Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Folter in der BRD

61 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Verschwörung, Folter, BND ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Folter in der BRD

09.11.2007 um 22:07
M. hatte einen Nachbarn. Ein Lehrer mittleren Alters, der mit seiner Mutter zusammenwohnte. Sie waren sogenannte Russlanddeutsche und beide sehr nett. Sie pflegten liebevollen Umgang mit der Hausgemeinschaft und besonders der Sohn war für seine kultivierte und höfliche Art sehr geschätzt. Er machte auch einen sehr gebildeten Eindruck. In seiner Nähe fühlte man sich nicht unwohl.
Aber genau dieses Verhalten änderte sich von einem auf den anderen Tag radikal. Praktisch von weiss zu schwarz. Vorher hatte er immer nett gegrüsst und ehrliches Intersse an seinen Mitmenschen gezeigt. Jetzt beschimpte er sie bei Begegnungen rüde und auch ohne jede Begründung oder Zusammenhang.
Die allgemeinen Schockierung über diese Wandlung, wich der lapidaren Ansicht "..der ist doch total verrückt geworden.." Man bemühte sich, ihm aus dem Weg zu gehen und damit war die Sache erstmal abgehakt.
Aber die sonderbare Wandlung ging weiter. Irgendwann konnte man den Nachbarn von M. vor dem örtlichen Amtsgericht sichten mit Protestplakaten, die er sich um Bauch und Rücken gebunden und an der Strasse aufgestellt hatte. Deren Inhalt war kaum zu glauben. Er behauptet singemäß, er wäre vom BND entführt und entgegen jeglicher Menschenrechte physisch und psychisch schwer gefoltert worden. Er kündigt an, solange immer wieder dort zu stehen, wie es Folter in der BRD gibt.
Der Mann, früher stets gepflegt und ordentlich gekleidet, bietet heute einen verwahrlosten Eindruck und die Passanten laufen kopfschüttelnd an ihm vorbei.
Ich denke seit Jahren immer wieder an diesen Mann und fragte mich oft ob er wirklich einfach nur verrückt geworden war. Und wenn nicht ? Müsste ihm dann nicht jemand helfen ?
Ich hoffe mit diesem Eintrag auf jegliches Feedback, denn dieser Mann existiert immernoch. Ich kenne ihn persönlich und sein Schicksal rührt mich an,auch wenn er tatsächlich "einfach nur verrückt" geworden ist. Da ist immer dieser kleine Gedanke, der mich nicht in Frieden lässt. Was ist,wenn ihm das wirklich passiert ist ??


1x zitiertmelden

Folter in der BRD

09.11.2007 um 22:10
Wahnvorstellungen durch eine psychische Erkrankung ist mein Tipp.


melden

Folter in der BRD

09.11.2007 um 22:15
Ich denke mal, dzu müsste man mehr über die Lebensumstände des Mannes erfahren. Pauschale Antworten kann man bei der dürftigen Information nicht geben. So wie du es schilderst, könnte es alles und nichts sein, von traumatischen Erlebnissen bis hin zu einer Persönlichkeitstörung. Es gibt unterschiedliche Auslöser für dererlei Reaktionen.


melden

Folter in der BRD

09.11.2007 um 23:09
wenn du ihn persöhnlich kennst, dann kannst du mir sicher sagen warum er gefoltert wurde. es muss doch einen grund geben warum das passiert ist (wenn überhaupt..)


melden

Folter in der BRD

09.11.2007 um 23:14
Ich hoffe mit diesem Eintrag auf jegliches Feedback, denn dieser Mann existiert immernoch. Ich kenne ihn persönlich und sein Schicksal rührt mich an,auch wenn er tatsächlich "einfach nur verrückt" geworden ist. Da ist immer dieser kleine Gedanke, der mich nicht in Frieden lässt. Was ist,wenn ihm das wirklich passiert ist ??

Frag ihn. Rede mit ihm. Tröste ihn. Hilf


melden

Folter in der BRD

09.11.2007 um 23:46
Ein Bekannter von mir wurde auch schon von Polizisten verprügelt! Der wurde nachts kontrolliert und wollte einen auf großen Macker machen. Wer den Typ kennt kannn sich vorstellen daß 2 nachtschichtgenervte B...... ohne Zeugen auch mal ihren Frust los werden wollen! Ich will damit sagen , wie ich in den den Wald schreie so kommst auch raus! Glaube aber nicht daß bei uns einer grundlos gefoltert wird. Betonung "grundlos"


melden

Folter in der BRD

10.11.2007 um 01:01
Welchen Grund sollte den der Bundesnachrichtendienst haben Ihn zufoltern!?!? Über welche Informtionen hätte Er denn verfügen können die so wichtig gewesen wären das der BND Ihm soetwas angetan hat. Ich bezweifel mal Seine Version, Sorry.


1x zitiertmelden

Folter in der BRD

10.11.2007 um 02:08
Wahrscheinlich Schizophrenie.
Diese Krankheit entwickelt sich zwar langsam (wie die meisten anderen psychischen Erkrankungen auch), aber der (erkennbare) Ausbruch kommt manchmal (für Aussenstehende) recht überraschend.


melden

Folter in der BRD

10.11.2007 um 10:33
Nichts ist unmöglich. Ich fühlte mich hier auch schon mißhandelt. Im Moment geht's ja.
Vielleicht liegt es bei uns auch einfach nur in der Familie. Mein Onkel läßt auch niemanden mehr in die Wohnung und jetzt ist er noch sehr krank, aber er läßt sich nicht helfen.
Vielleicht ausgelöst durch großes Verantwortungsbewußtsein und Überforderung, weil er für die kranke Ehefrau sorgen muß.
Wer weiß, was die Veränderung bei dem Nachbarn ausgelöst hat.


melden

Folter in der BRD

10.11.2007 um 12:21
Ich stimme Tahiri zu, sieht nach einem schizoiden Ausbruch aus. Ich kannte auch mal so jemanden, der von heute auf morgen ausgeklinkt ist. Davor gab es noch eine Zeit, in der er anfing "seltsam" zu werden und dann, peng, hat er den Verstand verloren.


melden

Folter in der BRD

10.11.2007 um 12:25
Also ich würde auch auf Schizophrenie tippen, aber es sind durchaus andere Sachen möglich. Wie oben schon erwähnt, können auch andere Faktoren eien Rolle spielen, wobei ich mit traumatischen Erlebnissen nicht zwangsläufig Folter meine, sondern auch Verlust von geliebten Personen, persönliche Zurückweisung etc.., welches auch zu einer veränderten Wahrnehmung führen kann. Natürlich kann es auch sein , das es durch Drogen (egal welcher Form) indiziert sein kann. Gruß snoogans


melden

Folter in der BRD

10.11.2007 um 12:28
Kennt jemand den Film "Bug"? Der zeigt ganz gut, was geschieht wenn solche Menschen mit schizophrenen Tendenzen andere mit ihren Wahnvorstellungen beeinflussen. Man kann sich in so eine Geschichte so dermaßen hinein denken ...

In dem Film trifft eine Frau einen Mann, der zuerst nett und höflich ist, sie lässt ihn bei sich im Zimmer wohnen, weil er behauptet kein Dach überm Kopf zu haben. Irgendwann nachts wacht er auf und behauptet ein Käfer habe ihn gebissen. Er greift aufs leere Bett, nimmt einen imaginären Käfer auf und erklärt der Frau alles über diese gefährlichenm kleinen Dinger. Irgendwann fängt er an, zu behau´pten, die Regierung hätte ihm bei der Armee Käfereier unter die Zahnprotesen gesetzt und verstümmelt sich selbst um die imaginären Eier rauszuschälen. Zeitsprung. Dann kommt ein psychiater zu Besuch, der der Frau ganz sachlich erzählt, der Mann sie schizophren und bei ihm in Behandlung gewesen. Zu dieser Zeit hat die Frau ihre Wohnung schon leergeräumt und mit Alufolie aufgekleidet, der Käfer wegen. Der Schizophrene bringt den Psychiater um mit dem Argument, das sei ein von der Regierung gebauter Roboter. Am Ende bringen sich die beiden zusammen um weil sie es geschafft haben, sich selbst einzureden, die Frau träge die Königin in sich und der Mann die Drohne und immer wenn sie Sex hätten würden sie neue Käfer produzieren.

Ziemlich kranke Story aber nicht weit entfernt von den tatsächlichen gedanken solcher Menschen. Das kann mit Paranoia anfangen und endet in Selbstvernichtung.


melden

Folter in der BRD

10.11.2007 um 12:40
Ich kenne den Film nur aus der Werbung für den Film, aber die Thematik ist mir nicht unbekannt. Ein mir bekannter Alkoholiker beschuldigt mich mal, seine Brieftasche geklaut zu haben, geriet über den "üblen Scherz" in Wut und schmiß seine Tasche auf den Boden, woraufhin seine Flasche Schnaps zerbrach. Nun beschuldigte er mich, seine Flasche zerstört zu haben und ihm nur schaden zu wollen. Er ging dann wütend. Ging in den Schnapsladen, um neuen Schnaps zu holen. Dort wurde ihm dann seine Brieftasche, welche er dort liegen ließ, wieder überreicht.


melden

Folter in der BRD

10.11.2007 um 12:45
@snoogans

Kenn ich, grad bei Menschen, die von etwas abhängig sind scheint das häufiger vorzukommen. Ein Bekannter von mir unterstellte mir mal sein Handy geklaut zu haben. Er suchte etwa eine Stunde auch wenn ich etwa 20mal sagte er solle doch einfach vom Festnetz anrufen, dann würde er hören wo es liegt. Er meinte das würde nichts bringen ich hätte es ja ausgeschaltet. Ich ging dann, wenn auch unter Ziehen und Zerren und "Wenn du die Wohnung verlässt ruf ich die Polizei". Als ich vorm haus angekommen war rief er dann aus dem Fenster es sei hinterm Sofa gewesen und er hätte das natürlich nicht so gemeint.

Einbildung ist auch ne Bildung nä ...


melden

Folter in der BRD

10.11.2007 um 12:56
Link: www2.amnesty.de (extern) (Archiv-Version vom 13.02.2007)

Aber man sollte natürlich nicht verneinen, daß es Menschenrechtverletzungen in Deutschland gibt, auch wenn es meist nichts mit Folter im klassischen Sinne zu tun hat. Siehe Link


melden

Folter in der BRD

10.11.2007 um 12:58
Stimmt schon aber sicher eher nicht in dem oben beschriebenen Fall
Zitat von mellfromhellmellfromhell schrieb:Der Mann, früher stets gepflegt und ordentlich gekleidet, bietet heute einen verwahrlosten Eindruck und die Passanten laufen kopfschüttelnd an ihm vorbei.



melden

Folter in der BRD

10.11.2007 um 13:02
Das weiß man nicht, da, wie oben erwähnt, auch traumatische Erlebnisse solch Verhalten auslösen können. Darum hatte ich eigentlich mellfromhell gebeten, mehr Informationen zur Verfügung zu stellen. Doch leider hat er/sie sich nicht nochmal dazu geäußert.


melden

Folter in der BRD

07.06.2008 um 23:48
Danke erstmal für Eure Antworten.ich war lange nicht online und bin sehr betrübt, dass ich bis jetzt Euren Überlegungen nicht beiwohnen konnte... Ich habe in der Zwischenzeit immer wieder mal versucht neue Infos zu bekommen. ist aber nichts von Bedeutung dabei gewesen. Leider sind die meisten Menschen die Näheres von ihm wussten inzwischen verstorben oder unbekannt verzogen. Die Sache mit der Schizophrenie klingt plausibel. Das würde die plötzliche Feindseligkeit erklären- dann wäre er vor Paranoia so extrem geworden. Irgendwann damals hat Herr B. sich mir gegenüber verbal sehr seltsam verhalten. Vielleicht habe ich durch die persönliche Nähe den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen.

@Pantheratigris: Keine Angst, die 30 Rollen Alufolie habe ich auch schon wieder abbestellt. Und das Anti-Käfer-Spray auch.... @snoogans:...ich finde diese Brieftaschensache ist eine typische Alkoholikeranekdote. Ich habe früher gekellnert und bin so oft von lallenden Extremos irgendwelcher Dinge beschuldigt worden...


melden

Folter in der BRD

08.06.2008 um 01:19
@ mellfromhell

So ein Käse wie dein Nachbar hatte der Erzeuger meiner Tochter auch erzählt - bei ihm war die Diagnose : Schizophrenie.


melden

Folter in der BRD

09.06.2008 um 04:39
Oh,in Berlin laufen Mutter und Tochter stets bei Staatsbesuchen auf und wedeln mit Plakaten herum.von wegen der BND betreibe Erpressung,Menschenraub,Folter,Unterdrückung uswusf.
Ich fragte sie wie es denn möglich ist das sie immer noch da stehen und mit ihren Schildern rumwedeln können...nach deren Auffassung hätte man sie deswegen schon längst liquidiert...sie wüssten zuviel und ich wisse nichts war die Antwort


melden

Folter in der BRD

13.06.2008 um 23:07
in diesem Fall tippe ich auch auf Schizo...
Aber sonst...Warum sollen nur wir nicht das ein oder andere Mittel anwenden die Motivation zur zusammenarbeit zu "fördern"??


melden