Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

Ohne Chemie in den Weltraum

51 Beiträge, Schlüsselwörter: Physik, Weltall, Atmosphäre, Raumfahrt, Mikrowellen, Plasma, Space Shuttle, Induktion

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 18:44
@kammerjäger

Gas komprimieren ist kein Problem. Den Versuch mit der Luftpumpe habe ich zwar nicht durchschaut, aber der "Schub" kam wohl eher nicht vom Wasser.


melden
Anzeige

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 18:45
Der Schub mag ja am Anfang groß sein, nimmt aber dann ziemlich schnell ab.
Bei der chem. Rakete ist das nicht der Fall.


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 18:48
@Peter0167
Ne schon klar. Da die Flasche 1/4 gefüllt war, wird durch die Luftpumpe die restliche Luft komprimiert bis das Ventil nachgibt! Die Luft drückt dann das Wasser (Masse) nach außen was die Flasche (Körper) nach oben drückt!

Wie heißt jetzt noch gleich das physikalische Gesetzt das eine Kraft immer eine Gegenkraft ausübt? Also zB der Rückstoß an einer Pistole? 1 Newtonsche Gesetz?
Gottseidank gibt es das, sonst könnte ja garkeine Rakete fliegen [/ironie]


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 18:52
kammerjäger schrieb:Wie heißt jetzt noch gleich das physikalische Gesetzt das eine Kraft immer eine Gegenkraft ausübt?
Genau, der gute alte Newton. Um genau zu sein, es ist das dritte Newtonsche Gesetz ( das Prinzip von Actio und Reactio ).


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 18:54
jo, Flaschenraketen. Uralter Spass für Kinder und co.

und wenn man Gas nimmt. Wie wäre es mit Flüssigen Sauerstoff und Flüssigen Wasserstoff, und damit erzeugen wir dann eine Chemische Reaktion die enorme Schubkräfte freisetzt.


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 18:55
@Fedaykin

Dann sind wir ja wieder beim Mainstream... :)

Ich glaube, Chris hatte da eher an was gedacht, worauf vor ihm noch nie ein Mensch gekommen ist, und es soll natürlich ganz einfach sein.


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 18:58
@Peter0167
Danke :-)
Da Physik nicht mein Steckenpferd war und die Schule auch schon bisschen her ist, ist mir dies entfallen! Außerdem war mein Physiklehrer ein ̶l̶̶a̶̶h̶̶m̶̶e̶̶r̶̶ ̶̶g̶̶a̶̶u̶̶l̶ nicht sehr Freude an seinem Beruf ausstrahlender Mensch, sodas das noch schwieriger war zu behalten! Bei ihm folgte auf actio nur ein stundenlanger, knüppel-trockener Vortrag über iwelche Formeln und Gesetze, aber das wär jetzt zuviel OT! Ich weiß nicht mal mehr seinen Namen :O


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 19:00
Fedaykin schrieb:Wie wäre es mit Flüssigen Sauerstoff und Flüssigen Wasserstoff, und damit erzeugen wir dann eine Chemische Reaktion die enorme Schubkräfte freisetzt.
Jetzt stell dir mal vor das packt jemand in 2 Tanks, zündet es und lässt es durch ne Düse strömen :-)

Ok @Fedaykin hab deinen Wink mit dem Schleusentor verstanden xD


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 19:03
@kammerjäger

Physik ist hier doch kein OT. Das Thema lautet "Ohne Chemie in den Weltraum". Was bleibt da noch übrig......mal überlegen......ah ja, die Physik. Physik ist sowas von Topic, topicer gehts kaum noch.

Chemie im Weltraum will außerdem eh keiner, Chemie ist irgendwie....BÄÄÄH, Pfui Teufel, genau wie Atome.


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 19:11
@Peter0167
Da magst du recht haben! Es interessiert aber kaum jemanden wie mein Lehrer über Newton schwadroniert hat!
Zur Chemie im Weltraum: Bis zum heutigen Tag gibt es meines wissens nach keine Technologie die nur mit Physik in den Orbit kommt. Nehmen wir mal ganz altmodische Physik, ein Fahrrad. Durch das strampelt erzeugt man Kraft, die durch diverse Über- und Untersetzungen gesteigert wird, und einen nach vorne bringt! Wäre es jetz rein theoretisch möglich mit dem Fahrrad zum Mond zu fahren, geht es trotzdem nicht ohne Chemie. Denn du, welcher auf der Draisine sitzt, verstoffwechselt seinen mittags BigMäc zu Energie. Und genau betrachtet ist dies bereits Chemie! Es wird wohl NIE ganz ohne gehen! (Ich weiß, blödes Beispiel, sollte das Thema humoristisch unterstreichen :D )


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 19:14
kammerjäger schrieb:Und genau betrachtet ist dies bereits Chemie!
Also ganz genau betrachtet ist das Kernenergie (von der Sonne). Die wurde zwar zig mal umgeschwurbelt, aber letztlich ist es Bindungsenergie, die bei Kernfusionsprozessen frei wurde.


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 19:19
@Peter0167
Also wenn du es so genau siehst und zurückrechnest, sind wir bald beim Urknall haha..
Gilt hier nicht das "Energierhaltungsgesetz"?
(es geht keine Energie verloren, sie wandelt nur ihre Form)


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 19:25
kammerjäger schrieb:
Sollte ja auch nur eine Idee sein, anstatt Wasser kann man ja auch Gas nehmen! Ich war mal dabei als eine Kohlensäureflasche (die für Gastronomien, zum zapfen von Bier) umfiehl und auf einem Treppenabsatz landete. Sie war zwar nicht mehr ganz voll, es hat aber gereicht das Sie eine Kühlhaustür durchschlug! Wenn da kein Potenzial dahinter ist... ;)
Triebwerke welche durch in Druckbehälter gespeicherte unter Druck stehende Gase betrieben werden nennen sich Kaltgastriebwerk . Diese werden sehr selten und zumeist dann nur als Lagestabilisierung kleinerer Satelliten genutzt . Liegt einfach an den zu niedrigen spezifischen Impuls den man mit solchen Triebwerken erreichen kann .

http://www.lr.tudelft.nl/index.php?id=26227&L=1


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 19:31
Berlinandi schrieb: Diese werden sehr selten und zumeist dann nur als Lagestabilisierung kleinerer Satelliten genutzt
Davon habe ich gehört. Ich muss mich mal mit dem Impulsgesetz auseinandersetzten. Dankeschön


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 19:48
kammerjäger schrieb:Davon habe ich gehört. Ich muss mich mal mit dem Impulsgesetz auseinandersetzten. Dankeschön
Hier mal was für den Anfang :

Wikipedia: Spezifischer_Impuls


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 20:26
ehm ok das mit dem Propeller hat sich wohl erledigt... geschwindigkeitsrekord liegt bei ca 900km/h.t
Liegt ganz einfach daran , das man an den Propellerblattspitzen unbedingt Überschallströmungen vermeiden muss , denn bei Blattgeschwindigkeiten von Mach 1 (und mehr) sinkt der Wirkungsgrad des Propellers enorm .
Auch können die entstehenden sich ablösenden Wirbel bei hohen Blattgeschwindigkeiten zu ungewollten Vibrationen am Blatt führen .


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 21:04
Äh Physik und Chemie kann man nicht einfach von einander Trennen.

Geht bei einem Atomantrieb auch nicht

Wenn du die Chemie möglichst raus haben willst muss du eine Mechanische Vorrichtung konstruieren.


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 21:10
Ja, vielleicht etwas in der Art einer "rail gun".
Müsste aber sehr lang werden >150 km, damit die Beschleunigung "überlebbar" bleibt -
von anderen Schwierigkeiten abgesehen ...


melden

Ohne Chemie in den Weltraum

25.01.2015 um 21:12
http://www.astrobio.net/news-exclusive/beaming-rockets-into-space/


für den Threadersteller als Inspiration


melden
Anzeige

Ohne Chemie in den Weltraum

26.01.2015 um 13:21
@delta.m

Bei 150km sinds immer noch gut 22g. Da müsste man noch ein paar 100km dranhängen, damit es auf diese Weise funktioniert.

Dafür gibts übrigens die Idee des "Launch Loop":
Wikipedia: Launch_loop

Das wäre gewissermaßen eine Alternative zum Weltraumlift. Der Unterschied ist, der Weltraumlift ist ingeneursmäßig eine recht simple Sache, aber es fehlt noch an Grundlagenforschung für die Materialien. Für den Launch Loop hingegen wären hier und heute alle Materialien verfügbar und die Grundlagenforschungen alle erledigt, aber es bräuchte noch viel Entwicklungsarbeit für die technischen Hindernisse.

@Berlinandi
Berlinandi schrieb:Einen Kernreaktor als Primärantrieb einer Trägerrakete kannst du aus ökologischen Gründen vergessen . Denn du musst immer damit rechnen das in der Startphase irgentetwas "schief geht" und der Flug abgebrochen ( Selbstzerstörung ) werden muss .
Darüber macht man sich im allgemeinen weit weniger Sorgen als man denken würde. Zum einen, weil die Menge des radioaktiven Materials winzig ist im Vergleich zu kommerziellen Kraftwerken, zum anderen wohl, weil sich das Zeug dann eh so weit in der Atmosphäre verteilen würde dass es kaum messbar wäre.

Ein Kernreaktor allein ist halt kein Antrieb. Der erzeugt erst mal Strom, und mit Strom allein hat man noch keinen Schub.


melden
112.041 Mitglieder
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden