Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

784 Beiträge, Schlüsselwörter: Rosemarie, Zwangsräumung

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 22:51
@fireflash

ach gott jetzt übertreib doch nicht so schrecklich.

Menschen die sich über erbe gefreut haben gabs früher, wo man eher drauf angewiesen war, sicher mehr als heute.

Und zwei leute mit denen zeo öfter aneinandergerät als organisierte troller zu bezeichnen ist auch irgendwe fehl am platz.

Kannst uni und ripper vorwerfen, sich auf zeo eingeschossen zu haben, mehr aber auch nicht.

@DieSache

das ist sicher richtig, aber wie soll man den anfängen wären?
An den anfängen sieht ja noch niemand wirklich ein problem, das bemerkt man erst, wenn die belästigung anfängt und die miete nicht mehr kommt, und da ist es meist zu spät.

Das man dienste imer verbessern kann und sollte ist klar, aber ich wüsste nicht, wie in diesem fall besser hätte verfahren werden können ohne dabei grundsetzliche rechte außer kraft zu setzen oder quasi schon im vorraus gewusst zu haben, was passiert.


melden
Anzeige

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 22:53
Shionoro schrieb:Und zwei leute mit denen zeo öfter aneinandergerät als organisierte troller zu bezeichnen ist auch irgendwe fehl am platz.

Kannst uni und ripper vorwerfen, sich auf zeo eingeschossen zu haben, mehr aber auch nicht.
Ich habe die beiden gar nicht als organisierte Trolle bezeichnet. Ich habe jedenfalls keine konkreten Namen genannt. ich habe Ihm nur vorgeschlagen diesen Thread zu lesen ;)


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 22:55
Um mal auf die Vermieterin einzugehen die hier ja so extrem in Schutz genommen wird.

Die Vermieterin hat die Wohnung bewusst gekauft, es war ihr klar das da eine drin Wohnt die Mietrückstände hat. Ihr ging es nur darum sie nach dem Kauf direkt aus der Wohnung zu werfen. Bemühungen an das Geld zu kommen wurden nicht unternommen, nicht mal die neue Kontonummer wurden Rosemarie F. ausgehändigt.

Das Amt hat dann zugesichert ALLE Mietrückstände zu übernehmen aber davon wolte sie nichts mehr wissen. Das Rosemarie nach einem Jahre langen Rechtsstreit keine Hilfe vom Staat mehr wolte ist irgendwie begreiflich.

Also kommt mir nicht mit dem finanziellen, die neue Vermieterin wusste vor dem Kauf von allem. Also kann es nicht so schlecht um sich stehen finanziell.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 22:56
@Shionoro
durch eben die von mir geforderte Zivilcourage und soziale Verantwortung, die wir Alle gegenüber unseren Mitmenschen haben. Wir jammern immer wenns Probleme aus bestehenden Problemen gibt.

Ich jammer für das Empfinden Anderer eventuell auch, aber ich stelle eben richtig, dass es viel braucht, bevor jemand das Leben so entgleitet und man doch künfigt mehr Verantwortung bei sich selbst suchen sollte, in dem man sich Mal bewusst macht wo solche Probleme für soziale Gefüge entstehen!

Nen 100%igen Fahrplan hab ich auch nicht, aber es liegt nicht immer daran, dass der Mensch der keine Hilfe bekommt, diese nicht bekommt, weil er nicht will!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 22:59
Im Zeitalter der @ Generation ist echte Kommunikation und Empathie fürs Gegenüber immer weniger fühlbar!


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 23:01
@DieSache
Ich sehe eben nur nicht, wie man mit zivilcourage da hätte eingreifen können.
Es wird immer einsame menschen geben, und nicht jeder kann und muss auf biegen und brechen versuchen kontakt zu ihnen aufzubauen, wenn sie das eventuel gar nicht wünschen.

Bis klar war, dass diese Frau definitiv hilfe braucht, war sie schon krank, vorher konnte keiner wissen was da passieren wird.

Ich habe mit meinen nachbarn auch keinerlei kontakt, ich wüsste nicht, was in der nachbarwohnung vor sich ghet, ich würde es erst merken, wenn es irgendwie von außen sichtbar ist.

Ich könnte also keine empathie zeigen, weil ich gar kein problem sehe.

Die einzige wahl wäre gewesen, als klar war, dass sie jede hilfe ablehnt, irgendwie eine entmündigung durchzubringen, da seh ich keine andere möglichkeit etwas an dem fall zu ändern.

Und auch das wäre für die betreffende natürlich nicht schön und auch schwierig, jemanden in ihrer situation die eigengefährdung anzudichten.

WAs für mich klar ist, ist, dass sie nach der zwangsräumung in ein krankenhaus odeer eine spezielle einrichtung gebracht hätte werden sollen, wenn otwendig auch gegen ihren willen, weil es da ersichtlich war, dass sie absolut traumatisiert und fertig mit der welt ist.


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 23:08
@StUffz
Ja, guck dir den Markt mal an, dann würdest du dir solche Peinlichkeiten ersparen.
Der Immobilienmarkt ist ziemlich arm Arsch. Man könnte von einem Käufermarkt sprechen.[...]
Peinlichkeiten? Nur weil du dich verzockt hast oder sonst irgendein Problem hast brauchst mich nicht blöd anzuquatschen...
Wenn du es mir nicht glaubst... google einfach. Der Immobilienboom hält noch an.. Möglicherweise hat er sein Höhepunkt erreicht, aber das wird sich zeigen.
Käufermarkt? Blödsinn. Von einzelnen Gebieten mal selbstverständlich abgesehen...


melden
Tanith22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 23:26
@DieSache
DieSache schrieb: Empathie
Bekommt man demnächst bestimmt als App :(

Ja, so wirklich besorgt und bemüht ist man in unserer Gesellschaft nicht immer umeinander.
Es ist auch leider einfacher, anderen Fehler vorzuwerfen, als sich selbst zu bemühen,
Verständnis für die Andersartigkeit des Gegenübers aufzubringen.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 23:36
Muss man denn immer erst selbst betroffen davon sein, bevor man merkt wos hebt und irgendwer nicht fahren lässt?

Wie schauen wir heute eigendlich auf unsere Mitmenschen, nimmt der Großteil tatsächlich sein mitmenschliches Umfeld nur als störend wahr, wo ist in uns das soziale Wesen geblieben, weswegen der Mensch sich hier und da als Krönung wahrnahm?


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 23:44
Shionoro schrieb: das problem hier ist halt, dass du von anderen menschen allerlei dinge verlangst, die du selbst nicht tust.
Du behauptest dann immer, du könntest ja auch gar nix tun und wärst zu arm und schwach.
Das ist einfach eine haltung, die sich selbst diskrediert.

Um das so hart zu sagen, es gibt sicher viele Menschen, die du einfach als sklaven des systems oder whatever abtust, die mehr für andere Menschen tun als du, und das unabhängig davon wie viel geld sie haben.

Du machst im endeffekt nichts, drehst aber anderen moralische stricke

Und zumindest mir kannst du den kram vonwegen ich seh nur die kohle nicht anlasten.
Ich geb ehrenamtlich nachhilfe für lernbehinderte und spende einen guten teil meines geldes.
das is nix besonderes, aber ich lass mir dennoch nich sagen ich sei geldgeil.
Is schließlich nich mein geld, worum es hier geht.

jetzt greift hier aber jemand tief in die rhetorische Trickkiste ;)

ich finde diesen Einwand, dass hier ständig nur von Geld zu lesen ist, von Ansprüchen etc. ... überhaupt nicht unberechtigt!

Im Gegenteil - ich finde es schon fast gruselig, dass viele das einfach abnicken und sagen ja, ja, alles rechtens - im Gegenzug wird jeder, der einen Einwand wagt, niedergebügelt mit dem Argument, er solle sich erstmal rechtfertigen, was genau ihn denn auszeichne, ein besserer Mensch zu sein.

Nach dem Motto: erstmal vor der eigenen Haustür kehren.

Was die Diskussion dabei so interessant macht, ist genau das, was du hier anführst - du berufst dich auf allgemein anerkannte Normen (Vermieterin im Recht etc. ) und führst aber gleichzeitig aus, dass du ein moralisch handelnder; ja geradezu ein "guter" Mensch bist.

Woher kommt denn dieses Rechtfertigungsbedürfnis?

Weil es nicht sein darf, dass jemand, der sich gegen Missstände in der Gesellschaft ausspricht, dies einfach so aussprechen darf, ohne gleichzeitig den Nachweis zu erbringen, in irgendeiner Form "tätig" zu sein?

Oder vielmehr, reicht es nicht, das Wort zu erheben, müssen immer Taten folgen, um als glaubwürdig angesehen zu werden?

Wenn man das Verhalten der Vermieterin als "unmenschlich" anprangert, gibts hier Gegenwind ohne Ende - ist ja schon fast eine Zumutung zu lesen, wie hier jemand verbal in die Ecke gestellt wird!

Die Frage ist, wo sich denn dann die Menschlichkeit, bzw, das Fehlen dieser, die diesen Fall erst dazu gemacht hat, was er jetzt ist, verortet.

In Hinweisen darauf, dass man dem "Mainstream" folgt, ansonsten aber ein vorbildlicher Zeitgenossse ist?

Oder ist nicht vielmehr daran genau abzulesen, dass eine Abwertung des geschriebenen Wortes, dass Missstände anpragert, immer mehr Einzug hält?

Denn wenn alles so substanzlos wäre, was an Einwänden gegen diese "Ist-doch-alles-gesetzmäßig-abgelaufen-Strategie" kam, dann hätte man doch gar nich so verbal ausfällig werden müssen, oder?

Finde, das ist durchaus eine Überlegung wert ;)


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

17.04.2013 um 00:13
@Zeo
Zeo schrieb:Schau dich an. Du wagst es, über Kosten zu reden. Hier ist jemand verreckt! Wie degeneriert sind wir eigentlich schon?
Wusste irgendwer im Voraus, dass sie verrecken würde? Darf man untragbare Mieter jetzt grundsätzlich nicht mehr rausklagen, sofern sie nicht mehr 30 und topfit sind? Das ist doch einfach realitätsfern. Was ist mit den Vermietern, denen so eine Situation auch erheblichen Stress bereitet, ggf. mit gesundheitlichen Folgen?


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

17.04.2013 um 00:23
@Zeo
Zeo schrieb:Ja, ein echt schönes Leben! In einer echt schönen Welt. Voll von unmenschlichen Arschlöchern.
Es tut mit leid, dass ich dir kein schöneres Leben bieten kann. :(


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

17.04.2013 um 00:25
@Alicet
Alicet schrieb:Woher kommt denn dieses Rechtfertigungsbedürfnis?
Aus dem im Raum stehenden vorwurf heraus.



Stell dir vor, ein freund klaut dir geld, seien es nur 20 euro.
Du wirst ihn danach nicht mehr als freund sehen, wenn das einfach nur so war um dich abzuzocken, warum?
Nicht weil es ums geld geht, sondern ums prinzip.

Hier ist der fall natürlich etwas anders gelagert, aber das prinzip bleibt: es kann nicht korrekt sein und zugelassen werden, dass jemand einfach seine miete nicht zahlt und man dem vermieter nen moralischen strick draus dreht, wenn dieser die person rauswirft, zumal sie die wohnung verroten ließ.

Es kann zuleich auch nicht moralisch gut sein, eine alte frau vollends zu zerstören bzw sie sich selbst zerstören zu lassen, aber DAS ist keine verantwortung der vermieterin, sondern der gesamtgesellschaft, und DA müsstest du mir erklären, wie du in diesem fall hättest vorgehen wollen.
Alicet schrieb:Weil es nicht sein darf, dass jemand, der sich gegen Missstände in der Gesellschaft ausspricht, dies einfach so aussprechen darf, ohne gleichzeitig den Nachweis zu erbringen, in irgendeiner Form "tätig" zu sein?
Das darf man, aber wenn man quasi alle anderen als moralisch verkommen sieht und die gesellschaft und die menschen generell auch, sich aber selbst aus der affäre ziehen will mit 'ich halte anderen nur den spiegel vor' oder 'ich hab ja nix', dann frage ich nach sowas.
Alicet schrieb:
Wenn man das Verhalten der Vermieterin als "unmenschlich" anprangert, gibts hier Gegenwind ohne Ende - ist ja schon fast eine Zumutung zu lesen, wie hier jemand verbal in die Ecke gestellt wird!

Die Frage ist, wo sich denn dann die Menschlichkeit, bzw, das Fehlen dieser, die diesen Fall erst dazu gemacht hat, was er jetzt ist, verortet.
Die vermieterin wird zu einer dämonin hochstilisiert und hier wurde aussagen getätigt, wie , dass sie zurecht morddrohungen erhalte.
Findest du DAS gerechtfertigt?
HIer verlangen leute, dass die vermieterin etwas ausbadet, was nicht ihre schuld ist und wofür sie auch keineswegs verantwortlich gemacht werden kann, undzwar mit hohen geldsummen die kein pappenstil sind und durchaus unter bedrohung der existenz fallen können.

Es kann nicht sein, dass leute beschimpft und verurteilt werden, weil sie darauf bestehen, ihre miete zu bekommen und dass ihr eigentum nicht zerstört wird.
Alicet schrieb:n Hinweisen darauf, dass man dem "Mainstream" folgt, ansonsten aber ein vorbildlicher Zeitgenossse ist?

Oder ist nicht vielmehr daran genau abzulesen, dass eine Abwertung des geschriebenen Wortes, dass Missstände anpragert, immer mehr Einzug hält?
Weil missstände anprangern kinderkram ist.
Missstände benennen und Lösungsvorschläge machen oder diese unterstützen, DAS ist eine gute sache.
Anprangern kann jeder, und die wenigsten verstehen überhaupt, was sie da anprangern.

Und meinetwegen lass doch raus, was ich zu meiner person sage.

Meinetwegen bin ich besitzer von plantagen in afrika und lass da kinder verhungern.
Ändert nicht daran, dass meine aussagen richtig sind.
Alicet schrieb:Denn wenn alles so substanzlos wäre, was an Einwänden gegen diese "Ist-doch-alles-gesetzmäßig-abgelaufen-Strategie" kam, dann hätte man doch gar nich so verbal ausfällig werden müssen, oder?

Finde, das ist durchaus eine Überlegung wert ;)
Also darf man sich jetzt nicht gegen dummes gewäsch echauffieren oder muss sowas unkommentiert stehen lassen?

Das waren großteils keine einwände, vernünftige einwände kamen z.b. von die Sache, da hat auch keiner groß unwirsch auf ihren kommentar reagiert, oder von sidhe.
das waren großteils wilde behauptungen und beschimpfungen.


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

17.04.2013 um 00:25
Solifuga schrieb:Was ist mit den Vermietern, denen so eine Situation auch erheblichen Stress bereitet, ggf. mit gesundheitlichen Folgen?
Bis jetzt ist jedenfalls noch kein Vermieter daran gestorben ;)


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

17.04.2013 um 07:17
Vincent schrieb:Wenn du es mir nicht glaubst... google einfach. Der Immobilienboom hält noch an.. Möglicherweise hat er sein Höhepunkt erreicht, aber das wird sich zeigen.
Käufermarkt? Blödsinn. Von einzelnen Gebieten mal selbstverständlich abgesehen...
Ja. Peinlichkeiten.

WO hält denn der Immobilienboom an und in welcher Form?
Gibt es einen run auf alles, was vier Wände hat? Eher nicht.
Auf vielen Objekten bleiben Verkäufer ganz einfach sitzen.
Vincent schrieb:Peinlichkeiten? Nur weil du dich verzockt hast oder sonst irgendein Problem hast brauchst mich nicht blöd anzuquatschen...
Peinlichkeiten. Ja.

Ich hab mich nicht verzockt, wie du so schön sagst.
Aber ich denke, eine sinnvolle und sachliche Diskussion ist mit dir nicht so wirklich möglich, da ich mir heute morgen noch kein Warsteiner reinpeifen möchte um auf dein Stammtischniveau zu kommen.


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

17.04.2013 um 07:23
fireflash schrieb:Bis jetzt ist jedenfalls noch kein Vermieter daran gestorben
Unheimlich sinnvoll, ein Glück, dass du noch nen Smiley dahinter gemacht hast.

Herzkrankheiten wie Bluthochdruck und auch Herzinfarkt können unter anderem durch Stress ausgelöst werden. Daran kann man in der Tat sterben.
So kann man also sagen, dass hier eine Lebensgefahr ebensowenig ausgeschlossen werden kann, wie bewiesen ist, dass die alte Frau am Umzug gestorben ist.


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

17.04.2013 um 08:10
Hare Krishna

@StUffz
StUffz schrieb:Hinter "Schwachsinn" hättest du einen Doppelpunkt machen müssen, um ihn anzukündigen.
Der Vermieter ist nicht durch Versicherungen abgesichert. Die Versicherungen zahlt der Vermieter, aber er hat keine, die ihn gegen Mietausfall und Messies oder Mietnomaden versichern.
Abgesehen davon hat man als Vermieter genügend andere Ausgaben. Meine Mietwohnung hat sich mit Ach und Krach selber getragen. Du kannst also hieraus ersehen, dass ich bereits das Vergnügen hatte, eine Wohnung zu vermieten.
Bevor du jemanden bezichtigst keine Ahnung zu haben solltest du wissen ob der andre selbst Haus Besitzer ist oder nicht. Selbst wenn ich Hare Krishna bin - bedeutet das nicht das ich nie in der Gemeinschaft teilgenommen habe und meine steuern bezahlt habe :-) Hier in Dänemark sind das von 38 bis 76 % Hier mußt du dein Haus versichern es ist zwang.

Hier in Dänemark hast du eine Haus Versicherung - als Hausbesitzer - ich muss das wissen weil ich Haus Besitzer bin - zu mindestens auf dem papieren wo mein Name drunter steht.

Mitverträge gibt es als Standard oder Zusatz Ausführungen, deswegen vermiete ich nicht.


Das was du von dir gibst ließt sich wie Frustration - ein Gejammer eines Besitzers - der nicht genug Profit gemacht hat. Schlechte Erfahrungen gemacht hat.

'Ich selbst bin Hausbesitzer und werde nie vermieten - weil das Haus so klein ist. Doch kann ich
vermieten - das werde ich aber nur an Gott geweihte - die am Haus beteiligt werden, sie müssen wie ich über 60 Jahre sein und Frührentner sein.

Hier in Dänemark scheint es doch etwas anders zu sein als bei euch in Deutschland.


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

17.04.2013 um 08:18
BhaktaUlrich schrieb:Hier in Dänemark sind das von 38
BhaktaUlrich schrieb:Hier in Dänemark hast du eine Haus Versicherung
Dir ist aber schon klar, dass sich Berlin in den Grenzen der Bundesrepublik Deutschland befindet und allein deswegen schon nicht zum Königreich Dänemark gehört?
Dir ist auch klar, dass der Anteil der Immobilienbesitzer in Dänemark um ein Vielfaches höher ist als in Deutschland und das Mieten von Immobilien eher unüblich ist?
Dir ist auch klar, dass allein aus diesem Grund dein Beitrag absolute Grütze ist, weil die Bestimmungen in Dänemark anders als die in Deutschland sind?
BhaktaUlrich schrieb:Hier in Dänemark hast du eine Haus Versicherung - als Hausbesitzer - ich muss das wissen weil ich Haus Besitzer bin - zu mindestens auf dem papieren wo mein Name drunter steht.
Ah, sowas. In Deutschland gibts ne Gebäudeversicherung, die versichert das Gebäude.
Aber nicht gegen zahlungsunwillige Mieter.
BhaktaUlrich schrieb:Mitverträge gibt es als Standard oder Zusatz Ausführungen, deswegen vermiete ich nicht.
Was genau hat das mit Deutschland zu tun?
BhaktaUlrich schrieb:Hier in Dänemark scheint es doch etwas anders zu sein als bei euch in Deutschland.
Das relativiert deinen gesamten Beitrag und es bleibt bei meiner Aussage.

Ein Haufen Hühnerkacke. Weil absolut nicht mit der Situation in Deutschland vergleichbar.

In Deutschland gibt es auch keine Urlaubskasse wie in Dänemark üblich und in Deutschland benötigt man anders als in Dänemark eine Bescheinigung vom Arzt, wenn man krank ist.


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

17.04.2013 um 09:01
Harew Krishna

@StUffz


Dann muss dir auch klar sein das Deutschland zur EU gehört und Dänemark tut das eben falls - das sollte allgemein wissen sein und wird in den Grundschulen gelehrt. So unterschiedlich sind die Dänischen und deutschen oder andre europäischen zusammen Lebens regeln nicht.

Das was mir auffällt ist deine Überheblichkeit in deiner Schreibweise und die Ignoranz ( das schroffe ab wiesen -Hühner..... u.s.w.) anstelle nach zu fragen um irgend wann zu einer Konklusion dieses Thread Themas zu kommen. Dir ist es aber egal was ich schreibe weil es einfach nicht in dein Konzept oder wissen paßt.

Wie du, weiß auch ich nicht alles über vermieten und Mieter. Das bedeutet das hier immer irgend wie - das persönliche wissen der eigenen Erfahrung darüber eingebracht wird, oder eben nach den Gesetzen interpretiert wird.

Meistens sind die Aussagen auch noch mit Worten bestückt die Emotionen bei vielen auslösen die nicht gerade Freude erzeugen.

Das solltest du dir mal überlegen .

Ich habe hier nichts mehr beizutragen.

Man schreibt sich vielleicht in einem anderen Thread.


melden
Anzeige

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

17.04.2013 um 09:10
BhaktaUlrich schrieb:So unterschiedlich sind die Dänischen und deutschen oder andre europäischen zusammen Lebens regeln nicht.
Die Regeln des Zusammenlebens haben nichts mit der Gesetzgebung oder Vorschriften zu tun.
Immerhin wird den Dänen ja sogar suggeriert, sie sind mit ihrer Krone unabhängig vom Euro (høhø)

Nichtdestotrotz benötigt man in Deutschland keine Versicherung, die einen gegen Mietausfall schützt. Sie wird nichtmal angeboten. Ich habe bis vor einem Jahr in Deutschland eine Wohnung vermietet, kenne mich diesbezüglich also etwas aus.
BhaktaUlrich schrieb:Das was mir auffällt ist deine Überheblichkeit in deiner Schreibweise und die Ignoranz
Bei dir fällt mir eher die Ignoranz des Themas auf und die Tatsache, dass du einfach mit Behauptungen hier reinschneist, die unwahr sind. Zumindest für den Raum, über den hier diskutiert wird.
BhaktaUlrich schrieb:Meistens sind die Aussagen auch noch mit Worten bestückt die Emotionen bei vielen auslösen die nicht gerade Freude erzeugen.
Ich bin auch nicht deine Bespaßungsdame, die dir Freude bereiten will. Das mal am Rande.
BhaktaUlrich schrieb:Ich habe hier nichts mehr beizutragen.
Wenn man deine paar Beiträge hier mal ansieht, hat sich nichts geändert, wirklich was beigetragen hast du nicht und es macht auch nicht den Eindruck, als wäre das je deine Absicht gewesen.
BhaktaUlrich schrieb:Man schreibt sich vielleicht in einem anderen Thread.
Das hoffen wir mal lieber nicht.


melden
130 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden