weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Psychomatrix ist zurück

42 Beiträge, Schlüsselwörter: Psychose, Flashback
oxto
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychomatrix ist zurück

03.11.2008 um 19:28
Selbst ist der Psychologe

Kann man eine psychologische Krankheit von selbst behandeln oder braucht man unbedingt einen Psychologen?

Ich überlege so die letzten Tage wieder. Ich denke wieder an meinen sogenannten Psychomatrix, ein Gott den ich in meiner Kifferzeit "erschaffen" habe.
Wenn ich Drogen genommen hätte, wäre mir eindeutig klar: Kommt von den Drogen. Da ich aber schon über 8 Jahre keine Drogen mehr nehme, ist das ganze schon anders. Kann eine Psychose auch durch andere Dinge entstehen? Oder ist mein Leben langfristig von den Drogen zerstört, sprich: Ich werde meine Psychose nie los.

Einige Personen, die ich in meiner Krankheitslaufbahn getroffen habe, sah ich bis jetzt nicht wieder, andere Personen begegne ich häufig wieder. Viele wollen vielleicht einfach keine psychologische Behandlung, mit dem Gedanken, dass sie selber gut klarkommen würden. "Geht bald wieder, dann ist alles wieder normal.", oder so ähnlich.
Dabei weiss man doch gar nicht wirklich, was "normal" ist, oder?

Das Blöde ist ja, dass man mit Psychose nicht selber merken kann, ob was nicht stimmt, also brauche ich zum Beispiel einen Psychologen oder zumindest jemanden, der mir sagt, dass ich mich nicht mehr normal verhalte. Gar nicht so einfach.

Aber ich möchte nicht immer wieder in die psychologische Anstalt zurück.
Zur Zeit nehme ich die verordneten Tabletten regelmäßig, umso mehr wundert mich die Rückkehr des Psychomatrix.
Hinzu kommt, dass ich manchmal Technomusik im Kopf laufen habe und dabei tauchen die Namen Psychomatrix oder Thomas auf. Thomas bin ich selber, Psychomatrix das andere. Das geht dann manchmal scheinbar endlos.

Wenn ich jetzt so die Zeilen tippe, spricht der Kopf gleichzeitig das, was ich tippe, also er liest sozusagen mein Getipptes vor.
Am 5. November habe ich wieder ein Gespräch mit meiner Psychologin, aber ich weiss nicht so recht, was ich sagen soll.
Bin ich schon wieder krank? Also müsste wieder in die Klinik zurück?

Wie kommt es eigentlich dazu, dass der Kopf sprechen kann?
Wie kann es sein, dass man einem Wesen einen Namen gibt und nicht weiss wieso?

Ich packs unter Mystery, weil mir Psychomatrix mysteriös erscheint.


melden
Anzeige

Psychomatrix ist zurück

03.11.2008 um 20:30
oxto schrieb:Da ich aber schon über 8 Jahre keine Drogen mehr nehme
kein tabak, kein alkohol, kein tee, kein zucker, ...beachtlich;)
oxto schrieb:Kann eine Psychose auch durch andere Dinge entstehen?
psychosen _enstehen_ nicht durch sogenannte _drogen_.


melden

Psychomatrix ist zurück

03.11.2008 um 20:37
@oxto
Ich würde gern wissen wie alt du bist? Kannst du nicht auch noch etwas ausführlicher von deiner Vorgeschichte erzählen? Oder gibt es hier schon einen Thread über "Psychomatrix"?


melden
oxto
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychomatrix ist zurück

03.11.2008 um 21:26
@neoschamane: Ich meinte mit Drogen: Cannabis und Co.
Zigaretten rauch ich aktuell noch.
Wodurch entsteht denn eine Psychose dann?

@guest: Nein es gibt noch keinen Thread über Psychomatrix, also jedenfalls nicht von mir.

Ich bin zur Zeit 28 Jahre alt / jung.

Das mit Psychomatrix war damals wo ich noch 18 war, da spinnte ich mir noch dazu, eine Samantha suchen zu müssen. Da war ich von zuhause ausgerissen / abgehauen, das war dann nicht mehr normal.
Teilweise war ich sogar im Auto nachts und habe mit Stimme nach Psychomatrix gerufen ich war halt zugedröhnt mit Cannabis.

Aber jetzt ohne Drogen?
Ich habe das Bild noch vor Augen, wie ich damals drauf war.

Und die Technomusik ist die selbe wie damals, dabei schalte ich schon ewig keine Musik mehr an.

Was kann ich da viel zur Vorgeschichte sagen? Mir fällt nix ein.


melden

Psychomatrix ist zurück

03.11.2008 um 21:50
Also erstmal:

Rauschgift ist echt Scheiß!

Umso mehr beglückwünsche ich dich, dass du es geschafft hast, davon los zu kommen, meinen größten Respekt!


Und nun zum eigentlichen Thema:

Psychosen können sehr viele, verschiedene Auslöser haben, manche mehr und manche weniger offensichtlich.
Drogen haben leider oft auch Spätfolgen, außerdem können auch Medikamente verschiedene Auswirkungen auf unterschiedliche Personen haben.

Ich könnte mir unter anderem auch vorstellen, dass durch die Medikamente unterbewusst das ,,alte Programm" abgerufen wird, welches der Körper aus der Drogenzeit kannte. Es ist ja offenbar nicht so, dass du alles von damals vergessen hattest.
Möglicherweise werden die Medikamente quasi unterbewusst als Drogen angesehen und dementsprechend werden auch die alten, psychischen Abläufe zurückgeholt.
Dazu kommt noch Unbehagen und Furcht davor, dass man wieder zurück in eine Klinik müsste.

Was die Psychologin angeht:
Es ist ihr Job, sich Sachen anzuhören, die scheinbar völliger Unsinn sind. Sie unterliegt der ärztlichen Schweigepflicht, wird also nichts hinausposaunen (wenn sie nicht ihre Arbeitserlaubnis verlieren will).
Und es ist ebenso ihr Job, dagegen etwas zu finden.
Alleine das befreite Reden hilft schon, denke ich.


Allerdings bin ich kein Psychologe oder sowas in der Art und habe auch absolut keine persönliche Erfahrung mit Drogen.


melden

Psychomatrix ist zurück

04.11.2008 um 11:07
Zunächst einmal will ich auch behaupten, dass Psychosen nicht durch Drogen hervorgerufen werden, erst recht nicht wenn man "nur" kifft. So viele Leute wie heutzutage kiffen, und ich kenne keinen der irgendne Psychose hat.
oxto schrieb:Das Blöde ist ja, dass man mit Psychose nicht selber merken kann, ob was nicht stimmt, also brauche ich zum Beispiel einen Psychologen oder zumindest jemanden, der mir sagt, dass ich mich nicht mehr normal verhalte. Gar nicht so einfach.
Du hast es ja eigentlich schon gemerkt, sonst würdest du ja wohl nicht hier rein schreiben. Ich kann dir auch nicht sagen, was du genau hast, vielleicht eine Art Zwang? Hast du mal überlegt woher du "Psychomatrix" kennst? Vielleicht aus der Kindheit?
oxto schrieb:Und die Technomusik ist die selbe wie damals,
Das allein kann durchaus Erinnerungen wachrufen. Besonders Musik und Gerüche, Geräusche... etc. sind bekannt Erinnerungen auch nach etlichen Jahren wieder wach zurufen. Ich denke, was dein jetziges Problem betrifft, hast du nur Erinnerungen an die Zeit als du Krank warst.
oxto schrieb:Wenn ich jetzt so die Zeilen tippe, spricht der Kopf gleichzeitig das, was ich tippe, also er liest sozusagen mein Getipptes vor.
Ist, normal, hab ich auch immer, genau wie jetzt gerade als ich diesen Text schreibe. Das würde ich nicht als krankhaft ansehen.

Also keine Panik, du hast nur Erinnerungen, ausgelöst durch die bekannte Musik. In die Klinik musst du nicht, Samantha suchst du ja auch nicht mehr, oder? ;)


melden

Psychomatrix ist zurück

04.11.2008 um 11:57
Hallo,

ich bin ganz neu hier und möchte zu dieser Sache auch meinen Senf dazu geben.

Ich schließe mich der Meinung an, dass Drogen wie Cannabis allein keine Psychosen, Depressionen etc. hervorrufen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass kiffen durchaus Krankheitsbilder verstärken können die vorher schon angelegt waren. Als alleinigen Auslöser sehe ich diese "weichen" Drogen nicht.

@oxto
Ich würde dir auch raten mit deiner Psychologin darüber zu reden. Sie kann dir vielleicht eine ganz simple Erklärung für deine aktuellen Empfindungen geben und dir die Angst davor nehmen. Sollte es doch etwas ernstes sein, was ich nicht hoffe, ist es doch besser du sprichst gleich darüber und kannst gemeinsam mit ihr dem entgegenwirken bevor es schlimmer bzw. schlimm wird.

Auf jeden Fall wünsch ich Dir alles gute und weiterhin viel Kraft für den Kampf gegen den inneren Schweinehund ;)

LG
Danili


melden

Psychomatrix ist zurück

04.11.2008 um 11:59
"Wenn ich jetzt so die Zeilen tippe, spricht der Kopf gleichzeitig das, was ich tippe, also er liest sozusagen mein Getipptes vor."

Das ist doch net schlimm, bei mir und mei kollegen wenn wir was geraucht haben ist das auch ganz normal das, wenn ich was schreibe ich mich in mir selber höhre.
und wenn ich was von wem anders lese also von einer person die ich kenne dann höhre ich die stimme von dieser person in meinem kopf so als wäre ich dabei gewesen als er es geschriebn hatte.... verstehste ?

naja egal ich sach ma mach dir kei kopf wegen psychose, natürlich da du mal konsumiert hast bleibt diese welt für dich immer bestehn mach einfach das beste draus und versuch positiv zu denken


melden

Psychomatrix ist zurück

04.11.2008 um 12:14
@ oxto

Du solltest Deine Fragen an das richtige Fachpersonal stellen und nicht in ein Laienforum.


melden

Psychomatrix ist zurück

04.11.2008 um 13:01
kann mich nach den ich das hier alles mal so bischen gelesen haben nur lilie anschliessen, halte auch nicht von diesem rumexperiementieren. dazu können depresion echt schwer ausarten wenn sie nicht richtig behandelt werden, aber am besten kann dir immer noch ein arzt dazu auskunpft geben auch wenn man selber meist meint das man das allein hinbekommt, dem ist dann meist aber nicht so.


melden

Psychomatrix ist zurück

04.11.2008 um 22:44
Drogen wirken ja nicht auf jeden gleich und verpassen auch nicht jedem Wahnvorstellungen.

Allerdings ist es glaube ich schon erwiesen, dass Drogen Psychosen auslösen können, egal, ob sie nun Anlagen dazu in Gang setzen oder völlig neue generieren.

Tatsache ist, dass Drogen übler Mist sind. Mir kann keiner erzählen, dass die Abhängigkeit und die Wirkung von dem Zeug es wert sind, `nen kleinen ,,Kick" zu haben.

Manche Sachen wie Crack machen Leute ja geradezu zu lebenden Leichen...

Glücklicherweise ist das bei Cannabis nicht so übel. Gut ist es aber trotzdem nicht!


Ach und zu dem Satz: "Wenn ich jetzt so die Zeilen tippe, spricht der Kopf gleichzeitig das, was ich tippe, also er liest sozusagen mein Getipptes vor."

Glaube, jeder hat doch so eine Art ,,innere Stimme", eine Stimme, mit der man Gedanken denkt.
Jedenfalls sehe ich darin kein großes Problem. Kritisch wird es erst, wenn man diese Stimme oder mehrere Stimmen nicht mehr unter Kontrolle hat und sie scheinbar selbstständig werden.


melden
oxto
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychomatrix ist zurück

06.11.2008 um 08:44
@Kc: Danke.
Kc schrieb:Alleine das befreite Reden hilft schon, denke ich.
Ja das tut auch mal gut.

@guest: Ich kenne Psychomatrix nur seit der Kifferzeit bzw ich habe ihn irgendwie erfunden. Weiss gar nicht wieso ich auf so einen Namen gekommen war oder überhaupt sowas gemacht habe (einen gott zu erschaffen).
guest schrieb:Also keine Panik, du hast nur Erinnerungen, ausgelöst durch die bekannte Musik. In die Klinik musst du nicht, Samantha suchst du ja auch nicht mehr, oder?
1. ich selbst höre keine musik, die kam einfach in meinen Kopf, ausgelöst durch stress wie ich beim gespräch mit der Psychologin feststellte. 2. Nein Samantha suche ich nicht bzw ich komme nicht auf diesen Gedanken.

@Danili: danke ich habe mit der psychologin gesprochen.

Jedenfalls ist es jetzt auch wieder aufgelöst. Die Ursache musste der Wochenendstress gewesen sein, dass Psychomatrix zurückkam. Ich habe das selber gar nicht so gemerkt, erst durch das Gespräch fiel es mir ein / auf. Aber komisch, ich selber hätte diese Vermutung gar nicht stellen können?


melden

Psychomatrix ist zurück

06.11.2008 um 08:59
du hast echt nur gekifft? die meißten leute die ich kenne welche eine pcsychose hatten/haben wurde das ausgelöst durch zuviel chemische drogen.
ich selbst hab jahrelang gekifft und jahrelang alles mögliche chemische zeugs genommen. eine psychose habe ich jedoch zum glück nicht davongetragen.
durch den jahrelangen drogenkonsum kann ich jedoch seht gut nachvollziehen
wie sich eine psychose anfühlt :-) manche drogen wirken ja nicht immer positiv.

wie auch immer. man sieht an dir mal wieder dass auch cannabis nicht harmlos ist
wie es viele behaupten. labile menschen können dadurch sehr wohl starke schäden
davontragen.

ich will mich jetzt mal nicht zu weit aus dem fenster lehnen aber ich behaupte, dass mindestens jeder zehnte, der regelmäßige cannabis konsument, psychische probleme
bekommt. was nicht heißt dass es so krass ist wie bei dir.
drogennehmen ist wie russisch roulett. man weiß eben nicht ob man anfällig gegen
psychosen depressionen etc ist.


melden
oxto
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychomatrix ist zurück

10.01.2009 um 11:44
In der Zwischenzeit ist das nun erforscht worden, dass Cannabis eine Psychose auslösen kann.
http://portal.gmx.net/de/themen/gesundheit/krankheiten/7311420-Stimmen-im-Kopf-Kiffen-kann-Schizophrenie-ausloesen.html

Mir gehts auch wieder besser. Bis dahin dass ich noch Zwitschern im Kopf habe.
Aber Psychomatrix hat sich erstmal aufgelöst. Wer weiss wann er wiederkommt.

Und nein ich habe nicht nur gekifft. 1mal hatte ich LSD zu mir genommen. Hat mir die Party verdorben.


melden

Psychomatrix ist zurück

18.01.2009 um 13:18
NOCH MAL !

psychosen _enstehen_ nicht durch sogenannte _drogen_.

Sie verstärken nur ihr "Profil"

Wenn ein Mensch , der schon über Jahre Probleme mit sich und seiner Identität hat , (es mögen auch noch nicht so tiefgreifende Probleme sein) , anfängt sein Bewusstsein zu erweitern , mithilfe von Drogen, dann ist klar das die Probleme sich entfalten bzw mehr zum Vorschein kommen...das kann in beide Richtungen gehen .. von der totalen Verdrängung bis hin zur manischen Psychose die nur auf das eine Problem fixiert ist.

Gerade bei Cannabis, das eine halluzinogene, bewusstseinserweiternde Wirkung mit einem angenehmen High verbindet, ist es besonders tückisch da hier über die dauer das ständige auseinandersetzen mit dem Problem gar nicht wirklich auffällt oder als normal abgetan wird.

Und das Cannabis die Psychose an sich auslöst ist auch totaler Schwachsinn.. das reine "Auf Droge sein" bringt dir im Kopf gar nichts. Der äußerliche Umstand deines Lebens, ( das man vll gar nichts mehr macht ausser drogen nehmen, drogen beschaffen, geld beschaffen usw, oder familliäre oder Identitäts Probleme) die bestimmen doch erst die Vorgänge im Hirn. Die Studie sagt auch das neurologisch gesehn, Kiffen nur in der Umbauphase des HIrns in der Pubertät , Schäden hinterlässt.

Psychomatrix und Co , sind die Auswüchse deiner eigenen Identitätsprobleme bzw deiner eigenen Psychose, die noch durch die Drogen verstärkt bzw profiliert wurden.

Du solltest dir weiterhin eine Therapieform suchen, die dich nicht auf das klinische "Drogenopfer" herabstuft..


melden

Psychomatrix ist zurück

18.01.2009 um 13:25
Und noch mal was zu den Cannabis Hetzern hier:

Natürlich lässt intensives Dauerkiffen kein Hirn kalt...aber es ist extrem wichtig hier drauf zu achten das die meisten " Probleme" erst im Verlauf entstehen, insbesondere bei den Menschen die auch vor Beginn ihres Cannabis Konsum in einer psychisch angespannten Lage waren.

Man kann einfach psychische Krankheiten nicht pauschalisieren und deswegen kann man auch nicht sagen wer dauerkifft wird schizophren oder depressiv oder sonst was. Das ist schlicht weg einfach schlecht analysiert.


melden
happyface
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychomatrix ist zurück

18.01.2009 um 13:38
"Wenn man regelmäßig Cannabis zu sich nimmt, steigt das Risiko, eine Schizophrenie zu entwickeln, um den Faktor drei", erklärt Prof. Peter Falkai von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde in Berlin. Das gelte vor allem für junge Menschen, denn bei ihnen ist das Gehirn noch nicht ausgereift.

Wer Verwandte hat, bei denen eine Psychose oder eine Schizophrenie festgestellt wurde, der sollte unbedingt die Finger von Cannabis lassen, sagt Ehrenreich.
Alle Cannabis-Verharmloser sollten darüber nachdenken.


melden

Psychomatrix ist zurück

18.01.2009 um 13:44
oxto schrieb:Zur Zeit nehme ich die verordneten Tabletten regelmäßig, umso mehr wundert mich die Rückkehr des Psychomatrix.
Das hab ich grad überlesen, bestätigt aber genau das was ich geschrieben habe.
Ich gehe mal davon aus das es ANti-Depressiva sind/waren... die ebenfalls wie sämtliche Drogen auf deinen Serotonin Spiegel/Wohlsein Befinden wirken...

Im Prinzip die selbe Routine wie beim Kiffen....Rauchen und Probleme wegdrücken/intensivieren

Tablette rein und Probleme wegdrücken/intensivieren.

Deswegen ist die Medikamentation bei psychischen Krankheiten besonders heikel.. und gerade deswegen bin ich gegen die Tonnen von Beruhigungsmitteln die verschrieben werden , bei Krankheiten die nicht von Geburt an / neuronal bedingt sind! Aber das ist wieder ein anderes Thema


melden

Psychomatrix ist zurück

18.01.2009 um 13:50
happyface schrieb:Wer Verwandte hat, bei denen eine Psychose oder eine Schizophrenie festgestellt wurde, der sollte unbedingt die Finger von Cannabis lassen, sagt Ehrenreich.
Hier kann die psychische Krankheit aber auch ohne Drogen zum Vorschein kommen...auf die Dauer oder bei bestimmten Ereignissen...

Wie gesgat das Cannabis, Koks, Speed, Heroin oder was man sich sonst noch so reinziehen möchte intensiviert oder dämpft die Psychose in eine Richtung hin.

Drogen lösen keine Psychosen aus! ( Ausgenommen natürlich solche, die während der Wirkungsphase auftreten und bei Ausnüchterung wieder verschwinden.Diese sind dann aber der Substanz zuzuschreiben und nicht der allgemeinen Verfassung des Menschens)


melden
happyface
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychomatrix ist zurück

18.01.2009 um 13:55
Sullyerna schrieb:Hier kann die psychische Krankheit aber auch ohne Drogen zum Vorschein kommen
"Wenn man regelmäßig Cannabis zu sich nimmt, steigt das Risiko, eine Schizophrenie zu entwickeln, um den Faktor drei",


melden
Anzeige
happyface
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychomatrix ist zurück

18.01.2009 um 13:58
Sullyerna schrieb:Drogen lösen keine Psychosen aus!
Klar, LSD ist z.B. eine wahre Wohltat für das Gehirn...


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden