weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jack the Ripper

aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jack the Ripper

24.09.2013 um 08:19
@Schneewi77chen
Schneewi77chen schrieb: Auch wenn ich mich bei der Rolle die George Hutchinson spielte immer noch nicht ganz festlegen kann.
Den gesamten Komplex zum Mord an M. J. Kelly finde ich hochspannend. Es ist wirklich auch so, als habe der Killer "noch einen draufsetzen" wollen. Nachdem sich die Frauen auf der Straße nicht mehr sicher fühlen konnten, kam er dann auch noch zu einer nach Hause. Gerade wenn man sich die Zeugenaussagen und Beschreibungen zu der Situation in der Dorset Street durchliest, merkt man, wie viel Betrieb da war. Hier ist JTR ein extrem hohes Risiko eingegangen.

Ob Hutschinson Zeuge oder Killer war? Who knows? Seine Beschreibung des Mannes, den er in Begleitung von MJK gesehen hat, passt jedenfalls in meine "Soldatentheorie"; aber das kann Hutchinson ja aufgeschnappt haben.
Schneewi77chen schrieb:Vielleicht schreib ich auch mal ein Buch, schlimmer als die Sickert-Geschichte kann es ja nicht werden ;-)
Ja, mach mal ;-) Das Buch von P. C. war eines der Bücher, über das ich mich in meinem Leben bis jetzt am meisten geärgert habe ... und dann war es auch noch die gebundene Ausgabe!!


melden
Anzeige

Jack the Ripper

24.09.2013 um 08:33
Ich habe mich für Jack the Ripper schön interessiert als ich noch jung war, und habe sehr viele Bücher gelesen, aber ganz ehrlich keins von der Täter die mir vorgeschlagen worden, haben mich überzeugt, ich bin sicher das man nie wirklich erfahren wird wer der Kerl war :ask:


melden

Jack the Ripper

24.09.2013 um 10:23
Ich gehe davon aus, dass er kurz nach dem letzten Mord von der Bildfläche verschwand, hatte seinen Grund. Er ist entweder verzogen und hat woanders weiter gemordet (das halte ich aber für eher unwahrscheinlich, weil er sich bei seinen Taten immer mehr gesteigert hat, die Letzte war ein wahrer Blutexzess, und wenn jemand in der Steigerung irgendwoanders weiter getötet hätte, wäre das bekannt geworden), oder, was ich wahrscheinlicher finde, er ist kurz danach wegen was Anderem inhaftiert worden und in der Haft verstorben, oder aber kurz nach der letzten Tat schwer erkrankt und/oder verstorben. Und daher wird man wohl nie rausfinden, wer es war.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jack the Ripper

25.09.2013 um 18:41
25. September 2013 11:09
Nach 125 Jahren
Rätsel um "Jack the Ripper" gelöst?
Die Identität des legendären Serienkillers könnte endlich geklärt sein.

Seit rund 125 Jahren liefert das Rätsel um den legendären Londoner Serien-Killer Jack the Ripper Nahrung für Bücher und Filme. Immer wieder wurden die ungelösten Fälle von ermordeten Prostituierten untersucht, aber ohne Ergebnis. Nach 11 Jahren eingehenden Ermittlungen will ein inzwischen pensionierter Polizist das Rätsel jetzt endlich gelöst haben.

Prominente Verdächtige
Unter den bisherigen Verdächtigen waren so bekannte Leute wie der Maler Vincent van Gogh, Alice im Wunderland-Autor Lewis Carroll und mehr als ein Verwandter von Queen Victoria. Trevor Marriott, ein pensionierter Mordermittler, will jetzt aber herausgefunden haben, dass der deutsche Seemann Carl Feigenbaum für einige, wenn nicht sogar für alle Morde, die Jack the Ripper zugeschrieben werden, verantwortlich ist.

Marriott stützt seinen Verdacht auf seine Ermittlungen, bei denen er traditionelle Polizeiarbeit mit modernsten forensischen Methoden gemischt hat. Er fand zudem heraus, dass Hollywood und die dutzenden Jack the Ripper-Mythen, die im Laufe der Jahre entstanden sind, einige Fakten der Fälle verfälscht haben.

Prostituiertenmorde
Zwischen dem 31. August 1888 und dem 9 November 1888 wurden fünf Frauen (Mary Ann Nichols, Annie Chapman, Elizabeth Stride, Catherine Eddowes und Mary Jane Kelly) in London erstochen aufgefunden. Marriott hat jetzt herausgefunden, dass Carl Feigenbaum mit seinem Schiff oft in der Gegend angedockt hat, in der die Morde geschehen sind.

Zudem hat sogar der Anwalt von Feigenbaum vermutet, dass sein Mandant, der 1894 in New York City wegen Mordes hingerichtet wurde, die Morde begangen hat. Marriotts Theorie zufolge ist Feigenbaum für die fünf Morde in London, aber auch für zahlreiche ähnliche in Deutschland und den USA verantwortlich.

Kritik
Kritiker glauben nicht an Marriotts Theorie. Sie werfen ihm vor, dass er Spekulationen als handfeste Fakten verkauft.


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jack the Ripper

26.09.2013 um 07:37
Die "Seemanns-Theorie" wurde ja schon das eine um das andere mal eingeführt. Hat natürlich auch etwas, da man hierüber verschiedene Dinge und auch die Zeitintervalle zwischen den Morden erklären kann. Aber hier fängt es meiner Meinung nach schon an. Nimmt man drei, fünf, acht oder noch mehr Opfer von "Jack-the-Ripper" an?


melden

Jack the Ripper

26.09.2013 um 07:49
@aberdeen
Machen wir doch mal eine Abstimmung! Ich bin für fünf, Martha Tabram ist in meiner Theorie eher "Vorbild/Anreiz/Inspiration" (mir fällt kein angemessenes Wort ein).


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jack the Ripper

26.09.2013 um 08:43
@Schneewi77chen
Darf ich ausweichend antworten? Martha Tabram würde ich unbedingt mit zählen, darüber hinaus würde ich keine Aussage mehr treffen wollen ;-)


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jack the Ripper

27.09.2013 um 19:27
Dem Mörder auf der Spur
Jack the Ripper war ein deutscher Matrose
Publiziert: 25.09.2013

LONDON - Jack the Ripper ist eines der grössten ungelösten Rätsel der Kriminalgeschichte. Ein ambitionierter, britischer Detektiv ist sich nach elf Jahren intensiver Polizeiarbeit sicher: er weiss, wer der Killer wirklich war.

Im späten 19. Jahrhundert legte sich ein dunkler Schatten über London: Mysteriöse Mordfälle versetzten die Hauptstadt in Angst und Schrecken. Ein Serienkiller machte die Runde und ermordete mindestens fünf Frauen.
Er erstach seine Opfer, verstümmelte sie und entfernte ihre Organe. Der brutale Kriminalfall blieb über 125 Jahre ungelöst.

Ein Killer als Inspirationsquelle
In der Zwischenzeit liessen sich viele Menschen von der Figur Jack the Rippers inspirieren, darunter Vincent Van Gogh und Lewis Caroll. Auch Hollywood produzierte zahlreiche Filme und Games mit dem Serienkiller als Hauptperson.
Dem Mörder auf der Spur

Jetzt soll der Fall gelöst werden. Laut der britischen Zeitung «Daily Express» hat sich der ehemalige Polizist Trevor Marriott entschieden, seine Zeit als Rentner sinnvoll zu nutzen und das Rätsel um den Killer zu lösen.
Seine Mission fiel ihm nicht immer leicht: Vor zwei Jahren musste er gegen Scotland Yard gerichtlich vorgehen, um überhaupt an alle Daten zu kommen. Jetzt, nachdem er sich über zehn Jahre durch Tausende von Notizen und Hinweise geackert hat, ist er überzeugt: Er weiss, wer der Mörder ist.

Stichhaltige Argumente?

Marriott ist sich sicher: Jack the Ripper hiess in Wirklichkeit Carl Feigenbaum. Der pensionierte Mordkommissar fand mehrere Hinweise darauf, dass der deutsche Seemann der gesuchte Mörder war.
Die Zeitabstände zwischen den Verbrechen weisen darauf hin, dass er immer wieder auf Durchreise war. Klar ist für ihn auch, dass die Seeleute rege Besucher der Prostituierten waren. Bei seiner Jagd nach Beweisen stiess der Polizist auch auf ähnliche Fälle in Amerika und Deutschland, was geographisch passen würde.

Das stichhaltigste Argument Marriotts ist aber, dass Feigenbaum bei seinem Anwalt ein Geständnis ablegte: Aufgrund einer Krankheit habe er Frauen getötet und verstümmelt.
Der Brite ist so überzeugt von seiner Theorie, dass er demnächst mit seinen Erkenntnissen auf Tour geht. Er wird bei Vorlesungen in Irland und England die Identität von Jack the Ripper ans Volk bringen. (kra)


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jack the Ripper

29.09.2013 um 12:34
@Vernazza2013

Ja, warum nicht Carl Feigenbaum als Jack the Ripper? Er hat alle Vor- und Nachteile der typischen Verdächtigen

http://www.casebook.org/suspects/carl-feigenbaum.html


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jack the Ripper

07.12.2013 um 18:08
@diegraefin
Comtesse schrieb:Ich gehe davon aus, dass er kurz nach dem letzten Mord von der Bildfläche verschwand, hatte seinen Grund. Er ist entweder verzogen und hat woanders weiter gemordet (das halte ich aber für eher unwahrscheinlich, weil er sich bei seinen Taten immer mehr gesteigert hat, die Letzte war ein wahrer Blutexzess, und wenn jemand in der Steigerung irgendwoanders weiter getötet hätte, wäre das bekannt geworden), oder, was ich wahrscheinlicher finde, er ist kurz danach wegen was Anderem inhaftiert worden und in der Haft verstorben, oder aber kurz nach der letzten Tat schwer erkrankt und/oder verstorben. Und daher wird man wohl nie rausfinden, wer es war.
Ja, das trifft die Sache aus meiner Sicht ziemlich genau ... Gerade der wahrscheinlich letzte Mord an Marie Jane Kelly zeigt ein extrem hohes Ausmaß an Brutalität und Aggressivität. Völlig entfesselt. Da kann einem selbst bei den unscharfen alten Fotos noch schlecht werden. Gar nicht so unwahrscheinlich, dass der Täter nach diesem Mord dekompensiert und in einem Asyl verschwunden ist.


melden

Jack the Ripper

08.12.2013 um 17:12
@aberdeen

Bei dieser letzten Tat ist er wohl völlig entfesselt gewesen, weil es das erste und einzige Mal war, dass er in einem geschlossenen Raum quasi ganz in Ruhe (ohne Angst vor jederzeitiger Entdeckung wie auf offener Straße vorher immer) zu Werke gehen konnte. Vielleicht war er danach ja von sich selbst total geschockt, dass er so die Kontrolle über sich verloren hatte, dass er das Morden danach (erst Mal) sein ließ, und der Rest dann durch Krankheit o.ä. sich erledigt hatte? Oder er hat seinen "Modus Operandi" danach total geändert hat und weitere Taten konnten ihm danach nicht mehr zugeordnet werden?

Damals war Syphilis ja eine verbreitete Geschlechtskrankheit unter Prosituierten und ihren Freiern, er könnte sich ja z.B. damit infiziert haben irgendwann und aus Rache getötet haben. Die Krankheit hatte unbehandelt eine verheerende Wirkung, es könnte schlicht sein, dass er danach einfach nicht mehr in der LAGE war zu töten. Vielleicht ahnte er das sogar zu dem Zeitpunkt, dass das vielleicht seine letzte Chance ist für eine Tat, bevor die Krankheit weiter fortschreitet, und hat sich deshalb dabei so vergessen? Ich denke, wenn er weiter gemordet hätte danach, hätten sie ihn auch irgendwann gekriegt.


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jack the Ripper

09.12.2013 um 06:56
@diegraefin
Diese Möglichkeiten werden ja auch immer wieder diskutiert. Wobei ich nicht glaube, dass das Motiv so "rational" war.
Ob die ihn gekriegt hätten? Das ist eine gute Frage. Sicherlich wäre die Wahrscheinlichkeit immer weiter angestiegen, aber viel mehr Möglichkeiten als ihn in flagranti zu erwischen hatte SY eigentlich nicht. Die Zrugen konnte man ja ziemlich vergessen....


melden

Jack the Ripper

10.08.2014 um 16:10
http://www.focus.de/panorama/welt/morde-in-guter-absicht-warum-jack-the-ripper-eine-frau-gewesen-sein-koennte_id_3989787...


Finde ich gar nicht mal so weit hergeholt, das Jack eine Frau gewesen sein könnte.


melden

Jack the Ripper

10.08.2014 um 16:12
Zumal bei seinem letzten Opfer Mary Kelly weibliche Kleidungsstücke im Ofen gefunden wurden, die aber nicht dem Opfer gehörten. Auch sah man, wie jemand mit Marys Kleidern den Tatort verliess. Ich suche da nach dem Bericht und werd ihn einstellen, sobald ich ihn habe.


melden

Jack the Ripper

10.08.2014 um 16:15
@DieGraefin

Nun, das Syphillis weit verbreitet war damals, das stimmt. Und du hast Recht, vieleicht wusste er, das er nicht mehr viel Zeit hat und hatte sich desshalöb bei Mary richtig ausgetobt. Ich glaube aber auich, das Jack eine Sie war. Aber ob er nun weiblich oder männlich war, das wird wohl immer ein Geheimniss bleiben, da kann man es nun drehen und wenden wie man will :)


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jack the Ripper

10.08.2014 um 16:18
@BillyBlack

Nie im Leben eine Frau!!!!

Das Eastend war ein Armenviertel, was glaubst Du, was man da nicht alles in den Wohnungen fand, man nahm, was man kriegte.
Man sah NICHT, daß jemand mit Marys Kleidern (wer hätte die auch beschreiben wollen?) das Haus verließ, definitiv nicht!
Und man hat auch keine weiblichen Kleider im Ofen (eigentlich war es ein Kamin) gefunden, es wurden Kleider verbrannt, diese ließen sich aber nichtmehr zuordnen.


melden

Jack the Ripper

10.08.2014 um 16:21
@Mao1974

Glaub was du willst und lass mich glauben, was ich will, danke!

Ich vertrete die Theorie jedenfalls, das Jack eine Sie war, Punkt!


melden

Jack the Ripper

10.08.2014 um 16:24
Zitat: "Morris ist sich seiner Theorie sicher: "Es gibt absolut keinen Zweifel, dass der Ripper eine Frau war. Aber weil alle glauben, dass der Ripper ein Mann war, wurden alle Beweise, die auf eine Frau deuten, bislang immer ignoriert", sagte der Autor des Buches The Hand of a Woman der Zeitung Birmingham Mail. Diese Beweise sieht Morris unter anderem darin, dass keines der Opfer sexuell missbraucht wurde, dass in dem Blut eines Opfers drei Knöpfe eines Damenstiefels gefunden wurden und darin, dass in einem Zeitungsbericht von damals vermerkt wurde, dass die Habseligkeiten eines Opfers auf "typisch weibliche Weise" zu dessen Füßen arrangiert worden seien.

Der Ripper entnahm außerdem einigen seiner Opfer die Gebärmutter und andere Unterleibsorgane - zusammengenommen mit Mrs Williams' unerfülltem Kinderwunsch für Morris der endgültige Beweis für seine These. Der Ripperologist, wie sich auf den Fall spezialisierte Hobby-Kriminologen nennen, erklärt nicht nur, warum Williams mit dem Töten begann, sondern auch, warum sie wieder damit aufhörte: Mary Kelly, das letzte allgemein anerkannte Opfer des Rippers (insgesamt wurden von 1888 bis 1891 in der Gegend elf Frauen getötet), sei die Geliebte von Lizzie Williams' Mann John gewesen. Mary Kelly, erst 25 Jahre alt und noch brutaler zugerichtet als die vorangegangenen Mordopfer, soll schwanger gewesen sein, als sie starb.

So spektakulär Morris' These klingen mag, wirklich neu ist sie nicht. Der ermittelnde Inspektor Frederick Abberline erwähnte diese Möglichkeit schon zur Zeit der Mordserie. Und bereits 1939 argumentierte William Stewart in seinem Buch A New Theory, tatsächlich habe Jill the Ripper die Morde verübt, und nicht ein Mann."

Zitat Ende!


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jack the Ripper

10.08.2014 um 16:26
@BillyBlack

Du hast halt wenig Ahnung von dem Fall ;-)

Und ich bitte Dich, eine Frau, das ist lächerlich. Schau Dir alle kanonischen Fünf an, das waren keine schwächlichen Mädelchen sondern Nutten mit Straßenerfahrung, so leicht waren die nicht zu überwältigen. Und die Verstümmelungen sprechen für sich, ohne Zweifel ein Mann!


melden
Anzeige
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jack the Ripper

10.08.2014 um 16:31
@BillyBlack

Das Morrisding ist kompletter Humbug, sorry. Glaub nicht jeden Mist.
MJK war nicht schwanger!
Über diesen Fall wurde schon viel geschrieben, meistens Mist.


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge
Anzeigen ausblenden