Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

419 Beiträge, Schlüsselwörter: Licht Teleskop

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

13.06.2016 um 19:47
@Z.
Solange das nicht ART gerecht sitzt:
Von welcher Energie ich spreche? Natürlich haben auch Gravitationswellen Energie und tragen die davon, warum sonst verringert sich der Abstand zwischen zwei sich umkreisenden Schwarzen Löchern?
und das du verstehst das deine Antworten im jeweilig exakten Kontexten von mir beantwortet werden macht es wenig Sinn, wenn nicht gar keinen, hier mit dir weiter zu diskutieren, leider.
Sprach jener, der der schon an der richtigen Beschreibung der Längenkontraktion erbärmlich scheitert:
Z. schrieb:Die LK ist ausschliesslich vom Impuls des jeweilig beschleunigten Objektes abhängig!
Schon peinlich, wie schaut es denn nun aus, zeigst Du noch mal die Gleichung dazu, wie man mit dem Impuls die Längenkontraktion berechnet? Und auch falsch ist das mit dem beschleunigten Objekt, sie Längenkontraktion ist von der Geschwindigkeit abhängig, solltet Dir mal die Gleichung dazu echt ansehen.

Quatsch doch also nicht herum, Du bist es, der ein Zitat aus dem Kontext reißt und den Sinn verdreht wiedergibt und einem unterstellt, man hätte es so falsch behauptet. Und hier konkret stimmt meine Aussage auch, natürlich haben Gravitationswellen eine Energie.
Z. schrieb:... du weist einem G-Feld bzw. der RZ Metrik eine Energie zu, im selben Moment sprichst du aber von der üblichen Masse/Energie-Äquivalenz und nörgelst aber gleichzeitig kleinlich an meinen Posts rum... sie wären teils nicht korrekte Beschreibungen?
Ich habe geschrieben, dass Gravitationswellen Energie tragen, und das ist richtig, kannst es ja gerne widerlegen, wenn Du meinst es wäre anders. Und ich nörgle nicht kleinlaut an Deinen Beiträgen herum, ich sage Dir wo Du eben irrst oder zumindest sehr unsauber formulierst, ist üblich in einem Forum anderen so seine Meinung zu deren Aussagen kundzutun, und sich nicht und auf Beifall zu beschränken. Wenn Du nur Applaus und Zustimmung willst, versuche doch eine Glaubensgemeinschaft zu gründen.
Man kann einem G-Feld faktisch nicht einfach den üblichen Energie-Begriff zuteilen. Das ist wichtig zu verstehen!
Ach was, man gibt da Energie (oder Masse) in den Energie-Impuls-Tensor der ART und bekommt eine gekrümmte Raumzeit, entspricht einem Gravitationsfeld, natürlich entspricht so ein Feld dann auch einer Energie.

Aber Du kannst ja gerne erklären, welchen "unüblichen" Energiebegriff Du den meinst nehmen zu müssen, wenn es der übliche nicht hergibt. Hat Deiner dann auch andere Einheiten, als der Übliche? ;)
Einstein sagt eindeutigst das man seinem Konzept, welches die Gravitation ausdrücklich als Aspekt, apriori Geometrische-Eigenschaft, des Raumes selbst beschreibt, der.....
So schrieb er 1920 in der Arbeit „Äther und Relativitätstheorie“, dass die spezielle Relativitätstheorie den Äther nicht notwendigerweise ausschließe, da man dem Raum physikalische Qualitäten zuschreiben müsse, um Effekte wie Rotation und Beschleunigung zu erklären. Und in der allgemeinen Relativitätstheorie könne der Raum nicht ohne Gravitationspotential gedacht werden, deswegen könne man von einem „Gravitationsäther“ im Sinne eines „Äthers der Allgemeinen Relativitätstheorie“ sprechen. Dieser sei von allen mechanischen Äthermodellen bzw. dem Lorentzschen Äther grundverschieden, da (wie schon im Brief an Lorentz erwähnt) auf ihn der Bewegungsbegriff nicht angewendet werden könne: ...
Wikipedia: Äther_%28Physik%29#Einsteins_neue_Definition_des_.C3.84thers

... übliche Bewegungsbegriff kann hier nicht angewandt werden, wie dies bei Massen Materie und Elektromagnetischen Feldern, Photonen, Boten- und Elementarteilchen etc., üblich ist. Obwohl ich das ausreichend erklärt hatte, kommt schon wieder eine mangelhafte Behauptung. Korrekt heißt es: Man kann einem Gravitationsfeld ausschließlich eine "Potentielle-Energie" zuteilen. Hättest du das verstanden, hättest du das auch korrekt geäußert!
So ich habe mal das Zitat von Wikipedia kenntlich gemacht und die Quellenangabe hinzufügt, solltest Du in Zukunft selber machen. Und Du meinst nun, potenzielle Energie ist keine übliche Energie, oder keine Energie oder unübliche Energie? Was sollen Deine Nebelkerzen nun wieder? Wo hab ich Gegenteiliges behauptet, Masse oder Energie krümmen nach der ART die Raumzeit, meine Aussage war übrigens genau auch, wo Masse ist, wird die Raumzeit gekrümmt.

Du hast dann unterstellt, ich würde damit auch aussagen, wo keine Masse wäre gäbe es auch keine gekrümmte Raumzeit, was ich nie behauptet habe. Und von da an spinnst Du Dir immer mehr Unfug zu meinen Aussagen zusammen, verdrehst diese sogar, reißt Teile aus dem Kontext und behauptest, ich hätte das so behauptet, und das obwohl ich ganz klar davor geschrieben habe, dass dieses so nie von mit behauptet wurde.

Es ist vollkommen klar das der übliche Energiebegriff (schon gar wenn du Masse/Energieäquivalenz damit gleichzusetzen versuchst) nicht angewendet werden darf, ART gerecht. Gekrümmte Raumzeiten sind eine eigenständige Metriken, deren E-Potential angehend nichts mit üblichen Observablen zu tun hat.
Du drehst echt immer weiter ab, alter Falter, spinnst Du Dir alles selber zurecht, noch mal, meine Aussage war:
nocheinPoet schrieb:Haben wir eine Masse, dann ist die Raumzeit gekrümmt.
Du interpretierst diese falsch und unterstellst darauf:
Z. schrieb:Sie sagt aber auch aus, ohne Masse keine Krümmung und das ist ebenso falsch.
Ich erkläre Dir, dass dem nicht so ist und das so auch nicht aus meiner Aussage hervorgeht:
Nein sagt sie nicht aus, denn auch Energie krümmt die Raumzeit, meine Aussage sagt nicht aus, keine Masse bedeutet immer keine Krümmung, das interpretierst Du da nur hinein.
Und Du drehst weiter am Rad und reißt dann einfach den Teil:
nocheinPoet schrieb:... keine Masse bedeutet immer keine Krümmung, ...
aus dem Kontext, zitierst den eigenständig und tust so, als hätte ich das so behauptet. Um mir dann in Folge zu erklären, das wäre ja falsch.

Echt frech und unverschämt von Dir, und nun kasperst Du ständig weiter darauf herum. Meine Aussagen waren beide richtig, haben wir eine Masse, dann ist die Raumzeit dort gekrümmt, gilt so natürlich auch für Energie, auch Energie krümmt die Raumzeit, geht beides ja in den Energie-Impuls-Tensor der ART ein.

Du versuchst nun mit falschem Zitieren und ganz viel Gefasel etwas zu konstruieren, dass ich dann behauptet haben soll und dass Du dann als falsch werten kannst um dann zu erklären, ich hätte da ja nichts von verstanden.

Ganz üble Nummer, scheinst das echt nötig zu haben und Du verlangst von mir eine Entschuldigung? Lächerlich. :D
Dazu Pössel, der das nochmal verdeutlicht!!!!
Einsteins geometrische Gravitation - Die Schlüsselidee von Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie besteht darin, Gravitation nicht als Kraft zu betrachten, sondern als eine Eigenschaft der Geometrie von Raum und Zeit. Mit Hilfe der folgenden vereinfachten Analogie, in der die Rolle der vierdimensionalen Raumzeit von einer zweidimensionalen Fläche übernommen wird, lassen sich einige Aspekte der neuen Sichtweise illustrieren.

.....................................................................Stellen Sie sich leeren Raum vor***.......................

http://www.einstein-online.info/einsteiger/allgRT/geomGravitation
Der Energiebegriff den du angewendet hast ist falsch. (Meine Argumente längst genannt) Es ging nämlich darum das du behauptet hast ohne anwesende Masse bzw. Energie, keine Krümmung!
Unfug, hatte ich eben schon erklärt, ich habe da ganz sicher den Energiebegriff nicht falsch angewendet, kam auch erst auf, nachdem Du versuchst hast, falsches in meine Aussage hinein zu interpretieren.
Und nun auch noch die für jeden der sich damit beschäftigt unsaubere, bis unbelastete Aussage von dir: Dem G-Feld sei eine Energie zuzuteilen. Nein es handelt sich ausschließlich um Potentielle-Energie. Lese den schwerwiegenden Unterschied nach.
Nein, da geht einfach Energie in den Energie-Impuls-Tensor und führt zur gekrümmten Raumzeit, natürlich entspricht dann auch eine Raumzeitkrümmung einer bestimmten Menge Energie. Da gibt es nichts zu faseln, Du kannst da nichts konstruieren. Und wirklich sehr mies, was Du hier versuchst.
nocheinPoet schrieb:Die Energie geht wie Masse in den Energie-Impuls-Tensor der ART ein und trägt so zur Krümmung der Raumzeit bei.
Ach wirklich. Nur Dumm das du hier auf Ww mit üblichen Energien anspielst, die jedem "Dummkopf wie mir" längst intus sind.
Ich weiß nicht was Du "Dummkopf" da so intus hast, scheint aber wie Ethanol oder THC zu wirken, bei dem was Du hier so an Stuss faselst. :D
Z. schrieb:Wir reden über die Metrik des leeren Raumes**, kapische, keine übliche Energie keine Materie. Materie und Teilchenfreie G-Felder, die mit c propagieren und oder lokal stabile Schwarze Löcher "Materie und Teilchenfreie" (0 übliche Energie) bilden können!!!
Bleibe mal bei Dir, Du redest hier über alles möglich, nicht ich, ich schrieb nur, da wo Masse ist, ist auch die Raumzeit gekrümmt und als Du mit in diese Aussage hinein interpretieren wolltest, ich hätte damit behauptet, wo keine Masse wäre, wäre die Raumzeit auch nicht gekrümmt, hab ich Dir erklärt, nein, hab ich so nicht behauptet, geht so auch in keiner Weise aus meiner Aussage hervor, eben weil ja bekanntlich auch Energie die Raumzeit krümmt.

Das waren meine Aussagen, der Rest ist eine Zirkusnummer von Dir und viel Fantasie.

Aber um es festzuhalten, Du behauptest es gäbe eine Krümmung der Raumzeit ohne das dort Energie oder Masse vorhanden ist? Was drückst Du da dann in den Tensor? :D
Das Problem ist hier in erster Linie, dir die tiefgreifenden Aussagen Einsteins und derer Folgen, den Raum selbst als physikalische Entität anzuerkennen................... näher bringen zu müssen und dir dabei auch noch beizubringen das Gravitation und Raumzeit nicht getrennt werden kann. Die Metrik eine Raumabschnittes zwingend von dessem Gravitationspotential bestimmt wird. Zudem scheinst du nicht zu verstehen, das die Potentielle-Energie der RZ-Geometrie, nicht mit üblichen Energien und derer Ww-Eigenschaften zusammengebracht werden darf.
Nein, das Problem hier ist, egal in welcher Linie, dass Du hier mit aller Gewalt eine falsche Aussage von mir konstruieren willst und dafür ganz viel faselst und zitierst. Legst immer noch einen drauf und lenkst von den eigentlichen Aussagen ab.
Z. schrieb:Lies mal nach in Fachzeitschriften, dort wird klar erklärt das übliche Energiebegriffe, nichts mit einem G-Feld zu tun hat!
Eventuell liest Du mal einfach ein Physikbuch? Bevor Du hier meinst anderen kluge Ratschläge auf den Weg zu geben?
Z. schrieb:Wer die ART konsequent denkt weiß das. Anfänger können damit oft nichts anfangen, weil das Materie-Energiefreie- an diesem Konzept nur schwer übernommen werden kann und mit dem geometrischem Denken ersetzt werden muss. Meist ist man gewöhnt in üblicher Mechanik und Materie zu denken.
Seltsamer Satz, könnte auch an dem liegen, das Du da intus hast, egal, Deine Aussagen waren ja die ganze Zeit schon recht wirr. Fakt ist, Masse und Energie krümmen die Raumzeit, das war meine Aussage, daran ist nichts falsch, kannst aber gerne weiter versuchen zu zaubern, machst Dich ja nur bei allen die hier Ahnung haben weiter lächerlich. Weil er echt so schön ist, ich darf noch mal eben:
Die LK ist ausschließlich vom Impuls des jeweilig beschleunigten Objektes abhängig!
:D - Ja da erkennt man dann doch gleich den Anfänger und Physik Unkundigen.
Und nun stell dir mal vor ich würde auch zum Rest nochmal und nochmal Stellung nehmen.... wo es schon ellenlange posts braucht um nur auf wichtige Grundlage der ART hinzuweisen, die RZ und Gravitation als Einheit zu betrachten und dere geometrischen Eigenschaften ja nicht den üblichen Energiebegriff zuzuteilen!?
Kannst Du nicht mal versuchen einfach und normale Sätze in einem vernünftigen Deutsch zu schreiben? Und so lang werden die, weil Du so viel Mist schreibst und so viel wiederholst und dann noch so viel von überall zitierst. Ich bin nur freundlich und antworte und stelle Deine falschen Behauptungen dann richtig.
Und ich bin sehr freundlich... ich werde allerdings zum Wald wenn man mir von Hinten kommt! Du ich hab echt zu tun.... wir sprechen uns vlt nochmal...aber so NICHT! MFG Z.
Ja klar, Du wirst zum Wald, so lesen sich auch Deine Texte, ... :D


So und nun noch mal Butter bei die Fische, verrätst Du den Lesern hier nun noch mal, warum eine Uhr vorne im Flugzeug langsamer geht, als eine hinten im Flugzeug?
nocheinPoet schrieb:Flugzeug nimmt 2 Uhren mit. Eine im vorderen Teil, eine im hinteren Teil, das gesamte Flugzeug bildet jetzt zwar ein und das selbe Bezugssystem, jedoch werden die beiden Uhren darin unterschiedlich laufen. Vorne die wird langsamer Takten als die hintere.
Und eventuell fügst Du da dann noch Quellen hinzu, die das mathematisch auch so hergeben und belegen?


Und Dir natürlich auch ein freundlichen Gruß

neP


melden
Anzeige

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

14.06.2016 um 09:16
@Z.

So noch mal was sehr lustiges von Dir:
Man kann einem G-Feld faktisch nicht einfach den üblichen Energie-Begriff zuteilen. Das ist wichtig zu verstehen! ... Korrekt heißt es: Man kann einem Gravitationsfeld ausschließlich eine "Potentielle-Energie" zuteilen. Hättest du das verstanden, hättest du das auch korrekt geäußert!
Du liest Deine zitierten Texte aus den Links offenkundig nicht mal selber, selbst wenn Du da noch das Entschiedene hervorhebst:
Kurz mal was als Steilvorlage...
Die fundamentale Erkenntnis der ART lautet: Energie krümmt die Raumzeit
https://www.wissenschaft-online.de/astrowissen/astro_sl_rel.html
Hast Du hier Beitrag von Z., Seite 6 so geschrieben, ich habe nun mal "Energie" hervorgehoben, damit ist eindeutig klar, Du weißt so nicht Bescheid und verstehst offenkundig nicht mal das was Du aus dem Internet hier zitierst.

Du zitierst meine Aussagen richtig falsch, verdrehst den Sinn, versuchst Falsches in Aussagen hinein zu interpretieren und von Deinen falschen Aussagen mit ganz viele Geschwafel abzulenken.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

14.06.2016 um 16:40
@nocheinPoet
Gähn. Du verstehst tatsächlich nicht um was es geht!

WW observabler Energien/Teilchen können G-Wellen auslösen, klar.
Du verstehst den Unterschied zwischen potentieller Gravitationsenergie und den von mir sog. observablen Energien nicht!
Dein Problem.

Noch ein Beispiel:
Die sog. observablen Energien, breiten sich durch den Raum aus. Wie gesagt Botenteilchen, EM-Strahlung, Elementarteilchen etc.
Gravitationswellen jedoch sind damit nicht gleichzusetzen, sie breiten sich nicht durch den Raum aus, sondern sind Schwingungen des Raumes selbst. Auf G-Wellen kann der übliche Bewegungsbegriff, der je nach dem auf alle Formen observabler Energien angewandt wird, nicht angewandt werden. Der Raum selbst verändert dessen Geometrie. Die Metrik. ;)

F. Freistäetter hierzu:
Gravitationswellen bewegen sich – im Gegensatz zu Licht und anderen elektromagnetischen Wellen – nicht durch den Raum. Es handelt sich um Wellen im Raum. Das ist wichtig!
Ich hatte dir auch den Unterschied erklärt. Observable Energie krümmt trivialer Weise den Raum das ist selbst "Hänschenklein " klar.
Nur die "potentielle Energie der G-Welle" ist etwas vollkommen andres als die observable Energie von der du sprichst.

Das du das immer noch nicht kapierst ist mir ein Rätsel.
Eine G-Welle des Raumes ist apriori vollkommen unabhängig jeglicher observabler Energie in diesem Raumabschnitt darzustellen!
Man beschreibt hier einen Energiefreien Raum, indem weder EM-Strahlung noch Teilchen anliegen!
Und genau das verlangt auch Pössel bei der Beschreibung von G-Wellen, R-Krümmungen ..wenn er schreibt...
"stellen sie sich leeren Raum vor"
http://www.einstein-online.info/einsteiger/allgRT/geomGravitation

Die "potentielle Energie" die eine G-Welle transportiert ist rein Potentiell und kann einen Impuls auf observable Energien ausüben , jedoch ohne als sonst übliche Kraft** aufzutreten oder etwaige Botenteilchen** (**Observable) dafür zu benötigen ;)

Deine Anschuldigungen Deutsch und etc... gehen mir gerade mal am (ganz hinten vorbei) bis es nicht bei dir sitzt was G-Wellen und Potentiale bedeuten und wie man sie ART gerecht betrachtet und behandelt, bleibe ich mit dir ausschliesslich bei diesem thema.
Alles andere hat Zeit.

Solange du mir hier weiter kommst und die "potentielle Energie von G-Wellen und G-Feldern" mit observablen Energien gleich setzen willst. Solange du nicht kapierst das G-Wellen mit der Metrik des Raumes, dem Raum selbst zu definieren sind, ART gerecht.
Und solange du nicht verstehst das G-Wellen (nicht alle aber bestimmte), jedoch alle G-Pots Uhrtakte vorgeben.....
solange bleiben wir eben dabei bis das sitzt. Später kännen wir uns gerne komplizierteren Eigenschaften und WW, die Gravitation betreff... widmen. Bevor du aber die grundlagen nicht begriffen hast macht dass wenig Sinn.
Und lass bitte die Unterstellungen ich würde evtl. Drogen nehmen.. Diesen deinen alten "rethorisch minderbemittelten alten Hut?",
kennen alle bereits zur genüge. Freundlicher Hinweis.
MFG Z. :D :D :D


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

14.06.2016 um 20:40
@Z.
Z. schrieb:Gähn. Du verstehst tatsächlich nicht um was es geht!
Ich verstehe sehr gut um was es hier geht, Du bist es, der es nicht versteht und weiter versucht sich davor zu drücken nun endlich mal zu seinen falschen Aussagen zu stehen. Und darum weiter versucht mit dem Gefasel über die Art der Energie der Raumzeitkrümmung davon abzulenken.

Generell ging und geht es hier um die Längenverkürzung, konkret der Lorentzkontraktion im Rahmen der Speziellen Relativitätstheorie. Doch daran bist Du ja gescheitert, wie eine Deine Aussagen hier mal als Beispiel mehr als ganz deutlich belegt:
Die LK ist ausschließlich vom Impuls des jeweilig beschleunigten Objektes abhängig!
Viel mehr Falsches kann man dem Satz kaum mitgeben, die Lorentzkontraktion ist erstens nicht ausschließlich vom Impuls abhängig und zweitens ist es die Geschwindigkeit des Objektes im Inertialsystem, welche die Lorentzkontraktion bestimmt und nicht eine Beschleunigung. Lese dazu doch mal:
Die Lorentzkontraktion oder relativistische Längenkontraktion ist ein Phänomen der speziellen Relativitätstheorie.

Sie besagt, dass ein bewegter Beobachter eine kürzere Distanz zwischen zwei Punkten im Raum misst als ein ruhender. Da die Länge eines Objekts der Abstand zwischen seinen Endpunkten ist, ergibt die Längenmessung eines bewegten Objekts eine geringere Länge als dieselbe Messung am ruhenden Objekt.

Der Effekt tritt nur in Richtung der relativen Bewegung auf und nimmt mit zunehmender relativer Geschwindigkeit zu. Die Lorentzkontraktion ist zusammen mit der Zeitdilatation und der Relativität der Gleichzeitigkeit eines der grundlegenden Phänomene der speziellen Relativitätstheorie und spielt bei der Auswertung von Experimenten in Teilchenbeschleunigern eine wichtige Rolle.

Die Größe des Effekts errechnet sich mit der Kontraktionsformel
L = L0 / γ

Dabei ist

L die kontrahierte Länge, also die in einem Inertialsystem gemessene Länge eines relativ zu diesem Inertialsystem bewegten Objekts,

L = L0 die Ruhelänge, also die Länge desselben Objekts gemessen in dem Inertialsystem, in dem es ruht, und

γ = 1 / √ (1 − v² / c²) der Lorentzfaktor mit der Lichtgeschwindigkeit c und der Geschwindigkeit v des zu messenden Objekts.
So, wo steht da was von einem Impuls im Text und wo was in der Formel, und wo steht da was von Beschleunigung, oder von Gravitation, oder Gravitationswellen, oder von "Observablen Energien", oder der Raumzeitmetrik der Gravitation?

Und warum zeigst Du dann nicht mal Quellen, wo man das, mit der ausschließlich vom Impuls des jeweilig beschleunigten Objektes abhängigen Längenkontraktion, nachlesen kann? Du bringt doch hier ständig irgendwelche Link und zitierst daraus, warum nicht mal etwas zum eigentlichen Thema, welches man ja im ersten Beitrag des Threads nachlesen kann und sollte, eh man wie Du hier so am Thema vorbei faselt?

Also im Gegensatz zu Dir verstehe ich doch ganz deutlich schon um was es hier geht.
Z. schrieb:Du verstehst den Unterschied zwischen potentieller Gravitationsenergie und den von mir sog. observablen Energien nicht!
Woher willst Du das wissen, warum diese Unterstellung, wo habe ich mich hier denn zu potentieller Gravitationsenergie und zu observablen Energien überhaupt geäußert, magst das mal eben zitieren, eh Du hier solche Behauptungen aufstellst. Und dann noch mal, meine Aussagen waren:
nocheinPoet schrieb am 11.06.2016:Haben wir eine Masse, dann ist die Raumzeit gekrümmt.
Du interpretierst diese falsch und unterstellst darauf:
Z. schrieb am 11.06.2016:Sie sagt aber auch aus, ohne Masse keine Krümmung und das ist ebenso falsch.
Ich erkläre Dir, dass dem nicht so ist und das so auch nicht aus meiner Aussage hervorgeht:
Nein sagt sie nicht aus, denn auch Energie krümmt die Raumzeit, meine Aussage sagt nicht aus, keine Masse bedeutet immer keine Krümmung, das interpretierst Du da nur hinein.
Du willst das einfach nicht begreifen und reißt dann ganz frech zur Krönung noch einen Teil:
nocheinPoet schrieb: ... keine Masse bedeutet immer keine Krümmung, ...
meiner erklärenden zweiten Aussage Sinn entstellt aus dem Kontext, zitierst den eigenständig und tust so, als hätte ich dieses alleine stehend so behauptet. Um mir dann in Folge zu erklären, das wäre ja falsch. Wie schaut es aus, normal wäre es, wenn Du Dich nun endlich mal dafür entschuldigen würdest, anstatt das einfach schweigend zu ignorieren.
Noch ein Beispiel: Die sog. observablen Energien, breiten sich durch den Raum aus. Wie gesagt Botenteilchen, EM-Strahlung, Elementarteilchen etc. Gravitationswellen jedoch sind damit nicht gleichzusetzen, sie breiten sich nicht durch den Raum aus, sondern sind Schwingungen des Raumes selbst. Auf G-Wellen kann der übliche Bewegungsbegriff, der je nach dem auf alle Formen observabler Energien angewandt wird, nicht angewandt werden. Der Raum selbst verändert dessen Geometrie. Die Metrik. ;)

F. Freistäetter hierzu:
Gravitationswellen bewegen sich – im Gegensatz zu Licht und anderen elektromagnetischen Wellen – nicht durch den Raum. Es handelt sich um Wellen im Raum. Das ist wichtig!
Du mir ist das was Florian da schreibt lange klar, und seinen Beitrag habe ich neben vielen anderen auch gelesen, wie oben schon ganz deutlich gesagt, ich habe mich gar nicht weiter über Gravitationswellen und observablen Energien geäußert, sind auch nicht Thema hier. Könnte man eventuell diskutieren, nachdem Du Deine falschen Aussagen zur der Längenkontraktion korrigiert hast und endlich begriffen, um was es da genau geht. Bei Dir klemmt es ja eben immer noch mit der SRT, da müssen wir nicht in die ART gehen.
Z. schrieb:Ich hatte dir auch den Unterschied erklärt. Observable Energie krümmt trivialer Weise den Raum das ist selbst "Hänschenklein" klar. Nur die "potentielle Energie der G-Welle" ist etwas vollkommen andres als die observable Energie von der du sprichst.
Wo spreche ich von observabler Energie? Oder wo spreche ich von der potentielle Energie einer Gravitationswelle? Du bist es, der die ganze Zeit davon fabuliert, der es hier eingebracht hat und thematisiert. Völlig unnötig und am Thema vorbei.
Z. schrieb:Das du das immer noch nicht kapierst ist mir ein Rätsel.
Habe mich dazu in keiner Weise so geäußert, Du verstehst vieles nicht, ist aber alleine Dein Problem.
Z. schrieb:Eine G-Welle des Raumes ist apriori vollkommen unabhängig jeglicher observabler Energie in diesem Raumabschnitt darzustellen! Man beschreibt hier einen Energiefreien Raum, indem weder EM-Strahlung noch Teilchen anliegen!
Du schwafelst und schwafelst und schwafelst, scheinst Dich echt gerne Reden zu hören.
Z. schrieb:Die "potentielle Energie" die eine G-Welle transportiert ist rein Potentiell und kann einen Impuls auf observable Energien ausüben, jedoch ohne als sonst übliche Kraft** aufzutreten oder etwaige Botenteilchen** (**Observable) dafür zu benötigen ;)
Du schwafelst und schwafelst und schwafelst, und was soll hier "sonst übliche Kraft" und speziell "Botenteilchen", wir sind in der Relativitätstheorie, und auch generell eben vom Thema des Threads in der SRT, Du mehr in der ART, aber so oder so, sind das beides Feldtheorien und keine Teilchentheorien, und in einer Feldtheorie gibt es keine Botenteilchen. Aber juckt Dich ja nicht wirklich, einfach auch noch mal die QT rein mischen, Hauptsache es klingt irgendwie ganz wichtig und kompliziert und jemand könnte denken, der Kerl weiß aber viel.

Was bewegt denn die Spiegel im LIGO Experiment, wenn es keine Energie ist, die durch die Gravitationswelle übertragen wird? Ich hatte Dir schon verlinkt und erklärt, dass Energie in Form von Gravitationswellen von bestimmten massereichen Körper abgestrahlt wird, die sich gegenseitig nahe umkreisen.


Aber echt egal, ich will mich nicht weiter auf Deine Ablenkungsversuche einlassen, betrachte meine Frage eben erst mal rein rhetorisch, erkläre lieber nun endlich mal dieser Aussage von Dir:
Die LK ist ausschließlich vom Impuls des jeweilig beschleunigten Objektes abhängig!
Oder kannst Du dazu nur betroffen schweigen? Findest Du keine tollen Texte und Links im Internet darüber? So was aber auch ...
Z. schrieb:Solange du mir hier weiter kommst und die "potentielle Energie von G-Wellen und G-Feldern" mit observablen Energien gleich setzen willst. Solange du nicht kapierst das G-Wellen mit der Metrik des Raumes, dem Raum selbst zu definieren sind, ART gerecht. Und solange du nicht verstehst das G-Wellen (nicht alle aber bestimmte), jedoch alle G-Pots Uhrtakte vorgeben..... solange bleiben wir eben dabei bis das sitzt.
Glaubst Du wirklich, Du könntest mir dazu etwas vernünftig erklären, etwas das mir so nicht bereits bekannt wäre? Du bist hier doch eindeutig gar nicht in der Position, Du hast hier so viel Käse behauptet, und das wie belegt schon im Rahmen der SRT, Du kannst ganz sicher nichts über die ART erklären, welches Du auch wirklich richtig verstanden hättest. Deine Arroganz dazu ist hier nun völlig unangebracht und führt nur zum Fremdschämen, im Angesicht Deiner Aussagen, Behauptungen und Unterstellungen bisher.


Zum Takt, Deine Aussage:
Z. schrieb:Das Gravitationsfeld gibt den Takt vor, ist eine eindeutig nachvollziehbare Aussage.
Ist physikalisch falsch, genauso falsch, wie wenn Du sagen würdest, das Gravitationsfeld gibt die Frequenz eines Lichtstrahls vor. Egal wo man ist, man kann lokal immer ein Labor ruhend in einem Bezugssystem definieren, und dort die Dauer der SI-Sekunde mit einer Atomuhr ermitteln, so hat man dann die lokale Eigenzeit. Und dort im Labor gelten immer die üblichen physikalischen Gesetze. Darum kann man auch einen roten und grünen Laser überall mithin nehmen, und der rote Laser wird dort rotes und der grüne Laser natürlich grünes Licht abstrahlen. Erst wenn dieses Licht das Gravitationspotential ändert, wird sich die Frequenz des Lichts entsprechend ändern. Und gleiches gilt auch für jede Uhr und deren Takt.

Tatsache ist einfach, ein Gravitationsfeld gibt so wenig einer Uhr den Takt vor, wie es dem Laser seine Frequenz vorgibt. Im Grund ganz einfach zu verstehen, beachtlich das Dir das einfach nicht gelingen will.


So und nun drück Dich mal weiter davor hier endlich Farbe zu bekennen, vernünftige und sachliche Aussagen zum Thema und den offenen Punkten bekommst Du ja offenkundig einfach nicht gebacken. Im Grunde hatte ich Dir echt mehr an Wissen im Bereich Physik zugetraut, bin damit vermutlich auch nicht alleine, aber nachdem was Du nun so alles hier geschrieben hast, ist recht klar, das ist alles mehr warme Luft als wirklich etwas Substanzielles, das Du hier so an Wissen vorzuweisen hast.


Dir aber einen ganz lieben Gruß

neP


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

14.06.2016 um 22:17
Z. schrieb:Der Raum selbst verändert dessen Geometrie. Die Metrik. ;)
Hmm, ja interessant.
Ich frage mich ob durch d(a,b) = |a³ - b³| eine Metrik auf den R^3 definiert wird. Als Experte kannst Du dies sicherlich klären ?


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

15.06.2016 um 12:02
@nocheinPoet
Also du kannst schon einen Nebelkerzen Shop aufmachen, so viele wie Du im petto hast reichen sogar für einen Großhandel!
nocheinPoet schrieb:Viel mehr Falsches kann man dem Satz kaum mitgeben, die Lorentzkontraktion ist erstens nicht ausschließlich vom Impuls abhängig und zweitens ist es die Geschwindigkeit des Objektes im Inertialsystem, welche die Lorentzkontraktion bestimmt und nicht eine Beschleunigung.
Erstens was ist ein Impuls.
In der speziellen Relativitätstheorie resultiert der Impuls aus der Geschwindigkeit v eines bewegten Körpers m.
nocheinPoet schrieb:Die LK ist ausschließlich vom Impuls des jeweilig beschleunigten Objektes abhängig!
Je höher der Impuls der Masse m so höher v und so extremer die LK. Ich sehe da kein Problem.
Schliesslich heißt es Relativitästheorie,

dies heißt aber nicht das du hier relativieren kannst wie dirs in den Kram passt. :D

Dein Zitat sagt genau das gleiche aus:
Der Effekt tritt nur in Richtung der relativen Bewegung auf und nimmt mit zunehmender relativer Geschwindigkeit (Beschleunigung) zu. Die Lorentzkontraktion ist zusammen mit der Zeitdilatation und der Relativität der Gleichzeitigkeit eines der grundlegenden Phänomene der speziellen Relativitätstheorie und spielt bei der Auswertung von Experimenten in Teilchenbeschleunigern eine wichtige Rolle.
Der Impuls der Masse m ist also eine perfekte Angabe für die Komponenten die in die LK eingehen.
Nebelkerze xy.
nocheinPoet schrieb: Um mir dann in Folge zu erklären, das wäre ja falsch.
Du setzt Energie mit G-Wellen gleich. Das ist nicht korrekt. Sobald wir in der QT ein Graviton nachweisen können gerne.
Solange wir aber über die ART sprechen, bleibt es potentielle Energie, die sich durch die Krümmung der RZ äussert.
Hier ist der Impuls den die Krümmung auf Massen der RZ ausübt auschliesslich geometrischer Eigenschaft der RZ geschuldet.
nocheinPoet schrieb:Was bewegt denn die Spiegel im LIGO Experiment, wenn es keine Energie ist, die durch die Gravitationswelle übertragen wird?
Die G-Welle überträgt keine Energie, die Welle krümmt den Raum und die Spiegel verschieben sich.
Wenn dann werden positive und negative Impulse übertragen, die wie bereits beschrieben von der Geometrie der RZ abhängen.
nocheinPoet schrieb:Ist physikalisch falsch, genauso falsch, wie wenn Du sagen würdest, das Gravitationsfeld gibt die Frequenz eines Lichtstrahls vor.
Ein Fehler nach dem anderen!!! Wieder mal etwas unverständlich formuliert!? Ne eindeutig falsch:
Licht, das von einer Lichtquelle mit einer gegebenen Frequenz nach oben (also vom Gravitationszentrum weg) ausgestrahlt wird, wird dort mit einer geringeren Frequenz gemessen. Das bedeutet also insbesondere, dass bei einem Lichtsignal mit einer bestimmten Anzahl von Schwingungen der zeitliche Abstand zwischen dem Beginn und dem Ende des Signals beim Empfänger größer ist als beim Sender. Dies wird durch die gravitative Zeitdilatation verständlich.
Wikipedia: Rotverschiebung

330px Gravitational red shifting

Also echt 0 Ahnung....
ich äusser mich nochmal, mit entsprechenden links zu deinen Unverständnissen.
Ganz lieben Gruß Z.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

15.06.2016 um 12:09
@ArchLinux
ArchLinux schrieb:Als Experte kannst Du dies sicherlich klären ?
Experte ich? Nö.... Auf was spielst du bzgl. den Quadrupolmomenten der Massen an?
Die Abgabe von Gravitationswellen, Bsp. merging SL, verändert natürlich die umliegende Metrik der RZ temporär.

Gruß Z.


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

15.06.2016 um 13:28
@Z.
Z. schrieb:Also du kannst schon einen Nebelkerzen Shop aufmachen, so viele wie Du im petto hast reichen sogar für einen Großhandel!
Gähn. :D
Viel mehr Falsches kann man dem Satz kaum mitgeben, die Lorentzkontraktion ist erstens nicht ausschließlich vom Impuls abhängig und zweitens ist es die Geschwindigkeit des Objektes im Inertialsystem, welche die Lorentzkontraktion bestimmt und nicht eine Beschleunigung.
Erstens was ist ein Impuls. In der speziellen Relativitätstheorie resultiert der Impuls aus der Geschwindigkeit v eines bewegten Körpers m.
Toll, und nun? Ein Resultat ist das Ergebnis, sollte eine Rechnung dazu, da fehlt schon was in Deiner Aussage. :D Der Impuls ist klassisch einfach die Masse eines Körpers multipliziert mit seiner Geschwindigkeit. In der SRT gibt es den Viererimpuls, führt aber zu weit weg.
Die LK ist ausschließlich vom Impuls des jeweilig beschleunigten Objektes abhängig!
Je höher der Impuls der Masse m so höher v und so extremer die LK. Ich sehe da kein Problem. Schliesslich heißt es Relativitätstheorie, dies heißt aber nicht das du hier relativieren kannst wie dirs in den Kram passt. :D
Der Impuls und die Masse spielen in der SRT für die Lorentzkontraktion keine Rolle, die Rechnung dazu hatte ich Dir gezeigt, da steht nichts von Masse oder Impuls der Masse drin, oder?

Eben.

Halten wie mal fest, Du kannst nichts außer Dein Gefasel vorlegen, dass Deine Behauptung stützt und belegt, keine Gleichung zur LK mit Impuls und Masse in der SRT. Ich habe dir das aufgezeigt, steht somit fest, Du hast keine Ahnung dazu, willst nur belesen klingen.
Dein Zitat sagt genau das gleiche aus:
Der Effekt tritt nur in Richtung der relativen Bewegung auf und nimmt mit zunehmender relativer Geschwindigkeit (Beschleunigung) zu. Die Lorentzkontraktion ist zusammen mit der Zeitdilatation und der Relativität der Gleichzeitigkeit eines der grundlegenden Phänomene der speziellen Relativitätstheorie und spielt bei der Auswertung von Experimenten in Teilchenbeschleunigern eine wichtige Rolle.
Der Impuls der Masse m ist also eine perfekte Angabe für die Komponenten die in die LK eingehen.
Falsch, da steht auch nichts von Impuls und Masse drin, um die Lorentzkontraktion zu berechnen, benötigt man nur die Geschwindigkeit des Objektes im Inertialsystem. Gleichung hatte ich dazu geliefert, Impuls um Masse werden nicht benötigt und kommen darum auch in der Gleichung nicht vor.

Steht Dir aber frei, mal eine Gleichung zur Lorentzkontraktion zu zeigen, in der der Impuls einer Masse als perfekte Angabe eingeht. Nur zu. :D

Z. schrieb:Du setzt Energie mit G-Wellen gleich. Das ist nicht korrekt.
Ich sagte Dir nun mehrfach, zitiere meine angeblichen Aussagen dazu, welche Dich das so sehen lassen. Wo setzte ich da was gleich? Tatsache ist, das "System" Jupiter und Sonne strahlen Gravitationswellen mit einer Energie von ca 40 Watt ab.

Und noch mal, ich habe gar nicht von Gravitationswellen angefangen und dazu Aussagen in der Form getroffen, das kam von Dir, darum sage ich, zitiere endlich meine Aussagen. Das ist hier Usus, wirst Du mir vor, falsche Aussagen getroffen zu haben, musst Du das belegen. Kannst Du das nicht, unterlasse solche Behauptungen.
Sobald wir in der QT ein Graviton nachweisen können gerne. Solange wir aber über die ART sprechen, bleibt es potentielle Energie, die sich durch die Krümmung der RZ äußert. Hier ist der Impuls den die Krümmung auf Massen der RZ ausübt ausschließlich geometrischer Eigenschaft der RZ geschuldet.
Du willst weiter von Deinen falschen Aussagen zur Lorentzkontraktion ablenken, welche hier im Thread im Rahmen der SRT diskutiert wurde und wird, es geht nicht um die ART und erst recht nicht um die Quantentheorie. Und Tatsache ist, eine Gravitationswelle trägt Energie, manifestiert sich durch die Krümmung des Raumes, auch da ist Deine Aussage wieder falsch, nicht die Raumzeit wird durch Gravitationswellen gekrümmt. Bedeutet, eine lokale Uhr wird nicht kurz schneller und dann langsamer laufen, wenn sie von einer Gravitationswelle getroffen wird. Ist aber hier einfach echt nicht Thema, Du willst einfach nur vom Thema und Deinen falschen Aussagen ablenken.

Was bewegt denn die Spiegel im LIGO Experiment, wenn es keine Energie ist, die durch die Gravitationswelle übertragen wird?
Die G-Welle überträgt keine Energie, die Welle krümmt den Raum und die Spiegel verschieben sich. Wenn dann werden positive und negative Impulse übertragen, die wie bereits beschrieben von der Geometrie der RZ abhängen.
Ich sagte doch, betrachte die Frage von mir rein rhetorisch, kannst Du einfach nicht, wie auch immer, auch hier zeigst Du wieder, Du hast keine Ahnung, natürlich überträgt die Gravitationswelle Energie, was soll denn lokal den Raum krümmen, wenn nicht Energie, Masse ist da keine für gegeben. Gravitationswellen übertragen Energie, aber von jemanden wie Dir, der meint/glaubt/behauptet:
nocheinPoet schrieb:Die LK ist ausschließlich vom Impuls des jeweilig beschleunigten Objektes abhängig!
kann man natürlich keine validen Aussagen zu Gravitationswellen erwarten.
Ist physikalisch falsch, genauso falsch, wie wenn Du sagen würdest, das Gravitationsfeld gibt die Frequenz eines Lichtstrahls vor.
Ein Fehler nach dem anderen!!! Wieder mal etwas unverständlich formuliert!? Ne eindeutig falsch:
Z. schrieb:Licht, das von einer Lichtquelle mit einer gegebenen Frequenz nach oben (also vom Gravitationszentrum weg) ausgestrahlt wird, wird dort mit einer geringeren Frequenz gemessen. Das bedeutet also insbesondere, dass bei einem Lichtsignal mit einer bestimmten Anzahl von Schwingungen der zeitliche Abstand zwischen dem Beginn und dem Ende des Signals beim Empfänger größer ist als beim Sender. Dies wird durch die gravitative Zeitdilatation verständlich.
Wikipedia: Rotverschiebung
Ein Zitat belegt so doch nicht, dass meine Aussage eindeutig falsch ist, man ich habe dazu schon viel geschrieben, kenne das Bild und den Text dort, nichts von dem steht im Widerspruch zu meinen Aussagen. Und es steht auch kein Wort darin, dass ein Gravitationspotenzial einer Uhr den Takt vorgibt. Im Gegenteil wird meine Aussage bestätigt, die Frequenz ändert sich wenn ein Lichtstrahl das Gravitationspotenzial ändert. Du verstehst eben einfache physikalische Erklärungen generell nicht, ist ja nichts neues.


So was ist nun mit dem Zitat von mir, dass Du aus dem Kontext gerissen hast? Ich erinnere Dich mal eben meine Aussagen waren:
nocheinPoet schrieb am 11.06.2016:Haben wir eine Masse, dann ist die Raumzeit gekrümmt.
Du interpretierst diese falsch und unterstellst darauf:
Z. schrieb am 11.06.2016:Sie sagt aber auch aus, ohne Masse keine Krümmung und das ist ebenso falsch.
Ich erkläre Dir, dass dem nicht so ist und das so auch nicht aus meiner Aussage hervorgeht:
Nein sagt sie nicht aus, denn auch Energie krümmt die Raumzeit, meine Aussage sagt nicht aus, keine Masse bedeutet immer keine Krümmung, das interpretierst Du da nur hinein.
Du willst das einfach nicht begreifen und reißt dann ganz frech zur Krönung noch einen Teil:
nocheinPoet schrieb am 12.06.2016: ... keine Masse bedeutet immer keine Krümmung, ...
meiner erklärenden zweiten Aussage Sinn entstellt aus dem Kontext, zitierst den eigenständig und tust so, als hätte ich dieses alleine stehend so behauptet. Um mir dann in Folge zu erklären, das wäre ja falsch. Wie schaut es aus, normal wäre es, wenn Du Dich nun endlich mal dafür entschuldigen würdest, anstatt das einfach schweigend zu ignorieren.

Hätte das wer so mit Dir gemacht, Du wärst wohl richtig ausgeflippt. Ein Mann mit Ehre würde sich hier wohl Entschuldigen, Du schweigst dazu jedoch einfach nur weiter.


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

15.06.2016 um 15:19
Wenn man vor dem ersten richtigen Kaffee nach einer langen Nacht einfach so drauflos schreibt:
Tatsache ist, das "System" Jupiter und Sonne strahlen Gravitationswellen mit einer Energie von ca. 40 Watt ab
Musst und sollte natürlich "Leistung" heißen, wer die Energie wissen will, multipliziert einfach mal mit 1 h und kommt dann auf 0,04 Kilowattstunden. ;)


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

15.06.2016 um 16:28
@nocheinPoet
Korrigiertes Zitat Poet:
Tatsache ist, das "System" Jupiter und Sonne strahlen Gravitationswellen mit einer (Energie) "Leistung" von ca. 40 Watt ab
Hab das korrigiert, wie es Richtig ist und du das wünschtest und schön das du langsam anfängst selbst nötige Korrekturen deiner Aussagen vorzunehmen.

Korrekt muss der Satz allerdings lauten:
Tatsache ist, das "System" Jupiter und Sonne strahlen Gravitationswellen mit einer äquivalenten "Leistung" von ca. 40 Watt ab. ;)

Warum wohl? Weil die Angabe Watt/Leistung bzgl. Gravitationswellen unseren Falles nur als Energieäquivalent zu verstehen ist. Man kann die Potentielle Energie der Gravitation nicht mit den sonst üblichen Kräften und Feldern vergleichen.

Watt wird apriori in der Elektrotechnik oder Wärmetechnik angewandt...
Deshalb sieht man am unkorrigierten vorherigen Satz schon, das du wieder versuchst Grav mit observablen elektrischen Spannungen gleichzusetzen. Die Leistung ist jedoch kein Elektrisches EM-Feld und muss gesondert behandelt werden..
Anders als für elektromagnetische Wellen – die sich aus den linearen Maxwell-Gleichungen ergeben – lässt sich eine Wellengleichung für Gravitationswellen nicht mehr exakt herleiten. Aus diesem Grunde ist auch das Superpositionsprinzip nicht anwendbar. Stattdessen gelten für Gravitationswellen die Einsteinschen Feldgleichungen.
Wikipedia: Gravitationswelle

Wenn du dann auf Leistung korrigierst, bist du schon mal auf dem Richtigen weg, Richtung ART.
Jedoch noch einmal, Gravitation hat spezifische Eigenschaften die alle anderen Formen der Energie nicht aufweisen!
Deswegen reden wir hier auch tatsächlich nur von Leistung und zwar dem Impuls der vom G-Feld etc. ausgeht.

Aus der Frequenzverschiebung des Lichtes, siehe "gravitative Zeitdilatation2 (übrigens auf SRT gründend :D ) versuchst du dich echt rauszuwinden, imho.

Auch der Ansatz SRT/ART streng zu trennen ist geblubber. Gravitative Zeitdilation beweist das:
Die gravitative Rotverschiebung ist eine direkte Folge der gravitativen Zeitdilatation. Sie ist streng genommen kein Effekt der allgemeinen Relativitätstheorie, sondern folgt bereits aus der speziellen Relativitätstheorie und dem Äquivalenzprinzip der allgemeinen Relativitätstheorie.
SRT Grenzfall der ART.....

Von Quantenmechanik muss ich reden weil DU die Grav mit üblichen Energien vergleichst wie sie in der QM behandelt werden.
Deshalb sagte ich bereits, kein Botenteilchen, wenn aber jemals sowas entdeckt würde wie ein Graviton, könnten wir schon eher von Energie sprechen. Ohne auf das "potentielle Energie" pochen zu müssen. Auch das scheinst du nicht zu verstehen.
NG


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

15.06.2016 um 16:34
Hinweis:
Der letzte Satz Bold, war eigentlich als Zitat gedacht und ist aus Versehen Bold gesetzt.
Siehe hier, wie bereits verlinkt.
Wikipedia: Rotverschiebung
NG Z.


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

15.06.2016 um 16:40
Korrekt muss der Satz allerdings lauten:
Tatsache ist, das "System" Jupiter und Sonne strahlen Gravitationswellen mit einer äquivalenten "Leistung" von ca. 40 Watt ab. ;)
Hab dazu folgendes Beispiel gefunden:

Zwei Kugeln von je einer Tonne Gewicht, die einander in einem Meter Abstand 500-mal pro Sekunde umkreisen, erzeugten nur unmessbar schwache 10^-40 Watt.
Selbst der größte Planet im Sonnensystem, Jupiter, strahlt bei seinem Umlauf um die Sonne – bei Wellenlängen von einigen Lichtjahren – Gravitationswellen mit nur einem Kilowatt Leistung ab.

http://www.spektrum.de/magazin/jagd-auf-gravitationswellen/827037

Artikel ist schon etwas älter - vielleicht stimmen die Werte heute nicht mehr ... :)


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

15.06.2016 um 16:49
Hi ;)

Meine Daten sprechen von ca. 5 kW äquivalenter Leistung p.A. (Umlauf ca. 11 Jahre)
Danke für die zusätzliche Korrektur... da hab ich nu garnichtmehr drauf geachtet :D
NG


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

15.06.2016 um 17:03
Z. schrieb:Meine Daten sprechen von ca. 5 KW äquivalenter Leistung p.A.
5 kW/Jahr ???
Verstehe ich das richtig?
Diese "Einheit" wird normalerweise nur in esoterischen Kreisen verwendet :)


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

15.06.2016 um 17:07
Z. schrieb:5 kW äquivalenter Leistung
:)

P: HZ/Watt etc.. werden natürlich üblicher Weise benutzt.
Nur hier geht es im Kontext darum, das Gravitation Impuls abgeben kann, was aber nicht über übliche WW geschieht.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

15.06.2016 um 18:17
@nocheinPoet
also zum Impuls


Z. schrieb:
Die LK ist ausschliesslich vom Impuls des jeweilig beschleunigten Objektes abhängig!

DU:
Schon peinlich, wie schaut es denn nun aus, zeigst Du noch mal die Gleichung dazu, wie man mit dem Impuls die Längenkontraktion berechnet? Und auch falsch ist das mit dem beschleunigten Objekt, sie Längenkontraktion ist von der Geschwindigkeit abhängig, solltet Dir mal die Gleichung dazu echt ansehen.
Dann schau du dir mal den LF
Der dimensionslose Lorentzfaktor y (Gamma) beschreibt in der speziellen Relativitätstheorie die Zeitdilatation sowie den Kehrwert der Längenkontraktion bei der Koordinatentransformation zwischen relativ zueinander bewegten Inertialsystemen. Er wurde von Hendrik Antoon Lorentz im Rahmen der von ihm ausgearbeiteten Lorentz-Transformation entwickelt, die die mathematische Grundlage der speziellen Relativitätstheorie bildet.
Lorentzfaktor in Abhängigkeit vom Impuls p
Der Lorentzfaktor lässt sich auch angeben als:
581eb0c9bc3b0d47dee9a5cbbeed0b814742e9da.jpg
mit dem relativistischen Impuls p des betrachteten Objektes
seiner Masse m
Diese Schreibweise ist vor allem in der theoretischen Physik zu finden.
Da der LF stets kleiner 1, ergibt sich spielend die korrekte LK.
Wie sie aus Messung des "nicht mit bewegten" Beobachters resultiert.
Also eine zuverlässige Abl.

;)


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

15.06.2016 um 18:19
@delta.m
Nu hab ichs verstanden...
delta.m schrieb:5 kW/Jahr ???
Jupiterjahr 11J 315T.... Deshalb hab ichs in klammer dahinter geschrieben.
(Allerdings nicht ganz korrekt ich dacht es wären nur 11 Jahre und ein paar Tage)
NG


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

15.06.2016 um 20:27
@nocheinPoet
Nochmal eindeutig zum Unterschied der hier behandelten "Energien":
Die Gravitationsenergie ist in der Astrophysik die Bezeichnung für die potentielle Energie, die bei der Kontraktion von Himmelskörpern frei wird. Sie ist neben der Kernfusion die Quelle für hochenergetische Strahlung von Sternen und Galaxien. Für leichte oder sehr ausgedehnte Himmelskörper spielt sie nur eine marginale Rolle.
Wikipedia: Gravitationsenergie
Bzgl. G-Strahlung.

Gravitatonsenergie, dh. "potentielle Energie":
Eine der vier Grundkräfte, die Gravitation, wird in der allgemeinen Relativitätstheorie durch die Krümmung der Raumzeit beschrieben. Die drei anderen Grundkräfte werden im Standardmodell der Teilchenphysik durch den Austausch von Eichbosonen erklärt, die häufig auch als „Kraftteilchen“ bezeichnet werden.
Wikipedia: Kraft

Nicht nur beschrieben, sie muß auch anders behandelt werden als alle anderen Grundkräfte.....siehe bereits erwähnte Botenteilchen.


melden

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

15.06.2016 um 20:54
@Z.
Z. schrieb:Die LK ist ausschliesslich vom Impuls des jeweilig beschleunigten Objektes abhängig!
Die Aussage so ist aber nicht korrekt, denn der Impuls ist zusätzlich von der Masse abhängig. Die Lorentzkontraktion bzw. der Lorentzfaktor dagegen ist nicht von der Masse sondern nur von der Relativgeschwindigkeit abhängig.

Man sieht das auch an der Formel, da sich die Masse, wenn man den Impuls ausschreibt, herauskürzt.

Oder anders gesagt, wenn man nur den Impuls eines Objektes weiß kann man keine AUssage über die Lorentzkontraktion oder den Lorentzfaktor machen.

So kann folgende Frage nicht beantwortet werden:

Wie groß ist die Lorentzkontraktion eines Objektes mit einem Impuls von 1 kg m/s?


melden
Anzeige
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumverkürzung nahe an der Lichtgeschwindigkeit

15.06.2016 um 21:01
@mojorisin
Nein, nicht falsch.

Jedes jeweilige Objekt lässt sich anhand seiner Ruhemasse m definieren!

Somit korrekt:
"Die LK ist ausschliesslich vom Impuls des jeweilig beschleunigten Objektes abhängig!"
S. auch:
Beitrag von Z., Seite 8
Übersehen?


melden
189 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden