Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

65 Beiträge, Schlüsselwörter: Fusion, Atomkraft, Reaktor, Wirkungsgrad
OpenEyes
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 19:18
Achtung, nur sehr bedingt ernst nehmen, rein spekulativer Thread!

Also dann:

Atomreaktoren sind ja bloß Dampfkraftwerke, welche mit Kernbrennstoff beheizt werden.
Unökonomisch (4GW Thermische Leistung bringen gerade mal schlappe 1,3 GW elektrischer Leistung)

Leute, so kann es nicht weitergehen.
Der Fusions - Reaktor ITER ist da noch viel mieser - Wirkungsgrad derzeit kleiner als Null, das Ding frisst mehr Energie als es produziert.

Da ich entschlossen bin, die Welt zu retten, ( :D ) habe ich mir ein Konzept für einen Fusions - Reaktor einfallen lassen, welcher nicht eine Dampfmaschine mit Nuklear - Heizung ist, sondern seine Leistung direkt aus dem Fusions - Prozess gewinnt.

Wie wäre es damit: (mit den derzeitigen Mitteln wohl nicht realisierbar, aber sei's drum)

Wir schließen eine geringe Menge Helium oder Wasserstoffgas in eine sehr große magnetische Flasche (natürlich mit supraleitenden Magnetspulen) ein und komprimieren diese Flasche und damit das Gas innerhalb von Mikrosekunden auf einen winzigen Raum. Wenn die Komprimierung schnell und stark genug ist, dann haben wir eine winzige Menge Plasma mit ungeheurem Druck und ein paar Millionen Grad, die Fusion kann zünden.

Wenn nun die Zündung erfolgt ist, schalten wir die Magnetspulen auf den Verbraucher um.

Das Magnetdeld bricht dann zusammen und induziert eine Spannung in den Spulen. Wenn nun ein passender Verbraucher an die Spulen angeschlossen ist, dann müsste dieser den Zusammenbruch und damit die Ausweitung der magnetischen Flasche verzögern und es müsste möglich sein, aus den Spulen die ursprünglich eingebrachte Energie plus der in dem sich nun gegen den Widerstand des Magnetfeldes ausdehnenden energiereichen Plasmas vorhandenen zusätzlichen (durch die Fusion freigesetzten) Energie zu entnehmen.

Das Plasma würde bei der Ausdehnung Arbeit leisten und dabei abkühlen und die enthaltene, durch die Fusion freigesetzte thermische Energie an das Magnetfeld abgeben. Dann könnte die jetzt wieder große magnetische Flasche erneut mit dem Brennstoff (H oder HE) geladen werden und der Kreislauf begänne von Neuem.

Damit wäre das Problem der Brennstoff - Nachfüllung gelöst, ein komplexes und störanfälliges Turbinensystem nicht notwendig und der Wirkungsgrad käme endlich in den positiven Bereich.

Die damit verbundenen technischen Probleme können im Moment sicher nicht gelöst werden (Z.B. müsste der gesamte Zyklus in Nanosekunden ablaufen und wir hätten es mit Spannungen von millionen Volt und Strömen von millionen Ampere zu tun), aber ich kann keinen Grund sehen, warum das Ganze nicht zumindest prinzipiell funktionieren könnte.

Das Prinzip ist ja das gleiche wie bei einem einfachen Verbrennungs - Motor, nur sind Kolben und Zylinder eben durch die Magnetische Flasche ersetzt...

Was meint Ihr?

OpenEyes - Spezielist für Kater - Ideen (gestern war ja Aschermittwoch :D )


melden
Anzeige

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:07
@OpenEyes
kannst du mir mal einen bauplan davon zukommen lassen ;)


melden

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:14
Kernfusion wird die Lösung für alle künftigen Energieprobleme sein! Leider hat die Forschung in diese Richtung viel zu spät begonnen, sonst könnten wir vllt schon heute unser kleines Häusschen damit unterhalten :D


melden

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:15
@OpenEyes
Wenn ich dich richtig verstanden habe wird Strom erzeugt in dem die Fusion ein Magnetfeld erschafft und dieses mit dem Supraleiter Wechselwirkt?
Man könnte das alles doch auch in einem Geschlossenen Behälter machen, wo dann in der Mitte der Punkt mit der stärksten Magnetischen Anziehungskraft ist, dort werden kleine Kügelchen von dem Brennstoff hinnein geschossen, von einem "Röntgen- oder Gammerlaser", welche ihre Kraft, bzw Strahlung aus Spaltungsreaktoren beziehen, diese laser erhitzen das Gas auf den Nötigen Energie spiegel, durch die Magnetfelder werden die Kerne dan gegenein ander geschleudert.
Wäre das wohl auch machbar.
Man kann natürlich auch Versuchen die frei werdenden Neutronen zu verstromen...


melden

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:17
Delta U = Q+W bei der Komprimierung... warum He?


melden
skyThoughts
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:28
Ich bin dafür, die Ionusphäre anzusapfen, Versuche gab es ja schon. "tether incident"
Oder: Materialien und Geräte entwickeln, mit denen man tief in die Sonne eindringen kann - die gewonnene Energie wird dann über Laser zur Erde übertragen.
Was sagst Du dazu lieber @OpenEyes ;) ?


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:42
@skyThoughts
dann doch lieber fusionsreaktoren.
mit der ionosphäre spielt man nicht und mit der sonne schon garnicht. das ist fahrlässig.


melden
skyThoughts
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:45
@Malthael
Ja, da ist was dran.
Aber lieber den Fusionsreaktor Sonne anzapfen, als einen Fusionsreaktor hier direkt auf der Erde zu bauen. Ich bin schon mit der Kernenergie unzufrieden!


melden

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:47
@skyThoughts
du hast wahrscheinlich kaum ahnung von physik

die fusionsreaktoren sind sicher
die können nicht explodieren


melden
skyThoughts
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:49
@Ferraristo
Ich weiß, dass die Sonne ein Fusionsreaktor ist.
Ich brauch das nicht direkt auf der Erde.


melden

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:49
OpenEyes schrieb:Wir schließen eine geringe Menge Helium oder Wasserstoffgas in eine sehr große magnetische Flasche (natürlich mit supraleitenden Magnetspulen) ein und komprimieren diese Flasche und damit das Gas innerhalb von Mikrosekunden auf einen winzigen Raum. Wenn die Komprimierung schnell und stark genug ist, dann haben wir eine winzige Menge Plasma mit ungeheurem Druck und ein paar Millionen Grad, die Fusion kann zünden.
Wie willst du das Gas komprimieren?


melden

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:49
@skyThoughts
das meine ich nicht
ich meine auch fusionsreaktoren AUF DER ERDE sind sicher


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:50
@skyThoughts
ja, zerstör das sonnensystem... viel glück dabei

ein fusionsreaktor ist harmlos im vergleich zu einem kernreaktor.
ausserdem geht es in diesem thread um @OpenEyes idee.

haste du überhaupt ne ahnung wie ein fusionsreaktor funktioniert?


melden

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:51
@Zenit
Zenit schrieb:Man kann natürlich auch Versuchen die frei werdenden Neutronen zu verstromen...
Sofern das Neutron nicht in einem Atomkern gebunden ist („freies“ Neutron), ist es nicht stabil.
... verstromen (; willst Du ihm eine Ladung aufzwingen?

oder durch eine möglicherweise entstehende Kernreaktion ... Kettenreaktion einen Reaktor betreiben? (;

@OpenEyes
wenn der Aufwand bei der Kompression (Kompressibilität,Kompressionsmodul) von He nicht schon den Wirkungsgrad killt!


melden

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:51
Malthael schrieb:kernreaktor.
wenn die kühlung nicht ausfällt oder nur ein kühlkreislauf existiert
sind die auch sicher
oder naturkatastrophen passieren


melden

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:53
@skyThoughts
Fusionsreaktoren sind sicher da das Plasma in der Atmosphäre ziemlich schnell auskühlen und dan auchh nur noch geringe rest starhlung abgiebt.

@therealproton
Die herstellung bei den Fusionsreaktoren soll ja darauf gründen das Neutronen eine Platte erhitz, und diese gibt die an eine Flüssigkeit ab usw.
Aber ich meine das man die Neutronen, die zwar nicht lange aber lange genug bestehen ums diese direkt zu verstromen.


melden
skyThoughts
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:54
@Ferraristo
Das sollte man aber eher auf dem Mond versuchen als auf der Erde.
Ich weiß, das Fusionsreaktoren sicher sein können, ich habe schon welche gesehen - so meine ich (ist aber eine andere Rubrik).


melden

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:55
@all
Neutronen haben eine Lebensdauer von 10,25 MInuten


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:57
@Ferraristo
ein kernreaktor prodiziert zu viel konterminiertest material. und einmal eingeschaltet kriegt man den nicht mehr aus.
und ausserdem ist der abbau von uran keine besonders gute sache...

@skyThoughts
fusionsreaktoren sind sicher. die brauchen viel energie um arbeiten zu können, wenn die nicht mehr kommt, geht der aus.

das ist imrinzip das genaue gegenteil zum kernreaktor.


melden
Anzeige

Fusions - Kraftwerk, mal anders betrachtet

23.02.2012 um 20:58
@Malthael
da hast du recht
man bekommt den aus
was meinst du wofür Steuerstäbe sind?
Zur Zierde?


melden
250 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
UFO bedroht ISS39 Beiträge
Anzeigen ausblenden