Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Leben als Kettenreaktion

38 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben
hanzo
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

15.07.2005 um 17:35
Hallo zusammen,

wenn man davon ausgeht dass alles einen gemeinsamen Ursprung hat, aus dem sich das Leben in einer Kettenreaktion etwickelte, stand dann doch schon damals fest, wie unser Leben heute aussehen würde?
Wenn es eine Kettenreaktion ist, könnte man doch eigentlich in die Zukunft schauen (mittels Brechnung), oder in die Vergangenheit. Mir ist schon klar dass so eine Berechnung sehr sehr sehr komplex wäre, aber jedenfalls ist der Gedanke darüber interessant, dass es zu mindestens theoretisch möglich ist (nach meinem Gedankengang). Man müsste alle Faktoren berücksichtigen, die das Universum in sich beeinflussen, eben alles erfassen was einen Einfluss hat, oder!? Ich meine um eine möglichst genaues (zutreffendes) Ergebnis zu erhalten.

Eine andere Frage: Das Leben als Kettenreaktion würde doch auch bedeuten, dass der Mensch keinen freien Willen hat und auch niemals haben kann, weil jeder Gedanke im Prinzip nur folge der Reaktion wäre? Moralisch gesehen, wäre ein Verbrecher dann noch schuldig?

usw. usf.

Naja soviel erstmal zum Anfang, würde mich über eure Antworten freuen, aber zerreißt mich nicht gleich in der Luft ^^!

freundliche Grüße hanzo


melden
Anzeige

Leben als Kettenreaktion

15.07.2005 um 17:42
Das Leben als Kettenreaktion. Interessanter Gedanke. Allerdings müssen in eine solche Betrachtungsweise zwei grundliegende Dinge, meines Erachtens, mit einfliessen.

Die Natur ansich. das Kreationsvermögen der Natur sind kaum Grenzen gesetzt und lassen sich mit Sicherheit nicht vorhersagen. Z.B. Viren. Penicillin ist schon längst nicht mehr als Allheilmittel zu werten und viele Virenstämme sind gegen Antibiotika resistent. Hätte man früher nicht gedacht. Ist aber so.

Die Berücksichtigung aller Faktoren, die das Universum in sich beeinflussen.
Da sind wir Menschen noch in den Kinderschuhen und begreifen nur nach und nach die Funktion des Universums. Den Sinn des Universums werden wir wohl nie begreifen...

In diesem Sinne, würde ich eher Deinen Gedankengang mit Nein beantworten

Und Deine zweite Frage: Wir haben unseren eigenen Willen. Wir können es nur nicht beeinflussen, gezeugt zu werden.

Wenn die Weisheit mit dem Alter kommt, steckt die Menschheit noch in den Kinderschuhen
Schau dem Schicksal ins Gesicht, nicht auf die Schuhspitzen.
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks: Gehirn einschalten.


melden
cyberskyber
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

15.07.2005 um 18:00
Tolle frage, ehrlich. Hab mich auch schon oft gefragt ob mein oder allgemein alles leben auf der welt vorherbestimmt ist. Schließlich müsste dann jedes individuum sein eigenes schicksal haben und zu einem großen "etwas" dazu gehören, also wie eine riesige rechenaufgabe. Nur glaube ich das diese "riesige rechenaufgabe" niemals zu ende gerechnet werden kann, weil sie ewig geht, bis in die unendlichkeit. Is meine meinung dazu.

Der Wille ist größer als die Vorstellungskraft.

Die Zeit ist ein Gegenstand, man kann sie verlangsamen und beschleunigen, aber niemals aufhalten.


melden
Tyranos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

15.07.2005 um 19:38
@hanzo
Genau so sehe ich das auch.
Ich bin mir sicher, dass unsere Schicksal schon feststeht, wie es wird.
In folgendem muss man sich im Klaren sein, währen tasächlich "frei", dann könnten wir alles mögliche machen was wir wollten.
Wir hätten z.B. nie Fehler begehen können. Grenzen würden überhaupt nicht existieren.

Doch wir sind an dem gebunden, was uns vorgegeben wird. Hierbei ist z.B. unsere Geburt zu erwähnen, warum können wir selber nicht entscheiden als wer oder was wir sein wollen oder überhaupt ob wir es wollen.
Also erstes Anzeichen dafür, dass alles schon vorgeschrieben ist.

Es ist doch so, dass alles irgendwie mit einander verknüpft ist. Entscheidet man sich für etwas, dann hat diese Entscheidung Auswirkung auf etwas. Und da dies der Fall ist, dann müsste auch die gewählte Entscheidung auch von irgendwas beeinflusst worden sein und so weiter und weiter.

Wir denken das wir gedanklich frei seien, aber in der Realität ist es nicht so, denn Gedanken haben auch ihren Ursprung warum diese ausgeführt werden.

Natürlich muss das alles nicht wirklich negativ gesehen werden, da wir darunter nicht leiden, aber eine Überlegung wert ist es schon.


melden
mûreth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

15.07.2005 um 20:24
ALLES im Universum ist Teil der Reaktion und steht absolut fest, von daher ist der Gedanke, dass das Leben eine solche Reaktion ist, unnötig.


melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

15.07.2005 um 20:34
" Mir ist schon klar dass so eine Berechnung sehr sehr sehr komplex wäre, aber jedenfalls ist der Gedanke darüber interessant, dass es zu mindestens theoretisch möglich ist (nach meinem Gedankengang)."

Den Gedanken hatte ich auch mal irgendwann, allerdings müsste man dazu wohl für jedes Atom im Universum genaue Daten vorliegen haben und diese dann in Bezug zueinander setzen, da sich ja alle Materie gegenseitig beeinflusst. Und das zu berechnen würde mit allen PCs der Welt nicht gelingen. Mal ganz davon abgesehen, daß es mit Atomen wohl noch zu ungenau wäre und man dann im Quantenbereich nicht über genaue Daten verfügen kann.

©2005 C12H22O11
Wer meine Beiträge verfälscht oder nachmacht oder verfälschte oder nachgemachte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Heino bis in alle Ewigkeit bestraft!


melden
Tyranos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

15.07.2005 um 20:41
@c12h22o11
So, wenn man es umständlich machen möchte.
Es gibt doch Muster nach welchen sich alles im Universum richtet. Würden wir diese Muster kennen und die Ereignisse die diese auslösen, dann könnte man auch ohne irgendwelcher Formeln etwas vorhersagen.


melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

15.07.2005 um 20:50
@Tyranos:
Es geht ja nicht darum etwas vorherzusagen, sondern alles. ;)

Außerdem sollte man das kleine bißchen Chaos nicht unterschätzen, was u.U. jegliche Berechnung hinfällig macht. Wir sind ja nicht mal in der Lage unser Wetter mehr als ein paar Tage vorherzusagen, und das noch nicht mal annähernd mit 100% Sicherheit.

©2005 C12H22O11
Wer meine Beiträge verfälscht oder nachmacht oder verfälschte oder nachgemachte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Heino bis in alle Ewigkeit bestraft!


melden
tunkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

15.07.2005 um 20:58
@ Mûreth

Ja - das vermute ich auch. Die Frage ist, wie denn ein etwaig' existierender perfekter Zufall, wie der radioaktive Zerfall, die Zukunft beeinflusst. Schließlich hat das Zufällig existierende radioaktive Material auch Wechselwirkungen mit der Umwelt.

@ hanzo

Diese Theorie ist gut, aber uralt.



"Spam am laufenden Band"

"Hebe nicht mehr den Arm gegen sie! Unzählbar sind sie, und es ist nicht dein Los, Fliegenwedel zu sein."


melden
mûreth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

16.07.2005 um 00:55
@ Tunkel: Es gibt eben keine echten Zufall - den gibt es nur für uns, nicht aber für das Universum ;)


melden
tunkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

16.07.2005 um 01:27
Ja DAS musst du noch erläutern. Denn ich habe glaub ich mal einenThread zum radioaktiven Zerfall gestartet - und da hieß es immer, der zerfall wäre perfekt zufällig, also nicht kausal.

Halt einfach so - schnipps die Hälfte weg - ohne echte Gründe.



"Spam am laufenden Band"

"Hebe nicht mehr den Arm gegen sie! Unzählbar sind sie, und es ist nicht dein Los, Fliegenwedel zu sein."


melden
co.kr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

16.07.2005 um 01:36
Wenn dem so ist, steht auch schon fest ob und wenn ja, wann man diese Vorhersagen treffen kann oder? ;)

Das ist ein echt gruseliger Gedanke...


melden
barry
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

16.07.2005 um 01:43
Hi !

@Gwyddion

Klugscheissmodus on:

Viren waren schon immer resistent gegen Antibiotika, was du meinst sind Bakterien ;-)

Klugscheissmodus off:

@Topic
Einige von euch kennen bestimmt den Foundation-Zyklus von Isaac Asimov. Darin wird eine Wissenschaft, Die "Psychhistorie" beschrieben, die es ermöglicht mit komplexen Berechnungen das Verhalten grosser Menschenmassen vorherzusagen. Klingt meiner Meinung nach sehr plausibel, ich denke jedoch nicht, dass sich prinzipiell alles, was in Zukunft geschehen wird berechnen lässt, da es, wie Tunkel schon geschrieben hat, verschiedene Phänomene gibt, bei der sich keine Kausalität erkenen lässt.

Zum Thema freier Wille möchte ich nur sagen, dass sich hier seit Jahren schon verschiedene Philosophen die Köpfe einschlagen (natürlich nur verbal ;-), wobei jede Seite meiner Meinung nach ein paar Argumente anführen die sehr plausibel klingen.

MfG
Barry


Life's a bitch !

http://www.putfile.com/media.php?n=yougotownedwmv


melden
b1ackadder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

16.07.2005 um 02:10
hm.

nach einem sehr einschneidenden erlebnis, daß eigentlich auf perfektem willkürlichen zufall basierte bin ich zum ergebnis gekommen, daß hinter zufällen mehr stecken muß als, ja, reiner zufall.

ich möchte mein erlebnis hier kurz erläutern.

ich war unterwegs von köln richtung worms.
normalerweise wäre ich über frankfurt gefahren, also A5. ausnahmsweise nahm ich die A61. normalerweise hätte ich mir noch zigaretten gestopft in köln, wollte ich an dem tag nicht. normalerweise wäre ich noch zum essen geblieben, an diesem tag aber nicht.
ich fahre also. auf höhe alzey plötzlich eine vollsperrung. nix geht mehr. so steht man dann im februar auf ner autobahnbrücke, es zieht und is kalt. und das ohne zigaretten.
aus dem auto hinter mir steigt ein junger mann (mitfahrer) und raucht eine. ich geh zu ihm, schnorr eine. er fragt wie weit ich noch hab. 20km sag ich. ob er mitfahren könne. klar. also steigen wir ein, hören radio und warten weiter.
er sagt er will sich die füße vertreten.
steigt aus.
als nächstes höre ich die beifahrerin seines wagens hysterisch schreien. ich steig aus, schau nach, kommt mir der fahrer entgegen "können sie den notruf rufen, mein neffe ist gerade von der brücke gesprungen". der kerl den ich eben noch im auto hatte.

welcher verdammte zufall bringt mich also in diese situation?
und zu welchem zweck?
ich weiß nciht ob er es überlebt hat, das konnte man aus dem winkel von auf der brücke nicht sehen.

aber es ist eine interessante reihe von zusammenhängen, die mich ausgerechnet zu dieser zeit an diesen ort geführt hatten. und das finde ich faszinierend, fast schon erschreckend.

was also ist zufall?

alles hat eine ursache und eine wirkung.
ich glaube aber nicht, daß man die zukunft voraussagen könnte, zumindest nicht komplex. wenn ich jemandem auf die backe haue dann weiß ich - sie wird ihm weh tun.
aber wenn nach der chaostheorie der flügelschlag eines schmetterlings einen sturm verursachen kann.... im überspitzten sinne...

zufall ja, schicksal vielleicht auch, aber mit viel verkettungen die aus reiner zufälligkeit entstehen...

BA

(man verzeihe mir diesen langen post)

can't sleep - or the clowns will eat me!


melden
tunkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

16.07.2005 um 02:19
@ Co.kr

Nach der Heißenberg'schen Unschärferelation ist das nicht möglich, denn du wirst von einem Teilchen nie den genauen Ort UND die Geschwindigkeit (Impuls) kennen. Je genauer du das eine kennst, desto ungenauer wird das andere.

Das viel grusligere daran: Ein theorretischer Gott wüsste, wie seine Kreation ausgeht. Ergo fällt es schonmal wesentlich schwieriger, überhaupt an einen zu glauben - unser Schicksal ist bereits besiegelt.



"Spam am laufenden Band"

"Hebe nicht mehr den Arm gegen sie! Unzählbar sind sie, und es ist nicht dein Los, Fliegenwedel zu sein."


melden
besternick
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

16.07.2005 um 04:03
es gibt keine zufälle. kausalität trifft schon zu, doch in sehr viel höhren geistigen ebenen, denen wir uns nicht bewusst sind. ob sich die teilchen scheinbar zufällig anordnen oder nicht, sagt in dem fall nüschts drüber aus. alles ist, wenn auch Unbewusst verherbestimmt.

ich bin jung, stark und niemanden rechenschaft schuldig!


melden

Leben als Kettenreaktion

16.07.2005 um 11:51
@ Barry

Intelligenzfäkalismus on/off

Stimmt ja. Bakterien, nicht Viren.

Wenn die Weisheit mit dem Alter kommt, steckt die Menschheit noch in den Kinderschuhen
Schau dem Schicksal ins Gesicht, nicht auf die Schuhspitzen.
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks: Gehirn einschalten.


melden
mythonnos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

16.07.2005 um 12:16
Jedes Ereignis, dass stattgefunden hat, basiert auf einer Kausalitätskette, die zurück reicht bis zum Urknall. Diese Tatsache ist doch ein Beweis dafür, dass es keinen Zufall geben kann. Was versteht man den eigentlich unter einem Zufall? Ist das nicht nur ein anderes Wort für Unvorhersagbarkeit? Vielleicht könnte man sagen, dass ein Zufall etwas ist, dass außerhalb eines betrachteten Systems, in dem es wirkt, seine Ursache hat. Sobald man aber das System erweitert und die Ursache dann innerhalb des betrachteten Systems liegt, dann wird aus einem zufälligen Ereignis wieder ein Vorhersagbares.

Es könnte niemals eine Formel geben, mit der man die Zukunft vorhersagen könnte, es könnte höchstens einen endlosen Algorithmus geben der im wesentliche so lautet:
Wenn..., Dann..., Wenn..., Dann..., Wenn..., Dann..., Wenn..., Dann..., ..........

@b1ackadder
Was wäre wohl gewesen, wenn Du Zigaretten dabei gehabt hättest, wenn Du nicht den Neffen angeschnorrt hättest, und er sich nicht zu Dir in den Wagen gesetzt hätte? War es am Ende eine an Dich gegebene Aufgabe, diesen Menschen davon abzubringen, von der Brücke zu springen? Warst Du nur eine, im Grunde, unbeteiligte Nebenperson, oder scheint es nicht naheliegend, dass dieses Ereignis (von der Brücke springender Neffe) nur deswegen stattgefunden hat, weil Du in diesem Moment an diesem Ort gewesen bist? Hast Du den Tod mit auf die Brücke gebracht? Ich glaube nicht, aber was heißt schon glauben?! ;)


melden
mûreth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

16.07.2005 um 13:45
@tunkel:
"Ja DAS musst du noch erläutern. Denn ich habe glaub ich mal einenThread zum radioaktiven Zerfall gestartet - und da hieß es immer, der zerfall wäre perfekt zufällig, also nicht kausal."

Im Universum gibt es keinen Zufall, da wir jedoch selbst zum Universum gehören darf es für uns nicht möglich sein, die Dinge exakt zu sehen. Das Universum ist nunmal ein Objekt für sich, da gibt es keine anderen, die daneben stehen. Daher kann das Universum sich nicht selbst genau betrachten, das würde logisch zu einem Konflikt führen. Der Zufall, also das Unwissen darüber, was genau stattfindet, bedeutet nicht, dass er auch für das Universum an und für sich gilt.


melden
Tyranos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

16.07.2005 um 14:23
Für uns Menschen gibt es Zufälle, für die Natur nicht. Da wir nicht alles wissen können und unser Horizont stark begrenzt ist, kommen uns einige Ereignisse unerwartet vor. Vorausberechnen lässt sich nicht da die von uns angewandte Mathematik viel zu ungenau ist und nicht alle Aspekte mit berücksichtigen kann.

Die einzige Möglichkeit die Zukunft vorhersehen zu können, ist das Einstudieren bestimmter Verhaltensmuster von allen möglichen Dingen. Diese Verhaltensmuster reagieren spezifisch auf wiederum bestimmte Ereignisse. So lässt sich einiges von der Zukunft vorherbestimmen.

Ich bin das Armageddon, die Hölle, das Chaos und der Botschafter des Friedens.


melden
Anzeige
korni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben als Kettenreaktion

16.07.2005 um 15:08
hallo zusammen,

sorry wenn ich mich so ungefragt einklinke, aber mit diesem Thema hab ich mich auch schon mal beschäftigt.
Damals bin ich zu der Überzeugung gekommen das es nicht so ist das alles vorherbestimmt ist oder dem Ursache - Wirkung Prinzip folgt.
Denn das würde ja bedeuten das alle Informationen im Universum jederzeit da gewesen sein müßten.
Das würde bedeuten das z.B. die Information wie der DAX-Kurs heut morgen ist oder wie mein DNA-Code aussieht schon in der Ursuppe 10min. nach dem Urknall vorhanden gewesen wären.
Man hätte es ja dann daraus errechnen können, richtig?
Das würde bedeuten das es kein Chaos, keine Kreativität gibt weil alles ja nur ein logischer Zustand ist der sich aus dem vorhergehenden ergibt.
Das würde so ziemlich allem wiedersprechen woran ich glaube und worauf ich hoffe.
In letzter Konsequenz würde es sogar dem Prinzip des Lebens wiedersprechen da nichts neues entstehen kann, sondern nur Produkte aus Summen.
Das wäre doch auch ein bisschen trostlos, oder?

LG
korni


melden
116 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt