Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

21.05.2020 um 22:08
Tritonus schrieb:nun ja, aber es hört sich bei dir grad so an, als wären sie an der Tagesordnung.
Blödsinn. Das hab ich nie geschrieben, also behaupte das bitte nicht.. Du schreibst aber, es sei so gut wie unmöglich. Und das sehe ich anders.

Ja, es ist mir schon passiert, dass ich es nicht wusste. Zum Glück nicht oft, aber mehr als einmal.
Wieso willst du wissen, ob mir das in der letzten Zeit passiert ist? Und was ist bei dir die letzte Zeit? Denkst du, früher kam das öfters vor und jetzt nicht mehr?
Tatsächlich ist mir das vor weniger als einem Monat noch passiert. Und die Person war nichtmals vermummt. Und es ging nicht nur mir so. Ich weiß bis jetzt nicht ob es Mann oder Frau war.

Aber hier geht es darum, dass eine Person möglicherweise nachgeholfen hat, ihr Geschlecht zu "verschleiern".das ist eine ganz andere Situation.
Tritonus schrieb:Das ist jetzt nicht rhetorisch gefragt, ich meine das alles auch nicht polemisch :-) Es interessiert mich wirklich.
Ach nein? Kommt aber ziemlich polemisch rüber.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

21.05.2020 um 23:02
@Rotkäppchen
Ich habe dir gesagt, das ich nicht rhetorisch frage, sondern dass es mich interessiert.
Du hast jetzt geantwortet; warum so aufgeregt, weiß ich nicht, aber alles gut.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

21.05.2020 um 23:04
Tritonus schrieb:Das würde mich jetzt wirklich interessieren, ob du schon mal einen Mann für eine Frau gehalten hast oder umgekehrt, und das auf einem Meter Abstand und wenn du die Stimme hörst.
Rotkäppchen schrieb:Ja, es ist mir schon passiert, dass ich es nicht wusste. Zum Glück nicht oft, aber mehr als einmal.
Mir ist es eben noch passiert,als ich dieses " Top-Model" - Gedöns mitschauen mußte :D

Aber ich glaube, liebes @Rotkäppchen , daß @Tritonus dich wirklich nicht ärgern wollte....


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 06:53
@Tritonus
@JestersTear
Tritonus schrieb:nun ja, aber es hört sich bei dir grad so an, als wären sie an der Tagesordnung
Dieser Satz hatte mich einfach sehr geärgert. Aber es ist ok, klingt ja wieder freundlicher.
Tritonus schrieb:aber alles gut.
prima. Bin mir aussuchen.
JestersTear schrieb:Mir ist es eben noch passiert,als ich dieses " Top-Model" - Gedöns mitschauen mußte :D
Und wie gesagt: Sollte es hier so gewesen sein, war es ja nochmal eine andere Situation, da in diesem Fall die Täuschung beabsichtigt wurde.

Was mir noch eingefallen ist:
Meine Mutter hat vor ca 30 Jahren nachts mit dem Rad Zeitungen ausgetragen. Einmal hielt ein Auto mit zwei Kerlen drin neben ihr, wovon etwas zu ihr sagte, worauf sie antwortete (ich weiß nicht mehr, was es war). Da waren sie sich sicher, dass sie eine Frau ist und einer wollte aussteigen.
Sie ist schnell abgehauen. Das Kennzeichen hat sie sich so schnell nicht gemerkt. Jedenfalls hat sie sich ab da anders gekleidet und einen Parka drübergezogen.
Ein Nachbar sagte Tage später, er habe zunächst gedacht, ein Mann habe ihren Job übernommen.


Allerdings möchte ich noch erwähnen, dass ich nicht felsenfest überzeugt bin, dass es eine Frau war, es aber durchaus auch für möglich halte.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 07:13
Rotkäppchen schrieb:prima. Bin mir aussuchen
Sorry, ich sehe es jetzt erst und kann nicht mehr bearbeiten

"Prima. Bei mir auch"
Sollte das werden. Diese dämliche Autokorrektur...


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 08:40
Gästin schrieb:Sorry, das ist jetzt wirklich wild zusammenfantasiert, aber nur so oder ähnlich ergibt das Ganze für mich Sinn. Wettbetrug, Kreditgedöns... die stehen nicht mit Damenwaffe vor der Tür, gucken der Ehefrau ins Gesicht und warten brav zehn Minuten vor der Tür.
So, wie Du es erzählst, finde ich das auch nicht abwegig. Ich denke auch, mir selbst passiert @Rotkäppchen
@Tritonus , jetzt sind wir schon 3:-)
, dass man durchaus die Geschlechter verwechseln kann, da es auch sehr maskuline Frauen gibt. Ich habe mal bei Tageslicht in einem Cafe eine Person mit "Frank" angesprochen und dann ziemlich peinlich dagestanden, weil es eine Frau war. Aber das es jetzt ausgerechnet hier so war, denke ich nicht unbedingt bin aber nicht sicher. Die Art der Waffe in einer Männerhand,hm, gibt es da so etwas wie ein Verhaltensmuster? Also das Typen nie mit ner Frauenwaffe unterwegs sind. Oder vllt. wollte man ja auch bewusst auf eine Frau als Täterbild machen.

Dadurch, das Al mit der Person gedämpft sprach an der Tür würde ich jetzt mal mutmaßen, dass er NICHT wollte, dass seine Frau was von dem Gespräch mitbekam, das wiederrum drückt aus, dass er sie daraus halten wollte aber definitiv nicht gewillt war ihr den Grund des Auftauchens dieser Person mitzuteilen bzw. ein Geheimnis hatte, das er jetzt mit ins Grab genommen hat.

Vielleicht tat er, als er oben war nur so ahnungslos weil er testen wollte, ob sie was mitbekommen hat oder die Person womöglich (er)kannte.
Rotkäppchen schrieb:Ja eben. Und wen jemand so dich vor einem steht, sieht man ja auch keine Silhouette. Schon gar nicht mit solcher Kleidung
Die Kleidung kann ja auch bewusst gewählt worden sein, um männlicher zu wirken. Basekap und Bomberjacke ist nun nicht wirklich "Vermummung" und auch nicht unüblich in diesen Ländern


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 09:51
sundra schrieb:jetzt sind wir schon 3:-)
Und jetzt sind wir schon 4: es ist etwa 3 Wochen her, da haben wir (zu zweit im Park sitzend) eine Person in Sporthose und T-Shirt an uns vorbeilaufen sehen (Abstand dürfte allerdings etwa 10 Meter gewesen sein) und haben beide gerätselt, ob das ein Mann oder eine Frau war. Mal ganz abgesehen davon, dass es da ja wohl auch nicht bei allen Menschen eine klare Zuordnung gibt. Aber das hat m.E. mit dem diskutierten Fall nichts zu tun.

Mir ist zum ominösen Umschlag noch ein Gedanke gekommen. Wenn ich möchte, dass sich die Ermittlungsbehörden mit Spuren befassen, die garantiert nirgendwohin führen - dann sollte ich vielleicht einfach einen farbigen Umschlag zum Tatort mitnehmen und am besten noch "Dieter" oder "Paul" drauf schreiben (lassen)...?


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 10:07
Wir sind quasi 5 :D Ich bin mehr der "knabenhafte" Typ mit einer Stimme wie'n Mann... ich bin schon als Kind und Jugendliche öfter für einen Jungen gehalten worden und auch als Erwachsene schon mal für einen Mann. Am Telefon ganz oft... sogar, wenn ich meinen (eindeutig weiblichen) Vornamen genannt habe. Sicher trägt dazu bei, dass ich im Alltag am liebsten im Schritt luftige Hosen und Hoodies trage, ungeschminkt bin und die Haare einfach zusammenbinde. Da könnte ich wohl glatt als mein Bruder durchgehen.
Gästin schrieb:Sorry, das ist jetzt wirklich wild zusammenfantasiert, aber nur so oder ähnlich ergibt das Ganze für mich Sinn. Wettbetrug, Kreditgedöns... die stehen nicht mit Damenwaffe vor der Tür, gucken der Ehefrau ins Gesicht und warten brav zehn Minuten vor der Tür.
Ist gar nicht so wild, finde ich... in diese Richtung gingen meine Gedanken auch schon. Der Gedanke zu dem Umschlag mit "Paul" kam mir auch schon.
Onkel_Eduard schrieb:Wenn ich möchte, dass sich die Ermittlungsbehörden mit Spuren befassen, die garantiert nirgendwohin führen - dann sollte ich vielleicht einfach einen farbigen Umschlag zum Tatort mitnehmen und am besten noch "Dieter" oder "Paul" drauf schreiben (lassen)...?
Der Umschlag als Ablenkung - das bietet weiteren Nachdenkstoff.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 10:55
sooma schrieb:Wir sind quasi 5 :D Ich bin mehr der "knabenhafte" Typ mit einer Stimme wie'n Mann... ich bin schon als Kind und Jugendliche öfter für einen Jungen gehalten worde
Schon Ray Davies von den Kinks hatte um 1970 so seine Schwierigkeiten:

"Well I'm not dumb but I can't understand why she walked like a woman and talked like a man
Oh my Lola la-la-la-la Lola la-la-la-la Lola"

Aber jetzt im Ernst: ich glaube, daß die Wahrscheinlichkeit einer Frau in etwa so gross ist wie die Wahrscheinlichkeit, daß dieser Umschlag nie existiert hat, so a la YOGTZE


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 11:23
Nicht, dass wieder Missverständnisse entstehen : das Zitat aus dem Song "Lola" hat natuerlich nichts mit @sooma zu tun, sondern war allgemein gedacht, weil es schon vor 50 Jahren Schwierigkeiten gab, " Männlein und Weiblein" zu unterscheiden :-)

Ich hatte bereits mehrfach einen Fall aus Glasgow angesprochen, der meines Erachtens dem aus Nairn ähnelte : das hat sich mittlerweile zerschlagen.

Dieser Mord fand im Mai 2000 statt und ich hatte ihn mit einem Fall aus dem Jahr 1998 aus London durcheinandergewuerfelt :

In Glasgow wurde einer bekannten Unterweltgröße an der Haustuer aufgelauert, dann fielen Schüsse. Das Motiv dürfte ziemlich klar sein, auch wenn der Schütze nie ermittelt wurde.

Der Fall in London kam Nairn näher : hier klingelte der Täter, die Ehefrau öffnete, der Täter stellte sich als "Terry" vor, der den Hausherren sprechen wollte und schoss, als dieser in der Tuer erschien. Der 10jaehrige Sohn war Zeuge. Aber auch hier scheint eine Abrechnung im Milieu nicht unwahrscheinlich: das Opfer arbeitete mittlerweile als Autohändler, hatte aber bereits eine Verurteilung wegen " bewaffneten Raubüberfalls" an der Backe gehabt.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 11:58
sooma schrieb:Der Umschlag als Ablenkung - das bietet weiteren Nachdenkstoff.
Allerdings hatte Al den Umschlag mit reingenommen. Und so wie ich dem Podcast entnommen habe, sah die Frau den Namen und dass er leer war, als Al damit "rumspielte".irgendwas muss ihm ja dazu gesagt worden sein.
Was mich jetzt interessieren würde:
Haben die beiden über den Umschlag gesprochen, oder hat Veronica diese Dinge nur nebenbei gesehen? Im Podcast klang das fast so.

MMn kann man nur sehen, ob ein Umschlag leer ist, wenn man ihn aufgeklappt und reinschaut.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 15:09
Rick_Blaine schrieb:Mindestens hätte er doch seiner Frau erzählt, was der Fremde von ihm will.
Das ist in der Tat der springende Punkt selbst wenn ich nicht schlau daraus geworden wäre würde ich doch zumindest irgendwas durchblicken lassen wie "der stanmelt was von.... aus dem ich nicht schlau werde". Also bleiben drei Möglichkeiten:

1) der Umschlag wurde wortlos übergeben - aber was ist dann in der Zeit passiert?

2) es ging um etwas, was das spätere Opfer gegenüber der Frau verschweigen wollte

3) die Info wird der Öffentlichkeit vorenthalten.

Ich halte 2) für am Wahrscheinlichsten.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 15:41
Laut BBC wird der Fremde vor der Tür von der Ehefrau wie folgt beschrieben:"

"Veronica, however, remembers the stranger as white, stockily built, with a dark baseball cap pulled down over his face. She says he was clean shaven, wearing a dark blue bomber-style jacket and dark jeans. He was 35-to-40-years-old and 5ft 6ins to 5ft 10ins."
https://www.bbc.co.uk/news/resources/idt-sh/the_doorstep_murder_alistair_wilson

Das bedeutet, dass er zwischen 1,67 m und 1,79 m groß war. Wie kommt ihr darauf, dass die Person 1,64 m groß war?


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 15:43
Gästin schrieb:Bei der Frau handelt es sich um die Geliebte von Al, die ihm die Pistole auf die Brust setzen will (no pun intended) - sie oder ich. In dem blauen Umschlag sind Fotos des gemeinsamen Sohns Paul, den er nicht länger verleugnen soll
Ich muß sagen, je mehr ich darüber nachdenke ,desto weniger abwegig finde ich das.
waytogo schrieb:Und dann erschießt sie den Vater ihres Kindes und weder Polizei noch private Ermittler finden den Zusammenhang zu einer Affäre mitsamt Kind?
Al arbeitete nicht in Nairn,sondern in Inverness, dem "kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum" der Highlands. Das liegt ca. eine halbe Autostunde entfernt.

Zumindest wäre es theoretisch (und ich betone theoretisch,weil ich nicht gerne einem Verstorbenen was unterjuben möchte) möglich,daß am Arbeitsplatz was lief, das am Wohnort niemand mitbekommen hat. Und wenn´s ein einmaliger Ausrutscher, Klischee z.B. " Weihnachtsfeier" war....
waytogo schrieb:dass die Person 1,64 m groß war?
...andere Quelle: 5 ft 4 bis 5 ft 8


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 16:00
waytogo schrieb:Und dann erschießt sie den Vater ihres Kindes und weder Polizei noch private Ermittler finden den Zusammenhang zu einer Affäre mitsamt Kind?
Das war übrigens auch mein erster Gedanke, aber auf den zweiten Blick hat die Theorie von @Gästin was .

Diese könnte auch den Wunsch nach Arbeitsplatzwechsel erklären, der wenige Wochen später bevorstehen sollte.

Ich halt´s zwar weiter nicht für so ganz realistisch,weil auch ich glaube,daß Veronica eine Frau an der Tür als solche hätte identifizieren können, finde aber, daß die Theorie sonst wenige Schwachpunkte hat.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 16:06
JestersTear schrieb:...andere Quelle: 5 ft 4 bis 5 ft 8
Gibt es einen Grund der BBC als Quelle zu misstrauen?
JestersTear schrieb:Ich halt´s zwar weiter nicht für so ganz realistisch,weil auch ich glaube,daß Veronica eine Frau an der Tür hätte identifizieren können, finde aber, daß die Theorie sonst wenige Schwachpunkte hat.
Ich finde, dass rein gar nichts für die Theorie spricht. Gibt es in dem Buch einen Anhaltspunkt dafür? Falls es den gibt, würde der Autor, so schätze ich ihn aktuell ein, uns diesen nicht verschweigen.

Mal abgesehen davon, dass die Größe laut BBC keinen Zweifel lässt, dass es ein Mann sein kann, wird die Person zwischen 35-40 beschrieben. Das Opfer war zu der Tat 30. Kein Ausschlusskriterium, aber gut zu der Theorie passt es nicht.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 16:27
waytogo schrieb:Gibt es einen Grund der BBC als Quelle zu misstrauen?
Die "andere Quelle" hat für die BBC als Erster genau die Art von Berichten zum Fall produziert,bevor er dann auf eigene Rechnung weiter gemacht hat.

Es gibt übrigens noch eine weitere,größere Diskrepanz: die BBC-Doku sagt,daß zwei Augenzeugen das Gespräch an der Tür verfolgt hatten,aber das Gesicht des "Fremden" nicht erkennen konnten.

Die beiden,die ja nicht so ganz unwichtig gewesen wären,werden sonst nirgendwo,auch nicht im " The Press and Journal" ,erwähnt. Ich vermute,die sind mit den beiden Zeugen verwechselt worden,die an dem Abend im Bus einen Mann gesehen haben wollen,auf den die Beschreibung Veronicas passte.

Über einen der beiden, Tommy Hogg, wird hier berichtet:

https://www.pressandjournal.co.uk/fp/news/highlands/1899112/15-years-of-twists-and-turns-but-no-arrest-motive-or-suspect...

Aber selbst die Größenangaben der BBC würden noch zu einer Frau passen.
waytogo schrieb:Gibt es in dem Buch einen Anhaltspunkt dafür? Falls es den gibt, würde der Autor, so schätze ich ihn aktuell ein, uns diesen nicht verschweigen.
Mal gucken was noch kommt...
waytogo schrieb:wird die Person zwischen 35-40 beschrieben. Das Opfer war zu der Tat 30. Kein Ausschlusskriterium, aber gut zu der Theorie passt es nicht.
Zur Theorie "Weihnachtsfeier mit viel Malt" passt das ohne weiteres ;-)


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 16:51
JestersTear schrieb:Aber selbst die Größenangaben der BBC würden noch zu einer Frau passen.
Richtig. Und zu einem Mann. Und in dem Fall glaube ich einfach mal der Person, die einen Meter entfernt stand und nicht einer Spekulation in einem Internetforum 16 Jahre später. Das ist nicht böse gemeint, aber es gibt, wie gesagt, gar nichts was aktuell darauf hindeutet.
JestersTear schrieb:Zur Theorie "Weihnachtsfeier mit viel Malt" passt das ohne weiteres ;-)
Das Opfer hat sich ohne das Wissen seiner Frau eine größere Menge Geld geliehen. Der Spitzname des Geldgebers war Paul. Das Geld wurde schon häufiger versucht einzutreiben, jedes Mal ohne Erfolg. Paul hat daraufhin seinen Geldeintreiber damit beauftragt ein letztes Mal zu versuchen das Geld zurück zu erhalten.
Um den Druck zu erhöhen, klingelt er diesmal und nimmt in Kauf, dass die Familie des späteren Opfers von der Sache erfährt. Er weiß nichts außer dem Namen und der Summe. Als die Frau öffnet, stellt er sich nicht vor, sondern sagt nur den Namen "Alistair Wilson".

Nachdem dieser an der Tür erschienen ist, unterhalten sich die beide. Da nicht die gesamte Nachbarschaft davon erfahren soll, reden sie mit gedämpften Stimmen. Der Täter übergibt Alistair Wilson einen blauen Umschlag mit dem Namen "Paul" darauf. Mehr muss er gar nicht sagen. Alistair Wilson weiß, dass er in Verzug ist. Er sagt dem späteren Täter, dass er in das Haus geht, um das Geld zu holen.

Im Haus spricht ihn seine Frau an. Er versucht abzuwiegeln und erklärt, dass er sich den Umschlag nicht erklären kann. Was soll er auch sonst anderes sagen? Er überlegt was er dem Mann vor der Tür sagen soll, um Zeit zu schinden.
Als er sich eine Geschichte ausgedacht hat, geht er vor die Tür. Der Mann wartet wie abgesprochen vor dieser. Herr Wilson erzählt seine ausgedachte Story.
Da der Mann den klaren Auftrag hat das Geld mitzubringen oder Herrn Wilson zu töten, schießt er 3 Mal auf das Opfer als er merkt, dass dieser das Geld nicht mitgebracht hat. Er nimmt den Umschlag aus der Hand des Toten und geht.


Halte ich so oder in abgewandelter Form für deutlich wahrscheinlicher.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 16:53
JestersTear schrieb:Der Fall in London kam Nairn näher : hier klingelte der Täter, die Ehefrau öffnete, der Täter stellte sich als "Terry" vor, der den Hausherren sprechen wollte und schoss, als dieser in der Tuer erschien. Der 10jaehrige Sohn war Zeuge. Aber auch hier scheint eine Abrechnung im Milieu nicht unwahrscheinlich: das Opfer arbeitete mittlerweile als Autohändler, hatte aber bereits eine Verurteilung wegen " bewaffneten Raubüberfalls" an der Backe gehabt.
Dazu fällt mir ein deutscher Fall ein, den ich mal bei AZ XY gesehen habe, nagelt mich jetzt aber nicht fest was Ort und Jahr anbelangt. Auf jeden Fall war das ähnlich. Ehepaar sitzt gemütlich vorm Fernseher, als es plötzlich klingelt. Der Mann geht, um zu öffnen und wird erschossen. Kein Mensch konnte sich einen Reim darauf machen, weil nicht gesprochen, sondern gleich geschossen wurde. Der Mann, hatte glaube ich als Selbständiger mit Autos zu tun, beliebt, wie auch der Rest der Familie. Ruhe Seitenstraße meine ich mich noch zu erinnern, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Wurde aber von einer Person gesehen, wie er nach der Tat, schnellen Schrittes aus der Straße oder aus der besagten Richtung kam.
JestersTear schrieb:das Zitat aus dem Song "Lola" hat natuerlich nichts mit @sooma zu tun, sondern war allgemein gedacht, weil es schon vor 50 Jahren Schwierigkeiten gab, " Männlein und Weiblein" zu unterscheiden :-)
Beim Namen Luca muss man immer einen Zweitnamen und das Geschlecht muss im Zeitnamen erkennbar sein, da es Luca ja sowohl als auch gibt, aber das nur am Rande.
Rotkäppchen schrieb:MMn kann man nur sehen, ob ein Umschlag leer ist, wenn man ihn aufgeklappt und reinschaut.
Nicht unbedingt: Wenn der Umschlag z.B. geöffnet, auf der Rückseite zu sehen ist, kann man schon gut erkennen, ob er leer ist. Aber klar winzige Teile passen da auch noch hin.

Interessant wenn es im Podcast geheißen hat, dass er nur mit dem Umschlag hochkam, war doch so,oder? Das ist schon ein Unterschied und würde auch das Verhalten, was wir so merkwürdig finden nochmal anders erklären. Man hat sich gedämpft unterhalten, niemand sollte was mitbekommen. dann hat die Person (Frau,Mann) den Umschlag gegeben und Al ist wieder rein, Türe geschlossen. Oben hat er dann ohne mit V. über den Umschlag zu sprechen kurz erstaunt geguckt, ist dann wieder runter....vielleicht um zu fragen, was er damit soll und Peng. Die Person könnte gesagt haben, dass sie in 5 Min wieder kommt, er weiß, was er damit soll etc.
waytogo schrieb:with a dark baseball cap pulled down over his face. She says he was clean shaven, wearing a dark blue bomber-style jacket and dark jeans.
Dunkle Klamotten um in der Dunkelheit nicht gut gesehen zu werden. Vielleicht doch Vorbereitung für den Fall?
JestersTear schrieb:Das war übrigens auch mein erster Gedanke, aber auf den zweiten Blick hat die Theorie von @Gästin was .

Diese könnte auch den Wunsch nach Arbeitsplatzwechsel erklären, der wenige Wochen später bevorstehen sollte.
Ich finde das auch vorstellbar, umso mehr man darüber nachdenkt.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

22.05.2020 um 17:05
sundra schrieb:Dunkle Klamotten um in der Dunkelheit nicht gut gesehen zu werden. Vielleicht doch Vorbereitung für den Fall?
Also ich laufe auch immer mit dunklen Klamotten rum ohne die Absicht zu haben jemanden zu erschießen. Aber klar, wenn man mit einer Waffe in der Tasche bei jemanden klingelt und dann auch noch eine Baseballmütze anhat, spricht vieles dafür, dass die Person nicht erkannt werden möchte.


melden
349 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt