weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

56 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Verhalten, Denken

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 05:03
Hallo :)

Ich bin 17/m, und mir ist aufgefallen, dass ich in letzter Zeit meine Mitmenschen (zurzeit hauptsächlich Mitschüler) anders betrachte als normal. Ich achte sehr genau auf das Verhalten einer Person, und was diese Person mit dem Verhalten bezwecken möchte. Ich weiß nicht, ob es passen würde zu sagen, dass ich meine Mitmenschen analysiere, aber ich glaube, es geht in diese Richtung. ^^

In meiner Klasse sind mir dabei ein Paar verschiedene "Verhaltensformen" aufgefallen.

Z.B. gibt es den Typen, der immer Witze reißt und durch die Klasse ruft. Man könnte jetzt einfach denken, diese Person ist einfach von Natur aus eine witzige, selbstbewusste Person. Doch ich sehe in der Person was anderes. Für mich ist diese Person jemand, der innerlich kaputt ist, vielleicht ein Wrack, die Person kennt sich selbst nicht, sucht dringend nach Aufmerksamkeit. Sie spielt jemanden vor, weil sie sich selbst nicht kennt, sie stellt sich vor den Leuten anders da als sie wirklich ist, weil sie nicht weiß, wer sie ist. Mit den ganzen Witzen, die meistens vor der ganzen Klasse ziemlich laut gemacht werden, sucht sie nach der ganzen Aufmerksamkeit der Klasse, und hofft, niemand erkennt ihr wirkliches Ich.

So würde ich so eine Person beschreiben. Und ich habe das Gefühl, dass die meisten Leute, zumindest in meinem Umfeld, nicht so denken wie ich. Die meisten denken eher "eintönig", sie betrachtet alles sehr beschränkt, statt die Situation von oben zu betrachten. Woran liegt das? (An der Intelligenz? ^^)

Wenn ihr verstanden habt, was ich meine, dann schreibt doch was dazu :)

Wie denkt ihr über eure Mitmenschen?


melden
Anzeige

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 05:19
@anon_de
Wieso fragst du den Witzbold nicht einfach nach seiner Intention für seine Scherze? Wenn du recht mit deiner Beobachtung hast, dann Glückwunsch, du kannst nun als Psychiater anfange. Wenn nicht, mach aus deiner Frage einen Witz.
In dem Alter haben viele Kinder noch wenig Selbstbewusstsein und sind sich oft ihrer Taten unschlüssig. Du bist da das beste Beispiel. Da hilft es eine Rolle zu benutzen die Selbstsicherheit verleiht.
P.S. Beobachte lieber deine Lehrer und tratsche dann über sie ;)


melden
Tremont
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 05:28
Ich betrachte Mitmenschen als Menschen, erinnere mich immer daran dass jeder Mensch eine Summe seiner Erfahrungen ist, und dennoch die Wahl hat wie er handelt.
Empathie ist das Schlagwort, wer Ideologie oder sonst was über Empathie stellt ist nicht Gesellschaftsfähig.

Zu Empathie gehört auch Scherze als solche zu erkennen.


melden

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 05:29
@thcover9000
Ich habe das Gefühl, du verstehst mich falsch. Es geht nicht um diesen einen speziellen Fall, das war nur ein Beispiel, anhand dessen ich meine Frage aus meiner Sicht beantworten wollte.
Und wieso bin ich das beste Beispiel dafür, dass in meinem Alter viele Kinder ihrer Taten unschlüssig seien? Meinst du damit, ihr verstehe nicht, warum ich es tue?

Und mit Mitmenschen sind natürlich auch die Lehrer gemeint, das beschränkt sich natürlich nur auf Mitschüler :)

Es könnte sein, dass ich dich jetzt falsch verstehe, da ich noch nicht in der Lage bin, dich zu verstehen, aber das weiß ich noch nicht.


melden

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 05:35
@anon_de
mit dem "Du bist das beste Beispiel" meine ich, das du ,meiner Ansicht nach, unschlüssig bist ob dein Verhalten gesellschaftskonform (richtig) ist und deshalb hier um rat fragst. ein zeichen von unsicherheit.


melden

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 05:38
@Tremont
Ja.
Es würde mich interessieren, ob du auch versuchst zu verstehen, warum eine Person so oder so handelt? Also was ihr tatsächliches Ziel hinter der Handlung ist? Jeder Mensch kann seine Mitmenschen durch gezielte Handlung manipulieren, um sie so zu einer gewünschten Gegenhandlung zu bringen. Wenn man also die wahren Absichten einer Person versucht zu verstehen, ist man weniger manipulationsanfällig.


melden

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 05:42
@thcover9000
Eigentlich möchte ich durch diesen Beitrag herausfinden, ob einige Menschen ähnlich denken wie ich.

Ob es gesellschaftskonform ist? Es ist ja kein Verhalten, sondern eine Denkweise, eine etwas genauere Betrachtung der Mitmenschen anhand ihres Verhaltens.


melden
Tremont
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 05:53
@anon_de natürlich mache ich das, mein Umfeld bestätigt mir auch oft dass ich genau darin sehr gut bin. Ich habe für alles verständnis, solange es keinen anderen Beeinträchtigt. Aber auch wenn ich nachvollziehen kann warum jemand z.B. aufgrund seiner Religion denkt er wäre ein Sprachrohr von Gott, ist es eben genau die Empathie und das Verständnis anderer Ansichten die mir zeigen dass dieser Mensch komplett auf dem Holzweg ist, wenn er alle anderen Menschen und deren Beweggründe ignoriert oder verurteilt.

Darum bin ich Agnostiker, weil ich Religionen und deren Anhänger als eine (seit über 2000 Jahren bewiesene) Gefahr für den Frieden sehe, aufgrund dessen dass sie irgend einen Glauben über Empathie den Mitmenschen gegenüber stellen. Weil ich ihre Bücher gelesen habe und die Quintessenz immer Liebe ist, und genau die stark religiösen bringen den Hass. Darum mag ich Religiöse Menschen nicht, weil sie ihre Mitmenschen im Namen einer Fantasie verurteilen/ausschließen/töten. Das ist kein Vorurteil, es ist eine Erfahrung die ich immer wieder aufs neue mache wenn ich mich mit solchen Leuten unterhalte.


melden

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 06:09
Ich möchte noch ein Beispiel erzählen.

Eine Mitschülern hat vor der Klasse eine Präsentation gehalten. Als sie fertig war, wurde ihr von der Klasse unter anderem das Feedback gegeben, man habe ihr nicht angemerkt, dass sie nervös oder aufgeregt gewesen sei. Ich habe genau das Gegenteil beobachtet. Durch einige Stotterfehler und die sehr häufige Benutzung des Wortes "ähm" habe ich ihr ziemlich deutlich ihre Nervosität angemerkt, was natürlich auch was ganz Normales ist. Bei einer anderen Präsentation eines Mitschülers hat sich Ähnliches zugetragen, man hat ihm nachher gesagt, er sei ziemlich selbstsicher rüber gekommen, dabei habe ich seine Unsicherheit von Anfang an beobachten können und wie er versucht hat, sie zu verstecken.

Da frage ich mich jetzt: Wie kann man so "blind" sein, um so etwas Offensichtliches wie Nervosität nicht zu erkennen? Hat man denn nicht das Verlangen, andere Menschen zu "durchschauen"? Möchte man sich denn manipulieren lassen?


melden

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 06:38
@anon_de

"ähm" ist meistens ein Füllwort damit das Gehirn zeit bekommt den nächsten Satz vor zubereiteten, während Selbstsicherheit meistens über die Körperhaltung und Mimik suggeriert wird. Versuch mal ein paar Indikatoren für die tatsächliche (heimliche) Gefühle einer Person zu lernen.


Mal meine persönliche Meinung zum Thema Feedback: das ist zu 90% standardgeschwaffel ,z.B. man hat frei gesprochen oder gut fragen beantwortet oder eben selbstsicher vorgetragen
anon_de schrieb:Da frage ich mich jetzt: Wie kann man so "blind" sein, um so etwas Offensichtliches wie Nervosität nicht zu erkennen? Hat man denn nicht das Verlangen, andere Menschen zu "durchschauen"? Möchte man sich denn manipulieren lassen?
was hat man davon ? abgesehen von deinem engen Umfeld hast du keinen großen nutzen davon, denn 1. du musst die person gut kennen um die emotionen richtig zu erkennen oder 2. die emotionen müssen gut erkennbar sein, was aber die betreffende person dann auch weiß und entsprechend auf manipulationsversuche reagieren kann

spiel doch mal alle fälle durch:
1. du bist nervös und ich merke das
-> 1.a ich bin höflich und ignoriere das weitesgehend
-> 1.b ich bin gemein und mach dich noch nervöser, was aber ziemlich fies ist
2. ich bin nervös und du merkst das:
-> 2.a du bist höflich und ignorierst das weitesgehend, was mich in den glauben lässt, dass ich meine mimik im griff habe
-> 2.b du bist gemein(s.o.), ich werde dadurch noch nervöser, mache dadurch mehr fehler, werde noch nervöser: Teufelskreis
-> 2.c du bist gemein(s.o.) und ich werde dadurch wütend


melden

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 07:09
@thcover9000
Ja ich gebe zu das mit der Präsentation war ein ziemlich schlechtes Beispiel, da man beim Feedback natürlich seinen Mitschüler nicht niedermachen will, im Gegenteil, man will ihm meistens das Gefühl geben, es gut gemacht zu haben. Oder man sagt einfach irgendwelche Standartsätze, um seine mündliche Beteiligung zu verbessern.
thcover9000 schrieb:"ähm" ist meistens ein Füllwort damit das Gehirn zeit bekommt den nächsten Satz vor zubereiteten, während Selbstsicherheit meistens über die Körperhaltung und Mimik suggeriert wird.
Ja stimmt, das mit dem "Ähm" habe ich dann wahrscheinlich falsch interpretiert. Das mit der Selbstsicherheit kam aber, wie ich geschrieben habe, bei einem anderen Mitschüler vor, bei dem ich das natürlich nicht an der Sprache sondern am Verhalten beobachtet habe (seine Füße standen ziemlich nah beieinander, er hat oft mit seinen Beinen "gewackelt", er hat nach jedem Satz, den er trocken von seinem Notizzettel vorgetragen hat, immer direkt kurz auf den Lehrer geguckt und dann wieder auf sein Blatt, also er wirkte wirklich unsicher).
thcover9000 schrieb:was hat man davon ?
Ich weiß es nicht, vielleicht fühlt man sich ein wenig besser, weil man einfach weiß, wenn eine Person einem was vorspielt und sie glaubt, sie wäre undurchschaubar. Vor allem bei einigen Mädchen habe ich bemerkt, dass, wenn sie glauben bei Jungs generell gut anzukommen, einfach mit fast jedem Jungen reden, um so vielen wie möglich das Gefühl zu geben, dass sie sie bei ihr eine Chance hätten, was sie natürlich dadurch beliebter macht. Und viele laufen diesen Mädchen dann blind hinterher und glauben wirklich, sie würden sie mögen, und merken gar nicht, dass mit ihnen nur gespielt wurde.
Ob ich das falsch beobachte?

Jeder Mensch kommuniziert immer, und zwar nicht nur mit dem was er sagt, sondern auch mit seinem Verhalten.
Und den Menschen zu erkennen, den eine Person vorgibt zu sein (und vielleicht auch wirklich ist), ist nicht schwer, das kann jeder. Aber den Menschen hinter der Maske zu erkennen, ist, meiner Erfahrung nach, für viele oft nicht mal eine Option, da sie nicht mal merken, dass jemand eine Maske trägt, sie halten diese Maske für ihr tatsächliches Gesicht. Aber wenn man es geschafft hat, zu erkennen, ob jemand eine Maske trägt, dann wird es wohl nicht so schwer sein herauszufinden, wieso diese Person eine Maske trägt.

Damit sind natürlich nur wenige Menschen gemeint, viele Menschen zeigen ihr wirkliches Ich und arbeiten daran, statt sich zu verstecken.


melden

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 14:23
Mir sind andere zu egal um da was genauer zu beobachten. Ich hasse es eher wenn das andere tun, meist sind das Frauen um die 40 und meistens führt dieses Beobachten und Schlussfolgern dazu dass die falsche Schlüsse ziehen und andere beschuldigen etwas zu sein was sie nicht sind, das kann ich nicht ab.
Mag welche geben die korrekt interpretieren, habe ich auch schon erlebt. Aber oft ist es komplett falsch und man wird gemieden für etwas was man gar nicht getan hat weil irgendein Besserwisser zu wissen glaubt was man insgeheim denke. Z.B. ist man fast immer überheblich und soziopathisch wenn man kaum auf die Umgebung reagiert, weil man die andernen verachtet, angeblich. Dass man aber vielleicht einfach nur gern herumträumt und in Fantasien oder Gedanken versunken ist (oder nicht sichtbar Kopfhörer trägt) das interessiert solche Leute nicht, ablästern macht wohl mehr Spaß oder was weiß ich. Solange jeder seine tollen Analysen für sich behält kann ja jeder tun was er will, aber meistens erzählen die das dann herum und stellen es als Fakt hin und deren Freunde vertrauen dann lieber denen statt die anderen mal zu fragen, ob die Beschuldigung überhaupt richtig ist.

Edit: Ich meine hier btw. nicht den TE da ich hier nicht einschätzen kann, wie korrekt die Interpretationen sind, ich meine es allgemein.
Ist nunmal so dass es keine Einheitsgestik und Reaktion gibt, die alle miteinander teilen. Der eine schaut halt ins Nichts wenn er traurig ist, der andere heult, ein dritter macht dann Witze um es zu verdrängen oder mit klar zu kommen. Andere machen einfach Witze weils Spaß macht. Leute tun dieselben Dinge oft aus völig unterschiedlichen Gründen.


melden

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 17:32
@anon_de

Ich versuche meine Mitmenschen nicht allzu tiefgründig zu analysieren, das strengt an und hält
einen davon ab sich auf mich selber zu konzentrieren.
Ich beurteile Menschen danach wie sie sich gegenüber mir verhalten, eben sympathisch oder
unsympathisch.
Eine Verhaltensanalyse darüber anzustellen warum ich jetzt mit jemanden kann oder nicht und was
denjenigen nun bewegt so zu sein wie er ist, wäre mir zu kompliziert.
Mit 17Jahren Mitmenschen aus diesen Blickwinkeln zu betrachten, find ich seltsam, in dem Alter hat man
doch ganz andere Probleme:)
Sei es drum, unter diesen Umständen würde ich Dir ein Psychologiestudium empfehlen, die
Vorraussetzungen scheinen ja da zu sein ;)


melden

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 18:20
@laucott

Ja, es ist besser, gar keine Verhaltensanalyse zu machen. Man wird ja eh nur depri sonst.


melden

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 18:25
@postcrysis

Und es geht unendlich viel Zeit verloren, sich mit einem selber zu beschäftigen;)


melden

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 18:43
@laucott

Ja, eben. Ist wichtig, bevor man vergisst, auf sich selbst zu achten.

Ach ja, anon_de: Du fragst dich ja, wo du dich von deinen Mitmenschen unterscheidest. Vielleicht beschleunigt sich gerade die Entwicklung deiner Empathie und mutmaßlich hast du auch ein wenig mehr davon abbekommen als der Durchschnitt. Bevor du jetzt aber zu Höhenflügen aufbrichst: Jede Fähigkeit des muss trainiert werden, bevor sie maßvoll und vernünftig eingesetzt werden kann.

Viel Glück bei deinen empathischen Reisen :)


melden

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 18:58
anon_de schrieb:Eine Mitschülern hat vor der Klasse eine Präsentation gehalten. Als sie fertig war, wurde ihr von der Klasse unter anderem das Feedback gegeben, man habe ihr nicht angemerkt, dass sie nervös oder aufgeregt gewesen sei. Ich habe genau das Gegenteil beobachtet. Durch einige Stotterfehler und die sehr häufige Benutzung des Wortes "ähm" habe ich ihr ziemlich deutlich ihre Nervosität angemerkt, was natürlich auch was ganz Normales ist. Bei einer anderen Präsentation eines Mitschülers hat sich Ähnliches zugetragen, man hat ihm nachher gesagt, er sei ziemlich selbstsicher rüber gekommen, dabei habe ich seine Unsicherheit von Anfang an beobachten können und wie er versucht hat, sie zu verstecken.
Nein, du siehst das viel zu ernst. Solche Sätze sind nicht ehrlich gemeint. Sie sind Standardfloskeln, die man sagt, damit es weitergeht, damit der Lehrer weitermacht. Stell dir mal vor, jemand sagt: "Du warst voll unsicher und hast herumgestottert". Das wäre eine Beleidigung und er würde dann nicht mehr mit dir sprechen. er müsste wahrscheinlich erstmal über dich herziehen. Du musst solche Evaluationen auf keinen Fall ernst nehmen. Sie kommen auch noch in der Uni vor.

Du hast recht, wenn du sagst, dann "Ähs" schlecht sind. Sie sind störend für gewisse Leute und ein Ausdruck der Unsicherheit. Kommt drauf an, ob es eine Reinigungskraft sagt, oder ein Politiker. Ein Politiker, der ähs sagt, wird nicht überzeugen können.
anon_de schrieb:Aber den Menschen hinter der Maske zu erkennen, ist, meiner Erfahrung nach, für viele oft nicht mal eine Option, da sie nicht mal merken, dass jemand eine Maske trägt, sie halten diese Maske für ihr tatsächliches Gesicht
Hier hingegen glaub ich schon, dass die Leute die Maske merken. Aber die Maske hat bestimmt auch ihren Grund. Findest du es nicht auch ein bisschen zu viel, jemandem seine "Maske" herunterzureißen? Das kann man tun, wenn der Mensch psychologische Hilf aufsucht und man selbst der Psychiater ist. Andernfalls ist es völlig deplatziert und vielleicht sogar ein Trauma für den anderen.
Sie denken einfach nicht so lange drüber nach, ob der Mensch eine Maske aufhat oder nicht. Der Mensch ist, in dem Moment, wie er ist. Und so nehmen sie ihn.


melden

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 19:02
@anon_de

Ich würde mal sagen, dass nicht jeder Mensch, der auffällig viele, teils lautstarke, Witze reißt, gleich innerlich kaputt ist. Kann auch einfach sein, dass er nun mal gerne viele solche Witze reißt, oder was auch immer. Zu sagen, ein Mensch ist innerlich kaputt, oder ähnliches, weil er ein solches Verhalten aufweist, wie z.B ein solches, wie oben erwähnt, ist Spekulation. Eine Möglichkeit herausgepickt aus vielen. Man kann gewisse Verhaltensweisen von Personen in etliche Richtungen deuten.

Wenn du Menschen versuchen willst zu analysieren, dann musst du das neutral tun, ohne dich von deiner eigenen Subjektivität beeinflussen zu lassen. Worauf stützt du deine Annahmen?
Weshalb siehst du die Person so und nicht anders?


melden

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 20:11
@Sixtus66
Sixtus66 schrieb:Aber oft ist es komplett falsch und man wird gemieden für etwas was man gar nicht getan hat weil irgendein Besserwisser zu wissen glaubt was man insgeheim denke.
Sixtus66 schrieb: Solange jeder seine tollen Analysen für sich behält kann ja jeder tun was er will, aber meistens erzählen die das dann herum und stellen es als Fakt hin
Was ich insgeheim über eine Person denke, behalte ich für mich, da ich mir natürlich nie sicher sein kann, ob ich richtig liege oder nicht. Ich gehe sehr vorsichtig mit meinen Interpretationen vor. Auch wenn ich in jemandem etwas zu sehen scheine, von dem ich glaube, dass die Mehrheit es nicht sieht, weil die Person es nicht zeigen will, ist das für mich noch lange kein Fakt oder eine Eigenschaft, die ich der Person sofort zuschreibe. Das wäre ja so, als würde ein Wissenschaftler eine Vermutung oder eine Theorie sofort als Beweis ansehen. Ich lästere auch nicht über Menschen oder verbreite Gerüchte, da ich natürlich weiß, was das für Konsequenzen haben kann.

@laucott
laucott schrieb:Ich versuche meine Mitmenschen nicht allzu tiefgründig zu analysieren, das strengt an und hält einen davon ab sich auf mich selber zu konzentrieren.
Ich glaube, ich habe euch ein falsches Bild von mir gegeben. Ich bin kein Freak, der die Leute wie Versuchsobjekte betrachtet und jeden versucht, komplett zu durchschauen. Ich versuche mir nur ein genaueres Bild von einer Person zu machen, welches aber allein auf meinen Beobachtungen und deren Interpretationen beruht. Anstrengend ist es nicht, es macht Spaß, es ist ja eigentlich genau das Gleiche wie jeder Mensch andere betrachtet, nur etwas tiefgründiger und möglichst ohne Naivität, und immer für andere Optionen offen. Und Zeit, um sich auf sich selbst zu konzentrieren, ist genug da. Glaube ich zumindest, oder ich merke gar nicht, wie falsch ich liege und schaue in ein Paar Jahren zurück und frage mich, wie ich denn so leben konnte, dass ich mir um die Anderen mehr Gedanken gemacht habe als um mich selber. Ich weiß es nicht genau :)
laucott schrieb:in dem Alter hat man
doch ganz andere Probleme:)
Wenn du mit "andere Probleme" die Schule, Ausbildung etc. meinst, dann kann ich dir nur sagen, dass ich das gut im Griff habe, zumindest im Moment hier auf der Schule, denn mit den Noten läuft es sehr gut, und ich bin die meiste Zeit meines Lebens eigentlich gut gelaunt, ich lache viel. Und depressiv werde ich durch meine "Verhaltensanalysen" bestimmt nicht, oder ich merke es selber gar nicht...

@postcrysis
postcrysis schrieb:Viel Glück bei deinen empathischen Reisen :)
Haha, danke. Aber wie ich es bis jetzt aus euren Beiträgen herauslesen konnte, glaube ich, dass ihr denkt, dieses "Analysieren" wäre meine Hauptbeschäftigung in meinem Leben und ich kümmere mich gar nicht um mich selber oder um die Schule oder was noch so wichtig erscheint. So ist es nicht. Mein Fachabitur läuft bis jetzt super und wenn ich das Gefühl hätte, etwas Wichtiges zu vernachlässigen weil ich zu sehr mit meinen "Analysen" beschäftigt bin, würde mir es sicherlich auffallen. Oder ich merke wieder nicht, dass ich falsch liege. :)
Ich glaube aber insgesamt, ich wirke auf andere Menschen nett, freundlich und sympathisch. Ich versuche ehrlich zu sein und gehe Konflikten (Streit) aus dem Weg.

@Funkystreet
Funkystreet schrieb:Der Mensch ist, in dem Moment, wie er ist. Und so nehmen sie ihn.
Aber siehst du darin keine Gefahr? Das wäre ja naiv, nicht die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass eine Person vielleicht hinter ihrem Tun mehr verbirgt, als sie zeigt. Zum Beispiel bei einem Vorstellungsgespräch, bei dem der erste Eindruck ja so viel ausmacht, wäre ich als Chef immer sehr vorsichtig, eine Person nach ihrem ersten Eindruck zu beurteilen.

@ItsAlex
ItsAlex schrieb:Wenn du Menschen versuchen willst zu analysieren, dann musst du das neutral tun, ohne dich von deiner eigenen Subjektivität beeinflussen zu lassen. Worauf stützt du deine Annahmen?
Weshalb siehst du die Person so und nicht anders?
Du hast recht. Ich merke gerade, dass ich manchmal bei meinen Analysen nicht neutral vorgehe, ich neige dazu, ein Verhalten danach zu Interpretieren, wann und warum ICH mich so verhalten würde und nehme dann oft an, die Person tue dies aus dem gleichen Grund, aus dem ich mich so verhalten hätte. Hm. Damit muss ich vorsichtiger umgehen, danke :)


melden
Anzeige

Wie betrachtet ihr eure Mitmenschen?

07.01.2017 um 20:14
@anon_de
anon_de schrieb:Aber siehst du darin keine Gefahr? Das wäre ja naiv, nicht die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass eine Person vielleicht hinter ihrem Tun mehr verbirgt, als sie zeigt. Zum Beispiel bei einem Vorstellungsgespräch, bei dem der erste Eindruck ja so viel ausmacht, wäre ich als Chef immer sehr vorsichtig, eine Person nach ihrem ersten Eindruck zu beurteilen.
Haha, du bringst mich ganz zum Lachen. Solang man mit ihm keinen Vertrag abschließt oder ihn heiraten will bzw. vorhat, Kinder gemeinsam zu kriegen, ist es doch egal :)

Und inzwischen ist die Maske hoffentlich ab, oder versteht die Gründe für sie


melden
291 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden