weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Anti-Christ

83 Beiträge, Schlüsselwörter: Anti-christ, Anti Christ
lola6666
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Christ

15.09.2003 um 10:43
Hallo ihr

also ich glaube wenn es diesen anti christ gibt der sie macht besitzst so schlimmes zu tun das die welt daran enormen schaden nimmt, dann glaube ich auch das es einen christ gibt der auch so viel macht besitzt wie dieser anti und der wird das dann schon regeln mach mir da nicht so sorgen drüber und wenn nicht dan ist es eben so gewolt.

in diesem sinne

lola


melden
Anzeige

Anti-Christ

15.09.2003 um 11:20
Der Anti-Christ ist nicht böse. Er ist auch nicht Satan. Er ist der Schlüssel zu
Apokalypse. So wie Jesus (Christus) die Sünden von uns genommen hat, so bringt der
Anti-Christ die Sünden zu uns. Hitler könnte man als Anti-Christ bezeichnen, da er
einerseits gegen das Volk Gottes (Juden) vorging, als auch den Menschen die Sünde
brachte in Form von Krieg, Hunger, Krankheiten und Tod (die vier Reiter der
Apokalypse). Hitler selber war nicht böse, aber er ließ die Menschen böses tun. Der
Anti-Christ soll angeblich von erscheinen zu erscheinen stärker und die Ausmaße
seines Wirkens immer größer werden. D.h. der nächste Anti-Christ wird noch schlmmer
als Hitler. Man könnte auch die Momentane Weltpolitische Lage als das wirken des
Anti-Christen sehen (in welcher Gestalt auch immer). Aber wie gesagt soll der
Anti-Christ lediglich die Apokalypse - und den damit einhergehenden Kampf Gut-Böse
- einleiten. Er selber ist aber neutral. Nur seine Funktion ist Gegenteilig derer von
Christus.


melden
*isis*
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Christ

15.09.2003 um 11:29
jesus hat keine sünden von uns genommen und der anti-christ auch keine sünden
gebracht.
die sünde kam im gegenteil über den menschen, als sie jesus mordeten und sich somit
schuldig machten,
- er wäre ihr weg gewesen, wieder zu gott zurückzufinden, andernfalls wäre bis zum
zeitpunkt der apokalypse kein mensch mehr dagewesen, der diese erlebt hätte, weil die
menschheit sich selbst vernichtet hätte.
jesu´ kommen verschaffte dem aufschub, nicht mehr und auch nicht weniger.

der anti-christ ... das ist luzifer, der damals durch die schriftgelehrten und pharisäer
wirken konnte, die jesus hassten, weil er ihren einfluss schmälerte und ihre
anschauungen ad acta legte.
es finden sich immer wieder menschen, die sich ihm öffnen, auf daß er durch sie wirken
kann.



Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.


melden

Anti-Christ

15.09.2003 um 11:41
Seltsam das ich das irgendwie anders kenne. Jesus ist für uns am Kreuz gestorben und
hat uns damit die Sünden genommen. Aber gut, es ist nur die Geschichte. Ich war
damals nicht dabei, und es gibt keine Quellen die es belegen, oder widerlegen bis auf
die Bibel. Was ich schrieb war letztlich nur der geschichtliche Hintergrund. Letztendlich
ist es aber das was jeder einzelne glaubt und für sich draus macht. Was tatsächlich
passiert werden wir wohl eher früher als später erfahren


melden
*isis*
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Christ

15.09.2003 um 12:02
was ist daran seltsam? - es ist allgemein, daß diese geschichte anders gekannt wird.
aber überleg doch mal logisch.
du als vater schickst deinen sohn zur erde, um den menschen die wahrheit und das
wissen zu vermitteln, mit dem sie zu ihm finden können. die menschen aber hören nicht
darauf, stattdessen töten sie diesen sohn.
und dafür vergibt gott ihnen ihre sünden?!
aber hallo!
diese geschichte ist nichts weiter als eben das - eine geschichte.
tatsache daran ist nur, daß jesus auf die erde kam, um den menschen zu helfen.
die schriftgelehrten damals intrigierten gegen ihn und brachten es dazu, daß dieser
mann getötet wurde ... und wer schrieb die bibel? - wiederum schriftgelehrte und
menschen die meistens nicht einmal selbst dabei waren,
- du kannst dir ausrechnen wieviel wahrheitsgehalt darin enthalten ist.


Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.


melden

Anti-Christ

15.09.2003 um 12:18
Wie gesagt ist beides eine reine These die sich nicht beweisn oder widerlegen läßt.
Aber Jesus sagt: "Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun". Jetzt können
wir natürlich jeden Glauben und seine Überlieferungen auseinandernehmen, wissen tun
wir es letztlich dann wenns soweit ist. Vorher glauben wir, jeder auf seine Weise, mit
seiner Überzeugung. Es ging ja hier auch um die Definition Anti-Christ, wenn ich mich
recht erinnere. Wahrheit hin oder her.


melden
x5-452
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Christ

17.09.2003 um 18:39
das mit marylin manson stimmt, er bezeichnet sich selbst als antichrist!
ich selber denke, der antichrist ist nicht satan, sondern ein mensch, der berufen ist die dunkle seite der macht zu verbreiten! dass er aus england kommt darüber weiß ich nichts!
das ist eine dieser vorhersagen aus dem mittelalter, die sich die menschen wahrscheinlich mehr oder weniger ausgedacht haben.
sie soll wahrscheinlich ein ausgleich zu gott und der "guten" macht und der "schlechten" macht in form des antichristen oder satan darstellen!


kein schwanz ist so hart wie das leben!


melden
seraphim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Christ

18.09.2003 um 16:02
@ Isis

Zwar schrieben die Bibel Schriftgelehrte. Aber die Schriftgelehrten die die Bibel
geschrieben haben waren soweit mir bekannt ist Griechen. Wer sagt dir das Jesus nicht nur ein normaler Sterblicher war. Quasi nur eine Spielfigur in einem
Schachbrett. Oder er war einfach nur ein überzeugter Jude der etwas gegen die Rabis tun wollten die in Tempeln das verkaufen von Waren erlauben(nur ein Beispiel). Das Wunderliche Taten einem nachgesagt werden können wissen wir alle.
Zum Beispiel gab es im Mittelalter für Menschen auch
Hellseher, Werwölfe, Vampire, Untote, Geister, Ungeheuer, etc.

Es gibt soweit ich weis keinen Beweis für seine Wunder.

P.S. gesündigt hatte der Mensch auch vor einen Jesus Christus.
In der Bibel wären als Beispiele Soddom und Gomora bzw. der Biss in den Apfel von Adam und Eva.


melden
yo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Christ

18.09.2003 um 17:34
hi :)
vermutlich ist jeder ein antichrist, der das wohl der menschheit nicht in die hände eines erfundenen erlösers legt, sondern es im hier und jetzt sucht.
was manson betrifft, und auch andere, die auf dunkel und böse machen, das sind nichts als peinliche nervtöter mit attention deficit syndrome. solche typen brauchen wir genauso wenig wie gottesfürchtige jenseits-freaks, gnostiker, berufspessimisten und andere wahnsinnige... die welt ist so, wie wir sie erdenken, je mehr gut denken, desto besser wird alles :)
yo


melden

Anti-Christ

18.09.2003 um 18:55
da fasse ich mal ein paar meiner eindrücke auf dieser seite zusammen:
Die schriftgelehrten und pharisäer also die juden sind das übel natürlich angestifftet durch luzifer.... toll wie antisemitisch einige hier aggieren.
Masel tov.
Wie dieser personenkreis nicht da wäre, wäre jesus wohl noch am leben?

Ich kann mich da nur wundern.

Nochmals meine frage!

Was ist mit den menschen die keine christen sind,die aber auch an das gute glauben und sogar einem monoteistischen gott anbeten:
Sind das dann auch anti-christen?

Aber diese unverschämdheit des antisemitismus bleibt.


melden
*isis*
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Christ

19.09.2003 um 09:33
@tahua
hier war keineswegs die rede von antisemitismus.
jesus wurde schließlich auch selber unter die juden geboren, da sie das auserwählte
volk gottes waren und zu der zeit, das geistig am weitesten entwickelte volk.
das volk selber stellte sich weitestgehend hinter jesus,
die schriftgelehrten aber waren gegen ihn, da er ihnen einfluss raubte und den glauben
in ein neues licht gesetzt hätte.
ihnen oblag es alte schriften zu deuten und genau daran hielten sie stur fest, auch an
ihren eigenen interpretationen derselben, so falsch sie auch sein mochten. sie öffneten
sich dem neuen wissen nicht, das jesus ihnen offenbarte, weil es ihren einfluss
geschmälert und sie ins unrecht gesetzt hätte - das aber konnten und wollten sie nicht
zulassen, von wenigen ausnahmen abgesehen.
wenn sie ihn nicht umgebracht hätten, wäre es vielleicht in einem anderen land bei
anderen "weisen" und priestern geschehen.

menschen die keine christen sind - in der definition der heutigen kirchen, aber dennoch
gute menschen, sind keine antichristen.
christus selbst hat doch herzlich wenig mit dem zu tun, was heute die kirche und die
kirchen-christen aus macht.
die kirche liegt in sovielen dingen falsch und maßt sich an, die wahrheit zu vertreten?
menschen die treu an sie glauben, glauben eben nur, aber wissen nichts. sie sind blind,
ohne kritik und wenn doch, dann drängen sie sie zurück in der annahme, sie könne
nicht stimmen, wenn die kirche es anders sagt.
dazu wurde uns der freie wille nicht gegeben, wir sollen kritik üben und zweifel haben,
um dadurch an die wirklichen wahrheiten gelangen zu können. blindes akzeptieren ist
stillstand und stillstand automatisch ein rückschritt, nur wer sich bewegt kommt voran
und nach oben.



Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.


melden
yo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Christ

19.09.2003 um 12:20
@isis
deine ansicht, dass die juden das am weitesten entwickelte volk gewesen seien, kann ich überhaupt nicht teilen, weder, zu dem zeitpunkt, an dem sie laut ihrer eigenen geschichten "auserwählt" (übrigens gefällt mir das elitäre gehabe, und weil ich mich ohnehin für etwas besseres halte, habe ich mich soeben entschlossen, auch von gott auserwählt worden zu sein ;)) wurden, noch zu dem, als jesus angeblich geboren wurde. es gab viele völker, die damals deutlich weiter waren, als die kriegerischen, landraubenden vorfahren der juden zu jener zeit, beispielsweise die aboriginees, und weite teile südasiens (von dessen gedankengut jesus nicht wenig übenommen haben soll, meiner ansicht nach war er der unjüdischste jude, der je gelebt hat), womöglich auch die maya, nicht zu vergessen viele minikulturen, deren namen wir nicht einmal kennen (klein aber fein).
((irgendwie stört mich das theater, das um die juden gemacht wird, sie waren ein volk wie jedes andere auch, vermutlich nur noch gewalttätiger als andere. sie lieben das selbstmitleid, obwohl sie oftmals selbst schuld waren an ihrem unglück. der sooft beklagte exodus aus ägypten war auch ihre eigene schuld, da sie meinten, als einwanderer/gäste (hyksos) die religion der ägypter mit füßen treten (immerhin beteten die juden damals baal=seth an, der in den augen der ägypter eine art teufel und feind ihres gottes osiris galt) und ihr nachsichtiges gastgeberland im augenblick dessen politischer schwäche sogar erobern zu müssen. well-done, ägypten, sie zu vertreiben war absolut legitim!!! immerhin waren die ägypter großzügig genug, sie nicht zu töten, sondern ziehen zu lassen, was damals nicht selbstverständlich war. ich hab nichts gegen semiten, immerhin sind araber auch semiten und ich habe arabische freunde, nur falls jetzt jemand behauptet, ich sei anti-semit ;)))
ich bin zwar nicht christlich, aber ohne die kirche wäre jesus übrigens heute ohnehin unbekannt, so falsch sie manche dinge auch auslegen mag. und ohne die übernahme der heidnischen elemente wie ostern, weihnachten, "marien"anbetung etc. hätten die menschen auch nie das christentum übernommen, sondern wären heute vermutlich manichäer, kemetiker etc.
yo


melden

Anti-Christ

19.09.2003 um 16:25
würde ich so in dem fall auch nicht behaupten wollen.
Nur einens ist doch klar, das ein volk nicht die zeiten überdauert - das es herausragende dinge erfindet oder die herlichsten bauten die landschaft stellt.
#Nein, es ist auf der geistigen ebene zu suchen, das was ein volk zum auserwähltsein macht.

Sicherlich sind die araber dem semitischen stamm zuzurechnen!
Was ist aus dem ursprünglichen hochkulturen geworden am eupherat und tigris?
Das jüdische volk war zur damaligen zeiten das kleinste und spätestens in gefangenschaft bzw. nach den völligen exodus 70 n.d.Z. hätte es in anderen völkern aufgehen müssen.
Durch wegsterben oder mischehen:
Das tat es aber nicht und so lebt heute noch aschwares unter uns.

Ist ist meiner meinung nach das gesistig spirituellle bewustsein was entscheidet wie sich ein volk entwickelt. Und natürlich auch wie ddsa Obere einem volk gesonnen ist, spielt hier direkt mit ein.


melden

Anti-Christ

09.03.2004 um 19:42
Maryllon Mandson ist ein guter Arrangeur, ein vorbildliche Eventdarsteller und ein 3.klassiger Sänger, er fröhnt höchstens dem Geld, aber nicht dem Satan.
****************************************************** **

Leider waren die Juden (b.z.w. die Mitglieder ihrer Glaubensgemeinschaft) im Verhältnis zu den Römern primitiv lebende Menschen ohne jede höhere Kultur.
(Mal sehen, wer mich jetzt dafür beschimpft?)




Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick aussieht


melden
kronos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Christ

10.03.2004 um 12:55
Wenn Christus liebend, mitfühlend, heilend ist, so ist anti (Gegen-) Christus wohl auch genau das Gegenteil.

Und so wie Christus durch den inneren Ruf nach Frieden und Liebe in unsere Realität kam, so kann auch der Schrei nach Gewalt, Rache, Haß sich irgendwann mal materalisieren.

Gruß Kronos




-----------------------------
Es muss einen anderen Weg geben, als schreiend und um sich tretend durchs Leben gezerrt zu werden.


melden

Anti-Christ

10.03.2004 um 13:31
Ich denke nicht daß der Antichrist der Gegner von Jesus Christus ist.
Der Gegner Gottes vielleicht, bestimmt sogar.
Meiner Meinung nach ist aber Gott der Gegner der Menscheit, und Jesus Christus wurde durch seinen Tod sozusagen zum Antichristen.
Demnach wäre der Antichrist der Erlöser...
Hätte Jesus nach seiner Auferstehung gesagt er diene dem Teufel, oder was man so nennt, wer hätte ihm dann noch folgen wollen?







Der Wissende lernt durch Erfahrung,
der Gläubige lernt die Erfahrung an sein Weltbild anzupassen.
Wenn das Unerwartete nicht erwartet wird, wird man es nicht entdecken,
da es dann unaufspürbar ist und unzugänglich bleibt.


melden

Anti-Christ

10.03.2004 um 13:55
Sollte Jesus mal wirklich wiederkommen, würde er doch mit Sicherheit im
Christentum und im Islam mal richtig aufräumen und die Fehler in ihren
"heiligen" Schriften korrigieren. Wäre er dann nicht auch ein Antichrist ?
Die Bibel hat im Grunde seine Ankunft in "menschlicher" Gestalt schon mal
außer Kraft gesetzt. Sollte er als Mensch wiederkommen, wäre er doch nur einer
von den prophezeihten "falschen" Propheten. So wäre seine Ankunft eigentlich
das schlimmste was der Bibel passieren könnte. Hatte Jesus nicht laut Geschichte
ähnliche Probleme vor 2000 Jahren ? War er doch auch damals für die
Schriftgelehrten sowas wie ein "Anti-Christ / Teufel " und wurde ans Kreuz
genagelt.

In der 0 steckt des Rätsels Lösung !


melden
lola6666
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Christ

10.03.2004 um 16:18
also das meine ich auch wenn der mal wider kommt dan geht das aber rund und als erstes mus der papst dran glauben und der vatikan wird gesprenkt den die legen den glauben ja extrem aus wobei ich glaube das dies falsch ist was die da verbreiten wollen.


lola

Nicht das Leben sonder Ihr seid euer schwerster Gegner


melden
*isis*
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Christ

10.03.2004 um 16:56
Tja lola .... wenn Jesus den Papst vertreibt - die Kirche also der Feind des Christen ist, auf wen trifft dann also die Bezeichnung "Antichrist" zu?
Die Inqusition und die Kreuzzüge scheinen mir doch sehr den eigentlichen Lehren Jesu zuwiderzulaufen ...

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.


melden
Anzeige

Anti-Christ

10.03.2004 um 17:58
Anhang: Jesusendfight (32,8 KB)
at Lola6666

Tja und hier liegt wieder mal das Problem. Wenn Jesus den Papst enthauptet und
den Vatikan sprengt und auf Gutdünken zwischen Gut und Böse einteilt begibt er
sich doch im grunde auch auf dieselbe Stufe die er versucht zu bekämpfen und
treibt so die Spirale der Gewalt auf ein neues Kapitel wieder an. Das ist auch, das
ziemlich gemeine an der Definition " Anti-Christ", denn es erschafft schon aus
sich herraus eine feindliche Einstellung und macht den Anti-Christen zu seiner
selbst. Deswegen ist der Begriff "Anti-Christ" Schwachsinn genau so wie der
positive Aspekt dazu "Christ" ! Wer meint das Jesus säbelrasselnd durch eine
bibel-erschaffene Apokalypse reitet, wird in dieser Hinsicht ziemlich enttäuscht
werden. ;)

In der 0 steckt des Rätsels Lösung !


melden
233 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden