weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

330 Beiträge, Schlüsselwörter: Schizophren

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

12.12.2010 um 21:16
@nixisfix
wobei sich die frage stellt, ob es sich tatsächlich um ein ursache->wirkung - prinzip handelt,
im sinne von ursache: serotoninmangel - auswirkung: depression
oder um eine gleichzeitigkeit: was in der psyche als depression angezeigt wird - wird im körper als serotoninmangel wahrgenommen?


Es ist ein Ursache-Wirkungs - Prinzip. Dabei ist die Ursache aber die Traumatisierung(en), die Auswirkung ist das veränderte Gehirn. MAn kann Traumatisierungen mittels neuester Techniken als Vernarbungen erkennen. Auswirkung ist die Methylierung der DNA, Stress-und Angstgene werden durch Traumatisierung so geschaltet, dass über verkürzte Serotonintransporter das Gehirn bei Stress nicht zurückschwenken kann. Es kommt zu einer Vergiftungserscheinung, auch des Körpers, und zwar über das Stresshormon Cortisol. Cortisol macht krank, Psyche und Körper.
Serotoninmangel wäre auf der physischen, nämlich der biochemische Ebene, die Depression auf der psychischen Ebene. Gut erkannt von Dir, ist ein und dasselbe, bildet eine Eins.


melden
Anzeige

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

12.12.2010 um 21:40
@shionoro
Wie @nixisfix
es beschreibt, sehe ich es auch. Phantasie, Wahrheitsliebe, Hang zum Denken und großer Wille sind nur bedingt gern gesehen. Wird meist das brave, angepasste Verhalten gelobt. Lehrer lassen sich nicht gern kritisieren. Keiner lässt sich gern kritisieren, der in der Hierarchie über einem steht.
Und wenn Deiner Meinung nach überall schon diese Eigenschaften gefördert werden, wieso belügen wir dann ständig Kinder? Wieso sagen wir nicht die Wahrheit? Mit dem Weihnachtsmann fängt es doch an. Die meisten Eltern und Erwachsenen lügen völlig bedenkenlos, wenn es ihren Plänen dienlich scheint. Beginnt schon, wenn die Kinder ganz klein sind.
Nachdenkliche, gewissenhafte Menschen gehen auch im Kindesalter nicht so locker mit der Wahrheit um, wie andere Kinder.Manches phantasiebegabte, wahrheitsliebende Kind erleidet einen schweren Schock, wenn es erfährt, dass das Christkind nicht die Weihnachtsgeschenke gebracht hat.Klingt vielleicht für einige lächerlich, aber diesem Kind bleibt der Genuss verschlossen, zwischen Wunsch, Wirklichkeit und Lüge zu schweben. Erschwerend kommt hinzu, dass sein ernsthaftes Suchen nach Wahrheit infrage gestellt und lächerlich gemacht wird.
Manche Kinder leiden sehr, wenn sie die Aussagen der Erwachsenen wörtlich nehmen. Betrifft auch "religiöse Wahrheiten". Viele Kinder kümmert es sehr wenig, wenn der Vater im Himmel ein strenges Auge auf sie wirft. Sie merken nichts davon, denn sie wissen, dass nicht alles so schwer wiegt, was gesagt wird. Sie leben unbekümmert weiter, denn für sie ist Wahrheit relativ.
Die anderen leiden Qualen, denn sie genügen offenbar nicht den Ansprüchen "Gottes", die manche Erwachsene als gegeben darstellen.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

12.12.2010 um 21:47
@wheelman
Ich lese hier nur mit..

Ich äußere mich zu diesem Thema absichtlich nicht weiter, da es sinnlos wäre.
Es kann sich nicht jeder in die Sichtweise des anderen eindenken..
Dazu denken und fühlen/empfinden wir Menschen in zu verschiedenen Mustern/Realitäten/Ebenen.


Es ist in Ordnung, wenn jemand nur mitliest. Machen die meisten.
Fühl Dich von mir nicht bedrängt. Versuche so zu formulieren, dass ich einigermaßen verstanden werde. Falls es zu Missverständnissen kommt, würde ich mich trotzdem freuen, wenn Du Dich nicht scheuen würdest, nachzufragen, oder hinterzufragen.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

12.12.2010 um 21:52
@Dämonlilith

>>wieso belügen wir dann ständig Kinder? Wieso sagen wir nicht die Wahrheit? Mit dem Weihnachtsmann fängt es doch an. Die meisten Eltern und Erwachsenen lügen völlig bedenkenlos, wenn es ihren Plänen dienlich scheint. Beginnt schon, wenn die Kinder ganz klein sind.
<<

Das is jez ein ganz anderes thema.
Aber grundsätzlich sind solche Lügen nichts schlechtes.
Ich werde meine Kinder auch solange wie es geht im glauben an den weihnachtsmann lassen und bin froh, dass meine eltern dass damals auch gemacht haben.

>>Nachdenkliche, gewissenhafte Menschen gehen auch im Kindesalter nicht so locker mit der Wahrheit um, wie andere Kinder.Manches phantasiebegabte, wahrheitsliebende Kind erleidet einen schweren Schock, wenn es erfährt, dass das Christkind nicht die Weihnachtsgeschenke gebracht hat.Klingt vielleicht für einige lächerlich, aber diesem Kind bleibt der Genuss verschlossen, zwischen Wunsch, Wirklichkeit und Lüge zu schweben. Erschwerend kommt hinzu, dass sein ernsthaftes Suchen nach Wahrheit infrage gestellt und lächerlich gemacht wird.
<<

Das sehe ich anders.
Das Kind kommt in den Genuss überhaupt in dieser schönen Phantasie zu leben.
Gerade phantasiefreudige Kinder brauchen sowas.
Ich hab früher auch geister gejagt weil mich irgendwelche spinner (erwachsene^^) damals dadrauf angesetzt haben und es hat unglaublich viel spaß gemacht.
Und heute bin ich nihilist und amterialist 0.o

>>Manche Kinder leiden sehr, wenn sie die Aussagen der Erwachsenen wörtlich nehmen. Betrifft auch "religiöse Wahrheiten". Viele Kinder kümmert es sehr wenig, wenn der Vater im Himmel ein strenges Auge auf sie wirft. Sie merken nichts davon, denn sie wissen, dass nicht alles so schwer wiegt, was gesagt wird. Sie leben unbekümmert weiter, denn für sie ist Wahrheit relativ.
Die anderen leiden Qualen, denn sie genügen offenbar nicht den Ansprüchen "Gottes", die manche Erwachsene als gegeben darstellen.
<<

DAS sehe ich genauso.
Als Kind hatte ich teilweise Angst und sehr negative Entwicklungsphasen weil ich Angst vor der Hölle hatte.
DAS werde ich meinen Kindern mit Sicherheit ersparen.

>>es beschreibt, sehe ich es auch. Phantasie, Wahrheitsliebe, Hang zum Denken und großer Wille sind nur bedingt gern gesehen. Wird meist das brave, angepasste Verhalten gelobt. Lehrer lassen sich nicht gern kritisieren. Keiner lässt sich gern kritisieren, der in der Hierarchie über einem steht.
Und wenn Deiner Meinung nach überall schon diese Eigenschaften gefördert werden, wieso belügen wir dann ständig Kinder? Wieso sagen wir nicht die Wahrheit? <<

Ich gebe dir ja insofern Recht, dass das schulsystem die angepassten, nicht die kreativen fördert.
Wenigstens im sprachlichen bereich, in den NAturwissenschaften sieht das meiner erfahrung nach anders aus.

Aber von den mitschülern, um die es ja ging, wird meiner meinung nach für kreativität und eifer kein böser blick vergeben.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

12.12.2010 um 22:03
@shionoro
shionoro schrieb:Aber von den mitschülern, um die es ja ging, wird meiner meinung nach für kreativität und eifer kein böser blick vergeben.
das ist ein irrtum.
meine tochter merkt sich das meiste schon beim nur halb-zuhören ( sie quatscht gern mit ihrer freundin) und kurz vor der prüfung liest sie sich was ein paar mal durch.
trotzdem wird sie von weniger guten schulkolleginnen gern als streberin bezeichnet und dass sie in allen gegenständen gut bis sehr gut ist, verkraften die auch nicht.

das mobbing ist aber jetzt im gymnasium besser geworden.

in der grundschule war sie phasenweise schon ziemlich 'down' und
meinte, dass sie gar nicht mehr sagt, wenn sie was weiss oder kann, um nicht aufzufallen.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

12.12.2010 um 22:20
@Dämonlilith

ja, ich denke auch, dass körper und psyche 'eins' sind.

als meine tochter in der grundschule wegen mobbing und chronischer langeweile
( unterforderung sagte der psychologe, bei dem ich mit ihr war ) schon so 'down' war,
hatte sie eine verkühlung nach der anderen und ansonsten ständige kopf-und bauchschmerzen.

das ganze änderte sich nach einem schulwechsel schlagartig.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

12.12.2010 um 22:49
@nixisfix

In der Grundschule Beleidigen sich Kinder gegenseitig mit allerlei schwachsinn.
Ich war auch immer ein einserschüler, aber habe nie besonders viel abbekommen, und dass es auf dem gymnasium besser wird zeigt doch eigentlich, dass es dabei nur ein dummer vorwand war sie zu ärgern weil sie gute noten hat.
Genau wie man 'brillenschlange' sagt oder sonstwas, weil sie ja offensichtlich jetzt auf dem gymnasium weniger Probleme damit hat und es nicht genauso weitergeht.

Würde sie wirklich herausstehen weil sie so anders ist würde man das auch auf dem gymnasium genauso stark tun.

Das ist meine meinung dazu.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

13.12.2010 um 01:43
Dämonlilith schrieb:@darkExistence
Ich würde da nicht von Mutation reden. Die Gene bleiben die selben. Erfahrungen, die man sammelt, sowohl positive, als auch negative, haben dennoch Einfluss auf das Erbmaterial, jedoch in epigenetischer Hinsicht, heisst, bestimmte Gene werden an oder ausgeschaltet.
Und zwar erfolgt das über Methylierung der DNA.
Du hast es spezifiziert, psychische Erfahrungen werden weitergegeben. Ob als degenerierte DNA, oder über Umwege ein Zugang zur Änderung der DNA stattfindet, ist ja letzlich das Gleiche.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

13.12.2010 um 01:47
@shionoro
shionoro schrieb:Schließlich erstreckt sich die evolution auch über viele viele lebewesen die gar keine psyche in dem sinne haben.
Woher weisst du denn das Pantoffeltierchen, oder Bakterien keine Psyche haben? Wenn es bezüglich dieser Aussage verneinende Experimente gegeben hat die eindeutig sind, kannst du das behaupten. Ansonsten weisst du es nicht.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

13.12.2010 um 02:40
@darkExistence

Doch, weil sie kein gehirn haben was ihnen sowas wie eine psyche ermöglichen würde.
Keine neuronen.

Ohne denken ist auch keine psychische krankheit möglich.

Und wenn du jetzt so anfängst dass man das nicht beweisen kann, du kannst mir auch nicht beweisen dass ich nicht gott bin.
Solcherlei nonsenszirkel bringen einen nicht weiter.

Jedenfalls kann man nach allen erkenntnissen keine gedankengänge fassen ohne wenigstens ein gehirn zu haben.

Fliegen haben eins, die haben ne aufmerksamkeitsspanne von ca einer sekunde, danach vergessen sie alles.
Glaubst du die werden schizophren und haben traumata?


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

13.12.2010 um 02:50
Klar kann ich beweisen das du nicht Gott bist, wenn du es bist könntest du ja mal gerade im Moment mitten in der Nacht die Sonne aufgehen lassen. Kannst du nicht? Dann bist auch nicht Gott, wenn man diesem unterstellt alles zu können. Ich weiss nicht ob Fliegen Traumata haben, ich denke eine Experimentreihe zu diesem Thema gibt es noch nicht.
Ich weiss gar nicht worauf das hier noch hinauslaufen soll, man sollte mal verstärkt darüber nachdenken wie man psychische Erkrankungen in den Griff bekommt, ob die vererbt sind, ob man dazu eine Psyche braucht, oder die Psyche völlig egal ist, oder was auch immer.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

13.12.2010 um 04:35
@darkExistence

Ich bin Gott, warum sollte ich mich auf deine Spielchen einlassen?
Du kannst nichtmal beweisen, dass die Sonne momentan nicht aufgegangen ist und du nur träumst es sei Nacht.

So viel dazu.

Man weiß, dass Fliegen vermutlich träumen.
Diese Träume sind aber wohl weniger inahtlich, als dass sie Bewegungsabläufe festigen sollen.

Aber wie gesagt haben BAkterien keine Neuronen, können also nicht denken, sie sind chemische verbindungen die nach reiz-reaktion funktionieren.

Daher ist deine these, Evolution funktioniert nur mit erfahrungen die weitergegeben werden, unzulässig.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

13.12.2010 um 11:41
@shionoro schrieb:

"Ich bin Gott, warum sollte ich mich auf deine Spielchen einlassen?"

Ja so führst du dich hier auch auf ... :D


Die einzige Sichtweise die du gelten lässt ist deine eigene. Jede andere ist daher falsch. Und auf diese Art macht es auch keinen Spass mit dir zu diskutieren.


melden
delayer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

13.12.2010 um 13:26
@Fabiano
Fabiano hat Recht.
shionoro schrieb:Ich bin Gott, warum sollte ich mich auf deine Spielchen einlassen?
Und er merkt garnicht, wie er selbst auf die Symptome seiner Krankheit hereinfällt, die er vorher noch bei anderen diagnostizieren wollte.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

13.12.2010 um 16:47
@Fabiano
@delayer


Schön, wenn sich Leute finden die zusammenpassen...........


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

13.12.2010 um 17:21
Versuche an Fliegen sind mir nicht bekannt, aber an Ratten und Mäusen, die ein limbisches System wie wir und andere Säugetiere haben, wurden Versuche gestartet. Man trennte den Nachwuchs von der Mutter und beobachtete, dass der Nachwuchs daran erkrankte.
Hier ein link, geht zwar um Depression, lässt sich aber auch auf die Schizophrenie teilweise übertragen, da dort auch depressive Episoden vorkommen können.
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=31702


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

13.12.2010 um 17:25
@nixisfix
^^als meine tochter in der grundschule wegen mobbing und chronischer langeweile
( unterforderung sagte der psychologe, bei dem ich mit ihr war ) schon so 'down' war,
hatte sie eine verkühlung nach der anderen und ansonsten ständige kopf-und bauchschmerzen.

das ganze änderte sich nach einem schulwechsel schlagartig.^^



Manchmal genügt eine Veränderung der Umgebung. Wenn man weiß, welche Ursache für das Problem ist, wie bei Deiner Tochter das Gemobbe ihrer Mitschüler, kann man richtig reagieren. Gut gemacht! Und Deine Tochter hat wohl von Euch Eltern genügend Liebe bekommen, um die Verletzungen verarbeiten zu können.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

13.12.2010 um 17:36
@darkExistence
^^Du hast es spezifiziert, psychische Erfahrungen werden weitergegeben. Ob als degenerierte DNA, oder über Umwege ein Zugang zur Änderung der DNA stattfindet, ist ja letzlich das Gleiche.^^

Dafür lege ich jetzt nicht meine Hand ins Feuer. So wie ich die Epigenetik verstanden habe, verändert sich das Erbmaterial nicht so, dass es zu Mutationen kommt. Die DNA bleibt unverändert. Die Methylierung der DNA sorgt aber dafür, dass bestimmte Gene an, bzw. ausgeschaltet werden.
http://www.sein.de/geist/weisheit/2010/epigenetik--die-gene-sind-nicht-unser-schicksal.html


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

13.12.2010 um 23:22
Vielleicht ist der Begriff Mutation dafür zu stark, vielleicht nennt man es besser nur Einfluss.


melden
Anzeige
delayer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

14.12.2010 um 12:57
Anderes Beispiel für die Fehldiagnose von Schizophrenie:

So fanden Forscher heraus, dass Gedanken im menschlichen Gehirn nicht vom Bewusstsein des Menschen selbst entstehen, sondern gewisse Neuronen zufällig einfach mal "Gedanken"-signale abfeuern. So entstehen tatsächlich Gedanken nicht durch die Freiheit des Menschen selbst, sondern das Bewusstsein rationalisiert diese zufälligen Neuronensignale als freie Entscheidungen.

Ein Symptom, nach dem die Diagnose von Schizophrenie deutlich warscheinlicher wird:
Der Schizophrene hat das Gefühl, dass ihm "Gedanken gegeben werden"

Tatsächlich hat der "kranke" also Recht, nur weil der Gedankengang dem gesunden Menschenverstand widerspricht, wird dieser als krank abgestempelt.

----------------------

Und noch ein Beispiel:

Ein Mensch hat bemerkt, dass er die Gedanken von anderen Menschen vorhersagen kann. So hat er gemerkt, dass wenn er jemanden anderes beschimpft, dieser aggressiver wird. Auch hat er gemerkt, dass wenn er traurige wahre Geschichten erzählt, der andere Gesprächspartner oft emotional wird.

Die Frage, die eine Schizophreniediagnose begünstigt, ist die, ob der "Kranke" von sich ausgibt, "Gedanken lesen zu können"

Da der Gedanke ans Gedankenlesen ebenfalls dem gesunden Menschenverstand widerspricht, wird demjenigen ebenfalls gerne eine Krankheit von der Norm nachgesagt, obwohl es tägliche Norm ist, die Emotionen anderer Menschen vorhersagen zu können.


Aber jemand, der Gedanken lesen kann, obwohl im selbst Gedanken nur gegeben werden, ohne dass sie dieser selbst steuern kann, muss natürlich krank sein. -> Schizophrenie (Abspaltung von der Seele)


melden
241 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden