weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Newtonsche Mechanik

126 Beiträge, Schlüsselwörter: Physik, Newtonsche Mechanik, Klassische Mechanik
mathematiker
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Newtonsche Mechanik

19.08.2013 um 14:46
@trololol
trololol schrieb:1. Du solltest, bevor du etwas schreibst, eine gewisse Motivation geben, das was jetzt kommt verstehen zu wollen. Beschreibe zum Beispiel was man mit dem Wissen Berechnen könnte oder Welche Zusammenhänge mit dem Wissen verständlich werden.
Stimmt schon, das werde ich zukünftig weiter ausführen. Vielleicht füge ich noch einige Rechenbeispiele ein, wobei eigentlich klar ist, dass man in Newtons Formel eben nur die entsprechenden Werte einsetzen muss.
trololol schrieb:Du schreibst die Formel "F=mg" und "F=G*m_1*m_2/r^2" würden sich widersprechen. Und fängst an die Sache mit Potenzreihen zu erklären??
Warum nicht: für "m_1" die Masse der Erde einsetzen für "G" die Gravitationskonstante und für "r" den Radius der Erde. Wenn man das ausrechnet kommt man auf "F=m_2*9,81m/s^2". Jetzt nennt man "m_2" einfach nur "m" und fürs "9,81m/s^2" gibts auch die Abkürzung "g". Schon hat man "F=m*g"
Ich halte den Ansatz über Potenzreihen für eleganter.
trololol schrieb:4. Ich versteh echt nicht was die Ausführung mit den Potenzreihen soll. Du nimmst einen ausdruck, modifizierst ihn (r=r_0+h), machst daraus eine Potenzreihe (ohne zu erklären warum und wie), setzt h=0 nur um wieder das rauszubekommen was du gehabt hättest, wenn du von Anfang an h=0 gesetzt hättest. Dieser Ausdruck ist aus irgendeinem Grund wieder exakt der selbe mit dem du Angefangen hast.
r_0 ist der Radius zum Massenmittelpunkt, während in der Formel Newtons F = Gm_1m_2/r²
r der Abstand vom Massenmittelpunkt von m_1 zum Massenmittelpunkt von m_2 ist. Es kommt also nicht exakt das Selbe heraus.
Ich hätte ja gerne erklärt, was eine Potenzreihe ist, nur mangels Interesse, habe ich das Ergebnis der Reihen-Umwandlung einfach vorweg genommen.
Natürlich hätte ich auch den von Dir beschriebenen Weg beschreiten können, nur halte ich die Potenzreihenentwicklung

tf3bee6 r8t

für eleganter, da der erste Term Gm_1m_2/(r_0)² mit r_0 als Erdradius, bzw. Radius des kugelsymmetrischen Körpers, exakt F = mg entspricht. Der hintere Term ist ein Korrekturterm, falls r ungleich r_0 ist, dann ist h größer 0, deshalb setze ich auch r = r_0 +h;


melden
Anzeige

Newtonsche Mechanik

20.08.2013 um 01:26
Ich glaube langsam fang ich an zu verstehen worauf du hinaus willst.

Du willst aus "F=G*m_1m_2/(r_0+h)^2" das "h" rausnehmen und in einem zweiten Term unterbringen. Somit hast du dann stehen "F=G*m_1m_2/(r_0)^2 + f(h)".
Mit "f(h)" habe ich deinen Korrekturterm abgekürzt. Wenn man in den ersten Term die Daten der Erde setzt, dann vereinfacht sich das ganze zu "F=mg+f(h)". Wobei "mg" die Anziehungskraft unmittelbar auf der Erdoberfläche ist und f(h) die Formel für große Höhen korrigiert.

Stimmt das soweit oder bin ich auf dem Holzweg?


melden
mathematiker
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Newtonsche Mechanik

20.08.2013 um 17:37
@trololol
trololol schrieb:Ich glaube langsam fang ich an zu verstehen worauf du hinaus willst.

Du willst aus "F=G*m_1m_2/(r_0+h)^2" das "h" rausnehmen und in einem zweiten Term unterbringen. Somit hast du dann stehen "F=G*m_1m_2/(r_0)^2 + f(h)".
Mit "f(h)" habe ich deinen Korrekturterm abgekürzt. Wenn man in den ersten Term die Daten der Erde setzt, dann vereinfacht sich das ganze zu "F=mg+f(h)". Wobei "mg" die Anziehungskraft unmittelbar auf der Erdoberfläche ist und f(h) die Formel für große Höhen korrigiert.

Stimmt das soweit oder bin ich auf dem Holzweg?
Du bist auf den richtigen Weg,
Ich betrachte die Gravitationskraft einfach komponentenweise,

tf3bee6 r8t

Der erste Term ist von der Höhe unabhängig und gilt genau dann, wenn h = 0 wahr ist.
Also ergibt sich mit r_0 als Radius des kugelsymmetrischen Körpers;
F = Gm_1m_2/(r_0)² mit Gm_2/(r_0)² = g ist nun F = m_1g. Die Formel gilt genau auf der Erdoberfläche. Hebt man den Körper an, ist h größer 0 und der Korrekturterm kommt ins Spiel.


melden
mathematiker
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Newtonsche Mechanik

21.08.2013 um 01:13
Berechnen wir doch mal die Kraft die auf einen Körper mit der Masse von m = 10Kg auf der Erdoberfläche einwirkt einmal mit F = m_1*g zum anderen mit F = Gm_1m_2/r²

g beträgt in Mitteleuropa 9,81m/s²
Der Wert ist jedoch nicht überall auf der Erdoberfläche identisch (was zum einen an der inhomogenen Masseverteilung im Erdinnern liegt, zum anderen ist die Erde auch keine perfekte Kugel)

rfh
= 10Kg*9,81m/s² = 98,1N

tbd3192 r4q
= 6,676*10^-11 *10 *6*10^23/(6387000)² *N = 98,1N

Die Werte stimme überein.


melden

Newtonsche Mechanik

21.08.2013 um 15:12
Deine Kenntnisse in allen Ehren, aber wenn der Strang hier kein baldiges trauriges Ende nehmen soll, dann fürchte ich, mußt du das noch optimieren. Ich hoffe, das kommt nicht aufgeblasen daher, denn ich meine es gut. trololols Zitat trifft es ja nun auf grandiose Weise:
trololol schrieb am 15.08.2013:"Mit gefährlichem Halbwissen Sachen widerlegen die seit 100 Jahren bewiesen sind"
Da wären eine Portion Wissenschaft, Fachwissen und präzises Denken eine tolle Ergänzung, wie ich finde.

Aber der Niveausprung scheint mir deutlich zu groß, um auf Dauer viele Leser erreichen zu können. Wenn du das dennoch so weiterführen willst, solltest du wenigstens jedesmal von vorneherein sagen, was das Ziel einer Rechnung/Überlegung ist. Auch wenn die Mathematik das Mittel der Beschreibung ist, sollte sie die dahinterstehende Physik nicht zu sehr überdecken, wenn du weißt wie ich es meine.


melden

Newtonsche Mechanik

22.08.2013 um 23:56
Hab ich jetzt den Strang gemeuchelt? *LOL*


melden

Newtonsche Mechanik

24.08.2013 um 01:08
tensors bemühungen in allen Ehren, aber meiner Meinung nach schießt der Thread an der Ziehlgruppe vorbei. Wer sich sowas beibringen will, sollte sowas studieren, oder sich Bücher holen wo das alles erlährt wird. Man könnte ja einen Buchempfehlungsthread erstellen. Wo man zu gewissen Themen Bücher suchen und empfehlen kann.

Nach dem Motto: "suche ein anschauliches Buch für angewandte Mathematik ohne Gymnasiales vorwissen" oder so.


melden
mathematiker
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Newtonsche Mechanik

25.08.2013 um 16:48
@Tripane
Tripane schrieb am 21.08.2013:Deine Kenntnisse in allen Ehren, aber wenn der Strang hier kein baldiges trauriges Ende nehmen soll, dann fürchte ich, mußt du das noch optimieren. Ich hoffe, das kommt nicht aufgeblasen daher, denn ich meine es gut. trololols Zitat trifft es ja nun auf grandiose Weise:
Nun ja, die meisten Diskutanten dieses Forums scheinen eben vorzugsweise über Zeitreisen, Wurmlöcher, n-dimensionale Kuchen, etc. diskutieren zu wollen. Wir haben hier eine beträchtliche Anzahl von Stringtheoretikern ohne Mathematik Kenntnisse :)
Ehe das Niveau auf Kindergarten Ebene sinkt, lasse ich den Thread lieber sterben.
Tripane schrieb:Hab ich jetzt den Strang gemeuchelt? *LOL*
Nein, er hat nie gelebt, er war wohl eher ein Monolog !


melden

Newtonsche Mechanik

25.08.2013 um 17:26
@mathematiker

Die Idee von diesem Thread ist im Grundsatz ja gut. Nur wird es niemand wirklich helfen. Wer sich der Thematik Mathematik/Physik tiefgehend nähern will kommt um ein intesives (Selbst-)studium nicht herum das kann man unmöglich im Rahmen eines Forum machen.
Jemand der aber nicht verstehen will das man ohne Mathematikkenntisse die Physik nicht verstehen kann dem wird dieser Thread auch nicht helfen.

Deine dargestelle Mathematik kann jemand der sich schon im Thema auskennt nachvollziehen. Diejenigen betrifft aber der Post nicht. Diejenigen die es betriftt, können es aber gar nicht nachvollzihen da vorherige GRundlagen fehlen.

Einen Mathmatikhassenden Möchtegernphysiker wirst du aber nicht dazu anhalten können sich doch mal wirklich mit der Theorie auseinanderzusetzen.


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Newtonsche Mechanik

29.08.2013 um 08:00
@mathematiker

Wie wäre es, wnee Du Deine Ausführungen als Leitfaden zum Selbststudium betrachtest und zu Deinen Beiträgen Links zu den entsprechenden Seiten bezw Hinweise auf die entsprechenden, Deiner Meinung nach besten Lehrbüchern hinzufügst...

Die Idee auf der der Thread aufbaut ist auf alle Fälle super und Beispiele aus der realen Welt, die hier sogar schon in einigen Threads aufgetaucht sind (z.B. Felix Baumgartners Strato - Sprung, da gibt es jede Menge nachzurechnen und auch die Raumstation Atlantis - Threads bieten Stoff für genau die Berechnungen, die Du bisher angesprochen hast)

Just my €0,02


melden

Newtonsche Mechanik

29.08.2013 um 10:24
@mathematiker
mathematiker schrieb am 11.08.2013:2. Beschleunigungsprinzip
Durch einwirkende Kräfte erfährt ein Körper eine Beschleunigung, die der Kraft proportional ist und deren Richtung besitzt: Kraft = Masse * Beschleunigung. (Zu Ehren Newtons wird die Einheit der Kraft 1 N (Newton) ganannt.)
Kann dem entnehmen, dass eine Kraft grundsätzlich eine Beschleunigung herbeiführt und umgekehrt alles, was keine Beschleunigung herbeiführt, auch keine Kraft ist(Wenn ich das von hier mitnehme, hat sich der Thread für mich schon gelohnt)?

Was die Diskussion um den Nutzen des Threads angeht: Ich z. B. habe schon angefangen, hier zu "studieren". Vorausgesetztes Wissen such ich mir selbst zusammen, Informationsbeschaffung ist ja eine wichtige Fähigkeit, wenn man lernen möchte. Ich persönlich möchte sowieso meine Mathematikkenntnisse über Realschulniveau hinaus verbessern und bin daher aus reinem Egoismus dafür, dass der Thread am Leben bleibt.

Dass das Thema ein bisschen anspruchsvoller ist als aufs Töpfchen gehen zu lernen, kann man sich wohl ...ausrechnen. Hmwahaha.


melden

Newtonsche Mechanik

29.08.2013 um 10:54
@Dahergelaufen
Dahergelaufen schrieb:Kann dem entnehmen, dass eine Kraft grundsätzlich eine Beschleunigung herbeiführt und umgekehrt alles, was keine Beschleunigung herbeiführt, auch keine Kraft ist(Wenn ich das von hier mitnehme, hat sich der Thread für mich schon gelohnt)?
Im Prinzip schon. Präziser ist es aber zu sagen, dass immer wenn die resultierenden Kräfte die auf einen Körper wirken sich zu 0 aufaddieren, keine Beschleunigung stattfindet. Ergeben alle aufsummierten Kräfte nicht 0, ergibt sich eine Beschleunigung in Richtung der resultierenden Kraft.

Mathematische Grundlagen hierfür bietet die Vektorrechnung an oder wenn es allgemeiner sein soll die Vektoranalysis.

http://www.maschinenbau-wissen.de/skript/mechanik/statik/45-kraftvektor

Ein schönes Beispiel kann man geben anhand des Autos.

Bei der Beschleunigung ist erhält man eine resultierende Kraft in Richtung der Beschleunigung die letztendlich vom Motor auf die Räder übertragen wird.

Wenn das Auto auf Endgeschwindigkeit (z.B. 100 km/h) beschleunigt hat wirkt der Antriebskraft des Motors natürlich immer noch. Allerdings ist die Gegenkraft durch den Luftwiderstand gleich groß sodass resultierend keine Geschwindigkeitsänderung mehr stattfindet sprich alle wirkenden Kräfte auf das Auto sind 0.

Reduziert man nun die Antriebskraft (man geht vom Gas), bremst man (negative Beschleunigung) da die Kraft der Luftreibung größer ist als die Antriebskraft. Ein noch größere Effekt erhält man wenn man gleichzeitig auf die Bremse tritt.

Somit wird auch klar das eine Kreisbewegung eine beschleunigte Bewegung ist da ständig die Zentripedalkraft auf den Körper wirken muss um diesen auf der Kreisbahn zu halten.


melden

Newtonsche Mechanik

29.08.2013 um 13:30
Wunderbar, danke. Vektorrechnung ist auch so 'ne Sache, mit der ich mich noch auseinandersetzen muss, bzw. schon angefangen habe. Für den Realschulabschluss ist nämlich bei Trigonometrie und Wurzelziehen Schluss.


melden
mathematiker
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Newtonsche Mechanik

29.08.2013 um 19:31
@ShortVisit
ShortVisit schrieb:Wie wäre es, wnee Du Deine Ausführungen als Leitfaden zum Selbststudium betrachtest und zu Deinen Beiträgen Links zu den entsprechenden Seiten bezw Hinweise auf die entsprechenden, Deiner Meinung nach besten Lehrbüchern hinzufügst...
Die Ausführungen von mir entsprechen nicht den Anforderungen, die ich mir selber setze. Das ist auch in dem Forum hier (mangels TeX Editor) nicht möglich und würde den Rahmen sprengen.
Hätte ich ein Skript schreiben wollen, würde ich da ganz anders ansetzen, die Sachverhalte, insbesondere die mathematischen Sätze mathematisch korrekt mit Beweisen möglichst unter Verwendung der homologischen Algebra und der Kategorientheorie analysiert.
Ich wollte das Rechnen anhand der newtonschen Mechanik vermitteln, den Anspruch an eine wissenschaftliche Arbeit, den Anspruch den ich mir selbst stelle, genügt diese Ausführung hier ganz bewusst nicht.


melden

Newtonsche Mechanik

29.08.2013 um 22:01
ah interessant :)


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Newtonsche Mechanik

30.08.2013 um 18:33
@mathematiker
Es gibt hier einiges zu klären. Insofern werde ich mal ein paar Dinge davon ansprechen.

1. Es ist prinzipiell ein gutes und löbliches unterfangen wenn sich ein User (in dem Falle Tensor) die Mühe macht, höhere Mathematik unters Volk zu bringen.

2. Es hilft aber nichts, wenn dies nicht auf die "vermeintlich anliegenden" Rezipienten zugeschnitten passiert. In so fern braucht es auch die "Fähigkeiten des Lehrkörpers" (in dem Falle Tensor) den Stoff in "vorher aufgearbeiteter" Weise zu vermitteln. Dem Vermitteln voraus geht also eben nun mal, das der Lehrkörper, der das "Feld zu befrieden" hofft, er dies vorher zu überschauen hat, bevor er aussät!
Niemand würde auf Felsig trockenem Grunde etwas säen, hätte er diesen nicht vorher präpariert.

3. Dazu gehört minimalst, anfangst dem Rezipienten die Werkzeuge zu verdeutlichen, die im folgendem Stoff zur Anwendung kommen werden.
Eine Listung physikalischer Größen...
Wikipedia: Liste_physikalischer_Größen
Eine Listung mathematischer Symbole...
Wikipedia: Liste_mathematischer_Symbole
etc. --->

3.1 Schon alleine aus dem Grund, das A., der nicht mit dem Stoff vorbelastete sich garnicht erst zu "trauen" braucht anzufragen, um für ihn dem Stoffe folgend nicht verständliches, zur Klärung zu bringen, welches aus dem "trocknen" unvorbereiteten vorbringen, jedweden Stoffes, des öfteren resultiert.
3.2 B. Nicht nur aus psychologischen sondern auch aus rein didaktischen Beweggründen. Zudem die angestrebte Vermitllung logisch folgend, auf einen zeitlich gesetzten Rahmen, den der Lehrkörper projektiv vorzugeben hat, fusst und somit zu erwartenden "unnötigen Störungen", des im Flusse zu rezipierenden, in Vorbereitung entgegenwirkt.

4. Dem vermeintlichen Rezipienten Sinn und Unsinn der möglichen Anwendung des folgenden Stoffes von Anfang an, in kürze, nahe zu bringen. Dies kann über zusätzlich einfache Maßnahmen, wie eingängige Verweise (Links) zu historischer oder aktueller Entwicklung, den Stoff betreffend, erreicht werden. Dazu kann auf Beispiele zurückgegriffen werden, die sich aus zu vermutender Zusammensetzung, womöglich anzusprechenden Clientel/Rezipienten, automatisch ergeben. Da die Mathematik viele Bereiche des allgemeinen Lebens und dessen technischer Entwicklung gefördert hat, wäre es hier ein leichtes gewesen entsprechende Interesse der Rezipienten über solcher Art Maßnahmen von vorherein zu wecken, um den an sich immer trockenen Boden des Feldes zu präparieren.

5. Eines der grössten Problematiken jedoch, wenn sich der Lehrkörper nicht in "Mitten" derer befindet, die den folgenden Stoff zu rezipieren haben , sondern für diese unerreichbar auf einer virtuellen Kanzel zu thronen erscheint.

5.1 In so fern der Lehrkörper nicht die Fähigkeit besitzt, Störungen/Einwände, die den Fluss des zu rezipierenden mit psychologisch oder des Stoffes abwegigen... (insofern minderer Quali entsprechenden).... Einwürfen belasten.... (solches was mit sozial, soziologisch und psychologisch nicht fundierter Belastetheit, während des Verlaufes einhergeht), ....im Sinne des gemeinschaftlichen Zusammenhaltes entgegen zu tretten.
5.2 In so fern ist sich der Lehrkörper meist selbst nicht im klaren (meistens Anfänger), welche eigentliche Werte im sozialen Miteinander anzuregen, und welche derer abträglich, zu vermeiden sind. Hat er einmal die Position, einer die vermeintliche Gemeinschaft abwertender Haltung übernommen und somit andere Aspekte als den des zu lehrenden Themas über dieses hinaus gestellt, solle er sich nicht wundern wenn er keine oder entsprechend dem Thema abwegige Resonanzen erhält.

Abgeschwächte Beispiele für zu aus Zeitgründen nur vehement ausgeführter 5. wären:
Einwurf.:
trololol schrieb am 15.08.2013:allerdings denke ich nicht, dass es in dieser Art und Weise Sinn macht.
Für jemanden der wenig Ahnung von der Materie hat ist es zu mühselig zu verstehen was du da schreibst. Die Tatsache, dass es keine Bilder oder schön dargestellte Formeln gibt hilft auch nicht weiter.
Antwort des Lehrkörpers:
mathematiker schrieb am 15.08.2013:Naja, es ist wahrscheinlich zwecklos. Die Leute wollen lieber über Wurmlöcher, Quanten, Zeitreisen,... etc debattieren, obgleich kaum einer mathematisch argumentiert. Das ist in der Regel zwar sinnloses Geschwafel, aber an sich ganz amüsant.
Genauso gut könnte ein Blinder über Farben reden.
??? Warum fragt man sich, wenn der Lehrkörper diese Haltung gegenüber den "nun" zu erwartenden Rezipienten hat, äussert er sich überhaupt??

Weitere Varianten: auf hier nicht zitierten Vorgabe hin...
mathematiker schrieb am 18.08.2013:Ich finde Deinen Text lesenswert, hoffentlich wird Du eine entsprechende Resonanz von den angesprochenen Personen erhalten. Bis jetzt schein sich das Interesse in Grenzen zu halten, wobei Deine Einführung wirklich jeder verstehen müsste, wer das nicht versteht, hat in der Physik nichts verloren.
Selbst aber nicht Physiker sondern Mathematiker!? In Anbetracht des Unvoreingenommen zu bewertenden eigentlich als positiv zu vermutenden Anlasses, hier Erklärungen über die Mathematik anzubringen, diese sozusagen zu unter-?richten?, eine doch recht verwirrende "Feststellung". Wage ich zu behaupten.

Erste Einsichten die mich an einen Till Eulenspiegel erinnern, der noch in den Besitzt des Spiegels gelangen möge:
mathematiker schrieb am 25.08.2013:Ehe das Niveau auf Kindergarten Ebene sinkt, lasse ich den Thread lieber sterben.
Weiter Intelligente Einwände:
mojorisin schrieb am 25.08.2013:Einen Mathmatikhassenden Möchtegernphysiker wirst du aber nicht dazu anhalten können sich doch mal wirklich mit der Theorie auseinanderzusetzen.
Da scheint dann doch nur Selbstreflexion zu bleiben:
mathematiker schrieb:Ich wollte das Rechnen anhand der newtonschen Mechanik vermitteln, den Anspruch an eine wissenschaftliche Arbeit, den Anspruch den ich mir selbst stelle, genügt diese Ausführung hier ganz bewusst nicht.
Geehrter tensor...
Somit fällt es mir recht schwer, mich dem Werke hier anders als "Kritisch" anzufügen, leider.
Ich hatte entsprechend eigene... eingängige Vorschläge... zwar schon vorbereitet, Links Listen etc., aber die Intentionen hier passen denn nun doch so überhauptnicht in ein "Lehrkonzept", in so fern hier denn jemals eines ernsthaft beabsichtigt war. Und noch eines, ich habe mein ganzes Leben mit Mathe zu tun gehabt, schon beruflich unabdingbar. Nur mit höherer Mathematik nicht in dem Umfange physikalisch nötiger Fassung. Ich denke ohne Mathe wäre die Welt nicht das was sie ist, nur Selbstüberschätzung oder etwas als alzu Wirkungsvoll zu präsentieren würde ich "Autohändlern" überlassen.

Es nimmt ja wenig Platz deswegen im allgemeinen noch mal kurz zu unseren divergierenden Ansichten... dort finden sich interessante Interpretationen...btr. Mathe ...in deinem Sinne und in meinem.
„Die Ehrfurcht vor der Mathematik hinter der Stringtheorie sollte uns nicht blenden. Trotz der enormen Geisteskraft, die die Forscher in sie gesteckt haben, liefert sie keine Physik. Alle Hauptprobleme sind ungelöst. Ich denke, es ist Zeit, auch einmal etwas anderes zu versuchen", wirbt Rovelli für die Quantengeometrie. „Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder konstruieren wir die Quantenfelder von Grund auf neu wie in der Quantengeometrie. Oder wir machen Einsteins Entdeckung rückgängig und führen wieder einen fiktiven Hintergrundraum ein wie in der Stringtheorie. Dann ist die Relativitätstheorie nicht fundamental."
http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_content/56/12054/1607044/Das-Duell:-Strings-gegen-Schleifen/

MFG Z.


melden
mathematiker
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Newtonsche Mechanik

30.08.2013 um 18:37
@Dahergelaufen
Dahergelaufen schrieb:Kann dem entnehmen, dass eine Kraft grundsätzlich eine Beschleunigung herbeiführt und umgekehrt alles, was keine Beschleunigung herbeiführt, auch keine Kraft ist(Wenn ich das von hier mitnehme, hat sich der Thread für mich schon gelohnt)?
@mojorisin hat es im Grunde genommen schon erklärt, ich will noch ein wenig weiter ausholen;


Allgemeiner gilt für eine Kraft F

ry4

F und a sind Vektoren, in der Mathematik versteht man darunter einfach Objekte, die die Anforderungen an die Vektorraumaxiome genügen (die Pfeile über F und a werden nur in der Physik verwendet), also Elemente eines Vektorraums. In Kontext der Physik sind das einfach gerichtete Größen, die von Pfeilen im euklidischen Raum repräsentiert werden können.
Nehmen wir an, die Beschleunigung ist zeitunabhängig, also a(t) = a;
Eine gerichtete Größe wie eine Kraft kann im 3 dimensionalen euklidischen Raum in Koordinaten dann so geschrieben werden;

ry8

also;

ry7


f_1,f_2,f_3 sind die Kraftkomponenten, der Kraft F, parallel entlang der entsprechenden Koordinatenachsen;

Der Betrag eines Vektors ist über dessen Norm definiert (Die in entspricht diesem Fall dem metrischen Abstand zwischen Anfangs und Endpunkt eines Vektors. ), im euklidischen Raum wählt man meistens;

s0v

Ist der euklidische Raum zudem dreidimensional, folgt als trivialer Spezialfall;

s0w


Für die Kraft F gilt also;

s10

Später mehr...


melden

Newtonsche Mechanik

30.08.2013 um 19:26
@mathematiker

Okay, das kratzt so etwa an der Obergrenze meiner Kenntnisse. So kanns weitergehen. :)

m bezeichnet die Masse, die von der Kraft beschleunigt wird?

Danke dir und auch @Z. für die Links.


melden
mathematiker
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Newtonsche Mechanik

30.08.2013 um 19:27
@Dahergelaufen

Ja, m ist die Masse des beschleunigten Körpers.


melden

Newtonsche Mechanik

30.08.2013 um 19:32
Okay! Wenn ich mal wieder ne Frage hab, komm ich wieder.


melden
mathematiker
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Newtonsche Mechanik

30.08.2013 um 19:39
@Z.
Z. schrieb:Geehrter tensor...
Somit fällt es mir recht schwer, mich dem Werke hier anders als "Kritisch" anzufügen, leider.
Ich hatte entsprechend eigene... eingängige Vorschläge... zwar schon vorbereitet, Links Listen etc., aber die Intentionen hier passen denn nun doch so überhauptnicht in ein "Lehrkonzept", in so fern hier denn jemals eines ernsthaft beabsichtigt war. Und noch eines, ich habe mein ganzes Leben mit Mathe zu tun gehabt, schon beruflich unabdingbar. Nur mit höherer Mathematik nicht in dem Umfange physikalisch nötiger Fassung. Ich denke ohne Mathe wäre die Welt nicht das was sie ist, nur Selbstüberschätzung oder etwas als alzu Wirkungsvoll zu präsentieren würde ich "Autohändlern" überlassen.
Über die Strukturierung und den Aufbau des Threads kann man streiten, dass hier zu einem Pädagogik Thread mit "psychoanalytischer" Komponente auszubauen verfehlt die Thematik jedoch ganz dezidiert. Hier geht es um Physik und angewandte Mathematik, es soll nicht um den heißen Brei herumgeredet werden (wie es z.B. in vielen Geistes"wissenschaften" Gang und Gäbe ist)

Bedauerlicherweise hast Du rein inhaltlich bis auf den Verweis (Der tatsächlich am Anfang des Threads sinnvoll gewesen wäre) auf einige physikalische und mathematische Symbole nichts beigetragen.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Newtonsche Mechanik

30.08.2013 um 20:37
@mathematiker
mathematiker schrieb:Bedauerlicherweise hast Du rein inhaltlich bis auf den Verweis (Der tatsächlich am Anfang des Threads sinnvoll gewesen wäre) auf einige physikalische und mathematische Symbole nichts beigetragen.
Bis auf... und dann... Nichts!
Haha ist das deine Art mathematische Sachverhalte darzustellen, 1+1=0.
Sehr gut.

Nun geehrter tensor, es stellt sich doch auch die Frage zu was, und was, du hier eigentlich bisher beigetragen hast? Einerseits dürfte es die schau sein, wie du über Menschen gedenkst zu urteilen, die sich in diesem Forum befinden... und auch welche, die nicht gleich jeden Post verstehen sollten....
Dies ließe sich natürlich noch verallgemeinern. Doch hierzu habe ich ja bereits meine Meinung angebracht.

Deshalb und folgend dieser, sehe ich meine Schlüsse, ob nun zu Anfangs (was ja bei einigem Kritisierten überhaupt nicht funktionieren würde, da erwähnt kritisiertes erst im Laufe des Threads zum tragen kam) oder nicht, als Anregung, die sehr wohl in die Zeitlinie passt. Ich könnte mir auch nicht vorstellen das du wirklich willst, das ich hier etwas beitrage, insofern ergibt sich diese Konklusion bereits aus Deinem obig zitierten Postanteil, so schliesse ich.

Wer gibt und gleichzeitig verlangt, ohne auf die Menschen vorbereitet zu sein, denen angeblich gegeben werden soll, wird imo besser..zB. Banker oder Versicherungsmakler.

Wäre deine Haltung allerdings weniger "gekränkt" und mehr analytisch...
hättest du meine Anliegen so verstanden, wie diese gedacht waren.

Nun wie Du willst, oder besser, kannst...
ich wünsche diesem Thread selbstverfreilich weiterhin, gutes Gelingen.....
MFG Z.


melden

Newtonsche Mechanik

30.08.2013 um 22:33
Ich glaub wir brauchen erstmal einen Grammatik- unt Interpunktions-Thread. Das ist ja echt nicht auszuhalten.


melden

Newtonsche Mechanik

31.08.2013 um 00:45
@Z.
Z. schrieb:Nun geehrter tensor, es stellt sich doch auch die Frage zu was, und was, du hier eigentlich bisher beigetragen hast?
Nun die Diskussion hat z.B. @Dahergelaufen schon etwas gebracht. Eine mathematisch detailliertere Erklärung wurde hier abgegeben:
Beitrag von mathematiker, Seite 2

DAs innerhalb des Rahmens eines Forums kein ausführlicher Erstsemestereinstiegskurs für Mathe gegeben werden kann dürfte klar sein. Einfache grundlegende mathematische Begebenheiten durchzusprechen, wenn man über physikalische Themen diskutiert, ist jedoch sinnvoll, da es manchen Leser hier gibt der sich doch damit etwas in seiner Freizeit beschäftigen möchte. Vor allem lohnt sich das da hier Leute im Forum anwesend sind die mit der Thematik vertraut sind.
Z. schrieb:Und noch eines, ich habe mein ganzes Leben mit Mathe zu tun gehabt, schon beruflich unabdingbar. Nur mit höherer Mathematik nicht in dem Umfange physikalisch nötiger Fassung.
Dann wäre hier doch die Möglichkeit geboten konstruktiv an bestimmten Themen zu arbeiten, Fragen zu stellen und eigene mathematische Fertigkeiten einzubringen und auch an bestimmten Punkten zu verbessern.


melden
Anzeige
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Newtonsche Mechanik

31.08.2013 um 00:55
@Dahergelaufen
Dahergelaufen schrieb:Danke dir und auch @Z. für die Links.
Kein Prob. Ist eh nur die abgespeckte Version. ;)

Gruss


melden
197 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Indiens Wissen78 Beiträge
Anzeigen ausblenden