Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

46 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Burg, Altena, Fußweg ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

15.09.2015 um 08:47
Angenommen er fügte sich den Schnitt vorher zu, der Schnitt wirkte aber tödlich, dann sollten doch auf dem Fussweg insgesamt Blutspuren sein, oder ? Dazu wäre es für einen Selbstmord eher ungewöhnlich. Da aber keine Waffe gefunden wurde, sollte man schon von einem Tötungsdelikt ausgehen.


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

15.09.2015 um 14:43
Ein guter Rechtsmediziner muss doch feststellen können, ob man sich so einen Schnitt (oder waren es mehrere Schnitte?, mehrere Presse-Artikel, mehrere Versionen) sich selbst zufügen kann ODER nicht.

Ich versteh das nicht.


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

15.09.2015 um 17:52
@Shadow_84

naja versuch es doch mal selbst. der hals ist mit beiden händen locker und vielseitig zu erreichen.
wenn ich mich nicht irre kann der gerichtsmediziner aber feststellen VON wo NACH wo der schnitt erfolgt ist.


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

15.09.2015 um 17:55
So ganz kann ich mir das Szenario auch nicht vorstellen, ohne dass er eine Blutspur hinterlässt, auf dem Weg dahin, wo er dann letztendlich gefunden wurde.


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

15.09.2015 um 18:36
War es denn nun EIN SCHNITT oder mehrere SCHNITTE?


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

15.09.2015 um 18:42
ich hab mal vorne nachgesehen, da ist in einem bericht von mehreren die rede


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

15.09.2015 um 18:43
Zitat von Blue_Eyes_Blue_Eyes_ schrieb am 09.09.2015:Bei der Obduktion war festgestellt worden, dass ein Schnitt im Halsbereich zum Tode des 20-jährigen Altenaers geführt hat.
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/3115961

da dies wohl offiziell von der Polizei kommt, wird es wohl so sein, dass nur ein Schnitt im Halsbereich zum Tod geführt hat


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

15.09.2015 um 18:45
dass ein schnitt zum tode geführt hat, heißt nur dass dieser ursächlich für den tod war - es schließt aber nicht explizit mehrere aus!


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

16.09.2015 um 00:50
Zitat von Blue_Eyes_Blue_Eyes_ schrieb am 09.09.2015:Deshalb wundert es mich auch, dass sein Leichnam wohl schon freigegeben wurde.
Er war Moslem. Laut muslimischem Glauben soll ein Toter so schnell wie möglich beerdigt werden, im Bestfall binnen 24 Stunden, auf jeden Fall (wenn es nicht aus irgendeinem Grund absolut gar nicht geht) binnen 3 Tagen. Es kann gut sein, dass man den Leichnam daher sehr früh freigab, auf Wunsch von Angehörigen.


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

16.09.2015 um 01:34
http://derstandard.at/1389859681339/Wenn-Obduktionen-aus-religioesen-Gruenden-verhindert-werden

ob das einwandfrei rechtlich gedeckt ist?


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

16.09.2015 um 02:19
@osttimor
In der Rechtsprechung ist die Situation geregelt - es handelt sich in dem Fall um eine sog. Rechtsgüterkollision. Das heißt, es stehen sich zwei unterschiedliche, vom rechts Wegen aber beides schützenswerte Interessen von Rechtspersonen gegenüber.

In dem von Dir verlinkten Fall sind sowohl das Interesse des Staates an einer Klärung der Todesursache als auch der Wunsch des Verstorbenen bzw. dessen Angehörigen nach Wahrung der körperlichen Unversehrtheit legitim. Das Problem - sie schließen sich gegenseitig aus.

Die Entscheidung in solchen Fällen beruht auf eine sog. Rechtsgüterabwägung. Man einigt sich (oder die Sache landet vor Gericht, der die Entscheidung trifft) welches Rechtsgut in diesem Fall "mehr" schützenswert ist.

Somit ist auch klar, daß rechtlich die Situation mit der nicht stattgefundenen Obduktion rechtlich einwandfrei ist - bei einer lediglich formal unklaren Todesursache und fehlendem Anhalt für ein Verbrechen verfolgt das Interesse des Staates an einer Klärung nur die dogmatische Auslegung und Einhalten der entsprechenden Vorschriften.

Überspitzt gesagt - eine Obduktion in diesem Falle wäre nur Paragraphenreiterei und damit vor dem Wunsch der Angehörigen bzw. deren Religion nicht haltbar.

OK, genug Off-Topic.


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

22.09.2015 um 10:34
Gibt es irgendwas neues zu dem Fall?


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

22.09.2015 um 10:54
Nein, bisher gibt es nicht's neues!


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

30.09.2015 um 22:37
Es gibt eine Art Fahndungsaufruf.

https://m.facebook.com/Polizei.NRW.HA/photos/a.215738981931747.1073741830.208563659315946/470729783099331/?type=3&source=48&refid=17&_ft_=top_level_post_id.470729783099331%3Atl_objid.470729783099331&__tn__=E

Es wird nach dem Begleiter von Recep B. gesucht.


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

01.10.2015 um 11:08
Und hier ein BILD-Artikel zur der Suche nach einem möglichen Begleiter. Selbstmord wird dennoch noch nicht ausgeschlossen.

http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/mord/foto-vom-burgtoten-veroeffentlicht-42781668.bild.html


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

01.10.2015 um 20:09
Ich vermute stark, dass es im Lebenslauf des Toten eine Vorgeschichte bezüglich eines Suizides gibt und die Kripo daher doch stark an dieser Möglichkeit festhält.


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

01.10.2015 um 20:16
Ich bin dennoch skeptisch. Wer begeht denn Suizid (und dann noch, indem er sich die Kehle durchschneidet), wenn ein anderer Mensch dabei ist?


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

01.10.2015 um 20:27
Es ist ja nicht gesagt, dass dieser Begleiter bei einem möglichen Suizid dabei war. Er scheint aber der Letzte zu sein, der Recep lebend gesehen hat und kann vielleicht mehr zu dessen Stimmung etc an dem fraglichen Abend sagen.


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

01.10.2015 um 20:36
@ Alle

Würde irgend wer von euch beim Spazieren Gehen eine schöne, sagen wir mal Glasscherbe
aufsammeln und wenn 3.Tage von einem
ungeklärten Todesfall dort berichtet würde
sich melden?

Aber höchste Achtung !!

Bei einem anderen Fall (Tanja Gräff aus Trier ) vermute ich das gewisse Befürchtungen
Zeugen davon abhalten könnten sich zu Melden.

Ich denke das es viele Fälle gibt die nie geklärt werden weil sich wichtige Zeugen nicht melden.

Das ist ein Übel sie haben halt Sorgen und Angst sich zu melden, kann man es ihnen
wirklich verübeln ??


melden

20 Jähriger tot auf Fußweg unterhalb der Burg Altena aufgefunden.

02.10.2015 um 00:25
Bei jemandem, der ein aus welchem Grund auch immer für ihn attraktives Beweisstück (ohne zu dem Zeitpunkt zu wissen, dass es zu einem Verbrechen oder Unglück gehört) eingesteckt hat, kann ich es logisch nachvollziehen, dass die Person sich evtl nicht traut, sich zu melden. Es ist natürlich falsch, aber ich kann mich ein wenig in so eine Person hineinversetzen. Eigentlich ist man ja verpflichtet, Fundstücke abzugeben, sie einfach mitzunehmen, ist nicht so ganz legal. Wenn da jemand Angst bekäme, dafür bestraft zu werden - verstehe ich logisch.

Aber was jetzt die Person betrifft, die mit dem Toten dort spazieren ging: Was hätte die zu befürchten? Wenn sie gar nichts mit dem Tod zutun hat, könnte sie doch eigentlich unbesorgt sein, weil man sie gar nicht für irgendetwas belangen kann? Und wenn es ein Freund ist, sollte der nicht interessiert daran sein, dass der Fall aufgeklärt wird?

Ich würde sogar sagen, der Fall ist doch regional stark in den Medien. Leute, die in der Gegend wohnen, sollten davon mitbekommen haben, dass R.B. tot aufgefunden wurde. Wäre ich ganz normal mit dem Verstorbenen an dem Abend dort spazieren gegangen und würde drei Tage später in der Zeitung lesen, dass er dort tot aufgefunden wurde - ich wäre schon längst zur Polizei gegangen, ohne einen vorherigen Aufruf! Dass das nicht passiert ist, finde ich schon merkwürdig.


melden