weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Epidemie Pornografie

307 Beiträge, Schlüsselwörter: Epidemie Pornography
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

05.03.2013 um 18:09
Sixtus66 schrieb:Die Idee mit der Abstumpfung rührt aus demselben Lager her wo auch Zocker von Ego-Shooter als potentielle Attentäter angesehen werden.
Da will ich noch einmal etwas konkreter werden.
Auch hier will man wieder einen Zusammenhang in Studien gesehen haben:
Wenn man an Auswirkungen von Pornographiekonsum auf Paarbeziehungen interessiert ist,
bieten Daneback, Traeen & Mansson eine interessante Studie an. Sie fanden heraus, dass
Paare, die gemeinsam oder getrennt Pornographie konsumierten, von weniger erotischen
Höherpunkten in ihrer Beziehung berichteten, als Paare, die keine Pornographie konsumierten
(Daneback, Traeen & Mansson 2009).
Die drei werden da sicher schon einen ernsten Hintergedanken gehabt haben, aber ob mit oder ohne Pornos, wenn man über Jahre/Jahrzehnte hinweg immer wieder das selbe macht, wem wir denn da nicht irgendwann langweilig?
Fehlende Kreativität im Schlafzimmer den Pornos unterjubeln zu wollen, das ist doch langsam nicht mehr lustig.

Und wenn man sich einmal durch die öffentlichen Portale liest, dann sieht man zwar immer wieder, dass manche schon das Gefühl haben, dass häufiges Masturbieren ihre allgemeine Sexlust etwas drosselt - was ja nicht verwunderlich ist, wozu masturbiert man denn sonst. Aber gleichermaßen liest man davon, dass die Leute es ja offensichtlich noch bemerken und das Problem auch selbst in Angriff nehmen.
Es ist wieder so schön einfach sich hinzustellen und aus reiner Gewohnheit von allen anderen eine Veränderung zu erwarten und sich zum Opfer zu degradieren, anstatt sich einmal selbst eine Rübe zu machen, wie man eventuelle Problemsituationen beheben könnte.
Und wer selbst nicht drauf kommt, der kann sich ja Tipps holen. Mittlerweile gibt's doch für jeden Dreck einen Ratgeber, da wird auch einer für wieder mehr Feuer im Schlafzimmer irgendwo herumstehen.

Zumal wir ja auch das glatte Gegenteil finden können, wenn wir das Feindbild einmal kurz ausblenden:
Die Langzeitwirkung jugendlichen Pornokonsums untersuchte eine kroatische Studie (mit 600 Teilnehmern). Studienleiter Aleksandar Stulhofer fragte nach dem Zusammenhang zwischen der Häufigkeit des Pornokonsums in der Jugend und dem Sexualverhalten im Erwachsenenalter. Es zeigte sich, dass Männer und Frauen, egal, ob sie während der Pubertät häufig oder selten Pornos konsumiert hatten, sich danach nicht unterschieden im Hinblick auf Intimität in der aktuellen Beziehung, auf die Zufriedenheit mit ihrem Sexualleben und ihrer Vorstellung davon, was guten Sex ausmacht. Diese Ergebnisse widersprechen der verbreiteten Sorge, dass der Pornokonsum das Sexualverhalten verzerrt. Vielmehr spricht die Studie für die These, dass die hohe Präsenz und Verfügbarkeit Pornografie zu einer Alltäglichkeit degradiert und nicht zur Verwahrlosung und Verrohung führt....
Jugendliche und Pornografie: Abstumpfung statt Verrohung


melden

Epidemie Pornografie

05.03.2013 um 18:16
Was ja auch allgemein der Blick auf die Gesellschaft zeigt, Pornographie wird zur Normalität, genau wie sich mal einen Döner kaufen, oder Kaffee am Bahnhof holen. Ich finde auch deine Erklärung gut, dass die Langeweile in der Studie eine Rolle spielt. Das ist halt das Problem mit vielen Studien, dass die Details oft vernachlässigt werden, gerade bei solchen Ergebnissen, denn warum konsumieren die Paare Pornos? Das ist ja eher die Frage und die Antwort dürfte in vielen Fällen wohl der Wunsch nach Befriedigung sein und wenn man es zusammen tut, etwas Pepp hineinbringen. Dass dort, wo man keine Höhepunkte oder wenige Höhepunkte hat Pornos als Ersatz dienen oder mögliche Lösung dienen ist logisch. Aber so wie es da steht, klingt es wie ein kausaler Zusammenhang.


melden
guyusmajor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

06.03.2013 um 14:30
@SethSteiner
@BlackFlame
@Sixtus66


ich bin ja für alles offen und keinesfalls versteift. Nehmen wir an die Entwicklung ist ein Prozeß und die Pronografie wird tatsächlich zu einem normalen Bedürfnis, das keinerlei Anzeichen von Perversität, Abnormität, ja, generell nicht mehr mit "Schmutz" assoziiert wird - dann müsste die Gesellschaftliche Akzeptanz doch nicht nur im Geheimen passieren, sonder als signifikantes Zeichen ebenso öffentlich.
Was ich damit sage möchtes ist dieses: bisher kann man solche Inhalte nur beschränkt im Fernsehprogramm genießen, weil dort die Anerkennung als "gemeinnützig" noch nicht attestiert wurde. Sollte die Nachfrage noch Pornografie tatsächlich nicht wesentlich mit dem Glauben des Verbotes und der Anrüchigkeit im Zusammenhang stehen, dann wäre der nächste Schritt die PINs dafür abzuschaffen und Pornografie unverschlüsselt auch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu zeigen.

Nach eurer Aussage schadet Pornografie in keinem Alter und warum sollte man da noch die Begrenzung "nur für Erwachsene", oder "ab 18" beibehalten?!
Würden Kinder recht früh an die Pornografie herangeführt, müssen sie mit 18 keinen Schock erleben, wenn sie das erste mal Pornos sehen, so würde gleichfalls auch die Körperlichkeit des Menschen eine viel natürlichere Qualität erfahren, oder?


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

06.03.2013 um 15:40
@guyusmajor
guyusmajor schrieb:Nehmen wir an die Entwicklung ist ein Prozeß und die Pronografie wird tatsächlich zu einem normalen Bedürfnis, das keinerlei Anzeichen von Perversität, Abnormität, ja, generell nicht mehr mit "Schmutz" assoziiert wird - dann müsste die Gesellschaftliche Akzeptanz doch nicht nur im Geheimen passieren, sonder als signifikantes Zeichen ebenso öffentlich.
Ist die öffentliche Präsentation aber überhaupt das Ziel? Mit welchem Zweck denn?

Pornografie visualisiert Sexualität auf verschiedenste Weisen, mit dem Ziel der Erregung des Zuschauers.
Die persönliche Sexualität ist bei aller Pornografie aber nach wie vor etwas Intimes und Privates, und das wollen weite Teile der Gesellschaft wohl auch so beibehalten. Das sieht man daran, dass kaum jemand über seine sexuellen Fantasien reden kann, ohne Rot zu werden bzw. gar nicht darüber reden will oder auch daran, dass beispielsweise ein Dave Chappelle in einem Programm das öffentliche Masturbieren eines Obdachlosen karikiert und gleichzeitig kritisiert.

Die Pornografie gibt uns also die Möglichkeit unsere höchsteigenen Fantasien in Bild oder Schrift zu erleben, manchmal durch diese Medien auch zu erweitern oder ganz neue zu kreieren, aber der größte Teil der Konsumenten will das zukünftig auch weiterhin ohne Publikum machen können.
Wenn man beispielsweise in eine Bibliothek geht, dann kann zwar jeder andere wissen, welche Auswahl dort prinzipiell zu finden ist, aber wenn man erst einmal in einem Lesesaal sitzt, dann will man dort auch seine Ruhe haben und nicht dauernd irgendwelche Fremden, die einem über die Schulter schauen, weil sie mitlesen wollen.
Das Medium öffentlich zugänglich zu machen ist eine Sache. Die Privatssphäre im Konsum eine andere.
Nach eurer Aussage schadet Pornografie in keinem Alter und warum sollte man da noch die Begrenzung "nur für Erwachsene", oder "ab 18" beibehalten?!
Ich denke dahingehend wird man zukünftigt wirklich Gedanken machen müssen. Gar nicht nur auf Pornografie bezogen, sondern auch gesamtgesellschaftlich.
Die Statistik zeigt eindeutig, dass die kurzen immer früher geschlechtsreif werden.
http://www.uni-landau.de/kluge/Beitraege_zur_S.u.S/Fruehpubertaet_im_Verstaendnis.pdf
Zudem haben wir eben Medien, die mit vergleichsweise unglaublichen Geschwindigkeiten Informationen übertragen können. Und das kann man vor jungen Menschen nicht verstecken.

Möglicherweise kommen wir irgendwann auch an einen Punkt, dass das gesetzliche Erwachsenenalter auf 16 heruntergesetzt wird oder man wieder anfängt das Alter der Geschlechtsreife vom gesetzlichen Erwachsenenalter zu trennen.
Wenn die Kurzen nun einmal 1-2 Jahre früher pubertieren als vor 50-60 Jahren, dann sollte das nicht einfach ignoriert werden.


melden
LovePsalm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

06.03.2013 um 15:46
ich seh in der videothek nur rentner in der porno abteilung.
ist eine art lebenselexier.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

06.03.2013 um 15:48
LovePsalm schrieb:ich seh in der videothek nur rentner in der porno abteilung.
die kennen halt nicht die wunder des internets...


melden
kkroyal
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

07.03.2013 um 17:57
@LovePsalm
Ja weil die jungen Menschen doch kein Geld für Pornos ausgeben^^
Mir würde niemals in den Sinn kommen einen Porno zu kaufen oder zu leihen,
zumindest seit dem es youp***.com und konsorten gibt.

Ich habe einen Bekannten der jahrelang in einem recht bekannten Sexshop gearbeitet hat.
Seiner Aussage zu folge haben die kaum normale Pornos verkauft. Die haben von ein
Paar Perverslingen gelebt, die sich oft, manche sogar regelmäßig jeden monat ca. 10 filme,
zugelegt haben und das auch nur anpiss, ankack oder auch andere ich sag mal nicht normale Pornos.

@BlackFlame
Ich finde man sollte auch bei Pornos differenzieren.
Ein Porno ist nicht gleich ein Porno.

Filme in denen ganz normal gefi*** wird könnte man auch einem jüngeren Publikum zumuten,
auch wenn ich denke das jeder 16 Jährige Bursche mit Internetanschluss bestens über die Pornowelt informiert ist. Geh mal in eine 10. Klasse rein und frag nach Aletta Ocean oder Alexis Texas^^
Da dürften die meisten Jungs nen breites Grinsen im Gesicht bekommen.

Die erwähnten ankack, anpiss, sm usw. Filmchen, sollten die Jüngeren wohl eher nicht zu Gesicht bekommen. Eigentlich sollte das niemand... aber naja das ist nur meine Meinung.

gibts es eigentlich schon einen "Unsere Sexualität und was draus geworden ist" Thread?


melden

Epidemie Pornografie

07.03.2013 um 18:26
Koprophilie, Pissingzeug, man braucht sich nichts vormachen aber es gibt eben beim ein oder anderen so ein gewisses Interesse daran. Ich würde es meinen Kindern auch nicht direkt zeigen aber ich glaube nicht, dass es notwendig wäre irgendeine Regel einzuführen, da das der Markt selbst ganz gut übernimmt. Egal ob Hentai oder Porno, die Seiten filtern das selbst jeweils nach den Interessen ihrer Besucher, so dass man im Grunde genommen doch eher danach suchen muss als dass man es ständig reingedrückt bekommt (ich spreche dabei noch mehr von Koprophilenzeug). Na ja und wenn jemand halt sein Interesse daran entdeckt und dabei bleibt - Sexualität ist halt vielfältig und manchmal auch recht eklig aber Two Girls one Cup ist zum Glück nix was man von Asa, Aletta und Alexis zusehen bekommt.^^


melden

Epidemie Pornografie

07.03.2013 um 18:37
@kkroyal
@BlackFlame

"Die haben von ein Paar Perverslingen gelebt,"

Da mußte ich ja lachen.

Am besten sind ja noch die Sexshop's mit den "Spritz" - ähh Videokabinen !

Abends bieten sich da Frauen an, eine Art versteckte Prostitution. Und das nicht nur in Frankfurt/Main.

Die Epidemie Pornografie ist für mich nur ein Mythos.
Die Verbreitung von Pornofilmen hat aufgrund der technischen Entwicklung zugenommen.

Super 8 Tonfilm - Die Videocassette - Die DVD - Das Internet.


melden
LovePsalm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

07.03.2013 um 18:44
@kkroyal
kkroyal schrieb:und das auch nur anpiss, ankack oder auch andere ich sag mal nicht normale Pornos.
ja :{
ich bin mal heimlich rein und hab gesehn wie sich einer auch inzest pornos angesehn hat :D

aber warum stehen alte menschen auf sowas?
ich dachte immer die sind nicht so verdorben wie die jugendlichen heutzutage :D


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

07.03.2013 um 21:31
kkroyal schrieb:Die erwähnten ankack, anpiss, sm usw. Filmchen, sollten die Jüngeren wohl eher nicht zu Gesicht bekommen. Eigentlich sollte das niemand... aber naja das ist nur meine Meinung.
Deine Meinung nehme ich zur Kenntnis.

Grundlegend kann man als Einzelperson aber nicht steuern, was sich andere Menschen für Gedanken machen und bei aller Freizügigkeit und allem offeneren Umgang mit der Sexualität, so gibt es neben der Grenze (Scham genannt), was Leute über ihre Sexualität preisgeben, auch eine natürliche Grenze in der Psyche, die zwischen "Ich bin vom Anblick erregt." und "Ich muss das nachmachen, um mich zu erregen." unterscheidet.
Der Vergleich mit der Debatte über Egoshooter/Gewalt in Medien klang am Anfang vielleicht etwas weit hergeholt, aber das was man dort beobachten konnte, findet man auch hier wieder.
Der Mensch hat nun einmal eine Fantasie und von Zeit zu Zeit kreiert man dort Szenarien, die einen vielleicht selbst erschrecken. Beispielsweise Gewaltfantasien oder die Frage, was wohl passieren würde, wenn man auf einer Schnellstraße das Steuer nach links zieht und in den Gegenverkehr fährt.
Trotz aller Versuche uns vom Gegenteil zu überzeugen, so besitzen wir nach wie vor noch natürliche Hürden, die uns genau von solchem Verhalten abhalten.
Sei es die schon erwähnte Scham oder auch die Vernunft, Ängste, Ekel, etc.

Diese sind aber nicht bei allen gleichverteilt. Zum Glück, sonst würde ja keiner im medizinischen Bereich oder in großen Höhen arbeiten können.
Nun leben wir halt in einer freiheitlichen Gesellschaft und haben uns auch daran gewöhnt, so gut wie alles tun und lassen zu dürfen, solange kein anderer dadurch Schaden erleidet und genau in dieses Muster passen auch wildeste sexuelle Fantasien.

Denn, obwohl wir mittlerweile sehr leicht an diese Filmchen oder Bilder herankommen, so kann man sich ja einmal im Stillen fragen, von wie vielen Personen seines näheren Umfelds man denn weis, welche Art von Pornografie sie vorzugsweise anschauen?
Und wenn man jetzt festgestellt hat, dass man das von keinem oder nur sehr sehr wenigen wirklich genau sagen könnte, dann kann man sich anschließend noch fragen, ob man das überhaupt wissen will?
Drehen wir es im Anschluss herum: Wie viele Personen wissen denn von den Fantasien, die einem selbst durch die Gedanken schwirren? Und will man überhaupt andere davon in Kenntnis setzen?

Überall will man mir von einer enthemmten und sexuell verwahrlosten Jugend und Gesellschaft erzählen, aber irgendwie seh ich die nirgendwo.
Dagegen finde ich Menschen, die schon rot anlaufen, wenn man nur fragt, ob sie überhaupt Pornografie konsumieren.
Und selbst wenn sie diese Frage erst einmal bejaht haben sollen, so sah ich bislang nur Menschen, die urplötzlich unheimlich aufpassten und zögerten, bevor sie Gedanken aussprachen.
Die meisten haben doch mehr Angst davor beim Masturbieren erwischt zu werden als vor einem 3. Weltkrieg.
Wo soll jetzt also diese hemmungslose Gesellschaft sein?

Der oder andere hier im Forum mag also vielleicht sogar darauf stehen angepinkelt zu werden. Vielleicht stehst gerade du, der das jetzt liest, auf Fesselspielchen oder Latex.
Ich weis es nicht und so wie ich das sehe, werde ich das auch nie erfahren, weil mich das weder interessiert, noch es mich zu interessieren hat.
Von einer enthemmten Gesellschaft, in der alle nackig durch die Straßen laufen und über sich herfallen, wie die Karnikel und in der man ungehemmt und frei über seine höchsteigenen sexuellen Fantasien spricht als wäre es das Wetter, sind wir noch ein ganzes Stück entfernt und das schätzen bei weitem nicht nur Erwachsene. (<- An dieser Stelle ein Gruß an all jene, die irgendwann einmal ohne anzuklopfen, die Elternschlafzimmertür öffneten und für den Bruchteil einer Sekunde dieses Elend mit ansehen mussten. ;) )


melden

Epidemie Pornografie

08.03.2013 um 18:21
...wäre ja im sinne des Threaderstellers wenn dies "durchgezogen" werden würde...-.-....


http://www.telegraph.co.uk/technology/news/9917189/MEPs-to-vote-on-EU-ban-on-all-forms-of-pornography.html


melden

Epidemie Pornografie

08.03.2013 um 18:27
Wird es wohl kaum, einfach weil ein aufgeklärter Mensch gerade über Pornographie froh ist, denn nur totalitäre Systeme gehen dagegen vor. Und wenn soetwas durchgesetzt würde, so würde sich jeder, der dafür gestimmt hat, zum Abschuß freigeben und dabei rede ich nicht zu einem Abschuß in einer Wahl, sondern mit einem Gewehr und einer Kugel. Da könnte man auch die Sklaverei wieder einführen oder Folter, einfach lächerlich sowas.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

08.03.2013 um 19:10
Als ich in dem Artikel das Wort "feminist" las, konnte ich mir das Feixen nicht verkneifen.
Wenn man sich den Wisch einmal in der Gesamtheit durchliest, betrifft nur ein kleiner Teil die Pornografie bzw. die Darstellung von Frauen in ihnen.
7-mal das Wort "pornography", dagegen ~75-mal "stereotypes".
Betrifft diese Diskussion also nur bedingt, aber ich werd wieder einmal das Gefühl nicht los, dass dieser Menschschlag mehr Stereotypen erschafft als er beseitigt...


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

09.03.2013 um 07:59
Als ob so ein Verbot tatsächlich durchsetzbar wäre. In was für einer kranken Welt leben diese EU-Bonzen denn eigentlich!?
Zumal ich mir gut vorstellen kann, daß etwaige Internetsperren über DNS-Sperren laufen würden, die wirklich jeder Idiot umgehen kann.

Ansonsten: VPN.


melden

Epidemie Pornografie

09.03.2013 um 10:04
Also Pornographie erzeugt meiner Meinung nach schon ein absurdes Bild von Sexualität. Das merkt man häufig wenn man über solche Themen mit jüngeren oder gleichaltrigen spricht. Da wird das Porno-Drehbuchschema zur Messlatte (haha) für den Ablauf von Geschlechtsverkehr.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

09.03.2013 um 10:20
@paranomal
Kannst du mir grob beschreiben, was für ein "absurdes Bild" du meinst?


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

09.03.2013 um 12:59
@paranomal

Da dienen die Taschentücher dann aber nur dem Zweck, die Tränchen der Kleinen zu trocknen, wenn sie das "Drehbuch" nicht zuende gespielt bekommen . . . ^^

@BlackFlame

Naja, zumindest ich würde das mal so verstehen, dass sich - vor allen Dingen bei jüngeren - eine Art "Standarderwartung" einschleicht, wie Sex sein müsse um gut zu sein. Ich habe selbst schon derartige Gespräche anhören müssen (saufende Kiddys im Park nebendran), bei denen es dann hieß: "Ey Alter! Das muss so und sie muss erstmal so und so und sonst ist scheiße, Alter . . . ist nicht Porno Alter!" ;)


melden

Epidemie Pornografie

09.03.2013 um 13:27
@BlackFlame
Was @xionlloyd beschreibt stimmt mit dem überein was ich meinte. Die Vorstellung von Sex wird von dem bestimmt was auf dem Bildschirm zu sehen ist. Anstatt die Sexualität für sich selbst zu entdecken und eigene Vorlieben herauszufinden, wird man mit beinahe dogmatischen Vorstellungen von Stellungen und Praktiken überhäuft. Die statische Rollenverteilung bei Pornos ist definitiv ein weiteres Problem.


melden
Medomatt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

09.03.2013 um 13:32
@paranomal
Man sollte auch die Tatsache nicht abstreiten, dass sich immer mehr junge Frauen die Schamlippen verkleinern lassen und verschönern weil die Porno Darstellerinnen alle so eine hübsche und perfekte mumu haben. Ich Frage mich wirklich was daran schön ist, wenn eine erwachsene Frau untenrum aussieht wie ein Kind und außerdem sieht die Muschelform bei erwachsenen Frauen eher aus wie ein Burger statt wie eine Vagina. Schrecklich


melden
277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt