weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verlangsamung der Erdrotation

441 Beiträge, Schlüsselwörter: Gezeiten, Erddrehung, Drehimpuls

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:24
Sorry, habe meine Quelle vergessen

http://www.chernobyl.info/index.php?userhash=&navID=19&lID=1


melden
Anzeige
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:25
@Dragonfire
Und ich habe vor wenigen Wochen einen Film zu Tschernobyl in Fernsehen gesehen, wo das bemitleidenswerte Kind eines Betroffenen wie au sdem Gruselkabinett aussah und im Kommentar dies mit der Veränderung des Erbgutes erklärt wurde.

Im Übrigen gibt es sogar quantitative Aussagen zu Forschungen, bei der di eFruchtfliege Stahlung ausgesetzt wurde. Die Mutationsrate ist enorm!


melden

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:26
Hallo,
@D-Bremer, gut eigentlich hat mein gegenargument schon dragonfire angesprochen.
Ich kann mir schon vorstellen das strahlung mutationen verursacht, aber sind das auch sinnvolle mutationen? Es bringt ja einen frosch nichts wenn er fünf beine und zwei köpfe hat. Das wäre eine unbrauchbare mutation die die spezies nicht weiterbringt im sinn von einem evolutionärem vorsprung
ich denke einfach das eine gewaltige explosion gewesen sein muss die extrem viel zerstört hat, wenn nicht sogar einen "nuklearen winter" verursacht hat. Sollten da nicht geologische spuren weltweit vorhanden sein?

Gruss
clutys


melden

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:31
@Clutys

Mit einem Vergleich nuklearen Winter kannst du das Szenario eigentlich nur verniedlichen. Und da ist es egal, ob Raumstation oder anderer Planet, zumal ich einen Teil der Argumentation von Bremer nicht verstehe.

Es wird behauptet, dass so ein Planet ja genau den richtigen Winkel usw. usw., hatten wir schon. Nun die Frage, hatten die Bewohner der Raumstation beim Absturz vor den Mond zu bilden? Warum sonst stimmten bei der Raumstation alle Faktoren, die bei einem anderen Planeten total unwahrscheinlich sind?


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:33
@mchomer

Vielleicht beurteile ich die Evolution anders als Du oder die betreffenden Wissenschaftler.

Wenn es heißt "Erbschäden" ist ist das die subjektive Interpretation der betroffenen Spezies, nämlich von uns Menschen.

Ich meine, davon muss man sich lösen: Die Evolution sieht das ganz anders, für die ist der Mensch nicht die Krone der Schöpfung. Die versucht eben aufgrund der Strahlung verstärkt mit Trial and Error Auswege aus der Krise zu finden. Dass Hunderttausende dieser Versuche schief gehen, darüber will ich nihct streiten.

Wir kommen aber damit vom Thema ab.


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:38
intruder schrieb:Es wird behauptet, dass so ein Planet ja genau den richtigen Winkel usw. usw., hatten wir schon. Nun die Frage, hatten die Bewohner der Raumstation beim Absturz vor den Mond zu bilden? Warum sonst stimmten bei der Raumstation alle Faktoren, die bei einem anderen Planeten total unwahrscheinlich sind?
Während bei Giant-Impact tatsächlich alles genau stimmen musste, war es bei der abstürzenden Raumstation egal, an welcher Stelle sie über der Erde gesprengt wurde, wo sich die Asteroidenabwehlsysteme in den Erdboden bohrten und wo die Risse für das ausströmende Magma entstanden.

Ein völlig verschiedenes Szenario!


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:40
@Clutys

Ich hatte die Antwort schon eingestellt:
Dass Hunderttausende dieser Versuche [der Evolution, DB] schief gehen, darüber will ich nicht streiten.


melden

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:44
@intruder
ich denke eben auch das muss ganz gewaltig geknallt haben, wenns den so gewesen ist.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen das dass so glimpflich für die erde abgelaufen ist. Das muss das ganze klima, ja das gesamte planetare leben geschädigt haben. Ich kann mir einfach nicht vorstellen das in nur 5000 jahre nach dem ereigniss wieder hochkulturen entstehen konnten, das hätte meiner meinung nach länger gedauert, falls sich die menschliche zivilisation überhaupt erholt hätte.
Sorry bin eigentlich off-topic.

Gruss
clutys


melden

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:44
@intruder
ich denke eben auch das muss ganz gewaltig geknallt haben, wenns den so gewesen ist.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen das dass so glimpflich für die erde abgelaufen ist. Das muss das ganze klima, ja das gesamte planetare leben geschädigt haben. Ich kann mir einfach nicht vorstellen das in nur 5000 jahre nach dem ereigniss wieder hochkulturen entstehen konnten, das hätte meiner meinung nach länger gedauert, falls sich die menschliche zivilisation überhaupt erholt hätte.
Sorry bin eigentlich off-topic.

Gruss
clutys


melden

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:45
@intruder
ich denke eben auch das muss ganz gewaltig geknallt haben, wenns den so gewesen ist.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen das dass so glimpflich für die erde abgelaufen ist. Das muss das ganze klima, ja das gesamte planetare leben geschädigt haben. Ich kann mir einfach nicht vorstellen das in nur 5000 jahre nach dem ereigniss wieder hochkulturen entstehen konnten, das hätte meiner meinung nach länger gedauert, falls sich die menschliche zivilisation überhaupt erholt hätte.
Sorry bin eigentlich off-topic.

Gruss
clutys


melden

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:48
Oh entschuldigt! Habs aus versehen dreimal gesendet!!
Clutys


melden

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:49
@D-Bremer

Vielleicht müssen wir uns von dem Gedanken lösen, dass wir die Krone der Schöpfung sind; oder aber das wir so wichtig sind, dass uns Extraterristische vor dem Untergang bewahren.

Ich wollte mit meinem Post nur aufzeigen, dass

1. Mutation bedingt durch Strahlung nur selten zu etwas guten führt.
2. man sicher eine solche Veränderung im Genmaterial heutiger Lebewesen, oder in Fossilien bzw. Funden nachweisen könnte.
3. Insekten sehr negativ auf radioaktive Strahlung reagieren bzw. sie schlicht durch eine solche stark dezimiert werden.
4. die Insektenwelt ungemein wichtig sind, um gerade einen sehr mitgenommen Planeten wieder zu regenerieren.

Es ist nun mal so, dass nichts auf eine Verstrahlung der alten Tierwelt hinweist.
Es gibt dafür keinerlei Indizien, auch nicht für eine Atomexplosion vor 10.000 Jahren.
Auch wenn es schwer ist, aber man kann die Folgen einer solchen Katastrophe nicht einfach ignorieren.

Zudem kommt noch hinzu, dass es heute Vogelarten gibt, die es nicht geben würde, hätte es jemals einen globalen nuklearen Impact gegeben. Denn viele Vogelarten vertragen die Radioaktivität überhaupt nicht.

Und es gibt auch in uralten Bäumen keine Anzeichen von Beeinflussung durch radioaktive Strahlung. Obwohl es Bäume gibt, die schon einige tausend Jahre alt sind.

Der älteste ist sogar fast 10.000 Jahre alt. Doch auch bei ihm keine Anzeichen eines nuklearen Impacts.

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/290818.html


Greetings

MC Homer


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:49
Clutys schrieb:ich denke einfach das eine gewaltige explosion gewesen sein muss die extrem viel zerstört hat, wenn nicht sogar einen "nuklearen winter" verursacht hat. Sollten da nicht geologische spuren weltweit vorhanden sein?
Von den Eiszeiten hast Du aber schon gehört? Kannst Du nachweisen, dass das nicht der "nukleare Winter" war?

In der Apokalypse sind die Folgen beschrieben.

Und warum - um alles in der Welt - ist fast nichts auf der Erde bezüglich der meschlichen Zivilisation zu finden, was wesentlich älter - als 13.000 Jahre ist? (Abgesehen von den vorsätzlichen Falschdatierungen des rechtskräftig verurteilten Prof. Protsch von Ziethen, auf dessen Falschdatierungen die sogenannte "Eiszeitkunst" [aus derselben Höhle wie die falsch datierten Schädel] nach meinen Erkenntnissen beurteilt wird.)

Und nicht nur die menschliche Zivilisation. Gestern endete die Dokumentation im Fernsehen zum Nil. "Er bahnte sich vor 12.500 Jahren seinen Weg nach Ägypten".

Vieles spricht davor, dass zuvor die Erde komplett umgegraben wurde, und zwar so gründlich, dass wir es gar nicht mehr erkennen können und denken, das müsste so sein.


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:54
mchomer schrieb:Insekten sehr negativ auf radioaktive Strahlung reagieren bzw. sie schlicht durch eine solche stark dezimiert werden.
Ich verweise nochmals auf die Forschungenzur Fruchtfliege.

Warum der betreffende Baum aber nicht älter, als 10.000 Jahre ist, könnte (vielleicht) mit meinem vorigen Posting erklärt werden.

Da der Diskussionsführen sich nach wie vor zurückhält, möcht eich noch mál daran erinnern, dass es hier um die Rotation der Erde geht.


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:55
@Clutys
Schon mal was von der Arche gehört und der Errettung von Mensch und Tier?

Ich bin zwar Atheist, werde aber so eine WELTWEITE Überlieferung nicht ignorieren.


melden

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 17:59
@D-Bremer
es heisst Zieten ohne "H" und der Mann wurde nicht für seine Falschdatierungen sondern wegen Unterschlagung und einer Urkundenfälschung im Zusammenhang damit verurteilt .

Im Übrigen ist der Name Zieten an denm Kerl genauso falsch wie alles andere und er damit selber kein Wissenschaftler .

Wikipedia: Reiner_Protsch
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,427978,00.html
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-32428377.html

ausserdem wurde der Mann von echten Wissenschaftlern entlarvt .
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,342263,00.html


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 18:01
D-Bremer schrieb:Von den Eiszeiten hast Du aber schon gehört? Kannst Du nachweisen, dass das nicht der "nukleare Winter" war?
Da hat es dann aber oft gebumst.

gw60169,1265389315,112747981 6990ff2b33 o

Und per definitio lebe wir auch in einer Eiszeit (Vergletscherung der Polkappen).


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 18:03
per definitionem

argh!


melden

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 18:24
@D-Bremer

Hmm, wie erklärst du dir dann, dass es zu der Zeit höheres Leben gab?
Sind dir die Folgen eines nuklearen Winters auch wirklich klar?

Hier ist mal etwas, da findet sich doch vieles interessantes.

http://www.zeit.de/1985/03/Nuklearer-Winter-Leise-rieselt-der-Schnee?page=all

Greetings

MC Homer


melden
Anzeige
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

05.02.2010 um 18:26
querdenkerSZ schrieb:Im Übrigen ist der Name Zieten an denm Kerl genauso falsch wie alles andere und er damit selber kein Wissenschaftler .
Hier sollen Betrüger reingewaschen werden.

Obwohl er rechtskräftig verurteilt wurde - wegen seiner Tätigkeiten als PROFESSOR und INSTITUTSLEITER.

Professoren und Institutsleiter sind also keine Wissenschaftler ...

Es wird immer offensichlicher, dass hier von Thema des Threads mit den abenteuerlichsten Behauptungen abgelenkt werden soll.


melden
95 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Stochastik48 Beiträge
Anzeigen ausblenden