Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

17 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Sekte, Global, Elitär ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Diese Diskussion wurde von Merlina geschlossen.
Begründung: Siehe mein letzter Beitrag

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:28
1713 in Heidelberg gründete der Apotheker Fritz Hallmann an der Plöck eine Apotheke. Berets nach relativ kurzer Zeit begang er mit der eigenen Forschung auf der Suche nach immer besseren Medikamenten. Nach unzähligen Selbstversuchen mit gefährlichen Kräutern und Pflanzen, welche er einem zwielichtigen, rheinländischen Handelsmann abkaufte, erlitt Halmann eine schwere Psychose. In folge dieser erkrankung entstand eine krankhafte Selbstdarstellung als Prophet.
Er hielt sich für das Sprachrohr zwischen Mensch und Partania.
Historische Funde haben belegt, dass Partania eine Prä-germanische Gottheit war, welche überwiegend in Gebieten der Eifel angebetet wurde. Partania verkörperte Krieg, Liebe sowie Fruchtbarkeit.
Der Partanische Kult lebte bei der Proletarischen Gesellschaft bis zur Generation Hallmans in geringen Kontingent im schatten der Gesellschaft. Seine eigenen Eltern gehörten diesem Kult an. Durch diese Prägung und seine späteren Psychosen, fühlte er sich Auserwählt den Kult der Partania in ihrem Sinne wiederaufstehen zu lassen. Die daraus entstandene Gesellschaft verfolgt bis heute das Ziel eine Elitäre Gesellschaft wiederaufleben zu lassen, deren Grundsätze die Idealisierung eines Kriegers verfolgen.
Hallmann schaffte es durch Wöchentliche Predigten auf dem Kerwelplatz immer mehr Leute um sich zu scharen. Mit diesen gründete er die Geheimgesellschaft der Hominis Litteratus Partania, kurz H.I.P.
1863 gründete die damalige Generation des H.I.P. die Firma Bayer in Barmen, welcher die Firma bis heute Kontrolliert.
In den Unterlagen eines ehemaligen Mitgliedes dieses Kultes fand man Hinweise darauf, dass sich Mitglieder des Kultes in den höchsten Schichten der Gesellschaft befinden. Auch konnte man den Unterlagen entnehmen, dass eben dieser Kult auf der Suche nach einem Wirkstoff ist um krankhafte und schwächere Gene anzugreifen und bestenfalls auszulöschen. Durch dieses soll eine elitäre Herrscherrasse entstehen, die vollständig ihren Wünschen entspricht.
Bereits seit 1974 erforschen sie einen Wirkstoff den sie EGJ nennen. Dieser wird seitdem weiterentwickelt und in dritte Welt Ländern in geheimen Forschungslaboren an Menschen getestet.
Menschenrechtsaktivisten schafften es im Mai 2005 eine als Textilfabrik getarnte Forschungseinrichtung zu enttarnen. Aus dieser wurden insgesamt 21 noch lebende Menschen gerettet. Die Zahl gefundenen toten wird bis heute verschwiegen.


4x zitiertmelden

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:31
Quelle?


melden

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:32
@opo
Zitat von opoopo schrieb:Menschenrechtsaktivisten schafften es im Mai 2005 eine als Textilfabrik getarnte Forschungseinrichtung zu enttarnen. Aus dieser wurden insgesamt 21 noch lebende Menschen gerettet. Die Zahl gefundenen toten wird bis heute verschwiegen.
Und was wurde mit diesen 21 armen Seelen angestellt? Und wie mein Vorposter schon fragte: Quelle?


melden

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:33
...und woher stammt dieses Wissen?


melden

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:34
@opo
Kannst du diese Behauptungen wenigstens Hieb und Stichfest Beweisen??

Quelle??


melden

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:41
Zitat von opoopo schrieb:Menschenrechtsaktivisten schafften es im Mai 2005 eine als Textilfabrik getarnte Forschungseinrichtung zu enttarnen. Aus dieser wurden insgesamt 21 noch lebende Menschen gerettet. Die Zahl gefundenen toten wird bis heute verschwiegen.
Wer?? Wo?? Wie?? Wann?? Was ??

Nähere Informationen bitte (natürlich mit Quelle)!!

Danke!!


melden

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:43
@chilichote
Zitat von opoopo schrieb:Menschenrechtsaktivisten schafften es im Mai 2005 eine als Textilfabrik getarnte Forschungseinrichtung zu enttarnen. Aus dieser wurden insgesamt 21 noch lebende Menschen gerettet. Die Zahl gefundenen toten wird bis heute verschwiegen.
Leider sind in den Populistischen Medien keine Nachweise zu finden, da dies durch eine radikale Splittergruppe der Anti-Slavery International geschah.


4x zitiertmelden

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:44
@opo
jap, Quellen!!!! Google findet unter den verschiedensten Schreibweisen von
Zitat von opoopo schrieb:Hominis Litteratus Partania
nix. Und welche Menschenrechtsaktivisten (Organisation) fanden wo eine getarnte Forschungseinrichtung von Bayer? Und warum verschweigen Menschenrechtsaktivisten die Anzahl der gefunden Toten?
Zitat von opoopo schrieb:Menschenrechtsaktivisten schafften es im Mai 2005 eine als Textilfabrik getarnte Forschungseinrichtung zu enttarnen. Aus dieser wurden insgesamt 21 noch lebende Menschen gerettet. Die Zahl gefundenen toten wird bis heute verschwiegen.
Hier mal Wiki zur Bayer Gründungsphase:
Das Unternehmen wurde am 1. August 1863 in Barmen, im heutigen Wuppertaler Stadtbezirk Heckinghausen, von Friedrich Bayer und Johann Friedrich Weskott unter der Firma „Friedr. Bayer et comp.“ gegründet. Friedrich Bayer nahm entsprechend seiner Ausbildung innerhalb des noch kleinen Betriebs die kaufmännischen Aufgaben wahr. Friedrich Weskott hatte eine Färberlehre absolviert und dabei chemische Kenntnisse erworben, die er in die Produktion einbrachte. Wichtige Produkte für das Unternehmen wurden Fuchsin und Anilin.

1866 wurden der Hauptsitz und die meisten Produktionsanlagen auf ein größeres Gelände in Elberfeld verlegt. Bis 1881 stieg die Mitarbeiterzahl auf über 300 Beschäftigte. In Elberfeld wurden die Wirkung der Acetylsalicylsäure und der Sulfonamide entdeckt, die unter den Markennamen Aspirin und Prontosil auf den Markt gebracht und für die spätere Bekanntheit des Unternehmens wichtig wurden. Mit dem Sulfonamid Prontosil führte Bayer das weltweit erste Chemotherapeutikum ein, das als Breitbandantibiotikum eingesetzt werden konnte. Gerhard Domagk erhielt dafür im Jahre 1939 den Nobelpreis für Medizin. Am 26. Juni 1896 erwarb der Konzern das Patent auf Heroin.
Wikipedia: Bayer AG

Und die Lebensgeschichte der beiden Gründer findest Du hier (sind nicht alt geworden):
Wikipedia: Friedrich Bayer
Wikipedia: Johann Friedrich Weskott


melden

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:44
@opo
Zitat von opoopo schrieb:Leider sind in den Populistischen Medien keine Nachweise zu finden, da dies durch eine radikale Splittergruppe der Anti-Slavery International geschah.
Mit anderen Worten:

Haltlose Propaganda, die nicht bewiesen werden kann!!

Alle Achtung!!


melden

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:44
@opo
Zitat von opoopo schrieb:Leider sind in den Populistischen Medien keine Nachweise zu finden, da dies durch eine radikale Splittergruppe der Anti-Slavery International geschah.
Aaaaachso...


melden

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:46
@opo
Zitat von opoopo schrieb:Leider sind in den Populistischen Medien keine Nachweise zu finden, da dies durch eine radikale Splittergruppe der Anti-Slavery International geschah.
Eigentlich ist das Netz doch von nicht-populistischen Medien, da muss es doch irgendwo, irgendwas zu geben.
Wo hast Du Dein Wissen den her?


2x zitiertmelden

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:46
@opo
dann bitte unpopulistische Medien...bisher hab ich nur das gefunden

Wikipedia: Anti-Slavery International


melden

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:47
Zitat von SubcomandanteSubcomandante schrieb:Eigentlich ist das Netz doch von nicht-populistischen Medien
voll (muss es heißen) sorry


melden

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:47
Jo, oder das:

http://www.antislavery.org/english/ (Archiv-Version vom 09.06.2010)

Was gibt es sonst noch?


melden

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:48
@Subcomandante
@opo
Zitat von SubcomandanteSubcomandante schrieb:Wo hast Du Dein Wissen den her?
Die Frage stell ich mir in dem Zusammenhang auch.
Irgendwie ein schlechtes Argument in Zeiten des Internets.


melden

Die finsteren Machenschaften des Konzern Bayer

20.05.2010 um 23:48
@opo
Zitat von opoopo schrieb:Leider sind in den Populistischen Medien keine Nachweise zu finden, da dies durch eine radikale Splittergruppe der Anti-Slavery International geschah.
Dann frage Ich mich aber:

"Jofe, woher hat @opo denn nun diese tollen und genauen Informationen, wenn die populistischen Medien keine Nachweise liefern??"


melden