Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mottenmann!

372 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kreaturen, Mothman, Mottenmann ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Diese Diskussion wurde von jafrael geschlossen.
Begründung: zuletzt nur noch Spam...
senedjem Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mottenmann!

19.06.2004 um 20:11
Anhang: d.bmp (128 KB)
Etwas Unheimliches wurde gesehen :
Zeugen beschreiben ein fast drei Meter großes Wesen.
Eine Mischung aus Mensch und Fledermaus - ohne Kopf !


Die Forscher, die sich mit der "Kryptozoologie" - die Suche nach unbekannten Tieren - befassen, haben in den USA ein mehr als unheimliches Phänomen aufgespürt : Den “Mothman” oder “Mottenmann”. Nach den zahlreichen Beschreibungen der Zeugen soll es ein fast drei Meter gewaltiges behaartes Wesen sein, das auf seinen Rücken große Flügel und statt Händen Vogelklauen hat. Die Augen werden meist als leuchtend-rot beschrieben und sollen sich außerdem auf der Brust oder nahe den Schultern befinden, da der Mottenmann keinen erkennbaren Kopf besitzt.

Es steht aber außer Frage, dass um 1966/1967 die meisten Meldungen über den Mothman in verschiedenen US-Bundesstaaten verzeichnet wurden. Doch schon die New York Times berichtete am 18. September 1880, dass zahlreiche Zeugen einen "Engel" mit den Flügeln einer Fledermaus sahen, wie er in rund 300 Metern Höhe Richtung New Jersey flog. Und am 18. September 1877 berichtete Mr. W.H. Smith in der New York Sun, dass ein "geflügeltes Wesen in Menschengestalt" am Himmel sein Unwesen treiben würde.

Aus der Zeit der "großen Sichtungen" des Mottenmannes stammt auch der Bericht von vier Zeugen – zwei Ehepaaren – die von einem Mottenmann verfolgt wurden. In Panik fuhren sie zur nächsten Polizeistation und berichteten dem Sheriff von ihrem Erlebnis. Doch er und seine Beamten konnten am Ort des Geschehens nichts mehr finden. Die Zeugen gaben damals auch an, dass sie bei ihrer Flucht rund 150 Km/h gefahren seien, aber die unheimliche Kreatur trotzdem nicht abzuschütteln war. Ein anderer Zeugenbericht stammt von fünf Friedhofsarbeitern. Sie waren in der Nacht damit beschäftigt, ein Grab auszuheben als sie plötzlich den Mottenmann am Himmel sahen. Auch sie schwören, dass ihr Erlebnis real war.

Doch ein eher neuerer Fall ist nun aus dem US-Bundesstaat Washington bekannt geworden. Am 24. April 1994 war der damals achtzehnjährige Brian Canfield in seinem Wagen zwischen Buckley und den Bergen von Mount Rainier in tiefster Nacht auf dem Weg nach Hause. Die Fahrt verläuft normal, bis plötzlich der Motor seines Kleinlasters abstirbt. Canfield bemerkte daraufhin, dass in seiner Nähe ein wahres Monster lauert: eine Kreatur von rund 2,70 Metern Größe, das gelbe Augen, einen voluminösen Brustkorb, einen kleinen, kaum erkennbaren Kopf und Klauen wie die eines Raubvogels hatte. Außerdem war das Wesen mit Flügeln ausgestattet.

"Vom Kopf her ähnelte er einem Wolf", erinnert sich Brian Canfield später. Als er seinen Wagen wieder in Fahrt brachte, blickte er in den Rückspiegel und sah, wie das "Ding" seine riesigen Flügel ausspannte - sie waren so breit wie die Straße ! Dann verschwand die Gestalt im Dunkeln des Nachthimmels.

Wieder daheim, fuhren Brian Canfield und ein ortskundiger Freund mit Kamera und Gewehr bewaffnet wieder an den Ort des Geschehens. Doch sie fanden nichts - der "Teufel" war verschwunden. "Es ist wirklich passiert ! Darauf wette ich mein Leben", so Canfield später, "Ich habe immer noch das Bild in meinem Kopf von diesem Ding, ich kann es einfach nicht loswerden. Ich wünschte, es wäre nie passiert!"

Beschreibungen und Berichte von Wesen, die eigentlich gar nicht existierten dürften, sind sehr zahlreich. Interviews mit Zeugen machen deutlich, dass die Kreatur zoologisch nicht irgendeiner Gattung zugeordnet werden kann. Einige Forscher spekulieren sogar, dass der Mottenmann ein Außerirdischer gewesen sein könnte. Andere meinen, es sei schlicht ein Bär gewesen und sämtliche Zeugen haben sich geirrt. Doch bis heute sind diese und ähnliche Begegnungen ungeklärt.

So berichten zahlreiche Zeugen aus ebenso zahlreichen Teilen der USA von einem "Fledermausmann" oder "Mottenmann", der in der Nacht durch die Lüfte gleiten soll. So beispielsweise ereignete sich in Clendenin im US-Bundesstaat West Virginia am 12. November 1966 etwas mehr als unheimliches :

Fünf Friedhofsarbeiter waren gerade damit beschäftigt, ein Grab auf einem Friedhof nahe Clendenin auszuheben, das sie bemerkten, daß etwas unbekanntes über ihren herumflog. Eine Minute lang konnten die Fünf das Wesen beobachten, und der Zeuge Kenneth Duncan aus Blue Creek beschrieb es als "ein brauner Mann mit Flügeln"

Sahen die fünf Totengräber einen Mann mit einer Art "Ultraleichgleitschirm" Marke Eigenbau ? Kaum, denn drei Tage später, in der Nacht zum 16. November 1966, befuhren Mr. und Mrs. Scarberry und Mr. und Mrs. Mallette die sogenannte TNT-Gegend nahe Point Pleasant in West Virginia, in der im zweiten Weltkrieg Munition der Armee gelagert wurde. Es war um Mitternacht. Plötzlich sahen die Vier den Mottenmann. Er war etwas größer als ein normaler Mensch, obwohl er aussah, als handelt es sich bei dem Wesen um eine Mischungen aus Mann und Fledermaus. "Um die zwei Meter oder mehr", sei das Wesen groß gewesen und "hatte große Flügel am Rücken zusammengefaltet", so Roger Scarberry nach dem Erlebnis. Außerdem, so Rogers Frau Linda, habe die Kreatur riesige Augen besessen, die eine hypnotische Wirkung auf die Vier hatten : "Er hatte große rote Augen, wie Autobremslicher".

Die zwei Paare bekamen Angst, und Roger Scarberry gab Gas. Doch der Mottenmann war nicht anzuhängen, denn er folgte ihnen in geringer Höhe über den Highway 62 nach Point Pleasant. Der Wagen jedoch fuhr mit 150 Stundenkilometern - der Mottenmann hielt mit :
"Inzwischen zeigte der Tacho über 150 km/h, und das Ding flog halb schräg über uns, verfolgte uns, hielt das Tempo anscheinend mühelos, ohne die Flügel auch nur zu bewegen."

Die Angst wuchs und sie rasten zum Office des ihnen bekannten Sheriffs von Mason County, Mr. Halstead, dem sie ihre Erlebnis erregt schilderten. Dieser fuhr mit ihnen zurück zur TNT-Gegend, doch von "Batman" war keine Spur zu finden.

Ein handwerklich begabter Tüftler mit einem selbstgebauten Paragleiter, mit roten Lampen im Augenbereich und einem Mechanismus zum Zusammenfalten der Flügel scheidet mit Sicherheit aus.

Und doch sind die Fälle von Begegnungen mit dem Mottenmann sehr zahlreich und selbst aus anderen Teilen der Erde sind ähnliche Bericht an die Öffentlichkeit gelangt. So etwa sah eine Gruppe Jugendlicher 1963 im englischen Kent ein schwarzes “Etwas”, es hatte riesige, zusammenklappbare Fledermausflügel und den Körper eines Menschen. Aber keinen erkennbaren Kopf, sondern eher eine rundliche, durchgehende Schulter.

In der selben Nacht, in der die Mallettes und Scarberrys ihre unheimliche Begegnung hatten, ereignete sich auch in Salem, West Virginia, das über 100 Kilometer von Point Pleasant entfernt liegt, etwas seltsames. Gegen 22.30 Uhr saß Newell Partridge in seinem Haus vor dem Fernseher, als plötzlich sein Jagdhund "Bandit" etwas vor dem Haus witterte. Partridge schaute nach und sah sich plötzlich zwei großen roten Augen gegenüber, die im Dunkel der Nacht leuchtete. Sein Hund hetzte auf das Unbekannte zu ... und kam nie zurück.

Der unheimliche Mottenmann wurde inzwischen von zahlreichen Zeugen beobachtet. In der Zeit von 1966 bis 1967 wurden im Raum Point Pleasant in Virginia mehr als 100 Sichtungen gemeldet. Eine wahre "Welle" überschwemmte die Gegend. Nach dem erschreckenden Erlebnis von Linda und Roger Scarberry und Steve und Mary Malette in der TNT-Gegend wurde eine Pressekonferenz einberufen, der in den folgenden Tagen zahlreiche Reporter folgten. Sheriff Georg Johnson unterrichtete die Presse von den seltsamen Vorkommnissen und so wurde auch von einem Reporter der Name "Mothman", Mottenmann, geboren. Viele Bewohner der Gegend gaben an, sie hätten das Wesen ebenfalls gesehen, und könnten mit den fadenscheinigen Erklärungen, es könne sich um große Vögel oder gar einen Bären (!) gehandelt haben, nichts anfangen.

So berichtete Macella Bennett, daß auch sie in der Nacht zum 16. November das geflügelte Monster sah. Als sie nach einem Besuch bei ihren Freund Raymond Wamsley wieder in ihr Autor steigen wollte, sah sie auf der anderen Seite ihres Wagens eine sehr große, dunkle Gestalt ohne erkennbaren Kopf. Jedoch hatte das Monster zwei rote Augen mitten auf seinem Torso. Bennett und ihre Freund, der ebenfalls Zeuge dieses Ereignisses wurde, ergriffen die Flucht. Besonders interessant an diesem Fall ist die Tatsache, daß Jugendlichen aus Kent, GB, 1963 ein ähnliches Wesen sahen und sehr ähnlich beschrieben haben !

Die Sichtungsfälle scheinen sogar weit in die Vergangenheit zu reichen; zumindest aber bis in das letzte Jahrhundert. Es steht aber außer Frage, daß um 1966/1967 die meisten Meldungen über den Mothman verzeichnet wurden.

Aber wer, oder was der “Mottenmann” nun wirklich ist, bleibt bis auf weiteres ungeklärt ...


Nie erreicht man die Grenze der Kunst, und
es gibt keinen Künstler, dem Vollkommenheit eignet.(Pthahotep)



melden

Der Mottenmann!

19.06.2004 um 20:56
es ist elvis

... warum passieren solche sachen fast immer nur in den usa? mag es damit zusammenhängen, das es ein aussergewöhnlich dummes und beieinflussbares volk ist? wer weiß, wer weiß...

mein sonnenschein: fernsehn, sulfosalze, bier, schwedinen, kirschen, die toten hosen und bettina zimmermann.


melden

Der Mottenmann!

19.06.2004 um 21:09
Nicht Mottenmann, Möllemann ! Das ist auch der Grund warum er schon eine
Weile nicht mehr gesichtet wurde. :)

NICHTS lebt ewig !


melden

Der Mottenmann!

19.06.2004 um 21:43
ist vielleicht nur eine PR-Aktion von paral, oder so, mit diesem mottenschwamm...

der grund, warum in den usa größtenteils diese mystikviecher herumluhren, ist der: weil die amerikaner in allem besser sein wollen. militär,demokratie,wirtschaft,monster,dämonen,geister usw... denkt mal drüber nach....


;-p

Die Wahrheit ist irgendwo da draußen !!!

Dann lasst sie endlich rein !!



melden

Der Mottenmann!

20.06.2004 um 02:01
Link: www.holdesfratzen.de (extern) (Archiv-Version vom 13.01.2005)

Hier meine Theorie

Daniel Kübelböck war ma wieder aus der Irrenanstalt geflohen hat nen gurken Laster Überfallen und hat sich aus den Zerissenen Planen ein Kostüm gebastelt dann is er nachts mit dem kostüm mit ausgebreiteten armen über die Route 66 gerannt und hat versucht zu fliegen!

Tu was du willst aber schade keinem!


melden

Der Mottenmann!

20.06.2004 um 03:22
stimmt schon das war ein engel ist ja schließlich auch god's own country .....

..ich mag Hähnchen....


melden

Der Mottenmann!

20.06.2004 um 03:29
ich sag euch hätte es keinen zweiten weltkrieg gegeben und hätten sie uns nicht die ganzen grossartigen wissenschaftler geklaut würden die amis immer noch in holzhäusern wohnen und auf eigeborenen rumkloppen -.- ups machen sie ja heute noch..also das rumkloppen....naja nu sind die idianer weg jetzt sind die böses die bärtigen männer in den nachthemden mit ihren "massenvernichtungsmitteln".....gott schütze amerika, gott schütze das land das uns in den untergang reiten wird...

..ich mag Hähnchen....


melden

Der Mottenmann!

20.06.2004 um 03:30
ps: das ding auf dem bild sieht aus wie ne eule auf dope.

..ich mag Hähnchen....


melden

Der Mottenmann!

20.06.2004 um 04:18
@palladium "Warum ständig in den USA?":
Ganz einfach: Das liegt daran - das die El Kaida sauer auf Bush ist...
Da haben sie eine ne Motte gefangen - die mit Plutonium "zugestopft" und mit dem Flugzeug in die USA geflogen. :) *wechlach*

Nichts bleibt für die Ewigkeit!


melden

Der Mottenmann!

20.06.2004 um 12:13
Ok ok. Die Mottenmannstory ist recht bekannt. Aber wie die meisten Mythen und Sagen, ist es wohl eine Fantasiegeschichte. Die meisten Sichtungen dürften Schwindel sein. Die übrigen sind sicherlich rational zu erklären. Ach ja, und wie immer gibt es nicht einen einzigen Beweis !


NICHTS lebt ewig !


melden

Der Mottenmann!

20.06.2004 um 15:50
Uh zum Mottenann fällt mir ne nette Geschichte ein:
als meine beste Freundin bei mir übernachtet hat, habne wir nachts in so nem Buch gelesen, in dem so seltsame Geschichten drin stehen, die angeblich alle real passiert sind. Da stand auch was vom Mottenmann drin. Mit seinen leuchtenden roten Augen und was der alles so gemacht hat. Naja wir wollten dann so gegen halb 4 schlafen gehen, muss ja auch mal sein.
Dann mitten in der Nacht wacht meine Freundion schreiend auf. Sie hatte so seltsame geräusche gehört. so ein knurren und kratzen und so was. wir guckten dann aus irgendeinem grund in die richting, wo mein fernseher steht und fingen beide an zu schreien.
Naja, mein fernseher hat ne rote standby-leuchte die eben so rot leuchtet wie die augen vom mottenmann. Wir haben das teil für die rest der nacht nach draussen auf den flur verbannt. ^.^ Und das geräusch, dass sie gehört hat war das schnurren von meiner Katze.



Was dich nicht tötet überlebst du


melden

Der Mottenmann!

21.06.2004 um 20:05
jaja, das kann passieren wenn man sich zuviel reinsteigert loool

Tu was du willst, aber schade niemandem!
Meine HP: para.beep.de
Mein Forum: q.fm/mystery
Meine Reptil-Page: q.fm/chamaeleons



melden

Der Mottenmann!

21.06.2004 um 20:14
So viele Sichtungen soll es schon gegeben haben? Aber ist ja schon komisch, dass einige Zeugen einen Mann mit Wolfskopf gesehen haben, und die anderen ein Kopfloser mit roten Augen im Torso. Es klingt etwas weit hergeholt. Unwarscheinlich ist auch, das diese Kreatur die Leute zwar verfolgt (einmal sogar mit 150 km/h!) sie aber dann nicht angreift und einfach... verschwindet?
Hmm ich stehe diesem Thema sehr skeptisch gegenüber, vor allem auch, dass die Sichtungen nur in den USA gemacht wurden und sonst nirgends.

greets Ehecatl

Ich bin wie der Wind, der mich trägt: rau, aber
sanft, flüchtig, doch immer vorhanden. Zusammen
fliegen wir über die Phantasie hinaus.



melden

Der Mottenmann!

22.06.2004 um 08:00
Das heisst nicht Mottenmann sondern Batman das Ding.


burn burn the truth the lies the news / Lostprophets - Burn, burn



melden

Der Mottenmann!

22.06.2004 um 10:50
Genmaniepulierter Uhu würd ich sagen oder einfach nur zwei zugekiffte mit nem Kostüm und zwei Taschenlampen.

Das Leben ist fair


melden

Der Mottenmann!

22.06.2004 um 11:02
Link: www.cineclub.de (extern)

Den passend Film zu diesem Thema gibt es auch.... Sehr gut gemacht ;o)


melden

Der Mottenmann!

22.06.2004 um 11:11
es wurde glaub ich auch in tschernobyl gesehn

wer rechtschreibfehler findet,darf sie behalten!


melden

Der Mottenmann!

22.06.2004 um 11:28
Na ja die leute behauptehn immer sehr viel also ich würde da nicht alles glauben was die erzählen solang ich es nicht selbst sehe glaube ich da garnichts von. und wieso sollte es sowas geben und dan noch ohne kopf? ziemlich unglaubwürdig.

lola

Nicht das Leben sonder Ihr seid euer schwerster Gegner


melden

Der Mottenmann!

22.06.2004 um 11:37
na ja egal

wer rechtschreibfehler findet,darf sie behalten!


melden

Der Mottenmann!

22.06.2004 um 16:41
ich habs gesehn....
es war das flugtier von hexenkönig aus HdR nachdem ihm der kopf vom rumpf abgetrennt wurde -.-

sowas kann doch echt nur den amerikanern einfallen....

es is ja au nich 100% bewiesen das die wirklich auf dem mond waren und das ganze net auf aria 51 gedreht haben...!

man kann nie wissen was wirklich stimmt oder nicht ohne es selbst zu sehen!
ansonsten sind da viel zu viele ausschmückungen und falscherzählungen dabei!

das liegt leider im wesen des menschen!
und bei den amis isses besonders schlimm...

"wir wollen den frieden der welt sichern!!"
("habt ihr zufällig gehört wieviel öl die noch in ihrem land haben? so nebenbei..." *flüter*)

also ehrlich...

cu der Zwergenkrieger

Wer andern eine Grube gräbt sollte nicht mit Steinen werfen!


melden

Der Mottenmann!

23.06.2004 um 04:19
Über den Mottenmann hört man sehr viel im Netz! Er soll ja niemanden etwas tun, sondern sogar vor Gefahren warnen! Wie dem auch sei, es ist bestimmt kein Terrorist von El Kaida! Also, warum fürchten sich die Amis vor ihm? Die Existens bestreite ich ja überhaupt nicht, obwohl ich bei meinem Aufenthalt in den USA nichts von dem Wesen gesehen und gehört habe! (weder von alten noch von jungen Leuten!) Gruß -P-

Lebe jeden Tag als ob es Dein letzter wäre!!! Reisen bildet!!!


melden