Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kannibalen in England des 15 Jhd.

129 Beiträge, Schlüsselwörter: Massenmörder, Kannibalen, Sawney Bean

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 13:27
Link: www.3sat.de (extern)

^^

was das angeht so ist das Beispiel vom Kannibalen von Rotenburg dochganz
angebracht. In dem beigefügten Link wird ein bisschen näher darauf eingegangen.


Es gibt doch noch einen Stamm der seine Verstorbenen verspeist, oder? Weißjetzt
nicht wie der heiß, sry.

Mfg
Soul


melden
Anzeige
melody
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 13:31
Eine wichtige Frage ist doch: Würden durch alleiniges Essen von MenschenfleischMangelerscheinungen in der Ernährung auftreten?
Vielleicht nicht, wenn man das Ganzeimmer schön mit ein paar Bierchen runterspült :D


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 13:32
Das ist der Stamm der Fore auf Papua-Neuguinea.
Die machen das um die Verstorbenendie Reise in das Jenseits zu erleichtern, so wie die Ägypter ihre Heiligen mumifizierthaben.


melden

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 13:34
Da gibts aber auch mehr Stämme, ich hab das mal bei nem Mondo Cane Teil gesehen, obwohlauf die nicht wirklcih verlass is!
So richtig seriös sind die nicht!


melden

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 13:35
Ah, thx trueffel!

@melody
Die Frage is gar net schlecht! Würde man dann,wenn man z.B. einen Vegetarier isst auch viele Vitamine und Nährstoffe durch diesenaufnehmen? Wer weiß, wer weiß..


melden

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 13:36
Ich könnte mir vorstellen, dass es noch viel mehr Stämme gibt die Ihre Toten verspeisen,aus religiösen Gründen.
Gibt ja auch ein Stamm der die Verstorbenen verbrennt und dieAsche unters Mahl mischen.

Rasta, das mit der Titeländerung ist doch schonlänger, oder nicht?


melden

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 13:38
Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung wie lange das schon funktioniert, jedenfalls is esPraktisch!^^


Vor allem "Wenn man einen Vegetarier isst!"


Rofl!


melden
ladycarietta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 13:50
Das Buch, in welchem du die Story über die Beany-Family gelesen hast, war sicher das"Lexikon der Serienmörder". Habe ich auch daheim.

Darin kann man auch ne Mengeanderer Fälle von Kannibalismus nachlesen, z. B. über Karl Denke, Fritz Haarmann, AlbertFish, Jeffrey Dahmer etc. Bei einigen anderen wird es auch vermutet, bzw. gab esSerienkiller wie Arthur Shawcross und Andrej Tschikatilo, die angeblich auf Organenund/oder Geschlechtsteilen ihrer Opfer herumgekaut und diese wieder ausgespuckt haben.

Und selbst wenn nur ein geringer Prozentteil der Leute, die im Kannibalen-Forumonline waren (u. a. Armin Meiwes) kein Fake sind, gibt es heute sicher auch noch ähnlicheFälle, die nicht unbedingt im Dschungel stattfinden...


melden

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 14:28
Wie die Wahrheit letztendlich auch aussieht, die Legende hat in die Folklore derBritischen Inseln Eingang gefunden. Alexander "Sawney" Bean und seine kannibalistischeFamilie werden zum großen Teil als Mythos abgetan, hauptsächlich, weil es kaumschriftliche Quellen gibt. Es wird vermutet, dass eine Schandtat dieser Größenordnung unddieser Dauer, beendet durch eine Jagd, an welcher der König persönlich teilnahm, mehrhistorische Berichte hinterlassen haben müsste als bislang aufgetaucht sind. Eine weitereFrage betrifft die Zeit in der die Familie gelebt haben soll, das heißt, welcher König ander Jagd beteiligt war. Manche Bücher sprechen von James IV. (1473 - 1513) oder selbstnoch früheren Zeiten.

Außerdem sind viele Historiker über die Tatsacheskeptisch, dass sich vier Dutzend Leute für so lange Zeit versteckt gehalten habensollen. Auch kann man sich die Frage stellen, warum bei dem Verschwinden von rund 1000Menschen im Gebiet von Bean’s Höhle nicht früher eine intensive Suche eingeleitet wurde.Angeblich wurde nach den Opfern des öfteren gesucht, aber aus unbekanntem Grund schautenie jemand in die Höhle an der Küste. So gibt es anscheinend auch keine Zeitungsberichteoder Schriften aus Tagebüchern jener Zeit die diese Vorgänge beschreiben.

Dieerste Erwähnung der Legende von Sawney Bean findet sich in einem englischen Volksbuch,einer Art Klatschpresse des 18. Jahrhunderts. Daher argumentieren viele, die Legende wärepolitische Propaganda gewesen, um die Schotten nach dem zweiten Jakobitenaufstand zuverunglimpfen. Dagegen spricht, dass dann nicht in der gleichen Ausgabe über englischeKriminelle in der gleichen Art und Weise berichtet worden wäre.

Und doch ist dasGebiet um Ayrshire bekannt für seine düstere Folklore. Sicher ist auch, dass es währendder Hungersnot im späten 15. Jahrhundert einige Fälle von Kannibalismus in Schottlandgab. So ist es also durchaus möglich, dass die Legende sich dort entwickelt hat und einenwahren Kern besitzt.





Quelle:Wiki


melden
mermaidman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 16:38
datrueffel,

-
@mermaidman

wieso das fürmich unvorstellbar ist???

HALLO???? was is'n das für ne frage???
ich kann mir nicht vorstellen das esin der Natur des Menschen liegen soll sich von seiner eigener Rasse bzw Gattung zuernähren.....!
Schon mal das Wort Zivilisation gehört???
Es gibt nicht mal unterAffen Kannibalismus......JA es ist unvorstellbar!!!

Ich mein das jetz netpersönlich, aber die Frage kannst du dir doch selbst beantworten oder?
-
Ohhhh dafällt aber gleich einer aus dem fenster.
Wieso denn so geschockt?

-
ichkann mir nicht vorstellen das es in der Natur des Menschen liegen soll sich von seinereigener Rasse bzw Gattung zu ernähren.....!
-
Wieso nicht? Wir sind"allesfresser"!

-
Schon mal das Wort Zivilisation gehört???
-
Impliziert das die menschliche intelligenz die kannibalismus negiert?


-
Es gibt nicht mal unter Affen Kannibalismus......JA es ist unvorstellbar!!!
-
Nicht aufgepasst in bio?

Hier mal ein aktuelles beispiel:
http://www.stern.de/wissenschaft/natur/:Verhaltensforschung-Schimpansen-Speeren/583225.html

gruss

mmm


melden

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 16:44
Deadlink!


melden
mermaidman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 16:49
wie jetzt?

tatsächlich....

ja dann C&P ;)

-

Schimpansen können grausame Jäger sein: Für die Jagd nach kleinen Halbaffen fertigensich Schimpansen im Senegal spitze Speere an und versuchen, ihre Beute in derenSchlafhöhle zu erstechen.

In mindestens einem der beobachteten Angriffe hatteein Weibchen Erfolg mit dieser Strategie, berichten Forscher um Jill Pruetz von der IowaState University im Journal "Current Biology" (online vorab veröffentlicht). Demnachjagen die Schimpansen in der senegalesischen Region Fongoli systematisch mit Speeren.Zwar sei nur einer von 22 beobachteten Versuchen erfolgreich gewesen, das Anfertigen undNutzen von Speeren sei aber verbreitet und scheine eine Gewohnheit zu sein. Meist griffendie Weibchen zu dieser Waffe.

Sie stoßen mehrfach mit dem Speer in dieSchlafhöhle
Zunächst brachen die Tiere (Pan troglodytes versus) einen Ast vom Baum,dann entfernten sie die Seitenäste und spitzten schließlich ein Ende mit denSchneidezähnen an, berichtet die Gruppe um Pruetz. Derart ausgestattet suchten dieSchimpansen nach Schlafhöhlen von Galagos (Galago senegalensis). Diese nachtaktiven, rund200 Gramm schweren Halbaffen mit buschigem Schwanz werden auch "Buschbabys" genannt, weilihre Laute dem Weinen eines Babys ähneln.

Fündig geworden, rammten dieSchimpansen den Speer mit kräftigem Schwung mehrfach von oben in die Schlafhöhle,berichteten die Forscher von ihren monatelangen Beobachtungen. Ziel dieses Vorgehens seies offensichtlich, die Beute zu verletzen oder zu töten. Nach dem Zustoßen zogen dieSchimpansen den Speer wieder heraus, manchmal, um daran zu lecken oder zu riechen.Daraufhin steckten sie die Hand in die Höhle, um nach der Beute zu greifen.

Voraussicht und Intellekt sind nötig
Erweitert wurde der Eingang zur Schlafhöhlevon den Schimpansen stets erst nach dem Stochern mit dem Speer und dem mutmaßlichen Todder Beute - Galagos sind flinke Kletterer und könnten sonst entkommen. Auch dies deutedarauf hin, dass der spitze Stab eher als Speer denn als Werkzeug zum Aufschrecken diene,erklären die Biologen.

Das Anfertigen einer solchen Waffe brauche Voraussichtund Intellekt, der für gewöhnlich nur frühen Verwandten des Menschen wie etwa demUrmenschen Australopitecus zugebilligt werde, heißt es in dem Journal. Die ältestenbekannten Speere des Menschen seien 400.000 Jahre alt und damit etwa zwei Millionen Jahrejünger als die ersten Hinweise auf den Gebrauch von Steinwerkzeugen bei Frühmenschen.

Mehr zum Thema
Verhaltensforschung: Sexuelle Nötigung bei Schimpansen
Schimpansen: Tierisch vorsichtig
Verhaltensforschung: Schimpansen sindLinkshänder
Frühmenschen jagten wohl ähnlich
Die nun gemachten Beobachtungen beiden Schimpansen - sie sind die nächsten Verwandten des Menschen - bestätigten dieAnnahme, dass das Stechen mit spitzen Stöcken und das Werfen von Steinen vor rund sechsMillionen Jahren zu den ersten Jagdmethoden der Frühmenschen gehörten, schreiben dieForscher.

Bislang war bekannt, dass Schimpansen harte Nüsse mit Steinen knackenund mit langen Stöcken nach Ameisen oder Termiten angeln. Zudem machen die Tiere inGruppen Jagd auf die viel schwächeren und kleineren Stummelaffen - allerdings ohneSpeere. (Fachartikel-Identifikationsnummer: DOI: 10.1016/j.cub.2006.12.042)

DPA

quelle stern online
-

:)

mmm


melden

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 16:51
Rasta, beim Kopieren machst bei der letzten Zahl (der 5) einen leerschlag weils einZeilenumbruch drin hat. Nimm den raus, dann gehts :)


melden

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 16:54
Wow Hype du Hacker! :)


melden

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 16:55
Ja, ich bin ja sowas von einem Hacker :D


melden

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 16:58
Praktisch schon fast ein HaXX0R!


melden

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 16:58
<<Eine wichtige Frage ist doch: Würden durch alleiniges Essen von MenschenfleischMangelerscheinungen in der Ernährung auftreten? <<<

Menschenfleischsollte leicht verdaulich und leicht zu assimilioeren sein.

Anderseits sammeltder Mensch aufgrund seiner langen Lebenszeit und seiner Stellung an der Spitze derErnährungspyramide viele Giftstoffe in seinem Körper an. Alleinige Ernährung durch(ältere) Menschen dürfte also nicht so gesaund sein.


melden
mermaidman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 17:09
-
Anderseits sammelt der Mensch aufgrund seiner langen Lebenszeit und seiner Stellungan der Spitze der Ernährungspyramide viele Giftstoffe in seinem Körper an. AlleinigeErnährung durch (ältere) Menschen dürfte also nicht so gesaund sein.
-
naja, dieleber und die nieren würde ich mal weglassen wollen ;)

mmm


melden

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 17:14
Also ich glaub aber nich das es reichen würde, nur Schweinefleisch auf die dauer führt jaacuh zum Tod, so wird es bei "Menschenfleisch" eben auch sein!


melden
Anzeige

Kannibalen in England des 15 Jhd.

23.02.2007 um 17:21
Rind-------->BSE
Huhn------->Vogelgrippe
Schwein--->Gammelig
Fisch------->Delphin
Mensch---->?Lecker?


melden
801 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt