weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

61 Beiträge, Schlüsselwörter: Magische Wesen
8house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

09.06.2014 um 13:08
Magerstufe schrieb:Sie konnte also Dinge mit der Kraft iher Gedanken bewegen?
Lass mich raten: es gibt keine Videos davon und sie hat sich nicht die 1 Million Dollar abgeholt?
Ja das konnte sie.
Ehrlich gesagt war das Erlebnis in den 80-ern und wir hatten noch keine Kamera handys und auch keine psychoaktiven Substanzen genommen. ;D
Danach habe ich nichts mehr von ihr gehört.

Ich bin seitdem nur davon überzeugt, dass eine strikte Trennung von Wissenschaft und paranormalen Fähigkeiten uns auch nicht wirklich weiter bringt.


melden
Anzeige
Magerstufe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

09.06.2014 um 13:12
@8house
Niemand versucht paranormales von Wissenschaft zu trennen.... man hat oft versucht wissenschaftlich ranzugehen... nur leider ohne Erfolg, weshalb ich auch sehr skeptisch bin.

Ich vermute sie hat dir damals einen Bären aufgebunden.
Warum Telekinese NIEMALS funktionieren kann ist finde ich soooo offensichtlich...
Telekiniese, Pyrokinese und der ganze Hokus-Pokus sind fr mich die unwarscheinlichsten Dinge die ich mir vorstellen kann.
Denn für Bewegung braucht man Kraft, so eine Art Gegengewicht, und die gibt es nunmal nicht wenn man nur seine Gedanken verwendet.
Deswegen bin ich mir zu 100% sicher, dann deine Bekannte keine Telekinese beherrschen KONNTE.

Damit will ich aber auch keinesfalls dich als Lügner darstellen, sondern sie.


melden
Klavier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

09.06.2014 um 13:23
@all
Ich stelle mir bei dem Thema eher die Frage ob sich ein magisches Wesen überhaupt beweisen lassen will, sofern es existiert. Ausserdem ist es ja schon ein Grundsatz, das sich solche Erlebnisse , oder Erscheinungen nicht festhalten lassen, da sich solche Situationen nicht anmelden. Vor allem könnte ich mir vorstellen, das der Kopf in solchen Momenten mit anderen Dingen beschäftigt ist, als das Handy zu zücken und einen kleinen Stream zu machen.


melden
8house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

09.06.2014 um 13:30
Magerstufe schrieb:Denn für Bewegung braucht man Kraft, so eine Art Gegengewicht, und die gibt es nunmal nicht wenn man nur seine Gedanken verwendet.
Deswegen bin ich mir zu 100% sicher, dann deine Bekannte keine Telekinese beherrschen KONNTE.
Stimmt, nur gesetzt den Fall, dass es magische Wesen gibt, die sich unsichtbar machen können, könnte eine solches Wesen den Gegenstand bewegt haben, auch wenn sich das sicherlich utopisch anhört.


melden
Magerstufe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

09.06.2014 um 13:32
@8house
Dann bräuchte dieses Wesen ebenfalls Kraft.
Also braucht es Energie, würde Wärme erzeugen und hätte ein Eigengewicht, was alles messbar wäre.
Wurde alles jedoch noch nie gemessen.

Telekinese gibt es nicht... weder über Dritte noch direkt.


melden

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

09.06.2014 um 13:45
@8house
8house schrieb:Ja das konnte sie.
Ehrlich gesagt war das Erlebnis in den 80-ern und wir hatten noch keine Kamera handys und auch keine psychoaktiven Substanzen genommen. ;D
Danach habe ich nichts mehr von ihr gehört.

Ich bin seitdem nur davon überzeugt, dass eine strikte Trennung von Wissenschaft und paranormalen Fähigkeiten uns auch nicht wirklich weiter bringt.
Man hört häufig von paranormalen bzw. UFO Ereignissen in der Zeit vor 2000 und natürlich hatte man damals nicht immer einen Fotoapparat oder gar eine Kamera zur Hand.
Interessant finde ich, wie mit der Verbreitung der digitalen Fotografie solche Phänomene stark abgenommen haben. Irgendwie scheint es da eine Wechselwirkung zu geben.

Heute haben doch die Mehrheit aller Menschen in Industrieländern meist mehrere Aufnahmegeräte, die sie innerhalb von 60 Sekunden zur Aufnahme bereit haben, Handy meist sogar schneller.


melden
8house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

09.06.2014 um 14:08
stanmarsh schrieb:Interessant finde ich, wie mit der Verbreitung der digitalen Fotografie solche Phänomene stark abgenommen haben. Irgendwie scheint es da eine Wechselwirkung zu geben.
Könnte sein. Der immense Drang nach endgültigen Beweisen der Existenz von solchen Menschen mit diesen Fähigkeiten oder UFO Sichtungen führt dazu, dass sich auch Frust und Ungeduld ausbreiten. Alles muss..nichts darf etc.
Wer will denn, das alles entmystifiziert wird? Wir können nicht etwas beweisen, wenn wir nicht auch mit den Konsequenzen leben können.


melden

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

09.06.2014 um 14:18
@8house
8house schrieb:Wer will denn, das alles entmystifiziert wird? Wir können nicht etwas beweisen, wenn wir nicht auch mit den Konsequenzen leben können.
Na der TE will das wohl schon und viele andere hier auch.

Aber gerade bei magischen Wesen wäre das kontraproduktiv. Gäbe es sie tatsächlich und könnte man sie beweißen und erforschen, würde ja alles mystische um sie herum verschwinden.


melden

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

09.06.2014 um 14:48
Geister etc. waren nur Erklärungen für Dinge die sich der frühere Mensch nicht erklären konnte.

Wir reagieren unbewusst auf Schatten da es vor Urzeiten ein Raubtier gewesen sein könnte.
Wir erkennen in zufälligen Strukturen Gesichter, weil es besser war einmal zu früh ein Raubtier zu sehen als einmal zu spät und als auch noch Schatten durch das flackernde Licht des Feuers und Schatten von Viechern wie Ratten entstanden. .
Aber es gibt kein Hokuspokus

Denn es lässt sich mit Fachwissen erklären:

-Risse im Mauerwerk können für Windzug sorgen.
-Risse im Silikon der Fenster/Fensterbanknaht ebenfalls.
-Wenn Räume plötzlich anders/häufiger genutzt werden,ändert sich das Raumklima, was zu Spannungen im Holz führen kann.
-Schimmel führt zu Unwohlsein in Räumen. Man fühlt sich unwohl, ja sogar beobachtet.
In schweren Fällen und bei langer Belastung führt es sogar zu Halluzinationen.
Vom unruhigen Schlaf in solchen Räumen rede ich erst gar nicht.
------------------------------------------------------------------------------
Kältebrücken sorgen für kühle Zimmerecken. Dort bekommt man dann den unerklärlichen Schauer.
------------------------------------------------------------------------------
Vergesst auch nicht Raben und Krähen die im Flug Nüsse usw. fallen lassen damit sie kaputt gehen.
Wenn die aufs Dach klatschen hast du einen Klopfgeist.
------------------------------------------------------------------------------
Oder wenn der Nachbar eine neue Universalfernbedienung hat und deine Elektrogeräte plötzlich spinnen....
------------------------------------------------------------------------------
Oder wenn dein Partner/Kinder/Nachbar einfach Spaß daran haben deinen albernen Geisterglauben zu "missbrauchen"...
------------------------------------------------------------------------------
Oder wenn die Strassenbeleuchtung wegen irgendwelcher baulicher Änderungen draussen plötzlich andere Schatten in dein Zimmer wirft...
------------------------------------------------------------------------------
Oder wenn in näherer Umgebung Nistbäume von Vögeln gefällt wurden. Dann kommt es vor das Vögel nervös auf Fensterbänken sitzen und das Silikon vom Fenster wegpicken.
Schon haste ein Wesen draussen am Fenster und komische Kratzgeräusche....
------------------------------------------------------------------------------
-Holzbock im Dachstuhl....knistern und knacken
-Nervige Blagen mit Laserpointern die in dein Schlafzimmer zielen....
-Viechzeug auf dem Dachboden/Keller/Hohlschicht
-Bettwanzen ("Bissspuren" )

-------------------------------------------------------------------------------
Gegenstände rutschen von geraden Oberflächen:

Gerade in besonders sauberen Haushalten entsteht durch das putzen ein Fettfim auf den Oberflächen. Fachausdruck Biofilm.
Jeder Reiniger der Glanz schafft, fettet im Endeffekt den Gegenstand. Fett glänzt,gell...

Nun kann es sein das durch Vibrationen im Haus (Zug/LKW etc. ) ein Gegenstand auf glatter Oberfläche anfängt zu wandern. Denn GANZ gerade ist kein Gegenstand.
Selten, aber möglich...
------------------------------------------------------------------------------
Gerade billige Zimmertüren (leider oft in Mietsblöcken)verziehen sich sehr stark.
Weil die Wohnungen oft klein sind,d as Bad kein Fenster hat, herrscht ein extrem ungünstiges Wohnklima.
Da machen sich diese Papptüren schnell selbständig...


melden

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

10.06.2014 um 12:11
FantasyXLove schrieb:Aber wenn es keine Beweise Indizien oder Anhaltspunkte gibt wieso gibt es dann immer diese Gerüchte?
Weil irgendwer irgendwann mal eine Geschichte erzaehlt hat, und die immer weiter und weiter erzaehlt hat. Vielleicht glauben die Leute in ein paar tausend Jahre auch mal, dass es einen Ort wie Hogwarts oder eine Gruppierung wie die Jedi-Ritter gegeben hat oder irgendwo gibt, weil sie davon hoeren oder lesen und den Ursprung der Geschichten nicht kennen.


melden

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

10.06.2014 um 12:18
Ich stelle gleich klar, dass das hier keine wissenschaftlichen Belege sein sollen und auch, dass das hier lediglich MEINE Ideen zu diesem Thema sind.
Ich kann mir vorstellen, dass viele dieser Mythen eine Weiterentwicklung von anderen Geschichten sind und dass man für diese Dinge einen Namen gesucht hat.
Siehe bezüglich Vampirismus Vlad III. Drăculea, welcher aufgrund seiner Vorliebe für bestialische Schlächtereien bekannt wurde, nicht umsonst hat er den Titel "Vlad der Pfähler" bekommen. Dazu kommen die Geschichten, dass er Ziegenblut getrunken haben soll etc.pp.
Weiterhin gab es in vergangenen Zeiten Fälle, in denen Menschen (womöglich durch eine bestimmte Krankheit) umgekommen sind und später quasi wieder aus dem Grab stiegen, weil sie eigentlich nicht tot waren. So wurden sie als Untote angesehen und eine Zeit lang wurden (vermutlich) Toten dementsprechend Pflöcke durch's Herz getrieben, damit sie auf gar keinen Fall als Untote wieder auferstehen konnten.
Ein weiteres Beispiel ist wohl Elisabeth Báthory - bitte mal selbst googlen. ;)
Zu den Werwölfen könnte ich mir vorstellen, dass auch dieser Mythos entstanden ist, weil man sich etwas nicht erklären konnte. Hypertrichose ist diese Krankheit, die zu einer verdichteten und extremen Körperbehaarung führt (umgangssprachlich nennt man diese Leute auch Wolfsmenschen). Dementsprechend konnte man sich so etwas vermutlich nicht erklären, denn sie sehen wie Menschen aus, nur dass sie stark behaart sind. Werwolf ist ja nunmal abgeleitet und heißt "Mann-Wolf".
Solche Geschichten Spinnen sich im Laufe der Weltgeschichte immer weiter, denn man greift darauf zurück. Im Fall der Bestie von Gévaudan hat man also auch direkt "Werwolf!" geschrien. Weil das so herrlich einfach war.
Zu den Geistern wurden schon entsprechende Vermutungen abgegeben, der Mensch hat sich im Laufe der Evolution so entwickelt, dass wir Muster und Gesichter in Nebeln usw. sehen, die aber nicht da sind.
Viele Leute fühlen sich ja auch unwohl, wenn sie mit dem Rücken zu einem freien Raum sitzen. Das hat nichts damit zu tun, dass da womöglich Geister o.Ä. lauern, sondern einfach mit einem Urinstinkt. Wenn der Rücken nicht gedeckt ist, bietet man Angriffsfläche für Feinde und das ist ein Reflex unserer Vorfahren gewesen.
Zu den Hexen beispielsweise wurde auch schon einiges gesagt - das waren die Unglücklichen, die von der katholischen Kirche als Böse auserkoren wurden und damit war die Sache erledigt.
Ich könnte mir diesbezüglich vorstellen, dass es teilweise auch einfach nur Frauen waren, die sich mit alternativer Heilkunst (was wir heute ja gern Homöopathie nennen) beschäftigt haben und diese Kunst auch ausgeübt haben. Vielleicht hat es dann (leider) teilweise funktioniert, und das war dann ein toller Beweis für Hexenwerk.
Oftmals waren es ja auch rothaarige Frauen, wohl einfach aus dem Grund, dass flammend rote Haare im Gegensatz zu den anderen Haarfarben eher selten sind. Die haben sich schön alles zusammengesponnen und sobald jemand "merkwürdig" war und dadurch auffiel, hat er oder sie einen entsprechenden Titel und meist eine Strafe kassiert.


melden

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

10.06.2014 um 12:24
@xNocturnax
Daumen hoch! Genau so ist es. Jeder Punkt wäre noch zu erweitern, aber im großen und ganzen ist alles gesagt.


melden

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

10.06.2014 um 12:27
xNocturnax schrieb:Weiterhin gab es in vergangenen Zeiten Fälle, in denen Menschen (womöglich durch eine bestimmte Krankheit) umgekommen sind und später quasi wieder aus dem Grab stiegen, weil sie eigentlich nicht tot waren.
Nee, eigentlich ist der Mythos anders entstanden. Man hat bei Exhumierungen festgestellt, dass die Toten nicht so verwest aussahen, wie man es erwartet haette. Sie waren noch voll und rosig, was aber nichts weiter war als dass sie durch Faeulnisgase aufgedunsen waren. Diese Gase hatten auch Blut aus Speiseroehre und Lungen nach oben auf die Lippen getrieben. Fuer die Leute, die das anschauten, sah es dann so aus, als ob der Tote noch leben und sich von Blut ernaehren wuerde.
xNocturnax schrieb:Zu den Werwölfen könnte ich mir vorstellen, dass auch dieser Mythos entstanden ist, weil man sich etwas nicht erklären konnte. Hypertrichose ist diese Krankheit, die zu einer verdichteten und extremen Körperbehaarung führt (umgangssprachlich nennt man diese Leute auch Wolfsmenschen).
Abgesehen davon gibt es die Krankheit Lykantropie ja tatsaechlich. Es handelt sich dabei um eine Geisteskrankheit, bei der die Betroffenen wirklich glauben, sich in ein Tier verwandeln zu koennen. Unter Umstaenden hat das dann jemand den falschen Leuten erzaehlt.
xNocturnax schrieb:das waren die Unglücklichen, die von der katholischen Kirche als Böse auserkoren wurden und damit war die Sache erledigt.
Vorsicht. Hexenverbrennungen hat es schon lange vor der katholischen Kirche gegeben, eine Zeitlang waren sie dort sogar verboten, und die spanische Inquisition hat sogar verhindert, dass es in Spanien eine Hexenverfolgung gab. Der Hexenglaube kam weit mehr aus dem Volk als aus der Kirche! Es ist ein Irrglaube, dass die Kirche fuer die Hexenverfolgung verantwortlich war.
xNocturnax schrieb:Ich könnte mir diesbezüglich vorstellen, dass es teilweise auch einfach nur Frauen waren, die sich mit alternativer Heilkunst (was wir heute ja gern Homöopathie nennen) beschäftigt haben und diese Kunst auch ausgeübt haben.
Auch hier muss ich widersprechen. In den wenigsten Faellen konnten die Betroffenen etwas, was herausstach. Oft hat es schon gereicht, wenn die Nachbarn sie nicht leiden konnten. Sobald dann ein paar Kuehe starben, wurde man zum Suendenbock - oder eben zur Hexe.


melden

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

10.06.2014 um 12:33
@amsivarier
Das stimmt wohl, da ist einiges ausbau- und ergänzungsfähig, wie @Alari ja auch aufgezeigt hat. :)
Da fällt mir aber direkt noch diese Sache mit den Exorzismen ein.. wenn man da beispielsweise Epilepsie (oder irgendetwas anderes, die Auswahl ist ja groß genug) hatte, war man arm dran.. aber das kann ja alles selbstständig nachgelesen werden.

@Alari
Danke für deine Ergänzungen! :) (Und natürlich möchte ich nicht der katholischen Kirche allein die Schuld in die Schuhe schieben, da waren die Finger nur wieder schneller als das Gehirn..)

Dennoch würde mich auch interessieren, wo die Mythen um Feen, Elfen, Dunkelelfen, etc.pp. herkommen. Klar, das sind Sagen, oftmals aus Irland und co., aber irgendwoher müssen ja auch diese Ideen kommen.
Und da habe ich gerade einen Einfall - Sirenen sind ja auch relativ bekannt. Sie gehören ja eher zu den Seefahrerlegenden.. ob diese wohl im betrunkenen Kopf entstanden sind? Das meine ich eigentlich sogar ernst, schließlich gibt es ja viele Fälle, in denen jemand Geister oder Dämonen o.Ä. gesehen haben will.. so nach 'ner langen Nacht in der Dorfkneipe. :)


melden

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

10.06.2014 um 12:39
xNocturnax schrieb:(Und natürlich möchte ich nicht der katholischen Kirche allein die Schuld in die Schuhe schieben, da waren die Finger nur wieder schneller als das Gehirn..)
Um genau zu sein hat die katholische Kirche Hexen auch gar nicht aktiv verfolgt. Sie hat nur die "Beweisfuehrung" uebernommen, wenn jemand zu ihnen kam und eine Hexe denunziert hat. Der Kirche war die Verfolgung von Haeretikern weit wichtiger, Hexen wurden weitestgehend als Aberglaube abgetan und Hexen, wie sie in der fruehen Neuzeit verfolgt wurden, existieren in der Bibel ueberhaupt nicht.
xNocturnax schrieb:Dennoch würde mich auch interessieren, wo die Mythen um Feen, Elfen, Dunkelelfen, etc.pp. herkommen. Klar, das sind Sagen, oftmals aus Irland und co., aber irgendwoher müssen ja auch diese Ideen kommen.
Was Fantasie angeht, ist der Mensch unschlagbar. Denk alleine an George Lucas. :) Woher hatte der denn seine Ideen? :)
xNocturnax schrieb:Und da habe ich gerade einen Einfall - Sirenen sind ja auch relativ bekannt. Sie gehören ja eher zu den Seefahrerlegenden.. ob diese wohl im betrunkenen Kopf entstanden sind?
Teilweise sicherlich. Monatelang auf See, ohne Frauen, nur mit Rum....da spielt einem die Fantasie so manchen Streich. :)

Man geht aber auch davon aus, dass viele Sichtungen auf Seekuehe zurueckzufuehren sind.


melden

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

10.06.2014 um 12:46
@Alari
Du scheinst dich ja ziemlich auszukennen - echt cool!

Kumpanen wie George Lucas haben wir ja zur Genüge - ich mag da Stephen King, der Mann muss ja auch leicht einen an der Klatsche haben, dass der solch geniale Dinge produziert. :)

Seekühe also.. naja, warum auch nicht. Die sind zwar nicht zwingend so grazil, wie man sich Sirenen vorstellt, aber prinzipiell kommt das ja ganz gut hin..

Vielleicht ist der/die TE ja jetzt ein bisschen zufriedener als vorher. Hat ja so langsam einige Antworten bekommen.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

10.06.2014 um 12:49
xNocturnax schrieb:Das meine ich eigentlich sogar ernst, schließlich gibt es ja viele Fälle, in denen jemand Geister oder Dämonen o.Ä. gesehen haben will.. so nach 'ner langen Nacht in der Dorfkneipe. :)
Da gibts ja hier nun allein im Forum zig Fälle , wo Alkohol oder Drogen keine Rolle gespielt haben.
Normalerweise werden durch Alkohol keine "Halluz" erzeugt. Allerdings kann mit Alkohol ein Geschehnis evtl unterschiedlich bewertet werden.

Und die "hypnagogen zustände" gabs auch schon im tiefsten mittelalter , nehm ich mal stark an. ^^


melden

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

10.06.2014 um 12:52
@Dawnclaude
Ich meine damit ja durchaus nicht, dass das ein Regelfall ist. :)
Aber hier bei uns auf dem Land werden oft solche Geschichten erzählt, dabei erschrecken sich die Leute im betrunkenen Kopf bloß vor ihrem eigenen Schatten und meinen dann, sie hätten da dies und das gesehen, dabei steigern sie sich bloß in diese Sache hinein, weil sie bestimmte Dinge nicht mehr so gut einschätzen können wie ein nüchterner Mensch.
So hast du das ja auch erkannt - unterschiedliche Bewertungen durch Alkohol.

Und bei der Sache mit der Hypnagogie stimme ich dir zu. Warum sollte es das noch nicht gegeben haben? :) Herausfinden können wir das vermutlich so schnell nicht.


melden

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

10.06.2014 um 12:55
Dawnclaude schrieb:Da gibts ja hier nun allein im Forum zig Fälle , wo Alkohol oder Drogen keine Rolle gespielt haben
Zumindest behaupten das die Leute. :) Mal davon abgesehen dass es auch noch zig ander Gruende fuer Halluzinationen geben kann.
Dawnclaude schrieb:Normalerweise werden durch Alkohol keine "Halluz" erzeugt
In Ausnahmefaellen kann das aber sehr wohl passieren. Schonmal von Delirium tremens gehoert?
Dawnclaude schrieb:Und die "hypnagogen zustände" gabs auch schon im tiefsten mittelalter , nehm ich mal stark an
Natuerlich. Daher kommt der Glaube an Succubi und Incubi.


melden
Anzeige

Beweis für die Existenz der magischen Wesen.

10.06.2014 um 21:59
@xNocturnax

Die Vorstellung von Vampiren ist älter als Vlad, weit älter. Wahrscheinlich um Jahrtausende älter. Aus der Antike sind Vampirgräber bekannt. Freilich müssen wir uns von unserem neuzeitlichen Vampirbild verabschieden - wie ohnehin diverse neuzeitliche Vorstellungen mehr Schund denn Aufklärung sind. Vampire sind eine besondere Form der Wiedergänger. Und zwar handelt es sich um Wiedergänger, die Nahrung suchen. Der Klassiker ist, daß ein exhumierter Leichnam kein Totenhemd mehr trägt, was damit erklärt wird, daß der Tote sein Totenhemd aufgenagt hätte. Aber Vampire ernähren sich auch von anderen Toten, bis hin zu Lebenden. Blut mag auch eine Nahrung gewesen sein, und schließlich wurde Blut zu der Vampirnahrung schlechthin.

Gab es den Verdacht (oder Sichtungsbericht), daß ein hungriger Wiedergänger sein Unwesen treibe, wurden die jüngst Verstorbenen exhumiert und auf Merkmale untersucht. Hinweise auf Nahrung, guter Erhaltunngszustand, andere Lage des Toten, so etwas. In dem Falle wurde sein Herz gepfählt, oder besser noch, der Kopf abgetrennt und zwischen die Beine gelegt. Genau solche Grabanlagen sind uns schon aus der Antike bekannt.

Wenn man diesen Hintergrund nicht kennt, mag es einem toll erscheinen, sich den Vampirismus von Vlad her zu erklären, von der Bathory und vom Porphyrismus (Wikipedia: Porphyrie#Kutane_Porphyrien ) her. Mit dem Hintergrundwissen allerdings entpuppen sich solche "Erklärungen" nur als eine weitere neuzeitliche Mythenbildung.

Was die Hexen betrifft, so handelt es sich im alten vorchristlichen Glauben der Germanen nicht einmal um menschliche Wesen, sondern um Geister/Dämonen. Die Hagazissa, die Heckensitzerin, befindet sich auf einer Grenze zwischen zwei Welten, zum Beispiel eben dem Hag, der Hecke eines Gehöfts, welche die Welt außen und die Welt darinnen voneinander abgrenzt. Die Heckensitzerin kann nicht auf das Gehöft gelangen, wohl aber möchte sie. Daher wartet sie, bis jemand das Gehöft betritt, damit sie sich auf diesen stürzen und auf ihm "reitend" ins Haus gelangen kann. Die Schweden nennen sie auch Tunrida, Zaunreiterin. Statt einer Hecke gibt es ja auch den Zaun, und die einfachste Form des Zaunes ist ein X aus in den Boden gerammten Stöckern, auf welches eine sehr lange Stange abgelegt wird. Mehrere solcher Konstrukte hintereinander ergeben dann einen dichten stabilen Zaun. Sieht so ähnlich aus wie diese spätere Konstruktion, bei der zwei Stangen an den "Knoten" jedes einzelnen X gebunden sind:
239983 94481
KB200910707402060AR 490223a

Wer hier nicht den schräggestellten "Besenstiel" der reitenden Hexe sieht...

Hexen sind also mythische Wesen. Und, ganz wichtig: Hexen sind böse Wesen, die dem Menschen Arges wollen, Unheil stiften, Krankheit (Hexenschuß), verdorrende Äcker und sterbendes Vieh. Hab vor X Jahren mal einen fränkischen oder sächsischen Taufspiegel aus dem Hochmittelalter gelesen, in dem ein Katalog von Fragen steht, die ein Neuchrist beantworten muß, bevor er getauft werden kann. Da kamen dann Fragen vor wie "Lehnst Du es ab, Pferdefleisch zu essen?" Das Essen von Pferdefleisch gehörte zu einem Opferritual, daher mußte ein künftiger Christ darauf verzichten. Eine Frage war denn auch "Lehnst Du den Glauben an bestimmte "Hexe" genannte Wesen ab, die dem Menschen Schaden zufügen würden?" Jahrhundertelang lehnte die Kirche den Hexenglauben als Aberglauben ab. Aber der Hexenglaube lebte weiter und richtete seinen Schaden selbst an, indem irgendwann Menschen selbst zu Hexen erklärt wurden. Da fing der Wahn an, nicht nur mythische Wesen zu verteufeln, sondern Menschen. Und es gab selbst unter Kirchenleuten solche, die diesem Aberglauben verfallen waren. Fern von Rom, da tobte schließlich der Wahn, der Menschen zu Hexen erklärte und sie tötete. Und schlimmer noch, im Protestantismus wütete dieser Wahn weit schlimmer als im Katholizismus. Aber auch da handelte es sich stets um eine Randerscheinung. Hexenverfolgung gab es nie flächendeckend, und es gab verschiedene Schwerpunktzeiten.

Ach ja, und rothaarige Frauen landeten nicht häufiger in nem Hexenprozeß als andersbehaarte.


melden
184 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden