Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

108 Beiträge, Schlüsselwörter: Strom Kraftwerk

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

05.09.2019 um 16:11
@Peter0167

Das weiß ich. Die Frage ist daher nach dem wie. Genauer ausgedrückt, wie funktioniert das Ding?


melden
Anzeige

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

05.09.2019 um 16:12
Müsste ich jetzt nachschauen, ich vermute aber irgendwas mit Induktion ...


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

05.09.2019 um 16:13
Na, ich beusch gleich einen Elektriker. Kann den ja auch mal fragen.


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

05.09.2019 um 16:16
@off-peak: Bei Wechselstrom ist das gar nicht so unkompliziert. Bei einem modernen elektronischen Zähler funktioniert das so, dass mit einer Abtastrate, die um ein Vielfaches über der Netzfrequenz liegen muss, Spannung und Strom gemessen werden. Bei Wechselstrom schwanken beide Werte selbst bei einem konstanten Verbraucher wie einer klassischen Glühlampe andauernd. Aus diesen beiden Werten wird dann durch Multiplikation die Momentanleistung (P = U * I) für den Abtastzeitraum, aus dem Produkt mit dem Abtastzeitraum (E = P * t) die entsprechende Energie für diesen Zeitraum berechnet. Die Gesamtenergie über einen längeren Zeitraum entspricht dann der Summe dieser Einzelwerte.


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

05.09.2019 um 16:19
@uatu
@Peter0167

Danke. Habe jetzt auch was gefunden, simpel ausgedrückt, funktioniert es über Magnetfeder.

http://www.didactronic.de/El-Grundlagen/arbeit2.htm

Diese bescheidene Erklärung reicht mir vorläufig völlig.


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

05.09.2019 um 16:21
@off-peak: So war's lange Zeit üblich. Moderne Zähler funktionieren allerdings nach dem von mir oben beschriebenen Verfahren.


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

05.09.2019 um 16:25
@uatu

Unserer läuft garantiert noch so.


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

05.09.2019 um 16:29
@off-peak: Sehr wahrscheinlich nicht mehr lange. ;) Es wurden bereits sehr viele dieser alten elektromechanischen Zähler ausgetauscht, aber einige Regionen hinken hinterher.


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

05.09.2019 um 17:35
Ja, da frage ich mich doch, wie ist das denn mit einem Ohmschen Verbraucher ( Glühlampe ordinär ), dem induktiven Verbraucher ( Drehstrommotor) und dem kapazitiven Verbraucher ( Motor mit Steinmetzschaltund ) ?
Beim Ohmschen Verbraucher geht ja noch P=U*I - Und dann fängt der Spaß ja an mit Blindleistung, Scheinleistung, Wirkleistung - Leuchtsofflampen ohne EVG haben das gleiche Problem...... ja wie nur... :D


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

05.09.2019 um 17:39
@dawn62

Die Welt ist eben nicht perfekt, ebenso wie deine Stromrechnung. Im Normalfall heben sich induktive und kapazitive Lasten auf, es gibt aber auch Ausnahmen. Bei Großabnehmern achten die Energielieferanten auf ein ausgewogenes Verhältnis, bei Otto-Normalverbraucher interessiert das keinen :D


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

05.09.2019 um 17:42
@dawn62: Zähler, die nach dem hier beschriebenen Verfahren funktionieren, haben damit kein Problem, sondern können die einzelnen Anteile exakt auseinanderhalten.


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

05.09.2019 um 17:53
@uatu
Da gibt es doch sicherlich Messungenauigkeiten, oder?
Z.B. wenn ich als einzigen Verbraucher zu Hause nur eine 100 Watt Glühbirne 1 Stunde leuchten lasse.


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

05.09.2019 um 17:58
@skagerak: Bei elektronischen Zählern hängt das nur von der Qualität des Zählers ab. Die kann man bei Bedarf auf Mikrowattsekunden genau bauen, ist halt nur aufwändig und teuer. Die Genauigkeit der praktisch eingesetzten Zähler steht in der jeweiligen Spezifikation.


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

05.09.2019 um 18:06
@Peter0167
Hast Du natürlich Recht :D Bei größeren Anlagen hast du die Kompensationsraüme. Da hast Du die Kondensatorengruppen drin. Dort wird die Scheinleistung gemessen von den Induktiven Verbrauchern und je nach dem die kapazitive Kompensation zugeschaltet damit die Werte wieder stimmen :D Wir wissen ja = die Spule ist immer dagegen ! Deßwegen ja auch immer die "Freilaufdiode" über jedem Relais, damit es keine bösen Spitzen in der Schaltelektronik gibt..... unter anderem....


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

06.09.2019 um 18:11
@Peter0167
Peter0167 schrieb:bei Otto-Normalverbraucher interessiert das keinen :D
Also, diesbezüglich kann ich mit einer Anekdote aufwarten, die das Gegenteil demonstriert. Ein Bekannter von mir heizte mit Strom. Als die erste Rechnung kam, haushoch, wie bei Strom halt üblich, war er sofort empört, rief beim Lieferanten an, machte einen irren Aufstand, drohte mit politischen Beziehungen, weil sie sich, seiner Meinung, verrechnet haben hätten müssen und natürlich immer nur die Kleinen abzocken würden.

Wohlgemerkt, der Mann hatte keine Ahnung, wie man den Stromverbrauch berechnet und wie sich der so ergibt. Er kannte noch nicht einmal die Leisungsaufnahme seiner Heizung, und musste das Leistungsschild erst suchen, damit ich nachrechnen konnte.
Er trollte aber nicht, er war echt davon überzeugt, man hätte ihn übervorteilt. Ganz klassischer Dunning-Kruger-Effekt. Ahnungslos, aber ehrlich von seinem eigenem Wissen und der Bösartigkeit des Anbieters überzeugt.

Erstaunlicherweise saß am Ende der tlefonischen Leitung ebenfalls ein Ahnungsloser, oder zumindestens ein recht großer Schisser, der noch nicht einmal anbot, die Rechnung und das Heizgerät vor Ort zu überprüfen, sondern sofort den Preis nachließ.

Den eigentlich Witz kann man sich vermutlich schon denken, nicht wahr? Ich rechnete also nach, erst nur auf dem Papier, dann mit eiinem live Test und der Beobachtung des Stromzählers, und siehe da: die Rechnung des Anbieters stimmte. Diese Heizung fraß halt wie eine Wilde.


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

06.09.2019 um 20:48
@off-peak

Kannst du dich vielleicht noch erinnern, welche Leistung die Heizung hatte, und wie groß der Heizkostenanteil an der Stromrechnung war?

Ich halte es im Grunde auch für abwegig elektrisch zu heizen, aber drüber nachgedacht hatte ich öfter schon. Ich muss eigentlich nur 2 Zimmer beheizen, in der Übergangszeit reichen dafür oft schon meine elektrischen Geräte (mehrere PCs, Kühlschrank, etc.), zudem bin ich eher der Typ, der sich zunächst was warmes anzieht, bevor geheizt wird.

Im Winter reicht das natürlich nicht mehr, und ich habe mir schon oft vorgenommen, es einfach mal einen Monat lang mit einem 2kW Ölradiator zu versuchen. Über ein Wattmeter ließe sich der tatsächliche Verbrauch leicht ermitteln. Das Ding heizt ja auch nicht ununterbrochen, und in der Nacht kann man die Leistung zudem noch reduzieren. Ich würde mal ganz blauäugig drauflos schätzen, dass ich auf einen Verbrauch von ca. 20 bis 25 kWh pro Tag käme. Bei einer Heizperiode von ca. 200 Tagen pro Jahr wären das ca. 4000 bis 5000 kWh, also grob 1500 Euro.

Das ist sicher mehr als bei einer konventionellen Heizung, aber soooo viel mehr nun auch wieder nicht. Mit einer guten Wärmedämmung könnte man vielleicht noch was bewirken, und wenn erst mal mein AuKW geliefert wird ... :D


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

06.09.2019 um 21:05
Peter0167 schrieb:Bei einer Heizperiode von ca. 200 Tagen pro Jahr wären das ca. 4000 bis 5000 kWh, also grob 1500 Euro.
Ich heize 65qm Altbau mit Gas für knappe 800 Euro pro Jahr.


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

06.09.2019 um 21:21
@pajerro

Zur Zeit zahle ich quasi nix für Heizung. Ich lebe im Grunde im Urwald, bin auch nicht ans Gas angeschlossen, mein Ofen lauft noch auf Kohle- bzw. Holzbasis. Holz sammle ich mir überall in der Umgebung zusammen, und Kohle bekomme ich auch noch umsonst, aber vermutlich nicht bis in alle Ewigkeit.

Ich könnte also irgendwann gezwungen sein, auf Gas umzusteigen, wenn unsere Gegend mal erschlossen wird. Ich habe zwar keine Ahnung, was so eine Heizung insgesamt kosten wird, aber ich schätze mal 25 bis 30 k€, und länger als 25-30 Jahre wird das Teil wohl auch nicht laufen. Sind also schon mal 1000 € pro jahr Anschaffungskosten, hinzu kommt dann noch das verbrauchte Gas. Angesichts dessen, sind 1500 € Heizkosten schon nicht mehr so abwegig.

Ich zerbreche mir aber jetzt noch nicht den Kopf darüber, und abgesehen davon ist der Klimawandel ja voll im Gange, wer weiß schon, ob demnächst überhaupt noch geheizt werden muss :D


melden

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

06.09.2019 um 21:28
Peter0167 schrieb:Ich zerbreche mir aber jetzt noch nicht den Kopf darüber, und abgesehen davon ist der Klimawandel ja voll im Gange, wer weiß schon, ob demnächst überhaupt noch geheizt werden muss :D
Dann heiz mal schön weiter mit Holz und Kohle, das ist immer noch der beste Weg um möglichst viel co2 zu produzieren. :D

Mit Strom ist es am teuersten das kann ich mit Gewissheit sagen. Ich hatte auch mal do einen Ölradiator, der kostet in der Anschaffung nix, aber wenn der 7 Monate bollert, sind dir 2000 Euro warme Luft sicher.


melden
Anzeige

Warum müssen wir jeden Monat für Strom bezahlen?

06.09.2019 um 21:36
pajerro schrieb:Dann heiz mal schön weiter mit Holz
Diesen verbalen Arschtritt gebe ich gerne zurück...
Holz als Klima-neutraler Brennstoff

Die Kohlenstoffdioxid Emission bei Scheitholz, Hackschnitzeln, Pellets und anderen Holzheizungen geht gegen null. Tatsächlich gibt es zwar bei der Verbrennung einen CO2-Ausstoß, allerdings haben die Pflanzen genau dieses CO2 während ihrer Lebenszeit aufgenommen. Entsprechend entsteht der Umwelt kein Schaden durch schädliche Emissionen von Kohlenstoffdioxid. Dafür weisen Holzheizungen gegenüber Öl- und Gasheizungen allerdings eine deutlich höhere Feinstaubbelastung auf.
Holz verbrennt CO2 neutral und ist damit umweltfreundlicher als fossile Brennstoffe. In einem Einfamilienhaus mit einer Größe von etwa 100 Quadratmetern sparen Hausbesitzer mit einer pelletbetriebenen Holzheizung jährlich circa 3,9 Tonnen CO2 gegenüber Öl und Gas ein.
https://www.kesselheld.de/co2-emission/


melden
103 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt