Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

23.05.2020 um 15:03
waytogo schrieb:Habe ich bereits. Dass du die nicht gelesen hast, ist aber in Ordnung.
Doch, ich habe gelesen. Ich finde aber keine plausiblen Gegenargumente. Bzw Beweise für deine Behauptungen.
Aber das nehme ich dann ebenfalls so hin.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

23.05.2020 um 15:09
waytogo schrieb:Dass für dich Geld leihen und eine Affäre mitsamt heimlichen Kind und Bedrohen des Kindes für dich ähnlich ist, irritiert mich.
Wenn er sich Geld geliehen gehabt haben sollte ( Konjunktiv) ,dann eher aus dubiosen Quellen und nicht bei einem seriösen Institut,denn die schicken sonntagsabends keine Killer vorbei!

Das finde ich dem Opfer gegenüber ehrabschneidender als der Umstand,daß ein außereheliches Kind existieren könnte (Konjunktiv).
Das kommt hunderttausendfach und öfter vor.

Im Gegensatz zur Geldleihe aus Quellen,die Killer losschicken.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

23.05.2020 um 16:16
@all
was@waytogo sagen wollte ist nicht ganz verkehrt, obwohl ein bisschen weniger Biss nicht schlecht wäre:-)

Ich habe schon längst den roten Balken vermisst. Es wurde schon in anderen Forenbereichen deswegen reagiert.
JestersTear schrieb:Ich kann nicht beurteilen, in wie weit diese Bank mit der HBOS ( Halifax Bank of Scotland) verflochten war.

Letztere stand jedenfalls zu dieser Zeit im Fokus der Öffentlichkeit, weil sie Geschäfte mit einem steinreichen,amerikanischem Rechtsradikalen und fundamentalistischem Laienprediger namens Robertson machen wollte. Endgültig geplatzt sind diese Beziehungen letztlich auf Druck der Öffentlichkeit, weil Mr. Robertson " Schottland als Hort der Homosexualität" bezeichnet hat.

Ungefähr zeitgleich wurden in England Leute aus dem Umfeld der HBOS ,die weltweit agierte,zu Haftstrafen verurteilt , weil sie Kunden absichtlich falsch beraten haben sollen.

Die Bank selbst wurde von der "FAS- Financial Services Authority" ( nennt man das bei uns "Finanzaufsicht" ?) im Jahre 2003 wegen Verstößen mit einer hohen Geldstrafe belegt.

Ein damaliger Mitarbeiter der HBOS und Kollege von Al nennt die Stimmung zu jener Zeit im britischen Bankwesen "aggressiv und außer Kontrolle".


Worauf ich hinaus möchte:

der Ruf des Bankwesens in GB schien zur damaligen Zeit in der öffentlichen Wahrnehmung bereits ziemlich ruiniert.

Ich könnte mir vorstellen, daß sich z.B. der Vater einer jungen Mitarbeiterin oder Azubine ,die sich einmalig von dieser Goldgräber-Mentalität verführen ließ, nicht damit abfinden wollte, daß ein aus seiner Sicht " schnöseliger Banker" aus der Verantwortung stehlen wollte.

Ich möchte allerdings noch mal betonen,daß wir uns hier weiter im Bereich der reinen Spekulation bewegen ;-)
Oha, lassen wir uns das mal durch den Kopf schwirren..das klingt nach ganz schön viel Zündstoff. Da fallen mir einige Dinge ein, die ich jetzt aber nicht aufschreiben werde. In dem Zusammenhang der Geschehnisse dieser Zeit oder aus den Jahren dessen, passt das Stochern von unserem Autor ganz gut finde ich.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

23.05.2020 um 16:39
sundra schrieb:Es wurde schon in anderen Forenbereichen deswegen reagiert.
Ich finde diesen Thread an für sich relativ harmlos. Kürzlich hat jemand den Söring mit " Son of Sam" in Verbindung gebracht und selbst der Schwachsinn ist durchgegangen...

Aber zum Thema: irgendjemand muß ein Motiv gehabt haben,das aus seiner oder ihrer Sicht einen Mord oder Mordauftrag gerechtfertigt hat.

Ich finde es normal,das sich Leute z.B.nach Lektüre dieser BBC-Doku Gedanken um mögliche Motive machen,was
von Tatumständen wie der mysteriöse blaue Umschlag mit Beschriftung "Paul" sicher noch befeuert wird.

Motive liegen in diesem Fall höchstwahrscheinlich im beruflichen oder privaten Umfeld des Opfers,wenn man mal eine Verwechslung oder einen Raubüberfall auschließt. Nachdem zunächst die "Fußball-Connection" und auch die "Geldeintreiber" schon ansatzweise besprochen wurden, war´s doch klar,daß irgendwann die persönlichen Motive hinterfragt werden würden.
sundra schrieb:Oha, lassen wir uns das mal durch den Kopf schwirren..das klingt nach ganz schön viel Zündstoff. Da fallen mir einige Dinge ein, die ich jetzt aber nicht aufschreiben werde.
Du meinst,dir fallen Dinge aus dem Gebahren dieser Branche ein?


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

23.05.2020 um 16:44
JestersTear schrieb:Du meinst,dir fallen Dinge aus dem Gebahren dieser Branche ein?
NEIN!;) Diese Branche ist mir definitiv nicht vertraut, Gott bewahre! Aber wenn man mal Alles zusammenwirft, was da an Murks zusammen kommt,von dem, was Du geschrieben hast, mit ein bisschen Fantasie gibt es da, wie ich schrieb, genug Zündstoff.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

23.05.2020 um 16:49
sundra schrieb:JestersTear schrieb:
Du meinst,dir fallen Dinge aus dem Gebahren dieser Branche ein?

NEIN!;) Diese Branche ist mir definitiv nicht vertraut, Gott bewahre! Aber wenn man mal Alles zusammenwirft, was da an Murks zusammen kommt,von dem, was Du geschrieben hast, mit ein bisschen Fantasie gibt es da, wie ich schrieb, genug Zündstoff.
Du meinst,daß man "den Sumpf" mal genauer unter die Lupe genommen hat?


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

23.05.2020 um 17:42
JestersTear schrieb:Ich kann nicht beurteilen, in wie weit diese Bank mit der HBOS ( Halifax Bank of Scotland) verflochten war.
Gar nicht , im Gebenteil , es sind zwei Konkurierende Unternehmen.
Die HBOS gehört zur Lloyd Gruppe , die RBOS ist eine eigene Bank mit Aktien an der Börse die, je nach dem wann , mehr oder weniger in Hand der britischen Regierung durch Mehrheit der Aktien war.

Wikipedia: Royal_Bank_of_Scotland

https://www.google.com/search?q=rbs+schottland&sourceid=ie7&rls=com.microsoft:de-DE:IE-Address&ie=&oe=#spf=1590248287402


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

23.05.2020 um 18:18
itfc schrieb:JestersTear schrieb:
Ich kann nicht beurteilen, in wie weit diese Bank mit der HBOS ( Halifax Bank of Scotland) verflochten war.

Gar nicht , im Gebenteil , es sind zwei Konkurierende Unternehmen.
Danke.

So hatte ich den Autor auch verstanden,mir fehlen allerdings die Kenntnisse , um irgendwelche Verflechtungen zu bestätigen oder auszuschließen.

Seine Absicht bestand letztenendes sowieso eher darin aufzuzeigen, daß es um das öffentliche Ansehen der gesamten Finanzwirtschaft im U.K. damals nicht sonderlich gut stand.

Der "wütende Familienvater" ist dann ausschließlich auf meinem Mist gewachsen.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

23.05.2020 um 18:59
sundra schrieb:@all
was@waytogo sagen wollte ist nicht ganz verkehrt, obwohl ein bisschen weniger Biss nicht schlecht wäre:-)
Aber warum genau? Weil wir vermutet haben, er könnte eine Affäre gehabt haben?
Sind den Spekulationen um kriminelle Machenschaften finanzieller oder politischer Art besser?
Da scheint mir ein Seitensprung mit Folgen noch die Theorie, die ihn am besten dastehen lässt...
Aber das ist jetzt eh ausdiskutiert.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

23.05.2020 um 21:09
Bundesferkel schrieb:JestersTear schrieb:
Ich könnte mir vorstellen, daß sich z.B. der Vater einer jungen Mitarbeiterin oder Azubine ,die sich einmalig von dieser Goldgräber-Mentalität verführen ließ, nicht damit abfinden wollte, daß ein aus seiner Sicht " schnöseliger Banker" aus der Verantwortung stehlen wollte.

Beim Lesen des EP war das mein erster Gedanke.

Wenn das zutrifft, würde sich daraus erklären, warum er seine Frau dazu noch konsultierte. Sofern sie davon wusste.
Wenn sie sich gegenüber einer Geldforderung abschlägig geäußert hat, ergibt das einen Sinn.
Er geht dann zur Tür zurück und weist den Täter zurück
(von seiner Frau abgesegnet).

An Kreditsachen im Rahmen seines Berufs denke ich nicht.
Hallo @Bundesferkel ,

dann sind wir schon mindestens Zwei :-)

Ich habe dich eben zufällig im " Bodensee"-Thread wahrgenommen. Den überfliege ich zwar nur, hatte aber irgendwie im Hinterkopf,daß dort einem Mordopfer " kannibalistische Phantasien" reingedrückt werden.

Ich weiß nicht,was dran ist, finde uns aber hier mit dem vermuteten "Seitenspung" noch ziemlich harmlos.

Deshalb lasst uns @all einfach mal runterkommen und gesittet weiter diskutieren ;-)


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

24.05.2020 um 09:20
Rotkäppchen schrieb:Aber warum genau? Weil wir vermutet haben, er könnte eine Affäre gehabt haben?
Sind den Spekulationen um kriminelle Machenschaften finanzieller oder politischer Art besser?
Da scheint mir ein Seitensprung mit Folgen noch die Theorie, die ihn am besten dastehen lässt...
Aber das ist jetzt eh ausdiskutiert.
Liebes Rotkäppchen, nein es geht einfach um die Forenregeln, soweit ich das mal so verstanden habe. Opfer dürfen nicht einfach verdächtigt werden oder in Veruf geraten. Und auch, wenn wir das ja Alle nicht tun, muss man generell damit etwas aufpassen. Bei TVs ist das was Anderes weil die ja der Tat verdächtigt sind, aber selbst da muss man aufpassen, weil die Unschuldsvermutung gillt.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

24.05.2020 um 09:24
JestersTear schrieb:Du meinst,daß man "den Sumpf" mal genauer unter die Lupe genommen hat?
Oder nehmen sollte, aber das ist vermutlich passiert bei den Ermittlungsbehörden. Auf jeden Fall hat sich unser Autor ja etwas intensiver versucht damit zu beschäftigen.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

24.05.2020 um 10:23
sundra schrieb:Liebes Rotkäppchen, nein es geht einfach um die Forenregeln, soweit ich das mal so verstanden habe. Opfer dürfen nicht einfach verdächtigt werden oder in Veruf geraten. Und auch, wenn wir das ja Alle nicht tun, muss man generell damit etwas aufpassen. Bei TVs ist das was Anderes weil die ja der Tat verdächtigt sind, aber selbst da muss man aufpassen, weil die Unschuldsvermutung gillt.
Das weiß ich, meine Liebe. Aber hier gab es ja bereits öffentliche Vermutungen, dass das Opfer in verschiedene Machenschaften verwickelt gewesen sein könnte. Diese waren ja bisher Diskussionsgrundlage. Irgendjemand muss ja ein Motiv gehabt haben, letztendlich spekulieren wir ja nur über dieses Motiv. Und ich denke, es ist was anderes, als der Sexualmord an einem Mädchen oder einer Frau, die definitiv unschuldig sind. Hier sind es schon Überlegungen, aus welcher Veranlassung heraus jemand diesen Mord hätte begehen können. Wenn es also der Verstoß gegen eine Forenregel ist, muss ich sagen, bin ich ja nicht die einzige und mir dessen ehrlich gesagt auch nicht wirklich bewusst. Wenn es so ist, möchte ich mich dafür entschuldigen. Und dann ziehe ich mich aber auch ab jetzt aus der Diskussion hier raus, denn dann möchte ich keine weiteren Verstöße begehen, da mir eine weitere Diskussion so einfach nicht möglich scheint ohne in Erwägung zu ziehen, dass der Täter einen Grund gehabt hat, der das Opfer in möglicherweise negativ dastehen lassen könnte.
Aber danke dir.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

24.05.2020 um 10:25
Rotkäppchen schrieb:Aber das ist jetzt eh ausdiskutiert.
Für mich noch nicht... im Moment ist das für mich mit der plausibelste Hintergrund. Ich gehe sogar soweit, anzunehmen, dass auch die Familie alle möglichen und unmöglichen Szenarien durchgespielt hat. Ich persönlich fände weder Kreditmauscheleien noch eine Liebschaft so ehrenrührig, dass man das hier nicht auch überlegen könnte. Das widerspricht auch nicht dem Bild des "guten" Familienvaters, Mannes, Sohnes, Freundes etc. - wie die Wahrnehmung in der Stadt Nairn oder in seinem Berufsumfeld allgemein war, ist aufgrund der Quellenlage halt nur sehr schwer zu beurteilen.
JestersTear schrieb:irgendjemand muß ein Motiv gehabt haben,das aus seiner oder ihrer Sicht einen Mord oder Mordauftrag gerechtfertigt hat
Es bleiben doch auch nicht viel Bereiche übrig:

- das Motiv ist im Beruflichen zu suchen (Kredite),
- das Motiv ist im Geschäftlichen zu suchen (B&B),
- das Motiv ist im Persönlichen zu suchen,
- es gab eine Verwechselung.

An eine Verwechslung mag ich nur schwer glauben - was ist denn überhaupt von dem Namensvetter weiters bekannt als sein Alter und dass er Ende 2017 verstarb?
A neighbour said he felt uneasy about sharing the same name but couldn’t think of any reason why he would be a target.
Mehr habe ich leider nicht gefunden.

Was hier noch gar nicht Thema war, ist, dass ein Zigarettenstummel beim Hauseingang gefunden wurde:
a cigarette butt found on the Wilson’s doorstep
Der soll, wie ich da herauslese, mit moderneren Methoden nochmal untersucht werden/worden sein (der BBC-Artikel ist von Mai 2018, also ziemlich genau zwei Jahre alt). Ich schließe daraus, dass von den Wilsons und ihren Gästen niemand rauchte und/oder sie alle im Zuge ersten DNA-Untersuchung ausgeschlossen wurden.

Da nirgendwo von einem "rauchenden Fremden" die Rede ist, könnte man vermuten, der Täter habe geraucht, bevor er geklingelt hat - auf dem Weg dorthin, aber vielleicht ja auch (unentschlossen?) vor der Tür. Natürlich kann sich aber auch sonstwer kurz untergestellt haben oder sie klebte unter einem Schuh.

Englischsprachige Zitate:
https://www.bbc.co.uk/news/resources/idt-sh/the_doorstep_murder_alistair_wilson


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

24.05.2020 um 10:38
Meiner Meinung nach spricht das Verhalten des Täters absolut gegen die Vermutung eines ausgeführten Auftrags.
Die Ehefrau hatte ihn gesehen, Nachbarn hatten ihn gesehen, die Waffe wirkt eilig entsorgt, es gibt keinen Hinterhalt sondern eine offene Konfrontation,
es wird Beweismaterial am Tatort zurückgelassen, zumindest für einen Augenblick (Umschlag wurde von Frau gesehen).
Außerdem ist die Waffe ein Modell der Marke Museumsstück oder Dachbodenfund.

Ich tendiere dazu, einen sehr verzweifelten Bankkunden bzw. Anleger als Täter zu vermuten. Jemand, dem nach Geschäften mit Herrn Wilson das Ersparte flöten ging samt Rentenfond, Sparvertrag für die Kinder und Hypothek, um es überspitzt auszudrücken.
Den Umschlag könnte er zur Bekräftigung seiner Rückforderung und letzten Warnung überreicht haben: "Sie gehen jetzt rein und legen mir meine xxxxxx Pfund in den Umschlag, dann gehe ich wieder!"

Eventuell hat Wilson den Täter auch verspottet oder ist ihm gleichgültig gegenübergetreten, was a) verständlich wäre, wenn jemand so dreist auf dem eigenen Grundstück aufkreuzt und Geschäft und Privates durchmischt, und b) einen verzweifelten Mann, dessen Drohgebärden verpuffen, endgültig zur Waffe greifen lassen kann.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

24.05.2020 um 10:59
sooma schrieb:Für mich noch nicht... im Moment ist das für mich mit der plausibelste Hintergrund. Ich gehe sogar soweit, anzunehmen, dass auch die Familie alle möglichen und unmöglichen Szenarien durchgespielt hat.
Für mich ist es nach wie vor auch plausibel, aber das scheint hier einigen Leuten sorry, ein paar wenigen Leuten, nicht in den Kram zu passen.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

24.05.2020 um 11:00
sooma schrieb:was ist denn überhaupt von dem Namensvetter weiters bekannt als sein Alter und dass er Ende 2017 verstarb?
Der war mehr als doppelt so alt wie das Opfer ("zur Tatzeit in den 60er Lebensjahren") und alkoholkrank (daran sei er auch 2017 verstorben) ,hat trotzdem seine Mutter gepflegt.

Sein einziges Vergehen soll gewesen sein,in den örtlichen Kneipen nach Drinks zu fragen,die ihm verwehrt wurden,weil er schon "zu voll" gewesen sei.

Man könne sich nicht vorstellen,daß der Auftrag, falls es einer war, wegen eines "offenen Deckels" ausgeführt worden ist.

Eine Verwechslung hat wohl wirklich jeder, inkl. Polizei", ausgeschlossen.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

24.05.2020 um 11:46
sooma schrieb:a cigarette butt found on the Wilson’s doorstep
Man müßte wirklich herausfinden , wo der Stummel genau lag. Wenn sie lediglich auf der Straße am Haus lag ,wird´s wieder schwieriger,weil in der kurzen Straße zwei Bars liegen
( Zitat) : "A lone cigarette butt was retrieved from near the crime scene in Crescent Road "
Was haltet ihr denn von dieser Theorie ?

Im Gegensatz zu dem, was wir bisher vermuteten, sprich gerade die Tatwaffe spricht für einen Profi, weil deren Handling wohl alles andere als einfach ist und der Schütze evtl. hätte Übung haben müssen.

Ein User beschrieb bereits die geringe Durchschlagskraft!
Mit der "Zielgenauigkeit" von " Haenel Schmeissers" soll es auch nicht zum Besten gestanden haben!

Trotzdem wurde das Opfer mit drei Schüssen in Kopf und Brust getroffen wurden,also genau die Körperpartien,die auch ein Profi anviseren würde.
Die Polizei hat sich auch auf Nachfrage nie zu den Hülsen geäußert,was darauf hindeuten könnte,daß der Mörder die auch noch eiskalt zusammen mit dem Umschlag eingesackt haben könnte.

Die Wahl fiel auf diese Art Waffe, weil so gut zu transportieren sei, daß sie sogar in die Vordertasche einer Jeans passen würde, ohne das aufgefällt,daß sich was in der Vordertasche befindet ?

Dem Täter hätte egal sein können,ob ihn jemand sieht, weil er sowieso nicht aus der Umgebung kommt und die Hälfte seines Gesichts durch das Cap nicht erkennbar war. Er hätte aufgrund seiner Ausbildung und Skills als Killer keine Probleme bekommen,wenn ihn jemand hätte aufhalten wollen.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

24.05.2020 um 12:01
JestersTear schrieb:Ein User beschrieb bereits die geringe Durchschlagskraft!
Mit der "Zielgenauigkeit" von " Haenel Schmeissers" soll es auch nicht zum Besten gestanden haben!
Das spricht gegen einen "Profikiller", aber wohl für einen geübten Schützen.
Jemand, der mit Waffen betraut ist und kein Problem hat, ein Erbstück, Dachboden- oder Trödelfund (Die Waffe war aus den 20er Jahren!) zu verwenden, aber gleichzeitig eben auch kein Bestreben hatte, eine modernere, zuverlässigere Waffe zu besorgen.

Ein guter Schütze, der nimmt, was er im Haus hat, insbesondere, da es klein und handlich ist.
JestersTear schrieb:Trotzdem wurde das Opfer mit drei Schüssen in Kopf und Brust getroffen wurden,also genau die Körperpartien,die auch ein Profi anviseren würde.
Nichts für ungut, aber wären das nicht die Stellen, die jeder Schütze mit Tötungsabsicht anvisieren würde? Egal ob Profi oder erster Kontakt mit einer Schusswaffe.


melden

Highlands: Der mysteriöse Mord an Familienvater Alistair Wilson

24.05.2020 um 12:12
Rotkäppchen schrieb:Das weiß ich, meine Liebe. Aber hier gab es ja bereits öffentliche Vermutungen, dass das Opfer in verschiedene Machenschaften verwickelt gewesen sein könnte. Diese waren ja bisher Diskussionsgrundlage. Irgendjemand muss ja ein Motiv gehabt haben, letztendlich spekulieren wir ja nur über dieses Motiv. Und ich denke, es ist was anderes, als der Sexualmord an einem Mädchen oder einer Frau, die definitiv unschuldig sind. Hier sind es schon Überlegungen, aus welcher Veranlassung heraus jemand diesen Mord hätte begehen können. Wenn es also der Verstoß gegen eine Forenregel ist, muss ich sagen, bin ich ja nicht die einzige und mir dessen ehrlich gesagt auch nicht wirklich bewusst. Wenn es so ist, möchte ich mich dafür entschuldigen. Und dann ziehe ich mich aber auch ab jetzt aus der Diskussion hier raus, denn dann möchte ich keine weiteren Verstöße begehen, da mir eine weitere Diskussion so einfach nicht möglich scheint ohne in Erwägung zu ziehen, dass der Täter einen Grund gehabt hat, der das Opfer in möglicherweise negativ dastehen lassen könnte.
Aber danke dir.
Ja, ja ich weiß, ich weiß:-) da bin ich ja auch auf Deiner Seite! Nicht ich sehe das so, sondern die Forenregeln. Aber wir können das hier beenden,oder und uns gerne weiter Gedanken machen, wie es wohl gewesen sein könnte;)


melden
138 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt