weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum strengt Denken an?

70 Beiträge, Schlüsselwörter: Gedanken, Denken, Psychosomatik, Energieumwandlung

Warum strengt Denken an?

03.09.2010 um 15:54
Ja, das Thema der Diskussion ist dessen Titel.

Warum strengt Denken an? Ich meine, was genau macht man da so, wenn man denkt? Inwiefern wird da Energie umgewandelt?
Denken muss ja irgendeine physiologische Manifestation haben.
Ich rede besonders von konzentriertem, problemlösenden Denken (Matheaufgabe, Liebesbrief ;) , Gedichtinterpretation, allgemein Probleme, die zu bewältigen geistige Anstrengung erfordern).

Und für mich ergibt sich dann daraus resultierend die zweite Frage:
Kann man Intelligenz, zumindest teilweise, erlernen? Kommt es darauf an, wie man schon als kleines Kind "lernt", zu denken? Manifestiert sich das dann in den "grauen Zellen", im Körper etc? Ich habe festgestellt, dass es den einen Leuten schwerfällt, tiefgründig über eine Sache nachzudenken, Anderen macht es wiederum Spaß, viel zu denken, ob es nun Philosophie, Mathe etc. ist.

Aber Denken ist ja offensichtlich ein Aufwandt, eine Arbeit, die man verrichtet, es brauch Energie.
Daher stelle ich eben die Frage, was genau das ist, was man da physiologisch "macht".
Oder ist es dann doch eher die wenige Bewegung, vielleicht der lange, starre Blick auf das Arbeitsblatt, das ermüdet?
Oder etwas von Allem ein bisschen?

Ich freue mich über eure Antworten und hoffe auf eine rege Diskussion! :)


melden
Anzeige

Warum strengt Denken an?

03.09.2010 um 16:21
Fangen wir mal wieder mit der Tante Wiki an :)

Das Gehirn ist ein sehr aktives Organ mit einem besonders hohen Sauerstoff- und Energiebedarf. Es macht nur etwa 2 % der Körpermasse aus, verbraucht aber etwa 20 % des Sauerstoffs und mehr als 25 % der Glukose.

ob man wenn man nun viel denkt wirklich viel mehr Energie verbraucht kann ich jetzt nicht sagen, vermutlich ein wenig mehr, in welchem Ausmaß müsste man aber mal nachschlagen.

Zur zweiten Frage, ja man kann lernen lernen und sich auch Intelligenz antrainieren. Wobei die Frage, was denn nun eigentlich Intelligenz ist, auch kontrovers diskutiert werden kann. Um so früher man sich das richtige Lernen aneignet, um so leichter fällt es einem später.

Was die Ermüdung angeht. so findet sich bei wiki auch ein Ansatz

Da es nur äußerst geringe, arealabhängige Speicherkapazitäten für Energie besitzt, führt bereits ein kurzzeitiger Ausfall der Energieversorgung zu spezifischen Hirnschäden. Die geringen, evolutionär unverständlichen Reservoirs werden durch Platzmangel erklärt. Seit 1994 ist bekannt, dass die Nervenzellen über die Astrozyten bei Bedarf eine genau bemessene Energiemenge aus dem Blut erhalten; man nennt diesen aktiven Vorgang „Energy on Demand“

Was die Müdigkeit angeht, so ist es vielleicht auch eine Frage des Trainings und der Gewöhnung, vermutlich kommt aber vieles zusammen.


melden

Warum strengt Denken an?

03.09.2010 um 18:16
Danke erstmal für die Antwort!

Ich finde ja Folgendes interessant:

Seit 1994 ist bekannt, dass die Nervenzellen über die Astrozyten bei Bedarf eine genau bemessene Energiemenge aus dem Blut erhalten; man nennt diesen aktiven Vorgang „Energy on Demand“


Muss ich mich mal genauer informieren.

Hm....man könnte ja an eineiigen Zwillingen z.B. beobachten, wenn sie in 2 unterschiedlichen Familien aufwachsen, die sich unterscheiden, wie sich beide entwickeln und wie sich ihre Interessen, Intelligenz etc. ausprägen.


melden

Warum strengt Denken an?

03.09.2010 um 19:53
Fakt ist das es jeden Menschen unterschiedlich schwer fällt , Bsp. wäre


Hyperaktivität oder
Aufmerksamkeitsschwäche / ADHS .
(hier stengt das Denken besonders an , wenn überhaupt eine Konzentration möglich ist )


Im Gegenzug , Menschen die das Lernen von klein auf keine Probleme bereitet , die das tägliche Gedächtnistraining vollziehen.
Dadurch mehr Synapsen bilden , das wiederum das Lernen vereinfachen .
(hier das genaue Gegenteil )


melden

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 02:33
@mastermind

Sorry, ich kann mir nicht helfen und glaube in Deinen Aufzählungen der Frage einen Denkfehler gefunden zu haben.
Anscheinend verbindest Du, konzentriertes, problemlösendes Denken, ausschließlich mit theoretischer Arbeit. Was aber so nicht haltbar ist. Denn auch physische Arbeit, die ein stetiges, problemlösendes Denken erfordert, fördert (fachspezifisch) bestimmte Areale im Gehirn und verbessert dort deren Leistung.

Daher denke ich, das nicht “Intelligenz“ erlernt wird, sondern durch Lernen “Intelligenz“ entsteht.

Witziger weise scheint gerade ein oft verpönter Beruf, dem Gehirn, konzentriertes, problemlösendes Denken abzuverlangen, das es in diesem Fall, (fachspezifisch) zu einer Vergrößerung des Hippocampus führt.
http://www.welt.de/wissenschaft/article2450898/Spezielle-Hirnregion-bei-Taxifahrern-vergroessert.html

Also, scheinen sich oft benutzte Hirnregion, durch einen stetigen, physiologisch und physischen Lernprozess, vergrößern zu können, was allein betrachtet bestimmt schon eine Menge Energie
( das Gehirn verbraucht 60% der Glucose ) Kostet.

physiologisch ( aus meiner laienhaften Sicht ) betrachtet, werden beim konzentrierten Denken, benötigte Informationen aufgenommen, verarbeitet und in Aktionen umgewandelt, von denen einige wiederum in physische Bewegungen umgesetzt werden.
Das Endergebnis, aus den beiden Prozessen, wird je nach Ausgang, als positiver oder negativer Erfahrungswert in den "grauen Zellen" manifestiert und ist jederzeit wieder abrufbar.


melden

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 09:45
Das Gehirn lernt immer, es kann gar nicht nicht lernen.

@mastermind
Vielleicht findest Du hier
http://www.br-online.de/br-alpha/geist-und-gehirn/index.xml
etwas was Dir bei Deiner Frage explizit weiterhilft.


melden

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 10:31
Strahlemann schrieb:Fakt ist das es jeden Menschen unterschiedlich schwer fällt , Bsp. wäre


Hyperaktivität oder
Aufmerksamkeitsschwäche / ADHS .
(hier stengt das Denken besonders an , wenn überhaupt eine Konzentration möglich ist )


Im Gegenzug , Menschen die das Lernen von klein auf keine Probleme bereitet , die das tägliche Gedächtnistraining vollziehen.
Dadurch mehr Synapsen bilden , das wiederum das Lernen vereinfachen .
(hier das genaue Gegenteil )
Da fallen mir die Autisten ein, wirken geistig behindert, aber haben eine wahnsinnig schnelle auffasungsgabe...


melden

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 10:47
@Syco

Stimmt , dieser Text beschreibt es,

Die Interessen von Autisten sind meist auf bestimmte Gebiete begrenzt, jedoch besitzen manche von ihnen auf dem Gebiet ihres besonderen Interesses außergewöhnliche Fähigkeiten, zum Beispiel im Kopfrechnen, Zeichnen, in der Musik oder in der Merkfähigkeit. Man spricht dann von einer „Inselbegabung“; diejenigen, die sie haben, nennt man Savants. 50 Prozent der bekannten Inselbegabten sind Autisten. Sie können sich eventuell nicht alleine anziehen, können aber komplette Telefonbücher sowie Lexika auswendig lernen, wie zum Beispiel Kim Peek, seit dem Film „Rain Man“ der bekannteste unter den Savants (jedoch kein Autist).

Wenn man die Möglichkeit hat sich nur auf eine Sache zu Konzentrieren , vielleicht fällt einen das Lernen dann viel leichter , was eben bei ADHS unmöglich ist oder bei den meisten Kleinkindern.


melden

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 10:50
@Strahlemann

ja, das ganze ist ziemlich interresant, stell dir mal vor man könnte die krankheit der Autisten bzw. Savants so ausweiten das das in allen lebenslagen funktioniert, das wäre doch die nächste stufe der evolution, ein mensch der alles weis weil er einfach alles mitbekommt was um ihn rum passiert...


melden

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 10:58
@Syco

Interessanter Ansatz , die Kapazitäten sind gegeben .

Sowas wird aber negative Konsequenzen , das beste Bsp. die Autisten selbst aber bis es soweit geht , wird noch viel Zeit vergehen , wenn überhaupt.


melden

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 11:02
@Strahlemann

ja, das ist es ja, aber wäre es vieleicht nicht möglich wie du schon gesagt hast durch richtig starkes konzentrieren einen ähnlichen effekt hervorzurufen? nur so als beispiel, man könnte alles um sich herum ausschalten, und das ganze natürlich bewusst, nicht wie bei manchen jugendlichen die vorm fernseher sitzen die man anschreien muss nur weil sie nichts mehr mitbekommen. sondern bewusst alles um sich herum abschalten und nur auf eine sache konzentrieren, da müsste es doch theoretisch möglich sein einen derartigen effekt hervorzurufen.

ich glaube wir weichen etwas vom thema ab....


melden

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 11:05
@Syco
Syco schrieb:ja, das ist es ja, aber wäre es vieleicht nicht möglich wie du schon gesagt hast durch richtig starkes konzentrieren einen ähnlichen effekt hervorzurufen? nur so als beispiel, man könnte alles um sich herum ausschalten, und das ganze natürlich bewusst, nicht wie bei manchen jugendlichen die vorm fernseher sitzen die man anschreien muss nur weil sie nichts mehr mitbekommen. sondern bewusst alles um sich herum abschalten und nur auf eine sache konzentrieren, da müsste es doch theoretisch möglich sein einen derartigen effekt hervorzurufen.

ich glaube wir weichen etwas vom thema ab....
Da kommt mir der Zustand der Meditation in den Gedanke !


melden

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 11:13
@Strahlemann

meditation ist ein guter anhaltspunkt, auch fakiere nutzen eine derart geistige konzentration um ihr schmerzempfinden auszuschalten.
ich habe das des öfteren bei mir selber beobachtet, ich habe ja vor 8 jahren ne lehre am bau begonnen als spengler, und wenn ich gerade voll bei der sache war und etwas machen wollte und hab mich am blech geschnitten, was relativ häufig der fall war, hab ich das meistens erst gespürt als ich die wunde sah, weil ich mich darauf konzentrierte.


melden

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 11:17
@Syco


Vielleicht ist ein früher Umgang mit der Meditation , schon von Kindheit an der Schlüssel
für ein lernintensives / erleichterndes Leben , wenn das Ziel es erfordert .


melden

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 11:21
@Strahlemann
das klingt logisch, aber wer trainiert schon mit seinem kind meditation? shaolienmönche vieleicht (hab ich die jetzt richtig geschrieben?)
aber die kommen ja auch nur zu erdachten erkenntnissen dabei also sie lesen nicht viel und lernen keine bücher auswendig, aber sie denken über alles nach und kommen auf erstaunliche ergebnisse.


melden

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 11:26
@Syco

Nicht nur die Shaolin Mönche ( nochmal nachgegoogelt ) , sämtliche fernost Mönsche Meditieren.

Das es nicht vorkommt , das ist eben so aber das wäre ein neuer Weg , seine Kraft zu sammeln überschüssige Gedanken vertreiben und den Kopf nur für diese Aufgabe zu gebrauchen .

Solange dies nicht gegen den Willen des Kindes ist , wäre es eine Interresant Art
zu Lernen .


melden

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 11:29
@Strahlemann
das denke ich auch, aber einem kind das meditieren näher zu bringen stell ich mir schwer vor, allein schon wegen der gesamten umwelt heutzutage die das kind visuell beeinträchtigt, und die schulpflicht in deutschland wo derartiges nicht praktiziert wird. stell dir mal vor dein kind sitz in der schule und schikt sich selber in eine art trance zustand damit es sich auf eine matheaufgabe konzentrieren kann, dein kind ist schneller beim psychologen wie du halt sagen kannst. traurig aber wahr.


melden

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 11:35
@Syco


So sollte das Bsp. nicht aussehen ,
ja und heutzutage ist sowas kaum denkbar .

Es wird nur bei diesen Gedanken bleiben oder wir entwickeln uns mal langsam in Richtung Zukunft!


melden

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 11:37
@Strahlemann

wenn nur wir beide uns entwickeln wird das ganze mächtich in die hose gehen, und wenn sich alles weiterentwickeln soll, muss alles erst wieder zusammenbrechen in der derzeitigen lage in der wir alle stecken, wir haben einfach alles zu weit ausgeschöpft als das wir einfach von heute auf morgen sagen könnten das jetzt schluss ist.


melden
Anzeige

Warum strengt Denken an?

04.09.2010 um 11:42
@Syco


Die Entwicklung geht meistens mit der nächsten Generation vorran aber so wie es aussieht passiert genau das Gegenteil .


melden
288 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden