Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 13:43
Hallo zusammen,
hab gestern einen Artikel über vermisste Personen auf Kreuzfahrtschiffen gelesen. Das war mir bisher überhaupt nicht bewusst. Euch?

http://www.abendblatt.de/vermischtes/article108120388/Kreuzfahrt-Die-verschwundenen-Passagiere.html

Seit Jahresbeginn gingen auf Kreuzfahrten 13 Menschen verloren. Ein amerikanischer Verein will Aufklärung der Todesfälle erzwingen.

London. "Ein netter älterer Herr", entsinnt sich eine Mitreisende. "Ende 70 oder Anfang 80, Engländer und anscheinend allein." Beim Zwischenstopp der "Balmoral" (43 537 BRT) in Stavanger war er noch auf dem größten Fred-Olsen-Liner gesehen worden. Einen Tag später war er verschwunden.

Der mutmaßliche Selbstmord des Mannes, in dessen Kabine eine "Notiz" gefunden wurde, ist der mindestens 13. Todessturz von einem Luxusliner seit Jahresbeginn. Kreuzfahrten werden beunruhigend häufig zur Reise in den Tod. Seit Anfang 2000 sind laut Erhebungen des kanadischen Soziologieprofessors Ross A. Klein 159 Passagiere und Crewmitglieder über Bord gegangen; nur 33 konnten gerettet werden. Fachleute vermuten eine höhere Dunkelziffer. Um geschäftsschädigende Schlagzeilen zu vermeiden, verzichten Reedereien gern auf eine Vermisstenmeldung. Auch bei der Kreuzfahrt-Messe Seatrade, die am Sonnabend in Hamburg zu Ende geht, wird das Thema "Vermisst auf See" lieber totgeschwiegen.

Suizid, Unfall, Verbrechen - meist bleiben Hergang und Ursache des Todessturzes so ungeklärt wie das Schicksal von Sabine L., 62, aus Hamburg-Wellingsbüttel, die 2006 von Bord der "Queen Elizabeth 2" verschwand, oder der 40 Jahre alten "Costa Atlantica"-Passagierin aus Bad Honnef in der Ägäis im selben Jahr. "In der Kreuzfahrtindustrie besteht ein Verantwortlichkeitsproblem", sagt Kendall Carver, 79. "Sobald du an Bord gehst, befindest du dich auf ausländischem Boden und bist der Polizei des Dritte-Welt-Landes ausgeliefert, in dem das Schiff registriert ist." Carver, ein ehemaliger Versicherungschef, ist Vorsitzender der International Cruise Victims Association (ICV) in Sammamish (US-Staat Washington).

+++ Die "verhexte Stunde" - Kreuzfahrt ohne Wiederkehr +++

+++ Drama auf See: Vermisste ist eine Hamburgerin +++

Anlass zur Gründung der ICV war das Verschwinden seiner Tochter Merrian, 40, am zweiten Tag einer Alaska-Kreuzfahrt im August 2004 auf der in Papenburg gebauten "Mercury" (77 713 BRT), die inzwischen "Mein Schiff 2" heißt. "Als der Kabinensteward sie vermisst meldete, wies sein Vorgesetzter ihn an: 'Kümmere dich um deine Arbeit und vergiss es'", berichtet der Vater. "Weder das FBI noch die Angehörigen wurden informiert. Am Ende der Kreuzfahrt stopfte das Personal Merrians Habe in Müllsäcke und gab sie einer Wohltätigkeitsorganisation."

Die Leiche der zierlichen Frau wurde nie gefunden, ihr Tod nie geklärt. Auf breiterer Front jedoch kann Carver, der mit Professor Klein zusammenarbeitet, Erfolge vorweisen. Sein Verband, dem mittlerweile Mitglieder aus mehr als 20 Ländern angehören, hat sich zu einer einflussreichen Gruppe entwickelt: Auf ICV-Initiative begann der US-Kongress, Druck auf die Reedereien auszuüben. 2010 unterzeichnete Präsident Barack Obama den Cruise Vessel Security and Safety Act. Danach sind Kreuzfahrtunternehmen gesetzlich verpflichtet, jedes Verschwinden von - und Verbrechen an - Amerikanern binnen vier Stunden zu melden. "FBI und US-Küstenwache sind nun zu Ermittlungen ermächtigt, gleichgültig wo das Schiff registriert ist", erläutert Carver.

Jetzt kämpft seine Organisation um eine ähnliche Gesetzgebung europaweit. Bei einem Treffen mit dem britischen Staatssekretär für Schifffahrt, Mike Penning, forderten Michael und Annmaria Coriam aus dem nordenglischen Chester kürzlich, die Kreuzfahrtindustrie zur "anständigen Regulierung der Sicherheit auf See" zu zwingen. Ihre Tochter Rebecca, 24, hatte als Kinder-Animateurin auf der in den Bahamas registrierten "Disney Wonder" angeheuert. Das Schiff war auf dem Weg von Los Angeles nach Mexiko, als die junge Frau am 22. März verschwand - spurlos, bis auf eine mysteriöse Abbuchung von ihrem Bankkonto am 19. April.

"Weil Kreuzfahrtschiffe voller glücklicher Urlauber sind, wiegen sich die Leute an Bord in einem falschen Gefühl der Sicherheit", sagt Rebeccas Vater, 57. "Dabei verschwinden auf solchen Schiffen Menschen zu Dutzenden. Verbrechen werden unter den Teppich gekehrt und Zwischenfälle nicht richtig ermittelt. Obwohl 2400 Passagiere und 945 Besatzungsmitglieder auf der 'Disney Wonder' waren, ist lediglich ein einziger Beamter der Bahamas mit den Ermittlungen befasst. Wir werden nie erfahren, was Rebecca zugestoßen ist."

Es gibt so viel Artikel:

http://www.abendblatt.de/vermischtes/article108120388/Kreuzfahrt-Die-verschwundenen-Passagiere.html

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/kreuzfahrt-kriminalitaet-der-tod-faehrt-mit-1407447.html

http://www.sueddeutsche.de/panorama/vermisste-passagiere-kreuzfahrt-ins-ungewisse-1.923997

http://www.n-tv.de/politik/dossier/Dutzende-Menschen-vermisst-article210130.html


melden
Anzeige

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 14:04
Gelegenheit macht Diebe.

Das ist so wie drei Wochen Urlaub auf einer hohen Brücke. Es wird immer wieder jemand geben, der die topographischen Gegebenheiten nutzen wird. Sei es, in dem er selber runterspringt oder aber er einen runterstürzt.

C´est la vie.


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 14:14
Auf den Kreuzfahrten auf denen ich war wurde nie ein Mann-über-Bord-Manöver gefahren. Ich hoffe, es gab dazu auch keinen Anlass.
Dass sich auch Menschen von Schiffen stürzen halte ich für nicht sooo besonders, schliesslich werfen sie auch vor Züge, fahren absichtlich mit dem Wagen in den Gegenverkehr, vor den Baum oder springen von Brücken.
Scheint irgendwie dazu zu gehören.


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 14:36
Selbstmorde wird man nie verhindern können.

Morde aber evtl. schon, z.B. durch mehr Aufklärung der Passagiere:
- nicht alleine oder alleine mit neuen Freundschaften nachts an Deck wandeln.

Ansonsten plädiere ich für die elektronische Fußfessel, die bei Verlassen des Schiffs Alarm auslöst. :)


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 14:36
@ Tünnes

Überlegt man sich, wie viele Menschen mittlerweile kreuzfahren, halte ich die Schwundrate auch nicht für dramatisch.

Bei den Kreuzfahrtschiffen sind "Mann über Bord"-Manöver rein psychologischer Natur, da - v.a. nachts - aufgrund der Mobilitätsträgheit so eines Schiffes ein auf offenem Meer über Bord gegangener Mensch nie gefunden werden könnte. Übung hin, Übung her.


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 14:37
@ stefan33

Unsere fürsorglichen Regierungen regulieren und verbieten doch gerne.

Man sollte Kreuzfahrten per se verbieten. Zumindest aber jedem, der so was buchen möchte, 10 Minuten lang Bilder von angeschwemmten Wasserleichen zeigen.


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 14:42
@planetzero
Zumindest sollten die Maschinen gestoppt und ein Beiboot ausgesetzt werden. Auch wenn die Chance verschwindend gering sind, Untätigkeit ist keine Lösung.


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 14:49
@ Tünnes
Zyklotrop schrieb:Zumindest sollten die Maschinen gestoppt und ein Beiboot ausgesetzt werden. Auch wenn die Chance verschwindend gering sind, Untätigkeit ist keine Lösung.
Ich denke mal, dass in den allermeisten Fällen stundenlang gar nicht bemerkt wird, dass einer fehlt. Versehentliches Fallen ins Wasser in Anwesenheit von Zeugen dürfte auf Kreuzfahrtschiffen eine absolute Rarität sein.

Und auch wenn man versucht, direkt nach der Alarmmeldung und bei hellem Sonnenschein schnellstmöglich ein Beiboot auszusetzen, sind angesichts der Gesamtumstände die Aussichten, den Passagier wieder einzufangen, solange er noch lebt, minimal, da er kaum mit Schwimmflügelchen über Bord gegangen sein wird - leider.

Da hätte man bei küstennahem Überbordgehen noch eine wesentlich größere Chance mit Suchhubschraubern.


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 14:50
Das kann ja zig Ursachen haben: Suizid, Unfall (im besoffenen Kopf übermütig geworden und dabei über Bord gegangen), Verbrechen oder jemand hat einen Landgang genutzt, um unterzutauchen. Man kann ja nicht jeden Passagier auf Schritt und Tritt bewachen. Aber was mich wundert: Gibts keine Überwachungskameras an Deck solcher Schiffe?


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 14:55
@Comtesse
doch aber:

Die Erklärung liegt nahe, dass die meisten Vermissten über die Reling gefallen sind, zumal einige von ihnen Alkohol getrunken hatten. Es gibt aber auch Fälle wie den der 37-jährigen Amerikanerin Annette Mizener.

Sie verschwand in der Nacht des 4. Dezember 2004 vom Luxusliner The Pride; getrunken hatte sie gar nichts. Gefunden wurde ihre Geldbörse, an der allerdings die Perlen fehlten. Später stellten die Ermittler fest, dass eine Überwachungskamera der Pride mit einem Karton abgedeckt worden war.
Quelle: http://www.sueddeutsche.de/panorama/vermisste-passagiere-kreuzfahrt-ins-ungewisse-1.923997


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 14:59
Noch ein Beitrag:
http://www.internationalcruisevictims.org/files/Wunderwelt_Wissen_Magazine.pdf


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 14:59
@ stella

Der Fall Mizener hat aber einen interessanten Hintergrund:

Woman Missing from Carnival Cruise Ship had filed for bankruptcy

http://newsgroups.derkeiler.com/Archive/Alt/alt.true-crime/2005-11/msg02812.html


PS: pro Jahr fahren mehr als 22 000 000 Menschen auf Kreuzfahrt. Und wieviele sind verlorengegangen in einem Jahr?


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 15:02
Wer auf Kreuzfahrt geht hat in der Regel auch ein AI Getränkepaket gebucht. Da sind dann alle Getränke, auch die alkoholischen und die Cocktails bis zur Summe X (z. B. 9 Euro) enthalten.
Auch wenn da das Flatratesaufen nicht so verbreitet ist wie in der Dorfdisco, man sieht abends schon den einen oder anderen Beschwipsten.


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 15:04
Wikipedia: Disappearance_of_Rebecca_Coriam

Hab mich letztens mit dem Fall beschäftigt


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 15:04
Die personelle Gefahr dürfte am ehesten in den Maschinenräumen oder als Beikoch arbeiten. Nichtsdestotrotz sollte man sich die Relation von Passagierzahlen und Schadensfällen mal klar machen.
Mir wären Kreuzfahrten zu langweilig, aber Angst hätte ich nur vor Seekrankheit (das aber ordentlich).


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 15:13
ja, von ihr hab ich auch schon gelesen
@tinatarantula
http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/missing-rebecca-coriam-investigators-believe-7453371


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 15:21
Kurz vor ihrem Verschwinden soll sie ja in dem Aufenthaltsraum der Crew ein Telephonat geführt haben. Das Bild rechts ist angeblich das letzte Bild von ihr, kurz nach dem Telefonat, aufgenommen von einer Sicherheitskamera.

http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fi2.liverpoolecho.co.uk%2Fincoming%2Farticle11098414.ece%2FALTERNATES%...


melden
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 15:24
Ich wäre 1985 bei einer fährenfahrt von ostende in belgien nach dover in england beinahe von bord gerutscht.

Wir waren mit unserem MC auf dem weg nach england zu einem bike-weekend in Kent bei den englischen Hell´s Angel´s.

Es war nachts, unsere bikes waren unten in der fähre festgezurrt.
(Ein baugleiches modell wie die "Herald of Free Enterprise" die ein jahr später dort kenterte.)

Wir befanden uns oben auf dem deck wo der metallboden von der luftfeuchtigkeit ganz nass war. Es war wie eine rutschbahn mit unseren harten motorradstiefeln.

Wir rutschten aus jux ein paar mal hin und her bis ich auf einmal dabei auf den boden rutschte und gerade noch durch ein hochstehendes metallteil an der reling mit den füßen aufgehalten wurde.

Meine kumpels sagten später, sie sahen mich schon hinab in die schwarze see stürzen.


melden

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 15:26
@ aero

Die modernen Kreuzfahrtschiffe sind aber - aus gutem Grund - absolut altengerecht gebaut und abgesichert. ;-)


melden
Anzeige
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf der Kreuzfahrt verschwunden

11.04.2016 um 15:27
@planetzero

Dann gibts ja nichts mehr zu berfürchten.


melden
152 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden