Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vater liegt im Sterben..

31 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Familie, Trauer, Vater

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 00:22
Hallo werte Allmystery-Community.

Vor 3 Tage wurde mein Vater (61) ins Krankenhaus eingeliefert, Diagnose Blutvergiftung, danach kam das multiple Organversagen und inzwischen geht es ihm richtig schlecht. Heute war ich mit meinen Geschwistern da, Anfangs konnten wir noch mit Ihm reden, dann ging es ihm plötzlich schlechter und er hatte einen Art Anfall, allein das zu erleben war grauenhaft.
Nun wieder Daheim erfahre ich dass es zu einer Hirnblutung kam und die Ärzte sagten durch die Blume dass sich keinerlei Operationen mehr lohnen und man sagte wir sollten uns noch einmal zusammensetzen und die Angelegenheit besprechen.

Persönlich habe ich mich schon früh mit dem Tod beschäftigt und kann eigentlich damit umgehen, es gibt da einige Dinge die mich aber innerlich fast zerreißen.

Zum einen muss ich damit umgehen dass mein Vater bald stirbt, zum anderen aber ist es die Art wie er sterben wird. Er war mehr als 30 Jahre verheiratet und seine Frau (meine Mutter) hält es nicht für nötig Ihn im Krankenhaus zu besuchen und wenn man sie anspricht geht es nur darum was sie bald machen wird, wer ihre Angelegenheit regeln wird.

Meine Mutter war 30 Jahre ein Nutznießer und hat Ihn alles für sich regeln lassen, beide waren voneinander abhängig und egal wie es lief, sie blieben zusammen. Mein Vater war vor Jahren schon einmal schwer krank und wäre meine Schwester nicht gewesen hätte meine Mutter meinen Vater einfach sterben lassen. Dabei waren wir es die immer im Krankenhaus waren und ihn besucht haben, im Delirium verlangte er aber immer nach seiner Frau.

Das einzige mal als sie dort erschien war um sich die Bankkarte aus seinem Geldbeutel zu holen. Und auch jetzt kommt es mir so vor als wenn sie nur darauf wartet dass mein Vater stirbt damit sie die Wohnung alleine für sich hat. Sie hat auch immer zu ihrer eigenen Mutter gesagt dass Sie ihn ja nicht mehr liebe und es nur eine Bedarfsgemeinschaft sei, dennoch hat sie den kranken Mann immer noch alle Angelegenheiten regeln lassen.

Es ist nicht klar ob mein Vater je wieder aufwachen wird und genau das zerreißt mich innerlich, denn im Gegensatz zu meinen Geschwistern möchte ich nicht mehr dass er aufwacht, ich will nicht dass er in ein Leben zurückkehrt mit Schmerzen und einer Frau die ihn nicht liebt. Ich will einfach nicht mehr dass er leidet.
Dann denke ich aber auch daran was er zuletzt gemacht hat, wie er einige Sachen geplant hat, sich paar Kleinigkeiten gegönnt hat und dann fang ich an zu weinen weil es eben sein Leben ist.

Meine Schwester ist nur am weinen und ich versuche stark zu bleiben aber ich komme einfach nicht damit klar wie er sterben könnte. Wenn ihm in seinem letzten Augenblick an klarem Bewusstsein klar wurde dass die Frau die er so lange kannte nicht da ist und er mit einer großen Enttäuschung und Angst stirbt...der Gedanke macht mich total fertig.

Während meine Geschwister alle ihren Freund und Freundin haben, sitze ich allein Daheim und komme mit dem Gedanken einfach nicht klar...das ist aber auch genau das was ich wollte, denn so komme ich damit eigentlich am besten zurecht.  Aus irgendeinem Grund fühle ich mich aber so schuldig und ich werde das Gefühl einfach nicht los. Was dazu kommt ist ein starker Hass meiner Mutter gegenüber, die Angst einer Nachricht dass er nun verstorben ist in der Nacht.

Ich habe anderen schon zur Seite gestanden in dieser schlimmen Zeit komme aber selber nur schwer damit zurecht, zumal meine verkorkste Familiensituation die Sache erschwert.

Mir ist nicht eimal sicher warum ich das hier schreib, vielleicht um es mir einfach von der Seele zu schreiben, vielleicht hat ja aber jemand auch ein paar Worte übrig um mir meine aktuelle Situation ein wenig zu erleichtern.


melden
Anzeige

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 00:25
Es tut mir von Herzen leid.
Geliebte Menschen so zu sehen und dann zu verlieren, ist echt hart. Sehr traurig.
Ich hoffe, dass du Trost findest und die Zeit gut überstehst.


melden

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 00:53
Hallo Ataraxie,

puh, erstmal sei ganz fest gedrückt.

Es ist ziehmlich schwer dir da einen Rat zu geben. Das Verhalten deiner Mutter kann ich persönlich nicht nachvollziehen.

Man sollte den Wunsch deines Vaters respektieren und dem nachkommen, auch wenn es einem noch so schwer fällt.

Ich wünsche dir viel Kraft das du das durchstehst. Vielleicht findet sich jemand in deinem Be- oder Verwandtenkreis, der positiv auf deine Mutter einwirken kann?


melden
Weltansicht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 00:59
Hallo, mein Beileid, ich fürchte mich auch wenn dieser Tag kommt.


melden
Natiri
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 01:00
Ich wünsche dir viel Kraft für diese Stunden und diese Zeit..

Ich glaube an ein Leben danach und dass es danach ein Weiterleben für die Seele gibt.
Du kannst in Gedanken immer mit deinem Vater kommunizieren und ihm alles sagen, was du ihm sagen möchtest.
Ataraxie schrieb: Wenn ihm in seinem letzten Augenblick an klarem Bewusstsein klar wurde dass die Frau die er so lange kannte nicht da ist und er mit einer großen Enttäuschung und Angst stirbt...der Gedanke macht mich total fertig.
Das ist verständlich, dass dich das berührt und betrifft. Aber es war seine Entscheidung, mit deiner Mutter zusammenzusein und er würde sicher nicht wollen, dass du dich deswegen fertig machst. Er hat es so gewählt und hatte sicher seine Gründe dafür. Und vielleicht war es ja auch teilweise schön für ihn mit deiner Mutter, weil er ist ja bei ihr geblieben. Aber das weiß nur Er selbst.

Du kannst nur Verantwortung für dich übernehmen, nicht für ihn, dass ist seine eigene Aufgabe.

Meine Großeltern hatten auch irgendwie eine Zweckbeziehung und vor ihrem Tod miteinander durch Zimmertrennung und auch Demenz nicht mehr viel zu tun. Dennoch waren sie gerne zusammen als Paar und ich habe sie nach ihrem Tod als Geister gesehen im Traum, auch da waren sie noch zusammen.

Alles Liebe dir


melden

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 01:07
Ataraxie schrieb:Mir ist nicht eimal sicher warum ich das hier schreib, vielleicht um es mir einfach von der Seele zu schreiben, vielleicht hat ja aber jemand auch ein paar Worte übrig um mir meine aktuelle Situation ein wenig zu erleichtern.
Ich denke es ist gut sich sowas von der Seele zu schreiben, ich habe meinen Vater auch so ähnlich verloren, nur war ich damals erst 6 Jahre jung. Aber es ging auch so los das es ihm sehr schlecht ging und dann die Organe nicht mehr wollten. Er starb genau an Silvester.

Mein Beileid echt, finde es aber gut das du damit nicht allein sein willst, sondern den Austausch suchst und vielleicht hilft es ja auch das ganze besser zu verarbeiten. Du bist immerhin nicht allein damit.

Zum Rest mag ich mir kein Urteil bilden.


melden

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 01:09
@Ataraxie

Dein Vater liegt im Sterben und nun solltest du dich einzig auf ihn konzentrieren.

Was deine Eltern miteinander für Querelen haben und warum deine Mutter ihn nicht im Krankenhaus besucht, es ist nicht deine Sache. Es geht dich nichts an. Wenn sie jammert, nicht weiß wer künftig ihre Sachen erledigt, es ist nicht dein Problem. Sag ihr das deutlich und belaste dich dann nicht mehr damit.

Du brachst jetzt deine Kraft für dich. Besuche deinen Vater sooft es geht, auch wenn er nicht ansprechbar ist. Setzte dich an sein Bett, halte Zwiesprache mit ihm, auch wenn er dich nicht hört. Sei ihm nahe, vielleicht spürt er dich. Diese letzten Moment sind unwiderbringlich, vergeude sie nicht, indem du dich jetzt mit deiner Mutter befasst, das kannst später auch noch. Jetzt musst du für deinen Vater da sein. Du wirst dich an diese Zeit später noch oft erinnern und es wird dir trotz aller Trauer ein Gefühl der Zufriedenheit geben, an seiner Seite gewesen zu sein. Auch wenn du nur seine Hand gehalten hat. Dein Vater braucht deine Nähe.


melden

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 01:56
@Ataraxie


Fühl Dich gedrückt u. umarmt.

Es ist schwer, die richtigen Worte zu finden...

Versuche, den Hintergrund beiseite zu schieben, sei für Deinen Vater da.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft.

Hier sind Menschen, die an Dich denken :)


melden

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 01:56
@Ataraxie
Erstmal viel Kraft für diese Zeit, ich wünschte ich könnte dir helfen, aber mehr als zuhören kann ich nicht. Wenn du mehr loswerden möchtest kannst du dich gerne per pn melden :) vill finden wir ja gemeinsam etwas, was dir zumindest hilft die Zeit besser durchzustehen.


melden

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 02:15
@Ataraxie

Hy, das tut mir leid.

Ich wünsche Dir und Dein Geschwistern viel Kraft und sende Trost!


melden

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 02:56
@Ataraxie

Das alles tut mir unglaublich leid!

Nicht nur, dass Du mit dem baldigen Tod Deines Vaters umgehen musst, verhält sich Deine Mutter alles andere als eine treusorgende Ehefrau.. Kein Wunder, dass es Dich innerlich manchmal zerreisst.. Deine Gedanken sind absolut nachvollziehbar und gerade deshalb mag es Dir schwer fallen, aber versuch zu akzeptieren, dass Du Deine Mutter nicht ändern kannst - und dass Dein Vater trotz ihrer Nutznießerei sein Leben mit ihr verbringen wollte.

Konzentriere Dich jetzt lieber auf Deinen Vater, sei für ihn da, verbring Zeit mit ihm, halte seine Hand, zeig/sag ihm, was er Dir bedeutet und dass er nicht allein ist.
Ich glaube, das Wichtigste ist, dass er merkt, dass er geliebt wird. Dann wird ihm, so hoffe ich, die fehlende Frau auch nicht auffallen, weil er von Dir und Deinen Geschwistern begleitet wird.

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit!


melden

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 10:45
Hi,
ich wünsche dir und deinen Geschwistern auch ganz viel Kraft.
Sei so lang es noch geht bei deinem Vater und sprich dir dort auch alles von der Seele, was du ihm noch sagen möchtest.
Deine Mutter kannst du leider nicht ändern, dass ihr Verhalten die Situation noch zusätzlich schwerer für dich macht ist wirklich schlimm.
Ich finde es gut, dass du hier alles einfach mal aufschreibst und aus dir raus lässt. Friss bloß nicht alles in dich hinein, das macht nur krank.


melden

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 11:18
Also erstmal tut es mir fürchterlich leid, was Du da erleben musst und deswegen, fühle Dich an dieser Stelle erstmal gedrückt von mir!

Dass Du nicht möchtest, dass Dein Vater weiter lebt, nachdem er solche schweren körperlichen Schäden davon getragen hat, kann ich wirklich verstehen. Andererseits kann man es auch verstehen, dass man einen geliebten Menschen nicht einfach so gehen lassen kann, weil man selbst das Gefühl hat, dass man ihn aufgeben würde. Aber das macht ihr nicht. Ihr seid für Euren Vater da. Und auch wenn er nicht mehr bewusst am Leben teilnimmt, so bin ich mir sicher, dass er mitbekommt, dass ihr da seid und dass ihr ihn liebt...

Was Deine Mutter angeht, so möchte ich eigentlich gar nicht viel dazu sagen, außer dass ich so ein Verhalten gar nicht verstehen kann. Vor allem dann nicht, wenn man einen Menschen doch angeblich mal geliebt hat. Vielleicht setzt Du Dich mit ihr nochmal zusammen und sagst ihr auch mal, wie Du Dich dabei fühlst
-vielleicht bringt sie das zum Umdenken, wobei Du davon nicht unbedingt ausgehen solltest.

Und versuche mit Menschen zu reden, auch hier zu schreiben... Dieses in sich rein stopfen ist wirklich schädlich für Dich und Dein Seelenleben!

Fühl Dich gedrückt!


melden

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 11:56
@Ataraxie

Hey Ataraxie, ich kenne dich zwar nicht, aber es ist völlig verständlich, wenn man in deiner Situation so fühlt, wie du dich fühlst.
Man muss sich nicht schämen für Trauer oder dergleichen, wenn ein geliebtes Familienmitglied schwer krank ist oder stirbt.
Es ist natürlich, dass einen das trifft. Es gibt aber auch verschiedene Arten, damit umzugehen. Für manche liegt dieser Weg im Glauben, da finden sie Trost und Hoffnung. Andere haben andere Methoden.

Im Christentum beispielsweise glaubt man, dass der irdische Tod nicht das endgültige Ende von allem ist, sondern nach dem Tod eine Auferstehung und Erlösung des Verstorbenen stattfindet. Dieser Glaube, diese Hoffnung hilft vielen.
Das ist ein Weg, damit umzugehen.

Zu diesem Satz hier aber würde ich gerne eine Sache schreiben:
Ataraxie schrieb:Aus irgendeinem Grund fühle ich mich aber so schuldig und ich werde das Gefühl einfach nicht los.
Auch das ist theoretisch verständlich.
Aber dieses Gefühl trügt dich. Du musst dir begreiflich machen, dass du nicht verantwortlich bist. Du hast keine Schuld.
Deine Eltern sind erwachsene Menschen. Du und deine Geschwister wohl auch. Ihr seid erwachsene, selbstständige Menschen.
Und jeder Mensch ist nur für sich selbst verantwortlich. Hat er Kinder, ist er eine gewisse Zeit lang auch für diese Kinder verantwortlich.

Aber darüber hinaus muss man die Freiheit seiner Mitmenschen realisieren, auch wenn man nicht versteht, warum sie etwas tun, was sie tun.

Wenn deine Eltern 30 Jahre lang zusammengeblieben sind, obwohl da möglicherweise keine Liebe mehr war - vielleicht interpretierst du es auch falsch und deine Mutter hat nur eine andere Art, mit dem Tod umzugehen - dann ist das allein deren Angelegenheit.
Sie haben sich so entschieden. Sie haben das nicht wegen dir gemacht, du hast damit nichts zu tun :)

Du bist auch nicht dafür verantwortlich, dass deine Mutter am Krankenbett von deinem Vater aufkreuzt oder dergleichen.
Das ist allein ihre Entscheidung.

Manche Menschen können auch nicht damit umgehen, wenn Familienmitglieder oder gute Freunde versterben. Ich kenne auch mehrere Fälle, wo die Geschwister Verstorbener beispielsweise es einfach nicht über sich gebracht haben, zu deren Beerdigung zu kommen.
Jeder Mensch geht anders mit dem Tod um.

Entlaste dich von dem Gefühl einer falschen Verantwortung, kümmer dich um dich und deine Geschwister. Und werf auch deiner Mutter nichts vor oder so.

Thema ,,stark sein": schön und gut. Aber man muss auch sein Menschsein und seine Trauer akzeptieren, um sie überwinden zu können.
Es ist keine Schwäche, Trauer zuzulassen, um sie dann fahren zu lassen und sich von ihr zu befreien.


melden

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 14:03
@Ataraxie

Ich kann dich verstehen. Aber vielleicht fühlt sich deine Mutter einfach überfordert, ihren Mann, der doch 30 Jahre lang alles gemanaged hat, jetzt so zu sehen? Vielleicht überlegt sie, wie es laufen wird, wenn er nicht mehr ist, weil sie Angst hat, sonst ohne Vorbereitung von seinem Tod überrollt zu werden?

Dein Vater hat deine Mutter länger und sicher besser gekannt als du und wird ihr Verhalten sicher entsprechend einschätzen können, wenn er bei klarem Bewusstsein ist. Und du hast ganz sicher nicht das Verhalten deiner Mutter zu verantworten.

Zumindest hat dein Vater ja euch, seine Kinder. Das tut ihm sicher gut, und für ihn dazusein, ist das beste, was ihr zur Zeit machen könnt. Und das tut ihr ja.


melden

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 22:18
@Ataraxie
Zuerst einmal wünsche ich dir viel Kraft.

Ich weiß nicht ob dir meine Geschichte weiterhilft, aber ich möchte sie dir erzählen.

Meine Mutter ist vor ein paar Jahren im Krankenhaus verstorben. Sie hatte eine Infektion deren Ursache leider zu spät entdeckt wurde (ins Krankenhaus wurde sie aber ursprünglich wegen was anderem eingeliefert). Sie war am Ende nicht mehr ansprechbar.

Ich kenne deine Mutter nicht und möchte zu ihrem Verhalten nichts sagen. Hier haben andere Menschen schon was dazu geschrieben.

Bei meiner Mutter war es so dass sie, als sie noch sprechen konnte (aber geistig schon etwas mitgenommen war), gemerkt hat dass ich da bin, aber zwei ihrer Kinder nicht da waren. Das war schlimm für mich mitzuerleben. Ich weiß nicht ob meine Schwester damals nicht richtig wusste wie es meiner Mutter geht (als sie ansprechbar war, war noch nicht klar dass sie eine Woche später tot sein wird). Meine Schwester war allerdings vorher mal im Krankenhaus zu Besuch. Meinen Bruder habe ich nie gefragt, aber ich vermute er war nicht da weil er sie nicht in so einem Zustand sehen wollte. Er war auch nicht da als sie später im Sterben lag.

Ich war bei meiner Mutter als sie nicht mehr ansprechbar war und habe mit ihr geredet, ihr gesagt was ich noch zu sagen hatte. Danach bin ich nach Hause gegangen, in dem Wissen dass sie bald sterben wird (ein wenig Hoffnung hatte ich aber trotzdem noch). Meine Schwester war ein paar Stunden später bei ihr als sie starb und mein Bruder hat sie dann nach ihrem Tod noch besucht als sie im Krankenhaus aufgebahrt war. Da war ich auch dabei.

Tu was du für richtig hältst und was dir weiterhilft. Wenn es dir hilft darüber zu sprechen oder zu schreiben, dann tu das weiterhin. Mir hilft sowas auch immer. Du kannst dich gerne bei mir melden falls du das möchtest.

Alles Gute.


melden

Vater liegt im Sterben..

23.07.2017 um 22:41
Sei einfach da bei deinem Vater und du tust für euch beide das richtige.

Vor gut 4 Monaten lag mein Vater im sterben. Nachdem die Ärzte sagten dass er bald sterben wird bin ich jeden Abend zu ihm ins Heim gefahren, die letzten 3 Tage schlief er nur noch. Ich hab ihm ganz viel erzählt, alles mögliche und von seinem Enkel und hab ihm die Zeitung vorgelesen.

Als er gestorben war, hab ich ihn ein letzes besucht und so komisch es auch klingt für
Mich war es ein Moment in dem ich genau wusste ich hab alles richtig gemacht die letzte Zeit .die Trauer wurde erträglich, da es ein so friedlicher Anblick war und mein Vater hatte ein lächeln auf den Lippen, da wusste ich alles ist gut.

Lg


melden

Vater liegt im Sterben..

27.07.2017 um 12:22
@Babyseele
@Spookywoman
@AlteTante
@Kc
@Mathebuch
@Littlepain
@NaPalmkatzl
@Vogelspinne
@Dr.AllmyCoR3
@borabora

Ich danke euch für das Mitgefühl und die ehrlichen Worte.

Mein Vater ist Vorgestern im Krankenhaus verstorben. Von der Einlieferung bis zum Todeszeitpunkt war es ein einziges Desaster. Es wurden mehrere Fehler durch die Ärzte begangen, am Ende hat sich sogar die Kriminalpolizei eingeschaltet.

Gerne würde ich die verantwortlichen Ärzte und Pfleger zur Verantwortung ziehen, leider fehlt mir dazu die Kraft und das Wissen. Mein Vater hatte schon immer großen Ärger mit der Klinik und wollte dort nie mehr behandelt werden, leider war es ein Notfall und er wurde genau dort wieder eingeliefert.

Mein Vater war immer ein sehr scharfsinniger Mann der auch immer alles hinterfragt hat und auch alles genau verstanden hat, mit seiner Situation war er besser vertraut als die Ärzte selber. Am Ende hat er im Krankenhaus sogar hohe Rechnungsfehler in den Rezepten und der Menge an Medikationen entdeckt die auf seinen Namen ausgestellt wurden, das heisst eine Ärztin hat sich daran bereichert.

Auch wurden mehrmals durch Pfleger mehrere Hundert Euro aus seinem Geldbeutel entwendet, obwohl die Sachen abgeschlossen waren. Zuletzt hat man sogar kleinere Beträge gestohlen, sogar die Münzen. Die haben dort Leute eingestellt die sterbende Menschen bestehlen. Was soll man dazu noch sagen?


melden

Vater liegt im Sterben..

27.07.2017 um 13:39
@Ataraxie

Mein aufrichtiges Beileid.


Beim Tod eines Menschen gibt es meist noch traurige, teilweise tragische Dinge drumherum...war bei meinem Vater auch so u. obwohl es Jahre her ist, tut es immer noch weh, wenn ich daran denke.

Es vergeht u.U. viel Zeit, bis man mit den traurigen Ereignissen einigermassen umgehen kann.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und liebe Menschen, die in Deiner Nähe sind u. für Dich da sind.

Und Du weisst ja, hier hast Du immer jemanden, mit dem Du reden kannst, falls Du möchtest ;)


melden
Anzeige

Vater liegt im Sterben..

27.07.2017 um 14:34
@Ataraxie

mein herzliches Beileid und viel Kraft für die kommende Zeit.
Ataraxie schrieb:Gerne würde ich die verantwortlichen Ärzte und Pfleger zur Verantwortung ziehen, leider fehlt mir dazu die Kraft und das Wissen.
Der medizinische Dienst der Krankenkasse deines Vaters kann bei begründetem Verdacht (der ja durchaus vorliegt) ein Gutachten in Auftrag geben, um mögliche Behandlungsfehler aufzudecken und Abrechnungsunstimmigkeiten zu prüfen. Hier findest Du dazu nähere Infos:

Medizinischer Dienst


melden
146 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt