weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Fremdsprachen können

60 Beiträge, Schlüsselwörter: D

Fremdsprachen können

20.11.2013 um 21:21
Am besten erlernt man die Sprache im jeweiligen Land, außerdem erlernt man dabei die reelle Sprache und nicht die die in den Büchern steht.
Natürlich muss der Aufenthalt mehrere Monate, oder Jahre betragen.
Man wird dann von allen Seiten sprachlich "bombardiert", im Beruf oder Schule , beim Einkaufen oder sogar vor dem Fernseher.
Ich spreche aus Erfahrung.


melden
Anzeige

Fremdsprachen können

20.11.2013 um 21:21
@Feind

Ich habe Englisch richtig durch GTA4 gelernt. Einfach den deutschen Untertitel ausschalten und auf die Dialoge konzentrieren. Es ist zu beginn zwar schwer, jedoch kommt man nach einer Zeit rein.


melden

Fremdsprachen können

20.11.2013 um 21:26
Feind schrieb:Sie kauften sich ein Wörterbuch und eine Grammatik.
Nur eine? Oder mehrere? Und wie sehen die Grammatiken dann aus? :D Oder meinst du ein Buch, was Grammatik erklärt?


melden
Feind
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremdsprachen können

20.11.2013 um 21:27
@löm
hab ich mich auch gefragt, ich denke eher, was die grammatik erklärt was sonst kann es sein?


melden
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremdsprachen können

21.11.2013 um 00:52
Gut, für so grammatikarme Sprachen wie Englisch und Chinesisch genügt eigentlich Vokabeltraining.
Gute Erfahrungen habe ich letztens mit so kleinen Reisesprachführern gemacht, wo nur ganz kurze Sätze vorkommen, die immer auch gleich übersetzt sind. Man merkt sich ja Dinge (und damit auch Vokabeln) leichter im Kontext - paradox, eigentlich muss man mehr auswendig lernen, aber das ist am Ende doch leichter als sich isolierte Sachen zu merken!
Man übt also damit, wie man (grammatisch richtig) Fragen stellt, Aussagen trifft und auch sonst alles, in ganz kurzen Sätzen (die ja nun auch nicht so schwer sich einzuprägen sind), außerdem hat man einen Bezug dazu, weil es konkrete Situationen im Urlaub sind, die jeder eigentlich schon mal erlebt hat (fürs Lernen ist ja immer auch ein persönlicher Bezug nötig, dass es einen auch irgendwie etwas angeht und nicht irgendwie abgehoben und abstrakt ist, was man sich gar nicht richtig vorstellen kann).


melden
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremdsprachen können

21.11.2013 um 01:00
Und das mit den Vokabeln ist auch halb so wild, wenn man sich mal vergegenwärtigt, wieviel wir Deutschen Wortelement für Wortelement aus dem Latein oder anderen Sprachen übersetzt haben, z.B. con-scientia=Ge-wissen, da lat. con-=ge- und sci=wiss-. Das heißt, viele viele Wörter braucht man gar nicht auswendig zu lernen, sondern man braucht nur die Wortbestandteile ins Latein oder eine andere Fremdsprache zu übertragen!


ab-ominatio/Ver-wünschung, ac-ceptable/an-genehm, ag-gredi/an-gehen, al-lubentia/Be-lieben, al-ludere/an-spielen, ana-logia/Ent-sprechung, apo-logia/Los-sprechung, ap-plicare/an-wenden, ap-prehendere/ver-nehmen/er-fassen, auctor/Urheber (augere “(er)heben”), cap-ax/fäh-ig, circon-dare/umgeben, circum-stantia/Um-stand, com-plexe/Ge-flecht, com-pliance/Er-füllung, com-prehendere/er-/um-fassen/be-greifen, con-cevoir/auf-fassen, con-firmare/be-stätigen, con-iuratio/Ver-schwörung, con-scientia/Ge-wissen, con-sternere/be-stürzen, con-tenir/ent-halten, con-trahere / (sich etwas) zu-ziehen, con-venient/be-quem, cor-rection/Be-richtigung, co-stituirsi / sich (der Polizei) stellen, de-capitatio/Ent-hauptung, de-cisio/Be-/Ent-scheid, de-clinare/ab-lehnen, dé-couvrir/ent-decken, de-ducere/ab-leiten, de-nominatio/Be-nennung, dé-pôt/Ab-lage, de-signare/be-zeichnen, de-tentio/Be-halten, di-stance/Ab-stand, e-ducatio/Er-ziehung, e-lucidare/er-hellen, e-motio/ont-roering, e-valuer/aus-werten, e-vent/Vor-kommnis, ex-act/ein-treiben, ex-asperare/ver-bittern, ex-ception/Aus-nahme, ex-citer/er-regen, ex-pendere/ver-hängen, ex-ponere/dar-legen, ex-propriare/ent-eignen, ex-pulsion/Aus-/Ver-treibung, ex-torsion/Er-pressung, fac-ilis/ge-mach/ge-makelijk, fac-ility/Ge-mach, horri-pilant/haar-sträubend, il-lustris/er-laucht, im-pertire/er-teilen, im-pondera-bilia/Un-wäg-barkeiten, im-posto/Auf-erlegung, im-pression/Ein-druck, in-carcerare/ein-kerkern, in-dé-pendant/un-ab-hängig, in-dignatus/un-wir(di)sch (un-würdisch), in-fluentia/Ein-fluss, in-formatio/Aus-bildung, in-fraction/Ver-brechen, in-signe/aus-gezeichnet, in-simul/en-semble/in-sieme/zu-gleich, in-sinuer/an-muten sinus “Mut, Sinn, Gefühl”, in-sistere/be-stehen (auf), in-stallatio/An-lage, in-stans/Stunde, in-stantia/Zu-ständigkeit, in-stituteur/Unter-richter, in-stitution/Ein-richtung, in-stitutor/Veran-stalter, inter-dicere/unter-sagen, inter-itus/Unter-gang, inter-rumpere/unter-brechen, intro-ducere/ein-führen, in-vehere/an-fahren, ir-rompere/ein-brechen, né-cessaire/un-ausweichlich, (muito) ob-rigado / (très) ob-ligé / (much) ob-liged / (sehr) ver-bunden, ob-stipatio/Ver-stopfung, ob-tinere/er-halten, oc-cupare/ein-nehmen, of-fendere/ver-stoßen, per-cipere/ver-nehmen, per-secutio/Ver-folgung, pleni-potentia/Voll-macht, prae-cipuus/vor-nehm, prae-ponderantia/Vor-wiegen, prae-sens/an-wesend, prae-textus/Vor-wand (textum “Gewebe, Gewand”), pre-emptive/vorweg-nehmed, pré-varication/Über-tretung, prim-ordial/erst-rangig, pro-cessus/Ver-fahren, pro-curare/be-sorgen, pro-duire/her-stellen, pro-gettare/ent-werfen, pro-longare/ver-längern, pro-ponere/vor-schlagen, pro-positum/Vor-satz, pro-venire/her-kommen, re-alis/sach-lich, re-cevoir/emp-fangen (*ent-fangen), re-com-mendare/an-emp-fehlen, red-igere/um-/be-arbeiten (agere “handeln, tun, arbeite”), re-lation/Be-ziehung, re-levant/er-heblich, rileva poco “fällt kaum ins Gewicht, ne pèse pas beaucoup” (relevantes articuli), re-nuntiare/wider-sagen, re-petere/wieder-holen, re-ticens/ver-schwiegen, ré-union/Ver-einigung, re-volutio/Um-wälzung, ré-vulser/ver-zerren, satis-factio/Ver-g(e)nügen, se-ducere/ver-führen, sub-iugare/unter-jochen, sub-ject/Unter-tan, super-fluus/über-flüssig, sup-ponere/unter-stellen, tra-duire/über-setzen, un-icus/ein-zig, uni-voque/gleich-lautend, vili-pendere/gering-schätzen


melden
Feind
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremdsprachen können

21.11.2013 um 01:09
@fabricius
vokabeln lernen ist wie ein marathon laufen wollen, aber vorher sich ins bein stechen, also unnötig und belastend. erstens weil isolierte wörter nicht dauerhaft im gedächtnis sitzen können, der bezug fehlt und es sowieso vergessen wird. viel effektiver ist es, sich gleich ganze sätze vorzunehmen oder ganze absätze oder texte, die schon in einem natürlichen zusammenhang stehen und somit auch die grammatik beinhalten . aufbauend drauf kann man dann veruchen, selbst zu sprechen. hin und wieder kann man ja fehlende wörter trotzdem ergänzen aber das ist nichts, worauf man die lupe der aufmerksamkeit richten sollte


melden
noxes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremdsprachen können

21.11.2013 um 01:18
Vokabeln pauken gehört zum Unterricht. Ist nunmal eine gute Methode um viele verschiedene Wörter zu einem Thema zu üben. Über die Effektivität lässt sich jetzt streiten, das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Mir hatte es erst eine ganz gute Basis verschafft, aber später musste ich dann wieder viele Dinge nachschlagen. Ich war irgendwann gezwungen mich mit Englisch auseinanderzusetzen, da sich einem dadurch viel mehr Möglichkeiten bieten. Ich gucke mir viele Serien und Anime Subs in Englisch an, bin in englischen Foren unterwegs. Außerdem bin ich oft auf Konzerten und spreche mit den, überwiegend englischen, Künstlern. Wenn man erstmal viel mit einer Sprache zutun hat, bemerkt man auch ihre Eigenheiten und verinnerlicht diese immer mehr.


melden
purple_haze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremdsprachen können

21.11.2013 um 01:41
@Feind
Es muss halt auch Interesse bestehen.
Ich habe zum Beispiel oft mit Holländern und Engländern Call of Duty gespielt und wir haben uns im TeamSpeak oder dem Chat im Spiel unterhalten. Dadurch lernst du das mehr oder weniger schleichend.

Wenn du dann mal ein Wort nicht kennst, kannst du es googlen. Aber meistens kann man sich die Bedeutung auch schon denken wenn man den Rest des Satzes liest.

Was die Grammatik angeht bin ich auch nicht perfekt. Hab ich auch nie gelernt. Hab das immer nach gefühlt gesprochen und meistens war es dann auch richtig. Aber sowas wie simple-past sollte man schon drauf haben.


Mit Latein hatte ich dann später z.B. starke Probleme. Ich hatte einfach 0 Bezug zu der Sprache weil die mehr oder weniger tot ist. Bereue heute noch nicht französisch gewählt zu haben. Damals fand ich die aber "schwul".

Ich finde das ist wie mit dem Auto fahren. In der Fahrschule lernst du die Grundlagen und wenn du deinen Schein dann hast lernst du erst wirklich Auto zu fahren.
So kriegst du in der Schule auch nur Grundlagen vermittelt (meiner Meinung nach) und den Rest musst du dir dann selber beibringen.


melden
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremdsprachen können

21.11.2013 um 01:54
Sicher, Sprachenlernen dauert Jahre, weil Sprache das gesamte Leben abbildet. Und oft muss man für jede Sprache alles oder vieles neu lernen, klar, dass das dauert. Aber in der Schule kriegt man schon ein solides Grundgerüst, finde ich. Nur reichen tut das meistens nicht. Aber man kann ja auch nicht nur Fremdsprachen in der Schule lehren, muss ja auch Zeit für Sport, Musik, Mathematik usw. sein.
purple_haze, bei mir war es genau umgekehrt - ich konnte mit Französisch nichts anfangen, dafür aber mit Latein, hatte auch irgendwie damit zu tun, dass im Latein alles ausgesprochen wird wie man es schreibt. Erst durch den lateinischen Hintergrund wurde mein Französisch dann ziemlich gut. Da Latein aber eine tote Sprache ist, ist es besser, zuerst Spanisch oder Italienisch zu lernen und dann von dort aus sich das Französische zu erschließen - das geht ganz leicht. Moderne Sprachen sind in vielem leichter für uns zu lernen, weil sie mehr oder weniger dieselbe Lebenswirklichkeit abbilden; die Welt der Römer ist von unserer doch sehr verschieden!


melden
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremdsprachen können

21.11.2013 um 02:03
Aber lernen, was Grammatik ist, das kann man am Latein schon sehr gut - sicher, man kann es auch an Polnisch oder Russisch oder Serbokroatisch, aber Latein ist da doch von der Aussprache her einfacher. Spanisch hat auch noch ganz schön viel Grammatik, aber bei weitem nicht so schlimm wie im Latein, für Anfänger also wohl geeigneter - und sprechen tut man Spanisch ja auch eigentlich wie man es schreibt, auch das ein Vorteil gegenüber Französisch.


melden

Fremdsprachen können

21.11.2013 um 23:37
Meine Sprachbegabung hab ich eigentlich meinen Eltern zu verdanken, die mich gluecklicherweise bilingual [beinahe trilingual]aufgezogen haben[russisch deutsch englisch].
Beide meiner Eltern fanden, dass mir Sprachen im Leben sehr nuetzlich sein werden. Als ich in der 5. Klasse Englisch bekommen hab schickte mich mein Papa auch gleich nach England in eine Summer School, damit ich so frueh wie moeglich anfamnge auch gebrauch von der Sprache zu machen.
Dann in der 7. Klasse bekam ich Franzoesisch und war eiegntlich gar nichtmal so schlecht, aber mit 17/18 als ich dann in Montpellier bei einer franzoesischen Familie 3 Wochen lebte bekam die Sprache fuer mich ein vollkommen anderes Bild als das laestige Schulfach.

Bei Sprachen iz es besonders wichtig diese auch zu praktizieren, sonst reduziert sich das Vokabular.
Ebensowichtig iz es in die Laender zu verreisen, in welchen man die Sprache spricht um zu ueben und sich dort die Sprechweise richtig aneignen zu koennen.

Mit Spanisch hab ichs echt nicht wirklich draufm aber das liegt an der schlechten lehrerin die ich damals hatte. Weber-Bleile...schon alleine der Nachname.lol

Jetzt nach mehr als 4 Jahren in Holland hab ich mir mittlerweile die Sprache selbst beigebracht und kann eiegntlich ohne Schwierigkeiten die meisten Konversationen mitverfolgen und sogar mitreden.


melden

Fremdsprachen können

21.11.2013 um 23:50
Ich studiere im Ausland und gehe auf eine internationale universität (also alles komplett auf englisch). Desweiteren habe ich meine Freundin dort auch kennengelernt, die kein deutsch spricht. Daher sprechen wir beide auch nur auf englisch zusammen :) daher kann ich auch nur wiedergeben: durch tägliches sprechen lernt man es am besten


melden
FordP71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremdsprachen können

22.11.2013 um 23:36
Ich spreche von der Geburt an Kroatisch und im Kindergarten habe ich Deutsch gelernt. In der Realschule kam dann Englisch hinzu, was mir die Jahre hinweg Probleme bereitet hat. Hatte einfach nicht die Motivation dazu. Vokabeln zu lernen. Hat mir überhaupt nicht gefallen.
Gegen Schulschluss hat es sich dann verbessert und seit 3 Jahren steigen meine Englischkenntnisse stark an.

Kroatisch spreche ich mit der Familie, Deutsch im Alltag und Englisch benutze ich meist im Internet bei Videos und Rage Comics. :D

Glaube Anfang 2013 kam dann für meinen Azubiaustausch nach Frankreich ein Französischkurz hinzu. Die Zahlen kann ich zwar problemlos bis zur Milliarde, aber Sätze bilden bereitet mit Probleme. Darum blieb ich bei einfachen Sätzen und habe mein Englisch größtenteils benutzt. Französisch brauche ich nicht mehr und baue es deshalb nicht weiter aus.



Einige behaupten, dass man Sprachen einfacher lernt, wenn man mehrsprachig aufwächst. Ich bin mehrsprachig aufgewachsen und hatte anfangs Probleme mit Englisch und habe sie immernoch mit Französisch.

Nur frage ich mich, wie wir im Gehirn von einer Sprache in die andere umschalten können und nicht ein Gemisch mehrerer Sprachen ausspucken.


melden

Fremdsprachen können

22.11.2013 um 23:42
Ich hatte Englisch und Französisch in der Schule, für Französisch hab ich mich in den 2 Jahren in denen ich es hatte, überhaupt nicht interessiert. Hab kaum mehr die Grundkentnisse drauf.

Englisch fand ich schon immer toll und leicht. Die Grundkenntnisse und Vokabeln hab ich mir in der Schule "abgeholt". Richtig gelernt-und damit meine ich mehr als in den 10 Jahren Schule- habe ich die Sprache in 2 Jahren Minecraft auf ´nem Englischen Server. Mit Teamspeak etc. Das hat wirklich extrem viel gebracht.

Würde auch von mir behaupten relativ flüssig sprechen zu können.

Problemlos schreiben sowieso.


melden
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremdsprachen können

23.11.2013 um 01:32
@FordP71
Man legt für jede Sprache im Gehirn (im Sprachareal) einen eigenen Bereich an.


melden
FordP71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremdsprachen können

23.11.2013 um 12:26
@fabricius
Weiß man, ob sich diese Fähigkeit erst in der Evolution entwickeln musste oder man sie von Anfang an beherrscht hat?
Kann ja sein, dass sich die Leute vor tausenden Jahren mit verschiedenen Stämmen in ihrer (einfachen) Sprache unterhalten haben.


melden
Anja-Andrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremdsprachen können

23.11.2013 um 22:32
ich spreche allgemeinverständlich englisch und Я говорю по-русски.


melden
FordP71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremdsprachen können

23.11.2013 um 22:41
@Anja-Andrea
Ich spreche kein Russisch, habe deinen Satz aber verstanden. Verstehst du auch das kyrillische Alphabet komplett?

Mal schauen, ob du das verstehst.
Ја не говорим српски, него хрватски.






Wenn nicht, dann hier:
Ja ne govorim srpski, nego hrvatski.

Die Sprachen ähneln sich ja ein wenig.


melden
Anzeige
Anja-Andrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremdsprachen können

23.11.2013 um 22:49
@FordP71
Du sprichst nicht serbisch sondern nur kroatisch:-)
Я понимаю, кириллицу, я жил в Восточной Германии и узнал русского языка в школе.


melden
272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden