Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

27 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Leben, Tod, Familie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

30.09.2021 um 19:10
Das Leben ist kostbar, das Leben ist schön. Aber es gibt nun mal auch Themen worüber man mit Familie , Freunde oder Angehörige weniger redet, es ist über das Sterben, den Tod oder die Beerdigung . Dabei ist das so wichtig. Warum ich eine Diskussion jetzt hier eröffne muss ich kurz Ausschweifen...

Heute vor 9 Jahren fuhr ich für drei Tage zu einem guten Freund ohne zu ahnen, das sich das Leben danach komplett verändert. Ich wurde von meinem Vater zum Bahnhof gefahren , sagte noch "Bis Sonntag" ... Sonntags am Bahnhof hat mich nicht mein Vater erwartet, sondern meine Mutter, meine Tante und unsere ortsansässige Pfarrerin. Warum? Um mir zu sagen, das mein Vater überraschend an dem plötzlichen Herztod verstorben ist. PENG...SCHLAG...SCHOCK.

Ich kann euch gar nicht sagen, was danach noch alles passiert ist, meine Erinnerung fangen erst nach den Tagen, nach der Beerdigung wieder an.

Um zurück zum Thema zu kommen, es ist verdammt wichtig über alles offen zu Reden, Vollmachten untereinander auszutauschen, sei es eine Patientenvollmacht, etweillige Bankvollmachten eures Lebenspartners , Ehepartners ( ist nicht immer automatisch gerade bei Privatbanken oder separten Konten. ) , aber auch Kindern (sofern sie Erwachsen sind) oder nahen Verwandten.

Vorallem auch diese an Orte aufzubewahren wo man leicht, schnell und jeder herankommt. Man vergisst es im hektischen Alltagsstress, redet mit ihren Liebsten darüber, wie ihr eure Beerdigung möchtet. Mittlerweile gibt so viele Möglichkeiten, es muss nicht immer ein Grab sein, was man automatisch 25 Jahre pflegen muss.

Wie sieht es bei euch in der Familie aus? Redet ihr darüber? Ist eher Tabu, habt ihr euch abgesichert? Habt ihr Vollmachten oder Rücklagen wie zb eine Beerdigungsversicherung? Vielleicht sogar schon ein Testament ?





Das Leben kann von jetzt auf Gleich sich um 150 Grad drehen.


2x zitiertmelden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

30.09.2021 um 19:44
Zitat von Dini1909Dini1909 schrieb:Habt ihr Vollmachten oder Rücklagen wie zb eine Beerdigungsversicherung?
Ja, alles ist geregelt.
Zitat von Dini1909Dini1909 schrieb:Vielleicht sogar schon ein Testament
Auch das.
Zitat von Dini1909Dini1909 schrieb:Wie sieht es bei euch in der Familie aus? Redet ihr darüber?
Schwieriges Thema. Ich hatte 2x Krebs. Kommt er zurück, kämpfe ich nicht mehr. Das weiß meine Familie und akzeptiert es (zu grossen Teilen) nicht. Mit solch einer Ablehnung persönlicher Wünsche, Vorkehrungen, Selbstbestimmung und intolerierter Würde muß man ersteinmal umgehen lernen. Kann ich mittlerweile fast ;)


1x zitiertmelden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

30.09.2021 um 19:52
Erst mal herzliches Beileid von mir für deinen Verlust. Ich finde es toll das du nun dieses Thema eröffnet hast, ist das ganze doch eher ein Thema über das man nicht gerne redet.
Zitat von Dini1909Dini1909 schrieb:Wie sieht es bei euch in der Familie aus? Redet ihr darüber? Ist eher Tabu, habt ihr euch abgesichert?
Gerade diesen Sonntag haben wir das Thema in der Familie endlich mal besprochen.
Nach fast zwei Jahren haben wir uns getroffen und dann kam das Thema zur Sprache.
Nun wissen alle das ich z.B. meinen Körper der Wissenschaft gespendet habe, für angehende Medizinstudenten, damit diese üben können. Das Anatomische Institut wird Sorge tragen und die Kosten übernehmen. Das war mir wichtig, da ich alleine bin und niemandem kosten aufzwingen will.
Auch das wir Kinder die Asche meiner Mutter in den Amazonas schütten sollen, wissen wir nun.
Wir haben sehr offen darüber geredet was nach unserem Ableben mit unseren Körpern geschehen soll. Jeder kam zur Sprache. Auch Organspenden sind geregelt.

In der Firma in der ich arbeite gibt es auch Spezielle Kurse ab 50. Alle Paar Jahre wird man dann auf die Pension vorbereitet. Also was man alles vorher erledigen muss.
Eine Kollegin die nur noch ein Jahr vor sich hat, sagte mir das an einem Kurs auch darüber gesprochen wurde, was man alles vorbereiten muss, stirbt man plötzlich.
Da gibt es halt Sachen an sie man nicht unbedingt denkt, wie Passwörter für Diverse Webseiten, Konten usw.
Da gibt es einiges zu bedenken.


Aber viele reden nicht gerne darüber. Aber man sollte wohl nicht extra ein Treffen machen nur um darüber zu reden, sondern wie bei uns, es kommt einfach zur Sprache, es passiert einfach. So konnte wir auch sehr locker darüber reden, wir haben sogar gelacht.
Es war nicht schwierig darüber zu reden, da wir gar nicht vorhatten darüber zu reden.


1x zitiertmelden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

30.09.2021 um 19:56
Ich habe Angst wenn es soweit ist und ich mich um die Beerdigung meiner Eltern kümmern muss . Hoffentlich noch in ferner Zukunft . Aber da meine Eltern in einem anderen Land beerdigt werden wollen haben sie zum Glück eine Versicherung abgeschlossen . Wenn es soweit ist werden die sich um alles kümmern inkl Transport und Mitfahrgelegenheit .Werde auch so eine Versicherung abschließen. Wichtige Daten und Passwörter habe ich in einem Buch zusammen gefasst. Falls mir was passiert weiß mein Partner wo was ist.


melden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

30.09.2021 um 20:03
Kein Tabuthema in meiner Familie, wir haben untereinander alles besprochen und geregelt. Mein Vater ist dies Jahr verstorben, da hat sich wieder gezeigt, wie gut es war, dass wir das Thema Tod nicht vermieden haben und in seinem Sinne handeln konnten, in den Angelegenheiten, die noch zu regeln waren, wie die Auswahl seines Grabes.


melden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

30.09.2021 um 20:25
Zitat von NukaNuka schrieb:Ich hatte 2x Krebs. Kommt er zurück, kämpfe ich nicht mehr. Das weiß meine Familie und akzeptiert es (zu grossen Teilen) nicht.
Das tut mir sehr leid. Bei meiner Tante ist nun das zweite Mal der Krebs zurück und sie verzichtet auf eine weitere Therapie. Ich kann verstehen, dass sie ihr Leben nun einfach noch in Ruhe genießen möchte, so lange es noch geht und sich nicht mit weiteren qualvollen Kämpfen beschäftigen möchte.
Meine Schwiegermutter konnte und wollte ab einem bestimmten Punkt bei wiederkehrenden Krebs auch nicht mehr kämpfen. Für Aussenstehende sind diese persönlichen Entscheidungen hart, doch sie wurden miteinander besprochen, erklärt und letztendlich akzeptiert und die gemeinsame Zeit lieber miteinander und nicht gegeneinander verbracht.
Ich wünsche dir, dass dir das erspart bleibt und viel Kraft im Umgang mit dem Unverständnis anderer.


melden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

30.09.2021 um 21:03
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Da gibt es halt Sachen an sie man nicht unbedingt denkt, wie Passwörter für Diverse Webseiten, Konten usw.
Ja, das ist heutzutage auch sehr sehr wichtig.

Bei meinem Vater war zb das Problem, er hatte eine Privatbank, wir kamen absolut ohne Erbschein nicht an das Konto dran, obwohl meine Mum über 25 Jahre mit meinen Papa verheiratet war. Der Erbschein hat aber auch nochmal ca. 5 Wochen gedauert (und war auch nicht umsonst) ... Viele Versicherungen meinten auch ohne eine Unterschrift des Toten bzw ohne Erbschein wäre eine Kündigung nicht möglich...makaber aber HEY wir leben im Behördenland Deutschland... hier ist alles möglich.

Wir waren fast ein Jahr, neben unserer Trauer, damit beschäftigt alle Behörden, Ämter zu beglücken... die Rentenversicherung mit ihren Tausenden Formularen wegen Halbwaisenrente meines Bruders, Witwenrente meiner Mum etc... das war und ist bis heute echt enorm was für ein Papierkram auch in Zukunft anliegt.

Ich habe nach dem schnellen plötlzlichen Tod auch mit meiner Mum nun Vollmachten verteilt auf Banken, Versicherungen etc. immer Gegenseitig. Ich weiß wo auch alles liegt, Stammbuch etc.

Es wirklich verdammt wichtig, gerade wenn man in Deutschland wohnt, wo alles geregelt ist und man überall irgendwo eine Unterschrift braucht, am besten sogar von Toten ;-)


1x zitiertmelden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

30.09.2021 um 22:48
Wir gehen in der Familie recht offen mit dem Thema um. Meine Großeltern haben schon alles in die Wege geleitet und Bankvollmacht, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung ausgestellt und das Testament geschrieben. Seit meine Oma die Diagnose Krebs bekommen hat, räumt sie auch schon nach und nach ihr Haus aus und verschenkt vieles.

Wenn sie zuerst stirbt, dann möchte mein Opa schnellstmöglich nachziehen und sich das Leben nehmen. Schade, aber andererseits auch verständlich und sollte akzeptiert werden. So jedenfalls in der Theorie, ob das dann tatsächlich so abläuft, wird sich dann zeigen.

Meine Eltern haben auch eine Bankvollmacht von mir, wissen von dem Organspendeausweis und würden sich um meinen Sohn kümmern, falls er noch nicht volljährig sein sollte. Und wer, wie bestattet werden möchte, wurde auch schon geklärt.


melden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

01.10.2021 um 05:40
Zitat von Dini1909Dini1909 schrieb:Viele Versicherungen meinten auch ohne eine Unterschrift des Toten bzw ohne Erbschein wäre eine Kündigung nicht möglich
Das haben wir so nicht erlebt, da reichte stets die Sterbeurkunde.


melden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

01.10.2021 um 06:34
Wir haben auf meine Initiative einen Anwaltbüro genommen wo alle Originale liegen. Wenn einer einen neuen Vertrag macht stellt er auch den anderen zwei eine Vollmacht aus.
Patientenverfügungen sind auch da, alle drei lehnen je nach Zustand lebensverlängernden Maßnahmen, Vater hat zusätzlich einen Vorvertrag aus der Schweiz haben wollen wo er selbst entscheidet ob er die letzte Pille nimmt.
Die Post kommt bei uns elektronisch und wird auf dem Server abgelegt, so hat man auch seine Post immer dabei (https://getcaya.com/)
Für die Passwörter nutzen wir 1Password, somit muss man vom anderen nur den Masterpasswort wissen.


melden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

01.10.2021 um 11:05
Den ganzen "Papierkram" habe ich, je nach aktueller rechtslage, eigentlich schon immer gleich erledigt. Mein erstes Testament stzte ich auf, als ich zum ersten Mal als Journalist in ein Kriegsgebiet reiste. Später natürlich immer den Lebensumständen entsprechend aktualisiert, versteht sich. Einen Organspendeausweis und eine Patientenverfügung (Strom sparen, abschalten!) habe ich, seit es diese Dinger gibt. Alle wichtigen Unterlagen incl. Lebensversicherung finden sich griffbereit und für alle Angehörigen bekannt in meinem Arbeitszimmer. So gesehen ist Sterben und Tod für mich nie ein Tabu gewesen. Ich habe schon früh erlebt, wie Menschen "von jetzt auf gleich" ihr Leben verloren. Das prägte mich.


1x zitiertmelden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

01.10.2021 um 11:35
Zitat von DoorsDoors schrieb:Ich habe schon früh erlebt, wie Menschen "von jetzt auf gleich" ihr Leben verloren. Das prägte mich.
Das war bei mir auch so und ich denke, dass das dazu geführt hat, dass ich mich sehr früh mit Tod und Sterben beschäftigt habe und auch darüber sprechen wollte. Während meiner Grundschulzeit wurde meine Schulfreundin vor meinen Augen überfahren. Den einen Moment sprachen wir noch miteinander, im nächsten lag sie leblos auf der Straße.
Das hat dazu geführt, dass ich mich ab dem Zeitpunkt auch mit meinem eigenen Tod beschäftigt habe.
Danach starben dann im Laufe der Zeit sehr viele Menschen in meinem Umfeld, einige bei Unfällen, andere schlagartig durch unentdeckte Erkrankungen, eine Person wurde umgebracht. Viele Todesfälle, wo Menschen in jungen Jahren plötzlich verstarben.
Ich selbst bin bisher mindestens zweimal (bewusst)noch kurz davor weg gekommen, meine Zeit war anscheinend noch nicht da.
So war der Tod und der Umgang mit ihm, eigentlich immer ein Thema in meinem Leben.


melden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

01.10.2021 um 12:46
Interessantes Thema, weil meine Freundin und ich uns in den letzten Wochen und Monaten auch damit beschäftigt haben.
Aufgrund unseres Hausbaus zur Zeit wollten wir uns natürlich erstmal gegenseitig absichern, für den Fall der Fälle, damit der andere die monatlichen Raten weiterhin bezahlen kann.

Vor einigen Tagen habe ich im Radio einen interessanten Beitrag zum Thema Patientenverfügung gehört. Macht es Sinn, mit Anfang 30 dies schon schriftlich festzuhalten?
Wer hat das in so einem Fall zu entscheiden, wenn ich nicht verheiratet bin? Meine Freundin ja eher nicht, dann würde die Entscheidung bei meinen Eltern liegen?

Das Masterkennwort für meinen Passworttresor würde man finden, wenn man in meiner chaotischen Zettelwirtschaft nachschaut. So können dann alle Accounts und Profile gelöscht werden.


1x zitiertmelden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

01.10.2021 um 15:15
Alle so vorbildlich hier, im Gegensatz zu mir.
Oft darüber geredet aber immer aufgeschoben.

Das einzige momentan ist ne Risiko-Leben die Frau und Tochter doch ganz ordentlich absichert.
Das hier noch Nachholbedarf zwecks Patientenverfügung usw. herrscht ist uns eigentlich bewusst, aber ja was soll ich sagen, vielleicht mache ich den Fehler zu denken dem "schnellen, plötzlichen Tod ein Schnäppchen schlagen zu können.
Das Thema rund ums sterben ist da nicht so präsent im Köpfle.
Aber ich arbeite dran :D


melden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

01.10.2021 um 15:49
@Laucott

Die einzig wahre Textzeile aus Katastrophenfilmen lautet bekanntlich:

"Wir werden alle sterben!"

Ja, das werden wir.


melden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

01.10.2021 um 16:15
@Doors
Jo werden wir, aber doch nicht morgen.
So jedenfalls geh ich da immer an besagtes Thema ran.
Bin mir aber durchaus bewusst das der Gevatter Tot da mitunter keine Gnade kennt.
Aber wie erwähnt, ich sollte da nachbessern.


melden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

01.10.2021 um 16:16
Der Tod mit t, da geht's schon los :D


1x zitiertmelden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

01.10.2021 um 16:34
Zitat von LaucottLaucott schrieb:Der Tod mit t, da geht's schon los :D
Das sind nur absterbende Gehirnzellen. Kenn' ich von mir auch. Ab 30 geht's bergab.


1x zitiertmelden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

01.10.2021 um 16:34
selbst wenn man noch so gläubig ist , sowas trifft einen immer

drum sag ich gern manche dinge sind einfach wichtig er als ...

wie johnny cash singt ... my empire of dirt - u could have it all - i would safe my self - i would find a way

all die gloreichen momente und tage und das ganze geld und die frauen und vielleicht macht - würde man eintauschen für eine glückliche stunde mit seinen eltern :)

vielleicht ist diese erkenntnis ja weisheit


melden

Das unausgesprochene Thema "Tod" und Sterben

01.10.2021 um 18:45
Zitat von DoorsDoors schrieb:Ab 30 geht's bergab.
Ups, mit 30 ist mir das noch nicht passiert, zumindest nicht bewusst.
Jetzt mit 51 wohl desöfteren, verdammt, nochmal über das Thema nachdenken und langsam das Testament vorbereite Laucott :note:


melden