Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 17:07
waytogo schrieb:Das Opfer hat sich ohne das Wissen seiner Frau eine größere Menge Geld geliehen. Der Spitzname des Geldgebers war Paul. Das Geld wurde schon häufiger versucht einzutreiben, jedes Mal ohne Erfolg. Paul hat daraufhin seinen Geldeintreiber damit beauftragt ein letztes Mal zu versuchen das Geld zurück zu erhalten.
Und der Geldeintreiber kommt überraschend vorbei und rechnet damit, dass der klamme Schuldner die größere Menge Geld zufällig schon mal in der Portokasse hat? Und weil ja alles seine gute Ordnung haben muss, schreibt er den Namen des Geldgebers auf den Umschlag, damit er nach seiner Eintreiberunde die Umschläge nicht verwechselt. ;)
waytogo schrieb:Da der Mann den klaren Auftrag hat das Geld mitzubringen oder Herrn Wilson zu töten, schießt er 3 Mal auf das Opfer als er merkt, dass dieser das Geld nicht mitgebracht hat.
Wenn mir jemand Geld schuldet, würde ich sein Ableben doch tunlichst verhindern wollen. Das ergibt keinen Sinn. Bei einem lebenden Schuldner hat man doch wenigstens noch die CHANCE, sein Geld zurück zu bekommen.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 17:12
waytogo schrieb:JestersTear schrieb:
Aber selbst die Größenangaben der BBC würden noch zu einer Frau passen.

Richtig. Und zu einem Mann. Und in dem Fall glaube ich einfach mal der Person, die einen Meter entfernt stand und nicht einer Spekulation in einem Internetforum 16 Jahre später. Das ist nicht böse gemeint, aber es gibt, wie gesagt, gar nichts was aktuell darauf hindeutet.
Letztlich basieren alle Informationen,die die Polizei, die Medien, Buchauthoren oder wir vom Tatabend und vom Täter haben können,auf den Beobachtungen genau dieser einen Person.

Aber an irgendeinem Punkt hakt es, denn sonst würden wir hier keinen vermeintlich mysteriösen Cold Case diskutieren.

Wir an Kriminalfällen interessierten User versuchen halt herauszufinden ,woran es genau hakte.

Eine Möglichkeit wäre die fehlerhafte Wahrnehmung des Geschlechts .
waytogo schrieb:Halte ich so oder in abgewandelter Form für deutlich wahrscheinlicher.
Deine Geschichte ist genauso gut oder nicht gut möglich. Es existiert die Theorie vom " Gangland"-Mord. Da Nairn allerdings kein " Gangland" gewesen sein kann,müßte er von außerhalb gekommen sein. Und hätte wahrscheinlich eine weniger dämliche Waffe mitgebracht.
Es kann ja nicht nur um wenige Pfund gegangen sein. Die Summe müßte so hoch gewesen sein,daß sie (aus Sicht des Eintreibers) einen Mord gerechtfertigt hat. Dann wäre eher ein Profi losgeschickt worden.
sundra schrieb:Dazu fällt mir ein deutscher Fall ein, den ich mal bei AZ XY gesehen habe, nagelt mich jetzt aber nicht fest was Ort und Jahr anbelangt. Auf jeden Fall war das ähnlich. Ehepaar sitzt gemütlich vorm Fernseher, als es plötzlich klingelt. Der Mann geht, um zu öffnen und wird erschossen.
Ich kann mich an einen Fall aus den 70ern erinnern,bei dem ein "Sponsor des FC St. Pauli" so ähnlich ums Leben kam. Der müßte aber geklärt sein. Wenn ich mich Recht erinnere,sollte das ein Raubüberfall werden und der Schuß habe sich " versehentlich" gelöst . Oder meintest du einen anderen?


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 17:20
Gästin schrieb:Und der Geldeintreiber kommt überraschend vorbei und rechnet damit, dass der klamme Schuldner die größere Menge Geld zufällig schon mal in der Portokasse hat? Und weil ja alles seine gute Ordnung haben muss, schreibt er den Namen des Geldgebers auf den Umschlag, damit er nach seiner Eintreiberunde die Umschläge nicht verwechselt. ;)
Ich hänge nicht an der These. Das war nur ein Gegenentwurf. Wäre es eine offensichtliche und einfache Antwort würden wir nicht 16 Jahre später über einen ungelösten Fall rätseln.
Gästin schrieb:Wenn mir jemand Geld schuldet, würde ich sein Ableben doch tunlichst verhindern wollen. Das ergibt keinen Sinn. Bei einem lebenden Schuldner hat man doch wenigstens noch die CHANCE, sein Geld zurück zu bekommen.
Exempel statuieren, keine Chance mehr auf das Geld sehen...


Es gibt keinerlei Indiz, dass für eine Frau spricht. Wenn ich eine Frau wäre, würde ich tunlichst vermeiden eine "Damenwaffe" zu nutzen. Das macht keinen Sinn. Zudem klingele ich nicht als Frau bei der Familie und spreche mit der Ehefrau, wenn ich davon ablenken will, dass ich ein weiblicher Mörder bin.

Auch die Ausführung spricht für einen Mann und gegen eine Frau. Statistisch gesehen werden solche Verbrechen von einem überwiegenden Anteil an Männern ausgeführt. Wenn eine Frau tötet, dann auch seltener mit einer Schusswaffe als ein Mann.
Und zu guter Letzt tötet eine Frau, die mit dem Opfer in einer Beziehung stand, meist vor dem Hintergrund die Person zu verlassen und loszuwerden. Männer eher um nicht verlassen zu werden. Warum dann einen verheirateten Mann mit zwei Kindern töten?

Wenn ihr denkt, dass erst die Beschreibung der einzigen Zeugin falsch ist und die Statistik keine Rolle spielt, könnt ihr bei der Theorie bleiben. Ich klinke mich dann ein, wenn andere Möglichkeiten besprochen werden.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 17:31
waytogo schrieb:Also ich laufe auch immer mit dunklen Klamotten rum ohne die Absicht zu haben jemanden zu erschießen. Aber klar, wenn man mit einer Waffe in der Tasche bei jemanden klingelt und dann auch noch eine Baseballmütze anhat, spricht vieles dafür, dass die Person nicht erkannt werden möchte.
Sorry, wollte niemanden vorab verdächtigen, nur, wegen dunkler Klamotten. Aber ein Täter hat sicher nicht vor in grellen Diskoklamotten irgendwo was anzustellen. Mir ging es auch eher darum, ob es vllt. doch eine Vorbereitung gab.
JestersTear schrieb:Ich kann mich an einen Fall aus den 70ern erinnern,bei dem ein "Sponsor des FC St. Pauli" so ähnlich ums Leben kam. Der müßte aber geklärt sein. Wenn ich mich Recht erinnere,sollte das ein Raubüberfall werden und der Schuß habe sich " versehentlich" gelöst . Oder meintest du einen anderen?
Nee, den meinte ich nicht. Nichts aus Versehen. Gut bürgerliche Gegend, scheinbar normale Familie,Fremder taucht auf, sagt aber nichts (daher evtl. auch ein Zufallsopfer?) und schiesst, nachdem geöffnet wurde.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 17:33
sundra schrieb:Sorry, wollte niemanden vorab verdächtigen, nur, wegen dunkler Klamotten. Aber ein Täter hat sicher nicht vor in grellen Diskoklamotten irgendwo was anzustellen. Mir ging es auch eher darum, ob es vllt. doch eine Vorbereitung gab.
Habe ich schon verstanden. :) Ich meinte nur, dass dunkle Klamotten nicht unbedingt etwas bedeuten müssen, aber in Zusammenspiel mit der Mütze würde ich auch denken, dass nicht auffallen das Ziel war.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 17:49
waytogo schrieb:Ich hänge nicht an der These.
Lustig, ich wollte genau das eben auch noch geschrieben haben. Ich bin nicht mit meiner Theorie verheiratet und nehme es auch niemandem übel, wenn er ihr nicht folgen kann.
waytogo schrieb:Exempel statuieren, keine Chance mehr auf das Geld sehen...
Macht nur Sinn, wenn es in der Gegend weitere säumige Schuldner gibt. Also gehst Du von einem Menschen aus, der im großen Stil Geld verleiht und mit fragwürdigen Mitteln wieder eintreibt?
waytogo schrieb:Es gibt keinerlei Indiz, dass für eine Frau spricht.
Dann kann es keine Frau gewesen sein.
waytogo schrieb:Wenn ich eine Frau wäre, würde ich tunlichst vermeiden eine "Damenwaffe" zu nutzen.
Vielleicht hatte sie nur die eine und wollte sie eigentlich auch gar nicht einsetzen. Vielleicht wollte sie Al nur Angst machen.
waytogo schrieb:Zudem klingele ich nicht als Frau bei der Familie und spreche mit der Ehefrau, wenn ich davon ablenken will, dass ich ein weiblicher Mörder bin.
Eben WEIL sie damit rechnen musste, dass die Ehefrau die Tür öffnet, könnte sie sich verstellt haben.
waytogo schrieb:Warum dann einen verheirateten Mann mit zwei Kindern töten?
Weil sie ihn sowieso nicht haben konnte. Hast Du noch nie von Fällen gehört, wo eine unerfüllte Liebe in blanken und blinden Hass umgeschlagen ist?
waytogo schrieb:Wenn ihr denkt, dass erst die Beschreibung der einzigen Zeugin falsch ist und die Statistik keine Rolle spielt, könnt ihr bei der Theorie bleiben. Ich klinke mich dann ein, wenn andere Möglichkeiten besprochen werden.
Wow, ich wollte Dich mit meiner Theorie nicht vergraulen.

Fakt ist, dass dieser Fall seit langer Zeit nicht voran kommt und ich habe lediglich versucht, kleine Stellschräubchen zu drehen, um eine andere Perspektive in den Fall zu bringen. Es gibt nur eine Zeugin, deren Aussage/Eindruck/Erinnerung aber falsch sein könnte. Und wie soll jetzt Statistik in dem Fall weiterhelfen? Meistens sind es Männer, also muss es jetzt auch einer sein?


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 17:54
Gästin schrieb:Wow, ich wollte Dich mit meiner Theorie nicht vergraulen.
Hast du nicht. Ich sage ja, dass ich mich bei anderen Möglichkeiten wieder einschalte und ich lese auch mit. Aber für mich ist das wirklich so abwegig, dass ich für mich alles dazu gesagt habe, was ich dazu beitragen kann. Das ist auch gar nicht böse oder schmollend gemeint. Also wirklich nicht :)
Gästin schrieb:Und wie soll jetzt Statistik in dem Fall weiterhelfen? Meistens sind es Männer, also muss es jetzt auch einer sein?
Ein bisschen mehr habe ich schon dazu geschrieben. Zum Beispiel hinsichtlich der statistischen Motive von Männern und Frauen.

Aber wie gesagt, diskutiert das aus. Vielleicht kann man auch den Autor anfragen, ob an so etwas bereits gedacht worden ist? Ob es ausgeschlossen werden konnte etc?
Normalerweise hat man niemanden, den man kontaktieren kann, um Fragen beantwortet zu bekommen, aber mein Gefühl hinsichtlich des Autors sagt mir, dass man Glück haben könnte.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 18:00
waytogo schrieb:Hast du nicht. Ich sage ja, dass ich mich bei anderen Möglichkeiten wieder einschalte und ich lese auch mit. Aber für mich ist das wirklich so abwegig, dass ich für mich alles dazu gesagt habe, was ich dazu beitragen kann. Das ist auch gar nicht böse oder schmollend gemeint. Also wirklich nicht :)
Danke, das beruhigt mich. :)
waytogo schrieb:Ein bisschen mehr habe ich schon dazu geschrieben. Zum Beispiel hinsichtlich der statistischen Motive von Männern und Frauen.
Klar, ich hab's verkürzt. Statistik ist wichtig, darf aber auch nicht blind für statistische Abwegigkeiten machen. #Apotheke #Pferde #kotzen
waytogo schrieb:Vielleicht kann man auch den Autor anfragen, ob an so etwas bereits gedacht worden ist? Ob es ausgeschlossen werden konnte etc?
Das wäre in der Tat spannend!


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 18:10
waytogo schrieb:Aber wie gesagt, diskutiert das aus. Vielleicht kann man auch den Autor anfragen, ob an so etwas bereits gedacht worden ist? Ob es ausgeschlossen werden konnte etc?
Normalerweise hat man niemanden, den man kontaktieren kann, um Fragen beantwortet zu bekommen, aber mein Gefühl hinsichtlich des Autors sagt mir, dass man Glück haben könnte.
Ich habe immer unterschwellig das Gefühl,daß du den Author diskrediteren möchtest, so von wegen "Wald und Wiesen"-Schmierfink.

Ich weiß zwar noch immer nicht,was es mit der " Fussball-Connection" auf sich hat und wie plausibel das ist, glaube aber nicht,daß der Zeit für das Beantworten von Anfragen hätte, weil er ein ziemlich vielbeschäftigter Kerl in Sachen Fernsehen oder Bücherschreiben ist und sowohl bei der "Metropolitan" wie auch bei "Scotland Yard " eine ganz eindrucksvolle Vita hat.

So ganz in die unglaubwürdige Ecke sollte der nicht gestellt werden.

https://www.express.co.uk/showbiz/tv-radio/1257435/New-Scotland-Yard-Files-CBS-series-who-is-presenter-Peter-Bleksley-de...
waytogo schrieb:Ich hänge nicht an der These. Das war nur ein Gegenentwurf. Wäre es eine offensichtliche und einfache Antwort würden wir nicht 16 Jahre später über einen ungelösten Fall rätseln.
Mein Reden. Es hängt wahrscheinlich auch niemand an der "weibliche Täterin" -These. Manche halten sie nur zumindest nicht für ausgeschlossen.
waytogo schrieb:Es gibt keinerlei Indiz, dass für eine Frau spricht.
Es gibt ebenso kein Indiz, daß für eine Geldeinteibung spricht. Letztlich versuchen alle nur,Für - und- Wider zu diskutieren.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 18:14
JestersTear schrieb:Ich habe immer unterschwellig das Gefühl,daß du den Author diskrediteren möchtest, so von wegen "Wald und Wiesen"-Schmierfink.

Ich weiß zwar noch immer nicht,was es mit der " Fussball-Connection" auf sich hat und wie plausibel das ist, glaube aber nicht,daß der Zeit für das Beantworten von Anfragen hätte, weil er ein ziemlich vielbeschäftigter Kerl in Sachen Fernsehen oder Bücherschreiben ist und sowohl bei der "Metropolitan" wie auch bei "Scotland Yard " eine ganz eindrucksvolle Vita hat.

So ganz in die unglaubwürdige Ecke sollte der nicht gestellt werden.

https://www.express.co.uk/showbiz/tv-radio/1257435/New-Scotland-Yard-Files-CBS-series-who-is-presenter-Peter-Bleksley-de...
waytogo schrieb:
Nein, diskreditieren möchte ich ihn nicht. Offenbar kam er den meisten, die sein Buch bewertet haben, zumindest so rüber als würde er sich gerne selber lesen oder hören. Da er zudem nicht den "Stellenwert" oder Bekanntheitsgrad eines Grisham, Spielberg etc hat und offenbar ein hohes Interesse an der Auflösung kann ich mir tatsächlich gut vorstellen, dass er bei einer höflichen E-Mail mit einigen Fragen antwortet. Dies zumindest so seine Mailadresse öffentlich ist.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 18:21
waytogo schrieb:Nein, diskreditieren möchte ich ihn nicht. Offenbar kam er den meisten, die sein Buch bewertet haben, zumindest so rüber als würde er sich gerne selber lesen oder hören. Da er zudem nicht den "Stellenwert" oder Bekanntheitsgrad eines Grisham, Spielberg etc hat und offenbar ein hohes Interesse an der Auflösung kann ich mir tatsächlich gut vorstellen, dass er bei einer höflichen E-Mail mit einigen Fragen antwortet. Dies zumindest so seine Mailadresse öffentlich ist.
Ok, ich lese noch zu Ende,versuche herauszufinden,ob noch was in Sachen "weibliche Täterin" kommt und ob vielleicht eine Mailadresse eruierbar ist. Kann man jemanden auf Twitter direkt ansprechen, ohne daß die halbe Welt das mitbekommt? Ich kenne mich mit Twitter nicht aus....


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 18:21
Also es gibt es einen Twitteraccount mit 23.000 Followern, der sehr rege genutzt wird. Leider habe ich von Twitter gar keine Ahnung. Gibt es da die Möglichkeit jemanden anzuschreiben?

Da es sich hierbei um einen öffentlichen Account eines unabhängigen Autors (also kein Angehöriger etc) handelt, dürfte mit einem solchen Anschreiben auch keine Regel des Forums verletzt werden. Denke ich zumindest.

Edit:
Schön, dass wir ähnlich viel Ahnung von Twitter haben :)


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 18:23
JestersTear schrieb:Ok, ich lese noch zu Ende,versuche herauszufinden,ob noch was in Sachen "weibliche Täterin" kommt und ob vielleicht eine Mailadresse eruierbar ist. Kann man jemanden auf Twitter direkt ansprechen, ohne daß die halbe Welt das mitbekommt? Ich kenne mich mit Twitter nicht aus....
Wie heißt denn das Twitter Handle? Dann gucke ich mal. Manche haben das Postfach für private Nachrichten von Hinz & Kunz geöffnet - manche nicht.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 18:25
Gästin schrieb:Wie heißt denn das Twitter Handle? Dann gucke ich mal. Manche haben das Postfach für private Nachrichten von Hinz & Kunz geöffnet - manche nicht.
https://twitter.com/peterbleksley?lang=de

Halte uns auf dem Laufenden. :)


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 18:26
Gästin schrieb:Wie heißt denn das Twitter Handle? Dann gucke ich mal. Manche haben das Postfach für private Nachrichten von Hinz & Kunz geöffnet - manche nicht.
Ich habe keine Ahnung von Twitter, nutze nur das " soziale Netzwerk für alte Menschen",wie meine Töchter FB nennen...


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 18:36
JestersTear schrieb:Ich habe keine Ahnung von Twitter, nutze nur das " soziale Netzwerk für alte Menschen",wie meine Töchter FB nennen...
Haha, verstehe. :D
waytogo schrieb:https://twitter.com/peterbleksley?lang=de

Halte uns auf dem Laufenden. :)
Danke. Also, ich habe gerade ihn gerade versucht anzuschreiben, aber er akzeptiert keine privaten Nachrichten von Fremden. Jetzt kann ich nur hoffen, dass er mir zurückfolgt - dann ginge es nämlich. Die Chancen sind aber gering. Warum sollte er mir folgen?


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 18:41
Gästin schrieb:Jetzt kann ich nur hoffen, dass er mir zurückfolgt - dann ginge es nämlich. Die Chancen sind aber gering. Warum sollte er mir folgen?
Du hast dich hoffentlich nicht die "Gästin" , sondern Emilia Clarke genannt? Wir müssen jetzt aber aus dem " Chat-Modus" raus ;-)


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

23.05.2020 um 01:03
Ok, es sieht so aus, als sei Bleksley auch bei dem sozialen Netzwerk, das "eher ältere Menschen" nutzen.

Man scheint ihm dort auch Nachrichten senden zu können!

Ich muss aber erst noch zu Ende lesen!
Ich kann ihn schlecht fragen,ob er jemals einen weiblichen Täter in Betracht gezogen hat, wenn ich bisher nur 40 % gelesen habe!
Anschließend käme als Antwort,daß ich besser mal 47% gelesen hätte ;-)


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

23.05.2020 um 09:28
Gästin schrieb:Fakt ist, dass dieser Fall seit langer Zeit nicht voran kommt und ich habe lediglich versucht, kleine Stellschräubchen zu drehen, um eine andere Perspektive in den Fall zu bringen.
Das ist auch gut so und hat auch meine Denke mal etwas verschoben;-) Nicht jeder hat eine Auswahl an Herren und Damenwaffen zu Hause und daher denke ich, auch wegen des Modells bzw Alter des Modells, dass die Waffen noch aus anderen Zeiten vorhanden war und zufällig benutzt wurde oder damit abgelenkt weren sollte. Andererseits bekomme ich mehr den Eindruck, dass soviele Dinge fast untypisch waren und sehr riskant, dass der Mord zwar kalkuliert war aber vielleicht doch nicht so geplant, wie ich zuerst gedacht habe. Es scheint fast, als rechnete der oder die Täterin mit einem unguten Ausgang und zog sich dementsprechend ein Basekap auf und eine dunkle Jacke an. Vielleicht trugen zu der Zeit viele solche Jacken.

Wenn man so etwas gezielt vorhat, verhält man sich gänzlich unauffällig bzw. ist Unauffälligkeit inklusive rasches Verschwinden vom Tatort einfach die gängige Vorgehensweise. Wenn Al hätte umgebracht werden sollen direkt, wäre es auch direkt passiert.
Es gab aber vorher noch ein Gespräch in gedämpften Ton. Ich mache da immer wieder drauf aufmerksam, weil es was über die Art des Gesprächs aussagt. Gedämpft sprechen warum? Wenn man keine Geheimnisse hat, muss man auch nicht gedämpft sprechen, mn kann in normaler Lautstärke sprechen. Natürlich kann man jetzt sagen, die Kinder und überhaupt wegen der Familie, aber was das auf jeden Fall zeigt ist, dass es offensichtlich etwas gab, um gedämpft zu sprechen, was nicht ins Bild einer normalen Familie gehört. Vielleicht hätte er, später als die Kinder im Bett lagen, Veronica davon erzählt. Sie hätte sicher dann spätestens erfahren wollen, wenn es nicht schon vorher Erklärungen gab, was die Person wirklich wollte, wer die Person war, woher er sie oder ihn kennt und was das Alles zu bedeuten hat etc.

Riskant und fast naiv war:

Einen Umschlag aus der Hand zu geben, an dem man hätte Spuren finden können
dazu noch farblich.
(Den Ansatz mit der Fussballmannschaft, dem Profi der Paul heißt und evtl. Zusammenhänge finde ich mehr als interessant)
Den Umschlag zu beschriften mit einem Namen
Vor der Tür aufzutauchen in einer Straße mit Hotel und Pubbetrieb
zu warten bis das Al wieder kommt

All das birgt soviele Risiken, dass man durchaus denken könnte, der Grund war wirklich emotional ( Verhältnis z einer Frau, Folgen etc)beladen und ist dann eskaliert.
JestersTear schrieb:ch weiß zwar noch immer nicht,was es mit der " Fussball-Connection" auf sich hat und wie plausibel das ist, glaube aber nicht,daß der Zeit für das Beantworten von Anfragen hätte, weil er ein ziemlich vielbeschäftigter Kerl in Sachen Fernsehen oder Bücherschreiben ist und sowohl bei der "Metropolitan" wie auch bei "Scotland Yard " eine ganz eindrucksvolle Vita hat.
Nur Mut! Auch berühmte und vielbeschäftigte Leute antworten manchmal eher, als erwartet. Kommt immer ein bisschen darauf an, wie man angeschrieben wird. Ich würde es begrüßen, wenn Du den Versuch wagen würdest, da Du der Initiator bist und am meisten darüber weißt( Daumen hoch!!!:-))
JestersTear schrieb:Ok, es sieht so aus, als sei Bleksley auch bei dem sozialen Netzwerk, das "eher ältere Menschen" nutzen.

Man scheint ihm dort auch Nachrichten senden zu können!
Bitte, auf keinen Fall so jemanden auf twitter versuchen zu kontakten. Immer den herkömmlichen Weg wählen, nur so als Tipp! Gibt es eine Mailadresse auf einer Homepage von ihm, meistens wo er seine Bücher vorstellt etc. dann hat man oft bessere Chancen. Hat man einmal geschafft durch eine interessante Frage, Ansprache ihn persönlich zu erreichen, also so, dass die Mail auch ihn erreicht, klappt es oft besser. Wenn die das Gefühl haben, da steckt wahres Interesse an etwas und nicht son Social Media Gebaren, hat man den Fuß in der Tür:-)


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

23.05.2020 um 10:01
sundra schrieb:Es scheint fast, als rechnete der oder die Täterin mit einem unguten Ausgang und zog sich dementsprechend ein Basekap auf und eine dunkle Jacke an.
Na klar, daher auch Waffe . Aber die Kleidung vielleicht auch deshalb, um sich als Mann vorzugeben.
sundra schrieb:All das birgt soviele Risiken, dass man durchaus denken könnte, der Grund war wirklich emotional ( Verhältnis z einer Frau, Folgen etc)beladen und ist dann eskaliert.
Für mich wird die Theorie immer möglicher.
Ein Briefumschlag, wie der einer Geburtstagskarte.
Vielleicht war genau so eine auch drin? Über die Geburt/Taufe von Paul? Daher auch BLAU. Angenommen es war so und die Mutter hatte ein Verhältnis oder eine Affäre mit AL und wollte ihn nun erpressen, vielleicht nahm sie die Karte raus (sind ja in der Regel mit Foto), zeigte diese Al und reichte ihm den leeren Umschlag, damit er ihr Geld oder einen Check oder ein Schriftstück dort hineinlegen sollte.
Er ging dann nochmal zu seiner Frau und den Kindern um sich zu vergewissern, ob seine Frau wirklich nichts weiß, oder ob die (in meiner Theorie) Geliebte, nicht doch mehr gesagt hatte.
Vielleicht brauchte er diesen Moment als Bedenkzeit und ging dann wieder nach unten. Möglicherweise wollte er sie abwimmeln oder vertrösten und es eskalierte?
Ok...dann musste er damit rechnen, dass sie wiederkommt und seine Frau informiert. Aber vielleicht brach auch genau deshalb ein Streit aus?


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt