@Villainess
Ui ui da hast du ja einen uralten Thread von mir ausgebuddelt :D

@Lamm
Nun schlechte Laune kann man natürlich nicht in dem Sinne "genießen" als das man sie lieber so schnell wie möglich loswerden möchte, doch man kann sie erkennen und sie als Laune des "Egos" isolieren, im Prinzip kann ein Tag noch so perfekt sein aber wenn etwas im inneren nicht stimmt oder irgendeine bestimmte äußere Tatsache die einem nicht gefällt, dann kann das den Tag oder gar Tage vermiesen. Wenn man das erkannt hat kann man im Prinzip einen inneren "Dialog" mit sich führen und sich selbst die Frage stellen, ob es sinnvoll ist sich das Leben in diesem Moment nun auch noch gedanklich schwer zu machen. Manchmal sind es eben nicht die Umstände die das Leben versauen können sondern eben allein die Gedanken und die damit verbundenen Gefühle, als Werk des "Egos".

Hat man das erkannt und es baut sich eine Art innere Melancholie auf, dann sollte man diese Stimmung auch genießen können, anschließend macht sich eine gewisse Gleichgütigkeit breit und dann geht es meist auch schon wieder bergauf mit der Stimmung. Es ist wie bei einer Depression, man muss sich mit seinen Gefühlen auseinandersetzen sie vielleicht sogar noch mit entsprechender Musik verstärken und dann sich ein "Ventil" suchen, vielleicht sogar einfach mal richtig losheulen, bei Wut boxen und Aggressionen sportlich rauslassen oder bei schlechter Laune einfach seine Mitmenschen vorwarnen und dann man richtig seinen Frust luft machen mal alles von der Seele reden. Diesen "Ventilzustand" den kann man dann durchaus auch genießen. So komisch es klingt aber nach nem richtigen Heulkrampf (den ich durch bestimmte Musik "triggern" kann) geht es mir meist richtig gut und ich kann wieder "seelisch" durchatmen. Tränen unterdrücken ist schädlich für die Psyche (in meinen Augen).