weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

39 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Ungeklärt, Prostituierte, Simone Dewenter
Matthäi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

24.03.2015 um 17:18
...hatte mal bei der Kripo angefragt ob es Übereinstimmungen der DNA zum Fall "Cindy Koch" gibt...leider keine Antwort bekommen, dabei war der Hintergedanke gar nicht so blöd wie man meinen mag.


melden
Anzeige
Matthäi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

24.03.2015 um 17:37
Der XY-Beitrag zum Thema vom 8.1.2004:

Teil 1 (ab 8:25):


Teil 2:


melden
Matthäi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

13.05.2015 um 17:48
Man darf gespannt sein, ob sich ein Zusammenhang zum Tötungsdelikt an Tanja Gräff ergibt. (wäre unproblematisch, da ja in diesem Fall hier DNA vom Täter gesichert worden war)
Das setzt natürlich voraus, dass die vorhandenen Informationen im Fall Gräff richtig genutzt werden!


melden

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

18.05.2015 um 10:32
Ich finde das mit der DNA bei prostituieren aber auch ein wenig schwierig, ich meine so eine DNA Spur muss leider nicht zwingend vom Täter stammen...
Das darf man nicht vergessen.


melden
Matthäi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

17.06.2015 um 16:32
@MissEssen

Ja, im Prinzip ja! ;)

Der einzige Hinweis, an den ich mich erinnere, dass überhaupt DNA im Spiel ist, war die Info, dass die Kripo einmal einen Tatverdächtigen hatte gehen lassen müssen weil dessen DNA nicht mit der Täter-DNA identisch war...ich interpretiere es mal vorsichtig so, dass man sich einigermaßen sicher zu sein scheint, dass man tatsächlich im Besitz der DNA des Täters ist; wir wissen ja nicht, ob sich der Täter beispielsweise beim Kampf verletzt hatte und die DNA anhand seines Blutes ermittelt worden war.


melden
Matthäi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

17.06.2015 um 16:44
Schade dass die Kripo mir damals nicht mitgeteilt hatte, ob es sich in den Fällen Cindy Koch und Simone Dewenter um die gleiche DNA gehandelt hatte!
Ich dachte damals, ich hätte vielleicht den Täter in beiden Fällen und im Fall Gräff "auf einen Streich" gefunden aber im Grunde bedeutet das "Nichtantworten" wohl, dass ich in Bezug auf Dewenter+Koch falsch gelegen hatte...und was den Fall Gräff anbelangt denke ich inzwischen, dass hier eine Frau als Täterin recht wahrscheinlich ist (währenddessen in den beiden anderen Fällen ja männliche Personen gesucht werden).


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

01.04.2016 um 22:26
Simone ist am Sonntagabend, den 29.12.02 um 21.20 Uhr das letzte Mal von einer Zeugin gesehen worden, wie sie in einen Lieferwagen gestiegen ist. Gefunden hat man sie am 01.01.2003 in der Nähe von Schweich. Ca. 150 km weit von Bonn entfernt, macht 1,5 h Fahrzeit.

Abgelegt wurde sie wenige Kilometer vor der Polizeiautobahnstation und der Autobahnmeisterei Schweich. Da wollte er mit Simone nicht vorbei, das heißt, er kennt sich in der Ecke aus. Und es war vermutlich tatsächlich ein Firmenfahrzeug, denn die dürfen glaube verdachtsunabhängig kontrolliert werden. Wg. Lenkzeiten, Ladungssicherung, usw. Eine tote Frau im Kofferraum ist wohl eher kompliziert.

Simone wurde in Bonn an der Probststr. abgegriffen, auch hier kannte er sich aus und ich denke, er kannte den Standort von Simone. Um 21.20 Uhr war es finster.

Der Mann muss körperlich kräftig und wenigstens so groß wie Simone sein, denn selbst eine hörgeschädigte Frau ist kein einfaches Opfer, wenn sie 1,74 m groß und 90 kg schwer ist.

Ist er den Lieferwagen gefahren, dann kann es ein Firmenfahrzeug gewesen sein, mit dem er auf dem Weg zur Arbeit war. Kann sein, er hat Simone mit in Richtung seiner provisorischen Unterkunft mitgenommen, in er er Sonntags übernachtet hat, wenn er Montags Frühschicht hatte. Jedenfalls war es egal, wann er kommt, wichtig war dass er Montagmorgen pünktlich da ist.

Hat er sie mit nach Hause genommen, dann lebte er Ende 2002 allein. Ich denke aber, das war ihm zu gefährlich, selbst wenn da niemand gewesen wäre.

Der Auffindeort ist sicher nicht der Tatort, sonst hätte man auch den Rest ihrer Kleidung gefunden. Es kann sein, dass der Mord an anderer Stelle stattfand und er die Kleidung dort weggeworfen hat. Wenn sie nicht in einer Mülltonne gelandet ist, so liegt sie vermutlich noch immer an dem Ort, an dem Simone starb.

Sie war im Moment, als sie sich entkleidet hat am wehrlosesten. Er kann sie schon tot im Transporter nach Schweich gefahren haben.


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

01.04.2016 um 23:34
Nachtrag: Wenn man von Bonn in Richtung Schweich fährt und Autobahnen vermeidet, dann braucht man ca. 2,5 h für ca. 140 km.

Es geht über die B257 und L141. Simone wurde an einer Raststätte vor der Auffahrt zur Autobahn und vor der Polizeiautobahnstation abgelegt.

Ließ sich ab hier nun die Fahrt über die Autobahn garnicht mehr vermeiden?


melden

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

02.04.2016 um 03:24
@DaScully
DaScully schrieb:Abgelegt wurde sie wenige Kilometer vor der Polizeiautobahnstation und der Autobahnmeisterei Schweich. Da wollte er mit Simone nicht vorbei, das heißt, er kennt sich in der Ecke aus. Und es war vermutlich tatsächlich ein Firmenfahrzeug, denn die dürfen glaube verdachtsunabhängig kontrolliert werden. Wg. Lenkzeiten, Ladungssicherung, usw. Eine tote Frau im Kofferraum ist wohl eher kompliziert.
Wer sagt denn, dass die Gefahr einer Fahrzeugkontrolle steigt, wenn man an einer Polizeistation vorbeifährt ? Es wäre sicher nicht ratsam, in unmittelbarer Nähe davon eine Straftat zu begehen. Aber das Vorbeifahren an sich erregt ja ersteinmal keinen Verdacht und steigert auch nicht die Chance auf eine Kontrolle. Außerdem handelt es sich ja nicht um eine Kontrollstelle wie es damals bei den Grenzen noch der Fall war. Da halten ja nicht ständig Polizisten Ausschau nach mehr oder weniger verdächtigen Fahrzeugen und beschließen dann eine spontane Kontrolle....Daraus auf Ortskenntnis, ein Firmenfahrzeug und Entdeckungsangst des Täters zu schließen, halte ich für etwas dünn.
DaScully schrieb:Der Mann muss körperlich kräftig und wenigstens so groß wie Simone sein, denn selbst eine hörgeschädigte Frau ist kein einfaches Opfer, wenn sie 1,74 m groß und 90 kg schwer ist.
Das kommt darauf an, wie man das Opfer "gefügig" und/oder wehrlos macht. Gegen eine vorgehaltene Waffe nutzt keine Kraft und Körpergröße etwas.
DaScully schrieb:er hat Simone mit in Richtung seiner provisorischen Unterkunft mitgenommen, in er er Sonntags übernachtet hat, wenn er Montags Frühschicht hatte. Jedenfalls war es egal, wann er kommt, wichtig war dass er Montagmorgen pünktlich da ist.
Dieser Argumentation kann ich offengestanden nicht ganz folgen. Wie kommst Du auf eine "provisorische Unterkunft" und wie sollte die Deiner Ansicht nach aussehen ? Auch den Rückschluss darauf das er "Frühschicht" gehabt haben könnte, leuchtet mir nicht ganz ein. Könntest Du das etwas näher erläutern ?


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

02.04.2016 um 10:24
Um ehrlich zu sein, finde ich andere Sachen dünn, um nicht zu sagen dürftig und ich meine nicht die Sachlage. ;-)

Sagen wir Folgendes: Er hat sie nicht mit in seine Unterkunft nehmen wollen. Ja, wie sehen jetzt Wohnungen aus, in denen "Mann" nur die Woche über lebt, so lange er z.B. auf Montage oder Baustellen oder, oder lebt. Ich weiß es nicht, aber zeigt es un der Mörder?

Es ist so, dass sich viele Menschen nicht erst Montag auf den Weg zur Arbeit begeben, sondern bereits Sonntagabend, weil am Montagmorgensl viel los ist auf den Straßen, weil die Schicht sehr früh beginnt und weil man fit auf Arbeit zu erscheinen hat. So habe ich das brav als Student und später mal als Ingenieur gemacht.

Es war völlig egal, ob ich 21.00 Uhr oder 22.45 Uhr in meinem Zimmer einer Gaststätte am Anschauen der Welt ankam, denn ich hatte einen Schlüssel. So wie all die Soldaten, Monteure und Bauarbeiter.

Von einer Waffe steht nirgendwo etwas, ich denke die hat er nicht gehabt. Ich fürchte die optische "Partnerwahl" zwischen Freier und Prostituierter läuft (fürchte ich) nach ähnlichen Gesetzen, wie außerhalb der Prostitution, wenn auch krasser. Ich denke nicht, dass der Mann klein und schmächtig ist und mit vorgehaltener Waffe eine 90kg-Frau mit einer Waffe bedroht. Die Situation ist absurd.

Es gibt leichtere Sparringpartner als eine 1,74m-Frau, die
90kg wiegt. (Ich habe mal Judo gemacht und wurde unerfahren, von einem 20kg schwereren Gegner überrollt.)


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

02.04.2016 um 10:38
Es ist eher ungewöhnlich, dass man mit privat Kastenwagen zur Arbeit fährt. Es sei denn, es ist die eigene Firma. Auch dann ist es ein Firmenfahrzeug.

Bist du oft auf dem Bock, dann weißt du als Kunde der Polizei dass sie auftauchen, du weißt aber nicht wann, wo und wer. Und wenn du ein paar Mal rausgezogen worden bist, so hat auch der alte Desperado ein bisschen... sagen wir...Muffe. Der Täter hat bis ca. 200 nichts gemacht, was es wert wäre in VICLAS dokumentiert zu werden, aber so ein paar Geschwindigkeitsübertretungen oder eine Trunkenheitsfahrt? Schon denkbar, oder?

PS: Hab mal bisschen, wegen der Partnerwahl von Freiern in den Foren recherchiert... Ich hoffe, ich krieg diesen geistigen Dünnschiss bald aus meinem Kopf. Mein Gott, was für armselige Geschöpfe.


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

02.04.2016 um 11:02
... in meinem Zimmer einer Gaststätte am Arsch der Welt ankam
Es gibt auch jetzt noch genug heruntergekomme Zimmer in dieser Gegend. Ich weiß nicht, ob die jemals 2002 gut aussahen, und ob die Unterkünfte an Firmen oder deren Mitarbeiter vermietet wurden.
Fakt ist, solche Objekte kriegt man günstig gemietet
und da man eh nur schuftet, ist es meist egal wie es abends aussieht.

Es macht keinen Sinn, eine tote Frau 150 km weit entfernt abzulegen, wenn man eh nur mal kurz um die Ecke wollte. Da würde auch 1x kurz raus aus Bonn und einmal um die Ecke verschwinden genügen. Und schwupps taucht man wieder in Bonn unter.


melden
Matthäi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

02.04.2016 um 20:18
@DaScully

Der Fall wurde in der Öffentlichkeit so dargestellt, dass Simone am Auffindeort getötet wurde...im Falle einer Fahrzeugkontrolle hätte dies für den Täter bedeutet, dass er sich für eine Entführung verantworten hätte müssen, nicht für einen Mord...in beiden Fällen (also der offiziellen Version als auch deiner Vermutung nach) mutet diese ganze Fahrerei schon etwas merkwürdig an und es stellt sich die Frage nach dem Tatmotiv!
Die Leiche war halb bekleidet und es drängt sich der Verdacht auf, dass das Opfer vergewaltigt worden war...aber warum erst nach einer langen Autofahrt (für den Fall dass die offizielle Version stimmt)?


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

02.04.2016 um 20:33
@Matthäi
Ja, das kann auch sein. Sie soll etwa gegen 1.30 Uhr gestorben sein.

Die Oberbekleidung von Simone ist verschwunden...,
hat der die dann mitgenommen?

Ich weiß nicht, vielleicht ein Stammfreier, der ausgeklinkt ist. Eigentlich fährt man auch zum Reden "über die Dörfer". Ich weiß nicht, wie gut man das mit Simone konnte. Auch frage ich mich, ob sich hier jemand als Zuhälter betätigen wollte... Oder es getan hat. Hat oder hatten die Kolleginnen einen Zuhälter?

SRY, ich kann nicht an die freie, selbstbestimmte Prostituierte glauben.

Ich weiß nicht, ob Simone misshandelt oder missbraucht wurde. Kann es sein, als sollte es aussehen, als wäre der Täter ein Freier?


melden
Matthäi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

02.04.2016 um 20:56
Da wäre es interessant, das genauere Lebensumfeld von Simone zu kennen...ich glaube mich zu erinnern, dass sie Studentin war...und in einer Studenten-WG gewohnt hatte.
Es wäre vielleicht interessant, Kontakt zu diesen WG-Leuten von damals herzustellen da es sich bei dem Täter keineswegs um einen Freier handeln muss, sondern die Möglichkeit besteht, dass es sich um einen Bekannten von ihr handelt der möglicherweis in Köln wohnhaft war.

Ich habe sowieso einen Kandidaten "im Hinterkopf", der zu der Zeit damals in Köln studiert hatte und aller Wahrscheinlichkeit nach an den Wochenenden in seine Heimatstadt Trier gependelt sein dürfte. (die kürzeste Strecke zwischen Köln und Trier führt wenige hundert Meter an Simones Bonner Standplatz vorbei!)

Er war mir in einem Video aufgefallen, in dem er bei einem Gespräch mit Tanja Gräff zu sehen ist, die zu dem Zeitpunkt als das Video entstanden war nach offiziellen Aussagen der zuständigen Behörde bereits tot gewesen sein soll, obwohl diese Behörde eine entsprechende Aussage einer weiblichen Zeugin vorliegen haben dürfte, die meine Videoauswertung bestätigen müsste! Auch diese Zeugin bzw. ihre Handtasche auf die Tanja offensichtlich aufpasst ist in dem Video zu sehen und es gab bei einem Telefongespräch mit der Kripo in Bezug auf diese Zeugin mir gegenüber die Aussage, dass man "nicht alles herausgeben" würde...im Klartext: die Zeugin hatte sich bei der Kripo gemeldet, ist dieser Behörde folglich bekannt und sie muss Tanja persönlich gekannt haben, da die beiden wohl gegenseitig auf ihre Handtaschen aufgepasst hatten (vermutlich bei einem Gang zur Toilette in "Aufbruchstimmung")
Die Handtasche dieser Frau wurde nicht bei der Leiche von Tanja gefunden was den Rückschluß zulässt, dass diese Zeugin ihre Handtasche von Tanja zurückerhalten hatte (was beweist, dass die Kripo falsche Daten zum Todeszeitpunkt Tanjas verbreitet hatte!)
Annehmen darf man, dass der Zeugin dabei aufgefallen war, dass Tanja nicht alleine war, sondern eben dieser "Kandidat" bei ihr war, von dem ich eingangs schrieb; ein Beweis dafür, dass er was mit dem Ableben Tanjas zu tun hat ist das nicht aber immerhin hatte er sich nicht als Zeuge zur Verfügung gestellt obwohl er Tanja aller Wahrscheinlichkeit nach über einen gemeinsamen Freund kennengelernt hatte!
...und dann kommen noch die Übereinstimmungen der geographischen Daten in Bezug auf den Fall Dewenter hinzu!
...halte ihn nach wie vor für einen guten Kandidaten! ;)


melden
Matthäi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

02.04.2016 um 21:11
Nachtrag: Simone hatte ihren Standplatz ja etwa ein Jahr vor ihrer Ermordung "aufgrund von Revierstreitigkeiten" aus Köln nach Bonn verlagert...es wäre also...sowohl was Freier als auch sonstige Bekannte anbelangt...an Personengruppen aus beiden Städten zu denken, die als Täter in Frage kommen.


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

02.04.2016 um 23:19
@Matthäi
Hab endlich die XY-Sendung zu Simone angesehen.
Auffällig ist, was Simones Freundin sagt:"... als der Wagen kam, ging alles sekundenschnell...sie öffnet die Tür... lacht...steigt ein...(die Freundin) fragt sich, ob sie den wohl kennt..."

Ich denke, sie hat den Mann näher gekannt und vielleicht auch gemocht. Sieht aus, als hätte sie ihm vertraut.
Kann auch sein, auch er wusste vorerst nichts von ihrem Doppelleben und er hat es mit eigenen Augen sehen wollen. Es wird ihm nicht gefallen haben und ich glaube in der Tat abgrundtiefe Verachtung erkennen zu können.

A.Horn (Logik der Tat) schreibt: Bei der großen Masse der Täter, die schwere sexuelle Gewaltdelikte begehen, handelt es sich um "regionale Täter",..., die unweit des Opfers oder des Tatorts leben." Und Weiter:"..., dass 62% der Vergewaltiger und Sexualmörder "aus dem geografischen Nahraum des Opfers stammten".Dieser umfasste dabei 5 km. In diesem Bereich hätten sie einen direkten Bezugspunkt, sei es der eigene Wohnort oder derjenige der Familie oder die Arbeitsstelle."

Ich würde ihn eher in der Nachbarschaft von Köln-Kalk und im Internetcafe suchen.Ich denke, da haben Freundinnen oder Bedienungen etwas mitbekommen können.
Einen Mann also, der 2002 einen Bezug zum Raum Köln und zum Raum Trier hatte.

Ich habe mich gefragt, warum sie sich diese Art von Verdienst antut. Ich denke, sie wollte ein kleines bißchen "vom großen Kuchen" abbekommen. Sozialwohnung zu viert ist sicher unspaßig. Und wenn man sich den Hintergrund der Bilder auf der Seite des BKA ansieht, dann ist das wohl Armut, die man für sie vorgesehen hat. Ich stelle es mir irre schwer vor, mit einer solchen Einschränkung eine Arbeit zu bekommen, von einer guten Stelle konnten Simone und Freunde nur träumen.(Sch**sse)

Revierstreitigkeiten? Ich glaube, da hätte man irgendwie eine Eskalation erkennen müssen. Vermutlich hätte es zuerst Prügel gegeben und dann den Versuch sich als Zuhälter zu positionieren. Ich glaube, bei einem prügelnden Möchtegernzuhälter wäre Simone nicht gern und schnell eingestiegen.

Der Mord war eindeutig sexuell motiviert, Simone hat um ihr Leben gekämpft, bevor der Täter sie in den Bach geworfen hat und sie dort gestorben ist.

Ich bleibe dabei, der kannte sich super aus und wusste vermutlich, dass Sonntagabend hier nichts, außer Simone und ihm sein wird. Dem hat auch nichts leid getan, er hat sie einfach weggeworfen.


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

03.04.2016 um 16:53
@Matthäi
Der Thread zu Tanja ist geschossen und ich habe
auch zu wenig Ahnung, aber ich denke das mit der Tanja war ein schlimmer Unfall. So was ähnliches haben wir jung auch mal gemacht, auf den Berg steigen... mit Sekt dabei und die Aussicht genießen. Kreuzgefährlich.


melden
Anzeige
Matthäi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Simone Dewenter

06.04.2016 um 14:53
@DaScully

Habe im Moment eigentlich gar keine Zeit zum antworten, da aber dem Fall Gräff mein Hauptinteresse gilt nur kurz:
es wäre möglich, dass es sich um einen Unfall gehandelt hatte...aber ich gehe davon aus, dass mindestens 1 Zeuge dabei war, d.h. Tanja war nicht alleine, wie in deinem Szenario angedacht...und da finde ich es schon, dass es ein ganz schöner "Hammer" ist, wenn sich da niemand meldet bzw. einen Notruf absetzt (denn in diesem Fall wäre es durchaus möglich gewesen, dass sie den Sturz überlebt hätte; streng genommen geht ja der Gerichtsmediziner davon aus, dass sie noch eine Weile gelebt hatte)
...und es ist natürlich ein Hammer, sich auch im Nachhinein nicht zu melden und meinetwegen auch anonym mitzuteilen, wo sie liegt!
Einen Unfall ohne Zeugen halte ich dagegen für ausgesprochen unwahrscheinlich, da ich ja davon ausgehe, dass sie unmöglich vor ca. 5:10 oder 5:15 an der Absturzstelle gewesen sein kann...und zu diesem Zeitpunkt war es bereits hell, d.h. es ist nicht davon auszugehen, dass sie vom Weg abgekommen sein könnte und dann den Felsen hruntergestürzt ist!

Da aufgrund mindestens eines "schweigenden Zeugen" ein Tötungsdelikt ebenfalls recht wahrscheinlich ist und sich eben diese Übereinstimmung zu dem Fall Dewenter ergibt halte ich so lange an meinem "Kandidaten" fest, bis die Fälle gelöst sind! ;)


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

308 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord197 Beiträge
Anzeigen ausblenden