weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geklärt und der Richtige sitzt?

249 Beiträge, Schlüsselwörter: Spaziergänge
Vidocq
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geklärt und der Richtige sitzt?

05.08.2011 um 11:00
@ all
Zusammenfassung: Aktenzeichen Folge Nr. 143 vom 26.02.1982
Mordfall Swanhilt Starke (Swantje) 21 Jahre
Kripo Cuxhaven Sonntag 23.08.1981 nach 23 Uhr

21763 Neuenkirchen / Land Hadeln
bei Cuxhaven (ca. 20 km von Bremerhaven)
Mutter: E. St, seit 5 Jahren geschieden / Lehrerin
Die Oma mütterlicher seits wohnt auch noch mit im Haus
Geschwister:
Bruder: T. St 18 Jahre
Schwester: A. St 19 Jahre

Abfolge:
ein Jahr zuvor als Au Pair in Kanada, dort beim baden vergewaltigt worden
Abitur Sommer 1981
Gejobbt im Blumenladen einer Gärtnerei im Nachbarort um sich Geld zu verdienen,
da sie als Au Pair Mädchen für 1 Jahr nach Frankreich wollte
sie bricht gegen 17 Uhr in der Gärtnerei auf (der Heimweg dauert ca. 30 min)
Hilft am Sonntag dem 23.08.1987 zuletzt aus
Besuch von Freund Jörg gegen 19 Uhr – 23 Uhr beide kennen sich aus kirchlicher Jugendgruppe

Hobbys von ihr waren Bücher, Gitarre spielen und einsame lange Spaziergänge über Felder und Wiesen S. war auch in einer Kirchlichen Jugendgruppe (Evangelischer Jugendkreis)
S. machte jeden Abend einen Spaziergang nochmal "um den Pudding" vor dem Schlafen gehen.

Gegen ca. 23 Uhr wurde Swantje von 4 Jugendliche, in einem KFZ unterwegs waren, noch gesehen.
Ihr Bruder war den Abend mit dem Fahrrad auch zu einer Geburtstagsfeier unterwegs und musste dort an dem Tatort (Parallelweg) vorbei gekommen sein.
Da war S. vermutlich schon tot

Gefunden:
In einem unübersichtliches Wiesenstück (Kohlfeld)/ nähe eines Pärchenparkplatzes
direkt an der Landstraße

Getötet durch: 64 Messerstiche
nackte Leiche in Bauchlage halbschräg im Wassergraben / ( nicht gefesselt)
auf dem Leichnam befanden sich weisse nicht verifizierte Flecke (kein Sperma)

am Tatort gefunden
1 heller (weißer) Kinderschal (Fransenschal / maschinengestrickt)
Maße L= 80 cm lang B= 10 cm 4 Fransen an jeder Seite, auf dem Schal befanden sich weisse nicht verifizierte Flecke

1 kurzer dreikadeliger Kunstfaserstrick / Kälberstrick
Länge 1,67 m / 8 mm dick
Keinen Kennfaden
1 Gespleißtes Auge (unfachmännisch gemacht) das andere Ende war verschweißt.
am Strick hafteten grüne Lackspuren (könnte evtl vom KFZ, einem Trecker, Anhänger oder sonstigem Gerät stammen)

Ihr blauer Tuchmantel hing Montag dem 24.08.1981 am Begrenzungspfahl vorne an der Landstraße. Radfahrer H.G aus dem Ort kam um ca. 06 Uhr 40 daran vorbei und sah ihn im vorbei fahren.

Als H.G am Mittwochs wieder zur Arbeit fährt und an der gleichen Stelle vorbei kommt ist der Mantel weg (26.08.1981)
Ihm fiel das mit dem Mantel aber ein, er hielt an und ging ein Stück in die Wiese hinein. Dann fand er einen Schuh

Als er weiterging fand er noch verschiedene Kleidungsstücke: helle Hose, noch einen Schuh, den Kinderschal und eine Strick und ein Stück weiter dann den Leichnam von Swanhilt in einem Wassergraben

Vom nun verurteilten Ferdi H war nur eine eindeutige DNA an der Innenseite des Shirt gefunden worden. Alle weiteren Spuren sind m.E nicht ausreichend verifiziert worden! Die DNA hat er erklärt, der Staatsanwalt diese Aussage nicht widerlegt.
Eine Teil DNA weisst auf Thomas Rath hin. Diese wurde aber überhaupt nicht beachtet.
Er ist für den Mord an der 20jährigen B Sch. verantwortlich. Sie wurde seit Freitag dem 30.10.81 vermisst. Also ca. 2 Monate nach Svanhilt. Aufgefunden im Graben mit 27 Messerstichen. Rath hat 4 weitere Mädchen getötet, die letzte mit 102 Stichen.

Ich glaube nicht, das mit Ferdi H der Richtige verurteilt wurde. Denn da passt zu wenig. Im Gegenteil, der mutmassliche Täter der Sonja A (64 Messerstiche) wurde trotz zifacher besserer Indizien vom selben Gericht frei gesprochen, bzw. die zweite Verhandlung in Verden läuft noch.

Wer kann hierzu weiter Angaben machen, bzw. hat Interesse, den Fall neu zu recherchieren?
Gruss Vidocq


melden
Anzeige
crime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geklärt und der Richtige sitzt?

05.08.2011 um 12:21
@Vidocq
werde mal anfangen zu recherchieren ;)


melden
crime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden
crime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geklärt und der Richtige sitzt?

05.08.2011 um 12:44
Dieser Mantel nämlich habe ihn bewogen, in dunkler Nacht 18 Meter in das Kohlfeld zu laufen. Dort habe er Swantjes Leiche gefunden, sie und ihre Kleidung berührt. Dann sei er wieder gegangen. Den Leichenfund habe er nicht bei der Polizei gemeldet, weil er Alkohol getrunken und daher Angst vor Konsequenzen gehabt habe.
Ist natürlich nicht besonders schlau gewesen.
Wenn man doch nichts zu verbergen hat, dann spielt es doch keine Rolle ob angetrunken oder betrunken war. Vor allem muss ich doch gar nichts zu befürchten haben, oder ?
Die Prostituierten Kerstin H. und Christina I. beantworteten in diesem Indizienprozess wichtige Fragen. So war Kerstin H. etwa fünf Jahre lang mit dem Angeklagten zusammen. Nein, Liebe sei es nicht gewesen, eben eine Beziehung zwischen Mann und Frau, sagt die 35-Jährige, die, gezeichnet von Drogenkonsum, unsicher und verängstigt nach Worten ringt. "Alles von damals kommt wieder hoch", sagt sie. "Es gab fast täglich Streit, oft Schläge, ich bin dann durchs Fenster geflüchtet", beschreibt Kerstin H. ihre Zweisamkeit mit Ferdinand H. War sie nicht willig, entzog H. ihr den Stoff. "Er versorgte mich mit Heroin, teilte mir die Tagesrationen zu, manchmal brachte er auch Kokain, weil der Sex euphorischer werden sollte", berichtet Kerstin H., "Und ich musste bunte Mädchenkleider tragen, Sommerkleider, in denen kleine Mädchen so unschuldig aussehen".

Auch Ferdinand H.'s Unberechenbarkeit beschreibt die Frau. Besonders schlimm sei es an dessen Wohnort in Neuenkirchen gewesen, weil sie seinen Ausbrüchen dort schutzlos ausgesetzt war. "Einmal, ich hatte mir gerade einen Schuss gesetzt, entriss er mir die Spritze und stach auf mich ein. Ich versuchte ihn abzuwehren und konnte flüchten, rannte schreiend, halbnackt durch Neuenkirchen um mein Leben. Aber dort in der Einsamkeit hörte mich keiner."

Das sei in der Wohnung von Kerstin H. in Bremerhaven etwas anders gewesen, berichtet Christina I., die sich über Jahre um Kerstin H. kümmerte. "Wenn Ferdinand dort ausrastete, zum Beispiel eine Bratpfanne mit heißem Fett nach uns warf, weil wir uns im Wohnzimmer unterhielten, dann kamen Männer aus dem Haus zu Hilfe", sagt Christina I. "Vor denen hatte Ferdinand Angst, es genügte schon, wenn sie zu hören waren. Aggressiv war er nur gegen uns Frauen."
Die Aussagen der beiden prostituierten sprechen auch nicht unbedingt für ihn. Zumal er mit Kerstin H. auch liiert war.
Sein Verhalten ist schon sehr abwertend und dominierend. Auch das er mit einer Spritze auf seine damalige Freundin ein sticht, lässt den Verdacht aufkommen, dass es sich um ein Muster in seinen Gewaltausbrüchen handelt.

Zitate stammen aus dem Hamburger Abendblatt


melden
crime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geklärt und der Richtige sitzt?

05.08.2011 um 12:51
http://www.abendblatt.de/region/article1685056/Mord-verjaehrt-nicht-Swantjes-Moerder-nach-29-Jahren-verurteilt.html

bitte die weiterführenden Links unter dem Artikel beachten


melden
Vidocq
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geklärt und der Richtige sitzt?

05.08.2011 um 13:01
@ all
das untermauern der DNA ist überflüssig gewesen, da unstrittig.
Aber warum wurden die anderen Teil DNA nach den heutigen Möglichkeiten nicht neu untersucht?

Dafür wurde nie etwas zu der Spurweite der gefundenen Auto Spur gesagt:
Gruss Vidocq


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geklärt und der Richtige sitzt?

05.08.2011 um 13:37
Hier mal die XY Folge Swantje Starke



melden
Vidocq
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geklärt und der Richtige sitzt?

05.08.2011 um 13:43
@ all

Wer alle Berichte, Infos usw. gelesen hat, bzw. im Termin war,
der müsste sich eig fragen.. passt die Tatausführung zu dem beschriebenen Täter?
Der so es denn alles stimmt, ziemlich agressiv gegenüber Frauen war.

Preisfrage - wäre die Getötete überhaupt zu ihm in den Wagen gestiegen?
Ihr Level - sein Level. Und mit Zwang? dafür gibt es keinen Hinweis.

Und welches Auto fuhr er denn zum Tatzeitpunkt? Das heraus zu finden, ist nun wirklich kein Kunststück. Aber nichts davon wurde erwähnt.

Gruss Vidocq
danke für das Video Cleo...


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geklärt und der Richtige sitzt?

05.08.2011 um 13:56
@Vidocq
Sitzt er inzwischen im Knast,oder läuft der noch rum?(Er brauchte ja nicht sofort hinter schwedischen Gardinen,oder?).Hab den Fall auch verfolgt......das er die Leiche nur "gefunden" hat und nicht der Polizei gemeldet halte ich für unglaubwürdig,das macht keiner!!Er hätte es ja am nächsten Tag melden können,als er wieder nüchtern war....hat er nicht gemacht.Also....ich halte ihn für den Täter,auch aufgrund der Aussagen der Freundin. Cleo


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geklärt und der Richtige sitzt?

05.08.2011 um 14:10
@Vidocq
Wie kommst du auf ein Auto? Swantje ist in keinem Auto eingestiegen. Und der Mörder war evtl.mit dem Fahrrad unterwegs.Gruß


melden
Vidocq
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geklärt und der Richtige sitzt?

05.08.2011 um 14:26
@Cleo1956
Er ist noch nicht im Knast, frühestens in 4 Wochen.

Sag nicht - das macht keiner - ich kenne genug die einen Leichen Fund nicht gemeldet haben.

Die Aussagen der Freundinnen, darauf wollte ich hinaus. 63 oder 64 Stiche - schlimm - aber die zeigen ungebändigten Hass, Wut. Hätte das Opfer bei (Ferdi H sein Umgang mit Frauen) demzufolge nicht noch mehr Verletzungen haben müssen?
Passt das was da am Kohlfeld in dunkler Nacht passierte wirklich zu ihm?
Zu einem unberechenbaren Mann?
Die S hat sich ausgezogen. Teilweise sind die Sachen links herum.
Die Bekleidung ist nicht zerrissen, nicht verschmutzt was auf einen vorherigen Kampf mit Bodenberührung hin deutet. Keine Kratz oder Bissspuren, keine ausgerissenen Haare. Keine Abwehrverletzungen, keine Fessel Spuren. Keine Haare oder Haut unter den Fingernägeln.

Selbst wenn sie bei einer Vergewaltigung keine Gegenwehr geleistet hätte, im Angesicht gleich umgebracht zu werden, aber bestimmt.
Könnte man da nicht auf die Idee kommen, das sie den Täter kannte?
Und alles ausser Mord erwartet hat?

An der Feldauffahrt wurde eine Autospur mit dem Reifen Michelin zX Grösse 145/155 ausgegibst.

Das da zufällig ein Vertreter Rast machte? Von der Kfz. Position sind es ca. 13m zur Leiche. (Strassenmitte 18m, Strassenrand 15m) Und aus der erhöhten Sitzposition eines PKW hätte man tagsüber zumindest die verstreuten Sachen sehen müssen.

Wenn Ferdi H mit dem Rad unterwegs war, wer war dann am Fund/Tatort

Gruss Vidocq


melden

Geklärt und der Richtige sitzt?

05.08.2011 um 18:28
hier noch mal eine etwas tiefer gehender Artikel von heute aus der Niederelbe-Zeitung:

----------------------------------------------------------------------------------------------------

BGH bestätigt Urteil im Swantje-Prozess

NEUENKIRCHEN/STADE. Für die Verteidigung ist es eine Enttäuschung, den Angehörigen von Swantje Starke fällt sicherlich ein Stein vom Herzen. Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied am Donnerstag über den Revisionsantrag von Verteidiger Horst Wesemann. Der Anwalt wollte, dass der Fall neu aufgerollt und sein Mandant freigesprochen wird. Eine neue Verhandlung am Stader Landgericht wird es geben, ins Gefängnis wird Ferdinand H. jedoch nun definitiv müssen.

So richtig schlau wurde selbst Verteidiger Horst Wesemann aus dem Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) nicht. Seinem Revisionsantrag wurde teilweise stattgegeben. Um die Frage, ob es damals Mord oder Totschlag war, ging es dabei jedoch nicht. Einzig an der Bildung der Gesamtstrafe sah der BGH noch Nachbesserungsbedarf. Dabei soll es nach unseren Informationen um ein kleineres Delikt des Angeklagten aus der Vergangenheit gehen, das in das Urteil mit einfließen muss.

Horst Wesemann reagierte, nachdem er den Tenor des BGH bekommen hatte, enttäuscht. Er werde nun jedoch erst einmal das schriftliche Urteil abwarten. "Das kann gute vier Wochen dauern", so der Strafverteidiger aus Bremen.

Nach den kurzen Ausführungen des BGH steht jedoch fest, dass Ferdinand H. für den Mord an Swantje Starke, der sich vor 30 Jahren ereignet hat, ins Gefängnis muss. Damit wurde das Urteil des Landgerichtes Stade vom 3. November 2010 größtenteils bestätigt. Dort wurde er von Richter Berend Appelkamp nach neun zähen Verhandlungstagen zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Der Neuenkirchener soll die gleichaltrige Swantje Starke in der Nacht zum 24. August 1981 in Neuenkirchen-Brüninghemm mit 64 Messerstichen umgebracht haben. "Er tötete das Opfer vorsätzlich", so der Richter in seiner Urteilsbegründung im November des vergangenen Jahres.

Noch im Gerichtssaal kündigte Verteidiger Wesemann an, in Revision zu gehen. Diese war nun wenig erfolgreich. "Ich geh davon aus, dass er ins Gefängnis muss", so Wesemann bedröppelt. Trotzdem wird es vor einer anderen Strafkammer des Stader Landgerichts zu einer neuen Verhandlung kommen. Die Richter werden sich dabei jedoch nur um diese rein formaljuristische Sache kümmern. An der lebenslangen Haftstrafe für Ferdinand H. wird sich nichts ändern. Bleibt einzig die Frage, wann der Neuenkirchener hinter Gitter muss. Eine Antwort darauf konnte bisher noch niemand geben.

Von Jan Unruh

----------------------------------------------------------------------------------------------------------


melden

Geklärt und der Richtige sitzt?

05.08.2011 um 18:32
der andere Prozess, den man ursprünglich mit dem Komplex "Cuxhavener-Disco-Mordserie" verband geht nun offensichtlich auch in die letzte Runde:

aus der BILD:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Prozess um Mord an Sonja geht zu Ende
Freitag, 05. August 2011, 11:18 Uhr

Verden (dpa/lni) - Der neu aufgerollte Prozess um den Mord an der Schülerin Sonja vor fast 24 Jahren steht vor dem Abschluss. Am Donnerstag kommender Woche sollen Staatsanwaltschaft und Verteidigung die Plädoyers halten, wie das Landgericht Verden am Freitag mitteilte. In dem Verfahren muss sich ein 43-Jähriger wegen Mordes verantworten. Die Anklage wirft ihm vor, die 16-Jährige im August 1987 nach einem Disco-Besuch in Bremervörde (Kreis Rotenburg) mit mehr als 60 Messerstichen getötet zu haben. Die Kammer hatte den Haftbefehl gegen den Mann aber im Mai aufgehoben, weil sie ihn nicht mehr für dringend tatverdächtig hält. Im ersten Prozess hatte ihn das Landgericht Stade aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Der Bundesgerichtshof kassierte das Urteil aber später.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geklärt und der Richtige sitzt?

05.08.2011 um 19:23
@GonzoX
Ich glaube inzwischen,der Michael Benz kommt nicht hinter Gitter ,obwohl ich davon ausgehe,er wars.Schade...scheinbar halten die Beweise nicht.Vidocq sagte ,hier sind die Beweise wesentlich besser als bei Ferdi.....kann man mal sehen ,wie die urteilen,sehr fragwürdig!Cleo


melden
Vidocq
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geklärt und der Richtige sitzt?

05.08.2011 um 20:47
@Cleo1956

Wenn ich mich jetzt nicht verhaue war Richter Appelkamp der Vorsitzende in beiden Verfahren..
eine sehr seltsame Sichtweise, muss ich schon sagen.

Aber es heisst ja nicht ohne Grund. Urteile sind oft wie Roulette.
Gruss Vidocq


melden
Vidocq
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geklärt und der Richtige sitzt?

05.08.2011 um 23:54
@ all
Ich habe die Punkte die m.E nicht oder nur unzureichend erörtet wurden einmal zusammen gefasst.

Zuerst fehlt mir das Tatmotiv
Dann gibt es keine Verbindung Täter – Opfer
Kein Kumpel, Freundin usw. aus der Zeit um 1981 wurde als Zeuge befragt. Die befragten Frauen waren erst ca. 10 Jahre später aktuell. (also nicht wirklich die optimalen Zeugen)
Keine Angabe ob und welches Auto er fuhr.
Keine sinnvolle Aufklärung über den Tatablauf bezogen auf die Bekleidung,
die Lage und die weiteren Spuren. Was als mutmasslicher Tatablauf vorgetragen wurde, ist real so nicht nachvollziehbar. Keiner erhält 20 Stiche von vorn und rennt dann weiter, so das der Täter weitere 40 Stiche (bis zu 9cm tief) von hinten setzen kann. Ebensowenig ist gesichert, wann der Täter zu gefasst und so hart gedrückt hat, das daß Zungenbein brach?
Ein Bekannter von ihr wurde im Termin nicht befragt. Dabei war er auf der selben Strecke unterwegs und müsste vom Zeitfenster auf der Rückfahrt direkt am Tatort vorbei gekommen sein.
Die weissen Flecke auf dem Opfer und Schal wurden nicht erschöpfend erklärt. (Speichel von ihr am Schal? Und am Körper?) Zudem auf dem Kinderschal die besagten Flecke sind, nicht auf ihrem. Die Herkunft und Hersteller des Kinderschal ist nicht verifiziert worden.
Die Spurweite der Autospur wurde nicht erwähnt. (also auch nicht gemessen)
Zu der grünen Farbe an dem Strick fehlt mir ein Farbgutachten, das ihre Zusammensetzung und Verwendung erklärt.
Der Ex der zudem noch das Auto mit den passenden Reifen fuhr, ein m.E hartes Motiv gehabt hätte, der wurde nur sporadisch vernommen/befragt. Nichts mit Kreuzverhör usw.
Das selbe gilt für ihren Freund, der (seine Angabe) vor 23h nach Hause gefahren war.

Und noch etwas ganz krasses. Wenn ich z.B auf dem äußerst pietätlosen Großfoto in der Quick die ganzen Personen dicht an der Getöteten sehe, dann hätte ich als Anwalt ALLE
D N A Muster in Frage gestellt. Denn wer kann ausschliessen, das Ferdi H nicht auch da bei den Ermittlungen vor Ort herum gedödelt ist? Ich könnte es nicht. Denn da hat auch nur noch die Bratwurst Bude gefehlt!

Habe ich etwas übersehen oder falsch wiedergegeben, bitte berichtigen

Gruss Vidocq


melden

Geklärt und der Richtige sitzt?

06.08.2011 um 09:14
aufgefallen ist mir folgendes
der wagen des freundes wurde grün dargestellt im film
und am strick sollen grüne autolackspuren gefunden worden sein
desweiteren wußte nur der freund,wann swantje ihren rundgang gestartet hat und er wußte wahrscheinlich auch welche route sie gelaufen ist
motiv wäre, das er nicht wollte, das swantje ins ausland fährt.
sie waren so lange befreundet und jetzt haut sie ab ohne das er zum zuge kommt.
meine frage wäre ,waren sie auch ein paar?

das der mantel später verschwand der am straßenrand hing,läßt darauf deuten
das der täter aus der umgebung kam und den handzettel gekriegt hat

denn er hatte wohl damit gerchnet ,das sie schneller gefunden wird,als er aber gemerkt hat das sie nur als vermißt gemeldet wurde ,hat er versucht den fund der leiche länger hinauszuzögern.

meine frage wäre auch noch,wie sieht es mit der mordwaffe aus,wurde sie gefunden
welche größe oder auffäligkeiten könnte sie haben (modell ?)

aus erster sicht ist der freund verdächtig,es könnte aber auch ein nachbar oder einer der gärtnerei
sein,wahrscheinlich jemand der wußte, das sie nach frankreich wollte und wo sie ihren rundgang macht.
ein zufallsopfer wäre auch möglich,auf jedenfall war der täter vorbereitet ,er wollte vergewaltigen und töten,hatte ja alles dabei.
der strick zum fesseln ,den schal zum würgen und ein messer
der sogenannte kinderschal ,könnte auch eine frau benutzt haben .
zu den flecken .........kann mir nicht vorstellen das man nicht rausfinden konnte woher sie stammen.
deswegen gehe ich davon aus das es etwas mit der natur, der umgebung zu tun hatte.

oder ,der schal war mal mit den sachen von swantje vorher in verbindung,ich denke da an eine gemeinsame wäsche (waschmaschine)oder vielleicht etwas aus dem gewächshaus
ein mittel hätte man aber doch analysiert, denke ich .
sonst bleibt nur der kontakt mit dem täter ,würde heißen swantjes kleidung und der schal hatten kontakt mit dem täter was ja sicher ist.
die kleidung des täters müßte dann auch flecken haben.


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geklärt und der Richtige sitzt?

06.08.2011 um 19:21
Hallo,was ist denn nur im Kreis Stade los???? Schon wieder son perverser!

http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/brennende-leichenteile-am-strassenrand-18f1e-51ca-24-828608.html

Brennende Leichenteile am Straßenrand


melden

Geklärt und der Richtige sitzt?

07.08.2011 um 15:06
@Cleo1956

ja, echt unglaublich was da so in der beschaulichen Idylle abgeht..
Da war doch auch gerade erst der Fall einer russisch-deutschen Rentnerin, die ihren Ehemann zerstückelt hatte (und sich ein paar Wochen später im Knast erhängte).
Und im Oktober steht dann in Stade der Prozess gegen den Schwarzen Mann an.
Wie kommt das wohl, dass sich im Elbe-Weser-Dreieck solche Dinge häufen??


melden
Anzeige

Geklärt und der Richtige sitzt?

07.08.2011 um 15:18
@Vidocq
@Cleo1956

Eine glasklare Lage gibt es im Fall Sonja Ady jedenfalls nicht. Allein schon dass dermßen viele Verhandlungstage nötig sind und dass sich nach Landgericht Stade, Bundesgerichtshof mit dem Landgericht Verden schon das dritte Gericht damit beschäftigt (und das schon sehr lange) zeugt davon.
Ob MB tatsächlich freigesprochen wird? Ich bin nicht sicher. Der im Swantje-Fall Verurteilte ist ja auch sogar jetzt noch auf freiem Fuß.
Ich denke mal in Verden werden sie das richtige Urteil treffen, die Beteiligten machen es sich jedenfalls nicht leicht. Im Zweifel muss der Angeklagte freigesprochen werden.

Was soll man von der Entscheidung gegen FH im Swantje-Fall halten? Ging es in der Revision hauptsächlich um die Frage Mord oder Totschlag?
Es scheint so, als haben sie den richtigen erwischt, aber dass der Richter sich seiner Sache nicht 100%ig sicher war, kann man an der ungewöhnlichen Variante sehen, das FH trotz Verurteilung zum Mord nicht sofort ins Gefängnis musste.


melden
222 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden