Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 16:37
Schnully schrieb:Ich meine das Hotel, nicht den Pub.
Super-Hinweis, Danke !

Ich glaube,daß bisher alle davon ausgegangen sind,daß mit Hotel/Pub ein und dasselbe gemeint war,wenn in der einen Quelle "vom Hotel" ,in der anderen "vom Pub" die Rede gewesen ist.

Der Fluchtweg am Pub vorbei scheint gefährlicher gewesen zu sein.
Dort wird man die Schüsse bzw. die Aufregung unmittelbar mitbekommen haben, am Hotel eher nicht.
Da gibt es noch diesen Außenbereich zwischen Rezeption und Straße.
Aufgrund der wahrscheinlichen Sichtverhältnisse ( Nord-Schottland, November, Küste) dürfte er nicht aufgefallen sein. Zumal er laut Veronica "ging" und nicht "rannte". Wer weiß,ob das Hotel Ende November überhaupt geöffnet hatte?


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 17:33
Ich kann mir eigentlich kaum was anderes vorstellen, als dass es da um schräge Geschäfte ging, von denen die Ehefrau nichts wusste. Z.B.: der Besucher war ein Mann, der sich um sein Geld geprellt fühlte und nun versuchte, es eigenhändig einzutreiben, weil es auf legalem Weg nicht möglich war. Als A.W. sich weigerte, es ihm zu geben, wurde er erschossen. Der Umschlag diente zu Geldübergabe. So was in der Richtung.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 18:36
Tritonus schrieb:Ich kann mir eigentlich kaum was anderes vorstellen, als dass es da um schräge Geschäfte ging, von denen die Ehefrau nichts wusste. Z.B.: der Besucher war ein Mann, der sich um sein Geld geprellt fühlte und nun versuchte, es eigenhändig einzutreiben, weil es auf legalem Weg nicht möglich war. Als A.W. sich weigerte, es ihm zu geben, wurde er erschossen. Der Umschlag diente zu Geldübergabe. So was in der Richtung.
Genau so vermute ich das auch.

Wenn er wirklich mindestens einen,wie in den Quellen erwähnt,Millionenkredit vergeben hat,den die Zentrale zurückgepfiffen hat, werden diverse Leute,die das Geld vielleicht schon verplant und damit gearbeitet hatten,Schwierigkeiten bekommen haben.
Rotkäppchen schrieb:Dann wurde hier wegen der Größe des Umschlag gerätselt. Da steht nicht A4, sondern "a quarter of A4". Das ist A6 und passt zu dem Vergleich mit dem Umschlag einer Geburtstagskarte.
Ich möchte nicht darauf rumreiten,aber hier steht wieder was von einem DIN A4-Umschlag, was insofern wichtig wäre,weil es einen Dokumententransport zum Tatort wieder etwas wahrscheinlicher machen würde:

( Zitat) "Alistair spoke to the man for a few moments before returning to his wife, holding a blue A4-sized envelope."

https://www.pressandjournal.co.uk/fp/news/highlands/1894430/15-years-on-we-are-all-still-mystified-will-the-murder-of-na...

Andererseits sieht der abgebildete Umschlag tatsächlich etwas kleiner aus.

Ich habe mir jetzt doch das Buch von Bleksley für das verlängerte Vatertagswochende heruntergeladen. Mal schauen,was das so noch alles zur Erhellung beitragen kann.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 19:22
JestersTear schrieb:ich möchte nicht darauf rumreiten,aber hier steht wieder was von einem DIN A4-Umschlag, was insofern wichtig wäre,weil es einen Dokumententransport zum Tatort wieder etwas wahrscheinlicher machen würde:
Also "a quarter of A4", oder der Vergleich mit dem Umschlag zu einer Geburtstagskarte, das Foto eines Vergleichstückes, auf dem der Umschlag deutlich kleiner als A4 ist und das Erwähnen von "a small blue envelope" lassen mich darauf schließen, dass A4 sich schlichtweg als Fehler eingeschlichen hat.
After a short discussion with the man, Alistair came back up to the room carrying a small blue envelope which the BBC has now learned was empty. The name 'Paul' was written on the front of the envelope
 98828308 envelope
Quelle


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 19:36
JestersTear schrieb:Der andere Alistair Wilson war bereits über 60 Jahre alt.

Falls ein gedungener Killer den mit dem 30jährigen Opfer verwechselt hätte,wäre er entweder zu blöd für seinen Job gewesen oder hatte ein Kommunikationsproblem mit seinem Auftraggeber .
Mit Verlaub, aber wer einen Umschlag mit Namen aus der Hand gibt und die Person ins Haus gehen lässt, die dann auch noch die Tür schliesst,ähm superschlau war das auch nicht.
JestersTear schrieb:Ich vermute,daß der Täter gehofft hatte,daß Veronica Wilson den Namen " Paul" nicht zur Kenntnis genommen hatte.
Ja, aber dann gebe ich ihn nicht aus der Hand und lass das Opfer wieder rein gehen. Der Vater hätte ja auch den Umschlag sehen können oder womöglich noch Andere. Man weiß ja nicht, ob er das Haus vorher beschattet hat.
JestersTear schrieb:Wie bereits heute zitiert, der Ex-Cop und jetzige Author Bleksley ist sich sicher,daß der Mann nicht zum Töten,sondern zum "verhandeln" kam. Der Umschlag wäre demnach erst für ihn gefährlich geworden,als es dann doch zur Tat gekommen ist.
Das mag sein, aber die Waffe hatte er ja offensichtlich dabei und damit hat er den Gedanken der Tötung vorher schon gehabt. Wenn ich NUR verhandeln möchte, brauche ich keine Waffe. Worauf ich hinaus will ist, dass er zum Haus ist MIT der Waffe und damit auch MIT dem Gedanken der Tötung im Hinterkopf. Jetzt zu sagen, naja, hat er nicht vorgehabt weil er ja verhandeln wollte, finde ich schwierig. Dann hätte er die Waffe zu Hause lassen können, wenn es wirklich NUR ums Verhandeln gegangen wäre. Wenn ich so ein Ding einpacke, schliesse ich es auf jeden Fall schon mal nicht aus.
Tritonus schrieb:Ich kann mir eigentlich kaum was anderes vorstellen, als dass es da um schräge Geschäfte ging, von denen die Ehefrau nichts wusste. Z.B.: der Besucher war ein Mann, der sich um sein Geld geprellt fühlte und nun versuchte, es eigenhändig einzutreiben, weil es auf legalem Weg nicht möglich war. Als A.W. sich weigerte, es ihm zu geben, wurde er erschossen. Der Umschlag diente zu Geldübergabe. So was in der Richtung.
Das denke ich mittlerweile auch.
JestersTear schrieb:Wenn er wirklich mindestens einen,wie in den Quellen erwähnt,Millionenkredit vergeben hat,den die Zentrale zurückgepfiffen hat, werden diverse Leute,die das Geld vielleicht schon verplant und damit gearbeitet hatten,Schwierigkeiten bekommen haben.
Und nicht nur das, sondern sich betrogen gefühlt haben. Das heisst natürlich nicht, dass sich jeder, der mal betrogen wurde so handeln kann aber das klingt nach einem fiesen Rattenschwanz. Und oft hängen an solche Geschäfte ne Menge Leute.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 19:59
Rotkäppchen schrieb:"a quarter of A4
heist wörtlich übersetzt
ein viertel von A4 und ist dort die gängige Bezeichnung wenn man ein A4 Blatt einmal längs und einmal quer faltet und es somit in einen Umschlag wie den gezeigten passt.

Mehr wundert mich die Farbe. Normale Umschläge sind in der Regel weiß.
Farbige kenne ich nur aus Sets von Briefpapier. Ich vermute das solche farbigen Umschläge gezielt gekauft werden müssen.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 20:02
itfc schrieb:heist wörtlich übersetzt
ein viertel von A4 und ist dort die gängige Bezeichnung wenn man ein A4 Blatt einmal längs und einmal quer faltet und es somit in einen Umschlag wie den gezeigten passt.
Deswegen erklärte ich ja bereits, dass "a quarter of A4" = A6 bedeutet. Und A6 = Postkarten-/Grußkartengröße.
Und das ist nicht nur dort so. Das ist eine DIN-Norm.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 20:07
Rotkäppchen schrieb:lassen mich darauf schließen, dass A4 sich schlichtweg als Fehler eingeschlichen hat.
Das du es richtig meintest war mir Klar , nur ich habe in meiner Zeit in England nie den Begriff A6 gehört
Quarter of A4 ist dort gebräuchlich . Und bevor das zu Missverständnisen führt wollte ich es nur erklären,


Ist eigendlich bekannt ob die Bank Sponsor im Fußball war ? Ich weis . seltsame Frage aber erklär ich mal später.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 20:09
itfc schrieb:Ist eigendlich bekannt ob die Bank Sponsor im Fußball war ? Ich weis . seltsame Frage aber erklär ich mal später.
Bzgl. Livingston FC ?


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 20:17
itfc schrieb:Das du es richtig meintest war mir Klar , nur ich habe in meiner Zeit in England nie den Begriff A6 gehört
Quarter of A4 ist dort gebräuchlich . Und bevor das zu Missverständnisen führt wollte ich es nur erklären,
Warum sollte es zu Missverständnissen führen, wenn ich A6 schreibe? Wir sind ja in Deutschland. Klar gibt es dort auch A6 als Begriff. Das kann ich dir aus beruflichen und fachsprachlichen Gründen versichern.
Aber da A4 gängiger ist, ist die Ableitung "a quarter of A4" für die meisten Leute einfacher und besser nachvollziehbar. Genau wie man sich hier in Deutschland ja auch eher unter Postkartengröße etwas vorstellen kann.

Aber letztendlich ging es ja nicht darum, wer es nun besser erklärt, sondern ob es nun A4 oder A6 war.
Und mMn war es ein A6-Umschlag.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 20:20
JestersTear schrieb:Bzgl. Livingston FC ?
Glasgow oder Livingston


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 20:29
sundra schrieb:Das mag sein, aber die Waffe hatte er ja offensichtlich dabei und damit hat er den Gedanken der Tötung vorher schon gehabt. Wenn ich NUR verhandeln möchte, brauche ich keine Waffe. Worauf ich hinaus will ist, dass er zum Haus ist MIT der Waffe und damit auch MIT dem Gedanken der Tötung im Hinterkopf. Jetzt zu sagen, naja, hat er nicht vorgehabt weil er ja verhandeln wollte, finde ich schwierig. Dann hätte er die Waffe zu Hause lassen können, wenn es wirklich NUR ums Verhandeln gegangen wäre. Wenn ich so ein Ding einpacke, schliesse ich es auf jeden Fall schon mal nicht aus.
Du hast natürlich Recht. Ich möchte noch mal die Quelle zitieren,die ich heute morgen gefunden habe und die m.E. den Abläufen,ohne das Motiv zu kennen, nahe kommen dürfte:
JestersTear schrieb:Irgendwer muß den Umschlag abgegriffen haben. Wenn es ihn denn gab! Wie den " YOGTZE-Zettel"....

(Zitat) "The banker took it upstairs to show wife Veronica. When he returned to the door, he was shot. The envelope was never seen again."

Hier ist noch eine Quelle, die sich auf die Recherchen des Ermittlers/Authors Bleksley bezieht.

https://www.dailyrecord.co.uk/news/scottish-news/murdered-nairn-bankers-life-could-11587533

Letztlich glaubt er das herausgefunden zu haben,was gestern hier auch schon besprochen wurde,Auszüge:


( Zitat) Banker shot dead on doorstep 'could have been spared if he'd agreed to gunman's terms'

Wenn er auf die Bedingungen des Schützen eingegangen wäre,hätte er leben können.

(Zitat): "“The information is that the man who went to the front door of the house went to negotiate and not assassinate."

Der Täter wollte primär verhandeln,nicht töten...

(Zitat) "“He was prepared to kill, clearly because he had a gun, but he did not intend to kill. Something went wrong."

Etwas ist schief gelaufen,der Täter war zwar auf den Mord vorbereitet,hatte ihn aber nicht beabsichtigt.

(Zitat): “I’ve also been told it’s common knowledge among some in the legal profession in the central belt as to why Alistair was murdered.
“Those in the know will not come forward for fears that an assassin will shoot them.”

Das Motiv sei allgemein bekannt,aus Angst würde geschwiegen.
Wenn wir einfach mal voraussetzen,daß der Mann kam,weil er sich was bestimmtes von Al erhoffte ( dass der Schmiergeld annimmt,oder selbst was in den Umschlag tut,was auch immer) und die Pistole nur für den Notfall bei hatte, wäre es nicht ungewöhnlich ,daß der Umschlag erst einmal aus der Hand gegeben wurde.

Falls Al sich ein paar Minuten Bedenkzeit erbeten hätte ,würde das die Rückkehr ins Haus und das Warten erklären. Wenn der Täter zu diesem Zeitpunkt noch guter Dinge war,daß Al auf seine Wünsche eingeht,wäre es egal gewesen,was der drinnen mit dem Umschlag macht. Es wäre eher unwahrscheinlich gewesen anzunehmen,daß der Frau und Schwiegervater direkt erzählt, gerade Bestechungsgeld angeboten bekommen zu haben.

Der Planzum Einsatz der Waffe könnte erst gefasst worden sein, nachem Al erstmalig im Haus verschwunden war. Der Täter hätte ein zweites mal geklingelt,wenn die Tür sich nicht zufällig wieder geöffnet hätte.
Rotkäppchen schrieb:dass A4 sich schlichtweg als Fehler eingeschlichen hat.
Der Umschlag scheint in der Tat kleiner als DIN A 4 zu sein. Perfekte Größe für eine Grußkarte-oder ein paar Scheinchen ;-)
itfc schrieb:Mehr wundert mich die Farbe. Normale Umschläge sind in der Regel weiß.
Genau,da haben sich eingangs auch ein paar User Gedanken zu gemacht,ohne die Farbe wirklich erklären zu können.

Wenn dir was zur Symbolik der Farbe " Blau" einfällt,würde das sehr helfen...




Ich habe Bleksleys Buch gerade angefangen: der Tatablauf wird etwas ausführlicher als in der Doku geschildert.

Mal abgesehen davon, daß der Schwiegervater tatsächlich " Ronald McDonald" heißt, könnte als zusätzliche Info erstmal addiert werden:

1.)
das Erstgespräch zwischen Al und dem Fremden sei laut Veronica "auffallend gedämpft" gewesen. So als habe man kein Interesse an Zuhörern gehabt (meine Interpretation)

2.)
beide Veronica und Al fanden die Situation so unbedrohlich, daß sie sich zunächst wieder über die Kinder unterhalten habe,bevor Al irgendwas in der Art von " Ich will doch mal schauen,ob der Mann noch immer dort steht" gesagt hat.

3.)
nachdem Al die Türe wieder geöffnet hatte,habe erst einmal weitere Konversation stattgefunden. Es wurde also nicht direkt geschossen!


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 20:36
JestersTear schrieb:Wenn dir was zur Symbolik der Farbe " Blau" einfällt,würde das sehr helfen...
Schottische Nationalfarbe
In der Saison 2005 war der FC Livingston in Finanznot geraten weil ein Sponsor absprang.
Der "wichtigste" Spieler dort hieß Paul Lambert. Er War auch die Leitfigur der EM ( WM?) Mannschaft Schottlands in der Qualifikation 2004.
Die Spieler trugen Blaue Trikots.

Nur etwas das ich aus meiner Zeit dort weis , finde es halt komisch das paar Sachen Namen zu dem Fall passen ,
auch wenn der Name Paul nicht selten ist.
Deshalb die Sponsorfrage. Ob der Verein von der Bank oder der Firma die den Kredit nicht bekam gesponsort wurde.
Paul Lambert war dort damals das was Basti Schweinsteiger bei uns war


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 20:45
itfc schrieb:Schottische Nationalfarbe
"Es ist unglaublich. Du schaust auf das dunkelblaue Trikot runter und der kleine Löwe schaut zu dir rauf und flüstert: 'Los, hol' Dir diese Sch…-Engländer!' " (Bill Shankly)
itfc schrieb:Der"wichtigste" Spieler dort hieß Paul Lambert.
Die Verbindung ist richtig gut !

Lambert kennt man auch aus seiner Zeit in Deutschland. Ich hatte gelesen, daß er damals " the man" bei Livingston war..
itfc schrieb:In der Saison 2005 war der FC Livingston in Finanznot geraten weil ein Sponsor absprang.
Aber da hätte ich eher den gelben Umschlag vermutet?

Homeshirt 2004/2005:

Wer steckt hinter "Intelligent Finance" ?

rsw600h600


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 20:47
itfc schrieb:Schottische Nationalfarbe
In der Saison 2005 war der FC Livingston in Finanznot geraten weil ein Sponsor absprang.
Der "wichtigste" Spieler dort hieß Paul Lambert. Er War auch die Leitfigur der EM ( WM?) Mannschaft Schottlands in der Qualifikation 2004.
Die Spieler trugen Blaue Trikots.

Nur etwas das ich aus meiner Zeit dort weis , finde es halt komisch das paar Sachen Namen zu dem Fall passen ,
auch wenn der Name Paul nicht selten ist.
Deshalb die Sponsorfrage. Ob der Verein von der Bank oder der Firma die den Kredit nicht bekam gesponsort wurde.
Paul Lambert war dort damals das was Basti Schweinsteiger bei uns war
Paul Lambert hat bis 2005 bei Celtic gespielt. Was soll der Mord eines Bankangestellten mit Paul Lambert zu tun haben? Der Name Paul dürfte keinen Seltenheitswert in Schottland haben.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 20:48
JestersTear schrieb:Aber da hätte ich eher den gelben Umschlag vermutet?
Paul Lambert sagte damals das er weiterspielt WEGEN der Qualifikation.
Also der schottischen Nationalmannschaft.
JestersTear schrieb:"Es ist unglaublich. Du schaust auf das dunkelblaue Trikot runter und der kleine Löwe schaut zu dir rauf und flüstert: 'Los, hol' Dir diese Sch…-Engländer!' " (Bill Shankly)
????? Seltsam oder ?


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 20:50
waytogo schrieb:Paul Lambert hat bis 2005 bei Celtic gespielt
Und wurde ab 2005 bei Livingston verpflichtet , die in Finanznot gerieten. ( Transfergelder ?) Und er galt als schottischer Patriot und sagte selber das er seinen Sohn Christopher nannte weil der Schauspieler Christopher Lambert den Highlander bzw Schottland so gut darstellte


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 20:53
itfc schrieb:waytogo schrieb:
Paul Lambert hat bis 2005 bei Celtic gespielt

Und wurde ab 2005 bei Livingston verpflichtet , die in Finanznot gerieten. ( Transfergelder?)
Ich hatte gestern eher sowas in Richtung "Wettmafia" vermutet, im Zusammenhang mit dem damals eingentlich schwer erklärbaren Liga-Cup Gewinn Livingstons 2004.

Der Fall Hoyzer in Deutschland fand praktisch zeitgleich statt.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 20:55
itfc schrieb:waytogo schrieb:
Paul Lambert hat bis 2005 bei Celtic gespielt
Und wurde ab 2005 bei Livingston verpflichtet , die in Finanznot gerieten. ( Transfergelder?)
Und da war das Opfer schon tot.

Paul Lambert ist zu dem Zeitpunkt 36 Jahre alt gewesen und hat seine Karriere ausklingen lassen bzw. seine Trainerkarriere begonnen. Transfergelder sind keine an Celtic gezahlt worden.
JestersTear schrieb:Ich hatte gestern eher sowas in Richtung "Wettmafia" vermutet, im Zusammenhang mit dem damals eingentlich schwer erklärbaren Liga-Cup Gewinn Livingstons 2004.

Der Fall Hoyzer in Deutschland fand praktisch zeitgleich statt.
Kann man sich mal anschauen, aber von Paul auf Paul Lambert zu kommen, ist wie wenn auf dem Umschlag Thomas steht und ihr auf Thomas Müller kommt.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

20.05.2020 um 20:58
Der Sponsor Intelligent Finanz gehört anscheinend zu HBOS . Hallifax Bank of Scotland
Wikipedia: Intelligent_Finance


melden
383 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord205 Beiträge