weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

50 Beiträge, Schlüsselwörter: Ritualmord, Hameln, Stefan Haenelt

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

04.12.2017 um 21:32
Hi, ich habe durch Zufall von einem Fall gehört, der in meiner Stadt passiert und bis heute nicht aufgeklärt ist.

Zuerst mal, ein Ehepaar M. aus Aerzen bei Hameln missbraucht ihre Tochter über Jahre, führt verschiedene Satansrituale und Teufelsaustreibungen an ihr durch.
Dann wird 2011 das Paar verurteilt zu Haftstafen, da die Tochter Anzeige erstattet hatte, nachdem sie vom eigenen Vater ein Kind erwartete.
Das alles ist schon schlimm genug, aber nach und nach kommen mehr Fakten ans Licht, wonach das Paar wohl einen Bekannten, den damals 37jährigen Stefan H. mehrmals gefoltert haben soll.

Stefan H. hatte nach dem Tod seiner Eltern deren Haus verkauft und dadurch eine unbekannte, aber scheinbar interessante Menge Geld besessen. Er ist daraufhin zu Familie M. gezogen.
Im März 2004 meldete seine Schwester ihn als vermisst.
Siehe Dewezet vom 11.Januar 2011:

https://www.dewezet.de/region/hameln_artikel,-verzweifelt-gesucht-wo-ist-stefan-haenelt-_arid,305020.html

Daraufhin konnten Suchhunde 2012 Spuren bis in den Wald zu einem Holzkreuz verfolgen.

https://www.dewezet.de/region/hameln_artikel,-mordermittler-finden-ritualplatz-und-knochen-_arid,392418.html

Dort wurden aber nur Tierknochen gefunden.

Während der Suche nach der Leiche von Stefan H. wurden von den Ermittlungsbehörden ein Grab ausgehoben und eine Hofauffahrt aufgebuddelt, ohne Erfolg.

Bis heute fehlt scheinbar jede Spur von Stefan H. Jedenfalls habe ich nichts mehr dazu gefunden.
Familie M. ist damals schnell den Ermittlern ins Auge gefallen, hat aber alles bestritten. Auch der Sohn von Familie M, damals Anfang 20 kam als Täter in Frage.

Eine ganz und gar gruselige Story und eine fehlende Leiche.


melden
Anzeige

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

04.12.2017 um 21:49
Gibts auch Links ohne Bezahlen?
Ich würde das gern nachlesen, da mir das etwas zu wirr ist so...


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

04.12.2017 um 21:55
Du kannst bei Google die Dewezet Berichte im Cache anzeigen lassen, da ging es bei mir ohne Bezahlung.

hier zum Prozess:
http://www.nw.de/lokal/kreis_hoexter/hoexter/hoexter/4236458_24-Jaehrige-erlebt-im-Elternhaus-die-Hoelle.html

Es gibt auch mehrere Bild Artikel wie diesen z.b.: http://m.bild.de/regional/hannover/vermisst/arbeiter-von-exorzisten-totgequaelt-20161416.bildMobile.html


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

05.12.2017 um 01:40
Bericht:
"Keine Leiche, wohl aber ein Verbrechen: Im März 2004 verschwand der 37-jährige Stefan H. aus Hameln. Er soll sich zuletzt häufig bei einer vierköpfigen Familie aufgehalten haben. Die Eltern wurden im März 2011 wegen sexuellem Missbrauch an ihrer Tochter verurteilt. Gegen sie und die inzwischen erwachsenen Kinder ermittelt die Behörde wegen des Verdachts des Totschlags an Stefan H. „Während des Prozesses wurden Aussagen gemacht, die darauf hindeuten", sagte Kathrin Söfker von der Staatsanwaltschaft Hannover. Zeugen sprachen von Exorzismus. Die Familie bestreitet, den Mann umgebracht zu haben. Nach der Leiche wurde an mehreren Stellen gegraben - ohne Erfolg."

Quelle:
https://www.noz.de/archiv/vermischtes/artikel/256596/vermisst-ermordet-nicht-identifiziert-es-gibt-falle-die-die-polizei...


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

05.12.2017 um 09:16
Hinter diesem gecachetem Link (hoffe er funzt) sieht man ein Bild vom Vermissten Stefan H. und auch das merkwürdige Kreuz, das vermutlich von den Tatverdächtigen Heike und Klaus-Dieter M. gebaut worden ist um dort im Wald ihre Rituale durchzuführen.

https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache%3AAq26cVzukm4J%3Ahttps%3A%2F%2Fwww.szlz.de%2Fregion%2Faus-der-regi...


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

05.12.2017 um 09:37
Ich habe auch endlich das Urteil gefunden dass das Ehepaar erhalten hatte.

Steinheim/Paderborn. Neuneinhalb Jahre muss Klaus Dieter M. ins Gefängnis, seine Frau Heike wird sechs Jahre hinter Gittern verbringen müssen. Das Martyrium ihrer Tochter Nicole M. (Name geändert) dauerte länger. Elf Jahre lang musste sie immer wieder sexuelle Übergriffe ihres Vaters erdulden, in einigen Fällen begleitet von Gewalt und exorzistischen Ritualen. Beistand und Schutz fand sie bei ihrer Mutter nicht. Ganz im Gegenteil leistete die 45-Jährige ihrem Mann bei seinen abscheulichen Taten Hilfestellung.

http://www.nw.de/nachrichten/thema/4307199_Lange-Haftstrafen-fuer-Exorzisten.html

Demnach dürfte Frau Heike M. die früher Erzieherin war mitlerweile wieder auf freiem Fuß sein. Das Urteil ist von 2011. Etwas gruselig wenn ich mir vorstelle, meine Kinder in die Obhut einer solchen Person zu geben. Aber ich gehe mal davon aus dass sie in diesem Beruf nicht mehr arbeiten wird.

:troll:


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

05.12.2017 um 11:04
ich kenne diesen Fall nicht und werde mich mal einlesen müssen.
Was ich allerdings bestätigen kann ist, dass es in OWL in den 70er und 80er scheinbar eine gut strukturierte "Bruderschaft" gab, die neben dem rituellen Missbrauch auch diverse satanische Messen abgehalten hat, auch von Tier- und Menschenopfern ist die Rede.

Ich stand dem bisher kritisch gegebenüber, es gibt wenig bis gar keine Zeugenaussagen, Ermittlungen führten ins Leere oder Leichen wurden nicht aufgefunden.

Dann habe ich die Dokumentation "Höllenleben" gesehen. Die ARD hatte 2001 diese Dokumentation mit Nicky, einem Opfer rituellen Missbrauchs gedreht. Die Folge ist aktuell auf YouTube abrufbar. Wer Interesse hat, sollte dort mal reinschauen. Auch das Thema "Verschwundene/nicht auffindbare Leichen" wird hier angesprochen. Neben Nicky kommen übrigens auch Kriminalbeamte aus PB sowie eine Mitarbeiterin des Sozialdienstes zu Wort. Beide bestätigen, dass es diesen Zirkel gegeben hat/noch immer gibt.

Die Doku hat mich aufgrund ihrer fundierten Recherche, den Tatsachenberichten und durch das Aufsuchen markanter Plätze hier in OWL (ua auch die Wewelsburg) "überzeugt", dass ritueller Missbrauch tatsächlich existiert und das es auch heute noch entsprechende Gruppen gibt, die sich regelmäßig zu genau diesem Zweck treffen.


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

05.12.2017 um 13:09
Da ein Exorzismus eine Teufelsaustreibung umschreibt, dürfte das ganze wenig mit Satanismus gemein haben. Bei satanischen Messen und Ritualen wird Satan gehuldigt und beschworen aber sicher nicht ausgetrieben... Bei besagtem Paar dürfte es sich dennoch um Religiöse Fanatiker der schlimmsten Sorte handeln aber gewiss nicht um Satanisten.


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

05.12.2017 um 13:29
Die Doku habe ich in der Tat damals schon im TV gesehen und war fassungslos.
Später hiess es ständig und überall, dass solche Fälle nur Hirngespinnste von psychisch Kranken sind. Es gibt aber auf YouTube weitere Dokus, diese eine französische z.B. ... der Name fällt mir gerade nicht ein.

In diesem Fall nun scheint es eher kein Netzwerk sondern eine Familientragödie zu sein.


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

06.12.2017 um 18:24
@Zitronella
habe mir das angesehen.Sehr schockierend. Hätte soetwas nie für möglich gehalten.


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

06.12.2017 um 19:23
Es ist natürlich eine gruselige Geschichte, aber:

- Nicht nur Stefan H. fehlt, sondern auch Belege dafür, dass er je gefoltert und getötet wurde.
- Wie zuverlässig sind denn die Zeugenaussagen, dass Stefan H. sich je mit dem sonderbaren Ehepaar unterhalten hat?
- Stefan H. hatte angeblich wegen seiner geringen Körpergröße Schwierigkeiten im Leben. Er soll nur 1,55 gewesen sein. Hatte er möglicherweise andere Probleme? Ist ein Suizid ausgeschlossen, und warum?

Das Ehepaar dürfte wohl wieder auf freiem Fuß sein....


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

06.12.2017 um 19:32
@borchert

Zitat:

Hameln (ube). Im Vermisstenfall Stefan Haenelt werden immer mehr furchtbare Details bekannt – eine Augenzeugin (Name der Redaktion bekannt) behauptet, der seit März 2004 spurlos verschwundene Hamelner sei von dem Ehepaar Klaus-Dieter M. (49) und Heike M. (45) in einem alten Haus in Grupenhagen gefoltert worden. „Das ist nicht nur einmal vorgekommen. Die sind ganz brutal vorgegangen“, sagt die Frau. „Einmal haben sie Stefan einen Engel auf die Brust gedrückt und ihm starke Schmerzen zugefügt.“ Ein anderes Mal, so die Zeugin, „haben sie Stefan Haenelt gefesselt und ihm ein Kreuz auf einen Arm und einen Schlüssel auf die Brust tätowiert“. Sie selbst habe gesehen, wie die M.s mit dem damals 37-Jährigen weggefahren sind. „Sie sind ohne den Stefan zurückgekehrt. Danach habe ich ihn nie wieder gesehen.“

Quelle: https://www.dewezet.de/startseite_artikel,-grausame-details-stefan-haenelt-wurde-gefoltert-_arid,307391.html


Able_Archer.


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

06.12.2017 um 19:53
19katja12 schrieb:"Keine Leiche, wohl aber ein Verbrechen: Im März 2004 verschwand der 37-jährige Stefan H. aus Hameln. Er soll sich zuletzt häufig bei einer vierköpfigen Familie aufgehalten haben. Die Eltern wurden im März 2011 wegen sexuellem Missbrauch an ihrer Tochter verurteilt. Gegen sie und die inzwischen erwachsenen Kinder ermittelt die Behörde wegen des Verdachts des Totschlags an Stefan H. „Während des Prozesses wurden Aussagen gemacht, die darauf hindeuten" (...)
Able_Archer schrieb:(...) eine Augenzeugin (Name der Redaktion bekannt) behauptet, der seit März 2004 spurlos verschwundene Hamelner sei von dem Ehepaar Klaus-Dieter M. (49) und Heike M. (45) in einem alten Haus in Grupenhagen gefoltert worden. „Das ist nicht nur einmal vorgekommen. Die sind ganz brutal vorgegangen“ (...)
Es dürfte mMn mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein Verbrechen und kein Suizid oder anderweitiges "Untertauchen/Verschwinden" des Vermissten vorliegen. Ebenso wahrscheinlich ist in meinen Augen eine Beteiligung des Ehepaares M. daran. Letztenendes wird das mutmaßliche Verbrechen aber nur dann aufgeklärt werden können, wenn man entsprechende Beweise sichert. Logisch. Sollte die Augenzeugin Recht haben, könnte Stefan H. bei seinen Folterungen in besagtem "alten Haus" ums Leben gekommen sein. Sollte das Ableben ungewollt/ungeplant eingetreten sein, werden ihn seine Mörder sicher in der Nähe und schnellstmöglich "entsorgt" haben. Das Umfeld dieses Hauses wäre also interessant. Ich habe jedoch keine Informationen darüber gefunden. Weder wo genau dieses Objekt sein soll, noch ob die Polizei irgendwo eine Suchaktion in der Nähe durchgeführt hat.


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

06.12.2017 um 19:58
@Able_Archer
Danke. Wie hast du den Link gefunden? Gibt es vielleicht weitere, noch nicht im Thread veröffentlichte Links?

@Slaterator
Einige Suchaktionen sind durchgeführt worden. Siehe Links im Thread.


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

06.12.2017 um 20:00
@borchert

Ja, die gibt es, es gibt da noch so andere Krimiforen, die darf und werde ich hier aber nicht posten.


Able_Archer.


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

06.12.2017 um 20:04
borchert schrieb:Einige Suchaktionen sind durchgeführt worden. Siehe Links im Thread.
Ich habe mich etwas unpräzise ausgedrückt. Suchaktionen gab es zwar, jedoch habe ich nichts gefunden, was auf eine Suchaktion im Umfeld dieses mysteriösen "alten Hauses" in Grupenhagen hindeutet. Oder habe ich die Info irgendwo überlesen ?


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

06.12.2017 um 20:12
Able_Archer schrieb:Hameln (ube). Im Vermisstenfall Stefan Haenelt werden immer mehr furchtbare Details bekannt – eine Augenzeugin (Name der Redaktion bekannt) behauptet, der seit März 2004 spurlos verschwundene Hamelner sei von dem Ehepaar Klaus-Dieter M. (49) und Heike M. (45) in einem alten Haus in Grupenhagen gefoltert worden. „Das ist nicht nur einmal vorgekommen. Die sind ganz brutal vorgegangen“, sagt die Frau. „Einmal haben sie Stefan einen Engel auf die Brust gedrückt und ihm starke Schmerzen zugefügt.“ Ein anderes Mal, so die Zeugin, „haben sie Stefan Haenelt gefesselt und ihm ein Kreuz auf einen Arm und einen Schlüssel auf die Brust tätowiert“. Sie selbst habe gesehen, wie die M.s mit dem damals 37-Jährigen weggefahren sind. „Sie sind ohne den Stefan zurückgekehrt. Danach habe ich ihn nie wieder gesehen.“
Wer kann denn diese Augenzeugin sein? Und was hat sie denn während der Folter gemacht? Einfach zugeschaut? Das Ganze kommt mir etwas merkwürdig vor.


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

06.12.2017 um 20:13
Slaterator schrieb:Ich habe mich etwas unpräzise ausgedrückt. Suchaktionen gab es zwar, jedoch habe ich nichts gefunden, was auf eine Suchaktion im Umfeld dieses mysteriösen "alten Hauses" in Grupenhagen hindeutet. Oder habe ich die Info irgendwo überlesen ?
Dazu kenne ich keine Informationen. Eigentlich hätte die Polizei natürlich auch dieses Haus unter die Lupe nehmen sollen.


melden

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

06.12.2017 um 20:14
Able_Archer schrieb:(Name der Redaktion bekannt)
Diese Informationen könnten direkt vom späteren Opfer stammen, und aufgrund dieser persönlichen Nähe und einer möglichen korrespondierenden Gefährdungslage möchte die Zeugin keine VÖ ihrer Personata.

Klingt für mich soweit plausibel.


Able_Archer.


melden
Anzeige

Vermisster Stefan Haenelt und Satansrituale in Hameln

06.12.2017 um 20:17
@Able_Archer
Du meinst die eigene Tochter?


melden
235 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden