Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

"Morphogenetisches Feld", und „Morphisches Feld" !

13 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, , Mistery, Morphogenese
Diese Diskussion wurde von der_wicht geschlossen.
Begründung: Bitte Suchfunktion nutzen
Seite 1 von 1
ErhardVobel
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Morphogenetisches Feld", und „Morphisches Feld" !

14.02.2014 um 15:10
 Morphogenetisches Feld, und Morphisches Feld,

Hier liegen eigentlich zwei unterschiedliche Hypothesen vor, aber dennoch haben diese einen gemeinsamen Kern!


Zitat Wikipedia, allgemeine Einführung;

„(Morphisches Feld = Weitergeleitet von Morphische Felder)
Als morphisches Feld (engl. „morphic field“ ), ursprünglich auch als morphogenetisches Feld, bezeichnete der britische Biologe Rupert Sheldrake ein hypothetisches Feld, das als „formbildende Verursachung“ für die Entwicklung von Strukturen sowohl in der Biologie, Physik, Chemie, aber auch in der Gesellschaft verantwortlich sein soll“.
- kurz: Es ist ein universelles Prinzip.

(zum Vergleich ein Zitat aus dem DUDEN; Morphogenese= Ausgestaltung und Entwicklung von Organen oder Geweben eines pflanzlichen oder tierischen Organismus! Hier also ursprünglich nur Biologie)

Von der großen Mehrheit der Naturwissenschaftler wird die Hypothese von R. Sheldrake als pseudowissenschaftlich abgelehnt, eine Minderheit fordert die wissenschaftliche Überprüfung seiner Hypothese.

Auch Vertreter der Sozialwissenschaften haben bereits die Hypothese von R. Sheldrake ernsthaft diskutiert.

Also Hinweis zu besseren Unterscheidung;

Der in der Entwicklungsbiologie verwendete Begriff des „ morphogenetischen Feldes“ ist NICHT identisch mit den von Rupert Sheldrake angenommenen Morphischen Feldern.“



R. Sheldrake`s Hypothese Zusammengefasst (frei nach Wikipedia);

Sheldrake entwickelte eine andere Hypothese in der diese die Existenz eines „universellen Feldes“ voraussetzte, welches das „Grundmuster“ eines biologischen Systems „bestimmen“ soll. Sheldrake nahm zunächst Bezug auf den davor bereits bestehenden Begriff des morphogenetischen bzw. Entwicklungs-Feldes, formulierte das aber im Rahmen seiner Hypothese (Hypothese hier, Vermutung, Mutmaßung) neu.
Hypothese; lt. Duden, Definition; =>
a. (bildungssprachlich) die unbewiesene Annahme, Unterstellung
b. (Wissenschaft) von Widersprüchen freie, aber zunächst unbewiesene Aussage, Annahme (von Gesetzlichkeiten oder Tatsachen) als Hilfsmittel für wissenschaftliche Erkenntnisse
Morphogenese= Ausgestaltung und Entwicklung von Organen oder Geweben eines pflanzlichen oder tierischen Organismus! = Zitat aus dem DUDEN;



Aber R. Sheldrake setzte mehr voraus und übertrug die Hypothese von Morphogenetischen Feldern auf Morphische Felde, die universell Wirken.

Morphische Felder sind die als „formbildende Verursachung“ für die Entwicklung von Strukturen auftretenden Naturgesetze und „Gewohnheiten“. Sie sind Grundlage für die Ganzheit, die wir in der Natur beobachten, welche mehr ist als die Summe ihrer Teile.
Morphische Felder sind also für alle Formgebenden, schöpferisch gestaltende Kräfte im Universum verantwortlich. Es ist keine Energie im üblichen Sinne sondern eher eine Art Naturgesetz oder „Gewohnheit“ der Natur.
Nach Ansicht von Sheldrake ist es einer Form, die bereits an einem Ort existiert, ein Leichtes auch an irgendeinem anderen Ort zu nochmal zu entstehen. Nach seiner Hypothese wirkt ein morphisches Feld nicht nur auf biologische Systeme, sondern auf jegliche Formen in der Natur, wie beispielsweise auch bei der Bildung von Kristallstrukturen (toter Materie), Atome, Moleküle, Planetensysteme, Galaxien, Ökosysteme, Gesellschaften und vieles mehr , kurz mit anderen Worten, morphische Felder sind die Grundlage für die Ganzheit und ordnen Systeme auf allen Ebenen der Komplexität, die wir in der Natur beobachten. Also ist das „Ganze“ hier mehr ist als die Summe ihrer einzelnen Teile. Dies ist auch eine erste, vereinfachte Definition für morphische Felder nach Sheldrake... Aber: =>

=> Diese Umschreibung nannte Sheldrake 1973 ein morphisches Feld, später bezeichnete er es sogar auch „Gedächtnis der Natur „
(eine Andere Definition konnte ich leider nicht finden)



Buchtipp;
Sheldrake veröffentlichte seine Hypothesen in folgenden Büchern:
=>“Das Schöpferische Universum,- Die Entstehung der morphogenetischen Feldes“ von 1981
=> „Das Gedächtnis der Natur,- Das Geheimnis der Entstehung der Formen in der Natur“ von 1988


Allgemein;
Sheldrake entwickelte/definierte die Hypothesen bzw. Theorien seiner Vorgänger also neu;
Die Entwicklung von einer einzelnen Zelle zu einem vollständigen Organismus ist Gegenstand der Entwicklungsbiologie, die ursprünglich dies unter anderem auch mit dem Begriff „Morphogenetische Felder erklärte. Einige der wichtigsten Mechanismen bei der Entwicklung von (Stamm-) Zellen zu unterschiedlichen Organismen oder Gewebe wurden von der Entwicklungsbiologie, so wird von einigen Wissenschaftlern vermutet, bereits „aufgeklärt“.

Dennoch;

Seit den 1920ern Jahren (des 20-tes Jahrhunderts) wurde oft diskutiert, dass die „Steuerung“ der Entwicklung eines Embryos sowie die Ausbildung und Entwicklung der Gliedmaßen, die Existenz unbekannter „morphogenetischer Felder“ voraussetzte, oder zumindest mit einbezog.


Beispiel;

Die Arbeit des Forschers William McDougall von der Harvard-Universität;
William McDougall untersuchte in den 1920er Jahren die Fähigkeit von Ratten, aus Labyrinthen wieder herauszufinden. Er (William McDougall ) hatte herausgefunden, dass Ratten, nachdem andere Ratten vor ihnen das Labyrinth erlernt hatten, schneller hindurch fanden als deren Vorgänger im Versuch. Zuerst brauchten die Ratten 165 Fehlversuche, bevor sie jedes Mal ohne Fehler durch das Labyrinth fanden, aber nach einigen Generationen waren es nur noch 20 Fehlversuche.
Warum? Wie konnten andere Ratten das „Wissen“ bzw. die „Erinnerung“ an den Weg durch das Labyrinth erlangen? [vielleicht nicht beachtete Kommunikation, d.h. absprachen unter den tierischen Probanden, oder besser den Teilnehmern des Versuchs, oder war es Fernwahrnehmung durch einer Art Telepathie unter Ratten?!? Dazu später mehr]
McDougall glaubte, dass der Grund dafür in einer Art von „Lamarckschem Evolutionsprozess“ lag. Die Ratten, welche das Labyrinth zuvor durchliefen, erschufen nach seiner Ansicht ein „Lernmuster“ innerhalb eines „Rattenfeldes“, auf welches die Nachkommen dieser Ratten bzw. anderen Ratten zurückgreifen konnten, auch wenn sie nicht mit den Versuchsratten verwandt waren.


Im Gegensatz zu Rupert Sheldrake;
Sheldrake hingegen sah darin den Beweis für die Existenz eines morphisches Feldes. Morphische Felder werden von Sheldrake unterstellt, um die Ganzheitlichkeit sich selbst organisierender Systeme zu erklären. (auch Evolution, d.h. Entwicklung und Entstehung von Arten)


Abgelöst wurde diese Diskussion durch die Entdeckung der differentiellen, oder hier auch unterschiedlichen Entwicklung von Zellen zu Zelltypen oder Lebewesen, Genexpression (= „Die Aktivierung der genetischen Substanz zur Ausbildung von Strukturen und Funktionen der Zelle“ lt. DUDEN ), die die Musterbildung zumindest zum großen Teil „erklären“ konnte.


Erst in den 1990ern konnten weitere Faktoren gefunden werden, die tatsächlich solche „Felder” festlegen – sie werden als Morphogene bezeichnet. (morpho entspricht in seiner Bedeutung Gestalt, Form;- Gene hingegen Abstammung aus dem griechischen, frei erklärt nach Quelle; Duden online)

__________________________________________________________________________________________

Hier aber meine Fragen bezüglich R. Sheldrake Hypothese ;


Zur Biologie, Morphogenetische Felder oder gar Morphische Felder?

Wenn diese Ratten sich nicht absprechen können, wie konnten dann ihre Nachfolger den Weg besser können?


Warum wiederholen sich ähnliche Formen eigentlich in der Natur, Z.B. wie in der Evolution?
Beispiel; Trilobiten und Kellerasseln. Wenn sie Panzer und die massenhaften Gliedmaßen als Laie ansehen, dann glaubt man Verwandte zu erkennen. Tatsächlich haben die Meerestiere Trilobiten nicht mit unseren Kellerasseln zu tun. Aber sie ähneln sich so sehr, dass man schon Fachmann sein müsste um so einen Unterschied zu erkennen.

Oder der Ichthyosaurier (Ichthyopterygia) und Wale bzw. Delphine.
Gemeinsam haben diese Tiere vermutlich nur das diese Meeresbewohner von einem Landtier wieder zum Meerestier wurden.
Aber hier im Unterschied, Ichthyosaurier hatten senkrechte Schwanzflossen wie ein Fisch. Delphine dagegen waagerechte Schwanzflossen.



Verschiedene Nashörner und verschiedene Saurier aus der Familie der Vogelbeckensaurier (Ornithischia). wie der Protoceratopsidae
Triceratops, Ceratopsia, und seine Verwanden.
Obwohl die einen Saurier waren und die anderen Säugetiere könnten einige der Nashornarten doch glatt mit den Verwandten der Saurier mal verwechselt werden. Sicher, obwohl diese Spezis nichts miteinander zu tun zu haben scheinen, die Knochen mögen sich im Detail dennoch unterscheiden, aber die äußeren Formen sind sich dennoch ähnlich.
Hier scheinen die Naturgesetze wohl tatsächlich an ihren alten Gewohnheiten festzuhalten. Aber obwohl zahllose Naturgesetze hier am wirken sind, so kommen ähnliche Formen dennoch immer wieder vor.



Aber dennoch entscheidet angeblich die Natürliche Auslese, welche Formen überleben. Funktionalität bestimmt auch hier das Aussehen.



Mensch und Gesellschaft als „Evolutionäre Gemeinschaft“

Funktionalität führt dann auch wohl zum entwickeln und gebrauch ähnlicher Werkzeuge.
Unsere gemeinsamen Erbanlagen und das „kollektive evolutionäre“ Gedächtnis, das aus unserer geneinsamen Entwicklungsgeschichte her rührt, sind wohl auch der Grund zur Entstehung ähnlicher Religionen und Glaubensansichten. Oft ist es hier schwierig abzugrenzen ob die Menschen früher eine kulturelle Verbindung (wie. Z.B. fernhandel) hatten oder sich gewisse Dinge nur unabhängig voneinander ausgedacht haben. (Siehe antike Götter, Mythen)!

Die Beispiele ließen sich hier unendlich lange fortsetzen.



Früher hätte man das wohl die Kraft Gottes (Heiligen Geist) oder Schöpfungsplan Gottes genannt. Das übernatürliche kommt eben immer ins Spiel, wenn unsere Schulweisheiten versagen.
Aber was wenn unsere Vorfahren vielleicht doch nicht ganz so falsch gelegen haben mit dem Glauben an einem Weiterleben nach dem Tod oder mit der Seele? Was dann?
Was wäre, wenn die Evolution und die Naturgesetzte im Universum der Große Schöpfungsplan Gottes selbst wären?



Die Sache mit den Ratten wäre dann wohl eine Art Seelengemeinschaft gewesen usw. …
Aber könnte man auch das Phänomen wie Erinnerungen an vergangene Leben oder das sich erinnern an Dinge, die man selbst gar nicht erlebt hat oder manches Déjà-vu auch so erklären? Oder Telepathie, Fernwahrnehmung (siehe Projekt Stargate, ein Spionageprogramm mit PSI-Agenten)?


Was würde passieren wenn man einen vollständigen Menschen klont? Könnten Erinnerungen sich irgendwie, auch so wie Sheldrake es vermutet, übertragen?
Welche Erfahrungen hat man mit geklonten Tieren gemacht? Hat man schon mal versucht, ein Tier, das geklont werden soll, vorher zu trainieren und versucht das Programm dann mit dem geklonten Nachfolger?
Wie könnte man so was im Versuch besser sichtbar machen, um so was von den üblichen Möglichkeiten abzugrenzen?


Weitere Quellen online;
http://www.sheldrake.org/Deutsch/Zusatz/faq_de.html
Wikipedia: Morphische_Felder


Erhard Vobel jun. // Nürnberg, 14.02.14


melden
Anzeige

"Morphogenetisches Feld", und „Morphisches Feld" !

14.02.2014 um 15:17
Meine persönliche Meinung zum Thema: Völliger Schwachsinn.


melden

"Morphogenetisches Feld", und „Morphisches Feld" !

14.02.2014 um 15:23
ErhardVobel schrieb:- kurz: Es ist ein universelles Prinzip.
Nein. Es ist eine Hypothese. So wie es in dem von Dir zitierten Artikel auch steht.
ErhardVobel schrieb:Warum wiederholen sich ähnliche Formen eigentlich in der Natur, Z.B. wie in der Evolution?
Weil es auf gleiche Fragen oftmals auch gleiche Antworten gibt. Wenn die Anforderungen die selben sind, sind die Lösungswege es eben manchmal auch.
ErhardVobel schrieb:Oder Telepathie, Fernwahrnehmung
Klingt nach Märchen.
ErhardVobel schrieb:Was würde passieren wenn man einen vollständigen Menschen klont? Könnten Erinnerungen sich irgendwie, auch so wie Sheldrake es vermutet, übertragen?
Nein.


melden
Bekannter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Morphogenetisches Feld", und „Morphisches Feld" !

14.02.2014 um 15:24
@ErhardVobel
ErhardVobel schrieb:Hier liegen eigentlich zwei unterschiedliche Hypothesen vor, ...
...die beide Blödsinn sind.
Schon der Shaldrake-Link ließ mich erschaudern.lol


melden

"Morphogenetisches Feld", und „Morphisches Feld" !

14.02.2014 um 15:39
ErhardVobel schrieb:Verschiedene Nashörner und verschiedene Saurier aus der Familie der Vogelbeckensaurier (Ornithischia). wie der Protoceratopsidae
Triceratops, Ceratopsia, und seine Verwanden.
Obwohl die einen Saurier waren und die anderen Säugetiere könnten einige der Nashornarten doch glatt mit den Verwandten der Saurier mal verwechselt werden. Sicher, obwohl diese Spezis nichts miteinander zu tun zu haben scheinen, die Knochen mögen sich im Detail dennoch unterscheiden, aber die äußeren Formen sind sich dennoch ähnlich.
Ein ähnliches Problem findet eine ähnliche Lösung.

Das Problem "Sehen" wurde von der Natur mindestens 5 mal durch den Fund der Lösung "Auge" gelöst.
Das Problem "Fortbewegung durch die lift" wurde mindetsns drei mal durch den fund der Lösung "Fliegen" gelöst.

Dazu benötigt es wohl keine besonderen Felder, sondern nur ähnlicher Voraussetzungen und Probleme.


Allerdings bezweifel ich dass du dieses Thema erfolgreich in Allmy besprechen kannst. Das ist dem Niveau der meisten User doch nicht ganz angepasst, um es mal nett auszudrücken (obwohl des durchaus Ausnahmen gibt die auch fachlich da viel dazu beitragen könnten), außerdem seit 20 Jahren aus der Mode. Das Thema war Anfang der 90er hipp, ist aber seitdem in der Versenkung verschwunden.
Celladoor schrieb:Meine persönliche Meinung zum Thema: Völliger Schwachsinn.
Wenn du schon nix zu sagen hast, warum tust du es dann trotzdem? Schweige doch einfach und klick zu einem anderen fred!


melden

"Morphogenetisches Feld", und „Morphisches Feld" !

14.02.2014 um 15:42
@kleinundgrün
Was würde passieren wenn man einen vollständigen Menschen klont? Könnten Erinnerungen sich irgendwie, auch so wie Sheldrake es vermutet, übertragen?

Nein.
Sei dir nicht so sicher. Es gab grad letztes Jahr einige Untersuchungen die gezeigt haben dass jenseits der Gene bei der Fortpflanzung Informationen übertragen werden. Damals gings (glaub ich) über "Erinnerungen" an Hungerzeiten, die sich 2 Generationen später manifestiert haben.


melden
ErhardVobel
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Morphogenetisches Feld", und „Morphisches Feld" !

14.02.2014 um 15:48
Der Sheldrake link muss ja fürchterlich sein. Das zwingt wohl zum Nachdenken, aber das ist für ein Primaten eben schon zu viel.

Mir ist im Leben schon öfter aufgefallen, dass diejenigen, welche den niedrigsten IQ besitzen, immer alles entweder gleich ungeprüft und ohne Nachzudenken (Womit denn auch?) entweder

- als Blödsinn empfinden
oder
- jeden Scheiß gleich kritiklos nachplappern.


melden

"Morphogenetisches Feld", und „Morphisches Feld" !

14.02.2014 um 15:50
UffTaTa schrieb:Es gab grad letztes Jahr einige Untersuchungen die gezeigt haben dass jenseits der Gene bei der Fortpflanzung Informationen übertragen werden.
Jenseits bedeutet was ?


melden
Bekannter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Morphogenetisches Feld", und „Morphisches Feld" !

14.02.2014 um 16:52
@ErhardVobel
ErhardVobel schrieb:Mir ist im Leben schon öfter aufgefallen, dass diejenigen, welche den niedrigsten IQ besitzen, immer alles entweder gleich ungeprüft und ohne Nachzudenken (Womit denn auch?) entweder
Tja, gibt auch Menschen, die sich schon über Jahrzehnte mit allen Möglichen Phänomenen Informationen gesammelt haben und im Laufe der Zeit auch mitbekommen haben, das Shaldrake da Blödsinn erzählt.

Wenn dann mal wieder ein Shaldrake-Link auftaucht, kommt dann logischerweise - wie aus der Pistole geschossen - das er Blödsinn erzählt.
Umgekehrt sieht es aber für Dich so aus, als hätte ich mich damit nicht beschäftigt und einfach so aus dem Bauch heraus "Blödsinn" schreibe. Dem ist aber nicht so. Im Gegenteil habe ich mich in diese Richtung schon recht gut informiert.


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Morphogenetisches Feld", und „Morphisches Feld" !

14.02.2014 um 16:52
@UffTaTa
UffTaTa schrieb:Es gab grad letztes Jahr einige Untersuchungen die gezeigt haben dass jenseits der Gene bei der Fortpflanzung Informationen übertragen werden.
Denkst Du da an Memetics (im weitesten Sinn)?
Für die höheren Primaten macht die Hypothese, dass Meme, also erlernte oder kopierte Verhaltensweisen, Vorlieben etc. auch in der Evolution mitspielen, durchaus Sinn.

Am Beispiel des Menschen: Menschen, deren Verhalten und Aussehen dem vorherrschenden Geschmack entspricht, haben mehr Chancen, Partner zu finden und Nachwuchs zu bekommen als solche, die nicht im "Mainstream" mitschwimmen und damit wird doch etwa das durchschnittliche Aussehen und Verhalten beeinflusst und bestimmte Eigenschaften zementiert.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Morphogenetisches Feld", und „Morphisches Feld" !

14.02.2014 um 16:54
@ErhardVobel
ErhardVobel schrieb:Früher hätte man das wohl die Kraft Gottes (Heiligen Geist) oder Schöpfungsplan Gottes genannt. Das übernatürliche kommt eben immer ins Spiel, wenn unsere Schulweisheiten versagen.
Aber was wenn unsere Vorfahren vielleicht doch nicht ganz so falsch gelegen haben mit dem Glauben an einem Weiterleben nach dem Tod oder mit der Seele? Was dann?
Was wäre, wenn die Evolution und die Naturgesetzte im Universum der Große Schöpfungsplan Gottes selbst wären?
Der Gedanke das das Universum sich selbst organisiert ist nicht neu und auch für die Naturwissenschaften ein Thema.

Z.B.Schöpfung ohne Schöpfer[/I]


http://www.biophotonik.tv/video.php?Video=2289&Teil=01&Sprache=DEU


melden

"Morphogenetisches Feld", und „Morphisches Feld" !

14.02.2014 um 17:09
@ShortVisit

ne, ich hatte letztes Jahr einen Artikel zu einem Forschungsprojekt gelesen. Dabei hatte jemand Kirchenbücher einer kleinen Gemeinde in Norwegen (?) analisert. Die waren insofern besonders als dass die Gemeinde ziemlich isoliert war, aus einigen Familien bestand und diese Struktur sowie die Kirchenbücher über einige Jahrhundert lückenlos existierten.

Dabei kam raus dass der Ernahrungszustand der (Ur-?)Großvätergeneration die Lebensdauer ihrer Enkel statistisch signifikant beeinflusste. Etwas was über Gene nicht erklärbar ist und auch nicht über soziale Mechanismen.

Also in der Art. Lebte die (Ur-)großvätergeneration in einer Zeit des Überflusses, so starben ihre Enkelkinder früher.
Leider finde ich nix mehr darüber, habe schon versucht das zu ergoogeln.

P.S. Alle Angaben nun aus der Erinnerung heraus und dementsprechend fehleranfällig.


melden
Anzeige

"Morphogenetisches Feld", und „Morphisches Feld" !

14.02.2014 um 17:49
Z.B.Schöpfung ohne Schöpfer

http://www.biophotonik.tv/video.php?Video=2289&Teil=01&Sprache=DEU
Hab grad vorhin dran gedacht und schwupps gehts auch schon mit Biophotonen los.

Gibts nicht eigentlich schon einen Thread zum topic? Weshalb brauchts einen neuen?


melden

Diese Diskussion wurde von der_wicht geschlossen.
Begründung: Bitte Suchfunktion nutzen
347 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt