Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

94 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Hannover, Kanal

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

08.08.2015 um 12:18
Also das Radio ist ist doch schonmal für die Ermittler ein guter Ansatzpunkt. Da dürfte sich doch sicher etwas ermitteln lassen.

Ansonsten deutet der Tathergang hier für mich auf einen absoluten Vernichtungswillen, inclusive der Beseitung von Kleidung und evtl. Erinnerungsstücken auf eine Tat aufgrund von großer enttäuschter Liebe/Trennung etc. hin.

Desweiteren könnte ich mir hier vorstellen, dass es nicht nur ein Täter/eine Täterin war, aufgrund der Faktenlage (Abwehrverletzungen, Zerstückelung)


melden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

08.08.2015 um 12:38
Habe ich etwas überlesen?
Er wurde noch nicht vermisst? Und doch schnell identifiziert!?
Wie war sein Familienstatus? Er lebte alleine? Orientierte er sich im gleichgeschlechtlichen Milieu?


1x zitiertmelden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

08.08.2015 um 13:14
Zitat von DillDill schrieb:Orientierte er sich im gleichgeschlechtlichen Milieu?
Das war auch mein erster Gedanke, als ich las, dass es sich um einen 70-jährigen handelt. Es kommt ja ansonsten doch eher seltener vor, dass Männer diesen Alters Opfer solch einer Gewalttat werden mit Zerstückeln. Das Alter, sich heißblütige Rivalen bei der Damenwelt zuzulegen, ist vorbei, und eifersüchtige/rachsüchtige Frauen töten ja doch eher anders. Zur Handschrift eines verlassenen Liebhabers o.ä. könnte es dagegen schon eher passen.


melden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

08.08.2015 um 13:30
Im homosexuellen Milieu spielt das Alter eine ausnahmslose große Rolle: Eifersucht!
Hat sich das Opfer evtl. in eine Beziehung gedrängt?

Aber bevor ich mich in größere und umfangreiche Überlegungen begebe ist es mir wichtig, mehr Hintergrundwissen zu haben.

Meine Fragen vom Post 12.38h sind noch nicht beantwortet worden.
Wer kann einiges dazu beitragen?


1x zitiertmelden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

08.08.2015 um 13:49
Man @Dill , wir haben doch erst 2 Seiten hier und schon suchst du wieder.
Das hat @seli doch schon gepostet.
Zitat von seliseli schrieb: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/3091943
Aber lesen kannst du selber?


melden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

09.08.2015 um 08:35
Zitat von DillDill schrieb:Im homosexuellen Milieu spielt das Alter eine ausnahmslose große Rolle: Eifersucht!
Hat sich das Opfer evtl. in eine Beziehung gedrängt?
Grad weil das Alter eine große Rolle spielt ist es doch eher unwahrscheinlich, dass sich ein 70jähriger erfolgreich in eine bestehende Beziehung drängt.

Mit absoluter Sicherheit bietet ein 70 jähriger im Homosexuellenmilieu nicht den geringsten Anlass zur Eifersucht!


melden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

09.08.2015 um 12:15
Bitte haltet euch mit Vorurteilen und Plattitüden zu homsexuellen Beziehungen zurück.


melden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

09.08.2015 um 14:29
Das es eine Beziehungstat sein soll, sind wildeste Spekulationen ohne den geringsten Anhalt. Ergo ist die ganze "Homo-Schiene" hinfällig. Noch einmal: wie das CD-Radio zu den Leichenteilen gelangt ist und welche CD drin gesteckt hat, ist nebensächlich. Genauso verhält es sich mit der Kleidung. Übrigens, in keiner der Pressemitteilungen wurde erwähnt oder impliziert, das die gefundenen Kleidungsstücke vom (oder nur vom) Opfer stammen. Es ist auch richtig so, denn die Kleidungsstücke auch vom Täter/Täterin stammen könnten.

Von Bedeutung sind all die gefundenen Gegenstände vorerst lediglich als Spurenträger, die zum Täter/Tatort führen könnten.

Apropos Spuren - die Polizei hat eine buchstäblich gewichtige Spur zum verfolgen, nämlich das Auto des getöteten. Sich eines ganzen Autos möglichst spurenfrei zu entledigen, dürfte um einiges schwieriger sein als eine zerstückelte Leiche zu entsorgen.

Auf eine eventuelle neue Pressemitteilung der Polizei bin ich schon gespannt...


melden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

09.08.2015 um 15:57
Hier der Artikel der HAZ vom Sonnabend, 8.8.2015
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Leiche-aus-dem-Mittellandkanal-identifiziert

Leiche aus dem Mittellandkanal Toter ist Bernd M. aus Herrenhausen

Der Polizei hat den zerstückelten Toten aus dem Mittellandkanal identifiziert. Es handelt sich um den 70 Jahre alten Bernd M. aus Herrenhausen. Die Polizei hat nun Bilder des Toten und veröffentlicht und erhofft sich weitere Hinweise zu seinem Verschwinden.

Artikel veröffentlicht: Freitag, 07.08.2015 15:36 Uhr
Artikel aktualisiert: Samstag, 08.08.2015 13:59 Uhr


Die Polizei hat die im Mittellandkanal gefundene Leiche identifiziert.

Hannover. Es ist ein erster Fahndungserfolg für die Polizei bei den Ermittlungen zu der zerstückelten Leiche aus dem Mittellandkanal: Die Beamten konnten den Montag entdeckten Toten inzwischen anhand der DNA als den 70-jährigen Bernd M. aus Herrenhausen identifizieren. Er war zuletzt am 29. Juli zwischen 16 und 17 Uhr von seinem Nachbarn in der Haltenhoffstraße gesehen worden.

Zwei Tage später meldetet sich ein 43-jähriger Bekannter des Opfers bei der Polizei. Er machte sich Sorgen um Bernd M., weil er mit ihm zum Einkaufen verabredet gewesen war, den 70-Jährigen aber nicht in seiner Wohnung antreffen konnte. Die Polizei sah in dem Appartement in dem Mehrfamilienhaus nach. Dabei stellte sie fest, dass der silberne Peugeot mit dem Kennzeichen H-EZ 113 des Mannes fehlte. Darüber hinaus deutete nichts darauf hin, dass der Senior seine Wohnung gegen seinen Willen verlassen hatte. Aus diesem Grund sah die Polizei damals davon ab, weitere Schritte einzuleiten. Auch einem 69-jährigen Bekannten des Opfers bereitete der Umstand, Bernd M. seit ein paar Tagen nicht gesehen zu haben, zunächst keinerlei Kopfzerbrechen: „Ich habe gedacht, er ist in seinem Schrebergarten in Vinnhorst.

Polizei veröffentlicht Fotos von Gegenständen

Nach der Bergung der Leichenteile am Montagmittag gingen die Ermittler auch alle Vermisstenanzeigen der vergangenen Tage und Wochen durch. Dabei stießen sie auch auf den 70-Jährigen. Aus der Herrenhäuser Wohnung des Seniors besorgten sie sich DNA-Material, ließen es in den Laboren des niedersächsischen Landeskriminalamts mit dem Erbgut vergleichen, das von den Leichenteilen stammte, und erzielten eine 100-prozentige Übereinstimmung.

Am Freitag durchsuchten Beamte der Spurensicherung die Hochparterrewohnung des 70-Jährigen in Herrenhausen. Zeitgleich veröffentlichte die Polizei zwei Fotos des Toten zusammen mit Bildern von Gegenständen, die in den Müllsäcken mit den Leichenteilen im Mittellandkanal gefunden worden waren. Dabei handelt es sich um einen tragbaren CD-Spieler der Marke DIK und eine selbst gebrannte und handbeschriftete CD mit Musik der Schlagersängerin Andrea Berg. Zudem stellte die Polizei ein Bild eines silbernen Peugeot 206cc ins Internet. Einen solchen Wagen, Baujahr 2002, hat Bernd M. gefahren. Das Fahrzeug konnte bislang nicht aufgefunden werden.

Die Polizei hat Fotos von Bernd M. veröffentlicht und bittet die Bevölkerung um Hinweise.

Die Polizei möchte wissen, wo sich Bernd M. seit dem Nachmittag des 29. Juli aufgehalten hat, ob er in Begleitung gewesen ist und wo sich der silberne Peugeot befindet. Zudem hoffen die Ermittler auf Zeugen, die die Handschrift auf der CD erkennen und Angaben zum CD-Player machen können. Hinweise werden unter Telefon (05 11) 1 09 55 55 gesammelt.

Bernd M. galt als unbescholtener Bürger, der in seinem Leben noch nicht mit dem Gesetz in Konflikt gekommen war. Seit seiner Scheidung lebte er allein in seiner Wohnung. M. soll drei Kinder haben, zu denen er den Kontakt abbrach. Er arbeitete offenbar lange Jahre bei der Stadtentwässerung. Einmal pro Woche ging er zum Skat spielen in eine Kneipe auf der Stöckener Straße. In letzter Zeit sollen ihm Herzprobleme zu schaffen gemacht haben, berichtet ein Bekannter. Zudem soll er zuckerkrank gewesen sein. Kopfzerbrechen bereitet den Ermittlern nach HAZ-Informationen der Umstand, dass in der Wohnung, in die offensichtlich nicht eingebrochen wurde, zwar die Medikamente für die Herzerkrankung fehlten, nicht aber das Insulin.

Die Polizei sucht weiter nach dem Tatort, an dem der 70-Jährige ums Leben kam – und nach der Stelle, an der die Leiche zerteilt wurde. Zudem fehlen Teile der Leiche, die Spuren von stumpfer Gewalteinwirkung und Abwehrverletzungen aufwies. Eine Suche am Donnerstagabend im Kanal blieb erfolglos.


2x zitiertmelden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

09.08.2015 um 17:42
Zitat von cracklecrackle schrieb:Seit seiner Scheidung lebte er allein in seiner Wohnung. M. soll drei Kinder haben, zu denen er den Kontakt abbrach.
Was mag da passiert sein? Man bricht doch nicht so ohne weiteres gleich zu allen drei Kindern den Kontakt ab. Das ist doch sicher ein Umstand, den die Polizei näher untersucht...


melden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

10.08.2015 um 09:33
@crackle:
Danke für die Einstellung des Artikels. Endlich etwas mehr Hintergrundinfos zum Opfer. Offensichtlich ist er jemand ohne einen größeren Bekanntenkreis und/oder engere Kontakte gewesen. Ohne irgendwelche Hinweise auf Konflikte oder ein "anderes" Leben dürfte die Suche nach einem Motiv wohl ein fast hoffnungsloses Unterfangen sein.

@KonradTönz
Ich würde den abgebrochenen Kontakt zu den Kindern nicht überbewerten. In der Situation des Opfers bräuchte es dazu nicht wirklich viel - eine schmutzige Scheidung, die Kinder alle auf der Seite der Mutter, und alles wird nachvollziehbar.

Was im Artikel zum "Rätse" hochstilisiert wurde, ist eigentlich keins. Wenn das Opfer unter "Herzproblemen" gelitten und Diabetiker gewesen sein soll, erklärt sich die Mitnahme des Insulins ganz einfach. Die wenigsten "Herzmedikamente" muss man drei- oder mehrmals am Tag einnehmen. Insulin dagegen bräuchte man, je nach Therapieschema schon mal drei- oder viermal täglich, von einer durchaus möglichen Notfallinjektion von Alt- oder schnellwirksamen Insulin abgesehen. Wenn das Opfer nicht beabsichtigt hat, länger weg zu bleiben, hat er eben nur das mitgenommen, was er für die Zeit der Abwesenheit braucht.

Weiterhin fällt das Fehlen eines Insuli-Pens weitaus deutlicher auf als das Fehlen von ein Paar Tabletten. Wenn das Opfer Medikamente gebraucht hätte während der Abwesenheit von zuhause, hätte er die Tabletten auch einzeln mitgenommen haben können.

Auf alle Fälle dürfte man davon ausgehen, dass er nicht beabsichtigt hat, länger von zuhause wegzubleiben.


1x zitiertmelden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

10.08.2015 um 09:36
Zitat von TombowTombow schrieb:@KonradTönz
Ich würde den abgebrochenen Kontakt zu den Kindern nicht überbewerten. In der Situation des Opfers bräuchte es dazu nicht wirklich viel - eine schmutzige Scheidung, die Kinder alle auf der Seite der Mutter, und alles wird nachvollziehbar.
Eine schmutzige Scheidung ist doch viel? Insbesondere wenn es darum geht, Täter und Motive für einen Mord zu finden. Bei einem Steuerberater in Berlin zum Beispiel war eine schmutzige Trennung jedenfalls vollkommen ausreichend, um vom eigenen Sohn erschossen zu werden.


melden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

10.08.2015 um 10:21
@Tombow
Ich hatte das genau umgekehrt verstanden, Insulin ist da, Herzmedi weg - seltsame Geschichte
Zitat von cracklecrackle schrieb: Kopfzerbrechen bereitet den Ermittlern nach HAZ-Informationen der Umstand, dass in der Wohnung, in die offensichtlich nicht eingebrochen wurde, zwar die Medikamente für die Herzerkrankung fehlten, nicht aber das Insulin.



melden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

10.08.2015 um 19:19
@StreuGut
Danke für die Korrektur. Habe es wohl zu schnell gelesen. Auch umgekehrt lässt sich die vorgefundene Situation mit dem Therapieplan erklären. Es gibt nämlich auch Insulin-Pläne, bei denen nur einmal täglich gespritzt wird. Auf alle Fälle scheint das Opfer keine längere Abwesenheit geplant zu haben.

@KonradTönz
Motivsuche halte ich zur Zeit nicht für zielführend. Es gibt zur Zeit aussichtsreichere und bessere Spuren. Alleine das Zerwürfnis mit der Familie ergibt noch lange kein Motiv, zumindest nicht bis nicht weitere Infos diesbezüglich vorliegen.


1x zitiertmelden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

10.08.2015 um 19:26
Zitat von TombowTombow schrieb:Motivsuche halte ich zur Zeit nicht für zielführend. Es gibt zur Zeit aussichtsreichere und bessere Spuren.
Welche denn?


melden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

10.08.2015 um 19:35
@KonradTönz
Zum Beispiel die Suche nach dem Auto. Habe ich schon geschrieben.


melden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

10.08.2015 um 19:36
Hier ein Artikel aus der BILD Hannover vom 10.8.15
http://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/moko-ermittelt-bei-laubenpiepern-42123444.bild.html


Rentner zerstückelt und im Kanal versenkt | Mordkommission ermittelt
bei Laubenpiepern

09.08.2015 - 23:28 Uhr

Von J. GODAU und E. WEDLER

Hannover – Er stand oft am Fenster seines Hauses, mit Kaffee und Zigarette. Plauderte mit den Passanten, grüßte freundlich.

Warum musste Bernd M. († 70) sterben?

Vor einer Woche zogen Taucher seine zerstückelte Leiche aus dem Mittellandkanal nahe der Noltemeyerbrücke.

Jetzt führt die Spur in eine Kleingarten-Idylle in Hannover-Burg: Die MoKo „Kanal“ ermittelt bei Laubenpiepern!

Und auf einmal wird das Mord-Opfer zum Mann mit zwei Gesichtern. Eine Garten-Bekannte behauptet: „Es gab oft Ärger mit ihm! Er war aufbrausend, aggressiv, gewalttätig. Niemand wollte mit dem was zu tun haben!“

Die Laube von Bernd M. ist hinter hohen Hecken versteckt. Er habe sich verbarrikadiert, sagen Anwohner.

Seit über 30 Jahren kennt sie den Mann, einen ehemaligen Mitarbeiter der Stadtwerke. Seine Parzelle ist 25 Geh-Minuten von der Wohnung in Herrenhausen entfernt. Sie habe den alleinstehenden Mann als Schürzenjäger erlebt: „Er stellte jedem Rock nach!“

Wenn er trank, sei er mit jedem Bier jähzorniger geworden. Auf Laubenfesten im Verein sei ihm jeder aus dem Weg gegangen: „Fast alle hatten Angst!“

Gab es einen Streit, der so grausam eskalierte?

Kriminaltechniker der Polizei suchen in Wohnung und Laube nach Spuren. Noch ist unklar, wo der Tatort war. Womöglich in einer Laube?

Der Mittellandkanal, in dem die Leichenteile gefunden wurden, liegt fünf Autominuten von der Kolonie entfernt.

Brachte der Killer seine gruselige Fracht mit dem Peugeot des Toten zur Brücke? Trieben Sog und Wellen von Kanalschiffen den Torso bis zum sechs Kilometer entfernten Auffinde-Ort? Auch das wird geprüft. Das Cabrio des Opfers ist verschwunden.


melden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

10.08.2015 um 22:31
@crackle
Vorsicht bei solchen Aussagen gegenüber einer Zeitung.
Eine Großtante von mir hat sowas auch mal gebracht ... sie konnte ein Mordopfer nicht leiden und zog gegenüber einem Filmteam über sie her. Demnach wäre sie so eine schreckliche Person gewesen, dass der arme Mann ja kaum anders konnte, der aber natürlich ganz unschuldig sei. Ist dann aber zu ihrer tiefen Enttäuschung nicht ausgestrahlt worden.
(Das war der Fall: Wikipedia: Klaus Geyer )


1x zitiertmelden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

11.08.2015 um 08:34
Zitat von FFFF schrieb:Vorsicht bei solchen Aussagen gegenüber einer Zeitung.
Wenn EIN (möglicherweise verfeindeter) Nachbar sowas behauptet, ok. Hier gibt es ja aber noch die Zusatzinfo, dass er keinen Kontakt mehr mit seinen Söhnen hat. Das könnte solche Aussagen untermauern.

Für mich klingt das nach einer Art Luxusproblem für die Polizei: Es gibt zu viele mögliche Täter...


melden

Leichenteile im Mittellandkanal - Mordfall Bernd M.

11.08.2015 um 16:58
@KonradTönz
Väter die keinen Kontakt zu ihren Kindern haben, gibt es zuhauf. Und es gibt diverse mögliche Gründe dafür, die nicht immer auf das Verhalten des Vaters zurück gehen.

Sühnemord im Kleingarten, wegen unsozialen Verhaltens? Laubenpieper dreht durch und zerstückelt seinen nervigen Vereinskollegen? Das wäre immerhin eine (traurige) Premiere.


1x zitiertmelden