weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Urzeitliche Wesen

88 Beiträge, Schlüsselwörter: Urzeitlich
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Urzeitliche Wesen

18.06.2012 um 11:07
Wenn ich als Kreisligist etwas dazu sagen darf.
Der Knotenkopf meinte wahrscheinlich Kryptiden und nicht Kryptoiden und der von ihm erwähnte Orang Pedeng heisst in der übrigen Welt meist Orang Pendek.
Das dürfte Interessierten die Recherche erleichtern.


melden
Anzeige

Urzeitliche Wesen

18.06.2012 um 14:28
Schön sachlich, respektvoll und beim Thema bleiben...


melden

Urzeitliche Wesen

18.06.2012 um 18:01
@Gtafan
Gtafan schrieb:Erstmal hallo es gibt ja viele sichtungen über urzeitliche wesen wie z.b. yeti,bigfoot,dinosaurier etc.ich wollte mal ne diskussion darüber aufmachen in der jeder seine erfahrungen, videos, usw.reinstellen kann
http://dinosaurier-news.blog.de/2007/02/05/kryptozoologen_glauben_es_gibt_heute_noc~1683356/
Soo ganz unrecht haben die nicht. Dinosaurier gibt es wirklich heutzutage noch - jedoch nicht so, wie die meinen.

@Saigan
@BluePain
BluePain schrieb:also, ich finde das auf jedem Fall sehr interessant und ich glaube nicht, dass die Ureinwohner miteinander abgesprochen haben zu lügen. Ich hoffe die Wissenschaftler finden was Brauchbares dort, obwohl ich glaube, dass sie aus dem Urwald nicht mehr rauskommen werden :S
Man vermutet, dass das eher auf eine sehr führende Fragestellung zurückzuführen war.

@Kc
Kc schrieb:Als Hai dürfte nicht viel vom Megalodon übrig bleiben, die Viecher sinken, wenn sie sterben, einfach zum Meeresboden und lösen sich verhältnismäßig schnell auf.


Nimmt man an, dass sie sich aufgrund ihrer Größe ohnehin eher auf hoher See aufhalten, statt im seichten Küstengewässer, dann wäre schon genug Platz zum ,,Verstecken" vorhanden.
Nur war der Megalodon ein Jäger, der in warmen, flachen Küstengewässern lebte. Er hätte also eine so deutliche Verhaltensänderung und damit verbunden auch physiologische Veränderungen, durchmachen müssen, dass man ihn wohl nicht mehr als die gleiche Spezies ansehen könnte.

@emanon
@dasewige
emanon schrieb:Da bin ich ehrlich gesagt überfordert.
Ob es jetzt ursächlich am Sauerstoffgehalt der Athmosphäre liegt/lag, weiss ich nicht. Affenjunge könnte dazu wahrscheinlich mehr sagen, er ist auf dem Gebiet wesentlich fitter.
Auf der anderen Seite pflügt derzeit noch der Blauwal durchs Wasser, das grösste und schwerste Tier, das jemals gelebt hat.
Ich stimme da emanon zu. Der Blauwal lebt ja auch noch heute. Soweit ich weiß, war der höhere Sauerstoffgehalt zwar für die größeren Insekten ausschlaggebend, aber hauptsächlich deshalb, weil die eine passive Tacheenatmung benutzen. Tiere mit aktiver Atmung sollten nicht so stark betroffen sein.


melden

Urzeitliche Wesen

18.06.2012 um 21:25
wie soll man denn seine "erfahrungen mit urzeitlichen wesen" hier rein stellen?
ich hatte vorgestern wieder ne begegnung mit ner echt monströsen riesenspinne falls das zählt.
videos kann ich dazu leider keine posten von wegen der schockstarre und so.


melden

Urzeitliche Wesen

02.07.2012 um 14:00
Wieso ist es denn so abwegig dass noch dinos existieren?
Krokodile und Schildrköten lebten damals auch schon und haben sich kaum weiter entwickelt
als kann es doch auch sein dass es leicht angepasste DInos auch noch gibt
zumal schildkröten noch älter als dinos sin^^


melden

Urzeitliche Wesen

02.07.2012 um 14:13
@Zerados
Der größte Unterschied zu Krokodilen und Schildkröten ist halt,dass die Dinos ja wirklich riesig waren,und solche Riesen würden eigentlich nicht unbemerkt bleiben,außer wenn sie z.B. in unerforschten Gebieten wie die ganzen Regenwälder leben würden,weswegen die auch als einziges in Frage kommen würden.


melden

Urzeitliche Wesen

02.07.2012 um 14:16
@Saigan
aber es war ja auch nicht jeder dino riesig gab ja auch kleinere


melden

Urzeitliche Wesen

02.07.2012 um 14:21
@Zerados
Zerados schrieb:Wieso ist es denn so abwegig dass noch dinos existieren?
Krokodile und Schildrköten lebten damals auch schon und haben sich kaum weiter entwickelt
als kann es doch auch sein dass es leicht angepasste DInos auch noch gibt
zumal schildkröten noch älter als dinos sin^^
Nein, es ist sogar ziemlich sicher, dass noch Dinosaurier existieren. Aber genauso, wie Schildkröten und Krokodile, haben sich die Dinosaurier weiterentwickelt. Keine der Taxa sieht noch genauso aus, wie vor 100 Millionen Jahren.

@Saigan
Saigan schrieb:Der größte Unterschied zu Krokodilen und Schildkröten ist halt,dass die Dinos ja wirklich riesig waren,und solche Riesen würden eigentlich nicht unbemerkt bleiben,außer wenn sie z.B. in unerforschten Gebieten wie die ganzen Regenwälder leben würden,weswegen die auch als einziges in Frage kommen würden.
Nicht alle Dinosaurier waren riesig und die überlebenden sind in der Regel recht klein. Allerdings sind die alles andere als unbemerkt und leben in allen Regionen der Welt.


melden

Urzeitliche Wesen

02.07.2012 um 14:30
@Pan_narrans
Du meinst damit sicherlich die Reptilien und Vögel,die heutzutage leben,oder?


melden

Urzeitliche Wesen

02.07.2012 um 14:35
Vögel, ja.

Reptilien ist als Paraphylum problematisch, aber kein Organismus, den man klassisch als Reptil klassifiziert, ist ein Dinosaurier. Vögel hingegen sind Dinosaurier.


melden

Urzeitliche Wesen

02.07.2012 um 21:43
Also ich fand den Bericht von @knotenkopf schon recht schlüssig, das wurde hier irgendwie total übergangen wie ich finde. Ausserdem kommt noch hinzu, das wir ja noch gar nicht alles über die Dinosaurier wissen. Man nehme zb. Nessie. Nessie wird oft laut der Beschreibungen von Augenzeugen als Plesiosaurus beschrieben. Die meisten behgaupten aber, das Nessie bzw ein Plesiosaurus sich ja auch Fortpflanzen müsse und dann ja mehrere Tiere im Loch Ness existieren müssten. Aber wir wissen erst seit letztem Jahr, das diese Dinos ihre Jungen lebendig gebraren bzw wahrscheinlich sogar nur ein relativ grosses Junge. Für mehrere hätte der Platz nicht gereit weil sie schon sehr weit in der Gebärmutter entwickeln waren oder zudmindest das was man fand. Es gab auch soweit ich weiss Dinos, die Zwitter waren und sich selbst befruchten konnten somit also auch keinen zweiten Dino brauchten.

Und wie genau sie sich Fortgeplanzt haben ist auch bei vielen noch nicht bekannt. Ich denke, wenn solche Dinos es wirklich geschafft haben, bis heute zu leben, dann nur, wenn sie sich so extrem den Bedingungen von heute angepasst haben. Und wie schon jemand vorher schrieb, wird man sie als die Spezies von damals wohl nicht mehr bezeichnen können. Sie haben sich sicher weiterentwickelt um zu überleben.

Ich habe gerad noch einen Artikel zum Thema Mokele Mbembe gefunden. Wenn ich das richtig verstanden habe ( der Artikel ist auf Englisch ), dann haben sich gerade mal 4 Leute unter anderem Herr Stephen McCullah der die Expedition leitet, zusammengefunden. Am 26. Juni 2012 ging die Reise los und sie soll insgesammt 3 Monate dauern. Das ist ja schon eine beachtliche Zeit, wo man evt auch auf andere Spezien, Pfalnzen usw stossen könnte. Sie haben ein Gesamtbudget von 27000 Dollar. Herr McCullah glaubt nich wirklich einen Dino zu finden aber hofft wenigstens anhaltspunkte von neuen anderen Spezien entdecken zu können und genügend Proben über die Fauna und Flora zu bekommen.
http://news.yahoo.com/jurassic-lark-expedition-seek-living-dinosaurs-africa-173608907.html

Ich hoffe ich hab das soweit richtig übersetzt, falls nicht dürft ich mich gerne verbessern.:) Ich bin jedenfalls gespannt, aber ich habe auch die befürchtung, wenn es wirklich noch lebende Dinos gibt, werden sie sicher nicht mehr lange leben und wenn dann inm Zoo.

Auf der einen Seite würde ich schon gerne wissen, was es alles noch für Tiere gibt, vor allem was für grosse Tiere. Ich weiss nich warum aber mich haben grosse Tiere immer schon fastziniert. Aber auf der anderen Seite hoffe ich einfach, das sie sich gut genug vor uns verstecken können um in Ruhe weiter existieren zu dürfen.

Aber der Megalodöner war echt gut, das musste ich noch loswerden. :D


melden

Urzeitliche Wesen

16.08.2012 um 22:40
Nachdem ja die Newmac-Expedition unter Joe Marrero kläglich gescheitert ist

http://www.guerrillaexplorer.com/cryptozoology/the-dinosaur-expedition-what-went-wrong/

hat mich Joe Marrero kontaktiert (hatte mit ihm E-Mail kontakt wg. der Expedition). Er sagte, er wird eine neue Expedition in den Kongo durchführen (Zitat: "It will be at least 6 months".) Was haltet ihr davon? Ist er ein Wichtigtuer oder will er diesmal die Expedition durchziehen und evtl. wirklich bis zum Lac Télé vorstoßen?

P.S. Warum genau die anderen Expesitionsmitglieder sich von Marrero trennten, ist immer noch nicht bekannt – oder weiß jemand was Neues? Die Expedition war ja von Kryptozoologen schon immer mangels professioneller Vorbereitung kritisiert worden. Bei Cryptomundo und weiteren dt. Blogs/Foren wurde m.W.n. überhaupt nicht auf diese geplante Expedition, um unter anderem Mokele Mbembe zu finden, verwiesen...


Ich habe außerdem einen neuen Film "gefunden" aus Frankreich (gedreht 2011). Es geht auch um Mokele Mbembe, nachdem ein Forscher mehrere Jahre (!) bei Pygmäen geforscht hat. Habe den Film noch nicht gesehen – evtl einer von euch?

http://www.frauenfilmfestival.eu/index.php?id=937


melden

Urzeitliche Wesen

16.08.2012 um 22:53
89445,1345150381,CoverSry für den Doppelpost:

Hier noch ein paar Bilder und franz. Infos über diesen Kryptozoologen:

http://www.jcgrelet.com/cryptozoologie__interview_de_michel_ballot_-_2007

Und noch das Cover vom Film: "L’Hypothèse du Mokélé-Mbembé"


melden

Urzeitliche Wesen

20.08.2012 um 03:00
Ich hab mir hier jetzt nicht alle Beiträge durchgelesen, aber es gibt da so n paar Dinge die schon recht interessant sind. Vor etwa 10 Jahren las ich ein Artikel im National Geographic das es wohl ernstzumeinende Aussagen darüber gab, das in Zentralafrika ein Wesen lebt das der Sauriergruppe zugeordnet werden kann. Nun ja, man hatte rumgeforscht und nie wieder etwas darüber gelesen! Schon eigenartig. Thema Nessie, da bin ich sehr geteilter Meinung. Aber interessant ist es schon, das es die ersten Bertichte aus dem 17.!Jahrhundert gibt. Wissen wohl die wenigsten oder es will keiner wissen. Das Thema Yeti ist weitaus interessanter. Auf ARTE gab es mal vor Jahren eine Yeti Doku. In dieser Doku sagten Menschen aus die in einfachsten Verhältnissen leben, lebten und denen nicht der Sinn danach stand reißerische Stories von sich zu geben. Und zwar wurden Menschen aus Pakistan, Afghanistan und aus den Kaschmirgebirge befragt. Interessanterweise stimmten die Aussagen dieser verschiedener Menschen überein. Beschrieben wurde ein befelltes humanoides Wesen das leicht zu Aggressionen neigt wenn es sich irgendwie bedrängt fühlte. Und, schauen wir uns doch mal die Gegenden genauer an, da gibt es Orte die vollkommen unerforscht sind, also warum soll sich eine humanoide Art dort nicht gehalten haben? Die Lebensbedingunen sind ideal in dieser Region. Und der Bigfoot aus Amerika....naja, da gibt es eine gewisse Filmaufnahme, bin mir mir nicht ganz sicher, glaube aber es war im Jahr 1905, da wurde dieses Wesen gefilmt, just in dem Moment als der Kameraführer vom Pferd fiel weil dieses sich immens über etwas erschrocken hatte, nämlich über dieses Wesen. die Aufnahmen sind relativ gut, man kann da wirklich ein Wesen sehen was den Beschreibungen nahe kommt.
Unser Planet ist nicht zur Gänze erforscht und ich bin schon der festen Überzeugung das es Lebewesen geben könnte die die Äonen der Zeit überdauert haben könnten, ich denke da z.B. auch an die Höhlenzeichnungen in Venezuela wo Dinosaurier abgebildet sind, woher wußten denn die dortigen Menschen das es solche Wesen mal gegeben hat und wie sie aussahen? Fragen über Fragen. Uns bleibt am Ende nur die Spekulation solange ein derartiges Wesen nicht gefunden wird.


melden

Urzeitliche Wesen

20.08.2012 um 10:44
Was ich interessant fand, als ich vor langer Zeit mal ein Buch mit hinduistischen Legenden las, war die Geschichte von Hanuman. Hanuman ist auch bekannt als Affengott, und er erlebte viele spannende Abenteuer. Bemerkenswerterweise zog er sich, als er sich schließlich zur Ruhe setzte, mit seinen Affenkriegern in den Himalaya zurück.


melden

Urzeitliche Wesen

20.08.2012 um 15:38
@Praetorianer
da geb ich dir recht mit den Höhlen Malereien!
Ich finde das ganze recht interessant ...
Und ich denke auch man kann es eben nicht zu 100% ausließen dass prähistorische Wesen überlebt haben könnten! Allein Sibirien ist nur zu ca.30% erst erforscht! Und dass wir mehr über den Mond wissen als über unseren Planeten zeigt schon alles.
Denn Schildkröten, Krokodile ect. Haben ja auch durch Anpassung überlebt... Und sich im laufe zu unserer zeit hin kaum verändert! (vllt waren die Exemplare damals etwas grosser ;) )


melden
hsintru
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Urzeitliche Wesen

20.08.2012 um 18:24
Mokele-Mbembe soll eine Waldelefantenart sein.


melden

Urzeitliche Wesen

20.08.2012 um 19:21
nefelim schrieb:Also ich fand den Bericht von @knotenkopf schon recht schlüssig, das wurde hier irgendwie total übergangen wie ich finde.
Jemand der Tiere aus Spaß tötet, sollte nicht viel Aufmerksamkeit erhalten. Finde ich gut so!


melden

Urzeitliche Wesen

21.08.2012 um 13:22
@Gtafan

Es gibt heute noch kleine Raubdinosaurier! Sie haben Flugfähigkeit entwickelt und besitzen dazu ein Gefieder. Zudem haben sich im Laufe der Evolution ihre Zähne zurück gebildet. Man nennt diese Tiere - Vögel!

Velociraptor dinoguy2

microraptor gui

Microraptor

126200-004-B39978CD

seeadler

Homologie zwischen Dromaeosauriden, Microraptor, Confuciusornis und modernen Greifvogel.


Wenn du allerdings nach echten Dinos suchst, so werde ich dich enttäuschen müssen. Würden sie im Regenwald leben, so wäre es den Forschern nicht entgangen, dass es in diesem Ökosystem noch etwas sehr großes geben muss.


melden
Anzeige

Urzeitliche Wesen

21.08.2012 um 13:39
Mindslaver schrieb:Wenn du allerdings nach echten Dinos suchst, so werde ich dich enttäuschen müssen. Würden sie im Regenwald leben, so wäre es den Forschern nicht entgangen, dass es in diesem Ökosystem noch etwas sehr großes geben muss.
Wer redet denn immer von was grossem? Zwar waren ca. 60% aller Dinosaurier "riesig" aber der Rest waren nicht Grade groß! Es kann ja auch eine kleine Saurier Art überlebt haben die man eben nur sehr schwer findet in einem so riesigen Gebiet!


melden
307 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden