Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

22 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Psyche, Wirkung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

28.01.2020 um 16:41
Hallo Leute!

Ich beschäftige mich abseits von meinem üblichen Alltag gerne mal mit alternativen Behandlungsmethoden und Heilpflanzen im Allgemeinen. Das hat wohl schon als Kind von meiner Mutter auf mich abgefärbt, denn sie liest in ihrer Freizeit ausschließlich darüber Bücher. Das kann ganz schön nervig sein, wenn die Thematik nicht so interessant wäre...

Mein bester Freund hat schon seit seiner Jugend psychische Probleme, die er mittlerweile recht gut im Griff hat. Trotzdem gibt es immer mal wieder schlechtere Tage, an denen er nicht zur Arbeit kann, geschweige denn aus dem Bett kommt. Als Freund ist es auch hart, das mit anzusehen. Ich klammere mich an jede noch so kleine Möglichkeit, um ihm das Leben zu erleichtern. Als CBD in Deutschland immer populärer wurde, habe ich es ihm auch ans Herz gelegt. Bisher stellt er selbst kleine Fortschritte fest, was mich sehr freut. Gestern bin ich jedoch auf den folgenden Artikel gestoßen:

https://www.derstandard.de/story/2000110392227/studie-medizinisches-cannabis-wirkungslos-bei-psychischen-stoerungen

Heißt das jetzt, dass THC UND CBD keine ausreichende Wirkung auf psychische Erkrankungen haben? So ganz kann ich mir das nicht vorstellen, immerhin wende ich CBD Öl und selten Blüten erfolgreich bei meinen Rückenschmerzen an. Bilden mein Freund und ich uns die Verbesserung der Beschwerden bloß ein? Vielleicht schwirren hier im Forum noch mehr Leute rum, welche von der Wirkung von CBD überzeugt sind...

Freue mich auf Eure Erfahrungsberichte rund um CBD, egal in welcher Anwendungsform.


4x zitiertmelden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

28.01.2020 um 16:45
Zitat von wonkllAwonkllA schrieb:Heißt das jetzt, dass THC UND CBD keine ausreichende Wirkung auf psychische Erkrankungen haben? So ganz kann ich mir das nicht vorstellen, immerhin wende ich CBD Öl und selten Blüten erfolgreich bei meinen Rückenschmerzen an.
Dir ist schon der Unterschied zwischen Rückenschmerzen und psychischen Erkrankungen (welche Eigentlich überhaupt? Gibt da eine ganze Palette. Das ein Schizophrener zB. keine Drogen nehmen sollte erklärt sich von selbst) bekannt?

Ebenso ein möglicher Übeltäter: Der gute, alte Placeboeffekt.


melden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

28.01.2020 um 16:49
Zitat von wonkllAwonkllA schrieb:folgenden Artikel
steht:
Die Autoren räumen zwar ein, dass THC mit oder ohne CBD die Angstsymptome bei Patienten, die zusätzlich von anderen Erkrankungen betroffen waren, verbessern kann, allerdings ist nicht auszuschließen, dass dieser Effekt auf eine generelle Verbesserung des gesundheitlichen Zustands der Probanden zurückzuführen war.
so ganz klar scheint das alles nicht zu sein
Zitat von wonkllAwonkllA schrieb:CBD
Wikipedia: Cannabidiol#Medizinische Anwendungsgebiete
CBD ist Bestandteil des arzneilich genutzten Hanfextrakts Nabiximols, der als Spasmolytikum bei multipler Sklerose eingesetzt wird.[17] Es ist für diese Indikation als Mundspray seit 2011 erhältlich.[18] Darüber hinaus ist es seit Oktober 2019 gegen seltene Epilepsieformen im Handel (Epidyolex).[18] Hierbei ist es für die orale Behandlung bestimmter Epilepsieformen beim Kind (Lennox-Gastaut-Syndrom, Dravet-Syndrom) zugelassen.

Für andere Indikationen bestehen keine oder unzureichende Wirksamkeitsbelege.



melden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

28.01.2020 um 16:56
Zitat von wonkllAwonkllA schrieb:THC
Behandlung von Anorexie und Kachexie bei AIDS und als Antiemetikum im Rahmen einer Krebstherapie zugelassen,
und
... Behandlung von Glaukomen und Autoimmunerkrankungen, wie Multipler Sklerose, Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. Dass THC Tics bei Betroffenen des Tourette-Syndroms wirksam reduziert, bestätigten die Ergebnisse einer sechswöchigen Studie
Wikipedia: Tetrahydrocannabinol#Medizinische Anwendung


melden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

28.01.2020 um 17:00
Ich lese da nix von CBD einzeln. So wie ich das verstanden habe, geht es in dem Artikel um THC, vielleicht noch in Kombi mit CBD.


melden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

28.01.2020 um 17:24
Es kommt individuell auf den Patienten an, ob THC/CBD hilft oder nicht. Genauso wie bei jedem anderen Wirkstoff (z.B. bei Medikamenten) auch.

Man kann nicht einfach ein Krankheitsbild nehmen und dann pauschal sagen, dass es da hilft oder eben nicht.
Bei manchen Touretteerkrankten kann man zusehen, wie die Tics weniger werden oder sogar ganz aufhören, während er Cannabis raucht, bei einem anderen Touretteerkrankten hilft es überhaupt nicht und es kann nur medikamentös gelindert werden.
Die Metaanalyse zeigte außerdem, dass THC die Symptome einer Psychose verstärken kann. 
Das kann es nicht nur verstärken, es kann auch Psychosen auslösen. Das ist keine neue Info, das ist schon lange bekannt.

Irgendwie scheint mir der Artikel von jemandem geschrieben zu sein, der sich noch nie mit irgendwas aus diesem Gebiet beschäftigt hat. Wirkt eher wie ein Schulaufsatz.
Zitat von wonkllAwonkllA schrieb:Heißt das jetzt, dass THC UND CBD keine ausreichende Wirkung auf psychische Erkrankungen haben? So ganz kann ich mir das nicht vorstellen, immerhin wende ich CBD Öl und selten Blüten erfolgreich bei meinen Rückenschmerzen an.
Da Rückenschmerzen nicht zu psychischen Erkrankungen zählen, ist dieser Vergleich Quatsch.
Aniara schrieb (Beitrag gelöscht):Weisst du eigentlich, wie viele Leute an die Wirksamkeit von Globuli glauben? :D
Dieser Vergleich ebenso. Zuckerkügelchen kann man nicht gleichsetzen mit einer nachweislich wirksamen Substanz.


1x zitiertmelden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

28.01.2020 um 17:48
Apache205 schrieb (Beitrag gelöscht):Das eine ist Schamanenbullshit das andere hat realen medizinischen Nutzen.
Was haben die Glubuli mit Schamenen zu tun?

@wonkllA
Wie hier schon anklang muss du genau schauen, wogegen THC oder CBD getestet wurde und verwendet wird. Ich kenne auch Leute denen THC überhaupt nicht geholfen hat und sogar die Symptome noch verschlimmert hat. Hanf ist kein Wundermittel, es kann Erleichterung verschaffen je nach Typus und Lebenssituation, aber durchaus auch das Gegenteil bewirken. Dosierung und Einsatz müssen eben klar geklärt sein. Einfach einen wegkiffen bringt zB medizinisch gesehen relativ wenig.


melden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

28.01.2020 um 18:22
Ich habe meiner Schwester mal CBD in flüssiger Form geschenkt, da sie durch ihren Beruf sehr viel Stress und Ärger hat. CBD hatte eine Wirkung auf sie, sie sagte mir, dass sie ruhiger wurde aber Nachts nicht schlafen konnte, sie hat es mehrmals getestet und es hatte bei ihr immer diese Wirkung, deshalb hat sie es weggeschmissen(das Flässchen war rest teuer ca 40 euro). Naja Wirkung hat es schon aber man sollte mit dem medizinischen Nutzen warten, bevor es mehr Studien zu den speziellen Krankheiten und die Wirkung von CBD auf diese hat.


1x zitiertmelden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

29.01.2020 um 11:11
Zitat von WanagiWanagi schrieb:Ich habe meiner Schwester mal CBD in flüssiger Form geschenkt, da sie durch ihren Beruf sehr viel Stress und Ärger hat. CBD hatte eine Wirkung auf sie, sie sagte mir, dass sie ruhiger wurde aber Nachts nicht schlafen konnte, sie hat es mehrmals getestet und es hatte bei ihr immer diese Wirkung, deshalb hat sie es weggeschmissen(das Flässchen war rest teuer ca 40 euro). Naja Wirkung hat es schon aber man sollte mit dem medizinischen Nutzen warten, bevor es mehr Studien zu den speziellen Krankheiten und die Wirkung von CBD auf diese hat.
Komisch, ich nehme CBD auch wenn ich gestresst und unruhig bin und kann dadurch das erste Mal seit Jahren schlafen. Habe früher tatsächlich auch gekifft dagegen, aber das tat mir nicht so gut, das Extrakt ist nun eindeutig die bessere Lösung. Ich habe mir zuerst ein Fläschchen mit 10% geholt gehabt, dann wurde mir aber empfohlen mal 15% oder 20% auszuprobieren. Jetzt habe ich ein CBD Öl 15% (dieses hier von Pura Vida), da nehme ich dann so fünf Tropfen am frühen Abend und schlafe dann wie ein Stein. So ein 10ml Fläschchen reicht mir dann auch eine ganze Weile.

Früher habe ich mir in der Apotheke Schlafsterne geholt, aber ganz ehrlich, CBD ist mir als natürlicher Wirkstoff da weitaus lieber und ich fühle mich morgens fitter. Klar, kann schon sein, dass da auch ein Placeboeffekt dabei ist, aber ich hatte auch das Gefühl, dass ich einen starken Unterschied gemerkt habe zwischen dem Öl, dass 10% enthält und dem das 15% enthält. Klar, man könnte natürlich auch mehr Tropfen von dem mit weniger nehmen, aber ich meine jetzt bei gleicher anzahl an Tropfen. Wäre mal interessant auszurechnen was sich da finanziell mehr lohnt, denke aber das stärkere.

Ich kenne übrigens auch jemanden der Tourette hat und seit Jahren Cannabis verschrieben bekommt, er ist sehr überzeugt, dass es ihm damit besser geht. Und ich habe auch den Eindruck, dass er weniger Tics hat, wenn er seine Tropfen genommen hat.
Naja, mir ist so ein Fläschchen die paar € auf jeden Fall wert, wenn ich bedenke was ich schon alles sinnlos ausgegeben habe im Leben. Und ich würde sagen, es hilft mir auf jeden Fall. Und wenn ihr das Gefühl habt, dass es euch hilft, dann ist das doch das worauf es ankommt?!


melden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

29.01.2020 um 11:45
@JonathanFlakes
Es freut mich, dass es dir so gut hilft jeder Körper ist eben anders, bei dem einen wirkt es beruhigend und bei dem anderen wieder munter machend.


melden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

29.01.2020 um 12:31
Man sollte sich endlich mal von dem THC/CBD-Schwarweißdenken verabschieden. Das ist ein, von der Wissenschaft schon längst über den Haufen geworfenes Konstrukt. Viel wichtiger für die Wirksamkeit sind die einzelnen Terpenprofile, die bei jeder Sorte VÖLLIG VERSCHIEDEN sind und somit jede Blütensorte völlig anders wirkt. Zu meiner Portfolio: Ich beschäftige mich schon sehr lange mit dem Thema und bin seit 2 Jahren "offizieller" Cannabispatient, bei Deutschlands wichtigstem Neurologen auf dem Gebiet.
Zitat von CielaCiela schrieb:Das kann es nicht nur verstärken, es kann auch Psychosen auslösen. Das ist keine neue Info, das ist schon lange bekannt.
ALLES kann eine Psychose auslösen, wenn die genetischen Faktoren und die psychische Disposition "stimmen". Nur weil Typ X mit einer cannabisinduzierte Psychose ankommt, heißt das nicht, dass er 2 Jahre später nicht auch vom Alkrausch eine bekommen hätte, oder 5 Jahre später beim plötzlichen Tod seiner Mutter. Das Cannabis ist in dem Fall nur der Trigger. Ein Trigger kann aber de facto ALLES sein.


1x zitiertmelden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

29.01.2020 um 13:15
Also mein Hund erkrankte 2017 an einen Tumor im Rückenmark, im Atlaswirbel.

Es folgte eine Operation und alles war vorerst wieder gut, bis dieser Tumor nach nur 4 Monaten erneut wieder kam.
Leider war eine zweite OP nicht mehr möglich (bei der ersten wäre er bereits fast verstorben und da der Tumor genau IM Rückenmark saß, konnte man ihn auch nicht ganz entfernen, sonst hätte dies eine Querschnittslähmung nach sich gezogen).

Die Ärzte gaben uns den Rat, die verbleibende Zeit mit unserem Hund zu genießen, bis es nicht mehr geht.

Naja, die Schmerzen wurden irgendwann schlimmer, selbst Buprenorphin half nicht mehr.

Wir hatten uns innerlich schon darauf eingestellt, Abschied zu nehmen, als mein Lebensgefährte auf die Idee mit dem CBD-Öl kam.
Ich habe dem erst nicht zugestimmt und äußerte meine Bedenken, dass es was bringt - einfach, weil ich schlichtweg NICHT dran geglaubt habe!

Mein Freund setzte sich jedoch durch und so fingen wir mit dem CBD-Öl an. Zwar glaubte auch er nicht wirklich an die Wirkung, dennoch wollte er nichts unversucht lassen.

Es dauerte keine halbe Stunde nach der Einnahme, da stand unser Hund plötzlich auf und schüttelte sich, was er aufgrund von Schmerzen nicht mehr oft getan hatte.
Kurz danach lief er umher, wedelte mit dem Schwanz und schien vollkommen schmerzfrei!

Ich wollte es ja selbst nicht glauben.
Da bei Hunden kein Placebo-Effekt auftreten kann, glaube ich seitdem an die Wirkung vom CBD.

Natürlich aber konnten wir ihn somit nicht heilen. Es ging für zwei weitere Monate gut, dann mussten wir jedoch Abschied nehmen, denn der Tumor wuchs weiter und zog Ausfallerscheinungen mit sich... 😢



Ich glaube generell an die Wirkung von CBD und vor allem THC bei Krankheiten.

Ich bin Palliativpflegefachkraft und habe bereits bei vielen Palliativpatienten mit Cannabis bei der Krebstherapie gearbeitet (natürlich mit einen Palliativarzt, der dies verordnet).


melden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

29.01.2020 um 14:00
Zitat von LexterLexter schrieb:ALLES kann eine Psychose auslösen, wenn die genetischen Faktoren und die psychische Disposition "stimmen". Nur weil Typ X mit einer cannabisinduzierte Psychose ankommt, heißt das nicht, dass er 2 Jahre später nicht auch vom Alkrausch eine bekommen hätte, oder 5 Jahre später beim plötzlichen Tod seiner Mutter. Das Cannabis ist in dem Fall nur der Trigger. Ein Trigger kann aber de facto ALLES sein.
Das stimmt absolut. Ich wollte nur die Aussage im Artikel berichtigen bzw. erweitern. Und hier im Thread geht es eben nur um Cannabis. Wieder mal :troll:


1x zitiertmelden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

29.01.2020 um 14:00
Zitat von CielaCiela schrieb:Wieder mal :troll:
Ach, troll dich! :* :lv:

Du hast ja recht, den Artikel habe ich gar nicht erst gelesen. Es gibt zu dem Thema nichts, was ich nicht schon wüsste, ohne überheblich klingen zu wollen.


1x zitiertmelden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

29.01.2020 um 22:02
Zitat von LexterLexter schrieb:Du hast ja recht, den Artikel habe ich gar nicht erst gelesen. Es gibt zu dem Thema nichts, was ich nicht schon wüsste, ohne überheblich klingen zu wollen.
Dann kannst du ja bestimmt zu den aktuellen Studien dazu verlinken, ich finde die gerade nicht mehr wieder.


melden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

29.01.2020 um 22:14
@Spöckenkieke
Nein, aber du kannst dich gerne selbst einlesen.
http://www.cannabis-med.org/


melden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

29.01.2020 um 22:41
@wonkllA
Lass dir von einem jahrelangem THC Konsumenten gesagt sein,das THC und CBD bei einer psychischen Erkrankung alles nur noch schlimmer machen,was aber die Rückenschmerzen angeht so hilft das schon Recht gut,wird ja auch in anderen Ländern wo es legal ist genau für solche Erkrankungen verschrieben....


melden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

30.01.2020 um 10:49
@Talion
Es sollte natürlich jedem klar sein, dass ich mit einer psychoaktiven Substanz, keine tiefen psychischen Leider kurieren kann. Außer vielleicht eine Depression und andere manische Zustände.


melden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

30.01.2020 um 11:29
CBD lindert die Symptome, bekämpft sie aber nicht vollständig


melden

Unwirksamkeit von CBD bewiesen?

28.05.2020 um 21:32
Ich habe meiner Schwester mal CBD in flüssiger Form geschenkt, da sie durch ihren Beruf sehr viel Stress und Ärger hat. CBD hatte eine Wirkung auf sie, sie sagte mir, dass sie ruhiger wurde aber Nachts nicht schlafen konnte, sie hat es mehrmals getestet und es hatte bei ihr immer diese Wirkung, deshalb hat sie es weggeschmissen(das Flässchen war rest teuer ca 40 euro).
Wirkt wohl bei jdem anders, aber das ist bei anderen "Heilmitteln", egal ob natürlich oder nicht zum Teil auch so.
Das man bei Stress mit Hilfe von CBD runterfahren kann, nervlich, ist erfahrungsgemäß richtig.
Allerdings bringt CBD alleine gar nichts, wenn man die Ursache für die Nervosität und Stress nicht bekämpft.
Besser einschlafen kann ich damit auch.

Laut cannabidiole.decannabidiole.de (habe da meine Bezugsquelle für Öl gefunden) hilft es angeblich auch bei Multiple Sklerose, Hepatitis, Fibromyalgie, in wie weit das so richtig ist weiß ich nicht, schwer vorstellbar meiner Meinung nach. Ich glaube das die Wirkung zum Teil übertrieben dargestellt wird.


melden