Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Lernen = Denken & Denken = Lernen

23 Beiträge, Schlüsselwörter: Denken, Lernen
DieSache
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lernen = Denken & Denken = Lernen

17.09.2006 um 23:59
Guten Abend Gemeinde !

So, ich hirne gerade ziemlich viel darüber nach, wasmomentan so aktuell in der Welt vor sich geht. Wie ihr bemerkt habt, habe ich michmitlerweile zum Glauben bekannt, selbst wenn es kein Glaube ist, den ich selbst einer derWeltreligionen zuordnen will !

Ich bin chaos pur für eure Hirnwindungen, dessenbin ich mir bewusst, denn oft hab ich schon geschrieben, dass ich mich mitunter selbernicht verstehe ;)

Was mir im Zusammenhang mit dem was drausen in der Welt undhier im Forum zu beobachten ist, ist mir aufgefallen wie wichtig es ist endlichspirituelle mit wissenschaftlichen Ansichten abzugleichen und bei Erkennen des Vorteilsendlch mal den Hirnkasten anzuwerfen.

Für mich setzt der Denkprozess voraus,dass man überhaupt fähig ist abstrakt zu denken und dass man aus dem Gedanken einesAndern durchaus lernen kann, wenn man bereit ist ihn zu verstehen. Was mir im Verhaltenvon Glaube vs Wissenschaft auffiel war, dass viele es nicht erkennen, wenn andere ihnenBälle des eigenen Überdenkens zuwerfen und so damit beschäftigt sind sich zu schützen,weil der Ballwurf ja auch ein Angriff sein könnte, dass der Diskussionsteilnehmer immerdichter macht.

Lernen wir zuerst denken, oder denken wir zuerst an´s Lernen ?

Was denkt ihr, kann jemand den anderen verstehen, wenn er nur Furcht vor ihm hat?

Gruss Sis


melden
Anzeige

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 00:14
Man muss spirituelle Ansichten mit jenen der Wissenschaft nicht abgleichen,sondern muss sie vereinen. Vereinfacht bzw. versinnbildlicht stelle ich mir die"Wahrheit" oder die "letzten Geheimnisse des Seins" (welch idiotische Ausdrücke) nichtals unvereinbare Gegensätze vor, sondern als eine Art Kreis.
Selbiger hat einenAnfangspunkt. Daraus gehen 2 Linien hervor -Wissenschaft und Mystik- die beide wieder aufeinen gemeinsamen Zielpunkt (der "Wahrheit" eben) zustreben. Beide versuchen prinzipiell,ein und dieselbe Sache zu ergründen- die Mystik auf eine Weise, die sich nach "Innen"richtet, während die Wissenschaft dies gern auf einem "Äußeren" Pfad erreichen möchte.

Letztlich führen Beide aber zu denselben Fragen; und, wie ich meine, dereinst inferner Zukunft auch zu denselben Antworten. Dabei unterscheiden sich eben nur dieMethoden, nichts weiter.


....Naja, ich finde nicht die passenden Worte. Natoll. Ich schiebe das mal auf meine abnorm hohe Müdigkeit.


Gr,
A.


melden

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 00:20
Achja, zur Frage: Nein, da Furcht ganz automatisch dazu führt, dass wir ein Urteil überden Anderen fällen- womit wir wiederum nicht in der Lage, die Fakten so zu erkennen, wiesie wirklich sind.

Lernen wir zuerst denken, oder denken wir zuerstan´s Lernen ?



Ersteres. Aber ich weiß nicht, ob ich nun in eineFalle getappt bin ;)


Gr,
A.


melden
DieSache
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 00:22
Aber wenn beide Linien vorhanden sind, warum erkennen so wenige deren Schittpunkt und wiewichtig dieser ist...ach ja und Apollyon welcher Linie entspringt deine Überzeugung, deininneres Wesen ?

Ich denke ich befinde mich in der Linie des Kreises selbst, dennich kenne Vertreter beider Richtungen und genug von ihnen ignorieren ihre Kollegen total,die heute schon Zusammenhänge erkannt haben...ist es Zeit für eine Welt ohne Glauben andie Wissenschaft, oder auch eine Wissenschaft die den Glauuben bestätigt ?


melden

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 00:29

ach ja und Apollyon welcher Linie entspringt deine Überzeugung, dein inneresWesen ?



Der späten Stund` und des Zeitmangels wegen werde ich dieFrage morgen beantworten... oder werde es zumindest versuchen ;)


Gr,
A.


melden

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 02:29
furcht trennt uns ab, verschließt uns.


melden

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 04:14
Es gibt grundsätzlich gesehen mehrere Formen des Denkens.
Wir können denken, wie esdas System lehrt, wie es in den Schulen anerzogen wird. Dieses System des Denkens wirddurch die Medienlandschaft weiter geprägt bzw. weiter in bestimmte Bahnen gelenkt und`konditioniert`. So entsteht wohl auch die Denkweise der breiten Menschenmasse...
Eine weitere Möglichkeit ist, dass erkannt wird, dass das anerzogene (dem Systemfolgende) Denken seine Schwächen hat und eher einer Form der Programmierung ähnlich ist.Folglich wird versucht werden, selbständiges denken, unabhängig vom Mainstream, zuverfolgen, was wiederum oftmals abstraktes denken beinhaltet.

Es ist immer dieFrage, ob wir dem Weg aller anderen folgen wollen, ihre Erfahrungen auch erfahren wollen,wenn auch individuell auf uns zugeschnitten. Oder ob wir unseren eigenen Weg einschlagenwollen, einen Weg abseits des üblichen. Einen Weg der Versuche, der neuen Gedankenfindungund somit der neuen Lernerfahrungen.

Lernen wir zuerst denken, oder denkenwir zuerst an´s Lernen ?

Welches bzw. wessen Denken lernen wir, wenn wirlernen? Und von wem lernen wir? Durch Selbsterfahrung oder durch das erfahren bereitsgemachter Erfahrungen anderer?
Folge ich dem Weg anderer, kann ich in etwaeinschätzen, was ich lernen kann bzw. werde, wenn ich denn aufnahmefähig bin. Gehe ichjedoch meinen eigenen Weg, folge ich meinem eigenen Gedankenfluss, werde ich unterUmständen Dinge und Zusammenhänge erkennen lernen, wie sie so noch keinem anderen Zuteilgeworden sind.


melden
DieSache
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 04:31
Muse, Fantasie, Inspiration, auch Bestandteil des abstrakten Denkens um diese Dinge undZusammenhänge zu erkennen ?

Braucht erfolgreiches Denken/Lernen nur Ordnung,oder ist das krative Chaos nicht vielleicht der erfolgsversprechendere Weg zum Erfolg,zum Lösen seiner Fragen ?


melden

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 04:44
Braucht erfolgreiches Denken/Lernen nur Ordnung, oder ist das krative Chaos nichtvielleicht der erfolgsversprechendere Weg zum Erfolg, zum Lösen seiner Fragen ?

Wie will ich etwas Neues lernen, wenn ich alten ausgetretenen Pfaden folge?

Das von Dir angesprochene kreative Chaos, werte @DieSache, beinhaltet ja, dass ichnicht den althergebrachten Pfaden folge. Es beinhaltet, neue Wege zu suchen und zu gehen.Und diese neuen Wege, selbst erfahren, erbringen die Möglichkeit, neue Erfahrungen zusammeln, neue Lernwege zu eröffnen, ermöglichen eine Veränderung des Denkens abseits desMainstream.
Wie viele Forscher und Wissenschaftler haben sich schon ihre eigenenWege, abseits der herrschenden Denkweisen, gesucht und sind gerade deshalb aufbahnbechende Neuigkeiten gestossen?


melden

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 07:15
Lernen = Denken & Denken = Lernen ?

Ich denke. also bin ich?

Hm, esist nicht so eingfach, denn wenn ich denke, kommt es darauf an, wie oder warum ich estue. Lernen beim Denken?
Setzt der Prozess an sich einen Gewinn vorraus?
Beieinem Ergebnis vielleicht, grundsätzlich wohl nicht...


melden
DieSache
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 07:29
Vorbildliches Denken, als Anstoss zu lernen ?

Wäre dies ein Ergebnis, dessenGewinn es ist anderen aufzuzeigen wieviel der Geist vermag, wenn man/frau ihn annimmt und sich vom Gedanken weitertreiben lässt ?


melden

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 07:58
Doch was ist vorbildlich beim Denken?

Ist das Vorzeigen ein Zeichen vonMitteilung oder ein Zeichen von Stolz?
Die Aufnahme eines fremden Gedanken kannpositiv sein, doch wohin geht es weiter beim Treiben?


melden
DieSache
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 08:11
Im Besten aller Fälle zur kreativen Inspiration von der dann beide Seiten, Vordenker, wieach Folgedenker profitieren...sowas wie eine gedanklich, geistige Kettenreaktion...


melden

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 08:14
Hm,…

Ich glaube beide Begriffe sind nicht zu trennen. Kann gut sein, dass sieein und dasselbe beschreiben, nur mit einem anderen Schwerpunkt bei der Betrachtung.

Lernen kann ich wohl nicht ohne zu denken, spreche ich von erstehen so ist mein Blickmehr auf das Ziel, das mögliche Ergebnis des Vorganges gerichtet, schaue ich auf daszweite, beschreibe ich den Weg den ich beschreite zum Ziel, an sich.


melden

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 08:32
Die geistige Kettenreaktion, die in sich den Kern von ETWAS gebirt...
Vordenker,Folgedenker - wer ist der Folgende, wer der Lenker?


melden
DieSache
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 09:07
Der "Lenker" ist der Geist selbst und dessen Fantasie...


melden
opinocchioo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 09:12
Fantasie zu benutzen, bedeutet auch, dass man alte Ansichten und Muster fallen lassenmuss, denn Fantasie kann sich am besten verbreiten, wenn sie aus dem Nichts geschöpftwird....


melden

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 09:40
Der Lenker ist der Geist, so dessen er/sie/es es sich bewusst macht, machen kann...


melden

Lernen = Denken & Denken = Lernen

18.09.2006 um 17:47

ach ja und Apollyon welcher Linie entspringt deine Überzeugung, dein inneresWesen ?



Eigentlich beiden.

Crowley meinte dazu ganztreffend: "Die Methode der Wissenschaft, das Ziel der Religion"... Dabei bemühe ich mich,nicht den "absoluten Wahrheiten", oder irgendeinem Dogma Glauben zu schenken, sondernmeine Sicht von selbigen abzuwenden. Damit verfolge ich den Zweck, bestimmte Dinge nichtlänger als "wahr" oder "falsch" zu betrachten, sondern als Möglichkeit bzw.Wahrscheinlichkeit.

Vereinfacht könnte man also sagen, dass ich mich darumbemühe, eine Art "Einheitsbewußtsein" zu erlangen, was mit einer Loslösung vomdualistischen, "vernünftigen" bzw. unterscheidenden Denken erreicht werden soll. In demvon mir angestrebten Denken gibt es diese typischen Widersprüche, wie jenen zwischenWissenschaft und Religion, eben nicht.

Beide Richtungen sind also nur Teileseines größeren Ganzen, zumindest sehe ich das so.


Gr,
A.


melden
Lithium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lernen = Denken & Denken = Lernen

24.09.2006 um 23:23
Hy Sis!

Ersteinmal: Schöner Post und durchaus einige Gedanken, die ich sehr gutnachvollziehen kann :)

Zu deiner Frage eine Gegenfrage (die jetzt mich ernsthaftbeschäftigt):
Ist es denn nicht so, dass man häufig während des Denkens lernt? Wasauch immer... verschiedene Standpunkte in Erwägung zu ziehen, dass man sich selbstvielleicht besser kennenlernt?

Genau so hast du es ja eigentlich auch im Titelbeschrieben... und da bin ich ganz dieser Meinung!!
"Man lernt nie aus..."


melden
Anzeige

Lernen = Denken & Denken = Lernen

05.10.2006 um 13:23
ich denke die fähigkeit abstrakt zu denken ist eher dadruch bedingt wie man erzogen wirdund wie man letz endlich in der schule lernt, letzendlich ist das leben ein einziger lerbprozess.


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden