weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

75 Beiträge, Schlüsselwörter: Wiederbelebung, Reanimation
doktore_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

21.09.2008 um 11:44
seh ich auch so.. nich jeder is mit 70 schon halb scheintod.. im gegenteil


melden
Anzeige
magnolia1103
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

21.09.2008 um 15:39
Eine Stunde Rea ist nicht unnormal.
Solange die Ärzte noch denken das eine Chance besteht und sie noch was versuchen können gehts.

Und die Regel im Krankenhaus sieht nun mal so aus das zwischen 30-60 min alles drin ist.

Lieber solange reanimieren bis man wirklich keine Chance mehr sieht als nach 10 min aufhören!
So kann man den Angehörigen hinterher sagen man hat lange gekämpft und alles versucht.

Aber mit 70 finde ich das schon hart.
Dafür gibts doch keine Altersgrenze.
Es gibt Menschen die mit 90 noch selbstständig durch die gegend laufen und fit sind und es gibt Menschen die mit 30 ans Bett gefesselt sind durch Krankheiten oder UNfälle.
Es kommt auf den Menschen und die Lage an.


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

21.09.2008 um 19:16
strochl

wenn der rettungsdienst reanimiert..dann macht er das anders, als ein laie
dann wird intubiert, und mit einem AED gerät gearbeitet, zudem ein notarzt dabei ist
und wenn man einen säugling / kleinkind hat, reanimiert man länger...
da ist es egal, wenn dir nach 10 minuten die puste ausgeht..das ist so ziemlich egal, da gehts darum ein leben zu retten und nich darum, das dem personal die puste ausgeht...


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

21.09.2008 um 19:17
und zudem hast du als laie nicht die möglichkeit supraenin zu spritzen, zu intubieren, um besser und effektiver beatmen zu können, und du hast auch keinen defi..
da der unterschied...


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

22.09.2008 um 09:09
Ich denke,dass man im Alter oder bei einer schweren Krankheit irgendwann den Lebenswillen und auch die Kraft um das eigene Leben zu kämpfen verliert und das man somit den Tod beschleunigen kann. Ob junger und gesunder Mensch das vermag weil er sich in einer schwierigen Phase befindet und seinem Leben eigenhändig ein Ende setzen will,bezweifele ich stark.


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

22.09.2008 um 09:34
"Wiederbelebung" immer erwünscht?
hhmm.mal frankensteins monster fragen...oder teile von ihm^^


wenn wiederbelebung unerwünscht sein sollte, dann wäre es nicht schlecht, wenn man so etwas in form einer verfügung hinterlegt.

spontane hilfeleistungen sind da ja wohl ausgeschlossen, weil der nothelfer erstmal davon ausgeht, dass das leben vorm ihm erhalten werden möchte.


melden
Maat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

22.09.2008 um 09:42
mg46714,1222069331,img013
Dieses Schild hatte ich mal in mein Auto gehängt, habe es dann doch wieder weggenommen, sonst hätte es evtl. noch jemand ernst gemeint, wenn ich mal einen Unfall gehabt hätte.


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

25.09.2008 um 21:50
in holland wird ab 70 nicht mehr wiederbelebt? sicher? wer bestimmt den sowas?

heisst das wen ein auto unfall pasiert und da ein rentner über 70 beteiligt ist wird er voom notarzt nicht mehr wiederbelebt?? das glaube ich nicht.
oder wie sollte das gehen? zuerst ausweis kontrolle bevor man ihn wiederbelebt?


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

26.09.2008 um 00:09
Nihasa schrieb:wenn der rettungsdienst reanimiert..dann macht er das anders, als ein laie
dann wird intubiert, und mit einem AED gerät gearbeitet, zudem ein notarzt dabei ist
und wenn man einen säugling / kleinkind hat, reanimiert man länger...
da ist es egal, wenn dir nach 10 minuten die puste ausgeht..das ist so ziemlich egal, da gehts darum ein leben zu retten und nich darum, das dem personal die puste ausgeht...
da gebe ich dir recht nihasa.

ich gehe mehr vom laien aus und es ist nunmal so in deutschland das das system mit der "rettung" so aufgebaut ist das ein krankenwagen max. 8-10 min unterwegs sein soll bis zur unfallstelle. und ein laie der eine wiederbelebung durchführt ist nunmal nach 10 minuten platt.das ist eine tatsache. evtl. ist es anders wenn zwei leute da sind die sich abwechseln können mit dem jeweiligen tun.


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

26.09.2008 um 00:13
weiß den wenigstens jeder threadbeteiligte wie man richtig reanimiert?


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

26.09.2008 um 00:22
richtig reanimiert?
ich finde es ist schwer zu sagen was richtig und was falsch ist. weil ich habe in der schweizer arme einen CPR kurs gemacht vor ein paar jahren,den tu ich jedes jahr erneuern,und mitlerweile ist die version die ich gelernt habe nicht mehr aktuel,ich meine die anzahl hatt sich verändert,heute lernt man eine andere anzahl der frequenz wie man es früher gemacht hatt.
aber es ist ja sicherlich nicht falsch wen man es so macht wie vor 5 jahren.man kann da genau jemanden erfolgreich wiederbeleben wie wen man es so macht wie es heute gelernt wird.

auch wenn man es nicht beherscht oder richtig kann,man ist ja verpflichtet erste hilfe zuleisten bei einem unfall oder so. also in der schweiz auf jeden fall,ich denke in deutschland auch.
aber eben,ich habe ja mal die frage gestellt wegen der in holland praktizirten wiederbelebung, die anscheinend nicht mehr ausgeführt wird wen jemand über 70 ist.stimmt das?


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

26.09.2008 um 00:29
ja die zahl wurde von 15 auf 30 erhöht. mit 2 mal beatmen in einer minute... halt so als wenn du leben würdest .. pulsschlag 60 und 2x atmen.


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

26.09.2008 um 00:29
gibt nen großen unterschied zwischen dem parasuizid und dem echten suizidversuch.

jemand, der definitiv sterben WILL... der richtet das so ein, dass er ganz sicher nicht gefunden wird, dass ihm ganz sicher nicht geholfen wird, dass er auf jedenfall allein ist und das ganze plant er noch ganz genau, über eine lange zeit hinweg. ebenso achtet er darauf, dass niemand verdacht schöpft.
ein solcher "echter" suizid findet so statt, dass man den betreffenden überhaupt nicht schnell genug finden kann, um ihn zu retten. sie hängen sich im tiefsten wald auf, vergiften sich mit organophospaten etc.
ein "echter gewollter" suizid findet seltenst im affekt statt.
die methodik die sie wählen, ist radikal und so zerstörerisch, dass sie sichergehen können, dass ihnen nichts mehr zu hilfe kommt.
ergo... in diesem falle ist es ein ding der unmöglichkeit einen patienten zu retten bzw. zu reanimieren. einen haufen matsch vor nem zug, kann man nicht reanimieren.

beim parasuizid ist das schon alles so eingerichtet, dass man auf jedenfall noch gerettet werden kann. denn so eigentlich will derjenige ja nicht sterben.
das sind die tablettenschlucker, die pulsader-in-die-falsche-richtung-aufschneider... etc.
sie richten meist alles so ein, dass es irgendjemand weiss und noch vorbeikommt.. sie wählen die "sanften" methoden. dahinter steckt so gut wie nie ein echter wille zu sterben. manchmal gehts auch schief, da kommt dann keiner vorbei und dann rufen sie den notarzt doch schnell noch selber an.
ergo... hier ist meist nichtmal ne reanimation nötig, da die tablettendosis weder relevant noch wirklich tödlich war, die pulsadern in die falsche richtung aufgeschnitten wurden und die haut sowieso nur etwas oberflächlich angeritzt....

suizid im affekt ist ein anderes problem. das akutproblem des patienten ist in dem moment so überwältigend, dass er keine andere lösung sieht. wird er gefunden, wird er reanimiert und hat je nachdem wie der organschaden ist, nen entsprechendes outcome.

die frage stellt sich hier nach "was meint er mit wiederbelebung?".... reanimation?... das ist BLS... mit anschliessender CPR... das bringt einem mit nem akuten leberversagen sowieso mal garnix, denn dessen herz schlägt und atmen kann er eigentlich auch *gg* nur seine leber funktioniert eben nicht mehr...
man kann dummerweise keine leber reanimieren...


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

26.09.2008 um 00:44
ich meine damit wie erwähnt, CPR.
also bei atem und herzstillstand


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

26.09.2008 um 00:47
für dich ist cpr aber auch herz lungen beatmung oder?


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

26.09.2008 um 01:01
Link: www.allgemeinpraxis.ch (extern)

CPR= (cardio pulmonale Reanimation / Herz-/Lungenwiederbelebung)


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

26.09.2008 um 01:04
Link: de.wikipedia.org (extern)

Unter einer Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) oder Kardiopulmonalen Reanimation (CPR) versteht man das Durchführen von Maßnahmen, die einen Atem- und Kreislaufstillstand beenden sollen. Dabei lassen sich Basismaßnahmen, die im Rahmen der lebensrettenden Sofortmaßnahmen durchgeführt werden, von erweiterten Maßnahmen unterscheiden. Gelegentlich bezieht sich der Begriff auch nur auf die Basismaßnahmen.


Wiederbelebungstraining an einem DummyBasismaßnahmen, die sowohl von Laien als auch von professionellen Helfern durchgeführt werden müssen, umfassen das Erkennen des Kreislaufstillstandes, Absetzen eines Notrufes, Freimachen der Atemwege, Beatmung des Patienten und die Durchführung einer Herzdruckmassage bzw. das Anwenden eines automatisierten externen Defibrillators (AED). Das Ziel dieser Maßnahmen ist die Versorgung lebenswichtiger Organe mit Sauerstoff.

Erweiterte Maßnahmen, die von Mitarbeitern des Rettungsdienstes, Notarzt und medizinischem Fachpersonal im Krankenhaus durchgeführt werden, haben zum Ziel, den Kreislaufstillstand zu beenden und eine regelmäßige Herzaktion wiederherzustellen. Dabei kommen die Gabe von Medikamenten, die endotracheale Intubation, die Defibrillation und äußere (transkutane) Herzschrittmacher zum Einsatz.

Die Durchführung der Reanimation wird in wissenschaftlich basierten Richtlinien beschrieben. Aktuell sind die Reanimationsrichtlinien des European Resuscitation Council (ERC) von 2005, die diesem Artikel zu Grunde liegen. Die praktische Umsetzung und Durchführung wird in verschiedenen Ländern, medizinischen Institutionen und Hilfsorganisation davon abweichen.


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

26.09.2008 um 11:51
somit kann die frage wohl kaum beantwortet werden... schon statistisch garnicht möglich, da die vielfältigkeit der suizidmöglichkeit zu groß ist.
man hat einfach keinen wirklichen vergleich.
das heisst, man müsste erstmal alle die vergleichen, die sich die pulsadern aufgeschnitten haben... und dazu ihre körperliche konstitution, vorerkrankungen, menge des blutverlustes, aussentemperatur.. etc. beachten... und diese betrachten..
dann hätte man eine verwertbare aussage..

ähnlich hält es sich mit tablettenschluckern...auch hier müssen sie sich mit der gleichen menge, gleichen vorerkrankungen... etc. suizidert haben... oder zumindest den versuch gestartet haben, um vergleichen zu dürfen...
jemand der paracetamol futtert, stirbt an akutem leberversagen... jemand der benzos in sich reinschüttet leidet an eventuellen atemdepressionen... UNTER ANDEREM...
andere toxische einflüsse müssen ebenfalls beachtet werden....

ein vergleich ist somit nicht möglich.


melden

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

26.09.2008 um 12:52
@Bam666

Der Artikel dürfte etwas Licht in die Frage bringen.

Deine Entrüstung teile ich übrigens..


Umstrittene Reanimation

Ein Altenheim in den Niederlanden hat beschlossen, Personen über 70 Jahren bei Herzstillstand nicht mehr zu reanimieren. Die Gesundheitsbehörde prüft nun die Einführung einer entsprechenden Richtlinie und hat damit eine breite Debatte ausgelöst. Die Tageszeitung De Volkskrant kritisiert eine solche mögliche Richtlinie. "Ein Versuch der Wiederbelebung ist prinzipiell geboten, auch wenn der Erfolg nicht garantiert ist. ... Dennoch ist Reanimation nicht in allen Fällen sinnvoll. Bei unheilbar kranken Patienten im letzten Stadium kann das medizinische Eingreifen schädlicher sein und mehr Leiden verursachen als der Verzicht auf Reanimation. Das Festsetzen einer Altersgrenze ... ist völlig willkürlich. ... Ärzte und Hilfskräfte müssen im Prinzip alles tun, um Patienten am Leben zu erhalten. Patienten, die völlig zurechnungsfähig sind, können mit den behandelnden Ärzten vereinbaren, ob sie ... reanimiert werden wollen. Es geht um individuelle Vereinbarungen, nicht um allgemeine Richtlinien."

De Volkskrant - Niederlande / Mittwoch, 20. August 2008


melden
Anzeige

"Wiederbelebung" immer erwünscht?

26.09.2008 um 13:08
deadpoet

also geht es nur um einzelfälle wo es eh wenig sinn machen würde sie am leben zu halten?

habe ich das jetzt richtig verstanden?


melden
94 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden