Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bewusstseins- und Psychogeschichte

31 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Psyche, Geschichte, Bewusstsein ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bewusstseins- und Psychogeschichte

02.06.2018 um 12:21
Ich habe mich früh für alle möglichen Arten von Geschichte interessiert.
Besonders gefesselt hat mich aber neben der politischen Geschichte die Geschichte des Bewusstseins.

Es handelt sich hier um eine historische Unterdisziplin (Subdisziplin), die leider im Vergleich zu anderen Unterdisziplinen noch nicht sehr stark entwickelt ist - insbesondere gilt das für Deutschland.
Und mit Bewusstseinsgeschichte meine ich keine Geistesgeschichte (z. B. die Beschäftigung mit Platon oder Hegel), obwohl es auch dort Überschneidungen geben mag. Ebenso ist die Bewusstseinsgeschichte auch nicht ganz mit der Mentalitätsgeschichte deckungsgleich, kann aber von ihr viele Ansätze übernehmen. Die Abgrenzung von der Psychogeschichte (nicht: Geschichte des Faches Psychologie!) ist besonders schwierig. Hier kann man viele Gemeinsamkeiten erkennen.

Man mache sich folgende Grundüberlegung klar: Ich kann vieles an der Geschiche erforschen, die soziale Umwelt, die Kultur, die Architektur usw. Ich kann aber auch einfach von mir selbst, also meinem Ego, oder dem Ego der anderen ausgehen und fragen: Wie erlebe ich die Welt? Es geht also auch um subjektive Wahrnehmungselemente.

Und wenn man diese Überlegung entlang der historischen Schiene untersucht, mag man auf seltsame Entdeckungen treffen.
Die Bewusstseins- und die Psychogeschichte gehen also vom Ich (Ego) des Menschen aus. Man könnte das sogar auf Tiere oder zumindest auf Urmenschen (frühe Hominiden) ausweiten.
Dabei beschäftigen sie sich stärker als andere historische Subdisziplinen mit motivationalen Aspekten, wobei manche noch das Unbewusste einschließen. Zum Teil geht das sogar soweit, dass man sich "phänomenologisch" in den Menschen wie in einen Fernseh- oder Theaterzuschauer "hineinbeamt" und erforscht, wie er seine Umwelt wahrnimmt.

Auf Probleme der Entstehung des menschlichen Bewusstseins hingewiesen hat u. a. Julian Jaynes, der religiös aufgewachsen ist (besondere Geisteswelt) und sich dann für Psychologie und Geschichte interessiert hat. Akademisch begann er kurz mit der Philosophie und wechselte dann zur Psychologie.

Jaynes stellte eine Grundthese auf: Nämlich die, dass der Mensch im frühen Altertum nicht wie heute ein klares, individuelles Bewusstsein (Wahrnehmung von sich selbst) hatte, sondern eine "bikamerale Psyche", also eine Seele mit 2 Kammern, in der es eine göttliche Hemisphäre gab, die der menschlichen diverse Befehle gab.
Besonders gilt das für Deutschland. Und damit meine ich keine Geistesgeschichte (z. B. die Beschäftigung mit Platon oder Hegel), obwohl es Überschneidungen geben mag.

Man mache sich folgende Grundüberlegung: Ich kann vieles an der Geschiche erforschen, die soziale Umwelt, die Kultur, die Architektur usw. Ich kann aber auch einfach von mir selbst (meinem Ego) oder dem Ego der anderen ausgehen und fragen: Wie erlebe ich die Welt?

Und wenn man diese Überlegung entlang der historischen Schiene untersucht, mag man auf seltsame Entdeckungen treffen.

Darauf hingewiesen hat ein Mann wie Julian Jaynes, der religiös aufgewachsen ist (besondere Geisteswelt) und sich dann für Psychologie und Geschichte interessiert hat. Akademisch begann er kurz mit der Philosophie und wechselte dann zur Psychologie.

Jaynes stellte eine Grundthese auf: Nämlich die, dass der Mensch im frühen Altertum nicht wie heute ein klares, individuelles Bewusstsein (Wahrnehmung von sich selbst) hatte, sondern eine "bikamerale Psyche", also eine Seele mit 2 Kammern, in der es eine göttliche Hemisphäre gab, die der menschlichen diverse Befehle gab.
Erst als diese bikamerale Psyche zusammenbrach, entstand das menschliche (Selbst-)Bewusstsein im modernen Sinne.
Jaynes versucht in seinem Hauptwerk, anhand von historischen Quellen nachzuweisen, wann und wie dies geschah.
Ein weiteres Opus magnum gelang ihm jedoch nicht, weil seine Gesundheit - auch durch akademisches Mobbing - angeschlagen war.
Einige Jaynes-Anhänger sehen in religiösen Attentätern eine Rückkehr der bikameralen Psyche.

Julian Jaynes ist nur ein bewusstseinshistorischer Forscher unter vielen und dazu noch sehr umstritten.
Ich halte ihn aber für einen sehr wichtigen Denker.
Es gibt aber noch viele weitere Denker aus vielen Disziplinen, die schwer gegeneinander abzugrenzen sind.
Wir könnten das weiter unten noch genauer ausführen. Stichwortartig seien genannt:

- Psychohistorie: Lloyd deMause
- Psychologie und Psychiatrie
- Tiefenpsychologie: Sigmund Freud, C. G. Jung (Archetypenlehre), Alfred Adler, Erik Erikson, Erich Fromm, Wilhelm Reich
- Materialistische Philosophie: als (scheinbarer?) Gegenentwurf zum Bewusstseins-Denken
- Phänomenologie
- Theologien (ob wissenschaftlich oder nicht)


2x zitiertmelden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

05.06.2018 um 22:25
Inwieweit soll die Wissenschaft dir hier bei helfen? Es klingt für mich alles nicht so schlüssig oder logisch,wie man es kennt von Wissenschaften.
Zitat von MomjulMomjul schrieb am 02.06.2018:Auf Probleme der Entstehung des menschlichen Bewusstseins hingewiesen hat u. a. Julian Jaynes, der religiös aufgewachsen ist (besondere Geisteswelt) und sich dann für Psychologie und Geschichte interessiert hat. Akademisch begann er kurz mit der Philosophie und wechselte dann zur Psychologie.

Jaynes stellte eine Grundthese auf: Nämlich die, dass der Mensch im frühen Altertum nicht wie heute ein klares, individuelles Bewusstsein (Wahrnehmung von sich selbst) hatte, sondern eine "bikamerale Psyche", also eine Seele mit 2 Kammern, in der es eine göttliche Hemisphäre gab, die der menschlichen diverse Befehle gab.
Besonders gilt das für Deutschland. Und damit meine ich keine Geistesgeschichte (z. B. die Beschäftigung mit Platon oder Hegel), obwohl es Überschneidungen geben mag.
hätte er statt Philosophie,Biologie studiert,könnte ich ihm weiterfolgen. Es sträubt sich aber die Grundthese und der daraus folgende rote Faden.
Ja ich weiß das man im Mittelalter auch nicht so weit denken oder klug handeln konnte,sowas hat sich entwickelt,die Geschichte nimmt ihren Lauf und weiter? Was willst du mir sagen mit den 2 Kammern,was sollten wir Menschen ändern,welches Wissen über uns selbst fehlt noch und wie ist der Weg dahin?


melden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

06.06.2018 um 22:00
@Momjul
Könntest Du es auf den Punkt bringen, worüber du jetzt diskutieren möchtest?


melden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

13.06.2018 um 18:53
Es ist doch klar, dass wir erst einmal herausfinden müssen, wer wir selbst sind.

Und dafür muss das Bewusstsein untersucht werden, damit man schon dort die Grundlage der richtigen Erkenntnis schafft.


melden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

14.06.2018 um 22:22
Da Bewusstsein von jedem anders definiertwird,stelle ich mir das schonmal schwierig vor. Außerdem haben wir 3 Kernfragen:
1. warum sind wiir hier?
2. wo kommen wir her?
3. wo gehen wir hin?


1x zitiertmelden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

15.06.2018 um 06:11
@opaulli
Lies den verdammten Anhalter


1x zitiertmelden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

17.06.2018 um 02:25
Zitat von opaulliopaulli schrieb:1. warum sind wiir hier?
2. wo kommen wir her?
3. wo gehen wir hin?
Zu ->

  1. Weil unsere Eltern irgendwann in der Vergangenheit mal Lüüüpe miteinander gemacht haben und wir
  2. neun Monate danach aus unserer Mutter 'rausgeflutscht' sind... o_Ö
  3. Keine Ahnung wohin du gehst... Ich für meinen Teil gehe gleich auf's Klo. ö.ö

SpoilerAber nun genug gescherzt:
Ein jeder muss sein Leben selbst mit Sinn füllen! Da kann man keine pauschale Antwort darauf geben. Desweiteren sollte es Scheiss egal sein 'wohin wir gehen' da wir das alle früh genug herausfinden werden... d.h. soviel wie: Kommt danach noch was -> YAYY! Bonus! Wenn nicht -> Macht's gut und danke für den Fisch...
Zitat von WarheadWarhead schrieb:Lies den verdammten Anhalter
xD


melden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

19.06.2018 um 11:01
@Warhead
Kannst du Experte mir dann sagen woher die seltene Gattung wie ich sie bin,ein Linkshänder,woher wir kommen?


melden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

19.06.2018 um 11:04
@opaulli
Sind Linkshänder selten?


melden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

19.06.2018 um 11:07
@skagerak
ja,ca 10% nur und mehr Männer als Frauen


melden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

19.06.2018 um 11:09
@opaulli
Laut Wikipedia:
Statistiken geben den Anteil der Linkshänder in der Bevölkerung mit 10 bis 15 Prozent an.[5] Es ist zu beachten, dass der Wert bei Befragungen geringer ausfällt als bei gezielten Tests, was auf die lange Zeit verbreitete Umerziehung von Kindern und deren Imitation Erwachsener zurückzuführen ist. Entsprechend sind Linkshänder in Statistiken unter alten Menschen deutlich seltener.

Schätzungen über die theoretische Häufigkeit der Linkshänder, wenn es weder bewusste noch unbewusste Umerziehung gäbe, gehen bis zur Hälfte der Bevölkerung.
Siehe fett gedrucktes.
Edit: siehe letzten Absatz.


melden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

11.07.2018 um 17:44
Bewußtsein Schaft Realität auf Zeitlicher wahrnemung der Dimensionallen Größen.
E/c2=m
Bewußtsein/c2=m
Die Bewegung von licht enthält viele elektronen und hat kaum Masse.
Wird licht ausgebremst wird es Masse Haltiger.
Sommit ist licht für haupt Lebensraum Notwendig.
Unsere Wahrnemungen sind diesem Lebensraum angepasst.
Akkustisch, optisch, gehfühl, Geschmack, geruch.
Alles auf äussere umgebung angepasst über die Schwingung der Elektronen unter der licht frequenz.
Emotionen abhängig von ehrnerung und interressen
Bescheftigung steuern uns.
Sommit sind wir die Reanimation von materie und zeit (lichtgeschwindigkeit im quadrat).


1x zitiertmelden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

11.07.2018 um 18:53
Zitat von RuslangnRuslangn schrieb:Bewußtsein Schaft Realität
Bewußtsein/c2=m
Die Bewegung von licht enthält viele elektronen und hat kaum Masse.
Wird licht ausgebremst wird es Masse Haltiger.
Alles auf äussere umgebung angepasst über die Schwingung der Elektronen unter der licht frequenz.
Bullshit-Bingo?


melden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

11.07.2018 um 21:37
@Ruslangn
Ruslangn schrieb (Beitrag gelöscht):widerlege es Bitte sachlich
Du hast nichts belegt, also gibt es auch nichts zu widerlegen.

Ansonsten kann ich das vom TE erwähnte Buch nur jedem ans Herz legen:
24141077z
Die Argumentationen von Jaynes sind fundiert, seine Schlußfolgerungen überraschend und reizvoll.
Um ihn zu verstehen sollte man allerdings einiges an Vorwissen mitbringen, z.B. das hier:
81xaVTaUhcLOriginal anzeigen (0,5 MB)


melden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

11.07.2018 um 22:11
Dan Definiere doch Bitte Bewußtsein ?
Was ist unterbewustsein ?
Warum verhält sich alles wie Teilchen?
Bitte Definiere nicht Behaupten


1x zitiertmelden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

11.07.2018 um 22:13
@Ruslangn
Zitat von RuslangnRuslangn schrieb:Bitte Definiere nicht Behaupten
Na siehst Du: schon was gelernt! ;)


melden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

26.07.2018 um 22:29
@Momjul
Das thema ist sehe interessant, jedoch bin ich nicht bereit, erst einmal empfohlene bücher durchzuarbeiten.
Schreib doch einfach kurz und knapp deine definition von bewusstsein.
Dann erkläre mal kurz und knapp aus welchem grund menschen im frühen altertum noch keine klare vorstellung von sich selbst gehabt haben sollten.
Zu deiner info: es ist schon längst nachgewiesen, das es einige andere tiere gibt, die ihrer selbst bewusst sind. Die wissenschaft wird zeigen , ob es uns gelingt , noch bei weiteren spezies zu erkenn en, ob sie ebenfalls darüber verfügen. Man denke nur daran, welche schwierigkeiten man zu anfang bei gorillas hatte.
Und noch eine frage: was schreibt die östliche (asiatische) wissenschaft zu deinem thema ?


melden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

26.07.2018 um 22:55
@osaki
Seit kurzem bin ich sehr unsicher wie ich Bewusstsein definieren würde.
Mein Kumpel leidet an halluzinogener Schizophrenie und Angst.
Er hat im Laufe der letzten 3 Monate seine Medikamente runterdosiert und vor ca 2 Wochen endgültig abgesetzt.
Und dann ging es so richtig los. Ich bin immer noch schockiert und fasziniert zugleich, wie sich das äußert. Es hat mich aber auch richtig fertig gemacht.

Habe dann mal das Gespräch mit einem Arzt gesucht, um zu wissen wie ich damit umgehen sollte bzw wie ich mich verhalten sollte.
Da nannte der Arzt es schlicht eine Stoffwechselstörung, was es ja auch faktisch ist, technisch gesehen.

Seitdem frage ich mich, ob das Bewusstsein und jede individuelle Persönlichkeit, letztlich und lediglich auf reinen Stoffwechsel zu reduzieren ist. Nix mit Seele und so.


melden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

26.07.2018 um 22:58
@osaki

Hier geht es nun mal um die Thesen von Jaynes, ohne die zu kennen ist es schwer mitzureden.

Glücklicherweise gibts das wichtigste dazu auch online, sogar in deutsch:
http://www.julianjaynes.org/origin-of-consciousness_german_introduction.php

Eine ausführliche Rezension:
https://ethologiepsychologie.wordpress.com/2011/12/23/julian-jaynes-die-bikamerale-psyche-und-das-bewustsein/

deutlich komprimierter hier:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13531921.html


melden

Bewusstseins- und Psychogeschichte

27.07.2018 um 11:06
@geeky
Ich habe mal in die ersten zwei kapitel reingelesen und bisher kann julian jaynes mich gar nicht überzeugen oder faszinieren. Ich ahne jedoch, warum er umstritten ist . . .


melden