weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

55 Beiträge, Schlüsselwörter: Genmanipulation
frenzzes8
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 11:12
Heutzutage ist so gut wie alles möglich. Wenn wir aber von Gentechnik sprechen, klingt es so, als wären wir in einem SciFi- Roman. Zeugung im Reagenzglas, Designerbabies und und und... Persönlich finde ich eine künstliche Befruchtung nicht schlimm, wenn einer der Partner zeugungsunfähig ist, oder der gleichen... Designerbabies hingegen bestätigen die Dekadenz der Gesellschaft (für mich zumindest)... Ein weiter Teilaspekt der Gentechnik/manipulation stellen manipuliertes Obst, Gemüse, Milch etc... da. Am schlimmsten ist jedoch auch die genetische Veränderung von Zuchttieren... damit eine Kuh beispielsweise mehr Milch und Fleisch gibt, wird das Futter dementsprechend geändert... Mich würde interessieren:

was haltet ihr generell von Genmanipulation?
Uuuund was denkt ihr über die geldgierigen Großkonzerne, die Lebensmittel zu möglichst
hohen Profiten heran


melden
Anzeige

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 11:18
@frenzzes8

Was sind Designerbabys?


melden
frenzzes8
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 11:23
Naja Babies, wo man äußere Merkamle (Augenfarbe, Haarfarbe usw...) genetisch festlegt und vorplant... man kann auch Charakterzüge und Talente festlegen...
Ein Baby auf Wunsch...


melden

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 11:33
@frenzzes8

Also das mit den Designerbabys ist ja nun doch noch Zukunftsmusik ...
Noch ist es auch bei einer künstlichen Befruchtung ein reines Vabanquespiel. Gene und gewisse Anlagen gehen nämlich nicht verloren, und kein Mensch kann heutzutage garantieren, was letztlich dabei "rauskommt" !
Weder bei einer natürlichen Zeugung, noch bei einer künstlichen Befruchtung, sonst bräuchte man ja bei den sogenannten Retortenbabys nicht wie geplant und bei uns verboten, Embryo´s mit eventuellen Gendefekten auszusortieren!


melden
frenzzes8
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 11:54
Es gibt bereits Designerbabies! In Frankreich Clamart wurde erstmals am 26.1.2011 ein Designerbaby zur Welt gebracht! Man kann mit Hilfe von Stammzellenforschung alles mögliche festlegen, das das ganze noch nicht sehr ausgereift ist, stimmt aber.
Also man kann schon einigermaßen garantieren:

Denn im Vorfeld der Präimplantationsdiagnostik steht eine In-vitro-Fertilisation oder Intracytoplasmatische Spermieninjektion, bei der Eizellen und Spermazellen beider Partner außerhalb des Körpers der Frau zusammen gebracht werden. Einem auf diese Weise entstandenen Embryo werden im frühen Stadium seiner Zellteilung ein bis zwei Zellen zur genetischen Untersuchung entnommen. Jede einzelne Zelle des Embryos enthält zu diesem Zeitpunkt das gesamte Erbmaterial von Mutter und Vater. Die Zellen werden im Labor auf bestimmte Eigenschaften wie Gendefekte untersucht. Der Arzt setzt anschließend nur diejenigen Embryonen in die Gebärmutter der Frau ein, die gesund sind oder den gewünschten Eigenschaften entsprechen. Embryonen mit unerwünschten Eigenschaften werden aussortiert. Und hier wird es kritisch; wenn nämlich bereits befruchtete Eizellen (also Leben) aussortiert wird!

Uuund im Gegensatz zu anderen Ländern ist die Präimplantationsdiagnostik in Deutschland nur in sehr engen Grenzen erlaubt.


melden

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 12:16
@frenzzes8

Na gut - das ist nun wirklich nicht mein Spezialgebiet ... daß das ganze noch nicht "ausgereift" ist, entspricht nun aber doch der Wahrheit.
Aber, bis man wirklich festlegen kann, daß man ein blondes Kind mit blauen Augen bekommt, wirds noch eine Weile dauern, von bestimmten Begabungen usw her, wird man es wohl nie hinkriegen. Wie sollte man auch ein Gen für naturwissenschaftliche bzw künstlerische Fähigkeiten erkennen? Das hängt wohl eher mit Förderung in der Kindheit zusammen, oder?
Ich glaube nicht, daß das Kind von irgendeinem Klaviervirtuosen ein musikalisches Genie werden würden, wenn es im afrikanischen Busch aufwächst - jetzt mal ganz krass gesagt!

Daß man Föten mit eventuellen genetisch schweren Erbkrankheiten aussortieren kann, finde ich gut - im Interesse des neuen Lebens. Ich finde es verantwortungslos, Kinder in die Welt zu setzen, wenn derjenige weiß, daß er eine bestimmte Erbkrankheit weiter vererbt.


melden

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 12:19
@frenzzes8


Die Gene werden in jeder Sekunde Manipuliert :)


melden
frenzzes8
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 12:31
@Thalassa
Ja man muss auch kein Experte sein, um sich eine Meinung zu bilden ;)
Ich bin ganz deiner Meinung, dass es verantwortungslos ist, Kinder mit einer Erbkrankheit in
die Welt zu setzen ...
Und natürlich hängt die Erziehung, bzw. die äußeren Lebensumstände mit der fortlaufenden Entwicklung des Kindes zusammen!


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 12:34
Ich halte ziemlich viel von Genmanipulation. Was ist daran verwerflich?

Die PID stellt auch für Paare ein sehr gutes Werkzeug dar, ein gesundes Kind zur Welt zu bringen und sich somit das Leben zu erleichtern, was im Endeffekt auch die Qualität der Erziehung und des Lebens insgesamt verbessert und die Eltern nicht überfordert.

Warum sollte man den Paaren das verbieten?


melden

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 12:38
@frenzzes8
frenzzes8 schrieb:Und natürlich hängt die Erziehung, bzw. die äußeren Lebensumstände mit der fortlaufenden Entwicklung des Kindes zusammen!
Da kommt wohl das eine zum anderen ...
Ich hatte einen Schulkameraden, dessen Vater ein ziemlich bekannter Musiker war und sein Sohn war einer der unmusikalischsten und trotteligen Menschen, die ich je kennen gelernt habe :D .
Das ist´s ja, man kann für nichts garantieren, was Veranlagungen betrifft, mein Klassenkamerad wurde bestimmt in seiner Kindheit gefördert, bis sein Musikervater wahrscheinlich wegen der völligen Talentlosigkeit seines Sohnes aufgegeben hat :D .


melden

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 12:50
@libertarian
libertarian schrieb:Warum sollte man den Paaren das verbieten?
Eben! Das sieht aber der Großteil unserer Regierenden anders :( ...

http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2011/35036974_kw27_de_pid/index.html


melden
frenzzes8
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 12:52
Es ist einfach deshalb so unmenschlich, weil bereits vorhandene Zygoten aussortiert werden!


melden

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 12:54
Designerbabys sowie auch z.B. eine erhöhte Produktion im landwirtschaftlichen Bereich halte ich nicht für gut, weil man die Nebenwirkungen (besonders bei Tieren) nicht wirklich abschätzen kann. Besonders Designerbabys sind wohl eine blöde Idee...

Bei den Gentechniken bezüglich der Nahrung geht es doch sowieso nur um die Erziehlung eines höheren Gewinnertrages, etc.
Ich sehe über die Gentechnik persönlich eine Chance für die Menschheit, jedoch wird die im vorherrschenden Kapitalismus wohl kaum jemals ausgearbeitet werden.

Man könnte nämlich die Gentechnik z.B. nutzen um die Nahrung bezüglich ihres Kaloriengehaltest zu ändern. Es ist ja wohl bekannt dass das Essen in den Inudstrienationen zu nährhaltig ist, wodurch viele Menschen eben in diesen Staaten auch an Fettleibigkeit leiten. In den änderen Ländern könnte man im Gegenzug Nahrung herstellen, die nährhaltiger ist weil die Menschen dort eben nicht genug zu essen haben. Somit könnte man also zum Teil das Nahrungsproblem der Menschen lösen und auch gleichzeitig das Problem der Übgergewichtigkeit lösen, was ja auch zum Teil an dem Ernährungsverhalten der Menschen liegt und nicht nur genetisch bedingt sein kann.

Solche Nährstoffänderungen wären weitestgehend risikolos (im Vergleich zu genetischen Änderungen, wo das Tier oder die Pflanze mehr produzieren muss weil es da fraglich ist ob die Organa mitspielen etc...)

Aber wie gesagt wird bisher kaum in dieser Richtung geforscht.


melden

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 12:56
Also ich hab prinzipiell nicht die Haltung, alles was die Natur so hergibt, wie es ist, ist richtig und darf nicht verändert werden.
Woher kommt die Haltung, dass der Naturzustand das Maß aller Dinge ist? Also das jetzt grundsätzlich.
Deshalb stehe ich Genmanipulationen nicht feindlich gegenüber, solange nichts und niemand daran leidet.

Desginerbabys an sich sehe ich kritisch, aber aus einem anderen Gesichtspunkt. Wo wäre dann die Vielfalt der Menschen? Wäre schade, wenn dadurch ein genormter Mensch entstehen würde.


melden

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 12:59
@frenzzes8
frenzzes8 schrieb:Es ist einfach deshalb so unmenschlich, weil bereits vorhandene Zygoten aussortiert werden!
Ist es nicht um Einiges menschlicher, einem Paar, das sich händeringend ein eigenes Kind wünscht, erspart, ein Kind mit einem schlimmen Gendefekt in die Welt zu setzen? Und vor allem, diesen Kind ein eventuell zeitlebens behindertes Dasein zu ersparen? Dann doch lieber eine befruchtete Zelle aussortieren, die noch keinerlei Bewußtsein hat ...


melden
frenzzes8
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 13:04
@Thalassa

Ja, da hast du schon recht, aberrr es ist ja genau deshalb nur ganz bedingt erlaubt, damit es garnicht erst zu einer Überproduktion von Zygoten kommt!


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 13:16
@Thalassa
Ich spreche auch eher von der eingeschränkten Erlaubnis.

Aber was soll denn das eigentlich immer werden mit der PID? Abtreibung erlauben wir, in der ein Embryo in fortgeschrittenerem Stadium abgetrieben werden darf, aber PID nicht?

PID vermeidet gar zusätzliches Leiden, indem nicht erst abgetrieben wird, wenn im Mutterleib eine Behinderung des Embryos festgestellt wird.

Das ist doch bipolar, hier das Eine erlauben, das andere aber verbieten zu wollen.


melden

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 13:22
um's gleich vorauszuschicken: ich halte sogar 'ne ganze menge von "genmanipulation".

@frenzzes8
frenzzes8 schrieb:Am schlimmsten ist jedoch auch die genetische Veränderung von Zuchttieren... damit eine Kuh beispielsweise mehr Milch und Fleisch gibt, wird das Futter dementsprechend geändert...
da schmeisst du jetzt 2 sachen in einen topf:
a) genetische veränderung von zuchttieren ist eigentlich der status quo - "zucht" bedeutet nämlich nichts anderes als "genetische veränderung", es werden ja gezielt gewisse eigenschaften gezüchtet, und das schon seit jahrhunderten bzw. jahrtausenden.
b) dass futter entsprechend geändert wird, um mehr leistung zu erzielen ist ebenfalls normal und seit jahrhunderten auch beim menschen gang und gäbe. oder hast du noch nie gezielt was bestimmtes gegessen oder getrunken um deinem körper "was gutes" zu tun? und wenn's nur das glas o-saft zusätzlich war um deine abwehrkräfte zu stärken?
Uuuund was denkt ihr über die geldgierigen Großkonzerne, die Lebensmittel zu möglichst
hohen Profiten heran züchten?
würden wir unseren ackerbau heute noch wie früher betreiben, könnten wir uns längst nicht mehr davon ernähren...
frenzzes8 schrieb:Erkennt man genmanipulierte Nahrung überhaupt und wie?
offiziell muss sie ja gekennzeichnet werden.
aber wenn die "genmanipulation" über klassische züchtung stattgefunden hat (und das scheinst du ja unter dem begriff einzuschliessen) muss das nicht gekennzeichnet werden.
frenzzes8 schrieb:Uuund im Gegensatz zu anderen Ländern ist die Präimplantationsdiagnostik in Deutschland nur in sehr engen Grenzen erlaubt.
ja leider. da ich zu denjenigen gehöre, die einen gendefekt haben, finde ich diese entscheidung falsch.

@Thalassa
Thalassa schrieb:Wie sollte man auch ein Gen für naturwissenschaftliche bzw künstlerische Fähigkeiten erkennen? Das hängt wohl eher mit Förderung in der Kindheit zusammen, oder?
ja und nein.
also zum einen: auch wenn du ein beispiel kennst, bei dem das offensichtlich nicht der fall ist, talente sind sehr wohl erblich. dein bekannter hat dann wohl das fragliche gen halt nicht mitgeerbt, dass man aber talente von seinen eltern erben kann zeigen doch z.b. jede menge musiker-familien (bach, strauss, mozart usw.).
natürlich spielt aber auch die förderung des talents eine grosse rolle - ein talent das nicht gefördert wird, verkümmert leider.
Thalassa schrieb:Ich finde es verantwortungslos, Kinder in die Welt zu setzen, wenn derjenige weiß, daß er eine bestimmte Erbkrankheit weiter vererbt.
ich auch! aber die vorgaben sind da so streng, dass viele, durchaus auch schwerere gendefekte, nicht unter die regelung fallen und somit keine PID erlaubt wird.

@frenzzes8
frenzzes8 schrieb:Es ist einfach deshalb so unmenschlich, weil bereits vorhandene Zygoten aussortiert werden!
findest du es menschlicher, der mutter eine schwangerschaft zuzumuten, obwohl von vornherein klar ist, dass das kind mit 99,99%iger sicherheit entweder noch im mutterleib oder kurz nach der geburt sterben wird? ich nicht. damit ich mit meinem gendefekt normal leben kann (als eine von 2 handvoll überlebender "meines" defekts) musste ich mich zahlreichen superteuren operationen unterziehen - ob ich das wohl einem kind zumuten würde wollen? wenn's denn überhaupt überlebt, wo ich doch selbst zu den weltweit ganz wenigen überlebenden gehöre?


melden

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 13:24
@DarkstaA
Man könnte nämlich die Gentechnik z.B. nutzen um die Nahrung bezüglich ihres Kaloriengehaltest zu ändern. [...] Somit könnte man also zum Teil das Nahrungsproblem der Menschen lösen und auch gleichzeitig das Problem der Übgergewichtigkeit lösen, was ja auch zum Teil an dem Ernährungsverhalten der Menschen liegt und nicht nur genetisch bedingt sein kann.
also das find ich jetzt äusserst albern.
es gibt jetzt schon jede menge lebensmittel mit unterschiedlichen kaloriengehalten.
und es steht jedem frei davon soviel oder sowenig zu essen wie ihm passt.
du kannst sicher sein: die fettsüchtigen werden dann erst recht (wie meist jetzt schon) zu den kalorienhaltigeren lebensmitteln greifen und um so fetter werden. würden sie sich von karotten anstatt von hamburgern ernähren wären sie nämlich garnicht so fett...


melden
Anzeige

Genmanipulation: moralisch und ethnisch verwerflich?

27.03.2012 um 13:26
@frenzzes8
frenzzes8 schrieb:Ja, da hast du schon recht, aberrr es ist ja genau deshalb nur ganz bedingt erlaubt, damit es garnicht erst zu einer Überproduktion von Zygoten kommt!
so ein quatsch.
angenommen ich werd schwanger und lass 'ne PID vornehmen und muss das kind abtreiben (bevor's in oder nach der schwangerschaft von selbst stirbt). wie oft werd ich's wohl versuchen bis es klappt? wohl eher seltener wie wenn's die möglichkeit nicht gäbe.


melden
98 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden