weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Entscheide!

44 Beiträge, Schlüsselwörter: Zukunft, Vertrauen, Entscheidung, Wirkung, Ursache, Konsequenzen

Entscheide!

20.03.2007 um 03:17
Wenn ihr die Wahl hättet, etwas zu verkünden, aber das Verkündete steht nicht fest , wahrzu sein, was würdet ihr tun, wenn beide Möglichkeiten gleich schwere Konsequenzen hätten?

a)-Das zu Verkündende verkünden, und riskieren, dass, wenn es eineFehlinformation ist, schwerwiegende Konsequenzen auftreten.

oder

b) Daszu Verkündende NICHT verkünden, und somit riskieren, dass durch diesen Mangel anInformation schwerwiegende Konsequenzen auftreten.

Dabei ist es egal, ob dieKonsequenzen sich auf einzelne Personen auswirken, oder Gruppen, oder Länder, oder gardie ganze welt.

Was würdet ihr tun?


melden
Anzeige

Entscheide!

20.03.2007 um 03:26
Das ist eine sehr schwere Frage.. Weil man sich echt überlegen muss was besser ist.
Was falsches zu sagen oder etwas zu verschweigen.


"a)-Das zuVerkündende verkünden, und riskieren, dass, wenn es eine Fehlinformation ist,schwerwiegende Konsequenzen auftreten. " Ich glaube ich würde mich dafür entscheiden. Ichwürde es riskieren, das ist immer noch besser als garnichts zu tun !


melden

Entscheide!

20.03.2007 um 03:45
blöde frage, da es sich um eine philosophische frage handelt: kann ich nicht dietatsache, dass ich über die von mir verkündete information keine 100% gewissheit habe, inmeine verkündung einbinden? dann wär´s einfacher:

"Ich habe ausmittelzuverlässiger quelle vernommen, ein komet wird auf die erde stürzen! dies ist nichtgewiss, aber sollte er kommen, habe ich aus anderer, qualitiativ gleichwertiger quellevernommen, aus dem kometen werden freunde aus dem all entsteigen uns uns glück undwohlbefinden bringen! dies ist nicht gewiss, aber sollten aus dem kometen freunde aus demall entsteigen, die uns glück und wohlbefinden bringen wollen, habe ich aus erstererquelle entnommen, dass sie unbeabsichtigt tötliche seuchen über den Planeten bringenwerden! dies ist nicht gewiss...

geht das?


melden

Entscheide!

20.03.2007 um 03:48
blöde frage, da es sich um eine philosophische frage handelt

Ja, einephilosophische Frage. Wenn du Philosophie nicht magst, dann musst du ja nicht antworten.;)

außerdem habe ich ja nichts konkretisiert dabei, um größtmöglichen spielraumzu lassen.

@Powermausi:
Ja, sorry, hab vergessen, dass Themen nicht inGroßbuchstaben geschrieben werden sollen. ^^"


melden

Entscheide!

20.03.2007 um 03:55
ok, tut mir echt leid, den einführungssatz hab ich komplett falsch rübergebracht.
ich wollte sagen: ich habe eine blöde frage, da es sich bei deiner um einephilosophische handelt... (der rest vom text ist so formuliert, wie ich es ursprünglichbeabsichtigt hatte...)
tutleid, ich halte philosophische fragen natürlich nicht fürblöd.


melden

Entscheide!

20.03.2007 um 06:08
Eine Münze werfen... und dann wahrscheinlich nichts tun.

Ich stehe einfach nichtgerne im Mittelpunkt und FAULHEIT ist nun mal mein Liebling unter den grossen Sieben.

CU m.o.m.n.


melden

Entscheide!

20.03.2007 um 07:40
na zweiteres natürlich, denn ersteres wär praktisch einfach eine Lüge und da ich lügnerund lügen nicht ausstehen kann, werd ich wohl sicher selbst nicht ein par flax'srumerzählen


melden

Entscheide!

20.03.2007 um 08:04
Als ehemaliger Journalist würde ich fragen:
Wofür wird denn besser bezahlt?


melden

Entscheide!

20.03.2007 um 17:01
@Doors:

Für beides gleiche Konsequenzen, d.h., für nix wirst du besser bezahlt(auch wenn BILD wohl immer ersteres wählt :} ).

Ich denke, wenn man das zuVerkündende verkündet, aber dabei sagt, dass man sich nicht ganz sicher ist, dann lügtman nicht. Allerdings läuft man dann Gefahr, dass keiner handelt, und wenn das zuVerkündete wirklich wahr ist, dann hat man nichts davon gehabt, nicht gelogen zu haben.
Nichtsdestotrotz, denke ich, liegt die Verantwortung dann bei denjenigen, denen manes verkündet hat, da diese dann entscheiden, was sie tun.
Oder?


melden

Entscheide!

20.03.2007 um 17:12
Die Entscheidung liegt immer bei den anderen, und das ist auch gut so (K.Wowereit), dannsind im Zweifelsfall diese Schuld und man selbst hat ein blütenreines Gewissen (so maneins hat).


melden
hippasos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entscheide!

20.03.2007 um 17:42
@mastermind
Anhand deiner Fragestellung, liege ich wohl Recht in der Annahme, dassein näheres Eingehen auf den eigentlichen Inhalt nicht zur Debatte steht. Also eher einphilosophischer Blindschuss? Gut, wie dem auch sei, als getreuer Leser der Philosophen,kann ich sagen, das es für jede Botschaft eine Möglichkeit der Mitteilungsform gibt,kommt darauf an welches Ziel der Überbringer verfolgt. Liegt ihm an einer Katastrophe sowird er die Nachricht auf die zerstörerischste Art plazieren, was im Falle einerKatastrophe ja eigentlich auch egal wäre! Geht es jedoch um eine Botschaft, die zwarschockieren mag, aber aus welcher sich, in absehbarer Zeit, positive Veränderungenergeben könnten, dann wäre dieser jemand wohl bitte so höflich und möchte die Nachricht,sequenziell (in Häppchen) verabreichen um unkontrollierbare Reaktionen des Publikums zuvermeiden. Um WAS für eine Nachricht geht es denn nun, den Rahmen meiner Antwortbetrachtend?


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entscheide!

20.03.2007 um 17:48
>>was würdet ihr tun, wenn beide Möglichkeiten gleich schwere Konsequenzen hätten? <<

Es kommt auf die Sachlage an. Manchmal ist es hilfreich, nichts zu tun.

Gruß


melden

Entscheide!

20.03.2007 um 17:57
Was hast du denn herausgefunden?


melden

Entscheide!

20.03.2007 um 18:35
Ich nehme A















Ah der Zonk


melden

Entscheide!

20.03.2007 um 18:59
Ich würde es verkünden..............


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entscheide!

20.03.2007 um 19:15
>>Ich würde es verkünden.............. <<

Und was?


^^Zonk^^

Gruß;)


melden

Entscheide!

20.03.2007 um 19:16
Immer raus damit wie einem der Schnabel gewachsen ist.

Wenns dafür eins aufsFell gibt sollte es eben so sein.


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entscheide!

20.03.2007 um 19:19
>>Wenn ihr die Wahl hättet, etwas zu verkünden, aber das Verkündete steht nicht fest ,wahr zu sein, was würdet ihr tun, wenn beide Möglichkeiten gleich schwere Konsequenzenhätten? <<


Sagen wir mal so: Als Arzt, der einem HIV-Positiven verkündenmuss, dass er evtl. an AIDS sterben kann - sollte man seinem Gewissen folgen.

Als Patient, welcher einen HIV-Test gemacht hat, dieser war positiv und derzukünftige Arbeitgeber stellt dämliche Fragen, etc - sollte man erstmal vorsorglichschweigen.

Aber gut - was also ist dein Begehr, Mastermind. Worum gehts bei dir?

Gruß


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entscheide!

20.03.2007 um 19:21
>>Immer raus damit wie einem der Schnabel gewachsen ist.<<

Hm...

Wirklich immer? Koste es, was es wolle? Und sei es dein Kragen?

Mann, duscheinst hart gesotten zu sein. Rrrreschpeckt! ;)

Gruß


melden

Entscheide!

20.03.2007 um 19:33
Hab ich schon immer so gehalten.

Hat mich zugegebenermassen auch schon öfterswas gekostet - thats life. ;)


melden
Anzeige
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entscheide!

20.03.2007 um 19:43
>>thats life<<

Yes! ;)

Gib doch mal ein praktisches Beispiel an. Wiehast du dir zuletzt den Mund oder die Finger verbrannt, indem du der "Wahrheit" eineBresche schlugst?

Gruß


melden
296 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden