Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geisterhafte Erscheinung

65 Beiträge, Schlüsselwörter: Dunkler Als Schwarz. Schwarzer Nebel
Diese Diskussion wurde von der_wicht geschlossen.
Begründung: TE aktuell nicht aktiv. Daher macht die Diskussion ohne TE wenig Sinn

Geisterhafte Erscheinung

05.04.2013 um 21:34
Hallo zusammen,
ich bin vor einiger zeit auf diese Seite gestoßen und habe mir einiges angesehen u. gelesen.
Vieles auf dem Mystery kommt mir leider wie Phantasiestorys vor... einiges aber auch nicht.
Man hat bestimmt Hemmungen, über komische (Spuk) Erlebnisse im Freundes und Bekanntenkreis zu berichten (ich jedenfalls)..
Ich habe auch 2mal in meinem kleinen 1,5 Zimmerhaus (Gartenhaus) etwas anormales erlebt.
Das Haus liegt auf einem kleinen Hügel auf dem ca. 8.000m² großen, total verwilderten Grundstück (Wald seit mehr als 30 Jahren nichts daran gemacht) meiner Eltern im Außenbereich eines kleinen Dorfes im Norden der BRD.. Das Schicksal hat mich vor 7 Jahren
nach mehr als 30 Jahren zurück zu meinen Eltern geführt (Scheidung etc.).. Eigentlich wollte ich dort nur temporär in das seit 20 Jahren verlassene Gartenhaus (38er Mauerwerk, solide gebaut) meiner Eltern ziehen. Ich hatte es wie gesagt vor...aber ich lebe nun schon bis heute dort. Als ich, wie gesagt vor 7 Jahren zu meinen Eltern kam, war meine Mutter schon psychisch krank. Sie war mit damals mit 66 Jahren schon seit Ihrem 58. Lebensjahr in Rente. Die Diagnose der verschiedenen Ärzte lautete Demenz, Psychose (Angst). Sie hatte seit vielen Jahren Angst, Sie fürchtete sich vor allem vor der Dunkelheit. Ich muß dazu sagen, das meine Eltern das Wohnhaus mit dem Grundstück 1978 gekauft haben. Das Gartenhaus ließ mein Vater dann auch umgehend für meine jüngere Schwester bauen. Sie hat dort 7 Jahre bis zu Studienbeginn an der Uni gelebt. Ich selbst habe dort nie gelebt, weil ich älter bin. Anfangs war eigentlich alles OK. Ich habe mich ein wenig um meinen Vater gekümmert, weil er sehr unter der Krankheit meiner Mutter litt. Sie kam alle 2 Minuten ins Wohnzimmer und bat Ihn Sie ins Bett zu bringen. So rechnete mein Vater einmal aus, dass er 15km am Tag zwischen Wohn-und Schlafzimmer pendelte. Irgendwie kam mir meine Mutter nicht krank vor. Eher hatte ich das Gefühl, dass Sie besessen war. Ich glaubte Zeitweilig das Böse, in Ihren Augen zu sehen.. Immer wenn die Wirkung der Psychopharmaka tabletten nachließ wurde sie komisch und sagte einmal ganz ernst, dass sie uns alle umbringen werde... Als dann vor 5Jahren alle 4 Kinder und mein Vater den Beschluß fassten, meine Mutter in ein Heim zu geben, kam sie in ein Altenheim. Dort ist sie mittlerweile geistig völlig umnachtet gestorben.
Nun, das war die Einleitung zu besseren Verstehen. Eines Nachts vor 3 Jahren wachte ich gegen 2Uhr aus dem Tiefschlaf auf. Ich dachte, es sei ein Traum.. ich hörte ein weit entferntes Rauschen, wie von einem Sturm, dass mich wohl geweckt hatte. Ich habe parallel zu meinem Bett ein Bücherregal stehen, an der linken Bettseite. Rechts steht das Bett an der Wand, das Kopfende ist auch an einer Wand. Vom Fußende ist die dortige Wand ca 2m entfernt. Das Regal neben mir endet mit dem Fußende des Bettes. Ich blickte in die Dunkelheit und am Fußende des Bettes manifestierte sich eine noch dunklere absolut tiefschwarze, Schattenartige, konturlose Masse, die sich bis unter die Decke aufrichtete. Es wurde kalt und ich erschrak und in mir kam ein Gefühl hoch, dass man nur als das Kalte Grausen, oder Entsetzen beschreiben konnte. Langsam begann sich diese Schattenartige Masse flüssig auf das Fußende des Bettes in meine Richtung zu ergießen. Voller Entsetzen tastete ich nach dem Lichtschalter für meine Regallampe und knipste. Sie funktionierte nicht. Ich sagte mir dann in meiner Angst: Ich habe keine Angst. Schatten können mir nichts tun. Ich richtete mich langsam und mühsam auf. Und der Spuk war vorbei. Als ich dann den Lichtschalter betätigte, ging es plötzlich wieder. Ich bin sicher, dass es kein Traum war. Seitdem habe ich immer eine Taschenlampe im Bett. Später habe ich im Internet recherchiert, ob irgendwann einmal etwas ungewöhnliches, wie z.B. ein Mord oder ähnliches in der Umgebung gegeben hat. Habe eigentlich nur herausgefunden, das im 13. Jahrhundert Mönche in der Gegend ein hartes Regime aufgezogen hatten, auch bis hin zur Todesstrafe. Und-es gibt hier selten eine Erscheinung in dieser Gegend. Die Bauern nennen es "schwarzer Nebel" wenn die Nacht absolut so dunkel ist, dass man wirklich nichts sieht. Hab ich auch schon mal auf dem Weg bergauf (ca. 80m vom Wohnhaus meines Vaters)zu meinem Häuschen erlebt. Als ich dies meinem Vater am nächsten morgen berichtete, sagte er, dass er auch schon einige unnatürliche Erlebnisse in seinem Schlafzimmer hatte. Davon und von meinem 2. Erlebnis berichte ich vielleicht später. Meine Frage ist: Wer hat schon einmal etwas derartiges erlebt, oder davon gehört?


melden
Anzeige
SOAK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geisterhafte Erscheinung

05.04.2013 um 21:37
@hatter
Also ich denke mal, das du noch im Halbschlaf warst, und dir das eingebildet hast.
Ich hab im Halbschlaf schon die tollsten Sachen gesehen und gehört.

Ist so etwas denn nochmal vorgekommen?


melden

Geisterhafte Erscheinung

05.04.2013 um 21:45
@SOAK
@Prof.nixblick
@schnitzelolga

5 von 6 Beiträgen sind Spam! Herzlichen Glückwunsch!!

@hatter

Mein Beileid!
Woran ist deine Mutter denn gestorben?

Hast du dich mal mit den älteren Dorfbewohnern unterhalten? Die wissen oft viele Geschichten, ob die immer 100 Prozent stimmen ist fraglich, aber ein funken Wahrheit ist meistens dran.


melden

Geisterhafte Erscheinung

05.04.2013 um 21:45
Ja, aber noch etwas anders, wesentlich stärkeres und Vormittags, als ich hellwach war. Vielleicht schreibe ich es mal. (Vorfall Nr.2) Ich bin kein ängstlicher Mensch und habe beruflich viele Jahre in verschiedenen Ländern auf der Welt gearbeitet (als Expatriat). Ich bin als Ingenieur rationelles, strukturiertes Denken gewöhnt. Nie habe ich so etwas erlebt. Außer dort in diesem Haus.


melden

Geisterhafte Erscheinung

05.04.2013 um 21:45
@hatter
Warum fragst Du Deinen Vater nicht genauer, was er erlebt hat.
Berichte ihm doch von Deiner "Erscheinung", vielleicht kann er Dir dazu etwas sagen.

Die einfachsten Lösungsansätze werden immer irgendwie nicht gesehen .... :ask:


melden

Geisterhafte Erscheinung

05.04.2013 um 21:48
hatter schrieb:Ja, aber noch etwas anders, wesentlich stärkeres und Vormittags, als ich hellwach war. Vielleicht schreibe ich es mal. (Vorfall Nr.2) Ich bin kein ängstlicher Mensch und habe beruflich viele Jahre in verschiedenen Ländern auf der Welt gearbeitet (als Expatriat). Ich bin als Ingenieur rationelles, strukturiertes Denken gewöhnt. Nie habe ich so etwas erlebt. Außer dort in diesem Haus.
Das solltest du aber gleich schreiben bitte. 1. Weils mich brennend interessiert und 2. wirkst du etwas unglaubwürdig, als wen du dir erstmal was ausdenken müsstest, finde ich.


melden

Geisterhafte Erscheinung

05.04.2013 um 21:50
Liebe(r) Threadersteller(in),

Eines Vorweg ... Du hast hier eine schöne Geschichte (ohne Wertung ob real oder erdacht) mit vermeintlich paranormalem/übersinnlichem Hintergrund gepostet und möchtest nun wissen, was genau Du da erlebt/gesehen hast/haben könntest. Da Ich die Geschichte interessant finde, würde Ich Mich gerne an der Diskussion beteiligen!

Der Fairness halber weise Ich jedoch von vorne herein darauf hin, das Ich weder an Geister, Dämonen oder andere paranormale Phänomene glaube und deswegen rationale Erklärungen bevorzuge.

Da dies ein Diskussionsforum ist, sind unterschiedliche Meinungen sinnvoll und in der Regel zu begrüßen! Daher kann es durchaus sein, das Ich die Geschichte zuweilen sehr akribisch "zerlege", auf Ungereimtheiten bzw. unklare Aussagen hinweise und evtl. viele verschiedene, rationale Erklärungen/Lösungen anbiete, welche unter Umständen nicht dem entsprechen, was Du gerne hören möchtest.

Es liegt Mir durchaus fern und erst recht nicht in Meiner Intention, Dich dadurch zu diskreditieren oder gar zu beleidigen, sondern lediglich die (hoffentlich ernstgemeinte) eingeforderte Hilfe (auch wenn die "Wahrheit" manchmal unangenehm sein kann) anzubieten und einfach etwas zu diskutieren.

Dabei werde Ich Meine Meinung so gut es geht, wie Jeder andere Mitdiskutant wohl auch, nach besten Wissen und Gewissen, im besten Fall (eigentlich standard Meinerseits) mit Belegen und bestenfalls Fakten, vertreten.

Sollte dies jedoch nicht in Deinem Sinnen sein, brauchst Du Dies nur kurz anmerken, woraufhin Ich dann die Geschichte für Mich persönlich als "Fake" respektive "Fantasieprodukt" zu den Akten lege und Dich nicht mehr in dem Thread belästigen werde (insofern Ich nicht persönlich angesprochen werde).

In diesem Sinne ...
hatter schrieb:Eines Nachts vor 3 Jahren wachte ich gegen 2Uhr aus dem Tiefschlaf auf. Ich dachte, es sei ein Traum.. ich hörte ein weit entferntes Rauschen, wie von einem Sturm, dass mich wohl geweckt hatte. Ich habe parallel zu meinem Bett ein Bücherregal stehen, an der linken Bettseite. Rechts steht das Bett an der Wand, das Kopfende ist auch an einer Wand. Vom Fußende ist die dortige Wand ca 2m entfernt. Das Regal neben mir endet mit dem Fußende des Bettes. Ich blickte in die Dunkelheit und am Fußende des Bettes manifestierte sich eine noch dunklere absolut tiefschwarze, Schattenartige, konturlose Masse, die sich bis unter die Decke aufrichtete. Es wurde kalt und ich erschrak und in mir kam ein Gefühl hoch, dass man nur als das Kalte Grausen, oder Entsetzen beschreiben konnte. Langsam begann sich diese Schattenartige Masse flüssig auf das Fußende des Bettes in meine Richtung zu ergießen. Voller Entsetzen tastete ich nach dem Lichtschalter für meine Regallampe und knipste. Sie funktionierte nicht. Ich sagte mir dann in meiner Angst: Ich habe keine Angst. Schatten können mir nichts tun. Ich richtete mich langsam und mühsam auf. Und der Spuk war vorbei. Als ich dann den Lichtschalter betätigte, ging es plötzlich wieder. Ich bin sicher, dass es kein Traum war. Seitdem habe ich immer eine Taschenlampe im Bett. Später habe ich im Internet recherchiert, ob irgendwann einmal etwas ungewöhnliches, wie z.B. ein Mord oder ähnliches in der Umgebung gegeben hat.
Hypnagoge/Hypnopompe Halluzinationen (hypnagog beim Einschlafen, hypnopomp beim Aufwachen) ... Wikipedia: Hypnagogie


melden

Geisterhafte Erscheinung

05.04.2013 um 21:52
@hatter
hatter schrieb:Ich bin als Ingenieur rationelles, strukturiertes Denken gewöhnt. Nie habe ich so etwas erlebt. Außer dort in diesem Haus.
Sollte man als Expatriat auch sein. ;)

Hast Du denn für Dich selber irgendeine Erklärung?


melden

Geisterhafte Erscheinung

05.04.2013 um 21:55
@Jofe
Habs mir in Wikipedia durchgelesen. Klingt beruhigend plausibel. Danke.


melden

Geisterhafte Erscheinung

05.04.2013 um 22:07
@hatter

Und was ist mit dem Erlebnis Tagsüber?


melden

Geisterhafte Erscheinung

05.04.2013 um 22:16
@Lady_Amalthea
Hhhm, scheinbar war es wohl doch Wikipedia: Hypnagogie und @Jofe hat mal wieder ins schwarze getroffen.


melden

Geisterhafte Erscheinung

05.04.2013 um 22:19
@DiePandorra

Das wollte ich ja wissen, ob sich damit nur das eine Erlebnis erklären lässt oder alle.


melden

Geisterhafte Erscheinung

06.04.2013 um 18:33
ich habe vor vielen Jahren, auch etwas für mich unerklärliches erlebt. Allerdings im freien und nicht in der Wohnung.
Meine Familie wohnte damals am Stadtrand einer Kleinstadt, ringsherum nur Felder unterschiedlicher Bestellung unter anderem auch Mais. Zwischen unserem Haus und dem Maisfeld lag ein Grünstreifen bestehend aus 2 Reihen alter Obstbäume und einer Wiese die immer von Schafen kurzgehalten wurde, uns Kindern diente sie aber zum Fußballspielen. Dann kam eine Straße an die sich besagtes Maisfeld anschloss und Stallungen hier wurden Rinder und Schweine gezüchtet.
Von diesem Stallungen führte ein Weg über die Straße, an Wiese und Baumreihe vorbei in unsere Neubausiedlung.
Dieser Weg wurde ständig von den Arbeitern die im Stall tätig waren genutzt.
Ob sie zur Schicht gingen oder von selbiger kamen immer gingen sie dort lang. Und alle, waren uns Kindern von Angesicht bekannt.
Im Gestüpp der Bäume versteckten wir uns öfter wenn wir Klingelparty gemacht hatte, oder verstecken spielten, allso auch des Nachts.
Wir hatten damals noch Kanninchen und ich wollte als Futter, ein weing Mais vom Feld holen (diese Tat ist lange verjährt, für alle Fälle wollte ich das erwähnt haben) .
und wartete bis es dunkel war. Ich bin dann ca. gegen 1 Uhr los um jene Besorgung zu machen.
zwischen den Bäumen angekommen habe ich mich nochmals in alle Richtungen umgeschaut ich wollte ja nicht erwischt werden.
Und bemerkte, dass jemand den Feldweg entlang auf mich zu kam.
Ich versteckt mich wie schon oft erprobt im Gebüsch und versuchte zu erkennen welcher der Arbeiter es wohl wäre.
Doch je mehr ich die Gestalt beobachtete um so merkwürdiger wurde es. Es fehlten die Vor und
Rückbewegung der Arme, kein wippen beim laufen, es waren auf diesen Kiesweg keine Schritte zu hören, überhaupt sah es so aus gäbe es weder Arme noch Füsse. die Gestalt schwebte ca 30 cm über dem Weg.
Irgendwann wurde mir die Sicht durch einen Baum verdeckt, aber Es musste ja wieder hervor kommen dachte ich.
War aber nicht so, Es war verschwunden.
Ich blieb noch eine weile in meinem Versteck um sicher zu gehen, dass ich wirklich nicht verpasst habe das Es wieder auftaucht, aber es blieb verschwunden.
Mais habe ich in dieser Nacht nicht mehr geholt.


melden

Geisterhafte Erscheinung

06.04.2013 um 18:57
@hatter
hatter schrieb: ich erschrak und in mir kam ein Gefühl hoch, dass man nur als das Kalte Grausen, oder Entsetzen beschreiben konnte.
Hypnagoge Hallus und die Angst, die sie einem einjagen, gehen mit einem Adrenalinstoß einher, darum wird es kalt und kribbelig. Mach dir keine Sorgen, mit etwas Schlafhygiene geht das meistens von alleine weg. Im Zweifelsfall erst die Augen aufmachen, wenn du komplett "wach" bist, dann kommen die schrägen Konturen nicht, welche dir Angst machen.


melden
Anzeige

Geisterhafte Erscheinung

06.04.2013 um 19:03
Booah, ist diese Augenkrebserregende Buchstabenwand nötig?

Ich konnte nur die Hälfte lesen.

Wer fasst es mir zusammen? Oder geht der Block etwa wirklich nur um einen Schatten im Halbschlaf?


melden
290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden