Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

285 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschenpartnerschafttrennung

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

17.10.2017 um 16:59
@unbenannt
Ich denke nur an die Zukunft. :D
Dauert eine Beziehung bereits sehr lange an und ist in sich gefestigt, spräche für mich nichts dagegen. Theoretisch. Ob es in der Realität auch so sein würde, würde sich dann eben erst zeigen.


melden
Anzeige

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

17.10.2017 um 17:50
@Black_Canary

Natürlich haben wir auch miteinander Sex obwohl wir verheiratet sind. Ebenfalls miteinander. :D
Und zwar schon fast ein Vierteljahrhundert.


Eine Beziehung ist mehr als blosses sexuelles Interesse. Sexualität ist ein Aspekt unter vielen. Liebe ist deutlich mehr als Sexualität: Vertrauen, Geborgenheit, Zusammengehörigkeit, Füreinandereinstehen, Unterstützung, gemeinsame Ansichten, Ideen und Pläne... Eine ganze Menge mehr eben als das pure alte ReinRaus-Vergnügen.
Liebe hält auch noch, wenn sexuelles Interesse nachlassen sollte - oder sich verlagert.
Sexualität ist eine Form der Kommunikation - wie Reden, Tanzen oder Schachspielen. Abgesehen davon, dass sie Spass macht, lernt man sonst kaum Leute ungeschminkter kennen als beim Sex.

Eine offene Beziehung hat als Basis, wie eine geschlossene auch, Vertrauen, allerdings ohne den Aspekt des Misstrauens, der Eifersucht. Wir wissen, wir lieben uns, wir bleiben zusammen, wir haben gemeinsame Ideale, gemeinsame Träume, gemeinsame Ziele, gemeinsame Projekte, gemeinsame Aufgaben - auch über gemeinsame Kinder hinaus.

Jeder hat das Recht, seinen Lebensstil zu wählen. Allerdings ist es in einer Partnerschaft wichtig, dass man da einer Meinung ist. Es kann ja nicht der eine alle Freiheiten für sich reklamieren und für den anderen ausschliessen. Grundsätzlich finde ich einen offenen Umgang damit besser, als verklemmte Seitenspringerei, von der niemand erfahren darf, oder Männer, die sich heimlich in den Puff schleichen.

Grundsätzlich gilt, dass solche Freiräume das Leben natürlich anstrengender und auch unsicherer machen. Das gäbe ich zu. Aber das ist der Preis der Freiheit, den man zu zahlen bereit sein muss - und in unserem Falle auch ist.

Eifersucht ist die Angst vor dem Vergleich. Sie/er könnte jemanden finden, der/die besser ist als ich. Besser aussieht, mehr Geld hat, besser im Bett ist oder netter zu den Kindern. Statt darin, in dieser Konkurrenzsituation, einen Ansporn zu sehen, selbst "besser" zu werden, und sich der Konkurrenz zu stellen, verweigert man sich dieser praktischen Kritik des Partners, in dem man eifersüchtig ist, was im Extremfall dazu führen kann, den Partner von der Aussenwelt abzuschotten, in dem man ihn einsperrt, ihn aber wenigstens permanent in seinem sozialen Umgang kontrolliert. Dann wird Eifersucht zu einem Wahn, der Beziehungen und Menschenleben zerstört.

Habe ich die nötige Stärke, mich der Konkurrenz zu stellen, mich, um im Wirtschaftsbild zu bleiben, dem Markt zu stellen, weil ich besondere Qualitäten habe, Alleinstellungsmerkmale, die meine Kunden an mir schätzen, ich leistungsstark, wartungsarm und günstig im Preis-Leistungs-Verhältnis bin, darüber hinaus innovativ und kreativ, dann macht mir die Konkurrenz keine Angst. Dann stelle ich mich mit Freuden dem Wettbewerb, weil ich daraus nur lernen und letztlich profitieren kann. Natürlich hat auch mein Partner etwas davon: Freiheit. Die Freiheit der Wahl - und den Anspruch auf meine Weiterentwicklung.

Ich schätze meinen Partner, in dem ich ihm vertraue, ihm die Freiheit zur Entscheidung überlasse.

Das Schöne an einer freien und gleichberechtigten Beziehung ist nach meinen Erfahrungen aus fast einem Vierteljahrhundert: Die Verbindung ist um so enger, je offener sie ist. Das klingt paradox, ist aber so. Je länger die Leine, desto treuer der Hund. Weil der Hund weiss, was er an seinem Herrchen/Frauchen hat. Katzen brauchen überhaupt keine Leine. Sie kommen und gehen, wann sie wollen. Sie kommen zurück, weil sie Dich lieben. In über zwanzig Jahren hat es keine Aussenbeziehung geschafft, die Binnenbeziehung zu irritieren - und in über zwanzig Jahren haben wir als Aussenbeziehung die Binnenbeziehungen anderer stets respektiert, nie in Frage gestellt. Das geht, wenn man weiss, dass Menschen frei sind.

Der Grundsatz einer Beziehung bedeutet: Klarheit und Gemeinsamkeit in den wesentlich Fragen. Dazu bedarf es einer Menge Diskussionen und Kompromisse. Wenn sich beide Partner entschliessen, eifersüchtig zu sein, dann ist das ebenso in Ordnung, wie es in Ordnung ist, wenn sie beide auf Eifersucht verzichten. Sonst ist es keine gleichberechtigte Beziehung, sondern sie hat einfach einen Interessenskonflikt und ein Machtgefälle. Das ist dann schlecht für alle Beteiligten.


melden

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

17.10.2017 um 18:55
@Doors
Schöne Worte, Danke dafür :)


melden

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

17.10.2017 um 19:58
moric schrieb: Der hat an nichts weiter Interesse, den Leuten da, die ihm völlig fremd sind, Spaß zu geben und dafür ordentlich zu kassieren... darüberhinaus bist du dem wurscht... und zwar beide...
Das muss einem vorher klar sein.

Er oder sie erbringt nichts Anderes als eine Dienstleistung.
moric schrieb: der will mit dir auch nichts ins Kino und dir lächelnd die Hand dabei halten... oder gemeinsam bei einem prachtvollen Sonnenuntergang spazieren gehen.
Das ist dann sein Pech :troll:

So einig sich die Partner auch sein mögen: Es könnte einige Gefahren mit sich bringen, das man z. B. feststellt, er oder sie ist "besser" als der Partner/in oder es tritt was Anderes ein, was man vorher nicht auf dem Schirm hatte.
Und was dann?
Ich denke, in einer intakten Partnerschaft, wo man sich wohl fühlt, über alles sprechen kann, kommt so ein Wunsch erst gar nicht auf und ist evtl. doch eher eine Schnapsidee^^
Kommt auch drauf an, welche Intention dahintersteckt oder welche Motive..
Kältezeit schrieb: Wenn es im Bett krankt, dann gehen dem andere Ursachen bereits voraus.
Sehe ich auch so.

Grundsätzlich gesehen finde ich, das man sich als Paar bestens überlegen sollte, ob und welchen Schritt man wählt.


melden

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

19.10.2017 um 04:36
Wow.... Ich hätte nie gedacht welch Reaktionen ich mit meinem Post hervorrufe.....

Seid mir bitte nicht böse wenn ich nicht jeden einzelnen hier zitiere. Viel mehr möchte ich es in einem Post, der an alle gerichtet ist, erklären.

Hoffentlich erinnere ich noch die vorangegangenen Posts. Ich versuche jedenfalls auf alle direkten oder indirekten Fragen einzugehen. Falls ich etwas vergessen haben sollte einfach nochmal nachfragen. ;-)

Mir ist aufgefallen das ich von osttimor als Userin bezeichnet wurde, hier muss ich ein Missverständins ausräumen. Ich bin männlich und lebe seit über 13 Jahren in einer schwulen Beziehung. Geschenkt..... Das nur der Richtigkeit halber erwähnt. ;-)

Ich fühle mich auch in keinster Weise von irgendjemandem angegriffen. Wir sind doch hier alle alt genug und führen diese Diskussion nicht auf einer persönlichen Ebene. Jeder hat so seine Vorstellungen vom Leben und im Großen und Ganzen sind wir uns ja auch einig das jeder sein Leben nach seinen Wünschen und Vorstellungen leben sollte.

Kurz und knapp könnte ich sagen dass die Entscheidung zur offenen Beziehung dem einfachen Umstand geschuldet ist dass man nicht immer dann Lust auf Sex hat wenn der Partner am Wochenende bei einem ist. Auch unter der Woche hat man nicht immer nur Lust darauf sich selbst zu befriedigen, da möchte man doch schon mehr als nur die Phantasie und die eigenen Hände. Bei uns ist es aber noch eine Spur komplizierter.

Im Gegensatz zu meinem Freund, der zu 100% schwul ist, bin ich bisexuell und habe hin und wieder auch gern mal Sex mit Frauen. Dieses Bedürfnis kann ich aber nicht gemeinsam mit meinem Freund ausleben, folglich bleibt uns nur die offene Beziehung, denn was mir zusteht sollte ihm, gerechter Weise auch zustehen. Ich habe 11- 12 Jahre eine monogame Beziehung mit meinem Freund geführt, aber das Verlangen nach Sex mit einer Frau wurde dann doch so groß dass ich das Thema einfach mal angesprochen habe.

Wir waren uns einig dass man sexuelle Wünsche nicht unterdrücken kann, deshalb haben wir uns für die Variante der offenen Beziehung entschieden. Wäre die Entscheidung gegen die offene Beziehung gefallen hätte ich zwei Möglichkeiten gehabt. Entweder ich hätte die Beziehung beendet oder ich wäre den Weg der Monogamie gegangen. Da ich meinen Freund über alles liebe und ihn für nichts und niemanden auf der Welt eintauschen würde hätte ich auf den Sex mit Frauen verzichtet um mit ihm den Rest meines Lebens zu verbringen.

Seine Treue mir gegenüber hat er mir in den letzten Jahren bewiesen als es um mich gesundheitlich nicht gut stand. Es wäre für ihn ein leichtes gewesen mich sitzen zu lassen. Mir ging es wirklich sehr schlecht, sowohl physisch als daraus resultierend auch psychisch. Aber anstatt es sich leicht zu machen und die Beziehung zu beenden hat er gemeinsam mit mir gekämpft und mich ins Leben zurück geholt. Einen größeren Beweis der Liebe kann man in meinen Augen nicht bringen.

Aufgrund meiner Bisexualität könnte man mir jetzt Vorhalten dass ich im "Vorteil" wäre weil ich mich ja mit Männern und Frauen treffen kann um Sex zu haben. Dem kann ich aber entgegenen dass der Sex mit Frauen sehr schön ist so zwischendurch, aber eine Beziehung mit einer Frau kann ich mir nicht vorstellen. Somit haben wir beide wieder die gleichen Voraussetzungen.

Ich kann ihn genauso an einen anderen Mann verlieren wie er mich. Nun aber mal Hand aufs Herz..... Das kann einem auch in einer "normalen" Beziehung oder Ehe passieren. Da hätte es dann aber, im Gegensatz zu meiner offenen Beziehung mit meinem Freund und mir, mit Fremdgehen zu tun.

Für die einen gehört der Sex ausschließlich in eine Beziehung, die können sich nichts anderes Vorstellen und andere können Sex und Beziehung trennen. In meinen Augen ist dies auch keine Generationsfrage. Es gibt Ältere die in offenen Beziehungen leben genauso wie Junge die in einer monogamen Beziehung leben.

Es gibt Milliarden Menschen auf der Erde und ich denke genau so vielfältig sind die Lebensentwürfe der einzelnen Menschen.


Ich hoffe alle Fragen und Anmerkungen berücksichtigt zu haben, falls nicht, fragt doch einfach nochmal nach.


melden

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

19.10.2017 um 14:38
Kältezeit schrieb:Ich denke nur an die Zukunft. :D
Dauert eine Beziehung bereits sehr lange an und ist in sich gefestigt, spräche für mich nichts dagegen. Theoretisch. Ob es in der Realität auch so sein würde, würde sich dann eben erst zeigen.
tja theorie und praxis ist ein erheblicher unterschied...

wie heißts doch so schön .. 'den gedanken sind kaum grenzen gesetzt.. den gedanken !' ... und ich glaube´ viel mehr muss ich gar nicht schreiben :)


melden

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

19.10.2017 um 15:18
@Kiwi1980
Ich finde Deine Worte wirklich rührend und wünsche Dir von Herzen alles Gute in der Beziehung mit Deinem Freund!


melden
DreamyWoman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

19.10.2017 um 19:32
Kiwi1980 schrieb:Im Gegensatz zu meinem Freund, der zu 100% schwul ist, bin ich bisexuell und habe hin und wieder auch gern mal Sex mit Frauen. Dieses Bedürfnis kann ich aber nicht gemeinsam mit meinem Freund ausleben, folglich bleibt uns nur die offene Beziehung, denn was mir zusteht sollte ihm, gerechter Weise auch zustehen. Ich habe 11- 12 Jahre eine monogame Beziehung mit meinem Freund geführt, aber das Verlangen nach Sex mit einer Frau wurde dann doch so groß dass ich das Thema einfach mal angesprochen habe
Nun, dann hoffe ich für dich, dass das deinem Freund wirklich insgeheim nichts ausmacht!


melden

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

19.10.2017 um 22:12
@DreamyWoman

Ich denke wenn es ihm etwas ausmachen würde hätte er es mir sicherlich gesagt. In ihn hineinschauen kann ich leider nicht, von daher muss ich das annehmen was er mir gesagt hat.


melden
DreamyWoman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

19.10.2017 um 22:25
@Kiwi1980
Kiwi1980 schrieb:Ich denke wenn es ihm etwas ausmachen würde hätte er es mir sicherlich gesagt. In ihn hineinschauen kann ich leider nicht, von daher muss ich das annehmen was er mir gesagt hat.
Nun ja, dann solltest du sein Verhalten mal stärker beobachten. Es gibt sicherlich Signale von ihm, die dich in der Sache ein wenig schlauer machen!


melden

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

20.10.2017 um 09:45
Kiwi1980 schrieb:Ich denke wenn es ihm etwas ausmachen würde hätte er es mir sicherlich gesagt. In ihn hineinschauen kann ich leider nicht, von daher muss ich das annehmen was er mir gesagt hat.
Das glaube ich auch... dafür sind 13 Jahre einfach zu viel, um etwas zu verheimlichen, was einen insgeheim stört.
Ich finde den Weg, den ihr geht, vorbildlich... wirklich im wahrsten Sinne des Wortes... besser kann man es nicht mehr machen.

Für mich wäre es nix... ich brauche das Monogame, um mich wohl zu fühlen... obwohl ich weiß, dass Menschen an sich nicht monogam sind... das sind bspw. Schwäne (soweit ich weiß)... dennoch... in der Beziehung brauche ich dieses Monogame... und zum Glück ist jeder Mensch anders und sollte auch so leben... :-)


melden

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

20.10.2017 um 10:47
Sehe ich auch so, aber ich denke das sind genau die Sachen die man ansprechen sollte und für sich entscheiden, sowas kann sich ja auch ändern und Wünsche aufbrechen, aber auch über die muss man dann reden. Ich habe für mich gemerkt, dass es meistens an der Kommunikation scheitert, dass einen der Partner nicht geredet hat, was ihn wirklich bedrängt, und nun ja das fühlt eben dann zum Gefühlsaus.


melden

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

20.10.2017 um 14:43
Kiwi1980 schrieb:Mir ist aufgefallen das ich von osttimor als Userin bezeichnet wurde, hier muss ich ein Missverständins ausräumen. Ich bin männlich und lebe seit über 13 Jahren in einer schwulen Beziehung. Geschenkt..... Das nur der Richtigkeit halber erwähnt. ;-)
naja als ich „mein freund“ gelesen habe und dein nick auch nicht wirklich maskulin ist, war das das nächstliegendste für mich! :D


melden

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

20.10.2017 um 19:22
Gerade die Kommunikation ist in einer Beziehung sehr wichtig. Nur auf diese Weise können entstehende Probleme oder Konflikte gelöst werden. Wer schweigt und immer alles Schluckt der wird eines Tages explodieren denn irgendwann kommt der bekannte Tropfen der das Fass zum Überlaufen bringt.
Wenn man aber miteinander redet ist die Gefahr geringer dass handfeste Außeinandersetzungen entstehen.


@osttimor

Stimmt.... Deine Assoziation mit meinem Namen war naheliegend. ;-)


melden

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

22.10.2017 um 18:22
Ich will erst mal ne Richtige freundin haben bevor ich an Sex denke. ich bin 25 und immer noch jungfrau. liegt wohl daran das ich nicht besonders Aktraktiv bin. und nicht der coolste in der gegend bin. ich habe es Akzeptiert. und wen mich jemand haben will bin ich Glücklich drüber. vielleicht liegt es auch daran das ich einzelkind bin und sehr gerne Alleine bin ohne das ich mich dabei Schlecht fühle.


melden

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

22.10.2017 um 18:28
Es kommt sicher immer auf die jeweiligen Konstellationen an. Gibt gewiss auch Menschen, die ohne eine glückliche und erfüllte Partnerschaft haben bzw führen können.

Dennoch vermute ich, dass es bei den meisten nun einmal so ist. Läuft es im Bett nicht (mehr) rund, leidet irgendwann alles und jeder darunter.

mfg
Eye


melden

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

23.10.2017 um 09:56
csch92 schrieb:liegt wohl daran das ich nicht besonders Aktraktiv bin.
nein nicht unbedingt :D

falls Bedarf besteht, es existiert hierzu auch ein Forum

https://www.abtreff.de/viewforum.php?f=1


:D


melden
NothingM
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

11.11.2017 um 09:45
Zu der Thematik kommt mal eine politisch unkorrekte Antwort: Sex ist das A und O in der Beziehung. Es ist nicht nur den Orgasmus wegen es ist ein Akt des Vertrauens, der tiefen Verbundenheit. Man zeigt sich ungeschützt einen besonderen Menschen und gibt sich hin. Klar geht sex auch ohne liebr jedoch ist mit 100 mal besser, allein schon wegen den Kuschelhormon Oxytocin das ausgeschüttet wird und Bindungen stärkt. Ich mag jetzt einigen auf den Schlips treten, aber für mich sind diejenigen die meinen sex sei soooo unwichtig leute die sich was vormachen. Klar wird mann nicht 10 mal am tag pimmer sex haben durch kinder, arbeit usw aver wenn das liebesleben komplett einschläft und der Körper des anderen totale ekel hervorruft, sind da meist gravierende probleme verborgen. Ich kenn zahlreiche geschichten von seitensprüngen beiderseits, wo leute oft der sex sie unzufrieden macht, aber nicht ändern oder schluss machen weil sie lieber unglücklich aufeinander hocken anstatt mal was zu tun und lieber ihre partner erniedrigen, betrügen und belpgen, da es halt leichter ist.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

11.11.2017 um 11:12
moric schrieb am 20.10.2017:Für mich wäre es nix... ich brauche das Monogame, um mich wohl zu fühlen... obwohl ich weiß, dass Menschen an sich nicht monogam sind... das sind bspw. Schwäne (soweit ich weiß)... dennoch... in der Beziehung brauche ich dieses Monogame... und zum Glück ist jeder Mensch anders und sollte auch so leben... :-)
Also nach meinem eindruck sind die meisten Menschen monogam.
Ich hatte selbst offene beziehungen, aber es scheiterte eher daran, dass die meisten Frauen dennoch monogam sind.
Z.b. hatte ich eine offene beziehung, dass ging ne weile gut, aber dann verliebte sie sich in einen anderen Mann und wollte sofort monogam leben. Daran konnte man das gut erkennen. ^^
Es geht da meiner Meinung nach um die Seele , die entweder vorwiegend monogam oder polygam leben will. Ich bin irgendwo dazwischen aber eher polygam. Ein verliebtsein kann noch dazu führen, dass ich für ein paar Wochen lieber monogam leben will. ;) Letztendlich muss ich mich dazu zwingen monogam zu leben, weil das sonst meistens zu Problemen führt.


melden
Anzeige
NothingM
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spielt Sex wirklich die wichtigste Rolle in einer Beziehung?

11.11.2017 um 11:27
Das nennt man: ich will alles haben, die vorzüge genießen aber bloß nicht in ne beziehung investieren, dann ist es kacke, aber eine.frau die zu verfügung steht und die breit macht ist angenehm nur soll sie nicht nerven und sowas lästogen.nerven wie ein gur Ehemann seinx sich wie ein Vater verhalten, usw :D


melden
138 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt