Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

103 Beiträge, Schlüsselwörter: Sprache, Deutsch, DER, DAS, Grammatik, DIE, Artikel
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

25.04.2012 um 19:21
@Radix
Nein, das ist nicht abwegig. Viele SozialtheoretikerInnen und GeschlechterforscherInnen vertreten meine These in der einen oder anderen Form. So schnell kann man die Wahrheit der Postmoderne nicht abhandeln - mit "das ist abwegig" kauft man die Katze im Sack, wenn man dir glaubt.

Ich nenne keine Namen von SoziologInnen etc., doch gebe zu Protokoll, dass ich auch eine Meinung zu der Meinung "das ist abwegig" habe: dass diese letzte Meinung nämlich erstens von mangelnder Bildung zu der besagten Theorie zeugt; zweitens, dass man sich anmaßt mit hohlen Phrasen sich über andere Menschen zu stellen und deren Meinung abzuhandeln, als ob die eigene, ungebildete Meinung klüger wäre, was sie aufgrund von erstens und zweitens nicht sein kann.


melden
Anzeige

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

25.04.2012 um 19:49
@chiave
chiave schrieb:dass diese letzte Meinung nämlich erstens von mangelnder Bildung zu der besagten Theorie zeugt; zweitens, dass man sich anmaßt mit hohlen Phrasen sich über andere Menschen zu stellen und deren Meinung abzuhandeln, als ob die eigene, ungebildete Meinung klüger wäre, was sie aufgrund von erstens und zweitens nicht sein kann.
Stimmt, allerdings ist diese hohle Phrase dem Zeitmangel geschuldet, von daher bitte ich um Entschuldigung, dass ich sie in die Hand nahm.

Aber das ändert nichts an meiner Überzeugung, dass Artikel, in welch' subtiler Form auch immer, diskriminierend wirken könnten, ja ist denn der Genitiv diskriminieren und nutzen wir deshalb lieber den Dativ? Warum erwählen sich denn die Hermaphroditen nicht den Artikel "das" zum Vorbild, warum sollte man die geschlechter Artikel diskriminieren?
Vielleicht habe ich dich auch nur falsch verstanden?

Nein ich mag die Artikel so wie sie sind sehr, nur verstehe ich es nicht, sie zu erklären.


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

25.04.2012 um 20:25
@Radix

Es ist längst politisiert: das sogenannte "Gendern" in der deutschen Sprache. Manchmal denke ich, ich lebe auf einem fremden Planeten, wenn ihr nicht wisst, dass sämtliche StudentInnen und auch die Mehrzahl der verhaltenswissenschaftlichen ProfessorInnen an meiner Universität "gendern", d. h. die männliche und die weibliche Formen beidseitig benennen, bzw. nur die weibliche Form zur dominanten Beugung der Substantive erheben, weil es eben stimmt, was ich geschrieben habe, dass nämlich die deutsche wie die romanischen Sprachen das männliche Geschlecht zum Sammelbecken für nur Männer oder für Frauen und Männer erhoben haben, das weibliche Geschlecht jedoch exklusiv für Frauen verwendet wird.

Es macht mich traurig, denn es sind nicht nur die Universitäten, sondern auch die Parteien und sämtliche Jugend- und Studierendenorganisationen, die den Faschismus der Sprache bekämpfen, indem sie die Grammatik und den Ausdruck der deutschen Sprache bewusst den Gegebenheiten der sozialen und politischen Erfordernisse der Gleichstellung der Frauen anpassen.

Es ist so, die Sprache ist diskriminierend - und das bißchen Gleichstellung, was die Frauen und die anderen Geschlechter errungen haben, ist den politischen und sozialen Diskursen zu verdanken, also nicht nur der politisch-linguistischen Programmatik , sondern auch der linguistisch-sozialen Veränderung des grammatischen Gebrauchs der Geschlechter.

Seid ihr Ossis - Wessis? Keine Mitteldeutschen oder Berliner wie ich? So kennt ihr vielleicht nicht die Seiten, wo die Menschen durch Sprache Politik machen und herrschen!

Bei uns ist Gleichstellung jedoch hoch im Kurs; und das funktioniert nicht über Zahlen oder allein durch Bilder, sondern durch Praxis der Linguistik und Sprachgebrauch!


melden

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

25.04.2012 um 20:38
Einfach immer wiederholen.
Dann merkt man das.
In der Grundschule hat meine Lehrerin immer gesagt : " Wenn es für euch komisch klingt,ist es falsch."
Wer viel liest,hat damit kein Problem.

Viel Glück *zwinker*


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

25.04.2012 um 20:44
@CoOkIeLeInChEn
Deine Grundschullehrerin ist auf dem goldenen Weg, was das Sprachgefühl der Muttersprachler von deutsch angeht, jedoch bleibt das Problem, wie man es einem Ausländer plausibel machen soll, dass geschlechtlose Dinge in deutsch männlich oder weiblich sind, geschlechtliche Dinge "sächlich" sind und weibliche Dinge/ Personen wie "das Mädchen" ein absurdes Geschlecht aufweisen, während der gleichaltrige "der Junge" bereits stolz seine Männlichkeit in der Sprache preisgegeben bekommt!

Sind demnach Mädchen geschlechtslos und werden sie erst weiblich, wenn ein Junge oder ein Mann, die von jeher ein Geschlecht aufweisen, sie zur Frau machen? Hat dann nicht der Junge bzw. der Mann MACHT über DAS MÄDCHEN, was erst durch IHN zur EINER Frau wird?

Denkt mal darüber nach!


melden

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

25.04.2012 um 20:48
@chiave
Nungut,aber es heißt auch " Die Frau".
Gut.
"Der Junge.Der Mann.Der Mensch."

*hehe* So könnte ich das immer weiterfürhen.

Man könnte ihn vielleicht einfach viel deutsche Musik (jetzt nicht grade BlackMetal^^) oder soetwas hören lassen und deutschsprachige Filme gucken lassen.
Ich lerne zum Beispiel Englisch mit Musik.


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

25.04.2012 um 20:52
Ich meine eben, dass wir selbst wertneutral "gendern" können, indem wir die Mittel der Sprache wählen, die nicht die Prädominaz des Mannes über die Frau reproduzieren.

Sicher, Ausländer müssen lernen, WIE wir denken und somit WELCHE Artikel wir nutzen, aber die können sich ändern. Es gibt kein richtig oder falsch.

Für mich ist es "die Topf" und "der Deckel", "der Schlüssel" und "die Schloss". Lasst es uns aushandeln, wenn ihr anderer Meinung seid.

Der Duden schreibt jedenfalls keinem internationalen Menschen vor, wie er zu denken hat; und so sind viele Grammatikfehler sicher in seinem kulturellen Geschlechterverständnis begründet zu finden.


melden

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

25.04.2012 um 23:41
chiave schrieb:Es ist längst politisiert: das sogenannte "Gendern" in der deutschen Sprache. Manchmal denke ich, ich lebe auf einem fremden Planeten, wenn ihr nicht wisst, dass sämtliche StudentInnen und auch die Mehrzahl der verhaltenswissenschaftlichen ProfessorInnen an meiner Universität "gendern", d. h. die männliche und die weibliche Formen beidseitig benennen, bzw. nur die weibliche Form zur dominanten Beugung der Substantive erheben, weil es eben stimmt, was ich geschrieben habe, dass nämlich die deutsche wie die romanischen Sprachen das männliche Geschlecht zum Sammelbecken für nur Männer oder für Frauen und Männer erhoben haben, das weibliche Geschlecht jedoch exklusiv für Frauen verwendet wird.
Was hat das zu bedeuten, bitte , bringe ein Beispiel:

"nur die weibliche Form zur dominanten Beugung der Substantive erheben,"

Wenn ich ein Wort flexiere, so tue ich dies nicht aus diskriminierender Absicht, sonden wegen der Regeln.
chiave schrieb:die deutsche wie die romanischen Sprachen das männliche Geschlecht zum Sammelbecken für nur Männer oder für Frauen und Männer erhoben haben, das weibliche Geschlecht jedoch exklusiv für Frauen verwendet wird.
Bringe bitte ein Beispiel, ich kann hier nicht mehr folgen.
chiave schrieb:Es macht mich traurig, denn es sind nicht nur die Universitäten, sondern auch die Parteien und sämtliche Jugend- und Studierendenorganisationen, die den Faschismus der Sprache bekämpfen, indem sie die Grammatik und den Ausdruck der deutschen Sprache bewusst den Gegebenheiten der sozialen und politischen Erfordernisse der Gleichstellung der Frauen anpassen.
Mich macht es auch traurig, denn Politik ist ausübende Rechtslehre und keine Philologie.
chiave schrieb:Es ist so, die Sprache ist diskriminierend - und das bißchen Gleichstellung, was die Frauen und die anderen Geschlechter errungen haben, ist den politischen und sozialen Diskursen zu verdanken, also nicht nur der politisch-linguistischen Programmatik , sondern auch der linguistisch-sozialen Veränderung des grammatischen Gebrauchs der Geschlechter.
Merkst Du eigentlich was Du von dir gibst, "die Sprache ist diskriminierend", die Sprache ist jenes was uns zu Menschen macht. Was die Gleichstellung angeht, ist es Sache der Politik, das Gute für alle zu finden und nicht an der Sprache herum zu fuschen.
chiave schrieb:Seid ihr Ossis - Wessis? Keine Mitteldeutschen oder Berliner wie ich? So kennt ihr vielleicht nicht die Seiten, wo die Menschen durch Sprache Politik machen und herrschen!
Dividet et impera, ich bin ein Mensch, nicht manipuliert.
chiave schrieb:Bei uns ist Gleichstellung jedoch hoch im Kurs; und das funktioniert nicht über Zahlen oder allein durch Bilder, sondern durch Praxis der Linguistik und Sprachgebrauch!


Über was sonst? Verändere die Sprache und ändere die Gedanken, Du Gott.
chiave schrieb:"das Mädchen" ein absurdes Geschlecht aufweisen, während der gleichaltrige "der Junge" bereits stolz seine Männlichkeit in der Sprache preisgegeben bekommt!
Wie kommst Du denn darauf, dass das Mädchen absurd wäre? Und der Junge stolz?

Du willst doch hier nicht wirklich auf die verschrobene Idee hinaus, dass die Artikel, ja die Sprache diskriminierend wären, wenn ja, hast Du nicht im mindesten begriffen, was die Sprache ist.


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

25.04.2012 um 23:58
@Radix
Mir scheint, du legst es darauf an, mich herauszufordern. Was ist denn Politik mehr als Sprache? Nichts! Ich habe es studiert und mit "sehr gut" abgeschlossen, also krieche unter mir, du Hahahahaha. Ich promoviere jetzt in Politik, weil ich der Sprache mächtig bin, im Gegensatz zu dir. Über deine Fragen kann ich nur lachen, denke nach über meine Worte und du wirst eine Antwort finden. Wie mir scheint, bist du ein Dilletant, wenn du meinst, ich hätte die Sprache nicht begriffen, spreche ich doch 7 Fremdsprachen und bin ein M.A. in philosophischen Fächern. Philologie kannst du mir also nicht lehren. Also leg dich mit meinen Meistern an: Judith Butler, Michel Foucault und Jacque Derrida - sie lachen in ihren Gräbern und Instituten über dich lauter, als du es dich traust, über mich zu lachen. Lauter noch lache ich - und zwar über dich!


melden
zetta2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

26.04.2012 um 00:05
Wenn es nach mir wäre, hätte ich all diese Der, Die, Das für immer abgeschafft.


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

26.04.2012 um 00:09
Wenn es nach mir gänge, gehören konservative, rückständige Meinungen wie die von Radix (oben) abgeschafft, weil sie ungebildet sich über Bildung stellen mit verqueren Ansichten, die nicht einmal genial sind, sondern in die Mülltonne gehören. Nichts gegen verquere Meinungen, die habe ich auch oft, aber ich bin wenigstens progressiv und genial dabei und nicht so ein Verleumder.

P.S. Dass er (Radix) mir nicht folgen kann, dafür kann ich nichts. Er stellt sich doch als klüger da, was er wohl nicht sein kann, wenn er mir ohne Beispiele nicht folgen kann. Da lache ich wieder - sehr laut!


melden
zetta2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

26.04.2012 um 00:21
@chiave
wird es dir nicht gleich übel, wenn Du das, was gerade geschrieben hast, laut aussprichst?
redest Du in solch einer Art und Zuhause? Wenn ja, dann tut es mir leid um deine Mitbewohner.


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

26.04.2012 um 00:32
meine mitbewohner sind von arroganten promotionsstudenten über zickige lehramtsreferenderinnen bis zu cool-lockeren studentinnen alles, also würden die nicht über mich kotzen.

ich kotze aber, wenn mit sinnlos-fragen und abgehobener metakritik gereifte theorien meines faches angegriffen werden, die mal davon abgesehen längst in die praxis übergegangen sind, wie ich beschrieben habe. Wegen so viel übermut, wenn nicht gar hochmut, denn der sturz ist vorprogrammiert, habe ich doch recht, weil die realität der praxis im umgang mit sprache und geschlecht mir in politik und akademien recht gibt, wird mir aber eher übel wegen der kritik der kritik willen.


melden

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

26.04.2012 um 00:40
@chiave
chiave schrieb:SozialtheoretikerInnen und GeschlechterforscherInnen
usw.

Das ist grausame verunglimpfung der deutschen Sprache! Es lebe das generische Maskulinum!
Sozialtheoretiker und Geschlechterforscher!


melden
zetta2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

26.04.2012 um 00:41
@chiave
redest Du immer so, nur in diesem Thread?
muss weg, gute nacht allen


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

26.04.2012 um 00:47
@Natoll
Leider bin ich wirklich so doof, nicht immer die weibliche Form voranzutreiben: da siehste mal, wie faul wir Männer sind. WissenschaftlerInnen sollten deswegen erst recht mal gendern. Ich habe es "mit Absicht" vergessen", eigentlich gehört es hier hin. Sorry, deine Kritik trifft mich *schäm*


melden

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

26.04.2012 um 00:48
@chiave
Was macht ein Sprachwissenschaftler, der was eigenes haben will? Er schafft sich ein Problem, das keins ist und überzeugt solange dumme Leute davon, bis es genug nachplappern...

Wenn einer/eine/eines der/die/das Meinung ist, derr/diee/dass irgendjemand/irgendjemande/irgendjemandes der/die/das Sprache so wie beschriebend als bewussten/bewusste Diskriminierung benutzt, hat eindeutig nicht genug echte Probleme/-innen.


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

26.04.2012 um 00:56
@tris
Ich denke aber, dass 99% des menschlichen Verhaltens Sprache ist und 50% der Seele des Menschen über Sprache konfiguriert ist. So bleibt, das, was einen Menschen ausmacht und keine Sprache ist bei vielleicht 25%. Das sind die Gefühle und die ästhetischen Ansichten (Moral, Visuelles, heuristisches Denken). Also sag mir nicht, dass Grammatik und Sprachpraxis nicht einen Einfluss auf unser Sozialverhalten hätte.

Jugendschimpfwörter sind doch die besten Beispiele, für Dinge, die (noch) negativ konnotiert sind und zwar, weil sie mit einer negativgen Valenz semantisch belegt werden.

Hier nur:
* "Schizo!"
*"Psycho!"
*"Schwuchtel!"
* "Scheiße!"
*"Ars&%=ch!"

Gerade bei "Ars&%=ch!" frage ich mich, was da negativ zu besetzen ist, ist es doch der Anzugspunkt der Körperteilfixierung meiner Libido!


melden

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

26.04.2012 um 01:02
@chiave
chiave schrieb:Ich denke aber, dass 99% des menschlichen Verhaltens Sprache ist
Ich behaupte einfach mal das Gegenteil und stufe die Sprache als Werkzeug zum verbalen Informationsaustausch ein.


melden
Anzeige
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Artikel (Der,Die,Das)

26.04.2012 um 01:05
@Natoll
Hm, naja, selbst die Hochzeit, der Tod (Trauerfeier) und die Taufe sind sprachliche Akte. Was bleibt da an Leben übrig, was nicht durch Sprache durchdeterminiert ist?


melden
282 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden