weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

87 Beiträge, Schlüsselwörter: Technologiesprung, Personalcomputer
roshan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

23.06.2006 um 17:28
ist ein von yahoo verbreiteter hoax. hier gehts nicht um einen Chip sondernTransistor
und nicht um Taktfrequenzen sondern analoge Hochfrequenzschaltkreise. Dieeinzigste
Sensation ist hier, das dass ganze mit vergleichsweise günstigenSilitiumhalbleiter
realisiert wurde.

Beispiel:
Der BluetoothFrequenzbereich liegt zwischen
2,402 GHz und 2,480 GHz oder unterschiedlicheMobilfunknetze liegen zwischen 1 und 2 GHz.


siehe hier:http://www.gatech.edu/news-room/release.php?id=1019


melden
Anzeige
guenni1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

23.06.2006 um 20:06
Nun ja das es möglich ist einen Transistor mit einem Quarz so hoch zu takten könnteleicht möglich sein.
Das problem liegt dann wohl mehr daran wie der Rechteck dann amausgang aussieht? Kann man diesen Rechteck überhaupt noch für eine Signalweiterleitungverwenden? Wie sieht es mit der EMV aus?? Ist es bei 300GHz überhaupt noch möglichparasitäre Kapazitäten und Induktivitäten in den Griff zu bekommen (die sind über 0°Kimmer da, egal bei welcher technologie)? Was ist mit der Wärmeentwicklung? Kann man denChip überhaupt wirtschaftlich kühlen?

Nur weil man ein Auto bauen kann das über1000km/h schnell fahren kann heißt das noch lange nicht das wir das auch auf der Straßeim realen leben können!

Der Unterschied zwischen 2GHz und 20 oder 200GHz magzwar auf den ersten blick nur eine oder zwei Nullen sein, mathematisch und physikalischbewegt man sich da aber in einer ganz anderen Galaxie!!! (um es mal einfach zuverdeutlichen, wie hat man ein Auto noch im griff, bei 20km/h, bei 200km/h oder bei2000Km/h?)


melden
roshan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

23.06.2006 um 20:50
ja es geht halt um die möglichkeiten an schaltungen die gemacht werden können.
@Guenni: hast du vieleicht eine wachstumskurve die das zeigt?


melden
guenni1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

24.06.2006 um 19:03
@roshan

Nun ja, die Parasitären Spulen haben die physikalische größe:

XL=2*Pi*f*L
f...Frequenz
L...Induktivität (faktor der sich von derunweigerlichen geometrie der leiterbahnen herleitet, deswegen sind solche frequenzen auchnur auf chipebene handlebar)

ideal wäre L=0 auf den Leiterbahnen

Kapazitäten:

XC=1/(2 Pi f C)

C...Baulicher Faktor, ideal 0

so jetzt kannst dir vorstellen wie so eine kurve aussehen mag.

Hinzu kommennoch die Parasitären Spulen die einen Transformatoreffekt haben, das heißt strom"hüpft"von einer leiterbahn über zb die luft (auch bei nichtleitern) und fließt dortweiter. desto größer die frequenz desto mehr elektronen hüpfen also (ich weiß ist nichtganz wissenschaftlich erklährt aber es soll ja jeder verstehen).

Uinduziert=L*dI/dt

L...baulicher faktor
dI/dt...Stromänderung, sozusagendie frequenz in einer anderen form
Uinduziert... die induzierte spannung (sozusagendie hüpfenden ströme)

Im enteffekt hast du dann eine schaltung aufgebaut, aberder strom fließt trotzdem wie er will und nicht über deine leitungen wo er soll(leitungen werden durch XL zu nichtleitern, und durch XC mit anderen leitungenkurzgeschlossen!).

Nun ja und an diesen formeln für XL und XC kann man ja nurdie f und L und C und I ändern. f wollen wir ja groß haben, also können wir nur mehr Lund C und I ändern. Also versucht man den Strom I möglichst klein zu halten, das gehtindem man die betriebsspannung runterdreht, aber ein bisschen spannung brachen eben dieTransistoren (hier wird viel geforscht). L und C kann man reduzieren indem man dieSchaltung möglichst klein macht und die geometrische zuordnung der verschiedenleiterbahnen optimiert (das sind aber millionen leitungen), ganz weg kriegt man sie abernie (außer bei 0°K).

Für weitere Informationen kannst mal unter EMV im internetsuchen, da gibs haufenweiße themen, literatur, foren etc.

War doch mal einenette ET/EMV einführung oder?


melden

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

24.06.2006 um 20:00
Ähhh....


melden

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

25.06.2006 um 10:21
Link: www.spiegel.de (extern)

http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518,423197,00.html

Da ist neAnwendung für die neuen Displays. Das könnte sich durchsetzen. Eben wie anFahrkartenautomaten und so weiter auch.

Magische Tische

Wer in derMayday-Bar im Salzburger Hangar-7 mit dem Finger auf die Tischfläche tippt, jagt keineBrotkrümel. Stattdessen schickt er vielleicht gerade der Schönen am anderen Ende desTresens eine Botschaft. Denn die Bartheke ist in Wirklichkeit ein riesigesComputerdisplay, das auf die Eingaben der Gäste reagiert. Zugegeben - eine extravaganteArt, Bildschirm und Tastatur nahtlos in unseren Lebensraum zu integrieren. Derinteraktive Tisch fasziniert jedoch immer mehr Forscher und Hersteller. Hier ihre erstenModelle.


melden

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

25.06.2006 um 10:37
"Hinzu kommen noch die Parasitären Spulen die einen Transformatoreffekt haben, das heißtstrom "hüpft"von einer leiterbahn über zb die luft (auch bei nichtleitern) und fließtdort weiter. desto größer die frequenz desto mehr elektronen hüpfen also (ich weiß istnicht ganz wissenschaftlich erklährt aber es soll ja jeder verstehen). "



Naja, die Elektronen hüpfen eigentlich nicht von Leiterbahn zu Leiterbahn (außer siewürden irgendwie durch den Isolator tunneln?, bzw. eben noch verbliebeneRestleitfähigkeit des Isolators). Die Leiterbahnen auf dem Chip sind eben durchelektrische und vor allem magnetische Felder miteinander verkoppelt und der Strom auf dereinen Leiterbahn erregt ein Magnetfeld das wiederum auf der anderen Leiterbahn einenStrom induziert. (eben Transformatorprinzip, sozusagen)

Da dieser induzierteStrom direkt proportional zur Stromanstiegsgeschwindigkeit (bzw. Abfallgeschwindigkeit)ist kann man sich vorstellen wie das bei der Verdoppelung der Frequenz eben auch doppelteso hohe Ströme induziert werden. Man kann natürlich die Flanken der Signale (Rechteck)langsamer ansteigen lasssen, aber irgendwie sollte das halt noch ein Rechteck bleiben undspätestens wenn das Sognal nur noch Dreieck/Sinusdoile Form hat ist Schluss. Es ist alsonicht einfach möglich die Freequenz beliebig zu erhöhen da damit die "Übersprechung)genauso stark ansteigt. Wird also die Frequenz beliebig erhöht, so sind schlussendlichdie Leiterbahnen "quasi kurzgeschlossen" obwohl es keinen materiellen Kurzschluss gibt.

Es ist auch nicht möglich das Signal beliebig zu "verbiegen" (d.h. Flankenabflachen) da gewisse Mindestzeiten der "Plateauspannungen" (AN/AUS Spannung. binäresSignal-> Information) für die einzene aktive Bauteile (Schalter, Transistoren,LED-Koppler etc,..) einfach Vorraussetzung zum Funktionieren ist.


melden
guenni1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

25.06.2006 um 10:57
hab doch gesagt das es keine ganz wissenschaftliche erklährung sondern eher eine fürsverständnis ist


melden

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

25.06.2006 um 12:53
@guenie

klar, aber pass auf wenn du solche Sachen wie "Elektronen springen"sagst. Auf jedenfall in Allmy, das kommt nämlich ev. wieder in einem anderen Zusammenhangzurück.
Ala "ich hab mal gehört Elektronen hüpfen, wenn ich nun einen HulloHoppReifen nehme und die Elektronen ..."

Mysterische Grüße UffTaTa


melden
mermaidman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

26.06.2006 um 00:16
Ich kenne das video seit einem 3/4 jahr.
Und ich sach euch was:
APPLE wird dieerste company sein die das für den user verfügbar macht.

:)

mmm


melden

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

26.06.2006 um 10:03
Eher Firmen mit Spezialapplikation. Wie von einigen Usern bereits geschrieben. DerVorteil für den Wald- und Wiesen-Tipper ist nicht zu sehen. Aber bei speziellenAnwendungen gibts einen.


melden
mermaidman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

26.06.2006 um 11:32
-
Der Vorteil für den Wald- und Wiesen-Tipper ist nicht zu sehen.
-
Das sehich anders UffTata.

mmm


melden

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

26.06.2006 um 16:38
oops sry. wollt sagen dass wenn die herstellen, dann nur 340 GHz weil die meisten so nenteuren kühlschrank nicht leisten können?


melden
roshan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

27.06.2006 um 00:35
1. war immernoch eine falschmeldung
2. für 340ghz würde ich meine mamma verkaufen


ich glaube das der nächste schritt von einem neuen unternehmen gemachtwerden muss. wir müssen uns von apple und microsoft lösen.


melden
spiegel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

27.06.2006 um 02:49
Ich fände es cool , wenn man mit soviel 3D Leistung, künstliche 3D Räume erschaffenkönnte...z.B. Hologramme etc.

Aber ich weiß schon die heutige Technik sehr zuschätzen!
Mehr brauch ich eigentlich nicht zum Leben...


melden

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

27.06.2006 um 09:14
Link: www.alternate.de (extern)

Ich les hier immer was von so hohen GHz zahlen...... leider muss ich euch daenttäuschen..... das rennen um mehr GHz ist vorbei..... es wird keine 10GHz Computergeben....
Die Verlustleistung wäre dabei so extrem hoch, das sich neimand so einenComputer leisten könnte...
Die Zukunft heißt MultiCore.

Noch ende diesenJahres wird der erste Prozessor mit Quadcore erscheinen, dann sollen welche mit 8 und 16Kernen erscheinen und noch besser optimierten Schaltungen und noch kleinerenAufbaumethoden.

Ab ca. 2020 werden Prozessoren nicht mehr wie heute mit derLithographietechnik hergestellt, sondern die werden direkt Nanomanipuliert hergestellt.

Irgenwo las ich auch das die Computer in 5 Jahren ganz anders sein werden, warensie den auch schon vor 5 Jahren ganz anders? Selbst vor 10 Jahren bestanden Computer ausden selben Komponenten wie heute.....
Klar gibt es da immer wieder neue Technologien,Bluetooth, DVD, SLI..... aber die Grundstrucktur wird das selbe bleiben, auch in 5 oder10 Jahren ;)


Zu dem tollen Touchscreen, hätte ich genug Kohle, dann würdeich mir den im Link kaufen ^^
Im übrigen glaube ich kaum das der Touchscreen die Mausund Tastatur ablösen würde, das wird bestimmt das selbe wie mit dem VR Anfang der 90er ;)


melden

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

27.06.2006 um 09:58
"Irgenwo las ich auch das die Computer in 5 Jahren ganz anders sein werden, waren sie denauch schon vor 5 Jahren ganz anders?"

Definitiv NEIN. Es ist auch einfach so dasdass Ziel der Computerproduzenten nicht bessere Computer sondern viel, viel und noch mehrKohle ist. Und deshalb wird jede Technologie (die teuer erforscht wurde) ausgelutscht biszum geht nicht mehr. Bestes Beispiel z.B. sind unsere Autos. Eine 100Jahre alte, damalsschon schlechtere Technik die sich prinzipiel überhaupt nicht geändert hat, die jedeMenge Probleme und Schäden (der Allgemeinheit) gebierd und den Produzenten unglaublichviel Geld bringt.


melden
guenni1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

27.06.2006 um 13:00
Quantencomputer, dann gibs nix schnelleres mehr, außer vielleichtmulticorequantencomputer


melden
Anzeige

Technologiesprung bei personalcomputern absehbar

27.06.2006 um 14:10
"Im übrigen glaube ich kaum das der Touchscreen die Maus und Tastatur ablösen würde, daswird bestimmt das selbe wie mit dem VR Anfang der 90er "

Ach ja, stimmt, dasgabs ja auch mal ;-)
Wenn ich drandenke was mir uns damals die Köppe heisphantasierthaben über die neue, tolle, virtuelle Welt. Und das alles zu Zeiten als ein 30MHz 386 einsupertolles unbezahlbares Teil war.

Und was ist davon geblieben? Außer dem Film"Die Matrix" und jede Menge blöder Animationen im TV wohl nicht viel. Oder der Cybersex,damals hatte man ja glauben können die Nutten gehen mageren Zeiten entgegen. Und nu?Ausgebeutete Polinen die sich über Internet ausbeuten lassen. Ganz tolle neue Welt.


melden
399 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Laser42 Beiträge
Anzeigen ausblenden