Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

29 Beiträge, Schlüsselwörter: Akzeptanz, Egal, Mir Doch Egal

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

22.08.2016 um 17:25
Moin, bin hier neu und hab da auch gleich mal ne Frage die mich die letzte zeit doch vermehrt beschäftigt.

Mir wird nämlich nachgesagt das ich mir alles zu einfach mache und teilweise eine „mir doch egal“ Einstellung an den Tag lege. Im Prinzip treffen diese aussagen auch auf mich zu allerdings versteh ich nicht was daran so schlimm ist.


Sowohl Privat als auch auf der Arbeit versuche ich mein Leben so stressfrei wie möglich zu Gestalten. Das hat natürlich zur Folge das ich für andere einiges einfach nicht mehr mache oder eben z.b. auf der Arbeit meine Aufgaben erledige aber mich nicht groß in den Vordergrund dränge und auch meine Meinung für mich behalte. Weiter ist mir inzwischen halt wirklich vieles egal.

Naja nun zu meiner eigentlichen Frage^^

Warum können viele nicht akzeptieren das man für sich entschieden hat ein stressfreies Leben zu führen und nur noch das macht was man auch wirklich will?


melden
Anzeige

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

22.08.2016 um 17:29
Hat sich durch die "Mir egal" Einstellung dein Leben zu Teilen negativ geändert?
Bist du damit vollkommen zufrieden wie es läuft?

Im Grunde muss man anderen nicht gefallen und nicht das tun, was andere für richtig erachten.
Solange niemand richtig zu Schaden kommt weil dir vieles egal ist, dann finde ich nichts verkehrtes daran.

So wenig Stress wie möglich haben ist ja auch was gutes.


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

22.08.2016 um 17:31
@querdenker2016
Es ist halt eher unangenehm (zumindest manchen Menschen), mit "ist-mir-egal-Menschen" auszukommen. Ich finde es auch eher frustrierend, mich mit Leuten zu beschäftigen, die keinen Elan haben.

Immerhin sagen Deine Bekannten es Dir und meiden Dich nicht einfach. So kannst Du für Dich entscheiden, was Dir wichtig ist. Sozialer Umgang ist eben unter Umständen mit Zugeständnissen verbunden.


melden
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

22.08.2016 um 17:36
Eine gesunde "leck mich" einstellung im alltag kann nicht schaden.


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

22.08.2016 um 17:40
Naja, etwas differenzieren schadet nicht.
Bei der Arbeit kann es unter Umständen auch negativ gewertet werden wenn man eben "nur" die zugewiesene Arbeit erledigt und sonst nix.
Im Privatleben kann eine "Leck mich-Einstellung" auch zu Problemen führen über kurz oder lang.
Und auch die Beziehungsebene zu dem Freundeskreis kann dadurch belastet werden.

Wenn man damit langfristig klar kommt, gern.
Nur muss man sich nicht wundern wenn man über kurz oder lang so behandelt wird wie man andere behandelt. Aber das ist einem ja klar wenn man sich ganz bewusst für eine bestimmte Lebenseinstellung entscheidet.


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

22.08.2016 um 18:29
Ocelot schrieb:Hat sich durch die "Mir egal" Einstellung dein Leben zu Teilen negativ geändert?
Durch die „mir egal“ Einstellung hat sich mein Leben eher zum positiven geändert. Mir ist ja auch nicht alles egal, sonst würde ich mir ja keine Gedanken machen. Weiter ist es mir natürlich nicht Egal wenn einer in Gefahr ist der mir was bedeutet.
kleinundgrün schrieb:Es ist halt eher unangenehm (zumindest manchen Menschen), mit "ist-mir-egal-Menschen" auszukommen. Ich finde es auch eher frustrierend, mich mit Leuten zu beschäftigen, die keinen Elan haben.
Auf der Arbeit bin ich nun keiner der nur das nötigste macht aber ich bin auch keiner der immer gleich hier ruft. Mir ist nämlich auch Aufgefallen das gerade die Leute, die immer alles machen wollen auch gleichzeitig die sind, die immer Jammern das ihnen alles zu viel ist. In solchen fällen sage ich nämlich immer das niemand gezwungen wird was zu machen. Wenn sich keiner Freiwillig für eine Aufgabe finden lässt, dann muss Chefin Endscheiden wer was macht und fertig. Da bekomme ich dann aber meistens zu hören das ich mir alles zu einfach mache.
kleinundgrün schrieb:Sozialer Umgang ist eben unter Umständen mit Zugeständnissen verbunden.
Da bin ich ernsthaft schon am überlegen diesen Sozialen Kreis zu verkleinern. Dann hab ich auch weniger Stress^^


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

22.08.2016 um 23:35
Geil ich finde mich etwss wieder. Darf ich fragen ob m oder w? Und wie alt vllt?
Ich hab auch diese scheiss egal einstellung zum Ärger aller Beteiligten,, jedoch wenn mir sache wichtig ist, häng ich mich voll rein


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

23.08.2016 um 08:26
Bin 30 Jahre und Männlich

Ja genau so ähnlich ist das bei mir auch, wenn ich etwas für wichtig erachte mach ich es gern.

Da bin ich ja beruhigt das ich nicht der einzige bin der diese Einstellung hat^^


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

23.08.2016 um 08:30
Du machst es dir nicht "zu einfach" sondern nur das Notwendigste, demzufolge ist Dir nicht alles egal.
Das ist so lange ok, bis Du nicht doch mehr willst (und dann nicht mehr möglich) oder Du in einer Situation kommst wo deswegen ausgesiebt wirst.
Falls Du "mehr" zumindest im Beruf wünscht (Geld, Position oder beides), tja das wird es nicht geben.


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

23.08.2016 um 08:35
Also im Beruflichen bin ich momentan sehr zufrieden bzw. ich gehe jedenfalls gerne zur Arbeit. Mit meiner Position im Beruf bin ich ebenfalls zufrieden und vom Finanziellen Standpunkt gibt es auch nichts zu meckern. Geld steht bei mir auch nicht an erster Stelle, da ist es mir schon wichtig das ich ein Job gefunden hat der mir auch Spaß bringt und den ich gerne mache.


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

23.08.2016 um 09:41
@querdenker2016

Ich denke die Leute lehnen deine Einstellung ab, weil sie für sie ein Risiko darstellt. Wenn ich sehe, dass jemand in meinem Umfeld nicht bereit ist auch mal unangenehme Dinge zu machen, dann kann ich kein Vertrauen zu diesem Menschen aufbauen ... und das stört nachhaltig eine soziale Beziehung. Immerhin besteht ständig die Gefahr, dass diese Person mich im Stich lässt, weil sie halt gerade keinen Bock hat mir zu helfen.


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

23.08.2016 um 10:33
Hierzu kann ich das Buch "Einen Scheiß muss ich" von Sean Brummel empfehlen ;) sehr lustig.

Spaß beiseite, ich glaube, man muss hierfür eine bestimmte Sorte Mensch sein um das tatsächlich durchziehen zu können. Da spielen sicher viele Faktoren mit wie Erziehung, Umfeld, Umgebung, Lebensstil, Lebenserfahrung, Lebensumstände. Ich persönlich könnte so nicht leben, da mir zb auch im Job sehr wichtig ist gute Leistung zu erzielen. Das kann man meiner Meinung nach mit einer "mir egal"-Einstellung nicht leisten. Weil man Dinge, die für einen nicht wichtig erscheinen, für seinen Vorgesetzten z.B. sehr wichtig sind. Wenn mir das aber egal ist, kann ich meine Sachen packen, denn mein Chef möchte ja jemanden auf den er sich verlassen kann. Und auch mit dem Verlassen ist das so eine Sache. Pünktlichkeit fällt ja dann auch unter "mir egal" oder Loyalität oder Vertrauen. Oder wie genau hältst du das?


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

23.08.2016 um 10:46
Bei Problemen von anderen Menschen habe ich mir diese Haltung mittlerweile auch angenommen und ich muss sagen, es geht mir besser damit.
Außer bei meinen ganz ganz engen Freunden und meiner Familie, bin ich eigentlich nicht mehr bereit den Problemen Gehör zu schenken.
Das hatte natürlich zur Folge, dass Menschen die immer darauf vertraut haben, dass ich ihr Problem löse, jetzt ein bitterböses Verhalten an mir ablassen. Was mich widerum wenig tangiert und ich denke "ist mir egal".

Auch bei eigentlich unwichtigen Erledigungen, die ich nicht gleich mache- bin ich mittlerweile so Gerecht zu mir selbst, dass ich sage "ist mir egal, kann bis morgen warten"

Entstanden ist meine Haltung durch eine jahrelange fiese Depression, die ich Gott sei Dank größtenteils überwunden habe. In dieser Zeit habe ich realisiert das alle anderen auch so vorgehen...bei meinen Problemen war keiner bereit zuzuhören oder Rücksicht zu nehmen ( außer wie gesagt Familie und 2 enge Freunde)
Da ich mich aus dem Sumpf allein rausziehen musste, hatte es zur Folge das ich tatsächlich mal NUR auf MICH Rücksicht genommen habe und tadaa, mir gings besser damit.
Und ich werde es beibehalten.

Natürlich reagiere ich dennoch freundlich wenn sich jemand bei mir ausheulen mag oder mich mit unnötigen Problemen belasten mag. Allerdings sage ich auch in einem bestimmenden Ton "Das musst du allein bewältigen, das musste ich auch."

Ich bin auch nicht mehr bereit fremde Arbeit zu erledigen und wenn der jenige sein Soll nicht erfüllt, ja dann ist mir das egal.
Es hat Gründe warum der jenige das nicht schafft, die ich nicht wegwischen kann.


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

23.08.2016 um 11:17
slider schrieb:Ich denke die Leute lehnen deine Einstellung ab, weil sie für sie ein Risiko darstellt. Wenn ich sehe, dass jemand in meinem Umfeld nicht bereit ist auch mal unangenehme Dinge zu machen, dann kann ich kein Vertrauen zu diesem Menschen aufbauen ... und das stört nachhaltig eine soziale Beziehung. Immerhin besteht ständig die Gefahr, dass diese Person mich im Stich lässt, weil sie halt gerade keinen Bock hat mir zu helfen
was wären für dich unangenehme dinge? ich meine klar, das leben ist kein Ponyhof und meiner einer weiß, dass mir nich nur rosa wolken und glücksbärchis übern weg laufen ^^
ich schiebe zwar diese unangenehmen dinge vor mir her aber ich habe iwann mal gelesen, dass sowas die leute tun, die iwie auf Risiko stehen^^ so im letzten Moment noch alles "zu retten", der kick quasi!
für mich ists aber null kick, eher eine last und ich schiebe das meiste aus bequemheit vor mir her^^
jedoch sagt mir mein Umfeld immer wieder, dass ich ein sehr zuverlässiger mensch bin und eigenständig auch handel.
nicht nur im privaten, auch im berufsleben


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

23.08.2016 um 12:31
@querdenker2016
Ich denke eine Einstellung wie deine kann nicht schlecht sein. Sofern man nicht naiv ist, was ich in diesem Fall nicht glaube ( :) ), finde ich es besser, wenn Menschen sich mehr auf das Gute konzentrieren und Stress aus dem Weg gehen.

Wie viele Menschen haben heutzutage Depressionen, Bourn-Out etc.?


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

23.08.2016 um 13:25
Ich kann ja mal ein bisschen weiter ausholen wie genau ich es mittlerweile handhabe mit meiner Einstellung.

Beruflich ist es wie folgt:

Ich Arbeite übrigens im Kindergarten.

Arbeitsbeginn ist um 7:30 Uhr und ende um 14:30 Uhr, ich bin aber meistens schon kurz nach 7 Uhr da und mach in der Regel nie vor 15 Uhr Feierabend. Die Meisten Kolleginnen kommen erst kurz vor 7:30 Uhr sprich ich bin sogar meistens einer der ersten. Weiter hab ich im Kindergarten Freiwillig einige Hausmeisterarbeiten (z.b. Rasen mähen, Kleinigkeiten Reparieren, Wartungsarbeiten) übernommen, nachdem der Hausmeister aus Krankheitsgründen aufhören musste. Die Hausmeisterstelle ist nun schon seid knapp 4 Monaten unbesetzt und noch ist kein neuer in Aussicht. Sprich auch hier werde ich das wohl erst mal weiter machen.

Wenn mich eine Kollegin fragt ob ich hier oder da mal was helfen kann mach ich das natürlich auch.

So aus der Sicht behaupte ich nun einfach mal das ich nun kein Mitarbeiter bin der nur das nötigste macht oder sich vor unangenehmen aufgaben drückt bzw. die nicht machen will.

Diese „Mir egal“ Einstellung äußert sich auf der Arbeit eher so das mich die Hintergründe bzw. das mir das wieso und warum einfach egal ist.

Beispiel 1:

Kollegin X fühlt sich ständig überfordert und ihr geht vieles auf die nerven und sie ist mit ihrer Situation scheinbar nicht Zufrieden. Wie das so unter Frauen ist wird dann viel getratscht und als ich mal nach meiner Meinung gefragt wurde hab ich gesagt das sie den Job wechseln soll oder an ihrer Einstellung was ändern muss. Da fingen sie dann wieder an von wegen ..Ja aber sie ist schon Anfang 50 und wer nimmt sie denn noch... Meine Antwort war dann schlicht das es nicht mein Problem ist und ich auch keine Lust hab mir da Gedanken drüber zu machen.

Beispiel 2:

Einige Eltern bringen ihre Kinder immer früher in den Kindergarten bzw. beginn ist Offiziell 7:30 Uhr und einige Eltern schlagen schon um 7:20 Uhr auf und laden ihre Kinder ab, obwohl die Gruppen noch nicht mal besetzt sind. Jetzt ist es im Gespräch die Türen einfach erst um Punkt 7:30 Uhr quasi wie im Laden zu öffnen.

Da sind die Meinungen natürlich wieder gespalten. Einige Kollegen finden das gut und andere wiederum nicht. Ich wurde dann auch mal wieder gefragt wie meine Meinung dazu ist. Meine Antwort war dann das mir das egal ist.
wenn Chefin sat die Tür kann aufbleiben sobald ein Mitarbeiter den Kindergarten betritt dann lass ich die Tür auf.
wenn Chefin sagt die Tür soll erst um 7:30 Uhr aufgeschlossen werden dann schliesse ich halt erst um 7:30 Uhr auf.

Beispiel 3:

Wenn auf Dienstbesprechungen über was abgestimmt werden soll dann enthalte ich mich meistens.

Allerdings kommt es da auch vor das ich als einziger gegen was stimmte, wo es dann auch wieder heißt ..war ja klar das du wieder dagegen bist.




Lange rede, kurzer Sinn^^ Ich gehe gerne zur Arbeit und bringe mich denke ich auch ein ABER ich Pass schon auf das ich mich nicht überarbeite. Mag jetzt egoistisch Klingen aber über Sachen die mich nichts angehen oder die ich eh nicht ändern kann, mach ich mir schlicht keine Gedanken mehr und es ist mir eben egal.


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

23.08.2016 um 13:40
@querdenker2016
Gut dargestellt!
Zu 1: Hast recht, mehr gibt es dazu nicht sagen.
Zu 2: Das muss in der Tat die Chefin als Vertreterin des AG festlegen. Problem: dann kommen die Nächsten ab 7:10.
Zu 3: Dein gutes Recht. Erstaunlich dass manche, die grundsätzlich ihre Klappe nicht halten können, anderen diktieren wollen dass man auch eine Meinung haben muss. Muss man nämlich nicht.

Ich kann jetzt besser nachvollziehen was Du meinst...und mit einem Schmunzeln mir vorstellen dass so Manche daran verzweifeln. Die brauchen Dich um ihre Strategien durch zu bringen, was sie alleine nicht schaffen.
(z.B. keine nicht die um 7:20h kommen will hat den Mumm mit Argumenten und Wahrheit zu untermauern: wird nicht bezahlt, keine Lust, zu blöd...was auch immer).


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

23.08.2016 um 20:23
Im Privaten handhabe ich das eigentlich genau so wie auf der Arbeit. Im Privaten kommt allerdings noch hinzu das ich da vieles für mich entschieden habe, womit andere nicht so klar kommen.

Auch hier mal ein paar Typische Beispiele

Beispiel 1:

Habe entschieden das ich keine Kinder haben möchte und ich lege auch wert darauf das ich nach der Arbeit keine Kinder um mich habe. Klar jetzt werfen mir bestimmt viele vor das ich dann im Kindergarten den Falschen Beruf habe aber dem ist nicht so. Ich Arbeite total gerne mit Kindern aber nach Feierband möchte ich meine ruhe haben und von der Arbeit abschalten.

Wenn mich dann mal einer aus mein Familien oder Freundeskreis wer fragt ob ich auf ihre Kinder aufpassen könne, sage ich grundsätzlich immer nein, was vielen aufstößt. Musste mir sogar schon anhören das ich mal über mein Schatten springen soll und auch mal aufpassen könne, schließlich Lebe ich alleine und hätte ja Zeit genug. Falsch, da ist meine Standard Antwort das, wenn man Kinder in die Welt setzt nicht Automatisch davon ausgehen kann das jeder seine Hilfe anbieten muss nur weil er ja viel Freizeit hat.


Beispiel 2:

Ich hab die letzten Jahre bei einigen freunden immer mal wieder mit Geld ausgeholfen weil die nicht über die runden gekommen sind. Irgendwann ging mir das aber auf die nerven weil das schon fast zum Dauerzustand wurde. Inzwischen verleihe ich Grundsätzlich kein Geld mehr weil ich muss auch sehen das ich über die runden komme. Auch hier musste ich mir schon anhören das ich mich mal nicht so anstellen solle, da ich das Geld ja über habe. Tja nur leider kann ich nichts dafür wenn andere nicht mit Geld umgehen können. Von daher nicht mein Problem wie andere über die runden kommen.


Beispiel 3:

Generell wenn ich mal mit Leuten über Aktuelle Sachen rede was so in der Welt passiert und Politik usw. regen die sich immer auf was alles Falsch läuft. Mir geht das dann immer am Arsch vorbei weil ich kann es eh nicht ändern und will es auch gar nicht. Ich sehe zu das ich ein einigermaßen Zufriedenes und Stressfreies Leben führen kann und Fertig.

Mit meinen Privaten Problemen muss ich auch alleine zurecht kommen und da hilft mir auch keiner. Also was scheren mich andere Sorgen und Probleme. Das soll nun nicht heißen das ich freunden nicht helfe (außer die Sache mit dem Geld) und ihre Sorgen höre ich mir gerne an und ich kann ihnen auch nur sagen wie ich es machen würde aber im Enddefekt muss jeder sehen wie er klar kommt.


melden

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

23.08.2016 um 20:34
Ich gehe davon dass Dich eine andere Meinung interessiert:
Zu 1: deine Reaktion ist zwar etwas übertrieben, erkläre ihnen aber dass der Koch nicht daheim kocht.
Zu 2: das war, ist und wird nie die Basis einer sehr guten Freundschaft sein. Ich leihe meinen Kumpels nichts und leihe mir auch nichts. Es gibt sowas wie eine Bank.
Zu 3:Da sind wir bei dem Thema dass irrtümlicher Weise jeder einer Meinung haben muss. In USA hatte ich einen Kollegen der hat sich wie Du verhalten, hatte keine oder hat keine Meinung geäussert - alle haben ihn normal behandelt...und die Basis dafür ist Respekt, daran mangelt es sehr oft immer öfters.


melden
Anzeige

"Ich mach mir alles zu einfach" und "Mir doch egal"

26.08.2016 um 17:24
@querdenker2016

So lange diese Bockwurst-Mentalität ("Ich mach' nur, worauf ich Bock habe, alles andere ist mir wurst!") nicht zu Lasten anderer geht, gestalte Dein Leben doch für Dich so stressfrei, wie Du magst.
Problematisch wird es nur, wenn man in einer Beziehung, in einer Familie oder im Job sich ein easy living macht und die anderen für sich arbeiten lässt. Dann ist das in meinen Augen Ausbeutung und Ausnutzung und wird von mir absolut nicht gut geheissen.


melden
110 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt