weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vierfachsonnensystem

23 Beiträge, Schlüsselwörter: Sonne, Astronomie, Sonnensystem, Hypothesen

Vierfachsonnensystem

25.10.2007 um 19:23
Hallo,

Vor kurzem habe ich einen Artikel über einen potentiellen Planeten, der umgeben von 4 Sonnen ist, gelesen.

Hier ein Auszug:
Unser eigenes Sonnensystem ist schon etwas Besonderes und das nicht nur wegen der Erde, sondern auch wegen der Einzigartigkeit der Sonne, denn diese hat in unserem Sonnensystem keine Geschwister. Die meisten Sonnensysteme im Universum hingegen beherbergen meist zwei Sterne, so genannte Doppelsternsysteme, und auch extrasolare Planeten sind hier keine Seltenheit. Doch ein Planet in einem Vierfachsonnensystem ist dann doch noch etwas nicht Alltägliches.

HD 98800 ist so ein Fall. Die Forscher untersuchten dieses System mit Spitzers Infrarotaugen und fanden dabei eine protoplanetare Scheibe um ein Doppelpaar von Sternen in direkter Nachbarschaft zu einem weiteren Doppelpaar. Damit wäre die Basis von Planeten schon einmal geschaffen, doch ist diese Trümmerscheibe sehr ungewöhnlich, denn statt einer gleichmäßigen, ebenen Scheibe ziehen vier Sterne mit ihren Gravitationskräften an ihr. Doch scheinen nicht nur die Sterne für die Lücken in der Scheibe verantwortlich zu sein, denn die Forscher glauben, dass sich auch schon der ein oder andere Planet in der Scheibe gebildet haben könnte.


Doch mich beschäftigten andere Fragen!

Gibt es eigentlich "Vorteile" in einem Doppel-oder Mehrfachsonnensystem?
Ist in solchen Systemen ebenfalls Leben(wie wir es kennen) möglich?
Und wie viele Sonnen könnte ein Sonnensystem vertragen, also wie viele sind möglich?

Freu mich auf eure Antworten :)

MfG

S_I


melden
Anzeige

Vierfachsonnensystem

25.10.2007 um 19:49
wenn man bedenkt wie stark die Anziehungskraft einer Sonne ist wird vom rest des Sonnensystems warscheindlich nicht viel übrig bleiben wenn sich die 2 oder mehr Sonnen nicht eh schon verreint haben und dann erst recht alles reinziehn,

ich kann mir nur schwer vorstellen das es irgend einem Planeten oder Stern möglich ist eine auch nur halbwegs gleichmäßige Umlaufbahn in einem Sonnensystem mit auch nur 2 Sonnen zu halten,
deshalb halte ich Leben in solchen Systemen für sehr unwarscheindlich


melden

Vierfachsonnensystem

25.10.2007 um 20:00
wenn man bedenkt wie stark die Anziehungskraft einer Sonne ist wird vom rest des Sonnensystems warscheindlich nicht viel übrig bleiben wenn sich die 2 oder mehr Sonnen nicht eh schon verreint haben und dann erst recht alles reinziehn,

Ja, das denke ich auch. Aber Planeten bewegen sich ja auch normalerweise um eine "Sonne". Um welche der Sonne wird sich dieser Planet drehen? Die am Nähesten ist?
Außerdem bewegen sich die Planeten auf elliptischen Bahnen. Wenn man sich diesen Planeten genau in der Mitte dieses Vierfach-Sonnensystems vorstellt, dann müsste er doch auch gelegentlich von anderen Sonnen angezogen werden, wenn er in diesen Bahn gerät. *kopfkratz*

Auf jeden Fall will ich mir nicht vorstellen, wie hier die Tages- und Jahreszeit abläuft :>


melden

Vierfachsonnensystem

25.10.2007 um 20:02
Soviel ich weiß wurden bereits Doppelsonnensysteme mit einem Planeten gefunden, der eine regelmässige Umlaufbahn beschreibt, auch Gasriese!

Vllt irre ich mich ja und bitte dann um Korrektur ;)


melden

Vierfachsonnensystem

25.10.2007 um 20:06
Können sich nicht mehrere Sonnen zusammen mit einem oder mehreren Planeten um ein Zentralgestirn kreisen?

Und was wäre wenn es z.B gerade soviel Sonnen gibt, dass sie zwar alle an einem Planeten ziehen, dieser sich aber durch die Anziehungskräfte der einzelnen Sonnen, so einpendelt, dass er eine regelmäßige Umlaufbahn beschreibt?


melden

Vierfachsonnensystem

25.10.2007 um 20:11
In der Mathematik und Astronomie gibt es das sogenannte "Drei-Körper-Problem" bei dem es darum geht, das Langzeitverhaltens eines Sternensystem aus drei Himmelskörpern zu berechnen.

Seit La Grange wissen wir: Bis auf wenige Spezialfälle ist so ein System nicht stabil, Leben darf man in ihr wohl kaum erwarten. Ob sich Vier-Sternsysteme (oder Zwei-mal-zwei-Sternsysteme) da überlegen zeigen oder wir nur "Momentaufnahem" von Vorbeiflügen meherer Zwei-Sternesysteme (die natürlich Jahrhunderte oder Jahrtausende dauern können) sehen vermag ich nicht zu beurteilen.

Ob es Vorteile hat, in einem Viele-Sternesystem zu leben?

Je nach Sternentypen müsste sich so ein Planet und jedes Leben, das auf ihm zu überleben versucht auf eine höhere Strahlenbelastung einstellen als hier auf der Erde, der Rhythmus von Tag/Nacht-Wechsel sowie der der Jahreszeiten, falls es sowas überhaupt gibt, dürfte auch einige Anforderungen an die Biologie stellen.

CU m.o.m.m.

PS.: Ich empfehle die Geschichte "Nightfall" von Isakk Asimov über den Einbrauch der Dunkelheit auf einem Planeten in einen ZEHN-Sternesystem - ein Ereignis dass nur alle 2049 ahre stettfindet und dementsprechend gespannt erwartet wird.


melden

Vierfachsonnensystem

25.10.2007 um 20:15
MyMyselfAndI schrieb:PS.: Ich empfehle die Geschichte "Nightfall" von Isakk Asimov über den Einbrauch der Dunkelheit auf einem Planeten in einen ZEHN-Sternesystem - ein Ereignis dass nur alle 2049 ahre stettfindet und dementsprechend gespannt erwartet wird.
Danke :) Scheint interessante Lektüre zu sein ;)


melden

Vierfachsonnensystem

25.10.2007 um 20:19
ich habe auch mal gehört das solche Planeten regelrecht durchgemahlen und zerissen werden durch die Schwankenden Kräfte die auf sie einwirken, sowie permanente Erdbeben und Vulkanausbrüche


melden

Vierfachsonnensystem

25.10.2007 um 21:44
Hab das auch gelesen das 4fach system ist rech stabiel es besteht aus jeweils 2 sich umkreisenden Sonnen die sich dann nochmal um ein gemeinsames Zentrum drehen.
Der Planet dreht sich um einen der Sterne und wird eine stabiele umlaufbahn haben da doppelsterne sich meist gegen der Meinung vieler in extremer Entfernung umkreisen im Vergleich zu der Erde.
Es gibt eigentlich relativ viele 3 oder mehrfach systeme obwohl sie nicht stabiel sein dürften.

Mfg matti15


melden

Vierfachsonnensystem

25.10.2007 um 21:46
ich denke auch das auf solchen planeten kaum rhythmus is, was tag/nacht usw angeht...

aber kommt ja auchen bissel darauf an wie das system aufgebaut ist, korrigiert mich aber ich glaube alpha centauri is auch ein dreier, in der mitte ist ein doppelstern und drumherum kreist der dritte (proxyma centauri), wenn ein planet sich zwischen den sternen befindet (umkreist die beiden in der mitte und außen gibts noch eins/zwei sterne), dann weiß nich wirklich dunkel wirds da nich werden @"nightfall"

cya toom


melden

Vierfachsonnensystem

25.10.2007 um 22:20
jop ist auch ein 3 fach system.
Ich denke es wird eher selten Nacht und die nacht ist nicht immer gleichlang.
Aber es kann trotzdem leben geben.

mfg Matti15


melden

Vierfachsonnensystem

26.10.2007 um 00:09
@matti
matti15 schrieb:und die nacht ist nicht immer gleichlang
wenn der dritte stern die beiden mittleren umkreist wie zum bleistift jupiter die sonne, dann würde der stern doch dem planeten hinterher hinken (längere umlaufzeiten) dann würd der planet doch immer unterschiedlich beleuchtet, egal wie er sich dreht


melden

Vierfachsonnensystem

26.10.2007 um 00:10
sry... habs jetz er mitbekommen hast ja schon geschrieben "und die nacht ist NICHT immer gleichlang

*schäm ;)


melden

Vierfachsonnensystem

26.10.2007 um 14:03
Genau^^ wäre aber bestimmt lustig ich würd da gern mal vorbeifliegen

Mfg matti15


melden

Vierfachsonnensystem

26.10.2007 um 14:43
ohja, ich könnt jetz bilder malen, kanns mir irgendwie richtig vorstellen

gruß toom


melden

Vierfachsonnensystem

28.10.2007 um 00:13
Grundsätzlich sind belebte Planeten in Mehrfachsonnensystemen durchaus
möglich. Es kommt nur auf den Abstand der Sonnen zueinander an. Sind
sich diese zu nahe, kann natürlich kein Planet eine stabile Bahn halten.
Wenn man das uns am nächsten liegende Mehrfachsonnensystem betrachtet,
so könnte sich zumindestens um den kleineren der beiden Sterne von
Alpha Centauri ein erdählicher Planet befinden, der seine Bahn halten könnte.
Zudem eignen sich die beiden Sterne für sich genommen recht gut als
Heimatsonnen.
Promixa Centauri ist ein roter Zwergstern, der gravitionell an die beiden
Sterne gebunden ist.
Allerdings ist man sich noch nicht sicher, wie weit die Sterne mindestens
voneinander entfernt sein müssen...


melden

Vierfachsonnensystem

28.10.2007 um 00:58
Link: www.neunplaneten.de (extern)

unsere Schwester heist Nemesis.

Nemesis, der Zwillingsstern der Sonne, 1983-heute

Nehmen wir einmal an, die Sonne wäre nicht allein, sondern hätte einen Zwillingsstern. Nehmen wir des weiteren an, dieser Zwillingsstern bewegt sich auf einem elliptischen Orbit, mit einem Abstand zur Sonne zwischen 90.000 AE (1,4 Lichtjahre) und 20.000 AE, mit einer Periode von 30 Millionen Jahren. Und nehmen wir schließlich an, dieser Stern sei dunkel und letztendlich sehr fein, und daher haben wir ihn bislang nicht entdeckt.

Dies würde bedeuten, daß alle 30 Millionen Jahre dieser hypothetische Zwillingsstern der Sonne die Oortwolke durchqueren würde (eine hypothetische Wolke von Proto-Kometen mit einem großen Abstand zur Sonne). Während einer solchen Passage würden die Proto-Kometen durcheinandergewirbelt werden. Einige zehntausende Jahre später würden wir hier auf der Erde einen dramatischen Anstieg der Anzahl von Kometen feststellen, die das innere Sonnensystem durchqueren. Wenn natürlich die Anzahl der Kometen ansteigt, tut dies naturgemäß auch die Wahrscheinlichkeit, daß die Erde mit dem Kern eines dieser Kometen kollidiert.

Bei näherer Untersuchung der geologischen Erdgeschichte scheint sich zu ergeben, daß einmal ungefähr alle 30 Millionen Jahre ein großes Massensterben des Lebens auf der Erde eingesetzt hat. Das bekannteste dieser Massensterben ist natürlich das Aussterben der Dinosaurier vor etwa 65 Millionen Jahren. Nach dieser Hypothese wäre also in etwa 25 Millionen Jahren mit dem nächsten Massensterben zu rechnen.

Dieser hypothetische „Todeszwilling“ der Sonne wurde 1985 von Daniel P. Whitmire und John J. Matese, Univ of Southern Louisiana, vorgeschlagen. Er hat auch schon einen Namen: Nemesis. Ein schwieriger Fakt der Nemesis-Hypothese ist, daß es keinerlei sonstige Hinweise gleich welcher Art auf so einen Zwillingsstern der Sonne gibt. Er müßte nicht sehr hell oder massig sein, ein Stern, der viel kleiner und dunkler als die Sonne ist, würde genügen, sogar ein brauner oder schwarzer Zwerg (ein planetenähnlicher Körper, der nicht genug Masse besitzt, um eine „Wasserstoffverbrennung“ wie bei einem Stern in Gang zu setzen). Es ist möglich, daß er sogar in einem der Kataloge dunkler Sterne auftaucht, ohne daß jemand etwas besonderes bemerkt hätte, namentlich die scheinbar gewaltige Bewegung, die er vor dem Hintergrund der viel entfernteren Sterne vollziehen würde (d.h. seine Parallaxe). Sollte er gefunden werden, dürften die wenigsten daran zweifeln, daß er Hauptursache des regelmäßigen Massensterbens auf der Erde ist.

Es gibt aber auch Ansichten mythischer Kräfte. Wenn ein Anthropologe früherer Generationen eine derartige Geschichte von seinen „Informanten“ zugetragen bekommen hätte, würde sich die vorherrschende Schulmeinung zweifelsohne Begriffen wie ,primitiv' oder ,vorzeitlich' bedienen. Dazu die folgende Geschichte:

Es gibt eine weitere Sonne am Himmel, ein Dämonenstern, den wir nicht sehen können. Vor langer Zeit, noch vor der Zeit unserer Vorväter, griff dieser Dämonenstern die Sonne an. Kometen fielen, und ein fürchterlicher Winter überfiel die Erde. Fast alles Leben wurde zerstört. Die Dämonensonne hat schon viele Male angegriffen. Sie wird es wieder tun.

Daher dachten manche Wissenschaftler, diese Nemesistheorie ist ein Witz, als sie zuerst davon hörten -- eine unsichtbare Sonne, die die Erde mit Kometen angreift, hört sich nach Täuschung oder einer Fabel an. Es verdient einen zusätzliche Portion Skeptizismus, weil wir ständig in Gefahr sind, uns selbst zu betrügen. Aber auch, wenn diese Theorie spekulativ ist, sie ist seriös und respektabel, weil der wesentliche Gegenstand überprüfbar ist: man findet den Stern und untersucht seine Eigenschaften.

Dennoch, nachdem die Untersuchung des gesamten Himmels in Infrarot durch IRAS keine „Nemesis“ entdecken konnte, ist eine Existenz von „Nemesis“ nicht sehr wahrscheinlich.


melden

Vierfachsonnensystem

28.10.2007 um 00:59
dazu sollte man noch schreiben (oder „Nicht gleich alles glauben, was man liest“) sonst denkt man noch ich sei verrückt


melden

Vierfachsonnensystem

28.10.2007 um 02:05
die oortsche wolke? ich denk die ist nicht hypothetisch, wurde die nicht schon nachgewiesen?

aber hast recht, hab auch schon davon gehört das es möglich sei das uns ein stern zu nah komm könnte und etliche kometen ins innere des solarsys drückt, aber wie passt das mit dem thema zusammen?


melden

Vierfachsonnensystem

28.10.2007 um 10:06
@canpornpoppy
die Wolke ist echt nur Nemesis ist hypothetisch


melden
Anzeige

Vierfachsonnensystem

28.10.2007 um 13:45
Passt nicht wirklich zum Thema, ist schon eine Weile her da habe ich einen Spruch entdeckt, der mir zu denken gab:

„Am Osten der Welt
steht der Mitternachtsberg.
Ewiglich wirkt sein Licht.
Des Menschen Auge kann ihn nicht sehen,
und doch ist er da.

Ueber dem Mitternachtsberg strahlt
Die schwarze Sonne.
Des Menschen Auge kann sie nicht sehen,
Und doch ist sie da.

Im Inneren leuchtet ihr Licht.
Einsam sind die Tapfren und die Gerechten –
Doch mit ihnen ist die Gottheit"

Es wird ebenfalls über eine schwarze Sonne geschrieben, die für uns unsichbar ist!
Wussten die Menschen damals vielleicht mehr als wir?
Mystisch aber sehr interessant ;)


melden
268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Verkehrte Welt....24 Beiträge
Anzeigen ausblenden