Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

419 Beiträge, Schlüsselwörter: Licht Teleskop

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

27.05.2016 um 13:54
@pluss
pluss schrieb:Das liegt an den unterschiedlichen Lichtlaufzeiten. Um die tatsächliche Länge zu ermitteln, müsste die Messung am Anfangs- und Endpunkt gleichzeitig stattfinden.
Ich habe nicht gegenteiliges geschrieben, Fakt ist, die Längenkontraktion ist in der Physik ein realer Effekt, es ist keine Illusion oder Täuschung. Bei einer Luftspiegelung sieht man Objekte an einem Ort, an dem sie real nicht sind, dieses ist dann eben nur scheinbar so, dass diese an dem Ort sind, an dem man sie sieht.

Da die Gleichzeitigkeit eben auch relativ ist, ist infolge die Gemessene Länge eines zu einem bewegten Objektes auch relativ. Wichtig ist aber zu begreifen, die gemessene Länge ist real, das Objekt ist für den Beobachter real kürzer und nicht nur scheinbar kürzer. Was sich nicht ändert, ist hingegen die Ruhelänge des Objektes, jeder zum Objekt ruhende Beobachter wird somit immer die längst mögliche Länge messen, jeder zum Objekt bewegter Beobachter je nach Geschwindigkeit eine kürzere.

Gibt da lustige Diskussionen mit einem Zug und einem Bahnsteig, in dem an jedem Ende zwei Blitze "gleichzeitig" einschlagen.


melden
Anzeige

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

27.05.2016 um 14:40
nocheinPoet schrieb:Fakt ist, die Längenkontraktion ist in der Physik ein realer Effekt, es ist keine Illusion oder Täuschung.
Ich weiß nicht, was du unter real verstehst.

Ich behaupte die Länge eines Objektes oder einer Strecke entspricht immer der Ruhelänge, sie scheint, in Abhängigkeit des Beobachters, nur unterschiedlich zu sein.

Würde ein Raumschiff mit 99,999% der Lichtgeschwindigkeit von der Erde richtung Sonne fliegen, brennt uns diese deshalb nicht der Schädel weg. Eben weil die Entfernung Erde↔Sonne unverändert bleibt.


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

27.05.2016 um 15:15
nocheinPoet schrieb: Gibt da lustige Diskussionen mit einem Zug und einem Bahnsteig, in dem an jedem Ende zwei Blitze "gleichzeitig" einschlagen.
Dieses Beispiel hatten wir auch kürzlich in einem Vortrag gehabt.
Finde es besonders zur Veranschaulichung der Relativität der Gleichzeitigkeit sogar am besten besonders für Einsteiger in dieses Themenfeld.


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

27.05.2016 um 15:34
@pluss
pluss schrieb:Ich weiß nicht, was du unter real verstehst.
Das Du mal was nicht wei0t, ist nichts wirklich neues für mich, der Begriff "real" und "scheinbar" im Sinn von "nicht real" sind in der Physik schon definiert. Hingegen ist der Begriff "tatsächlich" schon interessanter:
pluss schrieb:Um die tatsächliche Länge zu ermitteln, müsste die Messung am Anfangs- und Endpunkt gleichzeitig stattfinden.
denn der "tatsächlichen" Länge steht ja dann wohl die nicht tatsächliche Länge gegenüber, wen würde die schon interessieren und warum? Wo ist denn in der Physik die tatsächliche Länge definiert?

Eben.
pluss schrieb:Ich behaupte die Länge eines Objektes oder einer Strecke entspricht immer der Ruhelänge, sie scheint, in Abhängigkeit des Beobachters, nur unterschiedlich zu sein.
Physikalisch spielt das was Du nun behauptest so wenig eine Rolle, wie das was Du glaubst oder nicht glaubst. Musst Dir überlegen, ob Du hier nun über Glaubensfragen debattieren willst und einfach mal so was frei behaupten, oder ob es dann doch mehr um Physik gehen soll. Bei Letzterem klemmt es bei Dir ja hin und wieder mal. ;)

Deine Behauptung, um es dennoch auch für andere hier zu erklären, ist physikalisch falsch, kannst Dich da gerne René anschießen. Hier hast Du nun auch nur "Länge" und nicht mehr von "tatsächlicher" Länge geschrieben, physikalisch gibt es die Länge und die Ruhelänge, beide sind aber real, die Länge eines Körpers ist nicht nur scheinbar gegeben.

Wie ich schon schrieb, geht es bei einer Längenmessung um zwei gleichzeitige Ereignisse, ein solches ist eindeutig in einem System durch die Koordinaten x, y, z, t definiert. Ein anderes Ereignis mit anderen Raumkoordinaten ist dann gleichzeitig, wenn gilt t1 = t2.

Dieses gilt nun in dem System, in dem der Beobachter misst und selber ruht. Er kann in diesem System natürlich die Länge eines ruhendes Objekt messen, aber auch die eines bewegten Objektes. Ruht es, misst er die Ruhelänge. Ist es bewegt, misst er die Länge, diese Länge ist aber real und nicht scheinbar, er misst keine Scheinlänge, es gibt in der Physik keine Scheinlänge in dem Sinne, wie Du wohl behaupten willst.

Misst nun ein Beobachter in seinem System ein zu ihm bewegtes Objekte, sagen wir mal einen Zug, bestimmt er für ihn gleichzeitig den räumlichen Abstand zweier Ereignisse und bekommt damit eine reale Länge und keine nur scheinbare Länge.

Ein Beobachter hingegen, der zu dem Objekt ruht, wird in seinem System die beiden im anderen System gleichzeitigen Ereignisse nicht gleichzeitig messen, für diesen Beobachter sind diese real nicht gleichzeitig.

Die Relativität der Gleichzeitigkeit ist genauso real, wie die Längenkontraktion und die eben gemessene Länge eines zu einem bewegten Objektes.

Es "scheint", Du bist da noch im Glauben gefangen, es gäbe eine absolute Zeit und somit eine "tatsächliche" Gleichzeitigkeit und für einen anderen Beobachter nur "scheinbar" eben nicht gleichzeitig wahrgenommene Gleichzeitigkeit.

Das ist falsch. Ob sich zwei Ereignisse gleichzeitig stattfinden ist wirklich abhängig vom Beobachter dieser Ereignisse, es gibt kein echtes absolutes gleichzeitig.
pluss schrieb:Würde ein Raumschiff mit 99,999% der Lichtgeschwindigkeit von der Erde Richtung Sonne fliegen, brennt uns diese deshalb nicht der Schädel weg. Eben weil die Entfernung Erde↔Sonne unverändert bleibt.
Der erste Satz stimmt, der zweite ist falsch, die Entfernung Erde/Sonne, ist vom System abhängig, in dem diese gemessen wird, ist dieses gegenüber der Länge Erde/Sonne bewegt, ist diese Länge gegenüber der Ruhelänge real verkürzt.

Die SRT ist für einige nicht ganz so einfach zu verstehen, mein Rat, fange mit den Grundlagen an, hier ist die Betrachtung der Relativität der Gleichzeitigkeit es ein guter Einstieg.

Ganz deutlich, die Längenkontraktion erfolgt aus der Relativität der Gleichzeitigkeit, verstehst Du das nicht, verstehst Du die LK nicht:
http://www.relativitätsprinzip.info/relative-zeit.html
http://www.relativitätsprinzip.info/relative-gleichzeitigkeit.html
http://www.relativitätsprinzip.info/laengenkontraktion.html

hier findest Du eine recht einfach verständliche Erklärung mit der Du klar kommen solltest:
https://de.wikibooks.org/wiki/Einsteins_Welt#.E2.80.9EGleichzeitig.E2.80.9C_ist_relativ
https://de.wikibooks.org/wiki/Einsteins_Welt#Die_L.C3.A4nge_eines_K.C3.B6rpers_h.C3.A4ngt_von_der_Relativgeschwindigkeit...


Für Leser die da weiter sind:
Wikipedia: Relativität_der_Gleichzeitigkeit


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

27.05.2016 um 15:39
@Libertin
Libertin schrieb:Finde es besonders zur Veranschaulichung der Relativität der Gleichzeitigkeit sogar am besten besonders für Einsteiger in dieses Themenfeld.
Ja so ist es, wichtig sind die elementaren Grundlagen der Physik verstanden zu haben und das richtig, da beginnt man mit dem Relativitätsprinzip, dem Klassischen nach Newton.

Dann muss man wissen, was in der SRT unter einem Ereignis genau verstanden wird, und natürlich muss man wissen, was ein Bezugssystem ist und wie man zwischen zueinander bewegten BS transformiert.

Will man die LT verstehen, muss man wissen und verstanden haben, was eine Transformation genau ist.

Erst dann kann man sich an die RdG machen und wenn man die richtig versteht, dann versteht man auch die LK.

Dann spart man sich auch solche Wortkonstrukte wie "tatsächliche Länge". ;)


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

27.05.2016 um 18:47
@pluss || @Lupo01 || @Libertin | @Peter0167

Also um es noch einmal ganz deutlich zu sagen, Die Länge eines Körpers hängt von der Relativgeschwindigkeit des Beobachters ab.

Betonung liegt auf "Länge", so wie Länge physikalisch definiert ist, diese Länge ist keine nur scheinbare Länge, im Sinne von nicht tatsächlicher Länge, wärmend dann die Ruhelänge die wahre und tatsächliche Länge wäre. In der Physik gibt es nur die Länge und die Ruhelänge, eine "tatsächliche" Länge ist so in der Form nicht näher definiert.

Die Länge eines Objektes ist real, es ist keine Täuschung oder nur eine scheinbare Länge. Dieses ist für jene die sich bisher weniger mit Physik beschäftigt haben, oder eben nicht so tief (wobei die SRT nun nicht wirklich tief in der Physik drin ist, sondern noch mehr Grundlage), nicht ganz einfach richtig zu verstehen. Ich selber habe da etwas länger mit der LT gespielt und mit ein paar Ereignisse mit dem Zug und den Blitzen angesehen, und auch visualisiert.

Hier mehr:
https://de.wikibooks.org/wiki/Einsteins_Welt#Die_L.C3.A4nge_eines_K.C3.B6rpers_h.C3.A4ngt_von_der_Relativgeschwindigkeit...


Und aus einer Mail von Markus Pössel:
Das Ergebnis einer Längenmessung ist in der Speziellen Relativitätstheorie keine intrinsische Eigenschaft eines Körpers, sondern vom Bezugssystem abhängig (denn, wie gesagt: Länge ist relativ). Die Längenkontraktion geht nicht mit materiellen Veränderungen des Körpers einher; die Verschiedenheit der Werte ergibt sich allein daraus, dass von unterschiedlichen Bezugssystemen aus gemessen wird – ganz analog dazu, wie sich die verschiedenen Werte für Relativgeschwindigkeiten ergeben.

Die gemessenen Längenwerte sind selbstverständlich real – so real wie die Messungen von Relativgeschwindigkeiten. Es handelt sich nicht um optische Täuschungen oder dergleichen, sondern um die Ergebnisse konkreter Messungen.
Zu Markus Pössel:
http://www.einstein-online.info/ueberEO/ueberuns/redaktion/markus-poessel-editor
http://www.scilogs.de/relativ-einfach/about-the-blog/


Ich hoffe das hilft hier jenen, die mehr darüber wissen wollen und es wirklich richtig verstehen.


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

30.05.2016 um 19:51
@pluss
voer allem bitte nicht unterscheiden zwischen zeit- und ortskoordinaten. die kontraktion bzw. dillatation betrifft sie glichermaßen. das diese sich tatsächlich verändern, zeigen die (beobachtbaren!) auswirkungen bei entsprechenden versuchen (opa dreht eine runde mit seinem superschnellen raumschiff und steht nach seiner rückkehr vor seinem greisen enkelkind, der auf der erde geblieben war). daran sieht man doch schon, dass es tatsächliche kontraktionen bzw. dillatationen sind und keine nur scheinbaren.


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

05.06.2016 um 20:40
masterego schrieb am 30.05.2016:die kontraktion bzw. dillatation betrifft sie glichermaßen. das diese sich tatsächlich verändern, zeigen die (beobachtbaren!) auswirkungen bei entsprechenden versuchen
Mir sind keine empirischen Belege zur Längenkontraktion bekannt. Auf was für Versuche stützt du deine Aussage?

Die Längenkontraktion ergibt sich aus den unterschiedlichen Lichtlaufzeiten. Die Form des beobachteten Objektes bleibt unverändert, was auch der von @nocheinPoet befragte Physiker bestätigt:
nocheinPoet schrieb am 27.05.2016:Die Längenkontraktion geht nicht mit materiellen Veränderungen des Körpers einher
Objekte erscheinen aufgrund der unterschiedlichen Lichtlaufzeiten verdreht, wie es die Animationen sehr schön aufzeigen:
http://www.tempolimit-lichtgeschwindigkeit.de/filme/massstab_quer/massstab_quer-xd-640x480.mpg
http://www.tempolimit-lichtgeschwindigkeit.de/bewegung/bewegung5.html

Der Winkel lässt sich berechnen:

beta.PNG

Grafisch dargestellt lässt sich leicht erkennen, dass die Lorentzkontrahierte Länge (s') keinen Einfluss auf die tatsächliche Länge (s) eines Objektes hat:
Lorentzkontraktion-2.PNG


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

05.06.2016 um 23:19
@pluss

Wird nicht besser, was soll den die "tatsächliche" Länge eines Objektes physikalisch genau sein?
Die Längenkontraktion ergibt sich aus den unterschiedlichen Lichtlaufzeiten. Die Form des beobachteten Objektes bleibt unverändert, was auch der von @nocheinPoet befragte Physiker bestätigt: "Die Längenkontraktion geht nicht mit materiellen Veränderungen des Körpers einher"
Du "interpretierst" das was rein, von Form sagt er nicht ein Wort. Aber er sagt das:
Die gemessenen Längenwerte sind selbstverständlich real – so real wie die Messungen von Relativgeschwindigkeiten. Es handelt sich nicht um optische Täuschungen oder dergleichen, sondern um die Ergebnisse konkreter Messungen.
Ersetze "Form" in Deiner Aussage durch "Ruhelänge" und es passt. Lerne und begreife, Länge ist in der SRT relativ, real und nicht scheinbar. Wie Relativgeschwindigkeiten.
pluss schrieb:Objekte erscheinen aufgrund der unterschiedlichen Lichtlaufzeiten verdreht, wie es die Animationen sehr schön aufzeigen: ...
Anderer Schuh, dieser Effekt ist ein optischer und scheinbar, das Objekt selber ist nicht verdreht, seine Länge aber real und nicht scheinbar verkürzt.


Denk noch mal ein paar Wochen in Ruhe drüber nach, beschäftige Dich mit der SRT, kann ja nur besser werden. ;)


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

05.06.2016 um 23:20
@pluss
pluss schrieb:Mir sind keine empirischen Belege zur Längenkontraktion bekannt. Auf was für Versuche stützt du deine Aussage?
Die RT? :)

und
pluss schrieb:Grafisch dargestellt lässt sich leicht erkennen, dass die Lorentzkontrahierte Länge (s') keinen Einfluss auf die tatsächliche Länge (s) eines Objektes hat:
sag uns bitte, was du unter "tatsächliche länge" verstehst. denn die RT sagt ja gerade aus (wie der name schon andeutet), dass diese dinge eben nicht absolut sind, sondern davon abhängen, aus welchem system heraus betrachtet werden. wenn eine strecke von uns hier auf der erde bestimmt wird, fällt das ergebnis anders aus, als wenn sie aus einem stark beschleunigten system heraus gemessen werden.

ja. nocheinPoet hat es auf den punkt gebracht.


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

05.06.2016 um 23:23
@masterego

@pluss bringt hier zwei Dinge durcheinander, Längenmessung hat auch nichts mit Projektion zu tun. Ich hatte dazu ja einige Links geliefert, er muss einfach erst mal die Grundlagen der SRT verstehen, dazu gehört, wie Längen gemessen werden.


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

05.06.2016 um 23:29
@masterego

Mal zur Erklärung,@pluss schreibt:
pluss schrieb:Grafisch dargestellt lässt sich leicht erkennen, dass die Lorentzkontrahierte Länge (s') keinen Einfluss auf die tatsächliche Länge (s) eines Objektes hat: ...
Hier ist s' nicht eine (verkürzte) (Ruhe)länge, den die LT rotiert keinen Körper nur im Raum. Man kann die LT aber schon als Rotation interpretieren, jedoch dann n der Raumzeit, konkret wird die Länge auf der Zeitachse gekippt.

Gibt da sehr schöne Erklärungen mit Bildern die das gut visualisieren, frag wenn Interesse besteht, dauert nämlich etwas, das im Web zu finden.


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

05.06.2016 um 23:31
minkowsky-diagramme sind eine sehr beliebte art sicht diese dinge zu veranschaulichen.

ps
minkowski (nicht mit y) ;)


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

05.06.2016 um 23:34
@masterego

Unter anderem, gibt dazu aber noch mehr, wenn man glaubt, man hat es verstanden und liest sich dann tiefer rein, stellt man schnell fest, da ist noch mehr zu verstehen. Es hilft wirklich da das Zugbeispiel im Detail mit der LT durchzurechnen. Das hab ich dann zusätzlich mit einem M. Diagramm visualisiert. Die RdG ist schon ...


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

05.06.2016 um 23:37
@pluss
pluss schrieb:Die Längenkontraktion ergibt sich aus den unterschiedlichen Lichtlaufzeiten.
Nun ja, Licht läuft in jedem IS nun in gleicher Zeit über gleiche Strecken. Eben immer mit v = c. Deine Aussage ist so zumindest "unpräzise".


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

05.06.2016 um 23:38
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Gibt da sehr schöne Erklärungen mit Bildern die das gut visualisieren, frag wenn Interesse besteht, dauert nämlich etwas, das im Web zu finden.
wenn du das findest, poste es bitte bei gelegenheit. das interessiert mich immer ;)


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

06.06.2016 um 00:10
@masterego

Also das Bild sollte hier:
https://de.wikibooks.org/wiki/Spezielle_Relativitätstheorie:_Teil_I

wo drin sein. :D - Muss man eh alles in Ruhe mehrfach lesen (alle vier Teile ...), hier gibt es eine aktualisierte Fassung als PDF:
http://www.si-pe.de/spezielle-relativitätstheorie/

Damit kann man sich schon echt ein paar Tage intensiv beschäftigen, viele denken, sie haben es in 5 min verstanden, das ist sehr selten, ist schon etwas mehr Stoff.


@pluss
Mal was zur "Form":

Lorentz contr Nucl

;)

Du verwechselst auch das was ein Beobachter real sehen würde:

tuebi

mit dem was er in seinem Ruhesystem misst. Ein Baum weiter weg sieht für Dich auch kleiner aus, als einer der näher steht. Er ist aber nicht wirklich kleiner. Das ist eine scheinbare Verkürzung durch Perspektive und hat auch nichts mit der LT zu tun.


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

06.06.2016 um 05:40
Das ist auch anschaulich:



melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

06.06.2016 um 09:00
nocheinPoet schrieb:Du "interpretierst" das was rein
"Wo" genau soll ich "was" hineininterpretiert haben?
Wie interpretierst du denn die Aussage von Pössel:
nocheinPoet schrieb am 27.05.2016:Die Längenkontraktion geht nicht mit materiellen Veränderungen des Körpers einher
Sind meine Gleichungen falsch, auf deren Grundlage ich die Grafik erstellt habe?
Sie stehen doch in keiner weise im Widerspruch zu den Aussagen von Pössel.
nocheinPoet schrieb:Ersetze "Form" in Deiner Aussage durch "Ruhelänge" und es passt.
Ob "Form" oder wie Pössel es beschreibt "keine materiellen Veränderungen", beide Formulierungen beinhaltet nicht nur die "Länge", sondern auch die Höhe, Tiefe und Volumen des Objektes.
nocheinPoet schrieb:Anderer Schuh, dieser Effekt ist ein optischer und scheinbar, das Objekt selber ist nicht verdreht, seine Länge aber real und nicht scheinbar verkürzt.
Vielleicht könntest du eine mathematisch herleitbare Grafik erstellen, die aufzeigt wie die Längenkontraktion zustande kommt, ohne das sich die "Form" des Objektes ändert, bzw. "keine materiellen Veränderung des Körpers" zu verzeichnen sind?

Oder hast du keine sachlichen Argumente und greifst deshalb lieber auf billige Rhetorik zurück:
nocheinPoet schrieb:Denk noch mal ein paar Wochen in Ruhe drüber nach, beschäftige Dich mit der SRT, kann ja nur besser werden. ;)
@masterego, soll das die Antwort auf meine Frage sein:
masterego schrieb:Die RT? :)
Also nochmals, mir sind keine empirischen Belege zur Längenkontraktion bekannt. Auf welche konkreten Versuche stützt du deine Aussage?


melden
Anzeige

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

06.06.2016 um 10:15
@pluss
"Wo" genau soll ich "was" hinein interpretiert haben? Wie interpretierst du denn die Aussage von Pössel:
Die Längenkontraktion geht nicht mit materiellen Veränderungen des Körpers einher.
Ich interpretierende diese Aussage nicht, sondern ich verstehe sie richtig, eben im Kontext. Den lässt Du jedoch einfach weg. Er erklärt ja weiter, dass Länge relativ ist, wie Geschwindigkeit eben vom Bezugssystem in dem gemessen wird abhängig ist. Und dann noch extra explizit, Länge ist keine intrinsische Eigenschaft eines Körpers, Masse hingegen ist so eine Eigenschaft.

Die Aussage von Herr Pössel stammt übrigens von einem "Disput" mit Jocelyne Lopez, welche die Aussage von Herr Pössel wie Du fehlinterpretiert hat und die Längenkontraktion als ein Scheineffekt verstanden wissen wollte. Kann Dir gerne dazu die Links geben, Du bewegst Dich da auf einer Route der Cranks. :D
pluss schrieb:Sind meine Gleichungen falsch, auf deren Grundlage ich die Grafik erstellt habe?
Nicht die Gleichungen konkret, wenn dann die Grafik, ganz deutlich, Du hast da gar nichts wirklich an Rechnung mit einer Lorentz-Transformation gezeigt. Erst einmal solltest Du nur eine Länge nehmen, hier dann l welche zu einem Zeitpunkt t gemessen wird, heißt es gibt zwei räumlich getrennte Ereignisse die im System S gleichzeitig sind.

Um es einfacher zu halten, kann man das in der Ebene betrachten. Konkret haben wir da also zwei Ereignisse im Koordinaten, welche in S gegeben sind:

E1 [x1, y1, t1] = 0, 0, 0
E2 [x2, y2, t2] = 1, 0, 0

Es gilt t1 = t 2

Die Koordinaten dieser beiden Ereignisse werden nun mit der Lorentz-Transformation von S nach S' transformiert, wir brauchen aber noch eine Geschwindigkeit zwischen S und S', nehmen wir mal 0,9 c.

Eine solche Rechnung hast Du nun in keiner Weise gezeigt, Du hast einfach einen Quadrat in der Ebene gedreht. Dabei ändern sich nun auch die Werte von y2, ist natürlich Mumpitz. Du solltest das mal wirklich richtig durchrechnen und hier vorzeigen, eventuell verstehst Du dann, wo Du irrst.
pluss schrieb:Sie stehen doch in keiner weise im Widerspruch zu den Aussagen von Pössel.
Doch, denn wie eben erklärt, hast Du da Murks, Pössel hat hingegen keinen behauptet.
Ersetze "Form" in Deiner Aussage durch "Ruhelänge" und es passt.
Ob "Form" oder wie Pössel es beschreibt "keine materiellen Veränderungen", beide Formulierungen beinhaltet nicht nur die "Länge", sondern auch die Höhe, Tiefe und Volumen des Objektes.
Eben und darum ist Deine Aussage ja auch falsch, und die von Herrn Pössel richtig. Es dünkt mich, Du willst es nicht verstehen, noch mal ganz deutlich, Länge ist physikalisch relativ. Und das mit allen Konsequenzen, kinetische Energie ist auch relativ, sie ist von der Geschwindigkeit abhängig und diese ist eben auch relativ, eben vom Bezugssystem abhängig.

Ein Beobachter, der auf einen Asteroiden ruht, misst für diesen keine kinetische Energie in seinem Ruhesystem, für Beobachter auf der Erde ist der Asteroid jedoch sehr schnell und hat eine sehr hohe kinetische Energie. Das ist keine scheinbare Energie. ;)

Der Asteroid hat eben auch je nach Beobachter eine andere kinetische Energie, und das auch ohne sich materiell zu verändern. ;)
Anderer Schuh, dieser Effekt ist ein optischer und scheinbar, das Objekt selber ist nicht verdreht, seine Länge aber real und nicht scheinbar verkürzt.
Vielleicht könntest du eine mathematisch herleitbare Grafik erstellen, die aufzeigt wie die Längenkontraktion zustande kommt, ohne das sich die "Form" des Objektes ändert, bzw. "keine materiellen Veränderung des Körpers" zu verzeichnen sind?
Könnte ich, würde ich unter Umständen auch, bedingt aber eine Ernsthaftigkeit des Bergreifenwollens, welche ich bei Dir so nicht erkennen kann, denn wäre die gegeben, hättest Du Dich mal mit den ganzen Links beschäftigt, die ich hier schon eingestellt habe, oder selber im Internet dazu gesucht. Kostenlose Nachhilfe bekommen nicht einfach alle hier von mir. ;)

Oder hast du keine sachlichen Argumente und greifst deshalb lieber auf billige Rhetorik zurück:
Denk noch mal ein paar Wochen in Ruhe drüber nach, beschäftige Dich mit der SRT, kann ja nur besser werden. ;)
Du das ist keine billige Rhetorik, was Du hier geliefert hast ist schon peinlich, zeigt ganz offensichtlich, Du hast die SRT und die LT in keiner Weise auch nur im Ansatz verstanden. Und ein paar Wochen für die SRT sind da nicht wirklich zu hoch gegriffen, denn Du verfügst ja wohl eben nicht über ein Physikstudium.
pluss schrieb:Also nochmals, mir sind keine empirischen Belege zur Längenkontraktion bekannt. Auf welche konkreten Versuche stützt du deine Aussage?
Meine Güte, schaue Dir die Experimente von CERN an, da spielt die LT eine große Rolle, die Teilchen die da kollidieren sind nämlich im Laborsystem platt wie eine Flunder. :D

ALICE QGP CERN.jpg.644955

Auf die Schnelle kein besseres Bild gefunden.


melden
110 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden