Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Forschung

32 Beiträge, Schlüsselwörter: Forschung, Transatlantische Brücke
fli
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Forschung

07.04.2004 um 10:04
Bei einem neueren Projekt wird darüber nachgedacht eine Transatlantische Brücke von Frankreich nach Amerika zu bauen. Auf der Seite www.pm-magazin.de findet man nach einigem Suchen in den vergangenen Heften einen Link zu diesem Thema. Die Brücke soll an mehreren Satelliten aufgehängt werden. Ebenfalls soll diese Brücke Platz für 10 Grossstädte beherbergen, welche ihre energie, die sie benötigen direkt aus Ölplatformen im Atlantik gewinnen.


melden
Anzeige

Forschung

07.04.2004 um 10:38
PM die Bildzeitung unter den Wissenschaftsmagazinen. :)


NICHTS lebt ewig !


melden

Forschung

07.04.2004 um 10:41
Die Seite öffnet sich bei mir nicht.
Was ich von PM halten soll weiß ich immer noch nicht - mit 14 /15 hab ich sie verschlungen, Heute lese ich eher Bildf derWissenschaft und ähnliches...
Wo steht der Artikel sonst noch?




melden
derhamburger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Forschung

07.04.2004 um 10:55
Ziemlich unrealistisch, oder nicht???

Wie soll das den mit den Großstädten aussehen? Sollen die AUF der Brücke stehen? Oder wie jetzt?


melden

Forschung

07.04.2004 um 12:44
an satteliten aufhängen, ich glaubs auch...%)

I WANT TO BELIEVE ° o O



melden

Forschung

07.04.2004 um 13:26
hm der link geht bei mir auch ned...

ich weiß auch nicht soganz wie ich mir das vorstellen kann.

hast du mehr darüber?

lg.:)

__________________________________________________________________________________________


«Was man sehen und greifen kann,
ist das Vergängliche.
Dahinter wirkt das Ewige,
strömt das unendliche Meer des Lebens.»

Alles nimmt dir der Tod,wenn er das Ende ist.
Alles gibt dir der Tod,wenn er die Wende ist.


Wenn wir heute auf die Vergangenheit zurückblicken, verstehen wir manches besser. Einiges werden wir nie verstehen! Eines steht jedoch fest. An jedem negativen werden wir wachsen


melden

Forschung

07.04.2004 um 14:18
Link: www.pm-magazin.de (extern)



Für alle bei denen der Link nicht geht.

ChH


Vielleicht ist das Universum nicht nur eigenartiger, als wir es uns vorstellen, sondern möglicherweise eigenartiger, als wir zu denken vermögen. (J.B.S. Haldane)


melden

Forschung

07.04.2004 um 21:32
Ich glaube dass das ganze nicht so recht durchdacht ist!!
Es gilt hierbei als ganz wichtig zu berücksichtigen, dass durch die Kontinentalverschiebungen (jährlich ein paar zentimeter) schnelle probleme auftauchen dürften. die idee als solches ist wirklich genial! Nur wird gleichermaßen auch ein Streit ausbrechen! Wem gehört welcher Teil? Internationale Gewässer gehören im Normalfall niemanden!! als was soll das ganze überhaupt!! Wer finanziert es, wenn es ein eigener Staat werden soll? fragen über fragen, als denk ich dass das ganze auch eine utopie bleiben wird!!

lg neo

Individualität ist der Kontrast der Persönlichkeit,
da sie nicht von Freiheit sondern nur von
Abhängigkeit, der Gesellschaft zeugt


melden
fli
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Forschung

08.04.2004 um 09:36
Die »Transatlantic-Bridge« ist eine Utopie, doch auch der Mondflug schien unerreichbar – und wurde hundert Jahre nach Jules Vernes visionärem Roman »Von der Erde zum Mond« Realität. Deshalb glauben die beiden Designer Michael Haas und Kai Zirz von der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe, dass ihre Idee eines Tages Wirklichkeit wird: eine 3439 Kilometer lange Brücke über den Atlantik, die Europa und Amerika miteinander verbindet. Das Projekt greift nicht technologisch und soziologisch nach den Sternen. Bei der Aufhängung ihres Megabaus orientieren sich die beiden Gestalter an US-Plänen für den Bau eines Fahrstuhls ins All: Dessen Laufseil soll an einem in 36000 Kilometer Höhe stationierten Satelliten befestigt werden, der sozusagen ortsfest über der Erde steht; genauso könne man die transatlantische Brücke an Satelliten aufhängen. Nach den Vorstellungen der beiden Visionäre soll sie in 800 Meter Höhe vom französischen St. Nazaire nach Bridgeport im US-Staat Connecticut führen – und wäre das achte Weltwunder. Das Bauwerk erfüllt nicht nur die Funktion einer transkontinentalen Autoverbindung – es bildet gleichzeitig das Territorium des eigenständigen künstlichen Staates »TransatlanticNation« mit acht Millionen Bewohnern, deren soziales und politisches Leben nach ganz neuen Regeln organisiert ist.

Wie Perlen an einer Perlenkette reihen sich auf dem Brückenkörper 20 Städte sowie Freizeitgebiete, Industrie- und Wirtschaftszonen, Kraftwerke und Forschungszentren aneinander. Die Metropole des neuen Brückenstaats heißt »Horonto«: Sie ist 20 Kilometer lang und ragt mehrere hundert Meter über den Brückenrand hinaus. Ihre Wohnungen, um weite Innenhöfe und Atrien gruppiert, bieten Platz für 200000 Menschen, die hier alle kulturellen Annehmlichkeiten vorfinden: Theater, Opernhäuser, Galerien. Unter den Städten befinden sich schwimmende Hochsee- und Jachthäfen, die mit Turboliften erreichbar sind. Bohrplattformen unter der Brücke erschließen normalerweise unzugängliche Öl- und Gasvorkommen im Ozeanboden. Raffinerien verarbeiten die Rohstoffe vor Ort zu Treibstoffen und pumpen sie durch Pipelines zu den Brückenstädten sowie zum Festland. Als weitere Energielieferanten dienen 20000 über die Brücke verteilte Windanlagen sowie 1000 Schwimmpontons mit Turbinen, die aus der Wasserkraft des Golfstroms Elektrizität gewinnen. Was auf der Brücke nicht verbraucht wird, fließt in die Stromnetze Europas und Amerikas. Der Datenverkehr der Brücken-Zivilisation läuft über ein mächtiges Glasfasernetz – das leistungsstärkste der Welt. Es soll die elektronische Industrie, Software-Entwickler, Banken und den globalen Kapitalmarkt anziehen, für den Horonto eine Börse einrichtet.

Regiert wird die »TransatlanticNation« von einem Rat aus 54 »Workmasters«: Sie sind von den Bürgern gewählt und legen diesen alle wichtigen Entscheidungen zur Volksabstimmung vor. Daneben hat jede Stadt und jede Industriezone als untere Instanz einen Lokalrat aus zwölf gewählten Bürgern – Parteien gibt es nicht. Jeder Brückenbewohner unterliegt der sozialen Grundpflicht, pro Woche mehrere Stunden gemeinschaftliche Arbeit in Kindergärten oder Bibliotheken zu leisten. Der Bau der Brücke soll gleichzeitig von beiden Seiten des Atlantiks aus vorangetrieben werden: 1000 Meter lange, 40 Meter breite und 60 Meter hohe Segmente aus Stahl und Beton werden aneinandergefügt und alle fünf Kilometer an einem Stahlseil aufgehängt. In den Kern der Segmente eingebettet sind die Versorgungsleitungen sowie eine Vakuumröhre, in der eine Magnetschwebebahn mit doppelter Schallgeschwindigkeit verkehrt – eine »Concorde auf Schienen«, die den Atlantik schneller überqueren wird als ihre verschrottete Vorgängerin in der Luft.


melden
buddha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Forschung

08.04.2004 um 10:29
In 800 Metern Höhe soll das sein. Da freuen sich aber die Hurrikans und Gewitter.
Zwei Designer haben diese Idee. Das ist wie, wenn ich eine Idee habe, wie man hjdfkalöe baut. :)


melden

Forschung

08.04.2004 um 17:21
Kann mir mal jemand erklären, wie das technisch gehen soll, das Sattelliten soetwas tragen können ?


NICHTS lebt ewig !


melden

Forschung

08.04.2004 um 17:49
@lEOPolD
technisch gesehen wäre es kein problem, leider ist es aus natürlichen Gründen nicht möglich!! Satelliten halten sich ja in der Erdumlaufbahn und deren Kraft ist um einiges stärker als die paar millionen tonnen stahl!! natürlich müssten es genügend sein und von ausreichender energie versorgt!
aber genau deshalb ist es ja eine utopie *ggg*

lg neo

Individualität ist der Kontrast der Persönlichkeit,
da sie nicht von Freiheit sondern nur von
Abhängigkeit, der Gesellschaft zeugt


melden

Forschung

08.04.2004 um 17:49
man sollte vielleicht dazu sagen, dass diese brücke eine möglichkeit, eine idee darstellt, sowie es auch ideen gibt ein loch nach neuseeland zu buddeln, keiner hat je etwas von verwirklichen erzählt. will das nur gesagt haben weil ich eigentlich viel von der pm halte


I'm the river, the giver of life
I'm the one, your will to survive
I'm the sun, the source of light
I'm the moon, diamond in the night
I'm the air, the wind and the breeze
I'm the one, the bringer of ease
I'm the breath of eternity
I'm the hand of destiny
I'm the air, the wind and the breeze
I'm the one, the bringer of ease
I lead your soul to eternity
I set your spirit free


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Forschung

08.04.2004 um 17:57
moin

naja, es gibt ja schon diese konkreten pläne, fahrstühle in den orbit zu bauen, mittels sogen. nanotubes.
weiss ich natürlich nicht genau aber diese nanotubes sind kohlenstoffmoleküle einer bestimmten struktur, ähnlich stützstrümpfen ;) , mit schier unglaublichen physikalischen eigenschaften betr. der zugfestigkeit, elastizität usw.

diese nanotubes haben tatsächlich nanoskopische abmessungen und die technisch anspruchsvollste aufgabe wird sein daraus ein gewebe/faden zu spinnen.
dann lässt man eine solches "seil" (wenn´s denn dazu kommt) vom satelliten herab, befestigt eine fahrstuhlkabine daran und schon hat man einen lift in den orbit.

@lEOPolD
die satelliten müssen sich natürlich in einer umlaufbahn befinden wo sich fliehkraft und zu erwartende lasten ausgleichen.
werden diese lasten zu gross, muss man die entfernung und geschwindigkeit des sat. erhöhen( geschwindigkeit allein vergrössern geht nicht, er sollte besser geostationär bleiben).


so what, warum nicht ne brücke übern atlantik?
das dauert noch mehrere hundert jahre aber ist nicht mal utopisch


buddel

kein alkohol ist auch keine lösung


melden
mr.nobody
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Forschung

08.04.2004 um 18:32
Und woher sollten sie die ganzen Ressourcen nehmen denn davon würden sie eine ganze Menge brauchen ein 36000 meter langes seil aus stahl usw. ...


melden

Forschung

08.04.2004 um 18:37
@ buddel

das stand auch mal in der pm.... aber halte ich für genauso für ne idee, wie ne brücke nach amerika... aber wer weiß.... nichts ist unmöglich....

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Forschung

08.04.2004 um 19:03
moin

also, darüber solten wir uns einig werden: p.m. is schrott.
die greifen themen auf, die den usern hier zwar gefallen, doch in seiner beweisführung war p.m. schon immer schwach. ich hatte immer den eindruck es wurde nicht sorgfältig recherchiert.
sozusagen ne bildzeitung für (immerhin) wissenschaftsinterssierte.

ich hab mittlerweise in schon so vielen threads hingewiesen, daß ich der meinung bin die menschheit macht es noch einige jahrhunderttausende(jawoll!).
oder will hier einer die flagge streichen? ;) ;)

und von daher seh ich die forschung erst gaaaaaanz am anfang.

wann wurden dennn die alchimisten zu ernsthaften chemikern?

was für ein weltbild herrschte denn vor newton?

das ist doch alles erst wenige jahrhunderte her, ein witz in der langen (oder docdh eher kurzen) geschichte des menschen und seiner entwicklung.


gnadenlos optimistisch

buddel

kein alkohol ist auch keine lösung


melden

Forschung

08.04.2004 um 19:05
@ buddel

also ich halte die p.m. nicht für schrott..... is jedenfalls immer sehr interessant..aber das behaupten ja auch einige von der bildzeitung

mit dem rest
hast du recht

;)

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Forschung

08.04.2004 um 19:27
moin

scheiss auf p.m. da empfehl ich dir echt ma science oder bild der wissenschaft, sind zwar n bisschen teurer aber ihr geld wert... meiner meinung nach....

zurück zur forschung.
was sind denn die themen der aktuellen forschung?

alternative energeiquellen, nano - und computertechnik, genmodifikation/ bzw. - manipulation, daraus resultierende medizinische forschung, marsexploration(?).....

wesentlich forschungen auf technologischer basis.

was ist mit der forschung auf soziologischen gebieten?
ich denke, wir treten hier seit freud auf der stelle.
tiefenpsychologische experimente deren wiederholbarkeit nicht unbedingt die ergebnisse bestätigt.
wir brauchen eine massenpsychologie UND eine individuelle.....

nee, damit kann es garnicht gehen, jeder ist ZU individuell....


poah, hab den faden verloren


erst mal n tröstliches cervesa

buddel

kein alkohol ist auch keine lösung


melden

Forschung

08.04.2004 um 21:04
@neo &buddel
Vielen Dank erstmal für die Info.

Denke so eine Konstruktion ist vielleicht theoretisch denkbar, aber technisch wohl kaum durchführbar. An die möglichen Störungen die auftreten können, wenn so ein Projekt im Betrieb ist mag ich gar nicht denken. Wäre auch ein prima Ziel für Terrorakte, die auf dieser Welt ja wohl nie aussterben werden. :(


NICHTS lebt ewig !


melden
Anzeige
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Forschung

08.04.2004 um 22:24
oooohhhh, joooh

das gehört hier nicht hin.......


hinfort mit dir zweifler ;)


nie verzagend

buddel

kein alkohol ist auch keine lösung


melden
304 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt